Yolo, der wild gewordene Pudding und Jo Zwometerzwo

Yolo, der wild gewordene Pudding und Jo Zwometerzwo
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

L

Ein witziges und unterhaltsames Jugendbuch.

Anakins avatar

YOLO ist die Beste!!! Herrlich amüsant!!!! Viel gute Laune!!!! Bitte mehr......

Alle 45 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Yolo, der wild gewordene Pudding und Jo Zwometerzwo"

Yolo ist dreizehndreiviertel und möchte die Welt verändern. Dazu will sie später einmal Justizministerin werden. Aber so lange will sie mit dem Weltverbessern nicht warten. In ihrem Blog erklärt sie den Erwachsenen, wie man es besser machen kann. Auch Gott kriegt da schon mal den ein oder anderen guten Tipp, wie: Hallo Gott (oder Göttin, falls du eine Frau bist!), ich hab das Gefühl, dass damals beim Erschaffen der Welt ein paar Dinge grundsätzlich schief gelaufen sind. Wenn du willst, können wir mal zusammen ein Weltverbesserungs-Coaching machen ... Ansonsten gibt's ne Menge Probleme in Yolos Leben: Eltern, Lehrer, der wilde Pudding und Frau Grabein-Rübsaat machen es ihr wirklich nicht leicht. Und von Jo Zwometerzwo … da wollen wir erst gar nicht reden.
Dieses wunderbare, fast anarchistische Buch und diese so unterhaltsame, wie informative Erzählung lässt kein Auge trocken. (Ajum, Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW)
Zillgens nimmt ihre Protagonisten ernst … ein hoch authentisch wirkender Roman, der zwischen den Banalitäten des Alltags, der noch kindlichen Naivität und einem sich bahnbrechenden gesellschaftlichen und politischen Verantwortungsbewusstseins changiert. Zillgens liefert nicht nur spannungsgeladene Personenkonstellationen und Dialoge voller Sprachwitz, sondern sie zeigt auch den zeitweise genialischen Wahnsinn, der Jugendlichen unterhalb ihrer plakativen Rebellion zu eigen sein kann … (Dominik Nüse-Lorenz, Pädagogenblogger)

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783785579862
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:224 Seiten
Verlag:Loewe
Erscheinungsdatum:11.08.2014
Teil 1 der Reihe "Yolo"

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne37
  • 4 Sterne5
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Elisi_s avatar
    Elisi_vor 6 Monaten
    cool und lustig

    ich fand das Buch cool 

    es war lustig
    ich überlege ob ich meine Eltern nicht mehr Mama und Papa nenne sondern M und P


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    AliceDreamchilds avatar
    AliceDreamchildvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Umwerfend charmantes Jugendbuch - zum Brüllen komisch und sehr originell
    Yolo muss man einfach lieben


    Inhalt
    Yolo ist das Lebensmotto twittersüchtiger Hipster? FALSCH! Yolo ist ein Mädel, das weiß, wo es langgeht - sie ist witzig, schlagfertig und für ihre 13 3/4 schon ganz schön weise. Nur wenn es um ihren Schwarm geht, kriegt sie einfach nichts auf die Reihe - der weiß ja nicht einmal, dass sie existiert. Und ihre Eltern boykottieren jeden Versuch, das zu ändern. Wie also soll Yolo jemals das große Glück finden? Na, da hat sie schon so manche Idee ...

    Meine Meinung
    Man sieht es schon am Cover: Yolo ist nicht so wie andere. Ich hatte keine drei Sätze gelesen, da wusste ich schon, dass dieses Buch mehr bietet als viele andere Teenie-Bücher. Der Schreibstil ist so witzig und lebensnah, dass ich beim Lesen manchmal fast meinen Latte Macchiato über das Buch geprustet hätte (konnte ich mir zum Glück verkneifen, wäre sonst sehr schade gewesen).

