Gerry Stratmann , Nathan Jaeger Entscheidung

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 2 Leser
  • 10 Rezensionen
(14)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Entscheidung“ von Gerry Stratmann

Wie folgenschwer ein simpler Zusammenstoß auf einer Fachmesse sein kann, zeigt sich manchmal erst auf den zweiten oder dritten Blick. Vielleicht, nur vielleicht, hat der erste schon ausgereicht? Du und ich, ich und du. Zwei Männer, eine Geschichte.

Zwei Autoren, die eine Liebes-Geschichte aus jeweils einer Protagonisten-Perspektive erzählen...

— MariMik
MariMik

Große Gefühle

— carmelinchen
carmelinchen

Zu Tränen rührend und bewegend!

— Jahooni
Jahooni

Ein wundervolles Buch mit vielen Gefühlsregungen, egal ob Trauer, Wut, Neid oder Freude! Komplment!

— -doro-
-doro-

*seuftz Perfekte Ferien Lektüre

— Subtil
Subtil

Dieses Buch ist Herzschmerz pur. So wie Ihre Romanprotagonisten hamonieren, harmonieren Gerry u. Nathan als Autorenpaar. Klare Leseempfehlg

— Grumel
Grumel

Etwas fürs Herz, hart und herzlich zugleich.

— RigorMortis
RigorMortis

Stöbern in Liebesromane

Feel Again

Mona Kasten hat meine bisherigen schlechten Erfahrungen mt dieser Art von Büchern mal eben aus dem Weg geräumt. Ein tolles Buch!

ErbsenundKarotten

Sanddornküsse & Meer

Schöne Liebesgeschichte mit tollen Protas und der Liebe zu Norderney.....

steffib2412

Hold on to you - Kyle & Peg

Eine Geschichte der zweiten Chancen, die zeigt, dass die richtigen Menschen das Leben ausmachen

kabig

Trust Again

Einfach nur schrecklich

nevermine

Du + Ich = Liebe

So ein schönes Buch, das mich total bewegt und verändert hat.

laraantonia

Vorübergehend verschossen

Diese wunderbare Mischung aus Witz, Humor und Romantik ergibt wirklich ein tolles Lesevergnügen

vronika22

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Entscheidung" von Gerry Stratmann

    Entscheidung
    nathan_jaeger

    nathan_jaeger

    Hallo Ihr Lieben, Gerry und ich haben eine (Achtung, Kalauer!) Entscheidung getroffen. :D Wir möchten mit Euch eine Leserunde zu unserem ersten gemeinsamen Roman machen! So sieht das gute Stück aus:  Der Klappentext: Wie folgenschwer ein simpler Zusammenstoß auf einer Fachmesse sein kann, zeigt sich manchmal erst auf den zweiten oder dritten Blick. Vielleicht, nur vielleicht, hat der erste schon ausgereicht? Du und ich, ich und du. Zwei Männer, eine Geschichte. Jepp, wir haben eine Geschichte aus zwei verschiedenen Blickwinkeln geschrieben, die in sich abgeschlossen gelesen werden können, dennoch aufeinander aufbauen und nicht beide das Gleiche erzählen. :) Natürlich gibt es kleine Überschneidungen an sehr wichtigen Stationen der Geschichte beider Männer, doch haben wir das ganz bewusst in engen Grenzen gehalten. Mehr wollen wir hier noch nicht verraten, denn Ihr sollt ja gern selbst lesen, worum es geht, und wie diese gemeinsame Geschichte aussieht. :) In dieser Leserunde könnt Ihr mit uns gemeinsam analysieren und wieder aufleben lassen, was bei ‚Ich und Du – Du und Ich‘ so passiert. :) Deshalb hier ein paar grundlegende Punkte, wie ich mir diese gemeinsame Sache vorstelle. (Den 'alten Hasen' kommen manche Erklärungen sicherlich etwas albern vor, aber ich habe festgestellt, dass andere noch viele Fragen zum Ablauf einer Leserunde haben.) Was ist eine Leserunde? In einer Leserunde werden Lese-Exemplare eines bestimmten Romans verlost, um anschließend gemeinsam darüber sprechen und den Text anhand von Aufgliederungen und einzelnen Kapiteln auf seine Qualität abzuklopfen. Was muss ich tun, um mitmachen zu können? Lesen! Und zwar dieses Buch. Solltest Du es schon besitzen und gelesen haben: Herzlich willkommen, Du darfst natürlich JEDERZEIT mitmachen, um eines der weiter unten ausgeschriebenen ‚Extras‘ zu bekommen. Was passiert genau? Wir schreiben diese Leserunde wie oben ersichtlich zum 12.09.2014 aus. Das bedeutet, wenn Du teilnehmen willst, solltest Du Dich bis zu diesem Datum in der Unterkategorie "Bewerbung/Ich möchte mitlesen" eintragen und die Frage beantworten. Welche Frage?! Diese nennen wir am Ende dieses Textes, damit sie nicht untergehen kann. Immerhin ist sie eine Bedingung für den Lostopf. ;) Wie lange dauert das alles? Das hängt von der allgemeinen Lesegeschwindigkeit ab, denn wenn wir diskutieren wollen, sollten ja alle ungefähr gleich weit gelesen haben. ich rechne aber nach Ablauf der Bewerbungsfrist mit cirka 3 Wochen. Was soll ich machen, wenn wir hier fertig sind? Eine der Bedingungen für die Teilnahme ist, dass Du nach dieser Leserunde eine Rezension verfasst, die einmal hier auf Lovelybooks und - falls vorhanden - auch auf Deinem Blog sowie auf Amazon.de veröffentlicht werden soll. Übrigens muss diese Rezension nicht gut für uns und unseren  Roman ausfallen, sie soll nur EHRLICH sein. Hat es Dir also nicht gefallen, dann sag das bitte auch! Was habe ich von dieser Leserunde? Du bekommst eines von 15 E-Books von ‚Entscheidung‘ und folgende Extras: Unter den Teilnehmern vergeben wir am ENDE der Leserunde drei signierte Printexemplare. Und zwar an die drei Teilnehmer, die sich am aktivsten in die Leserunde einbringen. So, nun also die Frage: Was bist Du bereit, für die Liebe Deines Lebens aufzugeben und warum? Bitte beantworte uns diese Frage in Deiner Bewerbung und nenne uns das Format, in welchem Du das E-Book benötigst. (Mobi = Kindle, Epub = die meisten anderen Lesegräte) Wir freuen uns auf Eure Bewerbungen und die Diskussionen mit Euch! Gerry & Nathan

    Mehr
    • 571
    hexe2408

    hexe2408

    11. November 2014 um 18:42
  • sehr gefühlvoll, regt zum Nachdenken an

    Entscheidung
    hexe2408

    hexe2408

    16. October 2014 um 09:40

    Eine Begegnung kann alles verändern. Ein Blick, ein Wort, eine Geste. Doch ist es immer so leicht, sein altes Leben hinter sich zu lassen und sich in ein Neues zu stürzen!? Was man hat, das weiß man, was man bekommt, ist ungewiss. Sich zu lösen, aufzugeben, was war, sich neu zu orientieren und den Mut zu fassen, sein Leben auf den Kopf zu stellen, ist nicht immer so leicht. Manchmal braucht es da ein Schlüsselerlebnis, das einem die Augen öffnet, den Kopf wäscht oder auch einen kleinen Tritt in den Hintern simuliert. Die Protagonisten lernt man im Verlauf der Geschichte immer besser kennen und verstehen. Mir gefällt es gut, dass man als Leser nicht gleich alle Informationen auf dem Silbertablett präsentiert bekommen. Vieles erklärt sich erst, wenn man mehr Hintergrundwissen bekommt, wenn sich die Personen unterhalten, austauschen, sich Gedanken machen und zurück erinnern. Dadurch bleibt eine gewisse Spannung und Neugier erhalten, man möchte wissen, wie es weitergeht, wie alles zusammenhängt und was nun aus den beiden wird - ob etwas aus den beiden wird. Das Buch ist in zwei Teile untergliedert, in denen wir jeweils die Sicht eines Protagonisten hautnah miterleben dürfen. Der Ich-Erzähler aus Abschnitt eins, wird zum angesprochenen „du“ in Teil zwei und umgedreht. Dadurch erhält man als Leser einen umfangreichen, sehr intensiven Einblick in die Gedanken und Gefühle der beiden Männer. Was geht ihnen durch den Kopf, wie haben sie die Situation erlebt, was würden sie vielleicht gern sagen, trauen sich aber noch nicht… Die gewählte Erzählweise gefällt mir ausgesprochen gut. Obwohl man weiß, dass man selbst nicht gemeint ist, macht die Ansprache mit dem „du“ den gesamten Text sehr persönlich und bringt dem Leser das Geschehen sehr nah. Die Schreibstile von Gerry Stratmann und Nathan Jäger sind zwar unterschiedlich, jedoch beide sehr gefühlvoll und authentisch und gut aufeinander abgestimmt. Besonders gut gefallen hat mir die vorsichtige Annäherung der beiden Protagonisten, mit reichlich emotionalen Momenten, von denen einige eher traurig, andere sehr ausgelassen, heiter und die nächsten sehr zärtlich und teilweise auch erotisch waren. Es geht im Buch nicht um schnellen Sex und das Herausfinden der sexuellen Vorlieben. Zuneigung und Vertrauen stehen viel mehr im Vordergrund, die Protagonisten geben sich Halt, stärken sich, begleiten sich auf teilweise sehr schwierigen Wegen, um sich eine Zukunft zu ebnen, die so viel Positives bringen kann. Mich hat das Buch häufig zum Nachdenken angeregt, da viele ernste Themen enthalten sind, die buchübergreifend wohl nicht nur die Protagonisten geprägt haben. Ein tolles, gefühlvolles Gemeinschaftsprojekt, das noch lange nachwirkt.

    Mehr
  • Gefühle pur!

    Entscheidung
    MariMik

    MariMik

    01. October 2014 um 07:22

    Ich1 in Teil 1 geschildert von Gerry,  Ich2 in Teil 2 geschrieben von Nathan. Bereits diese beiden Autoren in Einem ist ein unvergleichlicher Hochgenuss, den ich allein deshalb schon empfehlen würde. Doch dieses gemeinsame Werk lege ich jedem besonders ans Herz. Gerade für jeden Menschen, der Gefühle zu schätzen weiß. Sich in ein Taumel unterschiedlicher Emotionen entführen lassen will und dabei eine herzerweichende und rührende Liebesgeschichte erleben will. Und vielleicht auch jene, die Hoffnung suchen, dass es wahre Seelenverwandte wirklich gibt...  Dieses Erlebnis sollte keiner an sich vorbeistreichen lassen! Nun persönlich zu der Storie.  Bitte aufpassen, es kann spoilernden Inhalt haben. Die Geschichte "Entscheidung" hat mich bis zum Schluss in Atmen gehalten und zwar wie ich sie bewerten sollte. Wie viel Sterne sind es wirklich für mich? Und was fehlt mir. Es fehlen mir ein paar Details und sie haben sich auch nicht restlich gelöst. Aber diese haben absolut keinen Einfluss auf die Geschichte oder die Entwicklung der Charaktere. Dies ist nur mein persönlicher Wunschkatalog, der genährt wird durch meine Vorliebe für richtig große Buchschinken, wo der Rahmen für unnötige Spielerei vorhanden ist, aber im Grunde unwichtig. De Storyline von "Entscheidung" steht felsenfest auch ohne diese Nichtigkeiten und hat mich letztlich voll überzeugt und das liegt am Talent beider Autoren. Klar hätte jeder die Story der einzelnen Charaktere trennen können, doch zusammen ergeben sie das absolute "Perfekt", wie ich so gern sage und daher 5 Sterne. Obwohl ich mir lange nicht schlüssig war, von Kapitel zu Kapitel schwankte und beileibe mit dieser Rezi weder den Autoren und ihrer Leistung noch der Story selbst nicht gerecht werden kann. Aber das letzte Kapitel hat alle Bedenken zerstört und meine "Entscheidung" gefestigt und trifft damit 5 Sterne. Warum mache ich darum so ein Aufriss? Ganz einfach, 5 Sterne sind für mich eine Auszeichnung an den Autor, in dem Fall an Beide. Ich bin immer ein besonders kritischer Leser. Für mich gibt es nahezu kein perfekt und schon gar nicht gern vergebe ich 5 Sterne! Mich dazu zu überzeugen ist nicht unbedingt einfach. Denn jede Geschichte folgt im Grunde einem Standartkonstrukt, der es von keinem anderen Buch unterscheiden lässt. Jedenfalls nicht für mich. Der Inhalt und die vielen Besonderheiten gar Nichtigkeiten sind daher meine entscheidendes Merkmal! Da ich mich an meinen Wünsche zur Vollkommenheit einer Story orientiere. Daran messe ich die Qualität einer Geschichte. Daher ist ein "sehr gut" für mich schon seit längerem nur noch eine 4 Sterne Rezi und ein "gut" bekommt 3 Sterne. Doch diese Story fing mit einem perfekt an und endete damit :-) Teil 1 war dominiert von einer Emotionsexplosion und sie hat mir unheimlich gut gefallen.  Teil 2 wurde anfangs dominiert von einer gewissen Distanz zum Protagonist, mit der ich nicht warm werden konnte lange Zeit. Auch wenn es ein wichtiges Stilmittel war.  Allerdings konnten die ergänzende Vielfalt und die weitreichenden Hintergründe einiges wieder aufhebeln, denn hier kam eine Art Harmonie zu tragen, die man auch auf Ich1 + Ich2 hat ummünzen können. Das was in Teil 1 fehlte, wurde erweitert in Teil 2 und was in Teil 2 fehlte wurde ausgeglichen in Teil1. So wie für die Charaktere. Was Ich1 fehlte, konnte ihm Ich 2 geben und andersherum. Bis letztlich eine Harmonie einsetzte zwischen ihnen, eine perfekte Ausgeglichenheit. Und es mag dumm klingen, aber genau das ist dann auch mit der Story passiert! Am Anfang war der eine Teil das Pendant zum anderen bis es in sich, wie die Charaktere zusammen harmonisiert und ausgeglichen hat und dann die perfekte Einheit wurde. Und daher 5 Sterne. Ich hatte diese Wende, ganz besonders von der Ich 2 Charakter Entwicklung zum Ende hin, nicht erwartet und bin positiv überrascht worden. Aber nicht nur von dessen Entwicklung bin ich begeistert. Sondern regelrecht stolz auf Ich1 und Ich2. Für mich jedenfalls letztlich eine perfekte Kombination und Hingabe. Man konnte die Leidenschaft lesen, die beide Autoren in dieses Buch hineingebracht haben.  Ich bedanke mich daher auf diesem Wege ganz herzlich bei den beiden Autoren Gerry und Nathan für diese schöne Liebes-Geschichte, die wahrlich hoffen lässt ;-) und danke euch vielmals für die Chance an eurer LR teilnehmen gedurft zu haben. .

    Mehr
  • Eine einzige Gefühlsachterbahn

    Entscheidung
    Grumel

    Grumel

    29. September 2014 um 20:46

    Zwei Autoren eine Geschichte, erzählt aus der jeweiligen Ich Perspektive. Der Zusammenstoß zweier Männer auf einer Fachmesse setzt eine Beziehung in Gang die in ihrer Außergewöhnlichkeit nicht alltäglich ist.Kann aus einer Freundschaft im Laufe der Geschichte Liebe werden? Wird aus einem Ich und Du Du und Ich Ein Wir? Gerry Stratmann und Nathan Jaeger schicken den Leser zusammen mit Ihren Protagonisten auf eine Gefühlsachterbahn der Superlative. Der erste Teil des Buches beginnt mit Gerry Stratmanns Geschichte, sein "Ich"Protagonist fängt seine Erzählung mit einem Rückblick an, er lässt den Leser in seinen Erinnerungen an ein Seelenleben teilhaben das geprägt ist von Selbstzweifel, Schuldgefühlen, Verlustangst. Hervorgerufen durch seine Vergangenheit und eine Beziehung, mit einem Partner, die pathologische Züge trägt. Aber auch den Versuch, allerdings mit daher eingehenden Rückschlägen, sich daraus zu befreien, mit der Kraft und Hilfe die ihm sein "erster bester Freund in seinem Leben"  gibt. Der zweite Teil und damit Nathan Jaegers Geschichte beginnt mit seinem "Ich" Protagonisten auf der Fachmesse. Sein "Ich" Erzähler fängt ruhiger an und stürzt den Leser nicht gleich in ein emotionales Gefühlschaos, wie der erste Teil. Obwohl der "Ich" Protagonist Souveränität und großes Selbstbewusstsein besitzt und ausstrahlt, ist auch seine Seele gefangen, wie in den Tiefen einer Festung. Durch einen großen Verlust vor Jahren zum Meister der Verdrängung geworden, löst, der Zusammenstoß mit dem anderen "Ich" auf dem Messegelände und die sich daraus ergebende zukünftige Kollegialität, unbewusst etwas in seinem Inneren auf. Durch Ihre Zusammenarbeit als Kollegen und die damit beginnende immer inniger werdende Freundschaft, lässt seine Seele es zu, sich langsam aus dieser Festung zu befreien. Er ist dadurch seinem Freund, den er auch ziemlich bald Schatz nennt, eine unumstößliche Hilfe. Hier begegnen sich zwei Männer, die auf den ersten Blick unbewusst und instinktiv spüren dass ein Gleichklang zwischen ihnen, trotzt Ängste und innerer Wunden, besteht. Gerry Stratmann und Nathan Jaeger haben eine Liebesgeschichte verfasst die einen auf eine, sehr bildlich gesprochene Weise, nicht nur Berg u. Tal - sondern auch eine Tal u. Bergfahrt beschert, aber dem Leser auch wiederum mal eine emotionale Verschnaufspause gönnt. Wie z.B. der Rummelbesuch der beiden wo man sich gegenseitig mit Zuckerwatte füttert. Ein Autorenduo, das mit diesem Roman mal wieder bewiesen hat, dass sie nicht nur Einzeln wunderbar schreiben sondern auch zusammen unglaublich harmonieren. Gerne mehr davon.     

    Mehr
  • Ehrliche Worte

    Entscheidung
    carmelinchen

    carmelinchen

    27. September 2014 um 18:38

    Eigentlich mag ich keine ich geschriebenen Geschichten, doch diese hat mich eines besseren Belehrt. Die in zwei Teilen von zwei Autoren geschriebene Geschichte geht zu Herz und so manches mal fragt man sich ob da gerade über dich (mich) geschrieben wird. Es bestehen kaum Unterschiede zwischen den beiden Autoren in der Wortwahl und der Ausdrucksweise, was Faszinierend ist. Die Geschichte ist so Lebendig das ganz bei der einen oder anderen Szene die Faust ganz Automatisch schließt und die Wut in einem hochkocht. Auch kommen einem Gedanken wie: Warum ist mein Partner nicht so Fürsorglich zu mir?  Warum habe ich diesen Mann nicht entdeckt ? Und dann hat man den *seufz* Effekt .

    Mehr
  • Bewegende Darstellung einer Seelenverwandtschaft

    Entscheidung
    Jahooni

    Jahooni

    27. September 2014 um 13:50

    Dank der Leserunde hatte ich die Möglichkeit dieses Buch zu lesen und es nicht bereut. Vorab, dieses Werk ist anders. Allein durch den Schreibstil wurden Gefühle und Emotionen viel plastischer und erlebbarer. Es wirkt alles unsagbar intimer und persönlicher, ein wenig, als würde man in einem fremden Tagebuch lesen. Diese Story wurde aufgeteilt. Den Einstand gibt Gerry Stratmann, der aus der Sicht des namenlosen Ich 1(der Einfachheit halber wurde in Ich 1 und Ich 2 aufgegliedert) berichtet. Mir war Gerrys Schreibstil schon bekannt und so konnte ich relativ schnell in die Geschichte abtauchen. Es war ein wenig, als wäre man unter Wasser. Alles war trüb und grau. So wie das Leben des Ich 1. Mitleid, Wut, Trauer und Verzweiflung wechselten beim Lesen ab. Man wollte eingreifen, irgendwie helfen und ihn aus dieser grausamen Realität holen. Zum Glück wurde das durch das namenlose Ich 2 getan, deren Part Nathan Jaeger übernommen hat. Er ist das Licht, der langsam das Düstere durchbricht. Auch von diesem Autor kenne ich diverse Storys und mag seine Art zu schreiben sehr gern. Seine Fortsetzung wirkt ungleich lebendiger, aber auch zynischer. In vielen Beschreibungen habe ich mich wiedergefunden. Auch wenn man im Grunde den Tenor der Story kannt, so gibt es nicht viele Überschneidungen, dafür erfährt man als Leser zu viel Neues. Beide Protagonisten haben mit diversen Dämonen zu kämpfen. Sie zeigen auf, dass nicht nur einer schwach oder stark sein muss, sondern sie sich ergänzen und somit unterstützend auf den anderen einwirken. Gemeinsam ist viel mehr zu erreichen als allein. Alles in allem ein Roman, der die Macht der Liebe demonstriert, sich um Akzeptanz und Einfühlungsvermögen dreht, und unglaublich gelungen ist. Keiner der beiden Autoren muss sich verstecken. Gemeinsam haben sie ein tolles Werk geschaffen. Danke für die Unterhaltung!!!

    Mehr
  • Emotional aufreibend - wunderschön

    Entscheidung
    Samjira

    Samjira

    25. September 2014 um 17:09

    Es gibt Autoren, die schreiben von Gefühlen und der Leser fühlt nichts. Manche Autoren schreiben von Gefühlen und schicken den Leser auf eine emotionale Reise. In diesen beiden stilistisch ungewöhnlichen Geschichten nehmen uns die Autoren wortgewandt und sehr emotional mit auf eine persönlich wirkende, ungewöhnliche Reise durch das Seelenleben der Protagonisten. Dies ist nicht immer leicht zu ertragen! Zum Einen der sehr lebendige Schmerz und die tragischen Selbstzweifel des Protagonisten in der ersten Geschichte von Gerry Stratmann: Gefangen in einer im Laufe der Zeit zerstörerisch gewordenen Beziehung, ohne die Fähigkeit sich, aufgrund plastisch geschilderter Schuldzuweisungen und Ängste, allein aus ihr zu befreien. Erst die Begegnung mit dem seelenverwandten, starken Fremden, der bald zu seinem besten Freund wird, festig ihn. Mit der Erkenntnis, dass es mehr als Freundschaft zwischen ihnen gibt, kommt die Bereitschaft eine Entscheidung zu treffen. Zum Anderen der in sich selbst gefangene, vergrabene und emotional isolierte Protagonist in der zweiten Geschichte von Nathan Jaeger. Der scheinbar stärkere Charakter, der sich nicht von seiner Vergangenheit lösen kann. Auch er findet erst in der Begegnung und der daraus entstehenden Freundschaft die Kraft, sich mit der Erinnerung auseinanderzusetzen und erst in dem Bewusstsein, dass ihn mehr als Freundschaft mit dem Anderen verbindet, die Kraft mit ihr abzuschließen. Ein Buch, das man bis zur letzten Seite nicht aus der Hand legt, das einen durch die verschiedensten Gefühlswelten schickt, in dem man mit den Protagonisten leidet und das mit jedem Wort fesselt.  Fraglos fünf Sterne und eine unbedingte Leseempfehlung!

    Mehr
  • [Rezension]: Entscheidung von Gerry Stratmann & Nathan Jaeger

    Entscheidung
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    25. September 2014 um 14:35

    Vorwort: Da in diesem Buch zwei großartige Autoren am Werk waren und mir dieses Buch so sehr gefallen hat, dachte ich mir, dass diese Rezension einfach anders sein MUSS, da das Buch für mich eine Emotionsfahrt war und dies vorher noch kein Buch in diesem Ausmaß geschafft hat. Das Buch besteht aus zwei Teilen und ich werde hier beide Teile erst einzeln bewerten und dann zusammen das Gesamtpaket. Teil 1: In Teil eins erleben wir die Geschichte aus Sicht von Ich1, wie er das erlebt, sieht und empfindet. Ich1 ist ein Mann der in einer Beziehung steckt die aber nicht mehr so rund läuft wie sie eigentlich sollte, der der Partner, als 'Idiot' bezeichnet, etwas dagegen hat, dass Ich1 erfolgreich ist und sich selbstständig machte. Ich1 lernt Ich2 auf einer Messe kennen, da er in Gedanken seinen Termin durchgeht und dann stößt er mir Ich2 auf dem Messeglände zusammen und so kommt der ganze Stein ins rollen. Die Sicht von Ich1 ist einfach sehr gut gelungen und gefällt mir ausgesprochen gut, ohne großes wenn und aber. Ich1's Beziehung ist für mich die reinste Hölle, wenn ich das so nennen kann/darf, denn 'Idiot' gibt Ich1 alleine die Schuld daran an der gesamten Situation wobei dies nicht einmal wahr ist. Ich1 macht das alles ja auch, dass unteranderem 'Idiot' besser leben kann und er hat ja auch letzt endlich was davon aber das sieht 'Idiot' einfach nicht. Dafür hat er in Ich2 einen besten Freund gefunden der ohne Worte etc. weiß wie es in Ich1 aussieht. In diesem Teil erfahren wir viel über Ich1 und sein inneres Befinden, was ich sehr schön finde, denn so kommt der Charakter sehr gut zur Geltung und bringt dem Leser diesen Charakter näher. Ich1 ist eher der Schwächere in seiner Beziehung und man merkt, dass er seinen Partner sehr liebt aber auch sein Sinneswandel nach dem es beendet ist gefällt mir sehr gut, denn das machte mich stolz auf Ich1! Teil 2: Teil 2 der ganzen Geschichte wurde nun aus Sicht von Ich2 geschrieben. Hier erleben wir die Geschichte noch einmal, allerdings aus der Sicht von Ich2 und mit anderen Gedanken etc. Es gibt zwar Überschneidungen mit Teil 1 aber diese sind meines erachtens wichtig für diesen Teil zwei, da man dann klar und deutlich sieht, wie Ich2 das ganze sieht und man wieder zurecht kommt, denn ich war am Anfang von Teil 2 echt confused aber dies legte sich recht schnell wieder, da die genannten Überschneidungen kommen. In diesem Teil lernen wir auch Ich2's "Geheimnis" kennen und ich muss sagen, dass ich davon sichtlich berührt war, denn damit hätte ich echt nicht gerechnet. Ich entwickelte sofort Mitgefühl für Ich2, denn sowas, was er mit sich trägt, ist nicht einfach. Natürlich gab es auch hier Momente wo ich grinste, schmunzelte und mitfieberte, denn ich habe mir so sehr gewünscht das es Ich2 schafft Ich1 zu zeigen, dass er nicht der allein Verantwortliche für sein Beziehungsaus ist. Aus dieser Sicht erfährt der Leser auch intensiver die Gefühle die Ich2 für Ich1 hegt. Wir lernen auch die Gedanken von Ich2 kennen die er hat, wenn er mit Ich1 zusammen ist und auch wenn sie nur schreiben oder telefonieren. Es ist sehr interessant auch aus dieser Sicht zu sehen und es mit zu erleben. Das Gesamtwerk: Zusammen, Teil 1 und Teil 2, ergibt das ganze für mich persönlich ein wahres Meisterwerk ab, denn bei mir kommt es extreeeem selten vor, dass mir ein Buch so eine Emotionsfahrt liefert. Es ging von Wut bis zur Träne die ich hatte. Ich1 und Ich2 verstehen sich blind, daran gibt es keine Zweifel. Beim lesen wird dem Leser auch schnell klar, dass Ich1 und Ich2 einfach zusammen gehören, auch wenn es erst am Ende soweit ist, dass die beiden zusammen kommen. Im Wechsel von Teil 1 zu Teil 2 merkt man klar und deutlich, dass ein anderer Autor schreibt, denn die Schreibstile sind beide unverwechselbar und einzigartig. Ich1 und Ich2 haben in kürzerster Zeit eine echt unglaublich tolle Basis für sich geschaffen und man merkte, dass sich beide gegenseitig gut tun und immer füreinander da sein werden. Ich2 gibt auch Ich1 die Kraft sich dann auch von seinem Partner (dem 'Idioten') zu trennen und sich gegen ihn zu stellen. Es war einfach der pure Lesegenuss und man muss das Buch einfach lesen. Wenn man das Buch nicht versteht, dann wird es auch schwer, sich hinein zu versetzen und man ist ganz klar verloren. Den beiden Autoren ist hier eine sehr grandiose Zusammenarbeit gelungen die mich in deren Bann gezogen hat. Großes Lob an die beiden! Ich1 & Ich2:Beides sind Charaktere, die eine "Last" mit sich herumtragen. Seit dem Zusammenstoss auf der Messe geht aber für beide bergauf und sie entwickeln sich zu richtigen besten Freunden die immer füreinander da sind. Sie geben sich gegenseitig Halt, Mut und Liebe, ganz ohne etwas zu verlangen, einfach so. Hintergedanken hat keiner der beiden, zu keiner Zeit. Sie sind einfach beide total sympathisch und auch sehr liebevolle Charaktere. Mir gefallen die beiden sehr sehr gut und ich war glücklich, als es soweit war, dass sie zusammen fanden, als Paar. Von mir gibt es hier 5 von 5 Sterne! Auf meinem Blog (http://buecher-traum.blogspot.de) allerdings 6 goldene Pandas! :)

    Mehr
  • Dieses Buch macht mich sprachlos.

    Entscheidung
    Ginva

    Ginva

    Ich habe dieses Buch in der Leserund zum zweiten Mal lesen dürfen und bin immer noch begeistert. Beide Autoren waren mir natürlich namentlich und von ihren Werken her schon bekannt, doch hat mich das, was ich zu lesen bekam, sehr tief bewegt. Die Geschichte wird aus zwei Perspektiven erzählt, wobei jeder Autor eine der Perspektiven übernommen hat. Gerry Stratmann eröffnet das Buch und der Leser ist sofort in der Gedankenwelt eines namenlosen Ichs gefangen, das von seinem Partner betrogen und respektlos behandelt wird. Dem namenlosen Ich gelingt aber die Flucht aus dieser Partnerschaft nicht und daher leidet es. Dieses Leiden spürt der Leser in jeder Einzelheit, denn der Autor besitzt die Fähigkeit, Worte so gezielt einzusetzen, dass geschilderte Emotionen spürbar werden. Ich habe mit dem Ich gelitten, musste gegen die Tränen und die Verzweiflung ankämpfen und habe daher zweimal das Buch aus den Händen gelegt, weil ich mir Mut zusprechen musste, um weiterzulesen. Das klingt jetzt vielleicht negativ, ist es aber nicht, denn in meinen Augen ist die Fähigkeit, Worte spürbar zu machen, ein Zeichen richtig guter Literatur. Wie auch in diesem Fall. Die Verzweiflung des Ichs wird aber auch durchbrochen, als es in einem neuen Auftraggeber einen guten Freund findet, der zu einem Rettungsanker wird. Diese Freundschaft zeichnet sich zudem noch durch die Besonderheit aus, dass beide sich in dem jeweils anderen erkennen, fast wie Seelenverwandte. Aus dieser tiefen und ehrlichen Freundschaft entwickelt sich Liebe und das namenlose Ich und der Leser bekommen Hoffnung und Trost zugesprochen. Die andere Perspektive wird von Nathan Jaeger beschrieben. Er berichtet nun aus der Sicht des eben erwähnten Freundes und Geliebten, der in tiefer Trauer gefangen ist und nur langsam durch das andere Ich (in dieser Perspektive das "du) wieder lieben lernt. Ich habe all mein Vertrauen in diesen Autor gelegt, weil ich gemeinsam mit dem anderen Ich aus dem Kreislauf des Leides ausbrechen wollte und es ist gelungen. Obwohl die ersten Seiten den Anschein erweckten, ebenso emotional zu werden, da von dem Verlust des Partners vor einigen Jahren berichtet wird, schafft es der Autor durch seinen Ich-Erzähler deutlich zu machen, warum das andere Ich in ihm einen Halt sieht. Trotz der Passage, in der das Ich um seinen verstorbenen Partner trauert, zeigt es Stärke und gibt Hoffnung. Die Sprache ist auch hier sehr emotional und man leidet mit dem Ich. Es wird aber auch deutlich, dass dieses Ich Angst hat, dem anderen Ich nicht der Partner sein zu können, den es in ihm sieht und den es verdient. Bemerkenswert ist die Beziehung, die hier geschildert wird. Keine Seite bedrängt die andere, der Partner wird akzeptiert, wie er ist. Obwohl auch äußerliche Reize bei den jeweiligen Figuren eine Rolle spielen, hat diese Geschichte den Schwerpunkt nicht auf den sexuellen Aspekt gelegt. Hier geht es um Vertrauen und das Wissen, den einen Partner gefunden zu haben. Um beide Erzähler in den jeweiligen Teilen verstehen zu können, sollte man sich bei dem Lesen der beiden Teilgeschichten eine kleine Pause gönnen, da man ansonsten dem zweiten Erzähler nicht gerecht werden könnte. Ich kann dieses Buch nur empfehlen und hoffe, bald wieder etwas von diesem Autorenpaar lesen zu dürfen.

    Mehr
    • 3
    Ginva

    Ginva

    23. September 2014 um 16:29
  • Eine wunderbare und sehr gefühlvolle Story!

    Entscheidung
    -doro-

    -doro-

    20. September 2014 um 22:04

    In „Entscheidung“ von Gerry Stratmann und Nathan Jaeger geht es um 2 Männer die sich zufällig auf einer Messe begeben und dadurch eine tiefe Freundschaft entwickeln. Beide haben keine leichte Vergangenheit und versuchen damit klar zu kommen und helfen sich gegenseitig damit es ihnen besser geht. Das Buch besteht aus 2 Teilen und ist jeweils aus der Sicht einer der Charaktere geschrieben, in welche sich bei beiden Autoren rein teilen. Beide Autoren haben eine wundervolle Schreibweise, so dass man das Buch nur schwer aus der Hand legen mag. Das die beiden Charaktere keinen Namen haben, macht es anfangs etwas schwerer aber man gewöhnt sich sehr schnell dran und ich finde es sogar recht gut so.  Beide sind wunderbar beschrieben und man fühlt richtig mit ihnen. Beim lesen des Buches durchlebt man so einige Gefühlsregungen, egal ob Trauer, Wut, Neid oder Freude.  Großes Kompliment an die beiden Autoren ;-) Es ist ein sehr gefühlvolles Buch, welches ich nur weiter empfehlen kann!

    Mehr
  • "Entscheidung" - die unter die Haut geht

    Entscheidung
    Siko71

    Siko71

    19. September 2014 um 10:53

    Ich möchte mich auf diesem Weg recht herzlich bei Gerry & Nathan bedanken, das ich an der Leserunde mit teilnehmen durfte. Nachdem ich "Zweifel in Worten" gelesen hatte, habe ich diesen Roman regelrecht verschlungen (in 3 Tagen) Dieser Roman ist in 2 Teile gegliedert und eine Gemeinschaftsprojekt. Teil 1 - Gerry Stratmann - du und ich Teil 2 - Nathan Jaeger - ich und du In diesem Roman werden die Personen nicht mit Namen genannt. Beide Teile erzählen jeweils aus der Ich-Perspektive, wie der Andere gesehen wird. Es geht um zwei Männer die sich zufällig auf einer Messe begegnen und aus dieser Begegnung entsteht nicht nur eine Freundschaft, sondern eine Beziehung die alle angestauten Gefühle freisetzt. Bei beiden geht es darum die eigene Vergangenheit zu bewältigen, es geht um Trennung und Abschied nehmen von einer geliebten Person, um Unterwürfigkeit, um Berührungsängste und Angst vor großen Menschenansammlungen... Der Roman ist sehr emotional geschrieben und an manchen Stellen muß man einfach sich die Zeit nehmen und das Gelesene zu verinnerlichen. Ich kann dieses Projet der beiden Autoren nur weiterempfehlen und gebe deshalb 5 Sterne. Freue mich auf weitere Romane von Euch.

    Mehr