Gert Westphal

 4,1 Sterne bei 135 Bewertungen

Lebenslauf von Gert Westphal

Gert Westphal (1920–2002) leitete erst die Hörspielabteilung von Radio Bremen, dann die des Südwestfunks. Zu seinen Lieblingsautoren zählten Johann Wolfgang Goethe, Theodor Fontane und Thomas Mann. Er war »einer der besten Rezitatoren in deutscher Sprache. Er hat lesend die Texte auf unaufdringliche Weise kommentiert.« (Marcel Reich-Ranicki).

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Gert Westphal

Cover des Buches Undine (ISBN: 9783742404329)

Undine

 (67)
Erschienen am 09.03.2018
Cover des Buches Effi Briest (ISBN: 9783742409546)

Effi Briest

 (36)
Erschienen am 20.09.2019
Cover des Buches Buddenbrooks (ISBN: 9783844546972)

Buddenbrooks

 (25)
Erschienen am 17.08.2022
Cover des Buches Doktor Schiwago (ISBN: 9783844546989)

Doktor Schiwago

 (7)
Erschienen am 17.08.2022
Cover des Buches Die Judenbuche (ISBN: 9783844522532)

Die Judenbuche

 (7)
Erschienen am 21.12.2015
Cover des Buches Kabale und Liebe (ISBN: 9783862314232)

Kabale und Liebe

 (5)
Erschienen am 01.09.2014
Cover des Buches Die Leiden des jungen Werthers (ISBN: 9783844522556)

Die Leiden des jungen Werthers

 (4)
Erschienen am 21.12.2015
Cover des Buches Mathilde Möhring (ISBN: 9783862315598)

Mathilde Möhring

 (3)
Erschienen am 01.04.2015

Neue Rezensionen zu Gert Westphal

Cover des Buches Der Erwählte (ISBN: 0028945990026)
dunkelbuchs avatar

Rezension zu "Der Erwählte" von Thomas Mann

Von „blutiger Ebenbürtigkeitswonne“ der bösen Geschwisterkinder.
dunkelbuchvor 9 Monaten

Der Vater stirbt auf seiner als Buße zu betrachtenden Wallfahrt, die Mutter setzt das Kind nach der Geburt aus, um weiterhin als Fürstin ohne Schande regieren zu können. Das Kind wird aus dem Meer gefischt, wächst im Hause einer Fischerfamilie auf und untersteht dem örtlichen Abt, der ihn im Kloster ausbilden lässt. Der Junge wächst heran, spürt, dass er fremd ist und erfährt letztendlich, wie es um seine wahre Herkunft steht. Er verlässt die Insel, kämpft als Ritter für eine Fürstin und erhält ihre Hand als Dank. Es ist jedoch die Hand seiner Mutter. Nach Jahren lüftet sich das Geheimnis ihrer besonderen Verbindung. Gregorius, nun ein Mann, entscheidet sich zum Leben als Asket und büßt jahrelang, bis er zum Papst ernannt wird.  

Thomas Mann schrieb ab. Und zwar bei Hartmann von Aue, der im Mittelalter ebenfalls abschrieb. Der Ursprung der Gregoriuslegende ist bis zum heutigen Tag nicht eindeutig geklärt, was für den normalen Leser ohnehin nebensächlich ist.

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Eugen Onegin (ISBN: 9783844522600)
Pongokaters avatar

Rezension zu "Eugen Onegin" von Alexander Puschkin

Puschkin statt Putin
Pongokatervor 10 Monaten

Zumindest in der von Gert Westphal so munter vorgetragenen Übersetzung wirkt das berühmte Versepos von Puschkin federleicht und ungezwungen. Jeder Reim sitzt, kein Reim wirkt künstlich. Dabei sieht Puschkin das Geschehen, dass der Erzähler ständig kommentiert, oft bitter-ironisch, insbesondere am tragischen Schluss. Weltliteratur aus Russland statt Weltzerstörung aus Russland. Puschkin statt Putin!

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Schachnovelle (ISBN: 9783867176125)
sabatayn76s avatar

Rezension zu "Schachnovelle" von Stefan Zweig

‚In dieser äußersten Not ereignete sich nun etwas Unvorhergesehenes, was Rettung bot'
sabatayn76vor einem Jahr

‚In dieser äußersten Not ereignete sich nun etwas Unvorhergesehenes, was Rettung bot, Rettung zum mindesten für eine gewisse Zeit.‘ (Track 12)

Auf einem Passierdampfer von New York nach Buenos Aires befindet sich der Schachweltmeister Mirko Czentovic, der (sonst eher plump und geistig wenig agil wirkend) seit seiner Jugend durch herausragende Fähigkeiten beim Schachspiel besticht. Der Ich-Erzähler möchte mit Czentovic in Kontakt treten und versucht, ihn durch Schachspielen mit Mitpassagieren auf sich aufmerksam zu machen.

Auch der wohlhabende Tiefbauingenieur McConnor ist Passagier auf dem Schiff, und ihm ist eine Partie mit dem Schachweltmeisters einiges wert.

Nach einer ersten Partie, in der Czentovic gegen alle Anwesenden spielt und gewinnt, mischt sich beim zweiten Spiel ein Fremder ein, der McConnor gute Ratschläge gibt, so dass die bereits verloren geglaubte Partie in Remis endet. Ein weiteres Spiel lehnt Dr. B., wie sich der Fremde nennt, rigoros ab, was das Interesse des Ich-Erzählers weckt. Und schließlich erzählt Dr. B. dem Ich-Erzähler seine Geschichte.

Ich habe ‚Schachnovelle‘ vor etwa 20 Jahren gelesen und war damals sehr begeistert von der Geschichte. Manchmal ist es so, dass man das gleiche Buch nach Jahren oder Jahrzehnten nochmals liest und nicht recht versteht, warum man es damals so gelungen fand. Hier ist das definitiv nicht so: Beim Hören der ‚Schachnovelle‘ war ich genauso fasziniert und habe die Geschichte genauso gebannt verfolgt wie beim ersten Mal.

‚Schachnovelle‘ ist grandios erzählt, beeindruckend schlicht und doch faszinierend komplex. Die Geschichte, die auf so wenigen Seiten erzählt wird, ist extrem spannend und meiner Meinung nach ist ‚Schachnovelle‘ eines der besten Bücher überhaupt.

Christoph Maria Herbst liest das Buch durchweg überzeugend und schafft es, die passende Stimmung aufzubauen, so dass das Hörbuch eine gelungene Mischung aus anspruchsvoller Sprache, fesselndem Inhalt und gelungener Lesung ist.

Als Kind habe ich viel Schach gespielt, und ich mag schon immer Geschichten, die sich um das Spiel der Könige ranken bzw. in denen Schach eine mehr oder weniger zentrale Rolle spielt. Mit dem Spielen habe ich irgendwann aufgehört, doch nach dem Anhören des Hörbuchs habe ich direkt wieder mit Schachspielen begonnen. Eine echte Inspiration also!

Kommentieren
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 166 Bibliotheken

von 24 Leser*innen aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks