Geri Scazzero Jetzt ist Schluss!

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Jetzt ist Schluss!“ von Geri Scazzero

Stöbern in Sachbuch

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Interessantes Thema aus einer anderen Zeit!

fraumunt

The Brain

Das Buch hat mich sehr bewegt, denn wir wissen immer noch wenig darüber, wie das Gehirn funktioniert und woher unser Ich-Gefühl kommt.

Tallianna

Warum wir es tun, wie wir es tun

Erfrischend anders!

Gucci2104

Die Genies der Lüfte

Erstaunlich und wissenswert. Man lernt eine Menge dazu und sieht die Vogelwelt mit ganz neuen Augen.

leucoryx

Schriftstellerinnen!

Ein sehr gelungenes, sehr empfehlenswertes Buch über Schriftstellerinnen. Ein Must-have für alle schreibenden Frauen und alle Buchliebhaber!

FrauTinaMueller

Jane Austen. Eine Entdeckungsreise durch ihre Welt

Ein absolut geniales, wichtiges, empfehlenswertes, bezauberndes und verzauberndes, magisches und informatives Buch für alle Austen-Fans!

FrauTinaMueller

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Jetzt ist Schluss!" von Geri Scazzero

    Jetzt ist Schluss!
    heaven4u

    heaven4u

    15. May 2012 um 22:09

    Der Untertitel dieses Buches lautet „Mein Aufbruch in ein selbstbestimmtes Leben“. Zusammen mit dem Klappentext ging ich davon aus, dass es eher eine Biografie ist. Dem ist nicht so, Geri Scazzero will in den Buch aufzeigen, wie man sich von alten Mustern und eingefahrenen Lebensgewohnheiten befreien kann und nicht immer auf andere Rücksicht nimmt. Als Ehefrau eines sehr engagierten Pastors in einer schnell wachsenden Gemeinde in New York und als Mutter von vier Kindern hatte sie irgendwann die Nase voll und sagte Schluss, ich will nicht mehr. Sie trat aus der Gemeinde ihres Mannes aus und rettete so ihre Ehe und lies ihre Seele endlich atmen. Sie wollte ihr Leben nicht mehr von anderen bestimmen lassen. Das Buch ist in acht Kapitel eingeteilt, in denen es immer darum geht, Schluss mit einer bestimmten Sachen zu machen – Schluss mit Lügen, Schluss mit „Was denken die anderen von mir?“, Schluss mit Überengagement und noch einige mehr. Die Autorin ermuntert den Leser, das Buch in der von ihr gewählten Reihenfolge zu lesen um sich all dieser Dinge klar zu werden. Warum weise ich immer mir die Schuld zu? Warum verdränge ich Wut, Traurigkeit und Angst? Warum lüge ich andere an – bewusst oder unbewusst? Die autobiografischen Einflüsse lockern die Themen auf, es ist aber keineswegs ein leichtes Buch. Es gibt viele Dinge über die sich ein nachdenken lohnt, oft wurde ich beim lesen ertappt – huch, genauso mache ich es ja auch. Leider wird das Leben der Autorin immer nur an den bestimmten Themen festgemacht und umrissen und nicht ausführlicher berichtet, das fehlte mir etwas. Es ist interessant, das Leben einer Pastorenfrau näher zu betrachten und als Außenstehender zu sehen, wie viel diese Frauen oft leisten. Sie erzählt auch, was sie alles änderte und wie sich das auf ihre Ehe auswirkte. Sie war es zum Beispiel leid, immer kochen zu müssen, so dass sie ihrem Mann sagte: So, zweimal in der Woche kochst du. Das war für ihn natürlich eine Umstellung auch die Kinder waren nicht begeistert. Aber sie merkte, wie es ihr und ihrer Familie gut tat, es anders zu machen als es eigentlich üblich ist. Auch ihr Mann profitierte davon, dass er nun mehr Zeit mit seinen Kindern verbrachte und auch mal nein in der Gemeinde sagte. Dieses Buch zu lesen ist ein Teil, die Ratschläge anzunehmen und darüber nachzudenken und bei sich zu ändern, das ist der wichtigste und schwerste Aspekt. Daher ist es eher ein Arbeitsbuch, was man immer wieder zur Hand nehmen kann und seine Fortschritte beurteilen kann. Besonders empfehlen würde ich es Menschen, die im Vollzeitdienst in einer Gemeinde arbeiten und deren Ehepartner, weil es doch vor allem um diese Personen geht. Aber auch für Nichtpastoren ist es ein Buch, was hilft, sich und sein Leben weiterzuentwickeln.

    Mehr