Neuer Beitrag

Gerhard_Loibelsberger

vor 2 Jahren

Alle Bewerbungen

Liebe Leserinnen und Leser,

nun gibt es den 5. Band meiner sechsteiligen Romanserie über den Untergang des alten Österreichs bzw. um geschichtlich korrekt zu sein um den Untergang Österreich-Ungarns.
Mein Roman beginnt mit einem politischen Mord in einem der besten Restaurants des alten Wien. Den habe ich mir nicht ausgedacht, diesen Mord gab tatsächlich. Auch die weiteren geschichtlichen Eckpunkte wie der Tod Kaiser Franz Josefs, die Friedensbemühungen seines Nachfolgers Kaiser Karls sowie der Rücktritt des k.u.k. Kriegsministers im Frühjahr 1917 oder die Versetzung des Malers Egon Schiele in die "k.u.k. Konsumanstalt für Gagisten der Armee im Feld" sind historische Tatsachen. In dieses Faktengerüst habe ich meine Handlung eingeflochten. Eine Geschichte über Hunger, Unterversorgung und Schwarzmarkt sowie über den brutalen Kampf um die Beherrschung des Wiener Schwarzmarktes. Dabei habe ich mich immer möglichst eng an historischen Fakten gehalten, wobei mir die "Stimmungsberichte aus der Kriegszeit" des damaligen Wiener Zentralinspectors Ignaz Pamer eine wunderbare Informationsquelle waren.

Tauchen Sie in eine längst vergangene Zeit ein und erleben Sie, was Krieg in der Zivilgesellschaft alles anrichten kann. Eine spannende Zeitreise wünscht Ihnen 

Gerhard Loibelsberger


Autor: Gerhard Loibelsberger
Buch: Der Henker von Wien

buecherwurm1310

vor 2 Jahren

Alle Bewerbungen

Wieder einmal ein historischer Krimi, das ist schön. Mit hat auch "Kaiser, Kraut und Kiberer" gut gefallen. Daher wäre ich sehr gerne wieder dabei.

Huschdegutzel

vor 2 Jahren

Alle Bewerbungen

Die Vorgängerromane kenne ich leider nicht - aber den Henker von Wien habe ich kürzlich als Buchtip im "Fürstenlied" entdeckt und war da schon neugierig drauf,
Aus dieser Zeit hab ich aber noch gar nichts gelesen - da bin ich komplett jungfräulich und wirklich den Überblick über die geschichtlichen Zusammenhänge habe ich auch nicht ... in der Schule kamen wir zwar 5 x zur französischen Revolution, aber nie darüber hinaus:-)
Ich würde mich freuen, wenn ich trotzdem mitlesen darf!

Beiträge danach
256 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Gerhard_Loibelsberger

vor 2 Jahren

Oktober 1916
@Maddinliest

Lieber Martin, willkommen in unserer Runde! Ich freu mich sehr, dass Sie mitmachen. Ich wünsche Ihnen ein spannendes und informatives Lesevergnügen. GL

dorli

vor 2 Jahren

November 1916
Beitrag einblenden

In diesem Abschnitt hat Nechyba mich überrascht – seine Verhörmethoden sind ja alles andere als sanft! Obwohl ich nicht glaube, dass er dem Wimmer den Finger abgehackt hätte. Oder doch??

Die Quelle mordet eiskalt weiter. Ich habe eine ganz kleine Ahnung, wer sich hinter dieser „Maske“ versteckt, wirklich sicher bin ich mir aber nicht.

Marie wird klasse dargestellt, man kann ihr Verhalten gut nachvollziehen. Sie lebt in zwei Welten – sie genießt den Luxus, den Anatol ihr bietet, schämt sich aber auch, weil sie weiß, dass es falsch war, sich mit ihm einzulassen.

dorli

vor 2 Jahren

November 1916
Beitrag einblenden

Nicky_G schreibt:
Und dass die Begriffe unterhalb erklärt werden, so dass man nicht wild umherblättern muss, ist gut gelöst. Am Ende noch mal das Glossar runden das Ganze ab.

Die Erläuterungen als Fußnote finde ich auch super.

Maddinliest

vor 2 Jahren

November 1916
Beitrag einblenden

Weiterhin toll geschrieben. Ich bekommen einen sehr guten Eindruck von der damaligen Not, in der sich die Menschen befanden. Die Atmosphäre ist sehr authentisch und das Zentrum des Interesses verlagert sich immer mehr in das Grundbedürfnis Essen. Geld verliert an Wert und essbare Naturalien sind die neue Währung. Natürlich muss dieses neue "Ertragsfeld" verteilt werden und es herrschen Kämpfe zwischen den Händlern und der 'Korruption sind Tür und Tor geöffnet. Sehr spannendes Rahmenszenario für einen Kriminalfall. Die Aufklärung kommt nun auch voran, Marie ist verhaftet und hat den Namen, der ihr bekannt ist, verraten. Ob das der Polizei weiterhilft bleibt fraglich. Wer hinter Anatol steckt ist mir noch völlig schleierhaft. Die gemütliche Art von Nechyba macht ihn weiter sympathisch. Ich bin gespannt, wie es weitergeht.

Maddinliest

vor 2 Jahren

Dezember 1916
Beitrag einblenden

Da wird der gemütliche Nechyba doch plötzlich ganz aktiv, und das geht dann beinahe kräftig in die Hose. Sehr spannend geht es in diesem Kapitel Richtung Finale. Marie wird nach vielen anderen auch noch geopfert, um die Machenschaften von Deutsch zu verheimlichen. Sie wird das naive Opfer ihrer Zeit, gelockt von einem sorgenfreien Leben in einer schweren Zeit. Auch unseren Kommissar droht der Tod durch den Strick, doch seine Frau wittert die Gefahr und sorgt für ein gutes Ende.

Maddinliest

vor 2 Jahren

Jänner 1917
Beitrag einblenden

Es bedarf mehr, einen solchen, für einige Wenige lukrativen Markt zu unterbinden. Aber wenigstens sind die Morde gesühnt. Tolles Buch, die Historie in einer spannenden Geschichte wieder ins Gedächnis gerufen.

dorli

vor 2 Jahren

Rezension/abschließende Meinung

Hier auch meine Rezi. Vielen Dank, dass ich mitlesen durfte.

http://www.lovelybooks.de/autor/Gerhard-Loibelsberger/Der-Henker-von-Wien-1182036808-w/rezension/1205261772/

http://www.buecher.de/shop/wien/der-henker-von-wien/loibelsberger-gerhard/products_products/detail/prod_id/42680197/#product_rating

http://www.buch.de/shop/home/suche/?sq=Der+Henker+von+Wien&sswg=ANY&timestamp=1447246143027#reviewsCustomer

https://www.hugendubel.de/de/taschenbuch/gerhard_loibelsberger-der_henker_von_wien-24055892-produkt-details.html?searchId=611710952#productPageReviewHeading

https://www.weltbild.de/artikel/buch/der-henker-von-wien_20366112-1#comments

http://www.amazon.de/review/RHRS710W5B1B4/ref=cm_cr_rdp_perm

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks