Gerlis Zillgens , Laura Rosendorfer Yolo, Kaugummi-Knoblauch-Vanilleeis und eine Überraschung zu viel

(39)

Lovelybooks Bewertung

  • 30 Bibliotheken
  • 13 Follower
  • 1 Leser
  • 27 Rezensionen
(35)
(3)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Yolo, Kaugummi-Knoblauch-Vanilleeis und eine Überraschung zu viel“ von Gerlis Zillgens

Es geht weiter mit den verrückt-anarchischen Geschichten rund um Yolo und ihren Weltverbesserungs-Blog. Und gleich gibt es wieder eine Menge Probleme. Im Kunstunterricht macht ihr ein Projekt rund um den berühmten amerikanischen Künstler Christo zu schaffen. Verhüllung ist das Thema. Yolo hat eine geniale Idee, über die sogar die Presse berichtet. Und die ihr mächtigen Ärger einbringt. Dabei hat sie eh schon genug Sorgen. Ihre Mutter ist krank und will nicht zum Arzt. Yolos fantastische neue Eiscremekreation löst nicht den erwarteten Welterfolg, Jo Zwometerzwo dafür weiterhin großen Herzschmerz aus. Und dann ist da auch noch dieser gutaussehende Blondgelockte …
Nach der begeisterten Aufnahme des ersten Bandes „Yolo, der wild gewordene Pudding und Jo Zwometerzwo“, lässt einen auch der zweite Band Tränen lachen. Weltverbesserung aus der Sicht einer Dreizehndreivierteljährigen. Für Alle von 11 bis 111.

Witziges Jugendbuch für Zwischendurch.

— lesekat75

total witzig! unbedingt lesen!

— LeseratteAnni

Ein tolles, herzerfrischendes Jugendbuch für Menschen jeden Alters, von mir bekommt es eine uneingeschränkte Leseempfehlung!;-)

— Ellen07

Genauso wie der erste Teil wieder irre lustig und voller spannender Argumentationsketten. Tolle Heldin! Unbedingt lesen!

— Nirtak_Ehcstuk

Wenn du was zum lachen brauchst: dann lies Yolo!!!

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Band 2 aus dem Yolo-Versum und auch diesmal darf man nicht an diesem Buch vorbeigehen sondern muss lesen, lesen, lesen!!!!!

— Lesesumm

Das ist Kinderbuchkunst! Es befasst sich witzig & locker mit Freundschaften, d. ersten Liebe u. sogar ein wenig mit Weltverbesserung.

— simone_richter

Yolo muss man einfach kennenlernen. Genauso gut und genauso witzig wie Teil 1. Super.

— 22an08

Einfach ein phantastisches Buch voller Lacher und Erkenntnisse für Eltern - und die Erwachsenen, die es werden wollen.

— Mark_Fahnert

Ein wundervolles und realistisches Buch über das (ausßer)gewöhnliche Leben der 13-Jährigen Yolo!

— BlueSunset

Stöbern in Kinderbücher

Der Weihnachtosaurus

Was für ein Erlebnis! Wir haben dieses Buch verschlungen und hatten so viel Freude dabei. Prädikat Lieblingsbücher

MartinaSuhr

Flätscher 3 - Mit Spürnase und Stinkkanone

Flätscher ist immer noch der Coolste, mit großer Klappe, knurrendem Magen, Spürnase und den tollsten Illustrationen. Ein Lesemuffeltipp!

danielamariaursula

Kalle Komet. Auf ins Drachenland!

Wieder ein phänomenales Abenteuer für jung und alt <3

Angel1607

Plötzlich unsichtbar

Eine fantastische Geschichte.

cecilyherondale9

Das Mädchen, das Weihnachten rettete

Ein wunderschönes und humorvolles Abenteuer rund um die Weihnachtszeit, versehen mit vielen detailreichen Illustrationen

Esme--

Die königlichen Kaninchen von London

Ein wunderschönes Kinderbuch, das sich perfekt zum Vor- und Selber lesen eignet!

pantaubooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Regenbogen-Bücher-Challenge 2016

    Regenbogentänzer

    BlueSunset

    Regenbogen-Bücher-Challenge 2016 Hallo liebe Lesebegeisterte! Euch ist die Buchwelt zu trist? Kein Problem, wir helfen euch! Lest zusammen mit uns einen Regenbogen, damit das Jahr 2016 bunt und fröhlich wird! Ihr wollt dem Regenbogen noch einen Topf voll Gold verpassen? Das ist eine Herausforderung, aber auch die kann gemeistert werden!Wie auch in den vergangenen Jahren findet die Regenbogen-Challenge hier auf Lovelybooks statt. Das Besondere an dieser Challenge ist, dass wir hier nicht nur Bücher mit bestimmten Farben lesen, sondern auch die Herausforderung suchen und zusätzliche Aufgaben bearbeiten. Neugierig? Es gibt keine Anmeldefrist und ihr könnt jederzeit einsteigen! Allerdings wird nur die aktuelle Monatsaufgabe bearbeitet. Ihr braucht euch nicht über das Bewerbungsformular hier anzumelden. Erstellt einfach einen Sammelbeitrag in dem zugehörigen Unterthema.  Die Regeln Jeden Monat steht eine andere Farbe im Zentrum. Lest ein Buch dessen Cover zu mehr als 2/3 aus dieser Farbe besteht. Es gibt zudem noch Jahresaufgaben: Für diese Aufgaben habt ihr das ganze Jahr Zeit. Diese Aufgaben können nur mit Büchern der Monatsfarbe gelöst werden. Pro Buch kann eine Jahresaufgabe bearbeitet werden. Jeder der 6 Aufgaben sollte EINMAL gelöst werden (mehrfach gibt keine Punkte).Dann gibt es auch noch die Herausforderung!Jeden Monat gibt es eine Herausforderung, die gelöst werden sollte. Die Aufgabe wird einen Monat vorher angekündigt, sodass ihr Zeit habt ein passendes Buch zu finden. Die Herausforderung kann nur im jeweiligen Monat erfüllt werden! Eine Besonderheit ist, dass ihr diese Aufgabe auch mit einem zusätzlichen Buch, das nicht der Monatsfarbe entspricht, lösen könnt. Bitte verlinkt in eurem Sammelbeitrag auch eure Rezension oder den Lesestatus (mit Kurzmeinung). Es besteht keine Rezensionspflicht, aber ich möchte gerne einen "Nachweis" sehen, dass ihr das Buch gelesen habt. Eine Kurzmeinung reicht da. Es dürfen alle Bücher gelesen werden: vom SuB, neu gekauft, ausgeliehen, eBook und auch Hörbücher. Allerdings sollten die Bücher eine Mindestlänge von 80 Seiten haben! Manga, Comic und Graphic Novels zählen nicht! Die Aufgaben Monatsfarben:Januar: SchwarzFebruar: BraunMärz: Gelb April: OrangeMai: RotJuni: Lila / Rosa / PinkJuli: BlauAugust: Metallic / Gold / Silbern / GlitzerSeptember: WeißOktober: TürkisNovember: GrünDezember: BuntJahresaufgaben (nur mit dem Buch der richtigen Farbe zu erfüllen! Und jeweils nur 1x)Lese ein Buch, ……des Genres Fantasy oder Historisch oder Krimi....des Genres Liebesroman oder Thriller oder Dystopie…von einem Debütautor…das verfilmt wurde…das weniger als 300 Seiten hat…das mehr als 500 Seiten hat.► Hinweis zu "Debütautor": Hierbei beziehen wir uns auf den Autor und nicht auf das Buch. Das heißt der Autor hat zu dem Zeitpunkt, wenn ihr das Buch lest, nur dieses eine Buch veröffentlicht. Es darf sich auch nicht um ein Pseudonym eines Autors handeln, der bereits Bücher veröffentlicht hat. Sollte ein weiteres Buch des Autor bereits angekündigt sein, so kann dieser trotzdem gezählt werden, solange ihr das Buch tatsächlich vor dem Erscheinungstermin seines zweiten Buches erscheint. ► Hinweis zu Verfilmungen: Es zählen alle Bücher, die bereits als Serie oder Film verfilmt wurden oder 2016 ausgestrahlt werden (also so wie z.B. "ein ganzes halbes Jahr", "Girl on the Train", "Die Bestimmung 3", ...) . Bitte das Erscheinungsdatum angeben!Hier werden nach und nach die Monatsaufgaben/Herausforderungen gepostet:Januar: Lese ein Buch mit einer Stadt oder einem Haus auf dem CoverFebruar: Lese ein Buch mit 4 oder mehr Wörtern im Titel. Untertitel zählen auch. März: Lese ein Buch mit Blumen oder Blüten auf dem Cover.April: Lese ein Buch, dessen Titel kursiv oder in GROßSCHRIFT ist. Mai: Lese ein Buch, dessen Handlung außerhalb Deutschlands, den USA und Großbritannien stattfindet.  Punkte Hast du ein Buch mit der Monatsfarbe gelesen? Ja =1 PunktHast du die Herausforderung erfüllt? Ja, mit dem gleichen Buch, wie die Farbe = 2 Punkte. Ja, aber ich habe ein anderes Buch dafür genommen = 1 PunktHast du eine Jahresaufgabe erfüllt? Ja = 1 Punkt(In manchen Monaten wird es möglich sein zusätzliche Punkte zu sammeln)Am Ende des Jahres wird ein/e Gewinner/in ermittelt.  Teilnehmer:  Neue Regel: Falls ihr in einem Monat die Aufgaben nicht geschafft habt, schreibt das bitte dazu. Sollte ich 2 Monate in Folge keine Änderung eures Beitrages sehen wird in dieser Liste >inaktiv< neben eurem Namen stehen und ich gucke nicht mehr in eure Listen. Solltet ihr trotzdem noch dabei sein, dann schreibt mir bitte eine PN und aktualisiert euren Beitrag. WICHTIG Ihr habt jeweils bis zum 3. des Folgemonats Zeit eure Bücher und Links einzutragen. Anschließend mache ich die Monatsauswertung und trage die Punkte in meine Tabelle ein. Alles was noch später eingetragen wird kann erst bei der nächsten Wertung berücksichtigt werden.  Wichtig bei der Rezension/Lesestatus (inkl. Kurzmeinung) ist mir, dass ich sehe, dass ihr das Buch wirklich gelesen habt, zusätzlich kann ich da sehen, wann das Buch gelesen wurde. Solltet ihr also einen Monat versäumt haben, eure Links einzutragen ist das nicht so wild, solange ich sehen kann, dass das Buch trotzdem im richtigen Monat gelesen wurde.  STAND: JuniAnendien ........................ 14 Annlu  .............................. 24 ban-aislingeach  ............. 18BlueSunset ....................  11BookW0nderland .......... 23Buchgespenst  ............... 21 _Buchliebhaberin_ ......... 12 {INAKTIV} christarira ......12 ChubbChubb  ................. 16Code-between-lines ...... 21 ConnyKathsBooks ......... 19 czytelniczka73 ................ 23 {INAKTIV}DasBuchmonster .....1dia78 ............................... 11 fairybooks ...................... 11 Igela ................................ 16 {INAKTIV}janaka ..............7jenvo82 ........................... 17JuliB ................................. 21LadySamira091062 ....... 16Lesebiene27 ................... 15 Lisa11 .............................. 21{INAKTIV} littlebanshee ... 4Luzi92 .............................. 22louella2209 ..................... 21mabuerele ...................... 15{INAKTIV} MalinaIda ........8mareike91 ....................... 18marpije ............................ 23MissSnorkfraeulein ....... 17Mrs_Nanny_Ogg ............. 17PMelittaM ........................ 20QueenSize ........................ 21rainbowly ......................... 16Sansol ............................... 22schafswolke ..................... 17{INAKTIV} sternblut ..........11SomeBody ....................... 17suggar .............................. 16sursulapitschi ................. 18Tatsu ................................ 11Thalathiel ......................... 13Vucha ................................ 22Wolly ................................. 12

    Mehr
    • 1392

    BlueSunset

    01. February 2016 um 19:00
  • Witziges Lesevergnügen mit YOLO

    Yolo, Kaugummi-Knoblauch-Vanilleeis und eine Überraschung zu viel

    LeseratteAnni

    04. January 2016 um 13:37

    Kaugummi-Knoblauch-Vanilleeis! Das ist das leckerste Eis der Welt, findet Yolo! Das liegt daran, dass Jo Zwometerzwo so schmeckt, weil er Yolo nämlich GEKÜSST hat! Nur M (so nennt  Yolo ihre Mutter) findet Kaugummi-Knoblauch- Vanilleeis GAR NICHT lecker! Davon wird ihr nämlich schlecht, sobald sie Kaugummi- Knoblauch- Vanilleeis überhaupt hört!  Yolo hat aber noch ganz andere Probleme! Warum müssen sie im Kunstprojekt etwas EINPACKEN??? Irgendein Christo hat Sachen eingepackt mit Folie und Stoff! Es gibt doch schon genug Müll auf der Erde findet Yolo!  Leider meldet Jo Zwometerzwo sich nicht mehr bei ihr, sondern hängt dauernd mit Mel aus Yolos  Klasse ab! Stattdessen schmachtet sein Kumpel Timo Yolo an! Sogar Yolo  aller besten Freundin  Paula die am Ende der Welt (Australien) lebt steckt im Liebes wirrwahn und redet nur noch von ihrem Freundin William! Yolo steckt im puren Chaos! Yolo ist total witzig geschrieben! Sie ist anders als die anderen!  Yolo schreibt in der Ich-Form, was total lustig ist, denn sie ist wirklich ungewöhnlich! Für mich war Yolo ein besonderes Mädchen mit viel  Fantasy. Lustig  finde ich es  auch, dass sie ihre Eltern  M und P nennt! Aber genau all diese komischen Sachen die Yolo in dem Buch erlebt, macht die Geschichte zu etwas Besonderem. Aber auch die anderen Buchfiguren hatten einen lustigen Charakter oder irgendeine Macke an sich! Besonders schön finde ich das Cover, das wunderschön gestaltet ist. Es hat einem lilanen Hintergrundbild und darauf gezeichnet ist Knoblauch, Vanille und Kaugummi.  Es ist lustig das lange Wort „Kaugummi-Knoblauch-Vanilleeis“ auszusprechen. Auch im Buch sind am Rand kleine Zeichnungen von Yolo, ihrer Mutter, vom Kaugummi-Knoblauch-Vanilleeis und noch viele andere Sachen, egal in welcher Situation Yolo gerade ist. Einige Wörter im Yolo Buch sind nummeriert und ganz unten steht dann die Erklärung davon. Den ersten Band muss man nicht gelesen haben um den zweiten Band zu verstehen. Es wird einen nur wundern, warum ein Junge Jo Zwometerzwo heißt. Sein richtiger Name ist glaube ich Jo.  Aber weil er fast zwei Meter groß ist nennen ihn alle „Jo Zwometerzwo“.   Jo Zwometerzwo kam schon im ersten Teil von Yolo vor. Yolo hatte ich in einem Tag durch und ich hoffe es gibt noch einen dritten Band! Fünf Sterne für Yolo!

    Mehr
  • Leserunde zu "Yolo, Kaugummi-Knoblauch-Vanilleeis und eine Überraschung zu viel" von Gerlis Zillgens

    Yolo, Kaugummi-Knoblauch-Vanilleeis und eine Überraschung zu viel

    Gerlis_Zillgens

    Liebe Lovelybooker, die ihr Yolo noch nicht kennt, liebe Yolo-Fans! Nach der wundervoll kreativen und freudigen Leserunde zu Yolo, der wild gewordene Pudding und Jo Zwometerzwo, freue ich mich nun riesig, die Runde zum zweiten Band: Yolo, Kaugummi-Knoblauch-Vanilleeis und eine Überraschung zu viel eröffnen zu können. Dazu zunächst ein paar Worte* von Yolo selbst: „Hallo, Salut, Hola, Merhaba, Hello, Ciao! Mein Name ist Yolo. Das hat nichts mit „You Only Live Once“ zu tun. Das ist eine unsägliche Verunglimpfung meines Namens, die in keinster Weise mit mir abgesprochen wurde. Mein Buch ist meine Lebensgeschichte, kein typisches Tagebuch, und meine Geschichte beginnt, als ich 13 ¾ Jahre alt bin. Hier bitte nur Weiterlesen, wer älter als 16 Jahre ist! Meine Welt ist mein Blog – mein Weltverbesserungs-Blog genauer gesagt. Hier möchte ich allen Verwandten von mir, die älter als 16 Jahre sind, besonders meinen Eltern M und P, sowie den Erziehern, Lehrern, Politikern eine Chance geben zu erkennen, was wichtig ist auf unserer Welt. So eine Art Handbuch, Bedienungsanleitung, To-Do-Liste, wo sie mal genauer hinschauen sollten, worüber sie nachdenken sollten, damit unsere Welt schöner, fairer, sauberer, gleichberechtigter, ehrlicher, freiheitlich-denkender wird. Nicht zuletzt möchte ich auch mit den höchsten Vertretern – den Entscheidungsträgern hier und da oben – in eine offene Diskussion treten. Die Themen schlage natürlich ich vor. Was wissen die schon, vom Leben eines 13 ¾ jährigen Einzel- und Trennungskindes, welches zwei Ernährungsberater als Erzeuger hat, auf der Ahnentafel einen juristisch-erfahrenen Großvater, einen Sprichwörter-liebenden Brötchen-Opa und eine frauenbewegte Hippie-Oma. Hier mein Post für alle unter 16 Jahren! Euch brauche ich nicht so viel zu erklären. Mein Avatar würde jetzt sagen: „Wenn ihr Yolo kennt, versteht ihr eure Eltern und andere Erwachsene besser. Ein paar spannende, lustige, informative Lesestunden sind auch drin. Eure Homies würden euch auch zu diesem Buch raten. Wartet nicht so lange.“ (*in Yolos Mund gelegt von Leschen: www.lovelybooks.de/mitglied/Leschen/) Worum es in Yolo 2 geht, erfahrt ihr aus der Inhaltsangabe hier auf der Lovelybooks-Seite, eine Leseprobe des 1. Kapitels findet ihr hier: Wie schon für Band 1 gilt auch für Yolo, Kaugummi-Knoblauch-Vanilleeis und eine Überraschung zu viel: Der Roman ist für Leserinnen und Leser ab 11 Jahren, die gern witzige und überraschende Geschichten lesen. Lesen kann man ihn bis 111. Wenn jemand 112 Jahre alt ist und trotzdem an der Leserunde teilnehmen möchte, soll er mir eine PN schicken, wir klären dann, ob eine Ausnahme möglich ist. Das Buch ist auf jeder Seite humorvoll bebildert von der Münchner Illustratorin Laura Rosendorfer. Ihr habt bis Samstag, 24. Januar, Zeit euch zu bewerben. Der Loewe-Verlag stellt 25 Bücher zur Verfügung. Die Gewinner erhalten ein kostenloses Rezensionsexemplar direkt vom Verlag zugeschickt. Ausdrücklich freue ich mich auch über die Beteiligung von Lesern und Leserinnen, die das Buch schon besitzen oder diesmal nicht gewinnen. Die Bewerbungsfragen lauten: 1. Wie gefällt euch die Leseprobe und warum wollt ihr gern an der Leserunde teilnehmen? 2. Wo würdet ihr eure Rezensionen posten und wie könntet ihr, falls das Buch euch gefällt, noch helfen, es bekannter zu machen? Wenn ihr mehr über mich erfahren wollt und schauen, was ich noch so geschrieben habe und schreibe, schaut mal bei mir vorbei: Homepage  Und noch ein Tipp. Wer bei der Leserunde zu Yolo 2 mitmachen möchte, aber Yolo 1 nicht gelesen hat: Vielleicht könnt ihr das bis es losgeht noch nachholen und euch Yolo, der wild gewordene Pudding und Jo Zwometerzwo irgendwo besorgen (Bibliothek, bei Freunden ausleihen, Buchhandlung ...). Man kann Yolo 2 lesen, ohne Yolo 1 zu kennen, aber es macht mehr Spaß und man versteht mehr, wenn man Band 1 gelesen hat. Ich freue mich auf eine kreative Leserunde zu Yolo 2! Herzliche Grüße Gerlis Zillgens

    Mehr
    • 1145

    Nele75

    11. September 2015 um 18:47
    Gerlis_Zillgens schreibt Liebe Yolo-Fans, bald geht es weiter mit Lametta. Und die hat gleich 4 Beine. Am 24. September startet die Bewerbung zur Leserunde. Ick freu mir auf euch ... :) Gerlis Zillgens

    juchhuuuuu......wir freuen uns, liebe Gerlis :-)

  • Yolo bloggt in Part zwei weiter;-)

    Yolo, Kaugummi-Knoblauch-Vanilleeis und eine Überraschung zu viel

    Ellen07

    12. April 2015 um 12:00

    Auch in „Yolo, Kaugummi-Knoblauch-Vanilleeis und eine Überraschung zu viel“, dem Nachfolgeband von „Yolo, der wild gewordene Pudding und Yo Zwometerzwo“ und hoffentlich nicht letztem Teil von Yolo aus der Feder der Autorin Gerlis Zillgens, nimmt Yolo den Leser mit in ihren abenteuerlustigen, kreativen manchmal chaotischen Alltag. Wie schon in Band 1 stellt sich Yolo den Themen, die sie beschäftigen auf ihre eigene, liebenswerte, manchmal etwas egoistische Art. Im Vergleich zu Band 1 gibt es hier ein zentrales Thema, das sich wie ein roter Faden durch das ganze Buch schlängelt und dem Leser auf vielfältige Art begegnet. Auch in „Yolo 2“ geht es weiter mit M und P, Jo Zwometerzwo, Opa Jur, Oma und Opa Brötchen, Mel, Esra, Frau Grabein Rübsaat und Pudding. Dazu kommen aber auch noch andere interessante Charaktere, die dem Leser das ein oder andere Dauergrinsen entlocken können. Yolo, wäre schließlich nicht Yolo, wenn es nichts zu Lachen gäbe. Die liebevollen Zeichnungen von Laura Rosendorfer sind eine tolle Ergänzung zum Text, wobei es bei einigen Zeichnungen ruhig etwas weniger hätte geben können, da es an einigen Stellen etwas überfrachtet auf mich gewirkt hat. Aber das ist sicherlich Geschmackssache! Auch mit der Aufmachung dieses Buches hat sich der Loewe-Verlag sehr viel Mühe gegeben und ich konnte ganz viele niedliche Details auf der Covervor- und Rückseite entdecken. Auch der zweite Teil bekommt von mir eine uneingeschränkte Leseempfehlung und ich hoffe sehr auf das Erscheinen des dritten Teils;-)

    Mehr
  • Wie man Haare bändigt und per SMS Schluss macht

    Yolo, Kaugummi-Knoblauch-Vanilleeis und eine Überraschung zu viel

    Nirtak_Ehcstuk

    Yolo ist endlich wieder da – und verrückter denn je! Mit ihren dreizehndreiviertel Jahren, den nach wie vor heillos wilden Haaren und einem ausgeprägten Sinn für verquere Logik rauscht sie in jedes Fettnäpfchen. Ob sie nun ihrem Schuldirektor das selbst kreierte Eisrezept ans Herz legt oder einen Arzt zum dringenden Hausbesuch überredet: Lacher sind auch in Yolo, Kaugummi-Knoblauch-Vanilleeis und eine Überraschung zuviel garantiert! Erneut jagt eine witzige Argumentationskette die andere, sodass man seine helle Freude an Yolos Zickzack-Gedanken hat. Zudem ist ihre verrückte Patchwork-Familie echt liebenswert. Von Oma Brötchen hätte ich gern noch mehr gelesen, genauso wie von Yolos potentieller ZBF (Zweitbesten Freundin) Esra. Etwas übertrieben fand ich hingegen Yolos Besessenheit, sobald es um Jo Zwometerzwo geht. Dafür, dass die Protagonistin ansonsten ihren ganz eigenen Kopf hat, intelligent und selbstbewusst ist, drehen sich ihre Gedanken für meinen Geschmack ein wenig zu sehr um den Jungen. Aber gut – das sei Yolo verziehen. Die erste große Liebe sorgt wohl immer für ein ziemliches Durcheinander im Kopf und der Buchtitel spielt ja bereits auf diese Thematik an. Grund zum Kichern oder Schmunzeln gab es jedenfalls wie im ersten Teil von Yolo auch hier. Auf drei Begebenheiten möchte ich hiermit euer besonderes Augenmerk richten: ein nicht ganz astreines Kunstprojekt auf dem Parkplatz der Schule mit Yolos Hippie-Oma, ein denkwürdiges erstes Date, das zu einer On-Off-Beziehung führt, sowie Yolos und Esras Schwimmbadbesuch im Burkini. Ganz nebenbei wird dort auch noch die Doppelmoral von Erwachsenen entlarvt, was mich unheimlich amüsiert hat. Umwerfend geschrieben! Zudem hat die titelgebende „Überraschung zu viel“ definitiv das Potenzial, um im nächsten Band für ziemliches Tohuwabohu und neue, interessante Einträge auf Yolos Weltverbesserungsblog zu sorgen. Fazit: Auch der zweite Teil der Reihe präsentiert sich temporeich, unterhaltsam und herrlich charmant. Dieses Abenteuer von Yolo sorgt wieder für etwas mehr Sonnenschein und gute Laune im Alltag. Unbedingt lesen! Hier übrigens noch ein musikalischer Klappentext zu den Yolo-Büchern. Viel Spaß beim Reinhören: https://soundcloud.com/nirtak_ehcstuk/yolo-musikalischer-klappentext Katrin, www.inkunabel.wordpress.com

    Mehr
    • 3
  • Yolo in Bestform

    Yolo, Kaugummi-Knoblauch-Vanilleeis und eine Überraschung zu viel

    MelE

    11. March 2015 um 17:59

    "Yolo, Kaugummi - Knoblauch - Vanilleeis und eine Überraschung zu viel" ist wirklich der Brüller. Ich habe wirklich oft gegrinst und das Buch in einem Rutsch verschlungen. Etwas anderes ist auch nicht möglich, denn Yolo schaffte es schon auf den ersten Seiten mich erneut um den Finger zu wickeln. Yolo ist einfach nur herrlich, da sie sich von einer Katastrophe in die andere katapultiert. Wie ich auch schon in "Yolo, der wild gewordene Pudding und Jo Zweimeterzwo" angemerkt habe, --> Rezension! , bin ich doch recht froh, das meine Kinder etwas leichter zu händeln sind und ich mich ihnen gegenüber in Gelassenheit üben kann. Auch wenn es als Außenstehende ulkig ist von Yolo zu lesen, würde sie mich wahnsinnig machen, wäre sie meine Tochter ☺ Ich kann ihren Gedankengängen nur mit einem Schmunzeln folgen, alles andere wäre gelogen. Wir verfolgen hier einen Teenager, der total verliebt ist und sich selbst Kaugummi - Knoblauch - Vanilleeis herstellt, da dies der Geschmack ist, denn sie aus Jo Zwozwometerzwos Kuss herausgeschmeckt hat. Ihre Mutter findet diesen Geruch so widerwärtig, dass sie erst einmal die Kloschüssel küssen muss. Überhaupt muss sich diese Mutter oft übergeben und daher ist es für mich natürlich schon sehr vorhersehbar, wo der Hase im Pfeffer verborgen liegt. Nur Yolo ahnt von alledem nichts und ist natürlich mehr als schockiert, als sie begreift, was mit ihrer Mutter los ist. Jede Menge Wortwitz und unmögliche Situationen machen dieses Buch absolut erfrischend. Für junge Mädchen ist es definitiv bestens geeignet. Vielleicht werden sie sich auch ein klein wenig mit Yolo identifizieren können? Zumindest das Gefühlschaos was in Yolo herrscht, wird vielen Mädchen nicht unbekannt sein, auch wenn ich vermute, das sie ihre Probleme anders und weniger chaotisch lösen werden. Yolo ist immer für eine Überraschung gut, daher hoffe ich darauf, mehr von Yolo und ihrer Welt lesen zu können, da es mich begeistert hat. Wieder einmal ☺Herzlichen Dank, dass ich mich erneut wohlfühlen durfte und Yolo in die Welt der Blogger, in ihre Briefe, die die Welt verbessern sollen und ihre äußerst charmante Familie begleiten durfte. Selbst meine Rezension schreibe ich mit einem Grinsen, denn Yolo (eigentlich Yoko) raubt mir schon bei dem Gedanken daran, dass es sie in Wirklichkeit geben könnte, den letzten Nerv. Absolute Leseempfehlung!

    Mehr
  • Yolotastisches Buch

    Yolo, Kaugummi-Knoblauch-Vanilleeis und eine Überraschung zu viel

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    01. March 2015 um 18:21

    Inhalt: Das Leben wäre perfekt, wenn es nicht so viele Probleme geben würde! Da gibt es nämlich: - M und P - Ein Junge, welcher Yolo küsst und dann nicht mehr mit ihr spricht?!!! - Eine BFF, welche 100% William in ihrem Kopf hat, während Yolo sich auf Jo konzentriert - Eine dumme Schnepfe, welche sich an den Schwarm von Yolo ranmacht - Die Unwissenheit, ob Yolo jetzt mit jemanden zusammen ist oder nicht... Cover und Illustrationen: Das Cover ist sehr ansprechend und man bekommt richtig Lust auf das Buch! Es ist farbenfroh designed und zeigt entsprechende Inhalte, welches auf den Inhalt des Buch zurückzuführen sind. Sehr interessant sind auch die kleineren Details, die man meist erst dann entdeckt, wenn man das Cover zweimal anschaut. Die Illustrationen sind immer an den passenden Stellen eingefügt und machen manche Stellen noch etwas ulkiger. Generell finde ich die Illustrationen spannend, weil diese meist auf einen Aufruf oder einer Redewendung bzw. auf einem Wort berufen sind. Meine Meinung: Das Buch ist wundervoll und sehr spannend, lustig und zaubert einem noch so deprimierten Menschen ein Lächeln auf die Lippen! Ich habe das Buch gerne gelesen, wohl gemerkt mit meiner Mutter und wir beide haben uns kurz und kringelig gelacht. Da war es manchmal ziemlich schwierig laut weiter vorzulesen, wenn man immer wieder ein Lachkrampf hatte. Dennoch, sie als auch ich finden das Buch sehr witzig und empfehlenswert! Das sollte jeder mal gelesen haben! Auch generell finde ich die Geschichte von Yolo spannend. Ich würde mich sogar über Fortsetzung freuen.(Sollten jemals meine Verwandten dies lesen: ich wünsche mir den ersten Yolo-Band als Buch zum nächsten Fest, an dem es Geschenke gibt!!!) Das erste Buch hatte ich zwar noch nicht gelesen, dennoch kam ich mit dem zweiten Band super klar. Das wichtigste wurde nochmal aufgenommen und so hatte ich einen guten Überblick über die Geschehnisse davor. Zwischendurch sind ein paar englische Begriffe enthalten, aber diese kann man verstehen, jedenfalls wenn man dreizehn-dreiviertel oder wie ich mittlerweile vierzehn-und-ein-paar-Tage alt ist. Wenn nicht: einfach Mutti oder Vati zur Hilfe nehmen.Neben Yolo war ihre Verwandschaft, besonders die Oma und der Opa, meine Lieblinge. Sie haben es lustig und humorvoll gestaltet, ich meine das Leben von Yolo.Ich bin echt dankbar, dafür dass ich mitlesen durfte und falls eine weitere Fortsetzung kommt, dann werde ich mich wieder dafür bewerben! FAZIT:Empfehlung für Kinder, besonders für welche mit Humor, ab einem Alter von 10 bis 11 Jahren. Ab da sollte man auch schon die englischen Begrifflichkeiten kennen. Es ist ein Lesevergnügen für mich gewesen! PS.: Falls die Rezension wirklich unterschiedliche Schriftgrößen hat, ich konnte nix tun!PPS. AN VERWANDTE: Falls ihr mir das Buch wirklich schenkt, dann besprecht das bitte vorher mit meinen Eltern. Ich mag zwar Yolo, aber ich brauch nicht wirklich fünfmal dasselbe Buch. PPPS. AN YOLO: Ich habe nochmal über die Strafen nachgedacht... Ist dir schon etwas eingefallen? Ich wäre ja dafür, dass man eine saftige Geldstrafe einbringt, damit man auf seine Kosten kommt, aber auch noch soziale Stunden, oder wie auch immer das heißt. Außerdem sollten sie dem Kind zuhören müssen, während es den Eltern erklärt wie schlechter alles nur noch werden kann. PPPPS. AUCH AN YOLO: Ich habe mir an die ein kleines Beispiel genommen und habe einen Blog erstellt. Ab und zu blogge ich über mein Leben, über Filme und wie ich sie fand und über Bücher und wie ich sie fand. Da du mich auf die Idee gebracht hast, bist du die erste Rezension, die ich dort veröffentlichen werden. Wenn du mal reinschauen willst: "lenas-welt.webnode.com"

    Mehr
  • Yolo ist wieder da!

    Yolo, Kaugummi-Knoblauch-Vanilleeis und eine Überraschung zu viel

    Mopsi

    23. February 2015 um 18:09

    Cover & Design: Über Cover und Design kann man sich bei diesem Buch einfach nicht streiten: Es ist einfach ein Blickfang und ein großer Inhalt in diesem Buch. Jede Seite ist gespickt mit liebevollen und aussagekräftigen Illustrationen, die meist erst beim Lesen Sinn ergeben. Inhalt: Mit Yolo geht es endlich weiter! Doch wie nur; hat sie doch endlich den heiß ersehnten Kuss von Jo Zwometerzwo erhalten. Sind die zwei nun ein Paar? Unwahrscheinlich, denn seit diesem wundervollen Tag gab es nur zaghafte Annäherungsversuche. Doch Yolo wäre nicht die Yolo, die man einfach lieben muss, wenn sie nicht versucht diese Situation zu ändern. Zusammen mit ihrer Zweitbesten Freundin Esra erlebt Yolo in diesem Buch ein verhüllendes Kunstprojekt, einen autofreien Tag, eine herrlich verdrehte Party im KRASS und sooo vieles mehr. Meinung: Wie auch schon der erste Teil, hat mich der Zweite total geflashed! Yolo trifft Teenies mitten ins Herz, und natürlich alle jung gebliebenen Leser.  Das Buch ist voller Witz und Charme, und mit Yolo wurde eine meiner Liebsten Jugendbuchheldinnen erschaffen. Eben weil sie so verpeilt ist, dass sie jeder sofort ins Herz schließen muss.  Ich würde mich sehr darüber freuen noch viel über Yolo, ihre Freunde und Familie lesen zu dürfen.

    Mehr
  • Ein wirklich sehr schönes Buch :-)

    Yolo, Kaugummi-Knoblauch-Vanilleeis und eine Überraschung zu viel

    Mark_Fahnert

    20. February 2015 um 10:11

    Zuerst gesagt: Yolo 2 ist ein fantastisches Buch. Es geht um ein zirka 13-jähriges Mädchen. Es geht um die erste Liebe. Es geht um Kaugummi-Knoblauch-Vanille-Eis. Und natürlich geht es um eine Überraschung zu viel. Yolo hat, so wie ich denke, die typischen Probleme eines Teenagers in ihrem Alter. Diese verarbeitet sie in einem Blog, mit dem sie die Welt ein bisschen besser machen will. Dazu passt Yolos Ziel, dass sie einmal Justizministerin werden will. Ihre Gesetzesentwürfe sind einfach köstlich und folgen konsequent einer kindlichen Logik - so einfach kann Gesetzgebung der legislativen Staatsmacht sein. Schaut es euch an, liebe Politiker. Frau Gerlis Zillgens baut konsequent und gekonnt unterschiedliche Reizthemen in die Geschichte mit ein. Ich denke da an die Szene mit dem Burkini im Schwimmbad. Richtig schön finde die Idee mit dem Kunstprojekt in der Schule. Für mich ist das die beste Szene in diesem Buch, zumal sie zeigt, dass Kinder und Jugendliche eine andere Auffassung haben, als die Erwachsenen es gerne hätten. Die Auflösung ist einfach anarchisch, chaotisch, wundervoll. Yolo, Kaugummi-Knoblauch-Vanilleeis und eine Überraschung zu viel ist ein Buch für Jungen und Mädchen ab 13 und für Erwachsene mit Kindern und ohne Kinder und mit und ohne Kinderwunsch. Es ist fantastisch erzählt und lädt sehr häufig zum Lachen und Schmunzeln ein. Bei vielen Situationen fühlt man sich an seine eigene Jugendzeit erinnert. Ich persönlich musste mich zuerst ein wenig in den jugendlichen Sprachstil einfinden, was jedoch trotz meines wirklich, wirklich sehr hohen Alters (LOL) sehr schnell geklappt hat. Danach rutschte der Text nur so in mich hinein. Das Ganze wird dann auch noch von fantastischen Zeichnungen, die den Text auflockern, abgerundet. Um es mal deutlich in der Jugendsprache zu sagen. Yolo ist: Knorke Rockig voll korrekt G E I L.

    Mehr
  • Aus dem Leben einer Weltverbesserin

    Yolo, Kaugummi-Knoblauch-Vanilleeis und eine Überraschung zu viel

    BlueSunset

    19. February 2015 um 19:15

    Inhalt Yolo ist glücklich. Jo Zwometerzwo hat sie geküsst! Damit sie diesen Geschmack auch ja nicht missen muss, kreiert sie das Kaugummi-Knoblauch-Vanilleeis. Doch es scheint auf andere nicht so eine sensationelle Wirkung zu haben wie auf sie. Und als ob das nicht schon schlimm genug wäre ist auch noch Yolos Mutter krank und weigert sich zum Arzt zu gehen. Dazu kommt, dass Jo Zwometerzwo scheinbar das Interesse an ihr verloren hat. Der gutaussehende Blondgelockte scheint genau dies aber an ihr zu haben. Katastrophen sind somit vorgeplant und Yolo will ja auch noch die Welt verbessern! Meine Meinung… …zum Inhalt: „Yolo 2“ bietet genauso eine gute und wahnsinnig witzige Unterhaltung wie bereits der erste Band „Yolo, der wild gewordene Pudding und Jo Zwometerzwo“. In Yolo finden wir eine ganz besondere, etwas verrückte Protagonistin, die aber sehr charakteristisch für ihre Generation ist. Sie ist sowohl charmant als auch schlagfertig. Im Buch werden ihre Gedankengänge mit viel Witz aber auch viel Authentizität erklärt, sodass man versteht wieso „Teenieprobleme“, wie Erwachsene es oft nennen, für die Jugendlichen eben doch eine Katastrophe und keine Kleinigkeit sind. Außerdem werden aktuelle ethische und politische Situationen in einer kindgerechten Form dargestellt und ohne Wertung mit der Wahrnehmung einer Dreizehnjährigen (Dreizehndreiviertel!) mit viel Humor an den Leser herangebracht. ...zum Cover: Das Cover ist schön detailliert und in frischen Pastelltönen gehalten. Die Details haben teilweise Bezug zum Inhalt und runden das Gesamtbild zusammen mit den liebevollen Illustrationen aus dem Buch sehr schön ab. Leider wiederholen sich einige der Illustrationen zu oft. Fazit: Ich finde es so wichtig in Kinder- bzw. Jugendbüchern die Perspektive der Kinder realistisch und verständlich zu erklären. Das ist Gerlis Zillgens hier wunderbar gelungen. Das Buch ist sowohl für die Zielgruppe als auch darüber hinaus für Erwachsene geeignet und bietet somit für Jung und Alt gute Unterhaltung. Ich würde gerne mehr von Yolo lesen und warte gespannt auf eine Fortsetzung!

    Mehr
  • Yolo, Kaugummi-Knoblauch-Vanilleeis und eine Überraschung zu viel-oder einfach Yolo das zweite(Buch)

    Yolo, Kaugummi-Knoblauch-Vanilleeis und eine Überraschung zu viel

    Nele75

    17. February 2015 um 20:33

    Yolo ist immer noch dreizehndreiviertel und bloggt ebenso noch immer für eine bessere Welt. Im ersten Teil konnten wir schon ihre Familie und alle für sie wichtigen Personen kennenlernen, hier geht es nun fast übergangslos weiter. Aber auch Leser - sollte es sie wirklich geben? - die den ersten Teil noch nicht kennen, kommen sicher gut in Yolos Welt an. Denn gleich zu Anfang überrascht sie nicht nur M (ihre Mutter) mit einer sehr eigenwilligen Eiskreation, die diese auch noch nicht richtig zu würdigen weiss - wie kann das bloß passieren? Nein, Yolo kämpft praktisch an allen Fronten. Denn warum hängt plötzlich Mel so an "ihrem" Jo Zwometerzwo, wieso ist Paula, ihre ABF nur so weit weg in Australien, wieso gibt Frau Hochkanzdotter (Kunstlehrerin) plötzlich so ein Teamprojekt vor und allen voran die Fragen aller Fragen - wieso benimmt sich M plötzlich so komisch? Gerlis Zillgens hat einfach einen unglaublich unverwechselbaren Stil, den Lesern - ob nun jung oder doch schon über dreizehndreiviertel - Yolos Welt ziemlich nahe zu bringen. Das gelingt ihr in so einer witzigen, lustigen, mitreissenden Weise, dass auch der zweite Teil zu einem reinsten Lesevergnüngen wird, man eigentlich, kaum angefangen, schon bedauert, dass das Buch sich viel zu schnell lesen lässt und man so auch wieder viel zu lange auf den (HOFFENTLICH) bald erscheinenden dritten Teil warten muss. Denn dass es aus Yolos Leben noch ganz viel zu berichten gibt, ist wohl klar, denn jeder Leser (davon gehe ich jetzt einfach mal aus) möchte nach dem Lesen von " Yolo, Kaugummi-Knoblauch-Vanilleeis und eine Überraschung zu viel" unbedingt wissen, wie es weitergeht mit Jo, M, P, Oma Brötchen, Timo...........und natürlich Pudding und Frau Grabein-Rübsaat, die unverwechselbare Vermieterin und ihre noch unverwechselbarere Kampfkatze. Auch hier ist das Buch erst wieder zu einem kompletten Schmuckstück geworden dank der unglaublich witzigen, treffenden Illustrationen von Laura Rosendorfer, die dazu beitragen, Yolos Welt sehr bildlich werden zu lassen - und sehr lustig. Auch das Cover ist in typischer Yolo-Art, nicht zu überladen, aber trotzdem zum immer wieder neue Details entdecken - einfach toll. Wir würden uns wünschen, dass Yolo noch lange "für eine besser Welt bloggt" (Beschreibung Buchrückseite) und würden uns sehr freuen, noch viele, viele Teile und vor allem unvergleichlich lustige Erlebnisse aus ihrer Welt zu lesen.

    Mehr
  • Was, ihr kennt Yolo immer noch nicht??? Na dann aber los jetzt sonst verpasst ihr etwas!!!

    Yolo, Kaugummi-Knoblauch-Vanilleeis und eine Überraschung zu viel

    Lesesumm

    17. February 2015 um 19:52

    meine Buch- und Leseeindrücke: Diesmal kommt Yolo in einem Lila-Blauen Gewand daher und lässt bereits auf dem Cover wieder einen kleinen Blick ins Buchgeschehen zu, gibt aber auch Rätsel auf, zumindest mir. Man findet Knoblauchzehen, einen Eisbecher und Kaugummi. Schließlich heißt der Buchtitel ja auch Kaugummi-Knoblauch-Vanilleeis und die Überraschung zu viel wird natürlich nicht verraten! Rätsel gibt die Klebstofftube auf aber sie könnte auch zum Herz kleben gemeint sein, denn irgendwie wird das ja mit einer Schere zerschnitten. Was hat es mit dem Seifenblasendings auf der Buchrückseite auf sich? Oder ist das etwas ganz anderes?? Und sind das Pflaster oder nur Klebeband zum Ranken festmachen? Fragen über Fragen und deshalb ein Tipp, lesen, lesen, lesen! Ich persönlich mag besonders diese abgerundeten Ecken wieder. Einfach toll, dass diese auch bei Band zwei wieder genauso gemacht wurden! Leider hat man da ja manchmal das Problem, dass dann plötzlich etwas anders ist aber hier zum Glück nicht! Daumen ganz weit hoch dafür! Übrigens, das ganze Buchcover ist natürlich auch wieder ein Monitor, denn schließlich bloggt Yolo ja auch! Gerlis Zillgens hat es für mich wieder perfekt verstanden auf 216 Seiten die Welt aus der Sicht einer dreizehndreiviertel jährigen entstehen zu lassen, mit ihren Worten. Wen man hier aber auf gar keinen Fall vergessen darf ist die Illustratorin Laura Rosendorfer. Sie hat ebenso auch diesmal wieder, in ihren Zeichnungen das Yolo-Versum einfach passend umgesetzt und dadurch nicht nur alles ins rechte Bild gesetzt sondern auch ein Komplettes daraus gemacht. Gerlis Zillgens und Laura Rosendorfer sind einfach ein unschlagbares Team! Alle Freunde der Anmerkungen Yolos kommen auch hier wieder auf ihre Kosten, denn auch im Band 2 sind ein paar Fußnoten mit enthalten wenn auch nicht in der Anzahl wie in Band 1. Muss ich noch erwähnen, dass man langsam lesen muss/sollte wenn man mehr Lesespaß haben möchte!? JA, man sollte das Buch wirklich genießen, denn leider ist noch nicht absehbar, ob wir als Leser mehr von Yolo bekommen werden. Ich wünsche es uns aber allen, denn ohne Yolo wäre die Welt ein großes Stück langweiliger! ein kleiner Einblick in die Handlung: Yolo, endlich, endlich hat sie ihren ersten Kuss bekommen und das auch noch genau von dem Menschen von dem sie diesen auch wollte ABER..... Ihre M und ihr P, nach wie vor das selbe Drama. Opa Jur, ja er hat immer ein bzw. zwei offene Ohren für sie egal um was es geht... auch in rechtlichen Fragen und genau das ist Yolos Berufswunsch, sie möchte Justizministerin werden und deshalb verfasst sie natürlich auch einfach mal eins, zwei fix ein Schreiben an diese mit ganz genauen Neuerungsvorschlägen, die natürlich wie könnte es anders sein, rein private Gründe haben. Ihren Blog und ihr Gespräch mit Gott, ja sie haben richtig gelesen GOTT, führt sie natürlich genauso weiter allerdings aus verschiedenen Ablenkungen heraus gerade nicht ganz so häufig, denn da gibt es Sachen, die einer dringenden Klärung bedürfen!! Wichtige Themen um die sich diesmal Yolo kümmern muss, der Müll auf der Welt, Auto freie Zonen und die Überbevölkerung. Natürlich gibt es da noch mehr aber man muss ja noch nicht alles verraten! meine ganz persönliche Meinung: Was habe ich sehnsüchtig auf diesen zweiten Band über Yolo gewartet und ich muss sagen, jede Minute war es wert! Es ist wieder ein Feuerwerk und steht Band 1 in keinster Art und Weise in irgendetwas nach! Es ist eine für mich perfekte Fortsetzung und mit der Wendung der Geschichte hat wohl niemand von den Lesern gerechnet. Jedenfalls nicht ich. Sie dürfen wieder schmunzeln, lachen und lautes losprusten erwarten. Vielleicht sollten sie deshalb überlegen, wo sie Yolo lesen. Nur so als Hinweis. Ich könnte mir aber auch vorstellen, wenn sie dies in der Öffentlichkeit tun, könnte man so neue Leser gewinnen und neugierig machen. Schließlich wollen wir doch alle Band 3 um zu erfahren wie es weitergeht! Oder? Ich merke schon, ich komme aus dem Schwärmen wieder nicht heraus aber ist dies ein Wunder, nein absolut nicht. Zumindest können es alle verstehen, die Yolo bereits kennen und lieben gelernt haben. Wenn alle Kinder bzw. SORRY Jugendlichen in diesem Alter schon so wären wie sie, dann wäre wohl vieles etwas anders, denn Yolo zerbricht sich über fast alles den Kopf und hat ihre eigene Meinung zu den Dingen auf der Welt. Wen wundert es, denn beide Eltern üben den selben Beruf aus aber trotzdem könnten sie nicht unterschiedlicher denken. Da ist es wohl nur zu erwarten, dass ihr Kind ein starker Charakter wird, zumindest was das Außen betrifft. Im Gefühlsleben ist Yolo ein Mädchen wie alle in dieser „schwierigen“ Phase des Lebens, kein so richtiges Kind mehr aber auch noch lange nicht erwachsen und was Liebesdinge betrifft, ach reden wir lieber nicht darüber sondern lesen sie einfach das Buch! Kennen sie das, wenn man einfach nur schwer in Worte fassen kann, wenn man total von etwas begeistert ist und es einfach in die Welt schreien möchte damit ALLE es hören!!!!! So, geht es mir gerade und deshalb lege ich jetzt wirklich aber auch wirklich ALLEN dieses Buch ans Herz! Nicht nur Mädchen/Jugendlichen sondern auch Erwachsenen, die den Blick auf die Dinge aus der Sicht ihrer Kinder verloren haben. Es kann für alle nur eine Bereicherung sein an Gesprächsstoff, wieder wachrütteln oder einfach mal hemmungslos aus vollem Herzen lachen! Fazit: Dieses Buch verbindet die Generationen, wenn sich jeder darauf einlässt, ein Stück weit aus der Perspektive des anderen auf die Welt zu schauen! Sie möchten jetzt wirklich noch wissen, ob ich ihnen eine Leseempfehlung gebe? NATÜRLICH, dieses Buch ist ein LESEMUSS mit ganzen 5 Sternen+++++!! by Lesesumm/mehrBüchermehr.... auf WLD?

    Mehr
  • Yolo bloggt wieder

    Yolo, Kaugummi-Knoblauch-Vanilleeis und eine Überraschung zu viel

    ChrischiD

    16. February 2015 um 00:39

    Nachdem Jo Zwometerzwo sie endlich geküsst hat, meldet er sich plötzlich nicht mehr und Yolo kann sich nicht erklären warum. Dafür weiß sie genau wie er geschmeckt und gerochen hat und kreiert ein Eis mit Kaugummi-Knoblauch-Vanille-Geschmack, ungeachtet dessen, dass jedem anderen schon beim bloßen Gedanken daran schlecht wird. Zusätzlich steht dann auch noch ein Kunstprojekt an, für das Yolo und ihre neue Freundin Esra sich etwas ganz besonderes ausgedacht haben – wenn das denn mal gutgeht... Kaum begonnen, ist man sofort wieder im Yoloversum gefangen, vorausgesetzt man hat den ersten Band bereits gelesen. Es ist zwar für das Verständnis nicht schlimm, wenn man es nicht hat, dennoch sollte es schnellstmöglich nachgeholt werden, schließlich möchte man doch nichts verpassen. Wie gehabt erzählt Yolo die Ereignisse aus ihrer Sicht und bloggt über Dinge, die für sie wichtig sind. Egal, ob die Welt dies lesen oder hören will, sie teilt sich mit und lässt sich das von niemandem schlecht reden. Und das ist gut so. Manche Dinge müssen einfach mal ausgesprochen werden, auch wenn sie entweder unwichtig erscheinen oder man eigentlich meint sie gehören nicht an die Öffentlichkeit. Yolo schafft es, mit ihrer ganz eigenen Art jeden Leser, egal welchen Alters, für sich einzunehmen. Wenn sie auch im Bezug auf Jungs dieses Mal noch weniger Durchblick zu haben scheint als zuvor und ausgefallene Ideen hat und umsetzt, man muss sie einfach mögen. Mit viel Wortwitz schafft es die Autorin dem Leser trotz allem wichtige und ernsthafte Dinge nahe zu bringen. Mehr als einmal erwischt man sich dabei, sich plötzlich Gedanken über Sachen zu machen, die einem ansonsten entweder gar nicht auffallen oder vielleicht sogar unangenehm sind. Sicherlich ist dies eher bei älteren Lesern der Fall, doch auch die jüngere Generation wird mit Sicherheit einiges zwischen den Zeilen lesen und beginnen nachzudenken. Aus dem ersten Band kennt man bereits die Fußnoten, die Yolo immer wieder verwendet. So auch dieses Mal, es hat allerdings den Anschein, als wären es ein paar weniger geworden. Ob dem tatsächlich so ist, müsste man einmal konkret vergleichen, es ist ebenso möglich, dass man sich einfach an diese Art gewöhnt hat und es nun nicht mehr als störend empfindet. Yolo ist bereit weitere Herzen im Sturm zu erobern, es gibt noch ein paar offene Fragen am Ende des Bandes und noch so viel zu erzählen, dass jeder Leser inständig hofft, dass es mit der jungen Bloggerin noch ganz ganz lange weitergehen wird.

    Mehr
  • Es hat sich gezogen wie Kaugummi..

    Yolo, Kaugummi-Knoblauch-Vanilleeis und eine Überraschung zu viel

    Jemasija

    15. February 2015 um 12:47

    Yolo ist dreizehndreiviertel, ich spreche nicht von dem Wort "you only live onces", nein, ich  spreche vom Selbstbewussten, frechen und doch sehr verrückten Mädchen namens Yolo. Als Leser dürfen wir Yolo in ihrem Alltag begleiten und dieser ist nicht gerade der Normalste. Yolos Eltern sind Ernährungsberater und ihre Mutter achtet darauf was sie essen sollte und was lieber nicht, ihr Vater wohnt nicht mehr bei den beiden, denn die Eltern leben getrennt. M. hat in letzter Zeit aber seltsame Magenschmerzen, daher "leidet" Yolo nicht ganz so sehr unter den Ernährungstipps ihrer M. Das Kaugummi-Knoblauch-Vanilleeis wird M. dann aber zuviel und es landet in der Tonne. Yolos Mutter ist gar kein Fan von dem Eis, doch ihre Tochter hatte es extra in dieser Geschmackssorten hergestellt, weil es nach Jo zwometerzwos Kuss geschmeckt hat, nach dem Kuss ihrer große Liebe. Yolos Beste Freundin Paula, die in Australien sitzt, rückt für Yolo in dem Buch etwas in den Hintergrund, da diese selbst nur Augen für ihren William hat und an nichts anderes mehr denken kann, dafür rückt ihre Klassenkameradin und Projektpartnerin Esra in den Vordergrund und übernimmt die Rolle der besten Freundin. Während Jo Zwometerzwo Konkurrenz von einem blonden Lockenkopf bekommt, macht sich Yolo immer mehr Sorgen um ihre Mutter. MEINE MEINUNGSofort habe ich mich mit Yolos Welt anfreunden können und auch Yolo selbst, habe ich sofort ins Herz geschlossen. Sie ist anderen gegenüber total offen und es ist, als wäre man Yolo selbst und erlebt alles am eigenen Leibe mit. Die Geschichte ist dank den nicht perfekten Charakteren sehr realistisch, auch wenn das etwas verrückt klingt. Allerdings hat mir die Spannung gefehlt, viele Geschehnisse waren für mich vorhersehbar und ich konnte mir schon 3 Kapitel vorher ausmalen was passiert, während Yolo erst einmal versucht dem ganzen auf die Schliche zukommen. Wäre es ein Geschehnisse, oke, soetwas kommt öfter vor, allerdings passierte es in diesem Fall zu oft. Schade, denn dies hat dem Buch die Spannung genommen. DAS FAZIT Die Geschichte war verrückt, aber trotz dessen realistisch, das sollte man als Autorin mal hinkriegen. Eine süße Geschichte für zwischendurch. Auch wenn einige Geschehnisse sehr vorhersehbar waren, möchte ich gerne erfahren, was Yolo in den nächsten Büchern erlebt.

    Mehr
  • Eeeeendlich geht´s weiter

    Yolo, Kaugummi-Knoblauch-Vanilleeis und eine Überraschung zu viel

    Antek

    Leute, ich kann euch sagen, selten habe ich sooooooooo auf ein Buch gewartet. Ich bin nämlich seit einiger Zeit mit dem Yolo Virus infiziert. Einmal angefangen zu lesen, Yolo endlich kennen gelernt und man kann von diesem Mädel mit ihren dreizehndreiviertel Jahren einfach nicht mehr genug bekommen. Yolos Eltern, M. Ernährungsberaterin Low Carb und P. Ernährungsberater Loy Fat, sind nach wie vor getrennt, aber M scheint ein Problem mit dem Magen zu haben und deshalb leidet Yolo dieses Mal nicht ganz so sehr unter den Regeln für gesunde Ernährung. Was sie allerdings nicht davor bewahrt, dass M. einfach ihr leckeres selbstgemachtes Eis, Sorte Kaugummi-Knoblauch-Vanille, in die Tonne haut. Komische Sorte, könnte man meinen, NEIN, das weltallerbeste Eis, das man sich nur vorstellen kann. WARUM? Ja, warum, ganz klar, weil das ganz genau so schmeckt wie Küsse, und zwar die von Yolos großer Liebe, natürlich nach wie vor Yo Zwometerzwo. Wobei der dieses Mal ernsthaft, nein nicht wirklich ernsthaft, aber zumindest Konkurrenz von einem ebenfalls großen, Blondgelockten, bekommt. Paula, die AllerBesteFreundin, die in Australien sitzt, ist gerade nicht für viel zu gebrauchen, die ist schwer mit einem William Virus infiziert. Nur gut, dass Esra hier wirklich zur allerbesten Freundin vor Ort wird. Wie immer bloggt Yolo fleißig, arbeitet daran, dass die Welt besser wird und noch Vieles mehr. Wer also wissen will, welche Experimente neben selbstgemachtem Eis Yolo sonst noch so auf Lager hat, welche Katastrophen es dieses Mal gibt, wie es mit Jo Zwometerzwo weiter geht, warum sie es sich mit dem Schuldirex verscherzt, warum sie einem Bademeister leid tut oder auch zum Facebookstar wird, der muss natürlich unbedingt selber lesen. Aber allen, die Band eins schon kennen, brauche ich das ja nicht zu sagen, die sind mit absoluter Sicherheit ebenso wie ich, eh schon mit dem Yolovirus infiziert und gerade sowieso schon am Lesen. Allen anderen würde ich raten mit dem ersten Band zu starten. Yolo ist mir ja bereits so richtig ans Herz gewachsen, wie gern hätte ich sie zur besten Freundin. Da wäre es bestimmt keinen Tag langweilig. Ich freue mich aber natürlich, dass sie in Esra eine tolle Freundin findet, schließlich kann sie Paula ja wirklich nicht immer zu nachtschlafender Zeit da drüben bei den Kängurus aus dem Bett klingeln. Und Yolo und Esra haben wirklich jede Menge Spaß im zweiten Band. Denn neben Stylingberaterin und Haardompteurin vereint Esra auch noch die weltbeste Trösterin in Personalunion. Ich bin richtig froh, dass sie eine solch tolle Freundin gefunden hat. Natürlich spielen auch Oma und Opa Brötchen, Opa Jur und der verrückt gewordene Pudding wieder fleißig mit und sorgen damit für viele Lachtränen. Die Story ist auch dieses Mal natürlich wieder so verrückt, komisch und gut, wie man das von Yolo schon kennt. Der Name bürgt einfach für Qualität! :o) Und wieder ist es der Illustratorin gelungen, Yolo zum Leseerlebnis zu machen. Ihre genialen Bilder, Sprüche und sonstigen prima Einfälle, sind einfach nur toll. Da macht die super Story noch mehr Spaß, was ja eigentlich gar nicht mehr geht, aber sie schafft das tatsächlich. Volle Leseempfehlung von meiner Seite, man muss nur aufpassen, mit Yolo hat man sich ganz schnell infiziert und dann muss man warten, bis der Loewe Verlag, Gerlis Zillgens und Laura Rosendörfer in die Pötte kommen und sich endlich an den 3.,4.,5., 6.,….. Band setzen.

    Mehr
    • 2
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks