So kocht Südtirol – Fingerfood

von Gerhard Wieser und Helmut Bachmann
4,5 Sterne bei2 Bewertungen
So kocht Südtirol – Fingerfood
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

StephaniePs avatar

Ausgefallene aber einfache Rezepte, mit denen ein Gastgeber wirklich überzeugen kann.

Thrillerladys avatar

Das Buch an sich ist toll aufgemacht, aber die Rezepte sind eher nicht so nach meinem Geschmack.

Alle 2 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "So kocht Südtirol – Fingerfood"

Aperitivo lungo, Garten- und Cocktailpartys, Empfänge und unterschiedlichste Feste und Feiern stehen heute im Zeichen von Fingerfood. Was früher das klassische Buffet mit Brötchen war, ist heute die Stehparty mit liebevoll zubereitetem Fingerfood, serviert in mundgerechten Portionen entweder im Glas, auf dem Löffel oder anderen (essbaren) Unterlagen. Neben klassischen und trendigen Rezepten finden Fingerfood-Fans auch Südtiroler Spezialitäten wie z. B. Krapfen, Tirtlen, Knödel im „mundgerechten“ Format. Mit diesem Buch sind entspannte und glänzende Partys garantiert, von denen die Gäste noch lange schwärmen werden. - Fingerfood-Rezepte vom Feinsten – ob klassisch, trendig oder typisch südtirolerisch - Ein MUSS für alle Partyfans und für alle, die einmal etwas Neues ausprobieren wollen - Jedes Rezept mit brillantem Foto

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9788868392215
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:168 Seiten
Verlag:Athesia Tappeiner Verlag
Erscheinungsdatum:12.06.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne1
  • 4 Sterne1
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    StephaniePs avatar
    StephaniePvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Ausgefallene aber einfache Rezepte, mit denen ein Gastgeber wirklich überzeugen kann.
    Fingerfood

    Die Sommerzeit ist die Zeit für viele Balkon- und Gartenpartys. Als Gastgeber möchte man seinen Gästen etwas Besonderes und schnelles Auftischen. Das Buch „Fingerfood“ aus der „So kocht Südtirol“ Reihe enthält viele unterschiedliche Rezepte, mit welchen man seine Gäste begeistern kann.

     

    Die Autoren Heinrich Gasteiger, Gerhard Wieser und Helmut Bachmann sind alle drei gefragte Köche in Südtirol und schaffen es in ihrem Kochbuch die traditionsreiche Südtiroler Küche innovativ und kreativ aufzupeppen. Die drei Autoren lassen ihre langjährigen Kocherfahrungen in die Rezepte einfließen, aber dennoch sind sie auch für Hobbyköche schnell und einfach nachzukochen. In dem Buch steckt sehr viel Herzblut und als Leser merkt man, dass die einzelnen Rezepte sehr liebevoll und gut durchdacht zusammengestellt wurden.

     

    Das Kochbuch enthält zunächst einen Theorieteil, der rund um die Themen Fingerfood, Servieren, Planen und Vorbereiten, Anrichten… wissenswerte Fakten und hilfreiche Tipps parat hält. Für mich waren der Großteil der Fakten neu und daher sehr informativ. Besonders gelungen finde ich den Abschnitt „Wie viel servieren“, da ich häufig Probleme habe die richtigen Mengen abzuschätzen.

     

    Anschließend folgt der Rezeptteil, der sehr anschaulich in verschiedenen Unterbereichen gegliedert ist. Die Rezepte kommen aus den Bereichen Gebackenes, Brötchen, Suppen, Drinks, Gemüse und Früchte, Fisch, Fleisch, Regionales. Somit ist für ausnahmslos jeden Anlass und Geschmack das passende Gericht leicht zu finden.

     

    Die einzelnen Rezepte sind sehr übersichtlich gestaltet. Sowohl die Portionen als auch Zutatenliste sind sofort ersichtlich und gut verständlich. Die Zubereitung ist in einzelnen Schritten kurz aber sehr anschaulich und gut verständlich erklärt. Zudem finden sich bei den Rezepten unterschiedliche Tipps, Variationen und eine Nährwertaufstellung. Die Rezepte sind alle etwas ausgefallen, was mir persönlich sehr gut gefällt. Trotz der kreativen Gerichte sind beinahe alle Zutaten leicht erhältlich, allerdings zum Teil auch etwas hochpreisiger. Die Rezepte reichen von Rehfilet mit Kaffeearoma auf Sellerie, Kartoffel-Spinat Krapfen über Pilz Croissants bis hin zu Karotten- Bohnen Salat mit Sardellen oder Aioli-Ravioli mit Safran und Garnelen.

     

    Ausnahmslos jedes Gericht ist auf als Foto neben dem Rezept zu finden. Die Fotos sind unglaublich toll gestaltet und lassen einem beim Ansehen bereits das Wasser im Mund zusammenlaufen. Bei den Fotos hat man häufig den Eindruck in einem 5 Sterne Restaurant zu sitzen und bekommt große Lust zum Nachkochen.

     

    FAZIT:

    Ich habe bereits einige der Fingerfood Rezepte gemacht und ausnahmslos jedes konnte mich überzeugen. Die Zubereitung ist aufgrund der guten Beschreibung sehr einfach und man kann eigentlich nichts falschmachen. Zudem punktet man als Gastgeber mit den besonderen und hochwertigen Speisen. Daher vergebe ich 5 Sterne!

    Kommentieren0
    58
    Teilen
    Thrillerladys avatar
    Thrillerladyvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Das Buch an sich ist toll aufgemacht, aber die Rezepte sind eher nicht so nach meinem Geschmack.
    toll aufgemachtes Buch, aber die Rezepte treffen nicht so meinen Nerv

    So kocht Südtirol - Fingerfood von Heinrich Gasteiger, Gerhard Wieser & Helmut Bachmann (Kochbuch, 2017; Athesia Verlag)

    Aufgrund dessen, dass wir seit Kurzem eine Wohnung haben, zu der ein fast 11 m langer Balkon gehört, dachte ich mir, dass dieses Buch genau das Richtige sein könnte, wenn es an Balkonsessions mit der Family oder mit Freunden geht.

    Vom Optischen und der Aufmachung her ist dieses Buch auch richtig toll. Das Grün des Covers wirkt einfach erfrischend und es ist minimalistisch gehalten.

    Als Erstes gibt es dann eine kleine Einführung, sowie das Inhaltsverzeichnis, bevor es mit einigen Seiten Wissenswertem rund um das beliebte Fingerfood weitergeht. Hier erfährt man unter Anderem, was Fingerfood überhaupt ist, wie man es stressfrei zu welchem Anlass vorbeitet, und einige Tipps & Tricks zum Anrichten und allem, was damit zu tun hat, bis zur Getränkeauswahl.

    Direkt im Anschluss kommt auch schon der Hauptteil, nämlich der Rezepteteil, der dieses Buch natürlich ausmacht.

    Hier komme ich auch zu meinen Kritikpunkten an dem Buch, wobei Kritikpunkte möchte ich es eigentlich auch gar nicht nennen, denn das ist ja immer eine Geschmackssache, ob einem die Rezepte zusagen oder nicht. In diesem Fall ist das eher weniger der Fall, denn ich persönlich empfinde die meisten Rezepte eher für einen Businessanlass passender, als für eine Balkon oder Gartenparty mit Freunden und Familie. Die Auswahl ist größtenteils schon sehr speziell und oft auch höherpreisig veranlagt, so dass ich diesbezüglich schon bei vielen Rezepten gar nicht auf die Idee käme, sie für mehrere Personen vorbereiten zu wollen. Es wird nämlich realtiv viel mit Lachs, Kaviar oder anderem Fisch gearbeitet, der für eine entsprechende Anzahl von Personen eher für einen größeren, als für einen normalen Geldbeutel gedacht ist. Ähnlich sieht es auch bei den fleischigen Zutaten aus, die es bei uns noch nicht mal so gibt, obwohl wir nur zu Zweit sind und auch nicht geldmäßig knausern müssten. Trotzdem empfinde ich Vieles schon mehr als dekadent. Für mich wohl einfach nicht die Art der Zutaten, die ich mir vorgestellt habe, um mal eben ein paar tolle Häppchen für einen tollen Abend vorzubereiten.

    Ich muss schon dazu sagen, dass mir die Art der Anrichtung mit dem Firlefanz, wie Schieferplatten oder diese tollen Anrichtelöffel total zusagt und absolut gefällt, aber für einen Zweipersonenhaushalt mache ich nicht so einen Aufriss darum.

    Einerseits ist es toll, sich vielleicht auch mal Ideen holen zu können, die vielleicht mal etwas ausgefallener sind, andererseits hat man es als Normalo wohl eher selten mit Anlässen zu tun, wo dieses Ideen wohl besser aufgehoben wären. Ich hätte mir einfach vielleicht noch ein paar mehr Rezepte in Richtung bodenständig gewünscht.

    Die Aufteilung der Rezepte ist wie folgt in folgende Kategorien eingeordnet:

    - Knuspriges und Gebackenes
    - Brötchen und Schnitten
    - Suppen und Drinks
    - Gemüse, Früchte und Pilze
    - Fisch und Meeresfrüchte
    - Fleisch und Geflügel
    - Regional und bodenständig

    Anschließend folgt das Glossar und etwas über die Autoren.

    Ich muss einfach gucken, ob ich die 2-3 Rezepte, die uns eventuell von den Zutaten her zusagen mal nachmache und ausprobiere. Die meisten Rezepte fallen entweder aufgrund der Zutaten aus, weil wir sie nicht mögen oder weil sie sehr kostenintensiv sind.

    Fazit:

    Ein Kochbuch, dass für mich mehr durch seine Aufmachung, als durch die Rezeptauswahl besticht. Die meisten Rezepte sprechen mich nicht ganz so an, obwohl sie, wie natürlich üblich, absolut toll präsentiert sind.
    Note: 2-

    Kommentare: 3
    150
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    AthesiaTappeinerVerlags avatar

    Nachdem so viele von euch bei der Buchverlosung von "So kocht Südtirol" mitgemacht haben, möchten wir nun ein weiteres Buch aus der Feder unseres Südtiroler Starköche-Teams Heinrich Gasteiger, Helmut Bachmann und Gerhard Wieser verlosen: "So kocht Südtirol - Fingerfood".

    Im Frühling und Sommer gibt es jede Menge Anlässe für Gartenpartys und Aperitivi lunghi. In diesem Buch findet ihr Rezeptideen für jedes Fest, denn kein Essen ist so locker, so kommunikativ, so abwechslungsreich wie Fingerfood!

    Wir freuen uns auf eure Anregungen!

    Euer Team vom Athesia-Tappeiner Verlag


    Zur Buchverlosung

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks