Gesa Neitzel

 4,5 Sterne bei 335 Bewertungen
Autor von Frühstück mit Elefanten, Löwenherzen und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Gesa Neitzel

Gesa Neitzel, Jahrgang 1987, war Fernsehredakteurin in Berlin, bevor sie sich in Südafrika zur Rangerin ausbilden ließ. Während der Corona-Pandemie begleitete sie ihren Partner Frank in seine Heimat Australien und widmet sich dort derzeit ganz dem Schreiben. 2016 erschien ihr Bestseller Frühstück mit Elefanten, 2019 folgte mit The Wonderful Wild ihre Anleitung für ein wildes Leben.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Cover des Buches Löwenherzen (ISBN: 9783548066912)

Löwenherzen

Erscheint am 29.09.2022 als Taschenbuch bei Ullstein Taschenbuch Verlag.

Alle Bücher von Gesa Neitzel

Cover des Buches Frühstück mit Elefanten (ISBN: 9783548377346)

Frühstück mit Elefanten

 (143)
Erschienen am 07.09.2018
Cover des Buches Löwenherzen (ISBN: 9783864931420)

Löwenherzen

 (93)
Erschienen am 02.08.2021
Cover des Buches The Wonderful Wild (ISBN: 9783548063706)

The Wonderful Wild

 (85)
Erschienen am 01.03.2021
Cover des Buches Safari Kitchen (ISBN: 9783965840973)

Safari Kitchen

 (3)
Erschienen am 06.08.2021
Cover des Buches The Travel Episodes (ISBN: 9783492404877)

The Travel Episodes

 (3)
Erschienen am 01.12.2017
Cover des Buches Unbändig - Der SPIEGEL-Bestseller (ISBN: 9783949822018)

Unbändig - Der SPIEGEL-Bestseller

 (2)
Erschienen am 22.04.2022
Cover des Buches Löwenherzen (ISBN: 9783548066912)

Löwenherzen

 (0)
Erscheint am 29.09.2022

Neue Rezensionen zu Gesa Neitzel

Cover des Buches Frühstück mit Elefanten (ISBN: 9783548377346)Frechdachss avatar

Rezension zu "Frühstück mit Elefanten" von Gesa Neitzel

GESA AUF SPURENSUCHE IM WILDEN AFRIKA - WIRD SIE IHRE EIGENE SPUR FINDEN UND DIESER FOLGEN KÖNNEN?
Frechdachsvor 2 Monaten

Vorweg möchte ich noch schicken, dass ich bereits vor dem Buch durch Zufall (im Nachinein gesehen vielleicht eher eine glückliche Fügung oder war es auch bei mir die Bestimmung - ich weiß es nicht) auf Gesas damaligen Blog „Bedouin Writer“ gestoßen bin. Und irgendwie hat mich Gesa schon damals mit ihren Geschichten erreicht und in den Bann gezogen. Sehnsüchtig verfolgte ich ihre Zeit in Afrika via den Blogpostings und war schon sehr gespannt auf das angekündigte Buchprojekt  "Frühstück mit Elefanten: Als Rangerin in Afrika" .

Nicht mehr zufrieden mit ihrem Haupstadt-Alltag fasst Gesa Neitzel, eine Fernsehredakteurin aus Berlin, den mutigen Entschluss für mehrere Monate nach Afrika zu gehen, um eine Ausbildung zur Rangerin zu machen. Auf diese abenteuerliche Reise nimmt sie den Leser in ihrem Buch mit.

Das vorliegende Buch ist mehr als ein purer Reisebericht in die wilden Teile des südlichen Afrikas und auch keine bloße Beschreibung der Ausbildungsinhalte zum Safari-Guide. Bitte nicht falsch verstehen, man lernt viel über die Flora und Fauna des wilden Afrikas im Süden, erhält intensive Einblicke in die Ausbildung zum Safari-Ranger und welche Fähigkeiten Safari-Guides mitbringen müssen, um die Gäste sicher durch die Wildnis zu geleiten.

Eine sehr wichtige Fähigkeit davon ist das Tracking - das Spuren-/Fährtenlesen in der Natur. Welche wilden Tiere sind gerade rund um das Camp oder in der freien Wildnis unterwegs. Gesa sucht meiner Meinung nach gerade im wilden Afrika mitten im Safari-Guide-Kurs nach ihrer eigenen Spur. Sie will wieder „auf Spur kommen“ und damit ihre eigentliche Bestimmung im Leben finden. Sie will bewusst nicht wie in Berlin im komfortablen aber stressigen täglichen Hamsterrad („und täglich grüßt das Murmeltier“) nur noch funktionieren und mehr oder weniger zufrieden vor sich hinleben. Gesa nimmt den Leser mit auf diese spannende, nachdenkliche und auch amüsante Reise zu sich selbst. Ich selbst fühlte mich sehr schnell mit ihr im Geiste verbunden und tauchte mit ihr gemeinsam tief in die Wildnis und ihre Erlebnisse ein.

Sie trifft während ihres gesamten Trips allerlei verschiedene Charaktere und liebenswürdige Menschen wie z.B. Biff, Dorothy, Sam - nein nicht den Trapper namens Hawkens aus Winnetou ;-), Chris, den Herero Old Mattias, Wolfgang, Vaughn und Alan um nur einige hier zu nennen. Gerade diese unterschiedlichen Begegnungen lassen Gesa weiter wachsen und aufblühen aber immer wieder auch erneut zweifeln und mit sich selbst hadern. Sie stellt sich schließlich mutig und manchmal auch mit einigen Selbstzweifeln täglich den neuen Herausforderungen im Busch von Afrika. Wer schon immer wissen wollte, wie es sich anfühlt im Zelt oder unter freiem Himmel in der Wildnis weitab der Zivilisation zu leben und zu schlafen bekommt in diesem Buch Eindrücke aus erster Hand und damit voll auf seine Kosten. Gesa begegnet dabei den unterschiedlichsten wilden Tieren, so z.B. Auge in Auge mit dem Löwen Mburri in der Wildnis, einem röchelnden Leoparden am/im Zeltcamp, mehrere Elefantenbullen auf Stippvisite im Camp (und wieso um Himmels Willen will der Elefant in die Camptoilette?), verdächtige Löwenspuren im Zeltlager etc. - egal ob gewollt oder auch manchmal ungewollt. Ob wirklich der Pangolin der größte fliegende Vogel der Welt ist verrate ich hier aber jetzt nicht. ;-)

Alles in allem ist es ein wirklich gelungenes Buchdebüt von Gesa Neitzel, in dem sie über einen bloßen Reisebericht hinaus viel mehr Facetten und Tiefgang bietet und uns tiefe Einblicke in die Reise zu sich selbst gewährt. Immer wieder entdeckte ich mich auch ein wenig selbst in diesem Buch, sobald ich zwischen den Zeilen gelesen habe und auch das Gelesene mal etwas habe wirken lassen. Es weckte während dem Lesen ganz verschiedenste starke Emotionen in mir. Nach der alten Volksweisheit ist ja jeder seines eigenen Glückes Schmied und so verstehe ich auch dieses Buch. Es hilft, die Blickrichtung bewusst zu ändern und sich selbst aufzurütteln (raus aus dem Autopilotenmodus) und zeigt den Mut und individuellen Weg der Autorin auf, wie sie durch die Reise ihre eigene Bestimmung fand und wieder auf Spur kam. Ich hoffe es folgen weitere spannende Bücher von Gesa Neitzel.

© Frechdachs 2022 - Keine Chance den Copycats!

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Frühstück mit Elefanten (ISBN: 9783548377346)tinstamps avatar

Rezension zu "Frühstück mit Elefanten" von Gesa Neitzel

In der Wildnis Afrikas
tinstampvor 2 Monaten

Spannend und äußerst interessant erzählt Gesa zuerst über ihr Leben in Berlin und ihr Gefühl irgendwann falsch abgebogen zu sein. Sie fühlt sich wie in einem Hamsterrad und träumt immer mehr davon etwas völlig anderes zu machen. In ihr wächst der Wunsch heran, in Afrika eine Ausbildung zur Rangerin zu absolvieren. Gesa geht nicht blauäugig an dieses Abenteuer heran, sondern macht sich lange Gedanken darüber. Trotzdem spürt man eine Spur Naivität durch, als sie im Camp ankommt und ihre Ausbildung beginnt. Gleichzeitig spüren wir ihre Sorgen und ihre Unsicherheit. Das macht sie umso menschlicher, denn es gehört großer Mut dazu sein gewohntes Leben hinter sich zu lassen.
Wir alle haben doch hin und wieder den Wunsch auszubrechen und seinen Traum zu leben. Doch an der Umsetzung hapert es dann meistens...nur wer wirklich gänzlich dahinter steht, wird das Abenteuer auch beginnen.

Gesa hat sich diesen Wunsch erfüllt und sich ein Jahr Auszeit genommen. In dieser Zeit möchte sie eine Ranger-Ausbildung absolvieren und über ihr Leben und ihre Ziele nachdenken. Ich muss zugeben, dass mich der schwarze Kontinent nicht wirklich reizt. Mich zieht es eher nach Neuseeland oder Asien, aber die bildhaften Beschreibungen der afrikanischen Wildnis und Tierwelt haben mich sofort in den Bann geschlagen. Die Erfahrungen, die Gesa macht, sind spannend erzählt. Man fühlt sich direkt mit der jungen Frau verbunden und begleitet sie bei ihren Abenteuern. Gemeinsam schwitzt man vor den Prüfungen, die sie ablegen muss, sitzt aber auch mit ihr am Lagerfeuer, schaut einem Elefanten ins Auge und nimmt wieder einmal Abschied von einem liebgewonnenen Reisebegleiter. Man fühlt sich jederzeit wie mitten drin im Abenteuer.

 Der Schreibstil ist locker und leicht zu lesen. Gesa Neitzel beschreibt die Landschaft, die Tier- und Pflanzenwelt und die Menschen, denen sie während ihrer Ausbildung begegnet, sehr bildhaft und empathisch. Die Schönheit der Wildnis wirkte auf mich als Leser äußerst lebendig beschrieben. Das enorme Wissen, das sich Gesa in dieser Zeit über die Natur aneignete, ist bemerkenswert. Nach ihrer Zeit in Afrika lebt Gesa nach ihrem neuem Motto: Lebe den Augenblick.


In der Mitte des Buches findet man Fotos von Gesas Stationen in Botswana, Südafrika, Namibia und ihren Urlaub auf Sansibar.

Fazit:
Ein lesenswerter Erlebnisbericht einer jungen Frau, die sich auf die Suche nach sich selbst begibt und eine Rangerausbildung in Afrika absolviert. Spannend und lebendig erzählt.

Kommentare: 1
Teilen
Cover des Buches Löwenherzen (ISBN: 9783864931420)chipie2909s avatar

Rezension zu "Löwenherzen" von Gesa Neitzel

Kommt nicht an "Frühstück mit Elefanten" ran
chipie2909vor 2 Monaten

Nachdem ich von „Frühstück mit Elefanten“ absolut begeistert war, musste ich natürlich auch „Löwenherzen – Zwei unterwegs in Afrika“ lesen, in dem Gesa Neitzel ihre Erfahrungen teilt. Allein schon das Cover spricht unheimlich an und weckt das Fernweh. Und auch die Bilder im Buch sind einfach faszinierend.

Doch leider muss ich gestehen, dass die Euphorie nicht lange anhielt. Fand ich den Werdegang im Buch „Frühstück mit Elefanten“ noch total interessant, so enttäuschten mich in diesem Buch einige Abschnitte. Klar, es gab auch spannende Kapitel, aber meistens dümpelten die Erzählungen so vor sich hin und es gab nichts Fesselndes. Das Gendern wurde in anderen Rezensionen schon kritisiert und ich muss mich denen leider anschließen. So kleinlich es wahrscheinlich klingt, aber mich hat dieses übertriebene Gendern einfach im Lesefluss gestört. Und nicht nur dies hat mich „aus der Bahn geworfen“… nein, auch Gesas Selbstmitleid, was doch recht oft durchbricht, hat schnell angefangen, mich zu nerven. Und auch die privaten Geschichten waren mir etwas zu viel. Es wirkte so, als wolle man mit den Einblicken ins Privatleben einfach nur das Buch strecken.

Fazit:

Schade, ich hatte mir von diesem Werk eigentlich mehr versprochen. Für mal zwischendurch ist die Erzählung vielleicht ganz nett, aber das Gefühl von „Abenteuer Afrika“ kam leider bei mir nicht an.  

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks