Geronimo Stilton Mein Name ist Stilton, Geronimo Stilton

(48)

Lovelybooks Bewertung

  • 33 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 23 Rezensionen
(21)
(16)
(8)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Mein Name ist Stilton, Geronimo Stilton“ von Geronimo Stilton

Im ersten Band stelle ich eine neue Assistentin ein. Pinky Pick ist sehr jung, schrill, frech und verrückt und das klügste Mäusemädchen, das ich kenne. Sie mischt meine Zeitungsredaktion gehörig auf und mich gleich mit. Am Ende hat sie aus mir sogar einen richtig coolen Typ in Jeans und Sonnenbrille gemacht, der gern Rockmusik hört. Dass ich ihretwegen aber gleich zum Nordpol reisen und auf einer Eisscholle stranden würde - und das ganz ohne meine geliebten Käsestäbchen! -, konnte ich ja nicht ahnen. Und das war noch lange nicht alles ... Mehr über Geronimo Stiltons Abenteuer erfährst du auf seiner Homepage: www.geronimostilton.de

Stöbern in Kinderbücher

FAYRA - Das Herz der Phönixtochter

Nina Blazon schafft es wieder einmal uns zu verzaubern.

Nora_ES

Die verkehrte Stadt. Die wahrscheinlich seltsamste Geschichte, die du je gelesen hast

Eine phantasievolle Geschichte die mir sehr gefallen hat

Nachtschwärmer

Die Geheimnisse von Ravenstorm Island - Der schlafende Drache

Spannung, Magie, fantasievolle Wesen, es fesselt mit seiner Geschichte, begeistert mit seinen Charakteren- ein wahres All-Age Kinderbuch

Buchraettin

Kaufhaus der Träume - Das Rätsel um den verschwundenen Spatz

Es ist eine spannende Kriminalgeschichte, die zum Mitermitteln einlädt mit einem besonderen Flair durch das Kaufhaus

Buchraettin

Inventory (1). Tresor der gefährlichen Erfindungen

Gut geeignet für Jungs ab ca. 10 Jahre

mii94

Pandora und der phänomenale Mr Philby

Genau passend für den LeseHerbst. Früher habe ich ScoobyDooh Filme verschlungen, heute dieses Buch.

Engelmel

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Dies ist kein Kinderbuch…

    Mein Name ist Stilton, Geronimo Stilton

    kvel

    Geronimo Stilton ist der Verleger der Neuen-Nager-Nachrichten. In diesem ersten Band der Reihe stellt er seine neue Assistentin Pinky Pick ein. Und er geht auf eine Reise. Als ich das Buch in den Händen hielt war ich anfangs total begeistert: Ich fand die Aufmachung großartig: Die Beschreibung der Charaktere. Und die Übersichtsseiten des Verlagshauses, der Mäuse-Stadt und der Mäuse-Insel. Jedoch kommt leider (fast) nichts davon in dem ersten Band vor. Das Besondere an dem Kinderbuch ist, dass manche Wörter im Text durch ganz besonders ausgefallene Schriftarten herausgehoben sind. Dadurch sollen die Kinder mit noch mehr Begeisterung zum Lesen motiviert werden. Ich bin mir aber sicher, dass das Ganze über das Ziel hinausgeschossen ist, da die meisten Fonts beim Lesen eher hinderlich sind. Die Geschichte an sich plätschert eher so vor sich hin. Die Sätze wirken irgendwie einfach so hinter einander hingeschrieben. Es gibt meiner Meinung nach kaum eine Handlung und keinen Höhepunkt. Und es kommt auch kein richtiges Abenteuer-Feeling auf. Beim Lesen fragte ich mich: Wer ist der eigentliche Held des Buches? In dem Band 1 jedenfalls nicht der Verleger Geronimo Stilton, so wie es der Klappentext erwarten lassen würde. Sondern die neue Assistentin Pinky Pick. Sie hat alles im Griff: Sie bekommt das Interview mit dem Rockstar. Sie wickelt den Verleger Geronimo Stilton um den Finger, was ihre Einstellung betrifft, und fordert gleich bei ihrer Einstellung als Reporterin eine Gehaltserhöhung. Sie organisiert ungefragt eine sehr kostspielige Geburtstagsparty: nämlich eine Reise an den Nordpol. Und Geronimo, der Boss?! Der lässt alles mit sich machen und ändert plötzlich seine Einstellung um 180 Grad, ohne dass dies in irgendeiner Weise in der Geschichte nachvollziehbar erläutert worden wäre. Und macht sich, meiner Meinung nach, damit zum De… Die Wortwitze und manche Wörter gehen, meiner Meinung nach, an der Zielgruppe der Kinder (empfohlenes Lesealter ist 8 bis 10 Jahre) völlig vorbei, weil diese den Hintergrund gar nicht kennen (Beispiele: Rockstar Ratty Ratzborn, Artdirector, Merengue). Sie dienen, meiner Meinung nach, lediglich der Erheiterung der Erwachsenen. Leider. Erst als ich auf der Homepage (ist auf der Rückseite des Buches angegeben) nachgesehen habe, ist mir klar geworden, was es mit diesem Buch auf sich hat: Denn was sieht man dort? Es gibt zu Geronimo Stilton eine Fernseh-Serie, sowie Spiele und Apps. Nun war mir klar, warum es keinen eindeutigen Autor des Buches gab. Und warum ich beim Lesen des Buches den Eindruck hatte, dass die Story von mehreren Personen stammte und irgendwie lieblos zusammengewürfelt wirkte. Meine Erkenntnis: Dies ist kein Kinderbuch … sondern ein Merchandising-Produkt.

    Mehr
    • 3
  • Gronimo Stilton.

    Mein Name ist Stilton, Geronimo Stilton

    MissKitty

    26. November 2013 um 15:31

    Geronimo Stilton ist der Verleger der Neuen-Nager-Nachrichten, doch eigentlich schreibt er am liebsten Geschichten. Geronimo lebt in einer Stadt namens "Mausilia". Später bekommt er für die Nachrichten eine neue Assistentin Pinky Pick und die ist echt verrückt. Sie ist zwar erst 14 Jahre alt, aber dafür auch sehr schlau. Geronimo erlebt viele Abenteuer mit seinen Freunden und seiner Familie. Das Buch ist sehr einfach zu lesen. Es ist lustig und auch ein bisschen verrückt was Pinky Pick betrifft. Mir hat es persönlich nicht so gut gefallen, weil es etwas überdreht wirkt und die Charaktere etwas übertrieben sind. Das Buch kann man ab 6 Jahren lesen oder vorgelesen bekommen.

    Mehr
  • Band 1: Geronimo Stilton

    Mein Name ist Stilton, Geronimo Stilton

    mona_lisas_laecheln

    20. May 2013 um 18:53

    "Mein Name ist Stilton, Geronimo Stilton." So beginnt das gleichnamige Mäusebuch ganz im Stile von James Bond. Und so ein bisschen kann man Geronimo auch mit dem Geheimagenten vergleichen, da auch er im Laufe der Bücher viele Abenteuer durchleben wird. Band 1 bildet den Auftakt dieser Bücher und dient vielmehr dazu, alle handelnden Charaktere vorzustellen. Die ganz großen Abenteuer schätze ich, kommen dann erst in den folgenden Ausgaben. Das Buch stellt jedoch dennoch eine gelungene Einführung in die Mäuseinsel und die Geschichte dar. Geronimo Stilton ist Verleger der "Neuen Nager Nachrichten" und hat so viel um die Ohren, dass er dringend eine Assistentin einstellen muss. Da er als Verleger natürlich ein super gutes Gespür besitzt, tut er dies, ohne vorher überhaupt ein Vorstellungsgespräch zu führen, und so passiert es, dass die 14-jährige Pinky Pick die Stelle erhält. Sie ist auch die wahre Heldin des Buches, da sie es schafft das etwas spießige und geregelte Leben des Geronimo Stilton total auf den Kopf zu stellen und auch alle seine Redaktionsprobleme einfach so mit links löst. Geronimo gefällt das zu Beginn natürlich gar nicht... Die Geschichte an sich ist wirklich eine sehr gute Idee und die ganze Aufmachung des Buches ist spitze. Der Umschlag des Buches ist passend zu der Mäusewelt käsegelb. Vorne im Klappentext werden die Hauptfiguren mit Bild kurz vorgestellt, und im ganzen Buch finden sich Bilder zur grafischen Veranschaulichung sowie auch einzelne Wörter des Textes besonders formatiert sind. Das Buch sticht also schon allein durch seine grafische Gestaltung hervor und ist dank der lockeren Aufmachung und der einfachen Sprache super für Kinder geeignet. Auf den letzten Seiten des Buches befinden sich zwei Landkarten, einmal von der Mäusestadt Mausila und einmal von der ganzen Mäuse-Insel. Ihre Ausarbeitung zeigt, dass hinter der Geschichte eine gut durchdachte Idee steckt. Alles in allem fand ich das Buch wirklich spitze und habe nur eine kleine negative Anmerkung zu machen. Die Rolle der Pinky Pick empfand ich als ein bisschen zu überzogen, da das Mädchen schon fast als zu perfekt dargestellt wurde, während Geronimo Stilton als jahrelang erfahrener Verleger arbeitstechnisch mit ihr so rein gar nicht mithalten konnte. Natürlich bringt Pinky frischen Wind in die Redaktion und ist ein tolles Mädchen. Die Figur wurde meiner Meinung nach jedoch ein bisschen zu übertrieben dargestellt.

    Mehr
  • Die Veränderung des Geronimo Stilton – Rezension zum Buch „Mein Name ist Stilton, Geronimo Stilton“

    Mein Name ist Stilton, Geronimo Stilton

    Anni1609

    11. May 2013 um 13:07

    Geronimo Stilton ist ein stilvoller Mäuserich, der passender weise auch noch Verleger der Neuen Nager Nachrichten von Mausilia ist. Er lebt und arbeitet in Mausilia, der Hauptstadt der Mäuse-Insel und hält viel von gleich bleibenden Abläufen. Kurz um: er ist ein spießiger Mäuserich, der sehr mit Traditionen und Bewährtem verhaftet ist. Eines Tages beschließt Geronimo eine Assistentin anzustellen. Er erstickt in Arbeit und weiß nicht mehr, wo hinten und vorne ist. Er beauftragt seine Sekretärin Mausella eine Stellenanzeige zu schalten, auf die sich nach nur kurzer Zeit mehrere Bewerber melden. Geronimo entscheidet sich spontan, ausschließlich aufgrund der Daten und Fakten der schriftlichen Bewerbung, für Pinky Pick als neue Assistentin. Mausella, seine Sekretärin, soll umgehend den Vertrag ausarbeiten und Pinky einstellen. Auch auf die Warnung und den Vorschlag von Mausella, er solle sich doch erst einmal ein persönliches Bild von Pinky Pick machen, reagiert Geronimo nicht. Kurze Zeit später beginnt er seine Gutgläubigkeit bereits zu bereuen… „Mein Name ist Stilton, Geronimo Stilton“ von Geronimo Stilton ist in meinen Augen ein bezauberndes Kinderbuch. Es besticht von Beginn an mit seinen zauberhaften Illustrationen, die bei Kindern viel Platz für die Ausbildung der Phantasie lassen. Die Illustrationen erinnern mich persönlich ein wenig an die Wimmelbücher. Auf jedem Bild ist so wahnsinnig viel zu entdecken und gerade auf Details hat der Künstler sehr viel wert gelegt. Je größer die Kinder sind, die dieses Büchlein lesen, desto stärker werden sie die Details bemerken und darüber schmunzeln können. Die Charaktere sind wunderbar überzogen und liebevoll dargestellt. Geronimo Stilton ist ein Mäuserich, der sehr fest gefahren ist in seinen bestehenden Strukturen und im Alltag. Bewährtes hat bei ihm gewonnen, Neuerungen bergen Gefahren. In dieser Art und Weise hält er es auch mit seinem Aussehen, der Gestaltung seiner Räumlichkeiten, etc. Chaos, Buntes und rockige Musik bringen ihn aus dem Konzept. Als gegensätzlicher Charakter wird Pinky Pick, die neue Assistentin von Geronimo gezeichnet. Sie ist total chaotisch, kreativ, knallig gekleidet und voller sprudelnder Ideen. Es ist klar, dass diese kleine Maus das Leben und die Arbeit von Geronimo so richtig auf den Kopf stellt. Der Schreibstil des kleinen Kinderromans ist sehr flüssig. Die Schriftgröße ist angemessen für das anvisierte Leserpublikum und besonders schön empfand ich die kurzen Kapitel. Herausragend ist die grafische Darstellung des Textes. Viele Wörter werden durch grafische Untermalung hervorgehoben. Beispielsweise wird das Wort „Blitz“ als ebensolcher dargestellt oder aber auch das Wort „Eisberg“ in der Form eines solchen geschrieben. Diese Schriftart zieht sich konsequent durch das komplette Buch. Die Handlung wird wiedergegeben aus Sicht von Geronimo Stilton, Hauptprotagonist des Romans, in der 1. Person. Der Ablauf ist zeitlich chronologisch angelegt. Auch für die mit- oder vorlesenden Eltern hat der Roman viele schöne Vergleiche zu bieten. Schon der Titel lässt den Erwachsenen gleich weiterdenken an „Bond, James Bond“. Aber auch der in der Handlung auftauchende Rockstar Ratty Ratzborn lässt einen Rückschluss auf „Ozzy Osbourne“ zu. Weitere Beispiele folgen während der Handlung, die mich persönlich während des Lesens zum Schmunzeln gebracht haben. Die Covergestaltung, aber auch die vielen Zeichnungen im Buch sind sehr gut gelungen. Sie unterstreichen stets die Handlung zu dem jeweiligen Zeitpunkt und laden zum längeren und ausdauernden Betrachten ein. Somit kann das Buch auch durchaus kleineren Kindern vorgelesen werden, die während des Lesens die Bilder mit betrachten können. „Mein Name ist Stilton, Geronimo Stilton“ ist im Rowohlt Taschenbuch Verlag im Taschenbuchformat erschienen und besteht aus 125 Seiten. Der Einband ist hochwertig gestaltet und hat jeweils auf der Titel- und Rückseite eine Lasche nach Innen angebracht. Auf der Lasche der Titelseite sind nochmals die Hauptcharaktere benannt mit den jeweils wichtigsten Informationen. Auf der hinteren Lasche kann der Leser nochmals Näheres zu Geronimo Stilton erfahren. Außerdem beinhaltet das Buch am Ende noch Zeichnungen über die Redaktion des Chaosclub, das Verlagsgebäude der Neuen Nager Nachrichten von innen und außen, eine Stadtkarte von Mausilia und eine Landkarte von der Mäuse-Insel. „Mein Name ist Stilton, Geronimo Stilton“ (Band 1) von Geronimo Stilton hat mir als Erwachsene sehr gut gefallen. Ich fand die Handlung sehr schön aufgebaut mit Spannungsbogen zum Ende hin, wobei das Ende doch eher offen gehalten wird, da noch sehr viele weitere Abenteuer folgen werden. Die Kinder werden beim Lesen sicher sehr viel Freude haben, gerade auch, weil das Buch sehr liebevoll gestaltet wurde. Zudem sind die Charaktere hervorragend zusammengewürfelt. Von meiner Seite absolute Leseempfehlung und liebe Eltern, lasst Euch das Buch nicht entgehen! ;-)

    Mehr
  • Lustige Mäusegeschichte für Junge und Junggebliebene

    Mein Name ist Stilton, Geronimo Stilton

    ChattysBuecherblog

    11. May 2013 um 12:23

    *ÜBER DEN AUTOR* Geronimo Stilton lebt und arbeitet in Mausilia. Er ist Verleger der «Neuen Nager-Nachrichten», der erfolgreichsten Tageszeitung der Mäuse-Insel. In seiner Freizeit sammelt er antike Käserinden aus dem 18. Jahrhundert. Am liebsten aber schreibt er Geschichten über seine aufregenden Abenteuer. Seine Bücher werden in viele Sprachen übersetzt und auf der ganzen Welt gelesen.  Quelle: amazon   *COVER* Sehr bunt, sehr schrill, spaßig... ein Eyecatcher für Kinder   *STORY* Geronimo Stilton ist eine Maus. Und wie er sagt, eine ganz normaler Mäuserich. Er ist Verleger der Neuen Nager Nachrichten, die meistgelesene Zeitung von Mausilia. Doch nun wird ihm die Arbeit zuviel und er sucht eine Assistentin. Schnell ist diese auch gefunden: Pinky Pick. Da Geronimo so vielbeschäftigt ist, möchte er auch keine Zeit verlieren und stellt Pinky sofort ein - ohne sie jemals gesehen zu haben. An Pinkys erstem Arbeitstag glaubt Geronimo seinen Augen kaum. Da steht ein 14jähriges Mäusemädchen vor ihm, ide pinkfarbene Schuhe mit durchsichtigen Plateau-Sohlen hat. Von den knallgrünen Leggins und dem knallgeleben Sweatshirt ganz abgesehen. Geronimo stellt Pinky auf die Probe. Sie soll einen ganz bestimmten Köse im Internet suchen. Für Geromino scheint dieses eine fast unlösbare Aufgabe zu sein, jedoch Pinky präsentiert ihm innerhalb kürzester Zeit die Käsesorte. Welche Aufgaben Geronimo Pinky auch stellt, sie scheint alle läsen zu können. Doch dann kommt der Geburtstag. Ob alles gut gehen wird?   *FAZIT* Durch die farblich hervorgehobenen Worte, spricht die Geschichte Jugendliche an und motiviert zum Lesen. Auch die Zeichnungen tragen zur Verständlichkeit bei. Netter und moderner Schreibstil machen das Lesen leicht. Ich vergebe die volle Punktzahl.  

    Mehr
  • Nicht nur was für kleine Mäusefans

    Mein Name ist Stilton, Geronimo Stilton

    Guaggi

    08. May 2013 um 22:07

    Ich bin durch einen Zufall auf diese Reihe aufmerksam geworden und musste mir den ersten Band zum Schnupperpreis einfach kaufen. Zugegeben, die Geschichte reißt einen nicht unbedingt vom Hocker, aber die Gestaltung des Heftchens ist einfach einmalig. Bunte Bilder und eine bunte und ausgefallene Textgestaltung machen diese kleine Lektüre zu einem Abenteuer, nicht nur für Kinder. Ich hatte eine menge Spaß dabei dieses Buch meinen Kindern vor zu lesen und bin mir sicher das sie später genauso viel Spaß beim selber lesen haben werden.

    Mehr
  • Rezension zu "Mein Name ist Stilton, Geronimo Stilton" von Geronimo Stilton

    Mein Name ist Stilton, Geronimo Stilton

    Buechereckerl

    09. October 2012 um 12:47

    Seit ich meine neue Assistentin Pinky Pick eingestellt habe, ist bei den Neuen Nager Nachrichten nichts mehr, wie es einmal war! Pinky ist zwar erst vierzehn Jahre alt, aber eines der schlauesten Mäusemädchen, die ich kenne. Dass ich ihretwegen aber gleich zum Nordpol reisen und auf einer Eisscholle stranden würde – ganz ohne meine geliebten Käsestäbchen! - , konnte ich nicht ahnen. Und das war noch lange nicht alles… Geronimo Stilton, Verleger der Neuen Nager Nachrichten, ist ziemlich spießig. Er steht auf klassische Musik, gute Bücher und köstliches Essen. Und am liebsten trägt er Anzug und Krawatte. Als es in der Redaktion mal wieder drunter und drüber geht, beschließt er, eine Assistentin anzustellen. Und weil er das vor lauter Stress recht halbherzig macht, erschreckt er sich ziemlich, als sie vor ihm steht. Denn seine neue Assistentin Pinky Pick ist er vierzehn und ist ziemlich ausgeflippt. Doch sie ist ein absolut cleveres Mäuschen und schafft Dinge, bei den Geronimo aus dem Staunen nicht mehr herauskommt. Und dann bringt sie Geronimo’s Leben ziemlich durcheinander… ‚Mein Name ist Stilton, Geronimo Stilton‘ ist der erste Band einer neuen Kinderbuchreihe, die aus Italien kommt. Allerdings hat Philipp die Geschichte nicht vom Hocker gerissen. Er fand die erste Hälfte des Buches recht langweilig und erst als das Schiff kenterte fand er Interesse, denn dann wollte er nämlich wissen, ob die Mäuse ertrinken oder ob sie sich retten können. Was Philipp allerdings am Buch mochte, war, wie der Text gestaltet wurde. Der ist nämlich immer wieder mit farbigen und der Situation angepassten Schriftarten gestaltet. So konnte er sich dazu durchringen das Buch nicht abzubrechen, sondern weiterzulesen. Auch haben ihm die Illustrationen gefallen, bis auf eine Kleinigkeit, die ihm am Ende des Buches aufgefallen ist. Und zwar wurde geschrieben, dass Geronimos Kleiderschrank voller mausgrauer Anzüge ist, aber Geronimo immer mit einem grünen Anzug abgebildet ist. Ganz am Anfang des Buches bekommt man einen kleinen Einblick in die wuselige Redaktion, auf der man wirklich viel entdecken kann (was auch Jasmin – 5 Jahre alt – sehr spannend fand) und am Ende des Buches wird nochmal das Rektionsgebäude innen und aussen vorgestellt, sowie die Stadt Mausilla und die Mäuse-Insel. Auch wenn uns die Geschichte nicht so ganz überzeugen konnte, ist es ein netter Einstieg in die Buchreihe um die ganzen Mäuse-Personen kennenzulernen.

    Mehr
  • Rezension zu "Mein Name ist Stilton, Geronimo Stilton" von Geronimo Stilton

    Mein Name ist Stilton, Geronimo Stilton

    Ichbinswieder

    30. September 2012 um 22:49

    „Eine tolle Geschichte, gepaart mit einer wunderbaren Bild- und Textgestaltung“. Das war das Erste was mir nach dem lesen durch den Kopf ging. Meine beiden Kinder waren von Anfang an begeistert. Das lag an mehreren Dingen. Zum einen sind da die vielen tollen Figuren, die zum Teil recht verrückt sind. Sie laden einfach zum lieb haben und lachen ein. Im Verlauf des Buches wird die Geschichte immer spannender, und meine Kinder waren immer traurig, fast schon quengelig, wenn die Geschichte genau an diesen Stellen unterbrochen wurde, weil es Zeit war ins Bett zu gehen. Auch die Text- und Bildgestaltung ist sehr kindgerecht. Kräftige Farben laden zum genaueren hinsehen ein. Das betrifft nicht nur die Bilder, sondern auch viele Worte des Textes sind farbig hervorgehoben. Hier kommt noch dazu, dass sie in unterschiedlichen Textarten und Stilen geschrieben wurden. Besonders meine Tochter, die gerade erst richtig lesen gelernt hat, war mit Feuereifer dabei besonders diese Worte zu entziffern. Und sehr schnell ging sie vom bloßen „Wortlesen“ dazu über und las gerne ganze Sätze. Hier möchte ich noch sehr positiv vermerken, dass das Schriftbild genau die richtige Größe hat, um auch von Leseanfängern gelesen werden zu können. Ganz toll zum vor- und selber lesen !

    Mehr
  • Rezension zu "Mein Name ist Stilton, Geronimo Stilton" von Geronimo Stilton

    Mein Name ist Stilton, Geronimo Stilton

    Misteringreen

    30. September 2012 um 18:13

    Diesen Teil haben wir nach dem zweiten Teil gelesen, was dem Lesespaß nicht geschadet hat, da die Geschichten untereinander kaum Bezüge haben. Auch hier werden vorne im Buch die Hauptcharaktere nochmal kurz vorgestellt werden. Dieses Mal hat Geronimo allerdings eine Herausforderung zu bestehen, die jede Abenteuerreise harmlos erscheinen lässt...seine kleine und junge Assistentin Pinky Pick! diese bringt mit ihren Ideen sowohl den armen Geronimo als auch den ganzen Verlag ordentlich auf Trapp. als sie dann auch noch die Geburtstagsfeier für Geronimo nach ihren Vorstellungen gestalten will, steht dieser kurz vor der Aufgabe...aber letztlich wendet sich seine Meinung. Wieder gibt es sehr viel zu Schmunzeln, spannende Momente sind allerdings eher rar gesät. Meine 8 jährige Tochter war allerding total von Pinky hingerissen, so dass es letztlich doch zu der sehr guten Bewertung kommen musste! Sie konnte den Text recht flüssig lesen. Etwas besonderes ist, dass immer wieder Worte passend zu ihrer Bedeutung farblich oder symbolisch verändert dargestellt werden und dadurch ein zusätzliches Element für den Lesespaß eingebaut ist. Auch dieses ist ein Buch, das ich auf jeden Fall weiterempfehlen kann, was vom Inhalt aber offenbar mehr für Mädels unterhaltsame Lesestunden verspricht!

    Mehr
  • Rezension zu "Mein Name ist Stilton, Geronimo Stilton" von Geronimo Stilton

    Mein Name ist Stilton, Geronimo Stilton

    shivania

    30. September 2012 um 14:59

    Zur Geschichte: Geronimo Stilton ein etwas eher langweiliger Mäuserich der eine Verleger Zeitschrift führt. Relativ ausversehen stellt er eine kleine Jugendliche Maus als Assistentin ein, die sein ganzes Leben umkrempelt.Pinky Pick ist ihr Name und sie ist erst 14 Jahre und voller Tatendrang und Ideen die dem lieben Geronimo so gar nicht passen.Aber da Pinky einen Guten Draht zu einem besonderen Star hat,bleibt Geronimo wohl oder übel nichts anderes übrig als sie zu behalten.Der größte Clou von einigen Differenzen ist dann aber die Reise zum Nordpol auf einem Eisbrecher,das kann ja nicht gut gehen! und ein Schiffbruch ist da wohl ausgeschlossen.Warum dann ausgerechnet eine Silvester Party Am Nordpol alles wieder gut macht und auch noch Geronimos Charakter verändert ließt man am besten selber. Mein Gesamteindruck: Mein Sohn ist 6 Jahre wird am 20.11. 7 Jahre und hat gerne zugehört wenn ich ihm aus dem Buch vorgelsen habe. Die Geschichte ist sehr Kinderfreundlich und die Seiten sind genial bunt und auffällig gestaltet. Die einzelnen Hervorhebungen der Wörter haben was besonderes.Mein Sohn ist gerade in die erste Klasse gekommen und hat schon versucht einzelne Wörter zu lesen. Auch die Zeichnungen sind Kindgerecht. Mein Sohn konnte sich auch gut mit den Figuren anfreunden und hat auch noch nach Ende der geschickte viel von ihnen erzählt auch vorher hat sich jeden Abend gefreut weiter zu lesen und wollte unbedingt wissen wie es weiter geht. Ein bisschen mehr Action hat meinem Sohn gefehlt. Von einem "Abenteuer" zur nächsten Spannung hat es etwas zu lange gedauert so fiel es etwas schwer ihn über einen gewissen Zeitraum zu fesseln. Daher vergeben wir 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Rezension zu "Mein Name ist Stilton, Geronimo Stilton" von Geronimo Stilton

    Mein Name ist Stilton, Geronimo Stilton

    J_muhs

    26. September 2012 um 17:21

    Geronimo Stilton hat einen festen Platz im Bücherregal. Band 1 hat schon kräftig Eindruck hinterlassen,und wirklich Lust auf mehr gemacht!
    Die Kinder sind nun richtige Mäusefans,und hätten am liebsten gleich ein Abo für die Mäusezeitung von Herrn Stilton abgeschlossen.

    Das Buch ist bunt und fröhlich gestaltet,und gibt optisch echt was her! Es hat den Kids richtig Spaß gebracht!

  • Rezension zu "Mein Name ist Stilton, Geronimo Stilton" von Geronimo Stilton

    Mein Name ist Stilton, Geronimo Stilton

    Lesefieber

    26. September 2012 um 13:55

    Toller Einstieg für Kinder in die Welt der Bücher! Geronimo Stilton hat meine Jungs begeistert,nun sind sie Fan,und verrückt nach den ganzen Mäusen und dem Geschehen um sie herum. Auch in diesem Buch wird die Geschichte mit tollen Bildern ausgeschmückt,und sie ist mit so viel Liebe und Fantasie wiedergegeben,das es selbst mir als Mutter Freude gebracht hat,in die Bücher einzutauchen! Also,eine tolle Familienbeschäftigung die richtig viel Spaß mit sich bringt!! Wir freuen uns schon auf weitere Abenteuer!

    Mehr
  • Rezension zu "Mein Name ist Stilton, Geronimo Stilton" von Geronimo Stilton

    Mein Name ist Stilton, Geronimo Stilton

    michaela_sanders

    16. September 2012 um 10:17

    Hier lernt man Geronimo Stilton kennen. Ein etwas steifer, verstaubter Verleger einer Zeitung, der sich nicht die Zeit nimmt Bewerbungsgespräche zu führen und sich alsbald mit einer etwas flippigen jungen Maus konfrontiert sieht, die seine Welt ziemlich durcheinader bringt. Am Schluss kauft er sich sogar Jeans und finde Rockmusik gar nicht mal so übel :-) Dazwischen ist er aber mit vielen für ihn erstmal undenkbarten und unerwarteten Situationen konfrontiert, wie z.B. eine Geburtstagparty (auf seine Kosten) mit allem Schnickschnack . Besonder gefallen haben meinem Sohn dieTurnschuhe von Pinky Pick, In der Sohle befiindet sich ein kleines "Aquarium" mit schwimmenden pinkfarbene Fischen Ein sehr unterhaltsames witzige und detailreiches Buch, das sich sowohl zum Vorlesen, als auch zum Selbsrelesen hervorragend eignet :-) wir hatten sehr viel freude damit und können es bestens empfeheln. Die Bilder dazwischen sind witzig und verschieden gedruckte Wörter haben uns immer wieder ein Lachen beschert :-)

    Mehr
  • Rezension zu "Mein Name ist Stilton, Geronimo Stilton" von Geronimo Stilton

    Mein Name ist Stilton, Geronimo Stilton

    Gruenente

    12. September 2012 um 17:08

    Für die Testleserunde mit Kind, müssen die Eltern die Bücher rezensieren. Hier ist unsere Rezi: Geronimo Stilton, eine sehr traditionsbewusste , ältere Maus ist Chefredakteur einer renommierten Zeitungsredaktion. Doch alles ist etwas angestaubt und altmodisch. Er sucht eine Assistentin und gerät an die quirlige, sehr junge Pinky, die alles total umkrempelt: die Zeitung, die Redaktion, das Büro und auch Geronimo selbst. Das Buch ist sehr witzig und überraschend. Gut gefallen hat uns die optische Aufmachung (Hülle, Preis, Aufkleber). Sehr schön fanden wie die vielen bunten Schriftarten, mit denen einige Sätze stark herausgestellt wurden. Und natürlich die Bilder, die das Geschehen sehr treffend illustrierten. Nur die Altersangabe finden wir nicht richtig. Vom Inhalt würden wir das Buch eher für 5-8jährige empfehlen. Katja fand es mit ihren 9 Jahren nicht mehr ganz altersgerecht.

    Mehr
  • Rezension zu "Mein Name ist Stilton, Geronimo Stilton" von Geronimo Stilton

    Mein Name ist Stilton, Geronimo Stilton

    goldfisch

    12. September 2012 um 12:21

    Geronimo Stilton verlegt eine Zeitung, die "Neuen Nager Nachrichten".Die Arbeit wächst ihm langsam über den Kopf.Versehentlich stellt er eine erst 14 jährige Assistentin ein. Die neue,junge Mäusedame wirbelt Stiltons Verlag und sein Privatleben ganz schön durcheinander.
    Eine lustige,verrückte Geschichte für Leseanfänger.Viele bunte Bilder machen das Buch sehr ansprechend!

  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks