Neuer Beitrag

AtlantikVerlag

vor 5 Monaten

Alle Bewerbungen

»Manchmal scheint die ganze Welt entvölkert zu sein, wenn ein einziger Mensch fehlt.« Alphonse de Lamartine

In ihrem entzückenden Debütroman erzählt Gerhild Stoltenberg feinsinnig und poetisch von der Liebe: vom Zauber des Anfangs, den Fängen des Alltags und von Liebeskummer, der nie zu enden scheint. Hast Du Lust auf ein Buch, das direkt ins Herz geht und auf charmante Weise von dem unerschütterlichen Glauben erzählt, dass am Ende alles gut wird? Dann wartet dieser feinsinnige Roman darauf, von dir entdeckt zu werden.

Gerhild Stoltenberg: »Überall bist du«


Wenn Martha geahnt hätte, dass Tom vom einen auf den anderen Tag aus ihrem Leben verschwinden würde, hätte sie ihn nachts geweckt, statt ihn nur anzuschauen. Sie wäre mit Tom nur U-Bahn statt Fahrrad gefahren, dann gäbe es in der Stadt jetzt weniger Orte, die sie mit ihm verbindet. Und sie hätte versucht, viel weniger mit ihm zu erleben, damit die Liste der Dinge, die sie so sehr an ihn erinnern, jetzt nicht so lang ist. Zum Glück gibt es den fünfjährigen Oskar und seine Brüder, die ihr die unausgesprochenen Gesetze des Spielplatzes erklären und mit denen sie unbeschwerte Sommertage im Freibad verbringt. Doch wenn der Liebeskummer so schlimm wird, dass nicht mal Winnie Puuh-Pflaster helfen, weiß selbst der sehr weise Oskar nicht mehr weiter. Martha muss sich eingestehen, dass sie nicht die besten Ideen hat, um über Tom hinwegzukommen, und entscheidet sich kurzerhand, alles hinter sich zu lassen.

Zur Autorin



Gerhild Stoltenberg, geboren1979 in Hamburg, studierte am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. »Überall bist du« ist ihr erster Roman. Sie lebt mit ihrer Familie in Hamburg.





Wir wollen mit euch und gemeinsam mit der Autorin Gerhild Stoltenberg exklusiv vor der Veröffentlichung diesen Roman lesen und diskutieren. Dafür stellen wir euch 20 Exemplare zur Verfügung. Was es für euch zu tun gibt? Verratet uns einfach bis zum 19.03. eure besten Tipps gegen Liebeskummer und ihr springt in den Lostopf!


Wir freuen uns auf eine schöne Leserunde mit euch und Gerhild Stoltenberg, die gespannt is auf eure Leseeindrücke und Fragen. Wir drücken euch die Daumen!

Autor: Gerhild Stoltenberg
Buch: Überall bist du

katikatharinenhof

vor 5 Monaten

Alle Bewerbungen

Bisher habe ich nur wundervolle Liebesgeschichten vom Atlantik-Verlag gelesen und diese verspricht wieder, mein Herz sofort gefangen zunehmen. Daher bewerbe ich mich gerne für dieses Geschichte.

Mein Heilmittel bei Liebeskummer: eine dicke Portion Eis, ein gutes Buch und dann wird die Welt von alleine wieder gut :-)

seschat

vor 5 Monaten

Alle Bewerbungen

Hm, Tipps gegen Liebeskummer...
Ablenkung jeder Art hilft, ob Schoklade (der Klassiker ;-), Sport, eine Reise oder einfach laute Musik.

Der feinsinnige Roman "Überall bist du" hat mich mit seiner romantischen und positiven Message sofort neugierig gemacht und ich hoffe trotz des tränenreiches Covers auf ein Happy End für Tom und Martha, hach. Fingers crossed!

Beiträge danach
310 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

KerstinnI

vor 4 Monaten

Lektüreabschnitt 3: S. 103-163
Beitrag einblenden
@Anni59

Ich kann mich dir einfach nur anschließen.

Es gibt wieder einige Passagen die sehr schöm sind. Die Wortwahl ist toll, leider ist es inhaltlich nicht sehr gehaltvoll..

Isaopera

vor 4 Monaten

Fazit

Hier kommt meine Rezension zu "Überall bist du", die mir wirklich schwer gefallen ist. Leider konnte mich das Buch nicht überzeugen, aber ich denke, die Gründe dafür habe ich in den Leseabschnitten und auch in der Rezi sehr gut herausstellen können.
Danke für das Leseexemplar, ich fand es trotzdem spannend zu lesen und der Atlantik-Verlag ist für mich weiterhin ein absoluter Favorit!

Hier meine Rezension, die ich auch bei Amazon, Was liest du?, Lesejury, Thalia, Hugendubel, buecher.de und Weltbild geteilt habe.

https://www.lovelybooks.de/autor/Gerhild-Stoltenberg/%C3%9Cberall-bist-du-1404509081-w/rezension/1450309365/

bookgirl

vor 4 Monaten

Lektüreabschnitt 2: S. 51-102
Beitrag einblenden

In diesem Abschnitt habe ich mich gefragt, ob Martha blind vor Liebe ist oder was sie genau so toll an Tom findet. So richtig sympathisch ist er mir nicht und ich habe das Gefühl, dass es auch nicht besser wird.

Schön finde ich hingegen die Passagen mit den Kindern, in denen eine gewisse Leichtigkeit in die Geschichte kommt. Lediglich bei Oskar bin ich mir nicht sicher, ob er wirklich realistisch skizziert wird. Redet ein 5jähriger tatsächlich so? Ich bezweifle es.

bookgirl

vor 4 Monaten

Lektüreabschnitt 3: S. 103-163
Beitrag einblenden

Leider habe ich ein Problem mit dem distanzierten Schreibstil. Es kommen einfach zu wenige echte Emotionen auf, die mich berühren könnten. Eigentlich kann ich mich auch nur wiederholen. Ich kann nicht verstehen, was Martha so toll an Tom findet. Seinen Abgang fand ich jedenfalls alles andere als toll und völlig respektlos. Weiß gerade nicht, ob irgendwo steht, wie lange die beiden ein Paar waren, aber selbst nach ein paar Wochen kann man sich doch anders verhalten

bookgirl

vor 4 Monaten

Lektüreabschnitt 4: S. 164-218
Beitrag einblenden

Ach Mensch, Martha, das ist Tom doch nicht wert. Wie kann man so einem Typen auch noch hinterher heulen? Da kann man doch eher froh sein, dass er weg ist. Aber Martha vergräbt sich in dieser Traurigkeit und lässt sich vollkommen gehen. Nur gut, dass sie Anna hat, die sie aus diesem Tief herausholt.

Eigentlich eine Szene, bei der man berührt sein müsste, oder? Aber bei mir ist leider so gar nichts davon der Fall. Ich weiß nicht, aber ich bin eher genervt von Martha, als dass ich sie in den Arm nehmen möchte.

Und jetzt fährt Martha nach Belgrad. Mal sehen, was ihr diese Reise bringt

bookgirl

vor 4 Monaten

Lektüreabschnitt 5: S. 219-269
Beitrag einblenden

Es hat eine SMS gebraucht, die Martha endlich die Augen geöffnet hat, dass sie Tom nicht mehr will und sicherlich hat auch Max dazu beigetragen, dass sie wieder Mut fasst und ihr Leben in die Hand nimmt. Gut finde ich, dass sie nicht nach Australien mitkommt, sondern wieder nach Hause fährt. Das wäre dann doch ein wenig zu viel gewesen.

Alles in allem war die Geschichte so lala und ich weiß noch nicht so genau, was ich in meine Rezi schreibe. Muss das Gelesene erst mal sacken lassen.

bookgirl

vor 4 Monaten

Fazit

Leider hat auch mich das Buch nicht überzeugen können. Trotzdem vielen Dank, dass ich mitlesen durfte! Hier ist nun auch meine Rezi
https://www.lovelybooks.de/autor/Gerhild-Stoltenberg/%C3%9Cberall-bist-du-1404509081-w/rezension/1451216857/1451221839/

Neuer Beitrag