    Die Ideen, die Yolo ausheckt, um ihrem Schwarm endlich näher zu kommen, sind einfach zu komisch - aber trotzdem absolut realistisch und nachvollziehbar aus Teenager-Sicht. Zum Niederknien fand ich auch die Ernährungsberaterproblematik ihrer Eltern - kein Fett vs. keine Kohlenhydrate. Da wird der Gesundheitswahn so wunderbar auf die Schippe genommen! 

    Die Illustrationen sind der Hammer. Ein Buch, das man auch zwischendurch gerne in die Hand nimmt, einfach weil es so wunderschön ist! Ungewöhnlich sind auch die witzigen Fußnoten - ich habe sie geliebt.

    Kleines Manko
    Nur der Schluss ging mir etwas hopplahopp. Zuviel will ich dazu nicht schreiben, da: Spoilergefahr. Aber ich konnte der Autorin den plötzlichen Sinneswandel nicht ganz abkaufen. Aber es gibt ja einen zweiten Band (der auf jeden Fall bald in meinem Regal steht!) - vielleicht löst sich da bald alles auf. Ich freue mich schon drauf.

    Fazit: Fünf dicke, fette, solide Goldsterne

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    robbertas avatar
    robbertavor 3 Jahren
    Auszug aus Yolos,13, Alltag

    Yolo ist dreizehndreiviertel und möchte die Welt verändern. Dazu will sie später einmal Justizministerin werden. Aber so lange will sie mit dem Weltverbessern nicht warten. In ihrem Blog erklärt sie den Erwachsenen, wie man es besser machen kann. Auch Gott kriegt da schon mal den ein oder anderen guten Tipp, wie: Hallo Gott (oder Göttin, falls du eine Frau bist!), ich hab das Gefühl, dass damals beim Erschaffen der Welt ein paar Dinge grundsätzlich schief gelaufen sind. Wenn du willst, können wir mal zusammen ein Weltverbesserungs-Coaching machen ... Ansonsten gibt's ne Menge Probleme in Yolos Leben: Eltern, Lehrer, der wilde Pudding und Frau Grabein-Rübsaat machen es ihr wirklich nicht leicht. Und von Jo Zwometerzwo … da wollen wir erst gar nicht reden. Dieses wunderbare, fast anarchistische Buch und diese so unterhaltsame, wie informative Erzählung lässt kein Auge trocken. (Ajum, Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW) Zillgens nimmt ihre Protagonisten ernst … ein hoch authentisch wirkender Roman, der zwischen den Banalitäten des Alltags, der noch kindlichen Naivität und einem sich bahnbrechenden gesellschaftlichen und politischen Verantwortungsbewusstseins changiert. Zillgens liefert nicht nur spannungsgeladene Personenkonstellationen und Dialoge voller Sprachwitz, sondern sie zeigt auch den zeitweise genialischen Wahnsinn, der Jugendlichen unterhalb ihrer plakativen Rebellion zu eigen sein kann


    Meine Meinung:
    witzige Gedanken und Gefühlswelt der 13 jährigen Yolo
    teenie Schreibstil a la SMS und Facebook Twitter und Co

    Kommentare: 1
    12
    Teilen
    connychaoss avatar
    connychaosvor 4 Jahren
    Einfach toll

    Yolo ist 13, ihren Namen hat sie schon länger, als das Jugendwort des Jahres 2013 existiert. Ihre beste Freundin Paula ist vor kurzem mit ihren Eltern nach Australien ausgewandert. Um ihre Gedanken zu sortieren, bloggt Yolo. Yolo ist ein tolles Mädchen, mutig, lustig, frech, kreativ und klug. Man schließt sie sofort ins Herz und fühlt mit ihr. Ihre Blogeinträge Regen zum Nachdenken an, ihre 10 Thesen haben mir sehr gefallen. Die Story liest sich leicht und flüssig, ist sehr witzig und wirklich toll Illustriert. Obwohl sich vieles um Teeniethemen wie z.b. die erste Liebe bzw Verliebtsein dreht, hat das Buch auch meiner Tochter (9 Jahre) sehr gefallen. Sie hätte gerne eine Freundin wie Yolo.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Aer1ths avatar
    Aer1thvor 4 Jahren
    Witzig, kreativ und frech - das ist unsere Yolo


    Meine Meinung zum Buch

    Zwar bin ich schon ein gaaaanz kleines bisschen älter als 11 Jahre, doch Yolo konnte auch mich mit ihrer Art begeistern.

    Yolo, die eigentlich Yoko heißt, aber auf keinen Fall so genannt werden möchte, da sonst die ganze Welt darüber bescheid wissen würde, dass sie in einem Tretboot gezeugt wurde (Yoko bedeutet nämlich “Kind des Meeres”), ist 13 ¾ Jahre alt und sie bloggt. Sie bloggt für eine bessere Welt. Denn wir Erwachsenen verstehen einfach gar nichts von Erziehung und machen alles falsch. Also postet sie Tipps und Wissenswertes, besonders für Eltern, Lehrer und Erzieher und alle zwischen 10 ½ und 15 ¾.

    Yolo ist einfach einzigartig. Frech, selbstbewusst, manchmal besserwisserisch, dickköpfig und sehr kreativ. Ein Mädchen, das man einfach in sein Herz schließen muss.

    “Yolo, der wild gewordene Pudding und Jo Zwometerzwo” ist in der Ich-Perspektive geschrieben. Der Leser begleitet Yolo durch ihr Leben und bekommt hier und da auch mal einen Einblick in ihren Blog. Das Buch ist sehr humorvoll, authentisch und leicht geschrieben, so dass 11-jährige Leserinnen und auch uralte Menschen (Zitat Yolo: mit 30 ist man bereits echt alt) wie Ich Spaß an dem Buch haben. Es lässt sich wunderbar flüssig lesen, unterbrochen wird man lediglich von Muskelkater im Bauch und Lockerungsübungen für die Gesichtsmuskulatur, die man ab und an beim Lesen durchführen muss, da das ständige Grinsen diesen Teil der Muskulatur doch stark beinträchtigen kann.

    Alle Charaktere des Buches sind wunderschön plastisch beschrieben, so dass sich der Leser sehr gut jeden einzelnen Charakter vorstellen kann. Außerdem kann ich mir sehr gut vorstellen, dass junge Mädchen sich auch prima mit Yolo identifizieren können und ihnen das Buch gleich doppelt so viel Spaß macht.

    Optisch ist Gerlis Zillgens erstes Yolo Buch auch ein absoluter Hingucker. Das Cover ist liebevoll gestaltet und im Buch finden sich sehr amüsante Illustrationen von Laura Rosendorfer.

    Mein Fazit

    “Yolo, der wild gewordene Pudding und Jo Zwometerzwo” ist absolut stimmig. Witzig, humorvoll und interessant geschrieben, ist dies nicht nur ein Buch für jugendliche Mädchen. Nein, auch ich als erwachsene Frau hatte sehr viel Spaß mit Yolo und ihrer Familie.
    Für mich ein absolut empfehlenswertes Buch, dem ich nur die volle Sternenzahl geben kann.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Slaterins avatar
    Slaterinvor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Yolo eine 13 Jährige bloggt für eine bessere Welt. Ein fröhliches, aufgewecktes Mädchen möchte die Welt besser machen.... tolle Geschichte
    Yolo möchte die Welt verbessern

    Yolo, ein 13-jähriges Mädchen möchte mit ihrem Blog auf Missstände, gute und positive Dinge in ihrem Leben aufmerksam machen.
    Sie entdeckt auch gerade ihre Gefühle für das andere Geschlecht und hat sich in Jo, einen zwei Jahre älteren Schüler, den sie wegen seiner Größe Zwometerzwo nennt, verliebt.

    Yolos Eltern, beide Ernährungsberater leben getrennt, so dass Yolo jedes 2. Wochenende bei ihrem Vater lebt. Noch dazu ist ihre allerbeste Freundin nach Australien gezogen.
     Sie chatten sehr viel und Yolo schreibt auf ihrem eigenen Blog ihre Gefühle, ihre Gedanken und sorgt so für einige Turbulenzen.

    Das Mäddchen wächst dem Leser sehr schnell ans Herz (auch den älteren) und sorgt mit ihren Erlebnissen für ein herzerfrischendes und turbulentes Lesevergnügen., bei dem der Humor nicht zu kurz kommt.
     Viele Situationen, in die Yolo gerät, regen zum Nachdenken über die heutige Zeit, die Teenager und ihre Sicht auf die Dinge und die Welt an.
     Selbst ich, als Erwachsener konnte noch einiges von Yolo lernen und die Gefühle der heutigen Teenies besser verstehen lernen.

     Mein Eindruck ist sehr positiv. Die Autorin versteht es mit ihren Worten auf bildlicher Vorstellungsebene und mit treffenden Beschreibungen die Szenen gekonnt darzustellen, so dass man mit jedem Ende des KApitels aufs Neue gefesselt wird und man unbedingt an Yolos Leben teilhaben möchte.

    Das Cover, als Tablet (Yolo bloggt ja schließlich) gestaltet, spricht ebenfalls sehr positiv an. Ein  türkisfarbener Hintergrund, umrankt von Blättern, Gräsern, Ranken und Dingen, die mit dem PC zu tun haben, aber auch unten träge liegend der Kater, Namens Pudding, harmonieren sehr gut mit dem Titel.
     Der Name Yolo in leuchtend roter Schrift, weckt die Neugier.
     
    Ebenfalls gut integriert sind die Illustrationen, die Das Buch mit seinen 19 Kapiteln wunderbar auflockern und für die Altersklasse passend gezeichnet sind. Gleichfalls bemerkenswert ist die Schriftgröße und Gestaltung der Seiten.
     Fazit.
     Ein gelungenes Jugendbuch, das nach mehr ....... und Fortsetzung ruft.
     Dafür gebe ich 5 Sterne.
     

    Kommentieren0
    36
    Teilen
    CindyABs avatar
    CindyABvor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Herrlich crazy - ein MUSS für die Lachmuskeln :-D
    Yolo und Ihre turbulenten Erlebnisse

    Yolo ist 13 3/4 also mitten in der Selbstfindungsphase auch Pupertät genannt. Sie hat es wirklich nicht leicht, ihre Eltern sind beide !!! Ernährungsberater. allerdings mit unterschiedlichen Schwerpunkten - was zu Meinungsverschiedenheiten führt - nicht wirklich verwunderlich das die Beiden getrennt sind.

    Sie bloggt für eine bessere Welt, damit alle die Ihren Blog lesen wissen wie es laufen sollte, sozusagen eine Gebrauchsanweisung.

    Sonst schlägt sie sich mit den Problemen rum, die man als Teenager so hat: Umzug der allerbesten Freundin nach Australien, da bleiben nur noch die moderen Kommunikationsmittel - was natürlich nicht so einfach zu wuppen ist.
    Der "unerreichbare" Schwarm, der einen aus unerklärlichen Gründen nicht war nimmt.
    Leute im Umfeld / Zufallsbekanntschaften die einfach nur anstrengend sind, zum Glück ist Yolo sehr schlagfertig und erklärt auch gerne persönlich wie die (ihre) Welt so funktionert.

    Yolo kommt von einem Abenteuer ins nächste, augrund ihrer selbstbewussten, schafsinnigen Art, kann sie sich meist recht geschickt herausmanövrieren.

    Der Schreibstil ist toll, man kann sich sehr gut in Yolo hineinversetzen, vorallem glaubhaft in eine Pupertierende und ihre "Probleme". Yolo ihre Erlebnisse/Abentuer lesen sich sehr flüssig, sodas es schwer fällt aufzuhören, da einen die Neugierde antreibt, was sie nun wieder anstellt.
    Fußnoten helfen einem zusätzlich, damit keiner in Yolo`s Welt den Überblick verliert.

    Die Illustrationen finden sich zahlreich und meist klein am Rand des Textes in s/w, sie unterstützen liebevoll die Erlebnisse von Yolo und bringen einen oft zum schmunzeln.

    Das Cover ist farbenfroh gestaltet, das Buch besitzt ein Flexcover und die Ecken sind abgerundet. Es ist somit optisch schon ein Hingucker.

    Fazit: Die schlagfertige Yolo hatte ich gerne, obwohl ich mir schon ein bißchen wünsche das meine Mädels nicht genauso anstrengend werden, oder war ich etwa so ???

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    Leserin71s avatar
    Leserin71vor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Witzig, chaotisch, herrrlich!
    Witzig, chaotisch, herrrlich!

    Selten habe ich bei einem Buch so gelacht wie bei diesem herrlich chaotischen, witzigen Buch über Yolo, die eigentlich Yoko heißt und einen Blog schreibt, um die Trennung von ihrer ABF (Allerbeste Freundin), die Ungerechtigkeiten der Erwachsenen und überhaupt zu verarbeiten.
    Tolles Buch für alle über 13 und unter 15 dreiviertel und für manche darüber.
    Ich freue mich schon sehr auf Yolo 2, das bereits zuhause liegt.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    TinaHerrs avatar
    TinaHerrvor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Ein herrlicher Lesegenuss - für junge und "alte" Mädchen! :-) Yolo ist einfach hinreißend!
    Yolo verbessert die (Lese-)Welt! :-)

    Der Inhalt (Quelle: Loewe-Verlag)

    Yolo ist dreizehndreiviertel, einzige Tochter von geschiedenen Ernährungsberatern und mit der Gesamtsituation unzufrieden. Vor allem Erwachsenen fehlt einfach der Blick für das Wesentliche. Dabei ist doch völlig klar, dass Nuss-Nugat-Schokolade und Partys im KRASS zu den Grundrechten von Teenagern gehören! Yolo bloggt, um die Welt ein bisschen besser zu machen. Und zu einer besseren Welt gehört für Yolo auch, endlich von Jo Zwometerzwo beachtet zu werden – nur wie soll sie das am besten anstellen?

    Weltverbesserung aus der Sicht eines Teenagers: Ein frech und authentisch erzähltes Mädchenbuch mit witzigen Illustrationen zum Thema Bloggen, Freundschaft und erste Liebe.

    Die Heldin

    "Yolo, der wild gewordene Pudding und Jo Zwometerzwo" wird aus der Sicht von Yolo erzählt - in der Ich-Perspektive.

    Yolo heißt eigentlich Yoko, aber diesen Namen mag sie gar nicht. Am liebsten wird sie Yolo gerufen - sie hasst es, wenn ihre Mutter sie konsequent Yoko nennt. Yolo ist frech, selbstbewusst, dickköpfig, kreativ, schlagfertig und intelligent - einfach reizend und absolut liebenswert. :-) Ich habe sie von der ersten Seite an in mein Herz geschlossen - und dort hat sie nun einen festen Platz. :-) Denn Yolo vergisst man nicht so schnell. Sie hinterlässt Muskelkater im Bauch, Lachfalten um die Augen und Heißhunger auf Schokolade. Sie hat mir gezeigt, wie man mit Bahnkontrolleuren diskutiert, wie man Müsli ohne Müsli zubereitet, wie man trampt und wie man die Welt verbessert. Außerdem habe ich durch Yolo meinen englischen Wortschatz erweitert. Ich weiß nun, dass Krankenhaus auf Englisch sickhouse heißt. ;-)

    Yolo lebt in Köln bei ihrer Mutter, die stets ein wachsames Auge auf sie wirft und akribisch auf ihre Ernährung achtet. Ihren Vater besucht Yolo meist am Wochenende. Obwohl sie ihre Eltern liebt, gehen die ihr doch manchmal gewaltig auf den Keks und sie würde sie am liebsten umtauschen. Dann macht Yolo sich Luft, indem sie bloggt. Sie bloggt nämlich für eine bessere Welt - und das voller Leidenschaft und Hingabe. Beim Autofahren sollte Yolo jedoch besser nicht für ihren Blog schreiben. Denn dann kann es schon mal passieren, dass sie sich übergeben muss... Und damit trägt sie nicht gerade zur Weltverbesserung bei. ;-) Neben ihrem Blog hat Yolo noch eine Vorliebe für Süßes - besonders für Schokolade und für Jo Zwometerzwo. Pudding findet sie nicht sonderlich süß - der ist zu bösartig, hinterlistig und gemein. Zu ihrem Großvater "Opa Jur" hat Yolo eine sehr enge und innige Beziehung. Die beiden verstehen sich prächtig, und Opa Jur hat immer ein weises Wort sowie ein offenes Ohr für Yolo. Und dann gibt es natürlich noch Paula, Yolos allerbeste Freundin. Die ist immer für Yolo da, obwohl sie am anderen Ende der Welt - in Australien - lebt.

    Die Autorin

    Gerlis Zillgens lebt in Köln. Nach dem Abitur studierte sie Pädagogik, absolvierte eine Schauspielausbildung und spielte an diversen Theatern, bevor sie ihren Schwerpunkt auf das Schreiben legte. Sie erhielt Literaturpreise, ihre Bücher sind in verschiedenen Verlagen erschienen und wurden in über zehn Sprachen übersetzt. Außer Schreiben liebt Gerlis Zillgens ganz besonders das Vorlesen und gibt leidenschaftlich gern Schreibseminare für Kinder und Erwachsene. (Quelle: Loewe-Verlag)

    Gerlis Zillgens hat mit "Yolo, der wild gewordene Pudding und Jo Zwometerzwo" den Auftakt zu einer überaus amüsanten und einfach hinreißenden Mädchenbuch-Reihe geschaffen. Der Autorin gelingt es ganz wunderbar, den Ton eines dreizehnjährigen Mädchens zu treffen und diesen auch bis zum Ende des Buches beizubehalten. Sie stellt Yolo so glaubhaft und authentisch dar, dass man beim Lesen meint, Frau Zillgens wäre selber ein Teenager bzw. eine "Teenagerin". :-) Außerdem hat die Autorin die beeindruckende Gabe, mit Sprache spielerisch, gewitzt und äußerst kreativ umzugehen. Sie erzeugt damit für ihre Leserschaft unzählige vergnügliche und lustige Lesemomente.

    Die Illustratorin

    Laura Rosendorfer lebt und arbeitet in München. Am liebsten illustriert sie zu Hause in ihrem Garten und schaut dabei ihren beiden Puddings … äh, Katzen beim Spielen zu. Sie liebt Pflanzen (auch Gemüse) und zeichnet sie wahnsinnig gerne – außer Rote Bete. Die konnte sie noch nie leiden und weigert sich bisher erfolgreich, so etwas Unanständiges zu malen. Möhren sind aber voll okay. (Quelle: Loewe-Verlag)

    Laura Rosendorfers Illustrationen sind wunderschön, witzig und wirkungsvoll. Die kleinen Zeichnungen, die auf jeder Buchseite zu finden sind, passen genau zu Yolos Erzählung und zur Atmosphäre des Buches. Sie unterstützen den Lesefluss und tragen zur Komik des Gesamtwerkes bei. Man spürt, dass die Illustratorin ganz viel Herzblut und Liebe in ihre Zeichnungen gesteckt und sich perfekt mit der Autorin abgestimmt hat.

    Die eigene Meinung

    Ich war von Anfang an von "Yolo" begeistert und habe mich beim Lesen köstlich amüsiert. :-) Ich habe den Sprachwitz, die spritzigen Dialoge und Yolos Blogbeiträge sowie ihre Chats mit Paula in vollen Zügen genossen. Die liebenswerten Figuren - Yolo, ihre Eltern und Großeltern sowie ihre ABF Paula - fand ich auf Anhieb sympathisch und habe mich gefreut, sie während der Lektüre besser kennen zu lernen. Durch den frechen und authentischen Erzählstil der Autorin konnte ich vollkommen in Yolos Welt eintauchen. Auch bei Gerlis Zillgens spürt man, dass sie ihre Arbeit - das Schreiben - liebt und mit ganzem Herzen bei ihren Charakteren, der Geschichte und bei ihren Leserinnen ist.

    Das Gesamtpaket von "Yolo, der wild gewordene Pudding und Jo Zwometerzwo" ist absolut stimmig - vom liebevoll gestalteten Cover über die witzigen Illustrationen, die Situationskomik, die Frau Zillgens erzeugt, bis hin zu den originellen Kapitelüberschriften.

    Wer mehr über Yolo und Jo Zwometerzwo erfahren möchte, wer sich fragt, wie ein Pudding wild werden kann und wer beim Lesen gerne laut lacht, sollte dieses Buch unbedingt lesen. Ich empfehle allen jungen und alten Mädchen diesen wunderbaren Lesestoff - humorvolle Lesestunden sind garantiert! :-)

    Die Bewertung

    Ich ziehe den Hut - ja sogar meine geliebte Wollmütze - vor Gerlis Zillgens und ihrer hinreißenden Yolo und vergebe:

    5 Sternchen :-)

    Kommentare: 1
    30
    Teilen
    MelEs avatar
    MelEvor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Yolo ist der Knaller. Ich bin total begeistern von ihrer charmanten, amüsanten und offenen Art. Ein Buch zum ins Kissen beißen vor Lachen
    YOLO = „you only live once“ ?

    Yoko, die sich noch bevor Yolo das Wort des Jahres wurde, in Yolo unbenannt hat, ist durch ihre offene, erfrischende Art eine ganz besondere Person, die mich immer wieder zum Schmunzeln gebracht hat. Ich gestehe, dass ich das Lesen zwar genossen habe, es aber anstrengend gefunden hätte, wenn Yolo meine Tochter wäre, da ich mich nicht fähig gefunden hätte, mich durchzusetzen. Yolo hat ihren eigenen Kopf und den  versucht sie durchzusetzen. Sie ist klug, aufmüpfig und um kein Wort verlegen. Es gab geschilderte Situationen, die mich zwar zum Lachen gebracht haben, mich aber auch vermehrt sprachlos gemacht hätte, denn die Schlagfertigkeit von Yolo ist wirklich herausragend. Mit "Yolo, der wild gewordene Pudding und Jo Zweimeterzwo" lesen wir ein ganz besonderes Kinder - und Jugendbuch, welches für das vorgesehene Alter absolut geeignet ist. Nicht nur Yolo als Person kann glänzen, sondern auch die Illustrationen im Comicstil peppen das Buch auf. Ich fühlte mich beim Lesen äußerst wohl und wie schon erwähnt, habe ich oft geschmunzelt. Natürlich ist die Story überspitzt dargestellt, aber wer selbst Kinder im Teenageralter hat kennt ihre Sorgen und Nöte. Manches im Buch hätte sich also auch als wahr einstufen lassen können. Eltern die auf bewusste Ernährung wert legen, empfinde selbst ich als anstrengend. Den Blogg den Yolo ihr Eigen nennt, berichtet definitiv von den normalen Teenagerproblemen (Schule, Haare, Beste Freundin und das erste richtige Verliebtsein). Besonders krass ist dann natürlich, wenn urplötzlich die Polizei vor der Tür steht und Yolo aus ihrem Gefängnis befreien will.
    "Yolo, der wild gewordene Pudding und Jo Zweimeterzwo" ist absolut lesenswert und für mich ein echtes Highlight für Kinder und Jugendliche. Eltern die ihre Kinder Yoko nennen, was Kind des Meeres bedeutet, da dieses in einem Tretboot entstanden ist, kann ich einfach nicht ernst nehmen und so wirklich glänzen können weder M noch P. "Yolo, der wild gewordene Pudding und Jo Zweimeterzwo" hat seinen eigenen besonderen Charme, was letztendlich an seiner amüsanten und schlagfertigen Protagonistin liegt. Mehr von solchen Teens und Politiker können einpacken, obwohl diese nicht einmal antworten, wenn für diese die Welt einzustürzen droht durch den Umzug der besten Freundin nach Australien.
    Von mir eine Leseempfehlung und 5 Sterne --> Hier!, da dieses Buch wirklich der Oberbrüller war, indem ich mich rundum wohlgefühlt habe. Vom Haare raufen und schmunzeln, war alles an Emotionen dabei. Lasst euch auf Yolo ein und genießt ihre Schlagfertigkeit. Es macht den grauen Alltag, wirklich um einiges bunter.

    Kommentare: 1
    13
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Gerlis_Zillgenss avatar
    LIebe Yolo-Ex-Leserundenteilnehmer,

    wer's noch nicht mitbekommen hat: es gibt eine Leserunde meines neuen Buchs für Kids ab 8: Lametta ist weg. Und eine Hörbuchverlosung für alle, die dran teilnehmen, ohne ein Buch gewonnen zu haben. Das Hörbuch ist von Charly Hübner (Polizeiruf 110) gelesen und ich finde, er macht es zauberhaft.
    Alle weiten Infos oder Fragen in der Leserunde zu: "Lametta ist weg".
    Zur Buchverlosung
    Gerlis_Zillgenss avatar
    Hallo Lovelybooker,

    ich möchte euch gern jemanden vorstellen:
    Yolo ist dreizehndreiviertel und möchte die Welt verändern. Dazu will sie später einmal Justizministerin werden. Aber so lang will sie mit dem Weltverbessern nicht warten. In ihrem Blog erklärt sie den Erwachsenen, wie man es besser machen kann im Leben. Auch Gott kriegt da schon mal einen guten Tipp:

    Hallo Gott (oder Göttin, falls du eine Frau bist!),
    ich hab das Gefühl, dass damals beim Erschaffen der Welt ein paar Dinge grundsätzlich schief gelaufen sind. Wenn du willst, können wir mal zusammen ein Weltverbesserungs-Coaching machen ...


    Klar gibt's ne Menge Probleme in Yolos Leben: Eltern, Lehrer, Puddings und Frau Grabein-Rübsaat machen es ihr wirklich nicht leicht. Kontrolleure tauchen im ungünstigsten Moment auf, Bälle fliegen an falsche Orte und schließlich klingelt sogar die Polizei an Yolos Wohnungstür. Und von Jo Zwometerzwo … da wollen wir erst gar nicht von reden.
    Yolo, der wild gewordene Pudding und Jo Zwometerzwo ist für Leserinnen und Leser ab 11 Jahren, die gern witzige und überraschende Geschichten lesen. Lesen kann man es bis 111. Wenn jemand 112 Jahre alt ist und trotzdem an der Leserunde teilnehmen möchte, soll er mir eine PN schicken, wir klären dann, ob eine Ausnahme möglich ist.

    Der Roman ist auf jeder Seite humorvoll bebildert von der Münchner Illustratorin Laura Rosendorfer.
    Eine Leseprobe findet ihr: hier
    Ihr habt bis Freitag, 5. Dezember, Zeit euch zu bewerben. Der Loewe-Verlag stellt 15 Bücher zur Verfügung. Die Gewinner werden ausgelost und erhalten ein kostenloses Rezensionsexemplar direkt vom Verlag zugeschickt.
    Natürlich freue ich mich auch über die Beteiligung von Lesern und Leserinnen, die das Buch schon besitzen oder bei der Verlosung diesmal nicht gewinnen. Und natürlich fänd ich's auch super, wenn ihr eure Buchbesprechungen auf weiteren Plattformen verbreitet.

    Die Bewerbungsfrage lautet:
    Was an Leseprobe und Beschreibung von Yolo, der wild gewordene Pudding und Jo Zwometerzwo reizt euch, das Buch zu lesen?

    Wenn ihr mehr über mich wissen wollt und was ich noch so geschrieben habe und schreibe, schaut mal bei mir vorbei: Homepage

    Ich freue mich auf eine kreative Leserunde!
    Herzliche Grüße
    Gerlis Zillgens
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks