Gert Loschütz Die Bedrohung

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(2)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Bedrohung“ von Gert Loschütz

Der ehemalige Kulturredakteur Loose, der sich seit seiner Kündigung eher erfolglos eigenen Schreibprojekten widmet, wird zur Jahrestagung einer Botanischen Gesellschaft im Örtchen Niem eingeladen. Eigentlich will er absagen, doch als er in einem Zeitungsartikel von einem rätselhaften Wald liest, wo unerklärliche Dinge geschehen sein sollen, nimmt er die Einladung an, denn der Wald liegt direkt neben dem Tagungshotel. Bei seinen Nachforschungen stößt Loose an die gefährliche Grenze zwischen Wirklichkeit und Wahn …

Stöbern in Romane

Underground Railroad

An sich ist die Idee nicht schlecht und das Thema sehr wichtig, allerdings hat mich die Umsetzung kaum berührt.

MilaW

Die Herzen der Männer

Butler lässt viel Raum für die Interpretation des Lesers, undich war hier froh, dass er nicht für mich entschieden hat, was ich denken soll.

AenHen

Highway to heaven

Gelungener schwedischer Frauenroman

sternenstaubhh

Die Perlenschwester

Nicht so gut wie die Vorgänger aber trotzdem sehr lesenswert.

Nachtschwärmer

Fräulein Hedy träumt vom Fliegen

Ein Leben, das gegen alle Konventionen verstößt und mit vielen Emotionen und Esprit es zu einem schillernden Lebenswerk macht.

martina400

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Bedrohung" von Gert Loschütz

    Die Bedrohung

    Badmojo44

    26. April 2012 um 13:30

    *Inhalt*: Der Journalist Loose versucht verzweifelt, nach seiner Kündigung bei einer Tageszeitung, Essays zu schreiben. Diese kann er aber dank seiner eigenen Unfähigkeit nicht vollenden und dümpelt somit wochenlang im Haus herum. Nach dem sich der Protagonist immer mehr in sein Schneckenhaus verzieht, bekommt er von einem ehemaligen Professor, für den er früher Artikel umgeschrieben hat, eine Einladung zu einer Tagung, wo er später ein Jobangebot bekommt. Nun stellt sich heraus, dass in dem Wald, ganz in der näher der Tagung und dem Dorf Niem, in letzter Zeit, viele Selbstmorde passiert sind. Desinteressiert von dem Jobangebot und seiner Freundin (ja eine kleine Beziehungsgeschichte gibt es auch dazu) wendet sich Loose diesem Phänomen zu und stößt (so von ihm verstanden) auf Schweigen und Ablehnung. Die Geschichte nimmt ihren Lauf und Loose steigert sich immer mehr hinein. . *Meine Meinung*: Wenn man die Quintessenz eines jeden Romans nimmt, nämlich die Geschichte, so kann man sagen, diese ist hier wahrlich nicht der Bringer. „Die Bedrohung" wie der Titel des Werkes lautet, geht aber hier nicht von dem Wald sondern von der Hauptfigur selbst aus. Wenn man es mit anderen Worten ausdrücken will, die Moral von der Geschichte ist: man steht sicher immer selbst zu sehr im Weg, du bist dein eigener Feind etc. etc. Hätte der Autor nicht ein Talent zum Schreiben, würde man das Buch mit 1 Stern durch den Zoll winken, so aber erschleicht es sich 3 Sterne und versinkt im schwammigen Meer von durchschnittlichen Büchern. . *Fazit*:3 Sterne

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks