Gerhard Richter 18. Oktober 1977

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „18. Oktober 1977“ von Gerhard Richter

1988, elf Jahre nach dem Tod mehrerer Mitglieder der Baader-Meinhof-Gruppe in Stammheim, schafft Gerhard Richter mit seinem 15-teiligen Bilderzyklus 18. Oktober 1977 die wohl wichtigsten Historienbilder, die in Deutschland nach dem Krieg entstanden sind. Richter beginnt damit seine Auseinandersetzung mit dem Thema Terror. Diese Neuauflage des inzwischen »historischen Dokumentes« anlässlich der Ausstellung im Museum Haus Esters, Krefeld, und des Portikus, Frankfurt, aus dem Jahr 1989 erscheint aus Anlass der Präsentation der 15 Gemälde in den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden als Leihgaben des Museum of Modern Art in New York.

Stöbern in Sachbuch

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

Homo Deus

Hararis Buch polarisiert, regt zum Nachdenken an und lässt kaum jemanden kalt.

Bellis-Perennis

Hillbilly-Elegie

Reflektierendes, biografisches Sachbuch über die eigene Herkunft und die möglichen Gründe für eine USA unter Donald Trump! Sehr lehrreich!

DieBuchkolumnistin

The Brain

Das Buch hat mich sehr bewegt, denn wir wissen immer noch wenig darüber, wie das Gehirn funktioniert und woher unser Ich-Gefühl kommt.

Tallianna

Warum wir es tun, wie wir es tun

Erfrischend anders!

Gucci2104

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen