Mit Michael Ende am Schreibtisch: Einmal Phantásien und zurück

von Gernot Uhl 
4,4 Sterne bei10 Bewertungen
Mit Michael Ende am Schreibtisch: Einmal Phantásien und zurück
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

mabuereles avatar

Gekonnte Kombination aus Lebenslauf und Schaffensprozess!

rumble-bees avatar

Überraschend kurz und blumig, aber lebendig und lesbar.

Alle 10 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Mit Michael Ende am Schreibtisch: Einmal Phantásien und zurück"

»Die unendliche Geschichte« von Michael Ende kennt jedes Kind: Der kleine Bastian gerät beim Lesen in die Geschichte hinein und findet beinahe nicht wieder heraus. Kaum jemand weiß aber, dass Michael Ende beim Schreiben dasselbe Schicksal widerfährt. Wie auch? In einer entzauberten Welt so genannter Tatsachen ist für überzeugte Träumer kein Platz mehr. Michael Ende macht da nicht mit – auch wenn seine eigenen Phantásien-Reisen immer neue Abenteuer auf Leben und Tod sind.
Dieses E-Book aus der »Bibliothek der Wagemutigen« nimmt Sie mit in Michael Endes fantastische Lebensgeschichte: Verbringen Sie mit dem verträumten Künstlersohn eine zauberhafte Kindheit und eine dramatische Jugend im Nationalsozialismus, erleben Sie seinen drehbuchreifen Durchbruch als Kinderbuchautor von »Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer« und folgen Sie ihm in die Albaner Berge bei Rom, wo sich Michael Ende in der »Unendlichen Geschichte« verliert …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783957512178
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:0 Seiten
Verlag:hockebooks: e-book first
Erscheinungsdatum:29.03.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne4
  • 4 Sterne6
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    mabuereles avatar
    mabuerelevor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Gekonnte Kombination aus Lebenslauf und Schaffensprozess!
    Michael Ende und sein Werk

    „...Die kleine Dryade wohnt gerne im Garten der Casa Liocomo, dem Haus Einhorn. Für einen Baumgeist ist der Olivenhain in den Albaner Bergen bei Rom ein wahres Paradies. Die kleine Dryade mag Geschichten und ihr Nachbar, ein gemütlicher Herr mittleren Alters, kann wunderbar erzählen...“


    Mit diesen Worten beginnt ein Buch, dass sich dem Leben und Schaffen von Michael Ende widmet, denn der ist der Nachbar der kleinen Dryade.

    Dabei lässt mich der Autor des Buches auch am Schaffensprozess des Schriftstellers teilhaben. Ich darf ihm beim Schreiben quasi über die Schulter schauen.

    Michaels Elternhaus war ein Haus der Gegensätze. Das betraf nicht nur den Charakter der Eltern, sondern auch ihre Lebenseinstellung. Während die Mutter eher Realistin war, lagen die Schwerpunkte des Vaters in seiner Malerei. Unter den Nazis bekam er Berufsverbot.

    Gekonnt wird dargestellt, wie Michaels Lebensgeschichte Eingang in sein Werk fand, insbesondere in „Die unendliche Geschichte“. Tod und Gewalt der Nazizeit, seine Erfahrungen der Bombennächte spiegeln sich im Leben der Protagonisten wider.

    Der Schriftstil des Buches lässt sich gut lesen. Die Parallelität zwischen den einzelnen Lebensstationen und der Entstehung der Bücher wird anschaulich herausgearbeitet. Gleichzeitig ist das Buch damit eine minimale Zusammenfassung von „Die unendliche Geschichte“, „Lukas, der Lokomotivführer“ und „Momo“. Wichtig dabei ist, dass begründet wird, warum er manche Dinge so und nicht anders geschrieben hat. Auch die Schwierigkeiten im Schaffensprozess werden nicht ausgeklammert. Das folgende Zitat zeigt seine Einstellung:


    „...Das Kind, das ich einmal war, lebt heute noch in mir...“


    Mit der Art seiner Literatur war der Autor seiner Zeit voraus. Das brachte ihm einerseits einige Literaturpreise, andererseits scharfe Worte mancher Literaturkritiker. Auch den Umgang mit den Fans musste er erst lernen.

    Der Film zum Buch wird zum Desaster. Die Verfremdungen kann und will der Autor nicht mittragen. Noch schlimmer trifft es seine Frau Ingeborg.

    Eine Auflistung der Bücher von Michael Ende und umfangreiche Anmerkungen ergänzen das Buch.

    Die Biografie hat mir sehr gut gefallen. Sie zeigt nicht nur das Auf und Ab im Leben des Schriftstellers, sondern ermöglicht einen Einblick in seine ganz persönliche Gedankenwelt.

    Kommentare: 6
    38
    Teilen
    S
    Streiflichtvor 3 Monaten
    Berührend und erläuternd

    Auf dieses Buch war ich sehr gespannt, da ich die Geschichten von Michael Ende als Kind sehr mochte. Wer war nicht mit Jim Knopf in Lummerland oder mit Momo unterwegs, um die Grauen Herren aufzuhalten? Wer wäre nicht gerne mit Bastian zur Kindlichen Kaiserin gereist, um die Phantasien in der Unendlichen Geschichte zu retten? Ich habe diese Erzählungen geliebt und immer wieder gelesen. Daher war ich sehr neugierig darauf, mehr über den Autor und Menschen zu erfahren, der hinter diesen fantastischen und fantasievollen Büchern steckte.

    Von Gernot Uhl hatte ich bereits die beiden Büchlein über Reinhold Messner und Albert Schweitzer gelesen, die mich beide in ihren Bann gezogen hatten. Uhl zeigt, dass nicht der Umfang den Wert eines Buches ausmacht. Wie schon die beiden Vorgänger hat mich auch das Buch über Michael Ende fasziniert. Schön ist schon der Titel „Mit Michael Ende am Schreibtisch: Einmal Phantasien und zurück“.

    Der Autor Gernot Uhl beschreibt Michael Ende als unglaublich interessanten Menschen, den ich zu gerne kennen gelernt hätte. Erzählt wird von Endes nicht ganz einfacher Kindheit, seinen kreativen und manchmal auch zähen Stunden am Schreibtisch, seinen Gedanken über fantastische Erzählungen und seinen Einschätzungen gegenüber anderen Autoren und der Zeitgeschichte.

    Ein tolles Buch, das mich wieder sehr berührt hat und mir vieles erklärt und erläutert hat. Und weil ich die „Unendliche Geschichte“ so lange nicht mehr gelesen habe und mich schon gar nicht mehr recht erinnere, habe ich mir das Buch nun gleich wieder gekauft. Ich freu mich drauf!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    rumble-bees avatar
    rumble-beevor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Überraschend kurz und blumig, aber lebendig und lesbar.
    In der Kürze liegt die Würze



    Ich mag Sachbücher – vor allem Biographien. Und ich mag Michael Ende. Das waren zwei Gründe, mich für dieses Buch zu interessieren. Zumal mir sowohl der Autor als auch das Konzept der Reihe bislang unbekannt waren.

    Denn dies muss man vorher wissen: es handelt sich um eine ganze Reihe von e-books, um Kurz-Biographien, die von diversen starken Persönlichkeiten handeln, leicht lesbar sein sollen, und „Lust auf mehr zu machen“ beabsichtigen. Keinesfalls sind sie mit umfassenden, wissenschaftlichen Monographien zu vergleichen, die gründlich und erschöpfend angelegt sind.

    Dennoch, ich musste mich an die Schreibweise gewöhnen. Gerade mal 64 Print-Seiten wäre das e-Büchlein vergleichbar. Es liest sich auch eher wie eine Erzählung, eine Novelle. Und der Autor hat eine teils schwärmerische und bildhafte Sprache verwendet. Kaum hatte ich angefangen, war ich auch schon durch. Und habe nur teilweise Neues über Michael Ende erfahren.

    Aber das mag an mir liegen. Jemand, der noch nichts über Michael Ende weiss, wird hier sehr lebendig in Leben und Werk eingeführt. Als roten Faden für sein „Biographie-Märchen“, wie ich es einmal nennen möchte, wählt der Autor das wohl bekannteste Werk Endes, die „Unendliche Geschichte“. An deren Erschaffung hangelt sich ein Großteil des Büchleins entlang. Endes Leben wird mit seinem Hauptwerk verglichen. Er wird als Mensch mit Fehlern und Macken dargestellt, der zum Beispiel mit Geldsorgen, zudringlichen Fans oder Depressionen zu kämpfen hatte.

    Gerade bei einem Schriftsteller finde ich es wichtig, die Entwicklung zu schildern. Das gelingt Gernot Uhl beinahe „wie nebenbei“. Michael Ende wollte eigentlich zum Theater – und hat mit dem „Jim Knopf“ eher „aus Versehen“ ein Kinderbuch verfasst, als Gelegenheitsarbeit. Und aus dem Erfolg wurde ein Beruf.

    Ich verleihe dem Büchlein wohlwollende vier Sterne. Ich persönlich war ob der Kürze schon sehr überrascht, finde aber, dass auf leicht verdauliche Weise alles Wichtige vorkommt. Sicherlich auch sehr gut geeignet für Schulen, als Einstieg im Deutschunterrricht.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    AnjaKoenigs avatar
    AnjaKoenigvor 4 Monaten
    interessant und gut

    ich finde es wunderbar, dass in dieser kürze und gutem schreibstil flüssig zu lesen ist wie das leben der Person, hier Michael ende aussah/aussieht. grossartig die Verknüpfung des menschen mit seinem beeindruckenden werk, der unendlichen geschichte, die einfliesst und verbunden ist. die ganze reihe von gernot uhl finde ich absolut lesenswert und empfehle gerne weiter. 

    Kommentieren0
    43
    Teilen
    0_Lavender_0s avatar
    0_Lavender_0vor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Informatives zu Werk und Leben des Autors Michael Ende - kurzweilig und einprägend
    Geschickte Kombination aus Endes Biographie und Werk

    Mit Michael Ende am Schreibtisch: Einmal Phantàsien und zurück_Gernot Uhl

     

    Zum Cover:

    Das Tier, das in zahlreichen Büchern Michael Endes vorkommt, ziert auch das Cover dieses Buchs: eine Schildkröte, die sich auf ausgetrocknetem, kargen Boden befindet, der nach hinten hin undeutlich wird und in einen undefinierbaren hellen, verschwimmenden Lichtschein übergeht. Ist dies ein Sinnbild für die strahlende Welt der Fantasie, in die man erst eintauchen muss, um sie klar sehen zu können?  Steht die Schildkröte für Mythologie?

     Zum Inhalt:

    Auf 63 Seiten gelingt Gernot Uhl eine ausgewogene Kombination aus Biographie und Endes literarischen Werken, mit Hauptaugenmerk auf „der unendlichen Geschichte“.

    Der Leser erfährt Wissenswertes über Endes Eltern und sein Lebensumfeld, das den Weg des Kindes in die Welt der Fantasie ermöglicht und unterstützt.

     Da ich vor Lesebeginn eine trockene Lektüre erwartet habe, kam die Überraschung umso deutlicher – ein angenehmes, leicht zu verstehendes Lesevergnügen, das nicht zu viel Zeit in Anspruch nimmt und trotzdem eine Fülle von Informationen bietet. Außerdem zeigt es auf, wie nahe das Abgleiten in die Fantasiewelt am Rand zu psychischen Erkrankungen ist, denn die Rückkehr in die Realität erweist sich nicht nur für Bastian als ein existenzielles Problem.

    Dieses E-Book, das zu der Reihe »Bibliothek der Wagemutigen« gehört, trägt dazu bei Zusammenhänge zwischen Leben und Schreiben, zwischen Ängsten, Träumen und Realität im Leben des Autors Ende besser verstehen zu können. Gernot Uhl hat es ausgezeichnet verstanden Wissenswertes so zu verpacken, dass man auf unterhaltsame Art und Weise Wissen und Verständnis erwerben kann, ohne das Gefühl zu haben ein Sachbuch lesen zu müssen. Dass es aber trotz der Kürze einem Sachbuch gleich- bzw. nahekommt, kann man an den Fußnoten und den Tipps für weiterführende Literatur, die eine geeignete Ergänzung bieten, entnehmen.

     Fazit:

    Dieses kurzweilige Buch bietet eine gelungene Verknüpfung aus Biographie und literarischem Werk des Autors Michael Ende. Es ist in einem leicht lesbaren und gut verständlichen Stil verfasst und bringt dem Leser Wissenswertes geschickt verpackt näher.

     

    Ich vergebe 5 von 5 Sternen.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Martinchens avatar
    Martinchenvor 4 Monaten
    Kurzbiografie von Michael Ende

    "»Die unendliche Geschichte« von Michael Ende kennt jedes Kind: Der kleine Bastian gerät beim Lesen in die Geschichte hinein und findet beinahe nicht wieder heraus. Kaum jemand weiß aber, dass Michael Ende beim Schreiben dasselbe Schicksal widerfährt. Wie auch? In einer entzauberten Welt so genannter Tatsachen ist für überzeugte Träumer kein Platz mehr. Michael Ende macht da nicht mit – auch wenn seine eigenen Phantásien-Reisen immer neue Abenteuer auf Leben und Tod sind.
    Dieses E-Book aus der »Bibliothek der Wagemutigen« nimmt Sie mit in Michael Endes fantastische Lebensgeschichte: Verbringen Sie mit dem verträumten Künstlersohn eine zauberhafte Kindheit und eine dramatische Jugend im Nationalsozialismus, erleben Sie seinen drehbuchreifen Durchbruch als Kinderbuchautor von »Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer« und folgen Sie ihm in die Albaner Berge bei Rom, wo sich Michael Ende in der »Unendlichen Geschichte« verliert …" - soweit der Klappentext.

     

    Der Journalist und Politikwissenschaftler Gernot Uhl (Jahrgang 1980) ist Autor der E-Book-Reihe "Die Bibliothek der Wagemutigen", die bereits einige Kurzbiografien aufweist und lebt mit seiner Familie an der Nahe.

     

    Gernot Uhl gelingt es ausgezeichnet, Michael Endes Lebensgeschichte mit der Entstehung der "Unendlichen Geschichte" zu verknüpfen. Die wichtigsten Eckdaten und Lebensereignisse sind auf den wenigen (63) Seiten ebenso untergebracht wie die Herangehensweise Endes an das Schreiben von Büchern. Ein flüssiger und gut lesbarer Schreibstil macht das Buch zu einem Lesevergnügen. Fußnoten und weiterführende Literatur sind eine sehr gute Ergänzung.

     

     

    Fazit: kurzweilig und lesenswert

     

     

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Tanja_Radis avatar
    Tanja_Radivor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Feine kleine Biographie von Michael Ende, die ans Herz geht.
    Biographie Michael Ende

    Wer schon immer einmal wissen wollte, wie Michael Ende zu dem Autor wurde, der er eben ist, liegt mit dieser Biographie genau richtig. In diesem kurzen Ebook fasst Gernot Uhl die wichtigsten Lebensereignisse Endes zusammen. Dabei setzt er sie immer wieder mit "der unendlichen Geschichte" in Verbindung. Es empfiehlt sich vor dem Lesen des Buches Endes Roman gelesen zu haben, denn diese wird gespoilert.

    Gernot Uhl ist die Verbindung von der unendlichen Geschichte und Endes Biographie sehr gut gelungen. Man versteht, wie es zu einzelnen Büchern kam und erfährt die wichtigsten Eckdaten aus dem Lebenslauf. Durch viele Zitate, hatte ich das Gefühl sehr nahe an Michael Ende heranzukommen. Der Schreibstil von Gernot Uhl, ist flüssig und leicht lesbar. Für einen vergnüglichen Nachmittag kann ich diese Biographie allen Ende Fans nur empfehlen.

    Kommentieren0
    72
    Teilen
    Bellis-Perenniss avatar
    Bellis-Perennisvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Gerne habe ich diese Kurzbio über Michael Ende gelesen - sie macht Lust auf mehr.
    Einmal Phantásien und zurück ...

    Diese Kurzbiografie ist mein drittes Buch aus der Reihe von Gernot Uhl.

     

    Wie alle diese Bücher, fasst der Autor das Leben und Wirken von Michael Ende auf gerade einmal 63 Seiten zusammen. Sehr lebendig verknüpft Gernot Uhl die Lebensgeschichte von Michael Ende mit dem Entstehen "Der unendlichen Geschichte".

    Wir erfahren sehr persönliche Details aus Michael Endes Familiengeschichte.

     

    Diese Kurz-Biografien eignen sich hervorragend als Unterrichtsbehelfe, weil kurz und prägnant auf wichtige Ereignisse im Leben des Porträtierten eingehen, ohne die Leser zu langweilen.

    Das Buch macht Lust, sich sowohl mit Michael Ende als auch mit seinen Werken zu beschäftigen.

     

    Fazit:

     

    Es ist wirklich eine Kunst, ein so erfülltes Leben auf so wenige Seiten zu komprimieren. Gerne gebe ich wieder 5 Sterne.

     

    Kommentieren0
    16
    Teilen
    katikatharinenhofs avatar
    katikatharinenhofvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Wenn "Die unendliche Geschichte" untrennbar mit dir verbunden ist, dann musst du dieses Buch lesen
    Wenn "Die unendliche Geschichte" untrennbar mit dir verbunden ist, dann musst du dieses Buch lesen

    Gernot Uhr ermöglicht mit seiner Kurz-Biographie einen Blick hinter die Kulissen und so lernt man auch den Menschen und Autor Michael Ende kennen. Auf gerade einmal 63 Seiten wird das Leben und Wirken das Autors sehr lebendig mit dem Entstehen des Buches "Die unendliche Geschichte" verknüpft und der Autor schafft es, dieses Blick ebenfalls wie einen Roman wirken zu lassen. Viele interessante Details aus dem Leben Endes finden sich auch in seinem Werk wieder und es wird somit zu dem wohl persönlichsten Buch des Autors Michael Ende, das er je geschrieben hat.
    Auch weiß Uhl das Interesse an Endes Werken zu wecken, sodass diejenigen, die die Geschichte nicht kennen, nun mit einer gewissen Portion Neugier zum Buch greifen werden.
    Ich kann mir vorstellen, dass die Kurzbiographie und auch die anderen Bücher der Reihe sich hervorragend als Ergänzung für den Deutsch- bzw. Gesellschaftskundeunterricht eigenen, um so einen lebhaften Einblick der Schüler in das Geschehen hinter den Ereignisse zu ermöglichen.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Schnicks avatar
    Schnickvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Gute Kurz-Biografie, die geschickt (und sehr lesenswert) das Leben Michael Endes mit dessen Werk "Die unendliche Geschichte" verknüpft.
    Gut geschriebene Kurz-Biografie, die Lust auf mehr macht

    Ich muss gestehen, dass ich "Mit Michael Ende am Schreibtisch: Einmal Phantásien und zurück" anfangs skeptisch gegenüber stand. Ich hatte vorher kein Buch von Gernot Uhl gelesen und befürchtete, ein Buch vorgesetzt zu bekommen, das zum Fremdschämen einlädt. Stattdessen habe ich ein E-Book gelesen, das Lust auf mehr macht und ich könnte nicht zufriedener sein.


    Uhl hat eine sehr gut geschriebene Kurz-Biografie vorgelegt. Der interessante Ansatz dabei ist, dass Uhl Michael Endes Lebens direkt mit "Die unendliche Geschichte" verknüpft, so dass die Biografie selbst trotz aller Tatsachen sich streckenweise wie ein Roman liest. Das ist sehr angenehm und weniger trocken als die meisten anderen Biografien.

    Vor allem schafft es Uhl aber, das Interesse des Lesers nicht nur über die Länge seines Buches, sondern auch über das Buch hinaus zu halten. Soll heißen, dass ich mir vorstellen kann, dass es nach Lektüre dieses Buches viele Menschen interessiert, mehr über Michael Ende zu erfahren. Dem wird Uhl gerecht, indem er am Ende noch Lesetipps zum Thema gibt. Sehr gut haben mir auch die dynamischen Fußnoten mit Quellenangaben gefallen.

    Warum also bei aller Begeisterung nur 4 von 5 möglichen Sternen? Mir war das Buch einen Tick zu kurz. Der Anspruch war nicht, eine klassische und äußerst ausführliche Biografie abzuliefern, das ist mir klar. Aufgrund der Kürze war mir das Erzählte aber teilweise zu oberflächlich.

    Außerdem führt die Verknüpfung mit "Die unendliche Geschichte" dazu, dass Leser, die den Roman noch nicht kennen, dessen Inhalt und vor allem das Ende erfahren. Das ist unvermeidlich, aber eben auch für manche Leser sicher schade.

    Trotzdem: Uhl ist eine wirklich gute Kurz-Biografie gelungen, die ich Einsteigern, die noch nichts oder so gut wie nichts über Michael Endes Leben wissen, empfehlen kann.

    Mir hat's gefallen!

    Kommentare: 2
    39
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    GernotUhls avatar
    Hallo zusammen,

    Michael Ende ist mein größter Held. Jim Knopf, Momo, Bastian Balthasar Bux sind meine Freunde – ihre Abenteuer in den fantastischen Welten von Michael Ende stehen mir so klar vor Augen wie eigene Erinnerungen. Vor allem "Die Unendliche Geschichte" hat mich geprägt wie kein anderes Buch. Die Lebensgeschichte von Michael Ende ist so etwas wie die Geschichte hinter der unendlichen Geschichte. Ich bin dankbar und froh, dass ich mit Roman Hocke für diese Geschichte einen langjährigen Freund von Michael Ende als Verleger gefunden habe. Herausgekommen ist die persönlichste Biografie meiner E-Book-Reihe "Die Bibliothek der Wagemutigen" – und dieses E-Book möchte ich gerne mit euch in einer Leserunde diskutieren...

    Ich freue mich auf eure Bewerbungen!

    Fantastische Grüße
    Gernot
    mabuereles avatar
    Letzter Beitrag von  mabuerelevor 2 Monaten
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks