Gerhard Henschel

(48)

Lovelybooks Bewertung

  • 74 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 7 Rezensionen
(14)
(11)
(19)
(2)
(2)

Lebenslauf von Gerhard Henschel

Gerhard Henschel wurde 1962 geboren und lebt als freier Schriftsteller in Berlin. Seine letzte Veröffentlichung „Künstlerroman“ ist der sechste Teil einer Chronik über den Protagonistin Martin Schlosser. Außerdem veröffentlichte er verschiedene Sachbücher und wurde unter anderem mit dem Hannelore-Greve-Literaturpreis und dem Nicolas-Born-Preis ausgezeichnet.

Bekannteste Bücher

Zungenbrecher

Bei diesen Partnern bestellen:

Arbeiterroman

Bei diesen Partnern bestellen:

Harry Piel sitzt am Nil

Bei diesen Partnern bestellen:

Landvermessung

Bei diesen Partnern bestellen:

Bildungsroman

Bei diesen Partnern bestellen:

Die Liebenden

Bei diesen Partnern bestellen:

Künstlerroman

Bei diesen Partnern bestellen:

Abenteuerroman

Bei diesen Partnern bestellen:

Bildungsroman

Bei diesen Partnern bestellen:

Beim Zwiebeln des Häuters

Bei diesen Partnern bestellen:

Abenteuerroman

Bei diesen Partnern bestellen:

Zungenbrecher

Bei diesen Partnern bestellen:

Liebesroman

Bei diesen Partnern bestellen:

Jugendroman

Bei diesen Partnern bestellen:

Der dreizehnte Beatle

Bei diesen Partnern bestellen:

Lesen ist Essen auf Rädern im Kopf

Bei diesen Partnern bestellen:

Die gnadenlose Jagd

Bei diesen Partnern bestellen:

Das erwachende Selber

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Macht Spaß

    Bildungsroman
    Masaihtt

    Masaihtt

    11. February 2015 um 09:17 Rezension zu "Bildungsroman" von Gerhard Henschel

    Nur kurz: Nachdem ich anschließend an Kindheitsroman und Jugendroman Martin Schlossers Werdegang in Henschels Büchern Liebesroman und Abenteuerroman ausgelassen hatte, wollte ich doch nun wissen, wie es ihm in seiner Studentenzeit erging. War ich nach den ersten beiden Bänden etwas ermüdet von der lakonischen Aneinanderreihung von Zeitgeistbildern, die wohlig identifikationsstiftend zwar Spaß machen, aber nicht wirklich (m)einem literarischen Anspruch an das packende Hineinsacken in die Gefilde eines Romans gerecht werden, habe ...

    Mehr
  • Rezension zu "Kindheitsroman" von Gerhard Henschel

    Kindheitsroman
    Masaihtt

    Masaihtt

    28. October 2012 um 12:08 Rezension zu "Kindheitsroman" von Gerhard Henschel

    Vor ein paar Wochen hatte ich mir im Vorbeigehen ein Mängelexemplar gegriffen: Liebesroman von Gerhard Henschel. Henschel war mir bis dahin nur vage als Titanic-Redakteur ein Begriff. Im Klappen-text dann entdeckte ich, dass der Roman der letzte einer Trilogie sei. Also von vorn, zuerst: Kindheitsroman. Erst einmal bin ich über die Bezeichnung „Roman“ gestolpert, ist das Geschriebene doch mehr eine in meist kurzen Absätzen mit doppeltem Zeilenumbruch gehaltene, tagebuchartige (autobiographische? – hab ich nicht recherchiert) ...

    Mehr
  • Rezension zu "Zungenbrecher" von Gerhard Henschel

    Zungenbrecher
    Gospelsinger

    Gospelsinger

    22. June 2012 um 00:39 Rezension zu "Zungenbrecher" von Gerhard Henschel

    „Fischers Fritz fischt frische Fische“ – das ist für Anfänger. In diesem Buch sind viel interessantere Zungenbrecher versammelt, und zwar nicht nur auf Hochdeutsch, sondern auch in verschiedenen Dialekten und in anderen Sprachen. Ob nun auf Plattdeutsch „Harr´k ´n Hark hatt, harr´k harken künnt“ oder auf Schwäbisch „I hao´s ao schao gao lao“, auf den ersten Blick erkennt man die gemeinsame deutsche Muttersprache nicht mehr. Da sind die englischen tongeu-twisters ja fast einfacher: „Three witches watch three Swatch watches. Which ...

    Mehr
  • Rezension zu "Der dreizehnte Beatle" von Gerhard Henschel

    Der dreizehnte Beatle
    moschusziege

    moschusziege

    16. July 2011 um 11:40 Rezension zu "Der dreizehnte Beatle" von Gerhard Henschel

    Ein eingefleischter Beatles-Fan trifft eine gute Fee und hat drei Wünsche frei. Was liegt näher, als sich in die 60er verfrachten zu lassen, mit einem niemals versiegenden Portemonee und zu verhindern, dass John Lennon auf Yoko Ono trifft und die Beatles damit glücklich vereint bleiben, bis in alle Ewigkeit. Was so genial klingt, geht leider nach hinten los und so verändert der Zeitreisende Billy Sheers zwar die Zukunft, aber ganz anders, als er das geplant hatte. Henschel hat eine launige Reise in die Sixties verfasst, auf der ...

    Mehr
  • Rezension zu "Gossenreport" von Gerhard Henschel

    Gossenreport
    Edmont Dantès

    Edmont Dantès

    07. March 2010 um 21:57 Rezension zu "Gossenreport" von Gerhard Henschel

    Ich bin auf dieses Buch durch den kritischen Watchblog www.bildblog.de gestossen, der inzwischen nicht mehr nur große Springerblätter dabei beobachtet, wie Nachlässigkeiten und fehlende Recherche in Druckform bringen. Henschel folgt in seinem Buch keinem roten Faden. Es ist also weder ein Roman, noch ein Essay. Viel mehr ist es ein von großer Wut motivierter Garten der Schaurigkeiten und auch des moralischen Versagens, der hier präsentiert wird. Ihm geht es dabei um zwei Dinge. Das erste ist die menschenverachtende und ...

    Mehr
  • Rezension zu "Die wirrsten Grafiken der Welt" von Gerhard Henschel

    Die wirrsten Grafiken der Welt
    Silkchen

    Silkchen

    18. November 2008 um 15:25 Rezension zu "Die wirrsten Grafiken der Welt" von Gerhard Henschel

    Wunderbares Buch. Ich habe auch noch nach dem x-ten Duchblättern noch meine helle Freude daran. Manche der abgebildeten Grafiken besitzen durch aus künstlerischen Wert und würden in einer Galerie mit zeitgenössicher Kunst nicht unbedingt auffallen. Als Leserin stelle ich mir die Frage: Was will uns der Künstler/Erschaffer der Grafik damit sagen? Verdiente 5 Sterne!

  • Rezension zu "Gossenreport" von Gerhard Henschel

    Gossenreport
    Alu

    Alu

    10. June 2008 um 21:06 Rezension zu "Gossenreport" von Gerhard Henschel

    Die Betriebsgeheimnisse der Bild-Zeitung, wie der Untertitel lautet, erfährt man jedenfalls in diesem Buch nicht. Es werden nur unzählige Beispiele von Artikeln aufgezählt und immer wieder auf den "telefonischen Bumskontakten" im Kleinanzeigenteil herumgeritten, obwohl doch der redaktionelle Teil schon schlimm genug ist. Mindestens genauso viel über die "Betriebsgeheimnisse" der Bildzeitung erfährt man auf "www.bildblog.de". Auf jeder Seite wird der Groll und die Verachtung des Autors gegenüber der Bildzeitung deutlich. Zwar mit ...

    Mehr