Gerhard Matzig

 3.6 Sterne bei 32 Bewertungen

Lebenslauf von Gerhard Matzig

Gerhard Matzig, geboren 1963, schreibt Bücher und ist Leitender Redakteur der Süddeutschen Zeitung. Für seine Essays und Reportagen wurde er vielfach ausgezeichnet, zuletzt erhielt er den DAI-Literaturpreis. Gerhard Matzig ist verheiratet, hat drei Kinder und lebt in München.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Gerhard Matzig

Cover des Buches Meine Frau will einen Garten (ISBN: 9783442156306)

Meine Frau will einen Garten

 (22)
Erschienen am 20.02.2012
Cover des Buches Nettelbeck und Familie (ISBN: 9783442474967)

Nettelbeck und Familie

 (2)
Erschienen am 17.08.2015
Cover des Buches HÄUSER DES JAHRES (ISBN: 9783766719010)

HÄUSER DES JAHRES

 (1)
Erschienen am 22.09.2011
Cover des Buches Einfach nur dagegen (ISBN: 9783641062118)

Einfach nur dagegen

 (0)
Erschienen am 25.10.2011
Cover des Buches Einfach nur dagegen (ISBN: 9783442312733)

Einfach nur dagegen

 (0)
Erschienen am 07.10.2011
Cover des Buches Kariert, ohne Rand (ISBN: 9783442312238)

Kariert, ohne Rand

 (0)
Erschienen am 14.04.2014
Cover des Buches Meine Frau will einen Garten (ISBN: 9783837103069)

Meine Frau will einen Garten

 (7)
Erschienen am 01.03.2010
Cover des Buches Nettelbeck und Familie (ISBN: 9783837126242)

Nettelbeck und Familie

 (0)
Erschienen am 14.04.2014

Neue Rezensionen zu Gerhard Matzig

Neu

Rezension zu "Meine Frau will einen Garten" von Gerhard Matzig

Schlaflose Nächte
Daphne1962vor 4 Jahren

Er wälzt sich im Bett die halbe Nacht, er kann ab 3 Uhr nicht mehr schlafen. Der Städter, in München lebend mit seiner Familie. Aber nicht wegen der Lautstärke und dem Stadtlärm, sondern weil seine Frau Pia ein Haus auf dem Land haben möchte. Ihr Traum, dazu einen Garten. Die Kinder sollen idyllisch aufwachsen. 

Wird er das erleben, was einst die "Familie Semmeling" bei ihrem Hausbau mit allen Katastrophen erlebte in den 70er Jahren? Es läuft schon fast darauf hinaus. Immer wieder hofft er, sie finden kein geeignetes Haus zum Mieten, dann entschließt Pia sich, man könne doch selbst bauen. Dann wird ein Grundstück gesucht und wird fündig. Danach kommen dann die richtigen Alpträume.

Dieter Moor erzählt diese Geschichte recht amüsant, allerdings wiederholt der Autor sich doch recht häufig. Zu viele Plattitüden, die noch kein gutes Buch ausmachen. Eigentlich auch nichts neues. Es ist zwar nett zu hören, aber das war es dann auch schon.

Kommentieren0
13
Teilen

Rezension zu "Meine Frau will einen Garten" von Gerhard Matzig

sehr gut
Engelmelvor 4 Jahren


Wer gerade selbst auf der Suche nach einem Eigenheim ist, wird sich in diesem Buch wiederfinden: Soll ich von der Stadt, die sicherlich ihre Vorteile in Bezug auf Infrastruktur/Verkehrsanbindung hat, aufs Land ziehen, wo alles anders organisiert werden muss? Soll ich die vorher geliebte Umgebung verlassen um etwas neues aufzubauen, das Schweiß und Geld frisst und Streitigkeiten hervorholt?

Auf charmante, witzig spritzige Art und Weise berichtet der Autor von den Tücken des Hausbaus

Kommentieren0
4
Teilen
F

Rezension zu "Nettelbeck und Familie: Vom Abenteuer, heute Vater zu sein" von Gerhard Matzig

Ein Jahr Familien-Wahnsinn ...
fuffelvor 7 Jahren

Buch: So hatte sich Nettelbeck das perfekte Leben immer vorgestellt: eine hinreißende Frau, drei Kinder und dazu ein Häuschen am Stadtrand. Ein Idyll. Doch dann kommen Julia, Anton und Max in die Schule. Es kommt zu Chaos und Aberwitz. Das Leben besteht jetzt aus Pausenbrotschmieren und Elternsprechstunde. Zum Glück, denkt Nettelbeck, gibt es ja noch Wochenenden und Ferien. Leider enden die Ferien im Desaster, und die Wochenenden wurden von Tiger-Mom Pia schon längst verplant: Der beste Kindergeburtstag der Welt muss organisiert werden, der Sohn muss am Samstagmorgen um acht Uhr auf dem Fußballplatz gegen Helios Daglfing antreten - und dann stellt sich noch die Frage aller Fragen: Was gibt's zum Abendessen, und wer kauft ein? Nettelbeck könnte verzweifeln, doch zu einem perfekten Leben und einer richtigen Familie gehören auch die Dramen, die alles andere als perfekt sind. Dafür sind sie oft sehr komisch.


Fazit: Nettelbeck kann dem Leser manchmal wirklich leid tun. Seine Frau organisiert und digitalisiert alles und ein Analogmensch wie er, kann da mit seinen Vorstellungen auf der Strecke bleiben. Dennoch ergänzt sich das Paar ziemlich gut und die Kinder runden die Geschichte ab. Sie stellen eine für mich nicht ganz durchschnittliche Familie dar. 

In dem Buch wird Nettelbeck ein Jahr begleitet und insbesondere die Probleme werden beschrieben. Für mich gab es drei witzige Höhepunkte. Gleich am Anfang als sie versuchen wieder vom Urlaubsort nach Hause zu kommen. Dann die Beschreibung des Wahnsinns eines Kindergeburtstages und das Thema Dankesgeschenk für drei Fußballtrainer. Ansonsten war es ein Buch, was sich gut liest und stark das Thema Schule thematisiert. Die Lehrer-Eltern-Kind Beziehung steht immer wieder im Vordergrund. Irgendwie bekommen sie immer wieder alles geregelt, selbst die Fünfer in Latein.

Ich kann das Buch weiterempfehlen. Speziell an Eltern, denen dieser ganze Wahnsinn sehr bekannt vorkommen wird. Man bemerkt plötzlich, dass es anscheinend auch anderen Familien so ergeht. Viel Spaß beim Lesen!

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks