Gerhard Lang Ein Leben voller Lug und Trug

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ein Leben voller Lug und Trug“ von Gerhard Lang

Er führte als Student ein tadelloses Leben, erhielt Stipendien, legte die juristischen Staatsexamen ab, wurde Staatsanwalt und Richter und ist nun der jüngste Landgerichtspräsident im Lande. Kein Zweifel, Alexander Bergson hat Karriere gemacht. Doch Bergson kann die Früchte seiner Arbeit nicht genießen, denn der Mann, der bei seiner Amtseinführung an der Saaltür steht, ist der Justizbeamte Schmidt. Dieser kennt Bergson seit vielen Jahren, und er weiß, dass der neue Landgerichtspräsident eine kriminelle Vergangenheit hat. Schmidt könnte jeden Tag Bergsons Lebenswerk zerstören, er ist ein Problem geworden. Es gibt nur zwei Möglichkeiten: sich mit ihm zu arrangieren oder … Dr. Gerhard Lang wurde 1931 in Rottenburg am Neckar geboren und ist dort und in Rottweil am Neckar aufgewachsen. Im Laufe seines abwechslungsreichen Arbeitslebens war er Rechtsanwalt, Richter am Landgericht, Gemeinderat, Parlamentarischer Berater, Ministerialbeamter im Innenministerium Baden-Württemberg und zuletzt langjähriger Erster Bürgermeister der Landeshauptstadt Stuttgart, bevor er 1996 in den Ruhestand ging.

Altbacken, leicht schläfrig und sehr urdeutsch. Kühler Erzählstil, leider enttäuschend.

— R34d3r
R34d3r

Stöbern in Krimi & Thriller

Verfolgung

So toll wie der vierte Teil. Auch mit dem neuen Autor ist die Story um Mikael und Lisbeth spannend

Rahel1102

Nachts am Brenner

"Provinzpolizistenwahnsinn in Südtirol"

classique

Durst

Durst hat einen guten Spannungsbogen, einen guten Fall an sich, eine schlüssige Auflösung und einen durchaus gelungen Effekt am Ende.

AenHen

Die gute Tochter

Sehr gut umgesetztes Drama, mit Längen im Mittelteil, dafür aber Überraschungen zum Schluss

SillyT

Kalte Seele, dunkles Herz

Tolles Cover, aber recht enttäuschende Geschichte. Hatte mir etwas Anderes darunter vorgestellt.

Thrillerlady

Sag kein Wort

Unglaublich fesselnd!

Eori

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine schlurfende Erzählung für doppelt so viel Geld

    Ein Leben voller Lug und Trug
    R34d3r

    R34d3r

    18. April 2015 um 11:27

    Die Handlung vom vierten Werk des Altbürgermeisters Gerhard Lang ist an sich ja ganz interessant, nur scheint er nicht aus dem Knick zu kommen, was die Erzählweise angeht. Sehr trocken, kühl, es reißt nicht mit. Außerdem ist das Buch sehr altbacken, es wirkt so furchtbar urdeutsch. Gerhard Lang ist kein geborener Romancier, es sind Gehversuche. Vierzehn Euro und achtzig Cent für dieses Buch sind viel zu viel, dafür, dass es nicht einmal zweihundert Seiten hat und in einer preiswerten Bindung vorliegt. Es hätte auch gut die Hälfte kosten können. Das Cover, das Buch wirkt alles sehr lustlos, unpersönlich. Schade, denn die Handlung hätte Pfiff haben können, wäre sie anders angegangen worden. Fehler tauchen auf, das Layout ist billig - wohl Fakten, die dem Verlag geschuldet sind. Für dieses Geld ist das Buch den Kauf nicht wert, es wirkt alt, unbeweglich und steif. Zu wenig für zu viel Geld.

    Mehr