Neuer Beitrag

Antek

vor 3 Jahren

(50)

OMG ist das Buch gut! Leute ich kann euch sagen, ich lese wirklich viele Kinder- und Jugendbücher, aber das ist zweifelsohne mein Highlight.

„Yolo, der wildgewordene Pudding und Jo Zwometerzwo“, ein herrlich schräger Titel und genauso ausgefallen und toll ist die Story an sich. Yolo ist dreizehndreiviertel und hat es wirklich alles andere als leicht.  Mal ganz abgesehen davon, dass Gott ihrer Meinung nach beim Erschaffen der Welt ein paar grundsätzliche Fehler unterlaufen sind, muss sie sich daheim meist mit M. herumplagen. Klar die Mutter ist Ernährungsberaterin und zu allem Elend auch noch Low Carb Vertreterin, da gibt es Müsli ohne Müsli, niemals Abfälle in Form von Fischstäbchen und Schokolade ist sowieso ganz tabu. Außerdem meint sie allen Ernstes Yolo sei noch ein halbes Baby. Ernährungstechnisch sind die regelmäßigen Wochenenden bei ihrem P. wenigstens wegen der erlaubten Brötchen etwas erträglicher,  der favorisiert nämlich  Low Fat. Blöd nur, dass diese immer auf das zweite Wochenende im Monat fallen und sie somit stets die Party im Jugendtreff Krass verpasst. Yo Zwometerzwo wächst damit nicht nur in schwindelerregende Höhen sondern wird für sie leider auch immer unerreichbarer.

Wer nun wissen will, was Yolo, die im Übrigen mit einer Frisur wie Marge Simpson geplagt ist, so alles erlebt, was sie in ihrem Weltverbesserungsblog schreibt, was Gott antwortet, warum sie Kontakt mit der Polizei bekommt oder dann in Isolationshaft bei Brot und Wasser nur ohne Brot schmoren muss und noch vieles Schräges mehr, der muss dieses Buch uuuuuuuuuuuuuuuuuuuuunbedingt lesen!

Yolo ist mir sofort ans Herz gewachsen. Ich glaube sie zur Freundin zu haben wäre einfach nur der Hit. Vielleicht könnte ich ja ihre ZBF werden, denn ihre AllerBesteFreundin Paula sitzt derzeit sowieso in Australien. Na gut mit ihrer Mama möchte ich jetzt nicht unbedingt tauschen, aber vielleicht hätte man mit Kohlenhydraten im Magen ja auch bessere Nerven für ein etwas besserwisserisches Mädel. Ihr Opa Jur ist einfach eine ganz coole Socke und trotz seines Alters weiß der als Einziger ganz genau, was Teenager in Yolos Alter brauchen. Auch die etwas schräge Flowerpower Oma Brötchen ist der Brüller, ich habe teilweise Tränen gelacht. Wirklich alle Charaktere, die hier mitspielen, sind so individuell, ausgefallen und die Mischung ist einfach nur perfekt.

Die Story an sich ist richtig toll, stellenweise etwas schräg, ganz klar, aber genau das macht das Lesen zum reinsten Vergnügen. Ich glaube es gibt keine Seite in diesem Buch, die mich nicht schmunzeln hat lassen. Dabei ist Yolo aber auch ein typischer Teenager, der sich einfach mitten in der Pubertät befindet. Da muss man sich mit Eltern und der ersten Liebe rumschlagen, aber das geht eben auch mit Humor.

Neben dem schrägen Titel und dem tollen Cover kann dieses Buch auch noch mit tollen Illustrationen aufwarten. Ich liebe es, dieses Buch in die Hände zu nehmen und einfach immer wieder durch die Seiten zu blättern. Illustratorin Laura Rosendorfer hat sich wirklich ins Zeug gelegt um der genial guten Geschichte von Gerlis Zillgens noch eine ganz besondere Note zu geben.

Einziger Wehrmutstropfen, der bei diesem Buch wirklich bleibt, ist, dass man sich am Ende wie Australien fühlt. Completely down under, weil jetzt das Warten auf den nächsten Band angesagt ist.

Volle Leseempfehlung, wenn ich könnte würde ich 6 Sterne vergeben.

Autor: Gerlis Zillgens
Buch: Yolo, der wild gewordene Pudding und Jo Zwometerzwo
Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks