Leserpreis 2018
Neuer Beitrag

Schoeffling_und_Co

vor 10 Monaten

Alle Bewerbungen

Liebe Lovelybooks Freunde,

wir laden Euch herzlich ein, an unserer Leserunde zu Gert Loschütz' Roman Ein schönes Paar teilzunehmen! Das Buch ist ein ergreifender Roman über die Liebe und die Vergänglichkeit vor dem Hintergrund der deutschen Teilung:

Beim Ausräumen seines Elternhauses stößt der Fotograf Philipp auf einen Gegenstand, der in der Familiengeschichte eine entscheidende Rolle gespielt hat. Seine Eltern, Herta und Georg, waren ein schönes Paar. Es lag eine glückliche Zukunft vor ihnen. Doch rasch verkehrten sich ihre Hoffnungen ins Gegenteil.

Wenn Ihr interessiert seid, dann bewerbt Euch jetzt für die Leserunde und gewinnt mit etwas Glück eines von 15 Leseexemplarpaketen!

Beantwortet einfach folgende Frage bis zum 29.01.2018, um Euch zu bewerben:

Was versteht Ihr unter einem schönen Paar?



Viel Erfolg wünscht Euer

Verlag Schöffling & Co.

PS: Eine Leseprobe zum Buch findet Ihr hier.

Autor: Gert Loschütz
Buch: Ein schönes Paar

katikatharinenhof

vor 10 Monaten

Alle Bewerbungen

Ich möchte so gerne mitlesen und beantworte daher gerne die Bewerbungsfrage::
Was versteht Ihr unter einem schönen Paar?
Ein schönes Paar ist für mich , wenn man die Gefühle, die beide verbindet auch als Außenstehender spürt und sehen kann. Das fängt bei kleinen Berührungen an, tiefe Blicke in die Augen und wenn der andere erzählt, dass der Partner ihm quasi an den Lippen hängt. Auch der liebe- und respektvolle Umgang macht ein schönes Paar für mich aus. Es muß nicht immer die Optik sein, die schön ist. Gerade bei älteren Ehepaaren, die sich gegenseitig Achtung und Respekt zollen, finde ich das wunderschön. Die Zeichen des Lebens haben sich ins Gesicht eingegraben und wenn dann der Ehemann der Ehefrau liebevoll über das faltige Gesicht streichelt - das ist für mich ein wunderschönes Paar

Jazzy

vor 10 Monaten

Alle Bewerbungen

Ein schönes Paar.. mhh das bedeutet für mich, dass man nicht nur vom Aussehen zusammen passt. Nein viel mehr, dass man die Liebe zwischen den beiden spüren kann.

Ich würde mich sehr freuen, wenn ich dabei wäre.

Grüße J.

Beiträge danach
404 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

anushka

vor 8 Monaten

5. Leseabschnitt: Seite 124-164
Beitrag einblenden

jenvo82 schreibt:
Für mich hat das Buch eher eine persönliche Ebene, die zwar hier durch den geschichtlichen Kontext geprägt wird, aber mitnichten allein darauf zurückzuführen ist. Vielmehr steht dieses Zitat für ein Paar, das sich nichts mehr zu sagen hat, für Menschen, die keinen Kontakt mehr wünschen und ihn auch nicht suchen. Es wird vermieden, einander zu begegnen und sei es auch rein zufällig. Die Teilung Deutschlands mag ein Aspekt sein, der ausschlaggebende Grund für die Trennung des Ehepaars Karst ist es meiner Meinung nach aber nicht.

So sehe ich das auch. Ich hätte das jetzt auch nicht geschichtspolitisch bezogen. Es sei denn, Georg kann sich gedanklich nicht von der DDR lösen. Vielleicht beschäftigt ihn die ganze Zeit etwas, wovon der Sohn zu dem Zeitpunkt nichts weiß. Immerhin versetzt ihn das Ereignis mit der Entführung am Ende dieses Abschnitts in Angst. Also vielleicht steht die Teilung Deutschlands doch zwischen Georg und Herta. Indirekt wird sie sicherlich auch etwas mit der Trennung zu tun haben, da die beiden als Paar ja nun ein eher unbedeutendes Leben führen und Georg eher niedere Tätigkeiten (?) ausführt. Vielleicht ist es das, was Herta stört. Natürlich einmal abgesehen von ihrem Betrug ...

anushka

vor 8 Monaten

5. Leseabschnitt: Seite 124-164

Wuestentraum schreibt:
Was arbeitest Du eigentlich? Und Georg winkt nur ab.

Das habe ich mich übrigens auch gefragt. Finanzielle Probleme scheint die Familie nicht zu haben, zumindest bekommt Philipp davon nicht viel mit. Aber vielleicht wohnen sie ja auch schon in einer ärmeren Gegend.
Ich habe mich dann auch gefragt, was der Vater arbeitet. Zwischendurch wurden dann mal Bewerbungen erwähnt. Was ich mich dabei frage ist, ob Georg jedes Mal Bewerbungen geschrieben hat? Es ist doch sehr häufig die Rede davon, dass er am Tisch sitzt und in seinen Papieren wühlt und schreibt. Da würde mich mal interessieren, was er eigentlich die ganze Zeit schreibt.

anushka

vor 8 Monaten

6. Leseabschnitt: Seite 165-208

Bluesky_13 schreibt:
Irgendwie habe ich es gehofft, das die beiden sich irgendwann wieder sehen werden, aber ich hoffte auf etwas mehr Persönlichkeit

Ja, ich habe auch nicht verstanden, dass Philipp selbst als erwachsener Mann dieses Schweigen und dann ihren Abgang immer wieder erträgt.

anushka

vor 8 Monaten

6. Leseabschnitt: Seite 165-208

Barbara62 schreibt:
Hat das sonst noch jemand so verstanden?

Ich bin mir noch nicht sicher, wie ich mir das zusammenreime. Bei dem Päckchen dachte ich auch an die Kamera. Die Szene im Treppenhaus habe ich aber so verstanden, dass Georg und Lisa auch etwas miteinander hatten. Georg scheint ja zu dem Zeitpunkt sehr anziehend auf Frauen gewirkt zu haben. Ich konnte mir aber (noch) nicht zusammenreimen, ob die beiden schon vor/während der Herta/Greiner-Geschichte oder erst danach angebandelt haben.

anushka

vor 8 Monaten

6. Leseabschnitt: Seite 165-208
Beitrag einblenden

In diesem Abschnitt scheint ein wenig aufgelöst zu werden, dass nichts ist wie es scheint. Möglicherweise war gar nicht Herta diejenige, die zuerst betrogen hat? Georg scheint eine große Anziehungskraft auf Frauen gehabt zu haben, schon in der DDR. Herta scheint etwas zu vermuten oder vielleicht ein wenig eifersüchtig zu sein.
Auf jeden Fall haben beide Eltern wieder neue Beziehungen.

Ich habe nicht so ganz mitbekommen, wann und wie Herta genau in das Leben ihres Sohnes zurückgekehrt ist. Aber scheinbar läuft es immer noch nach ihren Regeln, sodass sie entscheidet, wann der Sohn ihre Adresse bekommt und sie versetzt ihn sogar. Außerdem scheint sie immer die Treffen zu beenden. Leider gibt es bislang keinerlei Aussprache oder Aufklärung.

Zwischenzeitlich fand ich es ein wenig heftig, dass der Erzähler von sich in der dritten Person und so distanziert erzählt.

anushka

vor 7 Monaten

7. Leseabschnitt: Seite 209-236

Ich glaube, ich habe in diesem Abschnitt noch gar nicht gepostet.
Ich muss zugeben, zwischenzeitlich war ich ein wenig frustriert und auch enttäuscht, dass viele der offenen Fragen, gerade nach dem Verbleib der Mutter in der ganzen Zeit, nicht beantwortet wurden. Dennoch war ich irgendwie versöhnt, als Philipp am Ende herausfindet, wie verbunden seine Eltern doch bis zum Schluss waren. Schade, dass all die Zeit dazwischen so "verkorkst" sein musste. Ich frage mich dann immer: warum machen Menschen das? Warum nicht so leben, dass alle maximal glücklich sein können? Am Ende gibt es doch sonst so viel zu bereuen ...

Hier ist jedenfalls meine Rezension auf LovelyBooks:
https://www.lovelybooks.de/autor/Gert-Losch%C3%BCtz/Ein-sch%C3%B6nes-Paar-1507010757-w/rezension/1548915490/


Ich streue sie auch gleich noch und bedanke mich ganz herzlich, dass ich dieses Buch lesen durfte.

Schoeffling_und_Co

vor 2 Wochen

Plauderecke

Liebe LovelyBooks-Freunde,

»Ein schönes Paar« ist für den LovelyBooks Leserpreis 2018 nominiert! Eure Stimme für das Buch könnt Ihr gleich hier abgeben: https://www.lovelybooks.de/leserpreis/2018/nominierungen/romane/

Herzliche Grüße
Euer Verlag Schöffling & Co.

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.