Gesa Neitzel Frühstück mit Elefanten: Als Rangerin in Afrika

(48)

Lovelybooks Bewertung

  • 52 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 5 Leser
  • 15 Rezensionen
(35)
(12)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Frühstück mit Elefanten: Als Rangerin in Afrika“ von Gesa Neitzel

Gesa Neitzel wagt sich von Berlin in den Busch. Ihr Ziel: die Ausbildung zur Safari-Rangerin in Afrika. Das bedeutet zwölf Monate in einem einfachen Zeltlager. Ohne Internet, ohne Badezimmer, ohne Türen — dafür aber mit Zebras, Ameisenbären und Skorpionen. Die Ausbildungsinhalte bestehen aus Fährtenlesen, Überlebenstraining, Schießübungen. Wie schlägt sich eine junge Frau in dieser fremden Welt? Kann sie sich auf ihre Instinkte verlassen? Funktionieren die eigentlich noch? Sie erzählt von atemberaubenden Begegnungen mit Elefanten und Löwen, vom Barfußlaufen durch die Savanne, von langen Nächten unterm Sternenhimmel — und von einem Leben, das endlich richtig beginnt.

Ein unterhaltsamer und gut geschriebener Erlebnisbericht, der das Fernweh weckt und nicht nur Afrika-Fans begeistern wird. Top!

— ConnyKathsBooks

Fernwehgarantie! Da will man sofort selbst wegfliegen :).

— sweetpea

Sprüht vor Lebensfreude! Absolut Lesenswert!

— monerl

Weckt Wanderlust! Sehr schön geschrieben, ein fantastisches Buch.

— Das_Blumen_Kind

Eine unglaublich toller Geschichte, die mich selbst im Herzen verändert hat und mich wieder näher an meine Wünsche und Träume glauben lässt.

— AuroraAustralis

Gesa Neitzel nimmt einen mit auf eine fabelhafte Reise, bei der man sofort Lust auf Afrika bekommt

— Janinya

Fantastisches Buch über Selbstfindung, die Natur Afrikas und das Aufbrechen zu neuen Ufern!

— missNaseweis
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Unterhaltsamer Afrika-Trip

    Frühstück mit Elefanten: Als Rangerin in Afrika

    ConnyKathsBooks

    07. December 2017 um 12:57

    Die Berliner Fernsehredakteurin Gesa Neitzel wagt einen mutigen Schritt - sie hängt ihren Job an den Nagel, geht nach Afrika und lässt sich dort zur Rangerin ausbilden. Zunächst  noch von Ängsten und Sorgen geplagt, schlägt ihr Herz bald für die Wildnis. Sie begegnet großartigen Menschen, blickt wilden Tieren in die Augen und erlebt einzigartige Momente voller Glück und Zufriedenheit. Ein afrikanisches Abenteuer, das ihr Leben verändert.Einfach mal ausbrechen, den gewohnten Alltagstrott hinter sich lassen und einen Neuanfang wagen - wer von uns träumt nicht davon? Doch für viele bleibt das nur ein Traum und nur wenige haben den Mut zu einer großen Veränderung. Umso mehr bewundere ich Gesa. Als Rangerin in Afrika - das klingt schon toll, aber auch etwas verrückt. Doch ihre beeindruckenden Erlebnisse in Botswana, Namibia, Tansania und Südafrika sprechen für sich. Sie lernt Spurenlesen und Schießen, begegnet Nashörnern, Büffeln und Leoparden, übersteht Löwenattacken, verbringt Nächte unterm Sternenhimmel, läuft barfuß und mit Gewehr durch den Busch und kommt Elefanten zum Greifen nah. Unvergessliche, atemberaubende, lustige und oft auch sehr bewegende Momente. Nicht zu vergessen die vielen wunderbaren Menschen, denen sie begegnet, und die engen Freundschaften, die daraus entstehen.Gesa ist eine sehr sympathische Protagonistin und Ich-Erzählerin, die ich gerne bei ihrem Abenteuer begleitet habe. Mal eben 90 Vogelarten auseinanderhalten oder gleich beim ersten Versuch einem Löwen zwischen die Augen schießen - auf Gesa warten immer wieder neue Prüfungen, intensive Erfahrungen und Herausforderungen, durch die sie wächst und erkennt, was wirklich zählt. Ein spannendes Jahr in Afrika, das ihr Leben für immer verändert.Das Ganze liest sich angenehm flüssig und wird auf humorvolle und lockere Weise von Gesa geschildert. Ich fühlte mich ausgesprochen gut unterhalten und habe dabei auch noch viel gelernt. Am Ende bekam ich gleich selbst Lust auf eine Safari-Tour - vielleicht klappt es ja irgendwann. Eine schöne Fotostrecke im Mittelteil rundet den Erlebnisbericht dann gelungen ab. Insgesamt kann ich daher "Frühstück mit Elefanten - Als Rangerin in Afrika" uneingeschränkt empfehlen. Eine kurzweilige Lektüre, die Fernweh weckt und nicht nur Afrika-Fans begeistern wird. 5 Sterne von mir.

    Mehr
  • Pure Lebensfreude!

    Frühstück mit Elefanten: Als Rangerin in Afrika

    monerl

    03. November 2017 um 11:18

    Ein unglaubliches Buch, eine wundervolle Geschichte und zurecht ein Bestseller! Wer kennt es nicht, dieses Gefühl, nicht so ganz mit sich und seinem Leben im Reinen und zufrieden zu sein?! Jeder hat eigene Träume, die ganz unerreichbar scheinen. Gesa hat ihren Traum verwirklicht! Sie hat Mut und Durchhaltevermögen gezeigt und sich und anderen Zweiflern bewiesen, dass manche Träume wahr werden können. Wenn man wirklich will. Wenn mann wirklich, wirklich will und viele liebe Menschen um einen herum hat, die an einen glauben und zu einem stehen. In ihrem Buch hat Gesa Neitzel ihr Abenteuer "Afrika" aufgeschrieben. Wie sie sich nach etwas sehnte, das sie durch ihr Jahr Auszeit und in der Ausbildung zur Rangerin, gefunden hatte. Ich war gefesselt von ihren Erlebnissen und dem Wissen, das sie sich in so kurzer Zeit angeeignet hat! Ihre Belohnung ist Glück und Zufriedenheit, das manche ihr Leben lang nicht finden können. Dabei nimmt man ihr die anfänglichen Zweifel und Ängste ab, ebenso die Schwierigkeiten, die sie auf dem Weg zum Ziel zu überwinden hatte. Gesa Neitzels lockerer und angenehmer Schreibstil lässt einen das Buch aufsaugen. Als Leser fühlt man sich, als wäre man direkt neben ihr, als könnte man den geliebten Elefanten, Löwen und Giraffen direkt in die Augen schauen und die zig verschiedenen Vogelarten beim Fliegen und die Freiheit genießen, begleiten. Es bleibt nicht aus, dass man während und nach der Lektüre über sich und sein eigenes Leben nachdenkt und in sich geht, um zu fühlen, ob man glücklich ist und ob es noch etwas gibt, das man selbst noch mit ein bisschen mehr Mut verwirklichen könnte. "Wenn wir alle mehr Zeit singend unter den Sternen am Lagerfeuer verbringen würden, dann wäre die Welt schon mal ein ganzes Stückchen mehr in Ordnung." (Quelle: Buch S. 55) Wie recht sie hat! Fazit: Ein Buch mit einer wunderschön erzählten Geschichte eines Lebensweges, das unbedingt lesenswert ist und unbändige Lust auf einen Urlaub dort macht, um sich von Gesa die Schönheit der Wildnis zeigen zu lassen! Dies ist eines dieser positiven Bücher, die einem Lust auf das Leben machen!___________________________________________________________https://monerls-bunte-welt.blogspot.de/2017/11/buchvorstellung-fruhstuck-mit-elefanten.html

    Mehr
  • Auf einen Sprung in die Wildnis

    Frühstück mit Elefanten: Als Rangerin in Afrika

    wortkulisse

    25. September 2017 um 16:22

    Anfang August befand ich mich in einem Loch. Ich hatte gerade „Blauschmuck“ von Katharina Winkler gelesen. Das Buch hat mich sehr aufgewühlt und ich wusste nicht, was ich mit mir und meinem Leben anstellen sollte. Ich hatte das Bedürfnis, etwas zu verändern, wusste aber gleichzeitig nicht, was und wie ich etwas verändern möchte. Als ich „Frühstück mit Elefanten“ von Gesa Neitzel geschenkt bekommen habe, hat mich das Buch gleich ins Herz getroffen. Ich habe mich selbst darin wiedergefunden.ES GIBT DA SO EIN ZITAT VON TENNESSEE WILLIAMS, DAS MICH AN DICH ERINNERT UND DAS GEHT UNGEFÄHR SO: „ICH WILL DICH MIT DER UNGEHEUREN BEGEISTERUNG FÜRS LEBEN ANSTECKEN, WEIL ICH DARAN GLAUBE, DASS DU DIE STÄRKE HAST, ES AUSZUHALTEN.“ – S. 199Eigentlich hat Gesa Neitzel ein perfektes Leben: Sie lebt in Berlin, arbeitet als Fernsehredakteurin, wohnt in ihrer eigenen Wohnung und hat ein gutes Verhältnis zu ihrer Familie. Dennoch ist sie unglücklich. Sie beschließt, Berlin zu verlassen und sich in Südafrika zur Rangerin ausbilden zu lassen. In ihrem Buch „Frühstück mit Elefanten“ nimmt uns die junge Autorin mit in den Busch des südlichen Afrikas irgendwo zwischen Südafrika und Simbabwe. Das Besondere an diesem Buch ist die Offenheit und Authentizität von Gesa Neitzel. Sie beschreibt nicht nur das Camp, in dem sie lebt, die Menschen, die sie auf ihrem Weg begleiten, und die Natur, die sie von nun an umgibt. Sie lässt uns auch an ihren Gedanken, ihren Wünschen und Ängsten teilhaben. An ihren Selbstzweifeln und Hoffnungen. Ihre Worte haben mich während des Lesens mitten ins Herz getroffen. Ich habe mich in den Gedanken der Autorin wiedergefunden und hatte das Gefühl, endlich jemanden gefunden zu haben, der mich versteht und zumindest im Grund die gleichen Sehnsüchte hat wie ich. Allein nach Südafrika zu reisen und das Leben, wie sie es kennt, zurückzulassen, ist ein unglaublich mutiger Schritt.DIE BEGEGNUNG MIT MEINER ERSTEN WILDEN LÖWIN BLEIBT MIR UNVERGESSLICH. WER EINMAL DIESEM DURCHDRINGENDEN BLICK STANDGEHALTEN HAT, DER KANN NICHT ANDERS, DER WIRD FÜR IMMER VERÄNDERT. EIN STÜCK VON IHRER WILDHEIT GEHT IN DIESEM MOMENT AUF DICH SELBST ÜBER UND DU WILLST FORTAN MEHR, WILLST ES NOCH EINMAL HAUTNAH ERLEBEN, WILLST DICH NOCH EINMAL DARAN ERINNERN, WORAUS DU GEMACHT BIST, UND VOLLER EHRFURCHT DER NATUR INS AUGE BLICKEN. – S. 87Und dennoch hat Gesa Neitzel Angst. Vor allem hat sie Angst davor, Fehler zu machen. Und sie macht Fehler: Sie rutscht in dem ungünstigsten Moment aus, läuft unter einem Baum hindurch, von dem ihr Paviane auf den Hut pinkeln, versucht instiktiv, vor einem Löwen wegzurennen, und denkt vor allem zu viel nach, ohne auf ihr Bauchgefühl zu hören. Aber mit jedem Fehler, den sie macht, wächst sie weiter, lernt mehr über sich selbst und über das Leben. Gleichzeitig lesen wie Leser*innen allerhand über die Natur und die Tierwelt Afrikas und was es bedeutet, ein*e Ranger*in zu sein. Ich hätte mir an der ein oder andere Stelle dennoch noch mehr Informationen und noch mehr Tiefgründigkeit gewünscht. Da aber die Erlebnisse von Gesa Neitzel im Mittelpunkt stehen, finde ich es für das Buch vollkommen ausreichend.„Frühstück mit Elefanten“ von Gesa Neitzel hat mich mitten ins Herz getroffen und direkt aus meiner Seele gesprochen. Das Buch lebt von der Authentizität der Autorin und ist der Beweis, dass es sich lohnt, den eignen Wünschen zu folgen. „Frühstück mit Elefanten“ ist eine Hommage an das Leben.Mehr Rezensionen von mir, findet ihr auf Wortkulisse.net

    Mehr
  • Reiselust und Lebensweisheiten

    Frühstück mit Elefanten: Als Rangerin in Afrika

    juttahammer

    25. August 2017 um 15:05

    Dieses Buch hat in mir mal wieder die Reiselust entfacht und lässt sich ganz einfach und unkompliziert verschlingen.Die Autorin beschreibt ihre Ausbildung zur Rangerin und wie es überhaupt dazu kommen konnte auf sehr charmante Weise. Authentisch wird die Geschichte vor allem durch die offene Art mit der Gesa Neitzel erzählt wie unvorbereitet sie sich auf ihr Abenteuer eingelassen hat und wie wunderbar sich alles für sie zusammengefügt hat. Dabei werden ganz nebenbei ein paar Lebensweiseheiten präsentiert, die berühren und daran erinnern, dass man sich öfter einfach mal treiben lassen sollte im Leben.

    Mehr
    • 2
  • Berauschend, mitreißend, ergreifend - so viel mehr als ein Reisebericht!

    Frühstück mit Elefanten: Als Rangerin in Afrika

    Caillean79

    20. August 2017 um 16:45

    Ich kann meine Begeisterung für dieses Buch nur schwer in Worte fassen… mir geht irgendwie zuviel durch den Kopf, während ich noch überlege, was in der Rezension erwähnenswert ist und was man weglassen könnte. Nun ja, weglassen kann ich eigentlich nicht viel…Zunächst mal: Gesa schreibt so mitreißend von ihrem ersten Afrika-Jahr, dass man als Leser das Gefühl hat, mittendrin zu sein. Das Knacken trockener Äste zu hören, die nächtlichen Geräusche des Buschs – oder auch mal Elefantenkacke zu riechen. Es war wirklich ein „Mittendrin, statt nur dabei“-Gefühl und das ließ mich das Buch kaum aus der Hand legen. Ich war mit allen Sinnen auf Safari und dass dieses Buch das geschafft hat, finde ich toll.Dazu kommt, dass Gesa sehr offen und authentisch von ihrer Suche nach dem für sie passenden Leben erzählt. Es ist ja ein offenes Geheimnis, dass die junge Generation von heute vor lauter Möglichkeiten erstmal wie paralysiert dasteht und irgendwie so gar keine Ahnung hat, was das Richtige wäre. Gesa geht es genau so. Sie hat Angst, Fehler zu machen, aber auch Angst, das Leben zu verpassen, für das sie gemacht ist. Ein paar Fehlversuche hat sie schon hinter sich. Deshalb geht sie voller Angst und Zweifel nach Afrika. Mit dem Gefühl, das könnte was werden und mit der Angst, dass sich diese Hoffnung wieder nicht erfüllt und sie dann dasteht – mit 30, ohne wirkliche Ausbildung und ohne eine Idee, wie es weitergeht…Gesa geht einen Schritt ins Ungewisse und wird belohnt – mit Abenteuern, neuen Freunden, atemberaubenden Erlebnissen ganz nah an der Natur und sogar einer neuen zweiten Heimat. Das zu lesen, ist fesselnd und spannend, manchmal berauschend und ab und zu auch ergreifend. Gesa trifft meiner Meinung nach in diesem Buch genau den richtigen Ton und es wäre absolut entwürdigend, dieses Buch einfach nur als Reisebericht abzustempeln. Es ist viel mehr und könnte für einige junge „Suchende“ auch der Antrieb sein, sich ans Unbekannte zu wagen. Gesas Bericht macht Mut, das zu tun, was einem sein Bauchgefühl sagt – und nicht die Ausbildung mit der besten Vergütung oder das Studium mit den besten Karriereaussichten. Das finde ich bemerkenswert und ich kann diesem wunderbaren Erlebnisbericht keinesfalls weniger als 5 Sterne geben!

    Mehr
  • Eine Geschichte die mich tief im Herzen berührt hat!

    Frühstück mit Elefanten: Als Rangerin in Afrika

    AuroraAustralis

    12. June 2017 um 19:38

    Gesa ist mit ihrem Leben in Berlin unzufrieden. Eigentlich hat sie alles, doch mit jeden Tag schleicht sich immer wieder der Gedanke ein, dass es noch mehr im Leben geben muss. Mehr als der ewige Alltag zwischen Hochhäusern und Straßenbahn. Sie ist auf der Suche nach sich selbst. Sie beschließt nach Afrika zu gehen und eine Ausbildung als Rangerin zu belegen. Es ist unglaublich wie sehr mich Gesa angesteckt hat. Angesteckt mit der Liebe zum Land und zu den Tieren. Sie hat mich mit auf ihre Reise genommen. Eine Reise über Ängste und Zweifel die am Ende in Zuversicht und Zufriedenheit mündeten. Beim Lesen des Buches war ich in Afrika. Ich roch die trockene Wüstenluft, spürte die heiße Sonne auf meiner Haut brennen, fühlte den heißen trockenen Boden unter meinen Füßen und spürte die Blicke der Elefanten auf mir Ruhen.Ich möchte auch eine solche Reise antreten! Danke Gesa für das unglaubliche Buch. Danke, dass ich auf deiner Reise mitkommen durfte. 

    Mehr
  • Leserunde zu "Spring in eine Pfütze" von Viktoria Sarina

    Spring in eine Pfütze

    Knorke

    Diese Leserunde ist für die Mitglieder der Challenge "Zukunft vs. Vergangenheit".  Monatsgenre "Biografie und Sachbuch" Zu Beginn soll das hier einfach ein kleiner Test sein und wir schauen mal, wie es uns gefällt oder was uns noch fehlt. Auf jeden Fall hoffe ich, dass wir ins Gespräch kommen über unsere Bücher, aber gerne auch über andere Dinge. Und falls sich eine Leserunde bildet, ist das natürlich auch sehr schön :)(Und da ich das hier nicht am Handy erstelle, verzichte ich auf schöne Emoticons und Symbole :D)

    Mehr
    • 100
  • Traumhafte Reise durch die Wildnis

    Frühstück mit Elefanten: Als Rangerin in Afrika

    Janinya

    11. May 2017 um 23:00

    Dieses Buch überzeugt einfach nur mit seinen Erlebnissen. Man erhält zusätzlich viel Wissen über die zauberhafte Tierwelt Afrikas und wird an ein Leben außerhalb unserer Gesellschaft erinnert.
    Viele schöne Lebensweisheiten regen zusätzlich zu Nachdenken an und man wird quasi mit in den "Busch" genommen, um diese Welt zu verstehen und zu schätzen.

  • Mit Gesa am Lagerfeuer sitzen

    Frühstück mit Elefanten: Als Rangerin in Afrika

    missNaseweis

    06. April 2017 um 11:09

    Zum Inhalt: Gesa hält es in Berlin nicht mehr aus und plant eine Auszeit vom Stress der Großstadt. Schließlich fliegt sie nach Afrika, um sich zur Safari-Rangerin ausbilden zu lassen. Dabei begegnet sie nicht nur Löwen und Elefanten, sondern lernt auch unglaublich viel über sich selbst. Bereits nachdem ich Der große Trip - Wild beendet hatte, wusste ich, dass ich so ein Buch unbedingt noch einmal lesen möchte. Ich finde solche Reisebeschreibungen unheimlich inspirierend und bekomme davon immer sofort Fernweh. Sie zeigen einem einfach, was alles möglich ist und wie viele Türen einem offen stehen, obwohl man manchmal das Gefühl hat, das man irgendwie in seinem Alltag gefangen ist. Mir hat Gesas Safari Diarie unheimlich gut gefallen und ich bin so froh, es gelesen zu haben (Monatshighlight!). Das Erste, was das Buch so toll macht, ist schlicht Gesa selbst. Von Seite eins an war sie mir unheimlich sympathisch! Sie wirkt kein bisschen aufgesetzt, sondern sehr natürlich und kehrt auch nichts unter den Teppich. Mit einer bestechenden Ehrlichkeit berichtet sie von ihren Sorgen und Ängsten und erzählt von der ein oder anderen Eskapade im Ausbildungscamp. Egal, ob sie nun die Einzige in der Gruppe ist, die keinen Schlafsack mitgebracht hat, oder denkt, dass mit gedeckten Farben schwarz und weiß gemeint sind, sie gibt zu, dass sie Ecken und Kanten hat und auch von 0 an alles über den Busch lernen musste. Diese Leichtigkeit, mit der sie in ihrem Buch über all das spricht, entlockte mir viele lustige Momente und es war, als würde ich ihr am Lagerfeuer gegenübersitzen.  Im Laufe von Gesas Ausbildung lernt man außerdem so viele interessante Fakten über die Tier- und Pflanzenwelt. Das Buch gibt sozusagen auch dem Leser einen kleinen Crashkurs. Beeindruckend, wie viel so ein Ranger einfach wissen muss! Auch hier lässt Gesa einen an ihren Schwierigkeiten teilhaben (ich sag nur gefühlt 1000 Vogellaute auseinanderhalten können müssen) und man feiert zusammen Höhen, bangt mit ihr aber auch während der Tiefen. Gesa nimmt einen jeden Tag mit zum Unterricht und in den Busch, und obwohl sich einige Abläufe wiederholen, wurde mir beim Lesen nie langweilig. Immer entdeckte man zusammen mit ihr etwas Neues und besondere Momente wie die erste Begegnung mit einem Elefanten wurden so atemberaubend beschrieben, dass ich selbst auf meinem Sofa, weit weg vom Geschehen, Gänsehaut bekommen habe. Auch die Menschen, denen Gesa im Laufe ihrer Ausbildung begegnet, machen das Buch zu etwas ganz besonderem. Es gibt natürlich auch Lehrer, die gewisse Klischees erfüllen und ziemliche Feldwebel sind, aber alles in allem lernt sie sehr lebensfrohe und positiv gestimmte Persönlichkeiten kennen, die sie ein Stück auf ihrem Weg begleiten, sie anspornen und ihr Wissen mit ihr teilen.  Frühstück mit Elefanten ist ein Buch, das einen ein Stück weit zur Ruhe kommen lässt. Es fühlt einen innerlich nicht auf, aber man denkt trotzdem darüber nach und macht sich vielleicht auch ein paar Gedanken darüber, was man selbst noch so vorhat. Ich habe mich beim Lesen einfach die ganze Zeit wohlgefühlt und Gesas kluge Bemerkungen darüber, wie wir mit der Natur und Erinnerungen und dem Jetzt umgehen für mich selbst reflektiert. Ich kann es jedem empfehlen, der sich für Afrika und persönliche Reiseberichte interessiert und ein bisschen Fernweh bekommen möchte.  „Wir erleben schöne Momente nicht mehr, um sie zu erleben – wir erleben sie, um sie anderen zu zeigen. Aber wenn ich mich zurückentsinne, dann sind mir die liebsten Erinnerungen jene, von denen es gar keine Bilder gibt.“

    Mehr
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 20.10.2017: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   259 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  691 Punkte Beust                                          ---   352 Punkte Bibliomania                               ---   233 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  444,5 Punkte ChattysBuecherblog                --- 285 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   154,5 Punkte Code-between-lines                ---  154 Punkte DieBerta                                    ---   ?  Punkteeilatan123                                 ---   80 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   216 Punkte Frenx51                                     ---  103 Punkte glanzente                                  ---   94 Punkte GrOtEsQuE                               ---   84 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   181 Punkte Hortensia13                             ---   148 Punkte Igelchen                                    ---   26 Punkte Igelmanu66                              ---  191 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    95 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   135 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte Kattii                                         ---   88 Punkte Katykate                                  ---   121 Punkte Kerdie                                      ---   239 Punkte Kleine1984                              ---   145 Punkte Kuhni77                                   ---   129 Punkte KymLuca                                  ---   110 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   285 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   257 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   94 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   181 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktemy_own_melody                     ---   18 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  148 Punkte Nelebooks                               ---  245 Punkte niknak                                       ----  313 Punkte nordfrau                                   ---   143 Punkte PMelittaM                                 ---   242 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   132 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   67 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 76 PunkteSandkuchen                              ---   241 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   195 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   315 Punkte SomeBody                                ---   189,5 Punkte Sommerleser                           ---   215 Punkte StefanieFreigericht                  ---   236,5 Punkte tlow                                            ---   165 Punkte Veritas666                                 ---   151 Punkteverruecktnachbuechern         ---   97 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   184 Punkte Yolande                                       --   189 Punkte

    Mehr
    • 2570
  • Mitten hinein ins afrikanische Land

    Frühstück mit Elefanten: Als Rangerin in Afrika

    heyanni

    15. March 2017 um 19:47

    Gesa fühlt sich in ihrem Berliner Alltag nicht wohl - und das, obwohl eigentlich alles gut läuft. In ihr ist Reisesehnsucht, Afrikasehnsucht. Und dann ist da plötzlich die Idee in ihrem Kopf, auf die sie dann hinarbeiten kann: Eine Ranger-Ausbildung in Afrika.Es ist ein detaillierter Bericht über Monate in Zelten, nahe an der Natur und den Tieren Afrikas. Der Kampf, hunderte Vogelnamen und -stimmen zu lernen für einen Test, Fahrten durch die wilde Natur Afrikas, das Aufeinandertreffen von den verschiedensten Menschen aus unterschiedlichsten Herkunftsländern. So hart das Leben hier auch sein kann, Gesa fühlt sich angekommen, arbeitet auf ein Ziel hin und findet ein Gleichgewicht. Sie absolviert die Prüfung zum Guide, der Safari-Touren mit dem Auto begleiten darf, ist zu dem Zeitpunkt aber schon sicher: Jetzt möchte sie auch die nächste Stufe schaffen: zu Fuß geführte Touren. Erst einmal jedoch absolviert sie ein Praktikum mit einer Elefanten-Initiative, die daran arbeitet, die großen Riesen nach Namibia zurückzuführen. Es ist eine intensive Erfahrung, obwohl sie nur einmal die Woche duschen kann und die Arbeit hart ist.Es folgen Kurse in Fährtenlesen und auch im Schießen - für eine Frau ist das Gewicht der Waffe eine Herausforderung, beinahe mehr jedoch ist es Kopfsache, ob man es überhaupt schafft zu schießen, immerhin würde man auf ein wildes Tier schießen - das sich im schlimmsten Fall nur selbst verteidigt.Die BewertungMan ist mit Gesa Neitzels Worten direkt mit nach Afrika gereist. Das Buch ist nicht einfach ein Sachbuch mit einem Erfahrungsbericht, wie es ist, als angehende Rangerin in Afrika zu leben. Das Buch ist lebendig und alles andere als sachlich, es zeigt die faszinierenden, gefährlichen, wilden und die wunderschönen Seiten der Natur, führt einen in eine Welt, die man gar nicht kennt - und sich auch nicht vorstellen kann, während man mit einer Tasse Tee auf dem heimischen Sofa hockt und außer Tauben kaum je einmal ein "wildes" Tier zu Gesicht bekommt. Spätestens dieses Buch weckt in einem die Sehnsucht nach der Welt und der Natur - und weil es eine Menge Mut kostet, ebenso wie Gesa den Alltag hinter sich zu lassen, kann man sich immerhin mit ihren Schilderungen, ihrer Liebeserklärung an die Weite Afrikas, mitten hinein in die Safari träumen.

    Mehr
  • Eine wunderschöne Liebeserklärung an Afrika

    Frühstück mit Elefanten: Als Rangerin in Afrika

    Livi

    28. February 2017 um 20:09

    "Die Begegnung mit meiner ersten Löwin bleibt mir unvergesslich. Wer einmal diesem durchdringenden Blick standgehalten hat, der kann nicht anders, der wird für immer verändert.  Ein Stück von ihrer Wildheit geht in diesem Moment auf dich selbst über und du willst fortan mehr, willst es noch einmal hautnah erleben,  willst dich noch einmal daran erinnern, woraus du gemacht bist,  und voller Ehrfurcht der Natur ins Auge blicken." ["Frühstück mit Elefanten" | Gesa Neitzel | S. 87] Ein Buch zuschlagen, gedankenverloren die Wand anstarren und trotz der traurigen Tatsache, dass die letzte Seite bereits umgeblättert und das letzte Wort gelesen ist, mit Kopf und Herz noch in der Geschichte hängen - wie sehr hatte ich das vermisst!  Denn eigentlich bin ich gedanklich noch immer auf einem Buschmarsch irgendwo zwischen Südafrika und Simbabwe unterwegs, beobachte Elefanten beim Baden am Flussufer, lerne die Singstimmen der unterschiedlichsten Vogelarten zu unterscheiden und lausche bei einem nächtlichen Lagerfeuer den verschiedensten Geschichten.  Kurzum: Ich stecke noch immer in der Gedanken- und Gefühlswelt von Fernsehredakteurin/Weltenbummlerin/Rangerin Gesa Neitzel, welche das Unmögliche gewagt und sämtliche Brücken hinter sich abgebrochen hat, um blindlings in ein Abenteuer zu marschieren, das ebenso aufregend wie irrwitzig klingt: In Afrika eine Ausbildung als Rangerin antreten.  Und dank Gesa Neitzels detaillierten Berichts in Form eines Buches mit dem wundervollen Titel "Frühstück mit Elefanten", hat der Leser dieses Werkes die unfassbar große Freude, Gesa Neitzel auf ihrem afrikanischen Abenteuer zu begleiten.  Dies kann übrigens wortwörtlich verstanden werden, denn ich habe tatsächlich das Gefühl, mit dabeigewesen zu sein. Auch ich habe den Atem angehalten, als Gesa Neitzel das erste Mal einem Leoparden begegnet ist, habe ehrfurchtsvoll innegehalten, als sie den Atem eines Elefanten auf ihrem Gesicht gespürt hat oder wollte mit ihr die Welt umarmen, als sie ihre erste Prüfung während ihrer Ausbildung als Rangerin bestanden hatte.  Gesa Neitzel hat eine grandiose Art zu schreiben - ihre Worte treffen mitten in das Herz eines jeden Weltenbummlers und Naturliebhabers und lassen Bilder vor dem inneren Auge entstehen, die jede Afrikadokumentation in den Schatten stellt.  Vermutlich auch deshalb, weil sie es auf charmante Art versteht, ihre Schwächen und Ängste ungeniert zuzugeben, ihre Zweifel - wenn es zum Beispiel um die Benutzung eines Gewehrs in der Wildnis oder das Eindringen des Menschen in die Lebensräume der Tiere geht - laut auszusprechen oder sich selbst zu hinterfragen. M ehr als einmal muss sie von sich selbst oder auch von anderen dazu ermahnt werden, ihre - und somit auch sicherlich unsere - typisch deutsche Angewohnheit, alles planen und vorausdenken zu wollen, endlich abzulegen und sich stattdessen auf den Bauch zu verlassen, der schon wissen wird, wo er mit einem hin will. Denn seien wir einmal ehrlich: Wie oft lässt sich die Wirklichkeit dazu überreden, unseren Plänen zu folgen?  Ihr seht also: "Frühstück mit Elefanten" ist so viel mehr, als ein Erfahrungsbericht darüber, wie aus einer Fernsehredakteurin eine Rangerin wurde, die ihr Herz an Südafrika und die dort beheimateten Tiere verschenkte. Es ist Hommage, Liebeserklärung und Gedankenanstoß in Einem. Inspiration und Mutmacher für all jene, die gerne etwas ähnliches wagen würden und schließlich ein Stück Abenteuer für diejenigen, die gerne auf heimatlichen Boden bleiben und dennoch nicht gänzlich auf eine solches Erlebnis verzichten möchten, das nur erahnen lässt, welcher Wunder dieses Land noch so bereithält.  "Ich frage mich oft, warum wir uns das Leben so kompliziert machen, warum wir so viele Dinge in unser Leben lassen, die wir im Grunde doch gar nicht brauchen. Natürlich ist das Leben auch hier draußen in der Wildnis nicht immer einfach [...] Aber allein die Tatsache, dass wir hier von morgens bis abends an der frischen Luft sind,  dass wir die tägliche Dosis Wildnis inhalieren und uns am Lagerfeuer Geschichten erzählen,  dass wir Frühstück mit Elefanten haben und in der Nacht Leoparden knurren hören - all das macht es leichter, Wichtiges von Unwichtigem zu trennen." ["Frühstück mit Elefanten" | Gesa Neitzel | S. 344] *********************************************** FAZIT Gesa  Neitzel hat ihr Herz an Afrika verschenkt und dafür gesorgt, dass auch meines nun in den Fängen dieses aufregenden Landes ist.  "Frühstück mit Elefanten" nimmt den Leser mit auf ein Abenteuer, das den deutschen Alltag noch trister erscheinen lässt als ohnehin schon. Es macht Lust, die Koffer zu packen und in das eigene Abenteuer aufzubrechen, Elefanten und Büffel zu begegnen, Spuren zu lesen und barfuß durch die Savanne zu laufen.  Es ist eine Liebeserklärung an Afrika, wie sie schöner nicht hätte geschrieben werden können, und damit ein Buch für alle, die ab und an von Fernweh geplagt werden und der Meinung sind, von dieser wundersamen Welt noch viel zu wenig gesehen zu haben. 

    Mehr
  • Auf in die Wildnis – ein sehr schönes Lesevergnügen!

    Frühstück mit Elefanten: Als Rangerin in Afrika

    KerstinTh

    26. February 2017 um 14:45

    Nach einer mehrwöchigen Reise durch Afrika hat Gesa Neitzel zu Hause in Berlin schnell wieder Sehnsucht nach dem „schwarzen Kontinent“. Sie fasst den Entschluss: „Ich will nach Afrika gehen und Rangerin werden.“ (S. 17) Nach einem Jahr Planung und Vorbereitung startet Gesa nervös, gespannt und etwas ängstlich in ihr Abenteuer. Der Leser begleitet Gesa nach Afrika und dort durch den Busch während ihrer Ausbildung zur Rangerin. Gesa Neitzel beschreibt auf lustige, unterhaltende und auch selbstironische Art wie es ihr in Afrika ergangen ist. Man erlebt mit ihr ihre Höhen und auch ihre Tiefen. Und fühlt sich während dem Lesen richtig mit Gesa verbunden. Sie beschreibt sehr gut ihre Gefühle und diese werden auch durch zwischendurch eingefügte Ausschnitte aus Gesas Tagebuch verdeutlicht. Der Schreibstil dieses Buches ist sehr bildlich und die Situationen werden sehr gut beschrieben, so dass man sich selbst wie in Afrika fühlt und die Savanne vor sich sieht. Dieses Buch weckt das Fernweh in einem! Es ist wirklich beeindruckend, wie diese junge Frau einen mutigen Neuanfang gewagt hat und damit nicht enttäuscht wurde! Sie hat in sehr kurzer Zeit, sehr sehr viel gelernt – nicht nur über Afrika, sondern auch über das Leben und die Menschen und vor allem über Freundschaft. Es tut richtig gut zu lesen, was für ein eingeschworenes Team die Rangeranwärter in kürzester Zeit geworden sind. Aber gut, was bleibt einem im Busch auch anderes übrig? Man muss zusammenhalten! Sehr gefallen hat mir hier die Aussage, recht weit am Ende des Buches: „Aber Freundschaft kennt eben keine Entfernung, keine Grenzen, keine Zeit und kein Alter.“ (S. 310) Ich finde dieses Buch regt dazu an über das eigene Leben nachzudenken, ob man denn wirklich so weiter machen will, wie bisher oder ob man vielleicht auch einen Neuanfang wagen sollte. Sehr gefallen hat mir auch, dass das Buch eine Karte der entsprechenden Regionen und Bilder enthält. Auch schön: der Leser lernt beim Lesen sogar noch etwas über Afrika, seine Tiere und Pflanzen. Dieses Buch hat mir wirklich sehr gut gefallen und ich habe es auf einen Schlag durchgelesen, deshalb erhält es von mir fünf von fünf Sternen. Ich werde heute sicherlich von Afrika träumen.

    Mehr
  • Der Ruf der Wildnis zwischen zwei Buchdeckeln ...

    Frühstück mit Elefanten: Als Rangerin in Afrika

    Walli_Gabs

    17. January 2017 um 16:12

    Gesa Neitzel kehrt ihrem Berliner Leben den Rücken und reist ins südliche Afrika, um sich zur Rangerin ausbilden zu lassen. Als Leser ist man gefühlt hautnah dabei - wenn sie versucht, sich Vogelstimmen einzuprägen, einem Elefanten in die Augen schaut oder schießen lernt (letzeres nur als zur Ausbildung gehörende Sicherheitsmaßnahme). Dabei wird man sehr schnell in den Sog dieses Buches gezogen. Die Autorin beschreibt Landschaften, Gerüche und Geräusche so toll, dass man zum Teil nur die Augen schließen muss und selbst das ausgetrocknete Limpopo-Flußbett vor sich sieht. Aber auch ihre Freunde und Lehrer wachsen einem ans Herz, denn sie lässt den Leser nicht nur an ihrer Ausbildung, sondern auch an ihren Gefühlen teilhaben. Ich habe das Buch innerhalb von zwei Tagen ausgelesen und den unbestimmten Eindruck, dass ich etwas davon mitnehmen werde. Auch wenn ich mir nicht vorstellen kann, mich selbst zur Rangerin ausbilden zu lassen, hat dieses Buch irgendwie meine Sinne geschärft. Zum Teil ist es schon fast philosophisch und beschäftigt sich mit den großen Fragen, die jeden mal umtreiben: Was mache ich mit meinem Leben? Wo will ich hin? Was macht mich glücklich? Gesa Neitzel hat für sich einige Antworten gefunden und sie als Leser auf ihrem Weg zu begleiten, ist auf alle Fälle bereichernd.

    Mehr
  • Leserunde zu "Datengrab" von Christiane Bogenstahl

    Datengrab

    Bogenstahl

    Meine erste Leserunde! Ach ja und …Mein erstes Buch! :-) Liebe Leute, „Datengrab“ ist mein Romandebüt.  Seit Ende  Oktober 2016 könnt ihr den 445 Seiten starken Roman im Handel kaufen. Viele berufliche und private Erfahrungen sind hineingeflossen. Aber nein! Es war kein Alleingang. Gemeinsam mit Reinhard Junge, den einige fleißige Leser/Innen sicher kennen („Klassenfahrt“, „Ekel von Datteln“, etc.) habe ich fast ein Jahr liebevoll mit ihm gestritten, gespottet, geplottet und geschrieben. Dabei haben wir eine bereits bestehende Romanreihe ins moderne Zeitalter überführt. Worum geht’s im Buch?  (Copy & Paste ist mein Freund: Zusammenfassung frisch für euch von der Grafit-Webseite geklaut. ;-)) Machtmissbrauch, Datensicherheit und Universitätsfilz Für Kameramann Klaus-Ulrich Mager kommt es doppelt hart. Im ehemaligen Kleingarten seiner Eltern wird eine skelettierte Leiche gefunden und sein Vater ist der Hauptverdächtige. Das schädigt nicht nur den Ruf der Familie, sondern sorgt vor allem für Probleme im Job. Magers Mitarbeit beim Fernsehteam PEGASUS steht vor dem Aus. Zeitgleich ermittelt Sohn Kalle mit Freundin und IT-Expertin Simone am Kopula-Institut der Uni Duisburg-Essen: Wo ist die Doktorandin Lea Bennsdorf? Schnell zeigt sich, dass an dem renommierten Institut nicht alles mit rechten Dingen zugeht. Beim Fleddern alter Datengräber schrecken Kalle und Simone einen mächtigen Gegner auf – und plötzlich müssen sie um ihr eigenes Leben bangen. Bissig, witzig, hintergründig – ein neuer Fall für das Kult-Team PEGASUS! Zum Trailer: Sieht sehr düster aus, aber es gibt doch einiges zum Lachen im Buch. Versprochen! ;-) Born to be root? Du willst teilnehmen? Die Bewerbungsaktion läuft bis zum 30.11.2016. Diejenigen von euch, die mir in einer oder mehreren der unten stehenden Rubriken etwas besonders Spannendes, Witziges oder Gehaltvolles hinterlassen, werden die auserwählte Leser, die ein Buch geschenkt bekommen. Ich werde selbst rege an den Diskussionen teilnehmen und freue mich schon sehr auf eure Kommentare. ·  Machtmissbrauch an Universitäten  ·  EDV / IT in Büchern: Top oder Flop? ·  OMG! Fragen, die man sonst nicht stellt ... Der autarke und liebenswerte Grafit-Verlag haut für diese Aktion spendabel 10 Bücher aus dem Ärmel. Der Versand erfolgt „asap“ (also; as soon as possible). Damit der mutige, kleine Verlag nicht umsonst „geschröpft“ wird, seid ihr bereit, bis zum 07.01.2017 eine Rezension zu schreiben. Und wer ist diese Bogenstahl? Shit happens! Vorname Christiane, Weihnachten 1973 geboren - und trotzdem Atheistin geworden. Im Gegensatz zu vielen anderen in meinem Alter habe ich kein Haus, kein Auto – und, ja, nicht mal Kinder. Aber dafür besitze ich 250 ccm auf zwei Rädern, habe treue Freunde und jede Menge Spaß am Leben. Ich springe freiwillig aus Flugzeugen, campe im Dschungel und esse aus Überzeugung keine Tiere. Darüber hinaus bin Fan von Mr. Spock, dem Dalai Lama und zamonischer Literatur. Wenn ich nicht gerade schreibe oder meinen Freizeitaktivitäten nachgehe, arbeite ich als IT-Projektleiterin in einem lobenswert menschenfreundlichen Unternehmen in Essen.    

    Mehr
    • 253
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks