Gernot Gricksch Nicht drücken!

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(5)
(5)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Nicht drücken!“ von Gernot Gricksch

Ein roter Knopf zum Nicht-Drücken? Siri und Ole können es nicht glauben und drücken natürlich doch. Mit buchstäblich verrücktem Erfolg: am nächsten Morgen ist alles genau anders herum als sonst. Mädchen benehmen sich wie Jungen, Männer wie Frauen und Katzen wie Hunde und dann wird es so richtig turbulent! Echter Bodyswitch-Spaß: wunderbar witzig, frech und turbulent vom Erfolgsautor Gernot Gricksch für die ganze Familie. 'Spannend, witzig und originell gegen den Strich fabuliert.' SPIELEN UND LERNEN ZU "DIE PAULIS AUSSER RAND UND BAND"

Super tolles und humorvolles buch

— Lanaxmju
Lanaxmju

Ein super schönes Kinderbuch mit ganz viel Witz und Charme! Absolute Empfehlung!

— FAMI_Anke
FAMI_Anke

Skurril-Witziger Lesespaß für Jungs und Mädchen über den ach so großen Unterschied. Zwischen was? Na, Jungs und Mädchen eben.

— Susanne_Boeckle
Susanne_Boeckle

Lese es gerade zusammen mit unserem 9jährigen und sind total aus dem Häuschen.

— Birkhenne
Birkhenne

Stöbern in Kinderbücher

Scary Harry - Hals- und Knochenbruch

WARNUNG: Scary Harry macht süchtig! Total witzig, super spannend, wunderbar schräg und einfach nur…. gut! Ein absolutes Lese-MUSS!

BookHook

Penny Pepper auf Klassenfahrt

ein mitreißenden, gruselndes Lesevergnügen, bei dem man direkt mit raten und recherchieren kann.

Siraelia

Drachenstarke Abenteuergeschichten

Ein unterhaltsames Buch, zum schmunzeln und nachdenken

Chris_86

Henry Smart. Im Auftrag des Götterchefs

Henry Smart als Agent zwischen Nornen, Götter und Helden, witzig, actiongeladen, pfiffig und spannend bis zur letzten Seite

isabellepf

Miraculous - Die geheime Superheldin

Ein tolles Abenteuer für alle Fans der Serie und die, die es noch werden wollen.

NickyMohini

Die Zauberschneiderei (1). Leni und der Wunderfaden

Ein Wunderschönes Buch für Nähbegeisterte!

Diana182

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Jeder wächst mit seinen Aufgaben

    Nicht drücken!
    AnneMayaJannika

    AnneMayaJannika

    14. February 2017 um 11:36

    Cover:  zwei Kinder haben je einen Kästen in der Hand mit einem rote Knopf drauf und man sieht das sie überlegen, ob sie drücken sollen oder nicht. Man weiß sofort worum es geht. Das Cover spricht an und man will lesen, ob sie denn jetzt drücken oder nicht und was dann passiert. Zum Buch: Siri und Ole haben von den komischen Kimonozwilldrillingen zwei Kästchen mit einem großen roten Druckknopf geschenkt bekommen. Bitte nicht drücken!, steht auf einer Karte. Was hat das denn zu bedeuten? Natürlich drücken sie bzw. sie wollen nicht aber Siris beste Freundin Ivana entscheidet mal eben! Wird schon nichts passieren, oder? Doch am nächsten Tag steht die ganze Stadt auf dem Kopf! Männer benehmen sich wie Frauen, Mädchen wie Jungen, Hunde wie Katzen und Kühe wie Pferde. Die verrückte Welt haben Siri und Ole verursacht, als sie verbotenerweise auf die Knöpfe gedrückt haben. Und so amüsant die auf den Kopf gestellte Welt am Anfang auch ist, laufen die Dinge dann doch immer mehr aus dem Ruder. Meine Meinung: Du bekommst einen Kasten geschenkt, mit einem großen Knopf drauf und darfst ihn nicht drücken! Natürlich haben wir beim Lesen diskutiert, ob man drücken sollte oder nicht. Ist es schlimm etwas Verbotenes zu tun? Ja, es hat meistens Konsequenzen. In diesem Fall ist es nichts Verbotenes, sondern nur die Versuchung "Wenn du drückst - passiert was". Da sehe ich meine (neunmal-kluge) Tochter vor mir, die mich wütend anfunkelt und sag "Ja, was passiert denn, wenn du bis drei zählst oder bis 10 oder bis hundert!" Ja, was passiert dann, was sind die Konsequenzen? Ole und Siri bekommen die Konsequenzen ihres Handelns postwendend aufgetischt. Jungs benehmen sich wie Mädchen und andersherum. Die Situationen werden überspitzt und witzig dargestellt und Ole, Siri und ihre Freundin Ivana (welche eigentlich schuld ist, denn sie hat auf die Knöpfe gedrückt, weil sie die Spannung nicht aushalten konnte) bemühen sich mit der Situation zurecht zu kommen. Mal ist es ganz angenehm, wenn die Strenge Mutter mit Bier und Chips auf dem Sofa sitzt und Fußball guckt, mal ist es unangenehm zu sehen, wenn der Vater sich nach Käften bemüht "schöne" Dinge mit seinem Sohn zu machen. Dr einzige, der Bescheid zu wissen scheint, ist ihr Lehrer, aber darf nichts erzählen. Und als er es doch tut, wachsen ihm Haare (Zöpfe). Alles hat eben Konsequenzen und Geheimnisse verrät man nicht. Nach dem wir ja bereits "Im Tal der Buchstabennudeln" gelesen hatten, in dem die Kimonofrauen bereits auftauchten, waren wir eigentlich gewarnt.  Naja, ich hatte gehofft, das der Autor auch über etwas anderes schreiben kann als fernöstliche Durchgeknallte, die nicht altern und Kinder vor Herausforderungen stellen. Aber er kann nicht. Meine Kinder waren ganz fasziniert von den Frauen, die sich immer neue fantasievolle Dinge ausdenken, um die Welt ein wenig zu verbessern. Fazit: Meine Kinder wollen unbedingt noch die Paulis lesen, wo es wieder um die verrückte Welt der Kimonofrauen geht, aber ich brauche eine Pause.

    Mehr
  • Wo waren nur meine Kimonozwilldrillinge?

    Nicht drücken!
    FAMI_Anke

    FAMI_Anke

    11. February 2016 um 15:10

    Ich hab unbedingt ein Buch für den Vorlesewettbewerb 2016 gebraucht und bin durch puren Zufall nach langer Recherche im Internet und örtlichen Buchhandel auf das Buch gestoßen. Immerhin musste ja einige Kriterien wie Humor, Spannung und Aktualität in dem Buch vorhanden sein. Und "Nicht drücken!" von Gerno Gricksch erfüllte genau meine Erwartungen und war auch beim Vorlesewettbewerb der volle Renner. Siri ist kein Mädchen wie jedes andere. Schminke und tolle Klamotten findet sie ätzend. Auch ihre Tante Petra, Inhaberin eines Beauty Salon, kann daran nicht viel ändern. Siri spielt lieber Fußball und achtet nicht so sehr auf ihr Aussehen. Ole ist zwar ein Junge wie jeder andere, doch schaut er gerne auch mal eine Soap namens "Glamour High" jeden Abend. Was er aber natürlich seinen Freunden Jan und Tarik nicht verraten kann, weil die ihn sonst auslachen würden. Beide sind also nicht so typisch Junge bzw typisch Mädchen. Im Laufe von zwei Tagen bekommen sie Besuch von den Kimonozwilldrillingen. Das sind sehr kuriose Drillinge, die scheinbar nicht mehr alle an der Waffel haben. Sie überlassen Siri und Ole zwei bunte Kästchen mit einem roten Knopf. Diese Knöpfe dürfen sie natürlich nicht drücken. Doch Siris beste Freundin Ivana hält die Spannung nicht mehr aus und drückt. Erstmal scheint nichts besonderes zu geschehen. Erst nach und nach wird den drei Freunden bewusst, was eigentlich passiert ist: die Geschlechterrollen werden vertauscht :) Siris Vater lässt sich Strähnchen für 140€ in die grauen Haare machen und geht zur Maniküre. Siris Mutter rastet natürlich total aus. Dickbäuchige Bauarbeiter machen sich Gedanke über ihr Gewicht und ob sie den Schokokuchen zum Mittag essen sollten oder nicht. Andere Männer kaufen sich die höchsten High Heels obwohl sie doch eigentlich viel zu klein sind, aber so hübsch aussehen. Frauen schreien ihre Mädchen, die jetzt natürlich die Fußballstars sind, auf dem Bolzplatz an und die Jungen tuscheln und lästern und tragen das neues T-Shirt von Justus Otter. Am Anfang gefällt Siri, Ivana und Ole das ganze Durcheinander noch, doch irgendwann möchten sie die alten Verhältnisse wieder zurück. Und die Kimonozwilldrillinge stellen ihnen eine schier unlösbare Aufgabe. Das war eines der wenigen Kinderbücher in letzter Zeit, über das ich mal wieder so richtig herzhaft lachen konnte. Gerade diese Situation mit den vertauschen Geschlechterrollen fand ich absolut überragend! Dass die Männer sich High Heels kaufen, die viel zu klein sind und die Frauen trinken Bier und essen alles mit der Hand und rülpsen und pupsen. Klar war es irgendwo auch etwas überzogen, aber das war mir herzlich egal. Jedes Geschlecht wurde auf die humorvoll auf die Schippe genommen. Der Schreibtstil ist einfach und sehr verständlich. Das einzige Wort, was glaube ich schwer war, war "cheaten". Also englisch für schummeln. Ansonsten sollten selbst die nicht so erfahrenen Leser ihre Freude an dem Buch haben. Die Charaktere waren durchgängig sehr sympathisch und bis zum Schluss hab ich mir Ole und Siri mitgefiebert. Ich kann das Buch echt nur jedem empfehlen, der mal wieder so richtig herzlich über Mann und Frau lachen will. Dem ein bisschen Fußballbeschreibung nicht zu viel ist und dessen Kinder 10 - 14 sind.

    Mehr
  • Rezension zu "Nicht drücken!" von Gernot Gricksch

    Nicht drücken!
    Susanne_Boeckle

    Susanne_Boeckle

    06. November 2012 um 17:39

    Siri ist kein typisches Mädchen. Sie mag die Schminke nicht, die sie von ihrer Tante Petra geschenkt bekommt, dafür spielt sie gerne Fußball. Aber was ist schon typisch Mädchen oder tpyisch Junge? Das sollen Siri und ihre Freunde Ivana und Ole sehr bald erfahren. Als nämlich eine äußerst merkwürdige Frau im Kimono in der Schule auftaucht und völlig verrücktes Zeug faselt, wundern sie sich sehr darüber. Irgendwie hat es diese komische Frau auf Siri und Ole abgesehen. Oder sind es mehrere Frauen? Sie behauptet nämlich, sie wären drei Zwillinge. Aber niemand weiß etwas Genaues über sie. Jedenfalls bekommen Siri und Ole von diesen Kimono-Zwilldrillingen merkwürdige Päckchen geschickt, in denen sich kleine Boxen mit roten Druckknöpfen befinden. Dazu bekommen sie einen Zettel, auf dem steht: "Nicht drücken!". Aber Ivana kann es nicht aushalten, sie drückt auf beide Knöpfe gleichzeitig. Es macht "Plöpp" und weiter passiert nichts! Die Kinder sind enttäuscht, aber am nächsten Tag erleben sie ihr blaues Wunder: Die Welt steht auf dem Kopf! Alles ist verkehrt herum: Männer benehmen sich wie Frauen; Mädchen wie Jungen; Jungen wie Mädchen; Hunde wie Katzen und Pferde wie Kühe und umgekehrt! Es ist zum Verrücktwerden! Nur Siri, Ivana und Ole sind in dem ganzen Chaos normal geblieben. Nun ist guter Rat teuer, denn wie sollen sie es schaffen, dass die Welt wieder so wird, wie sie vor dem Drücken der Knöpfe war? Wie werden auch alle anderen wieder "normal"? Und was hat es mit diesen ominösen Kimono-Zwilldrillingen auf sich? Ein verrücktes Abenteuer rund um die männlich-weiblich-Klischees unserer Gesellschaft beginnt ... Der Roman "Nicht drücken!" von Gernot Gricksch ist ein flottes und dabei ziemlich witziges Kinderabenteuer rund um die Frage, was Mädchen und was Jungs gerne machen oder was für das jeweilige Geschlecht typisch ist. Denn erst, als ihre Väter auf Stöckelschuhen durch die Gegend rennen und ihre Mütter sich urplötzlich für die Chamions League interessieren, merken die drei Kinder, wie sehr die Welt von diesen typischen Klischees beeinflusst wird. Plötzlich ist es total "männlich" auf dem Reiterhof auf einer Kuh zu reiten und total "weiblich" auf dem Bolzplatz ein Tor nach dem anderen zu schießen. Mein Fazit: Ich bin begeistert von diesem außergewöhnlichen Kinderroman, der vor tollen Ideen und Witz nur so sprüht und der mich mehr als einmal schallend zum Lachen gebracht hat. Die Geschichte liest sich leicht und flüssig und ist sowohl für Jungs als auch für Mädchen geeignet. Beide Geschlechter werden mit Sicherheit ihren Spaß daran haben. Ich jedenfalls kann dieses lustige Buch nur weiter empfehlen.

    Mehr