Gerry Hadden

 4 Sterne bei 16 Bewertungen

Alle Bücher von Gerry Hadden

Gerry HaddenAlles wird unsichtbar
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Alles wird unsichtbar
Alles wird unsichtbar
 (16)
Erschienen am 13.10.2017

Neue Rezensionen zu Gerry Hadden

Neu
AnnieHalls avatar

Rezension zu "Alles wird unsichtbar" von Gerry Hadden

Interessante Lebensgeschichte, aber arg konstruiert und verworren
AnnieHallvor 4 Monaten

Alles wird unsichtbar ist ein Roman von Gerry Hadden und 2017 im Piper Verlag erschienen.

Milo wächst als Adoptivsohn afrokubanischer Eltern in der Bronx der Siebziger auf und ist  der einzige spanischsprechende Weiße weit und breit. Als er bei einem Autounfall seinen linken Arm verliert, ändert sich sein Leben schlagartig. Er leidet unter Phantomschmerzen und nach dem Tod seiner Mutter, behandelt ihn sein Vater wie Luft. Er gerät auf die schiefe Bahn und landet ihm Jugendgefängnis. Doch Milo erhält eine zweite Chance und macht sich auf die Suche nach seinem Platz in dieser Welt...

Gerry Haddens Debütroman beginnt packend, lakonisch und ungeschönt erzählt er Milos Lebensgeschichte, ein Junge ohne Wurzeln, wütend, grob und innerlich getrieben. Leider verliert sich die Geschichte immer wieder in Nebensächlichkeiten und erscheint im weiteren Verlauf zunehmend konstruiert und durch die unmotivierten Zeitsprünge recht verworren, wodurch der Roman viel von seiner anfänglichen Authentizität einbüßt.

Alles in allem ein interessanter Coming of Age-Roman, dessen Komposition nicht zu überzeugen vermag.

Kommentieren0
41
Teilen
S

Rezension zu "Alles wird unsichtbar" von Gerry Hadden

Facettenreicher Roman
SunshineBaby5vor 10 Monaten


Milo ist adoptiert, wächst in einer sozialschwachen Gegend auf und muss so einiges durchmachen. Nach und nach erfährt der Leser die Gründe für Milos Entwicklung zum Verbrecher.In meiner Gesamtmeinung zum Buch bin ich zwiegespalten, weshalb das Bewerten nicht ganz einfach war. Einerseits fand ich die Gesamtgeschichte sehr interessant und stellenweise richtig toll dargestellt. Man konnte in die Gefühle von Milo abtauchen und verstehen, was er durchgemacht hat. Dann gab es Passagen, die irgendwie viel zu abgedreht waren und gar nicht passten. Es gab etliche Nebenschauplätze, die vom eigentlichen Handlungsstrang abgelenkt haben. Außerdem kommen in den Rückblenden in Milos Kindheit und Jugend diverse spanischen Wörter vor, die meiner Meinung nach sehr den Lesefluss stören. Die vorhandenen Zeitsprünge zwischen heute und den Rückblenden fand ich allerdings wieder sehr gelungen und passend.

Kommentieren0
0
Teilen
skiaddict7s avatar

Rezension zu "Alles wird unsichtbar" von Gerry Hadden

Verlust, Missbrauch und eine zweite Chance
skiaddict7vor 10 Monaten

„Jeder Tag, an dem du es zum Mittagessen schaffst, ohne dass dich jemand an einem Arm und einem Bein packt und im Kreis rumschleudert, ist ein guter Tag.“

Haddens Debütroman ist mit Sicherheit keine leichte Kost: Milo, der Adoptivsohn zweier Afrokubaner, wächst in der Bronx in den Siebzigerjahren auf. Behütet, klug, ein „guter“ Junge – bis eines Tages die Welt, die er kennt, in tausend Stücke zerbricht. Seine Mutter stirbt, sein Vater zerbricht daran und kann ihn fortan nicht mehr lieben. Und so dürfen wir Milo begleiten, wie er auf die schiefe Bahn gelangt und schließlich im Jugendgefängnis endet – ein Junge, der im Leben einfach keine Chance hatte. Und doch hat Milo scheinbar Glück und erhält die Chance, durch ein spezielles Programm aufs College zu gehen. Findet er so seinen Platz im Leben?

Hadden schreibt sehr nüchtern und realistisch. Der Schreibstil ist initial ungewohnt; auch, da Hadden zwischendurch zeitlich ziemlich umherspringt. Irgendwie fügen sich die Einzelteile aber sehr schön zu einem Ganzen zusammen und ergeben Sinn. Das Thema Verlust wird sehr tiefgründig abgehandelt. Anschaulich beschreibt Hadden, wie der Tod die umstehenden Menschen verändert. Insgesamt eine sehr traurige und tiefgründige Geschichte, die zum Denken anregt und mich noch viele Tage beschäftigt hat.

Kommentieren0
5
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Piper_Verlags avatar
»Entweder erwachsen werden oder einen Weg finden, um zu sterben.«

Stellt euch acht hohe, runde Türme vor, die einen großen, perfekten Kreis bilden und auf einer riesigen ehemaligen Mülldeponie stehen, wo kein Gras mehr wächst, egal, was man auf den Boden sprüht. Das ist VertiVille, und von oben sieht es aus wie die offene Trommel eines Revolvers.
Dies ist das Setting in Gerry Haddens Debütroman „Alles wird unsichtbar“. Der Autor erzählt die Geschichte eines außergewöhnlichen Helden, der alles verliert, was ihm wichtig ist, und sich schließlich auf die Suche begibt nach seinen Wurzeln und nach seinem Platz in dieser seltsamen Welt.
Mehr zum Buch
Milano wächst in der Bronx der Siebziger auf. Als Adoptivsohn afro-kubanischer Eltern ist er der einzige spanischsprechende, bongospielende, fünfjährige Weiße weit und breit. Er ist anders als die Nachbarskinder, aber er ist glücklich. Bis zu jenem Tag, an dem ein tragisches Ereignis sein Leben maßgeblich verändert. Es ist der Tag, an dem er alles verliert, was ihm je wichtig war, an dem er lernt, was Phantomschmerzen sind und wie sehr Unsichtbares wehtun kann. Lakonisch und so unsentimental, dass es einem die Tränen in die Augen treibt, erzählt Gerry Hadden in seinem Debütroman die Geschichte eines Abstiegs, der im Jugendgefängnis endet. Doch Milano erhält eine zweite Chance und macht sich auf die Suche – nach den unsichtbaren Dingen, nach seinen Wurzeln, und nach seinem Platz in dieser seltsamen Welt.
>> hier geht’s zur Leseprobe
Habt ihr Lust auf einen kraftvollen und mitreißenden Roman? Dann laden wir euch ein bei unserer Leserunde teilzunehmen und Milano auf seinem abenteuerlichen Weg zum Glück zu begleiten.
Zum Autor
Gerry Hadden ist in New York geboren und aufgewachsen. Als man ihm sagte, dass er sich aufgrund seines Aussehens besonders gut beim Radio machen würde, ging er zur BBC, wo er zwanzig Jahre als Korrespondent für Lateinamerika arbeitete. Heute produziert er Dokumentarfilme, die bereits mehrfach ausgezeichnet wurden. Er wohnt mit seiner Frau und ihren drei Kindern in Barcelona. »Alles wird unsichtbar« ist sein erster Roman.
Wir vergeben 20 Exemplare von Haddens Debütroman „Alles wird unsichtbar“. Bewerbt euch bis zum 20.10.2017 und antwortet auf folgende Frage: Was würdet ihr in eurem Leben ändern, wenn ihr eine zweite Chance erhaltet?
Wir freuen uns auf eure Antworten und wünschen euch viel Glück!

*Bitte beachte vor deiner Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen und Leserunden.

Zur Leserunde

Community-Statistik

in 24 Bibliotheken

auf 4 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks