Gertraud Klemm

 4.3 Sterne bei 65 Bewertungen
Autorin von Muttergehäuse, Aberland und weiteren Büchern.
Gertraud Klemm

Lebenslauf von Gertraud Klemm

Gertraud Klemm wurde 1971 in Wien geboren und wuchs in Baden auf. Sie studierte Biologie orientierte sich später aber um. Sie erhielt u.a. mehrere Stipendien und Förderpreise und veröffentlichte bereits einige Romane und Erzählungen. Mit ihrem Roman "Aberland" wurde sie für die Longlist des deutschen Buchpreises 2015 nominiert.

Alle Bücher von Gertraud Klemm

Muttergehäuse

Muttergehäuse

 (37)
Erschienen am 01.02.2016
Aberland

Aberland

 (18)
Erschienen am 06.02.2015
Herzmilch

Herzmilch

 (7)
Erschienen am 03.02.2014
Erbsenzählen

Erbsenzählen

 (3)
Erschienen am 11.08.2017

Neue Rezensionen zu Gertraud Klemm

Neu
Petriss avatar

Rezension zu "Erbsenzählen" von Gertraud Klemm

Bitterböse und gut beobachtet!
Petrisvor einem Jahr

Aufmerksam auf die Autorin wurde ich mit ihrem ersten Roman „Muttergehäuse“, eine autobiografisch inspirierte Geschichte über Mutterschaft, Adoption und ab wann man als „richtige“ Mutter gilt. Sehr berührend und menschlich, aber auch bitterböse und ironisch rechnet sie mit der Gesellschaft ab.

Und diesen spitzen Ton führt sie auch hier gekonnt wieder weiter. Ich würde sogar sagen, noch verfeinerter und noch treffender. Die Geschichte selbst ist alltäglich. Eine junge Frau mit einem wesentlich älteren „Freund“, der im Kulturbereich tätig ist. Sie, obwohl sie auf die 30 zugeht, noch immer eine Suchende. In diesem Setting wird beobachtet, wie das Landleben im Speckgürtel von Wien abläuft, wie man als Frau sofort in die Rolle der Zuständigkeit fürs Stiefkind gedrängt wird und auch, wie zwiespältig die Beziehung zu einem wesentlich älteren Mann ist. Ganz überzeugt wirkt sie ja nie und so betrügt sie ihn auch einige Male.

In diesem Rahmen wird beobachtet, kommentiert und erzählt. Spitz, kritisch und ironisch. Der Mensch mit all seinen Schwächen, Eitelkeiten und Rollen steht im Mittelpunkt.

Mir hat dieser kleine, feine Roman wieder wunderbar gefallen. Vieles kommt mir bekannt vor, bei vielen Dingen musste ich lachen. Wie lächerlich manches wirkt, wenn es einfach staubtrocken beschrieben wird. Allerdings fand ich die Protagonistin ziemlich unreif und auch arrogant. Ich denke, dass das Absicht der Autorin war, sie sucht nicht nach Sympathie für ihre Protagonisten*innen.

Ein Buch, das man schnell gelesen hat und das sich auf alle Fälle lohnt. Österreichs Autorinnen gefallen mir immer besser. Neben Judith Taschler und Vea Kaiser gehört inzwischen auch Gertraud Klemm zu meinen Lieblingsautorinnen. 

Kommentare: 2
46
Teilen
Sikals avatar

Rezension zu "Aberland" von Gertraud Klemm

Lebe dein Leben, wie du es für richtig hältst?
Sikalvor 2 Jahren

Das Buch hat zwei Protagonistinnen, die uns an ihren Gedanken, Wertvorstellungen, Problemen und Seitensprüngen teilhaben lassen. Einerseits Elisabeth, 58, seit Beginn ihrer Ehe Hausfrau und Mutter, deren Mann ihr wenig Respekt entgegenbringt, dafür keinerlei finanzielle Sorgen aufkommen. Andererseits ihre Tochter Franziska, 35, die sich mit gerade dieser von ihr so verhassten Rolle nicht zufriedengeben will und doch genau dort landet: Hausfrau und Mutter. So nebenbei versucht sie noch ihre Dissertation zu schreiben, kommt mehr schlecht als recht voran und gibt allem voran ihrem erfolgreichen Mann daran die Schuld, der auch noch ein zweites Kind mit ihr will …

So der Grundinhalt des Romans von Gertraud Klemm, die hier mit bissigen, jedoch unterhaltsamen Sequenzen über die Geschlechterrollen herzieht. Sie will hier bestimmt keine Wertung über Hausfrauendasein und Kindererziehung abgeben – im Gegenteil, sie weist auf diese noch immer nicht gebührend gewürdigten Arbeiten in unserer Gesellschaft hin. Hausfrau? Und was machst du sonst noch? Der gesellschaftliche Wert dieser überaus wichtigen Tätigkeiten befindet sich gleich bei null oder noch darunter. Sehr schön erkennt man die (überspitzte?) Darstellung in Aberland bei Elisabeths Ehemann, der von SEINEM Haus, SEINEM Auto, SEiNEM was auch immer spricht und dabei nicht wahrnimmt, dass auch Elisabeth ihren Beitrag geleistet hat, damit SEIN vorhanden ist – leider wurde es nie zu UNS.

„Edith hat dem Schweigen ein Geräusch gegeben, ein leises Singen, das mich durch die dunklen Tage getröstet hat, mit gutem Wein und bitterem Lachen, auf Friedhöfen und bei Hochzeiten und wenn die Kinder gekommen sind, das Zusammensein mit Edith blieb eine Art Wäschespinne, auf der man alle Probleme ausbreiten konnte und alles wurde trocken und gut oder flog weg.“

Während Elisabeth sich - vielleicht aufgrund ihres Alters - mit ihrer Rolle arrangiert hat, viel in der Vergangenheit gedanklich festhängt und auch versucht dem Alter ein Schnippchen zu schlagen, gelingt es Franziska nicht, sich in ihr Hamsterrad drängen zu lassen. Sie verspürt Wut und oftmals Resignation, will die ihr zugedachte Rolle nicht hinnehmen. Leider erkennt sie aber auch keine Alternativen, außer hin und wieder aus ihrem Leben auszubrechen, sei es für eine Nacht oder auch nur für ein paar Stunden.

Solange es in unserer Gesellschaft keinen höheren Stellenwert für Hausarbeit und Kindererziehung gibt, werden sich weiterhin die Geburten reduzieren, werden weiterhin Frauen sich nicht darauf einlassen wollen Beruf und Karriere an den Nagel zu hängen, um sich „nur“ der Familie zu widmen.

Mir hat das Buch gut gefallen, der Schreibstil von Gertraud Klemm tut sein Übriges und lässt den Leser schon öfters schmunzeln, obwohl das Thema es eigentlich nicht zulässt. Doch bis zum Schluss gingen mir die oftmals zynischen Gedanken der beiden Frauen ziemlich auf die Nerven und somit gibt es für einen Punkt Abzug.

Kommentare: 2
15
Teilen
Wortstaubglitzerns avatar

Rezension zu "Muttergehäuse" von Gertraud Klemm

Nicht lesenswert...
Wortstaubglitzernvor 2 Jahren

Bei diesem Buch ist etwas eingetroffen, was bei mir nie vorher der Fall war: Ich musste mich zwingen, es zuende zu lesen. Denn das Einzige, was mich am Buch fesselte, war der Schreibstil. Die Protagonistin ist unsympathisch und nervig, auch wenn man sie verstehen kann.

Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Verlag_Kremayr-Scheriaus avatar

Worum geht's?

Eine Frau will ein Kind, aber ihr Körper versagt es ihr. Also nimmt sie den Kampf gegen sich selbst auf und macht ihre Umgebung zum Feind. Als sie sich zur Adoption eines afrikanischen Kindes entscheidet, ist ihr Versagen für alle sichtbar. Freunde werden zu Fremden, der Alltag wird zum Hürdenlauf, der auch dann nicht endet, als das Kind kommt. Die Mühlen der Bürokratie tun ihr Übriges. Ein kämpferischer Roman, ein Plädoyer für ein Leben abseits der Norm.

Gertraud Klemm ist Meisterin darin, der Gesellschaft einen schonungslosen Spiegel vorzuhalten. In wütender und poetisch kraftvoller Sprache entblößt sie ihre Figuren, bis sie vollkommen nackt vor uns stehen. 

„Mein Embryo wird in Papier gepackt, Schicht um Schicht. Formulare sind sein Uterus, ein kaltes Knistern sein Nest. Schranken begrenzen meine Mutterschaft, Bewilligungen, rechte Winkel, Bedingungen, Befunde, Gutachten.“

Erscheinungstermin: 4. Februar 2016


Leseprobe:


In der Waschmittellade meiner Waschmaschine im Keller wächst was. Schleim, fleischig und vielfarbig. Ich weiß, dass es sich um eine Lebensgemeinschaft aus Bakterien, Pilzen und Protozoen handelt, aber
ich frage mich, warum ausgerechnet dort etwas wächst. Das ist doch kein Platz. Ich würde hier nicht wachsen wollen.
Ich entferne den Film mithilfe einer halben Küchenrolle und eines chinesischen Stäbchens und werfe die schweren Fetzen in den Mistkübel. Ich desinfiziere die Lade. Von irgendetwas wird mir schlecht; und ich muss warten, bis ich wieder hinaufgehen kann. Geduldig sitze ich auf dem Fliesenboden.

So ist das, wenn man vielleicht schwanger ist. Immer ist einem vielleicht schlecht. Oder auch nicht. Dauernd diese Option. Seit wir versuchen, ein Kind zu bekommen, rechne ich. In Wahrscheinlichkeiten. In Eisprungzyklen. In 9-Monatszyklen. Falls ein Kind kommen würde. In Tagen bis zur Regel. Falls kein Kind kommen sollte. In Urlauben, die gebucht werden sollten, dann aber storniert werden müssten. In Zimmern, die benötigt werden könnten. In Kosten, die drohen könnten. Ist bald ein großes Auto fällig?
Bis wieder »nichts ist«.

Gertraud Klemm

1971 in Wien geboren. Biologiestudium, Gutachterin bei der Stadt Wien, seit 2006 freie Autorin. Ihr zuletzt erschienener Roman „Aberland“ wurde für die Longlist des Deutschen Buchpreises 2015 nominiert. Etliche Preise und Stipendien, u.a.: Wiener Literatur Stipendium, Publikumspreis beim Bachmannpreis 2014

>> Informationen zum Buch

Bewerbung zur Leserunde: 

Wenn ihr mehr wissen wollt, dann bewerbt euch bis einschließlich 20. Jänner 2016 für eines von 20 Leseexemplaren von "Muttergehäuse". Sagt uns, was euch an diesem Buch interessiert und auf welchen Plattformen ihr eure Rezension veröffentlichen werdet. 

Dafür könnt ihr gerne das Unterthema "Bewerbung" verwenden. Eine baldige Beteiligung an der Leserunde sowie das Schreiben einer Rezension sind gewünscht!

Natürlich sind auch alle LeserInnen mit einem eigenen Exemplar herzlich eingeladen, an unserer Leserunde teilzunehmen.

Wir freuen uns auf eure Teilnahme! 

> Besucht unsere Webseite! www.kremayr-scheriau.at
> Folgt uns auf Facebook und Twitter und verpasst keine Neuigkeiten und Buchverlosungen mehr.

Zur Leserunde
TinaLiests avatar


Seit dem 19. August steht es fest: Die Jury des Deutschen Buchpreises 2015 hat die Longlist aus 20 Büchern zusammengestellt.
Hier seht ihr die komplette Liste!

Wir haben für euch nun wie im letzten Jahr eine besondere Aktion erdacht: Ihr habt in den ersten Septemberwochen die Möglichkeit, den Autoren, die es mit ihren Büchern auf die Longlist geschafft haben, Fragen zu stellen & auch ihre Bücher zu gewinnen!

Wir haben bereits Zusagen von Autoren aus dem Klett-Cotta Verlag, dem Verbrecher Verlag, dem Literaturverlag Droschl, dem Verlag Matthes & Seitz und dem Hanser Verlag. Diese Liste ist aber noch nicht final und wird womöglich noch um weitere Fragerunden und Termine ergänzt.

Hier die Termine für die Fragerunden, die bisher feststehen:

Dienstag, 1. September 2015:
Anke Stelling - "Bodentiefe Fenster"
Hier geht es zur Fragerunde!

Montag, 7. September 2015:
Gertraud Klemm - "Aberland"
Hier geht es zur Fragerunde!

Dienstag, 8. September 2015:
Monique Schwitter - "Eins im Andern"
Hier geht es zur Fragerunde!

Mittwoch, 9. September 2015:
Steffen Kopetzky - "Risiko"
Hier geht es zur Fragerunde!

Donnerstag, 10. September 2015:
Frank Witzel - "Die Erfindung der Roten Armee Fraktion durch einen manisch-depressiven Teenager im Sommer 1969"
Hier geht es zur Fragerunde!

Sonntag, 13. September 2015
Rolf Lappert - "Über den Winter"
Hier geht es zur Fragerunde!

Dienstag, 15. September 2015
Vladimir Vertlib - "Lucia Binar und die russische Seele"
Hier geht es zur Fragerunde!

Sobald die Fragerunden eröffnet sind, werden wir sie auch hier verlinken. Ihr könnt den Autoren am jeweiligen Tag im entsprechenden Thema (also nicht hier im Thema!) Fragen stellen, die sie euch dann natürlich auch beantworten. Wenn ihr an der Verlosung teilnehmen möchtet, achtet bitte darauf, dass ihr eure Fragen über den blauen "Jetzt Bewerben"-Button stellt. Bitte beachtet außerdem, dass die Fragerunden teilweise nicht bis Mitternacht geöffnet sein werden, sondern die letzten Fragen schon am Abend gestellt werden müssen! Wie auch bei unseren Fragefreitagen werden wir unter allen Fragestellern einige Exemplare der Bücher verlosen, mit denen die Autoren nominiert sind.

Unter den Teilnehmern an allen Fragerunden verlosen wir 1 riesiges Buchpaket mit ALLEN Büchern aus der Longlist 2015:
Hier im Thema könnt ihr zwar keine Fragen stellen, aber ganz wunderbar diskutieren! Habt ihr schon eines oder sogar mehrere der Bücher gelesen? Welches ist euer Favorit für den Buchpreis?

Ich wünsche euch ganz viel Spaß bei den Fragerunden und bin gespannt auf eure Meinungen!

vielleser18s avatar
Letzter Beitrag von  vielleser18vor 3 Jahren
Danke, hatte ich noch gar nicht gesehen !
Zum Thema
Fussel1986s avatar


Fragerunde mit Gertraud Klemm, der Autorin von "Aberland"

Im Rahmen unserer Aktion rund um die Longlist des Deutschen Buchpreises 2015 habt ihr die Chance, den Autoren, die mit ihren Werken nominiert sind, Fragen zu stellen und ihre Bücher zu gewinnen. Hier könnt ihr für euren Longlist-Favoriten abstimmen!

Wir freuen uns sehr, in dieser Fragerunde am 07.09. Gertraud Klemm begrüßen zu dürfen! Ihr nominierter Roman "Aberland" ist ein bitterböses Porträt zweier Frauen-Generationen, in dem bürgerliche Mütter auf bürgerliche Töchter treffen. 

Mehr zum Buch
Elisabeth, 58, versucht würdevoll zu altern. Ihr gutbürgerliches Leben ist am ehesten charakterisiert durch das, was sie alles nicht getan hat: sie hat nicht studiert und nicht gearbeitet, sie hat ihre Kinder nicht vernachlässigt und ihren Mann nicht mit dem Künstler Jakob betrogen, sie hat der Schwiegermutter nicht die Stirn geboten und stellt noch immer nicht den Anspruch, ins Grundbuch der Jugendstilvilla eingetragen zu werden. Mit Zynismus und verhaltener Selbstreflexion beobachtet sie das Altern der Frauen um sie herum.
Und sie beobachtet ihre Kinder, vor allem Franziska, 35, die zu Wutausbrüchen neigt, mit den Anforderungen der Gesellschaft an ihre Mutterrolle hadert und die theoretische Gleichberechtigung von Mann und Frau im Alltag nicht einlösen kann. Auch sie hat ihre Visionen nicht verfolgt, weder beruflich noch privat, und begnügt sich mit einem fast fertigen Studium und einem fast geliebten Mann. Es scheint, als habe sich dieser zahnlose Feminismus von einer Generation an die nächste vererbt. 

Hier geht es zur Leseprobe!

Mehr zur Autorin
Gertraud Klemm wurde 1971 in Wien geboren und wuchs in Baden auf. Sie studierte Biologie, orientierte sich später aber um. Sie erhielt u.a. mehrere Stipendien und Förderpreise und veröffentlichte bereits einige Romane und Erzählungen. Mit ihrem Roman "Aberland" wurde sie für die Longlist des deutschen Buchpreises 2015 nominiert.

Zusammen mit dem Literaturverlag Droschl verlosen wir unter allen, die sich mit mindestens einer Frage an die Autorin beteiligen, 1 Exemplar von "Aberland"! Wer bei allen Fragerunden mit den Longlist-Autoren mitmacht, hat zusätzlich die Chance auf ein großes Buchpaket, vollgepackt mit allen nominierten Werken!

Gertraud Klemm wird am Montag, den 7. September 2015  den ganzen Tag lang eure Fragen beantworten!

Wir sind freuen uns auf eure Fragen und wünschen euch viel Spaß!
Buecherschmauss avatar
Letzter Beitrag von  Buecherschmausvor 3 Jahren
Ganz herzlichen Glückwunsch auch von mir!
Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

Gertraud Klemm im Netz:

Community-Statistik

in 91 Bibliotheken

auf 22 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks