Emily Bones

von Gesa Schwartz 
4,4 Sterne bei83 Bewertungen
Emily Bones
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

ConnyKathsBookss avatar

Geister, Vampire, Tote und Untote - ein schaurig-schöner Gruselspaß der mich gut unterhalten hat.

mrsmietzekatzemiauzgesichts avatar

Ein nettes Buch für schaurig schöne Herbsttage.

Alle 83 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Emily Bones"

Ein Schmöker mit atmosphärischem Setting und eine Geschichte, die Tim Burton verfilmen würde
Emily glaubt zu träumen, als sie sich eines Nachts in einem Grab wiederfindet. Aber es ist kein Traum. Entsetzt stellt sie fest, dass sie gestorben ist und nun als Geist auf dem Friedhof Père Lachaise herumspuken muss. Aber sie denkt gar nicht daran, sich damit abzufinden. Denn sie ist keines natürlichen Todes gestorben, und fortan hat Emily nur noch ein Ziel: Sie will ihren Mörder finden und sich das Leben zurückholen, das er ihr gestohlen hat. Doch das ist selbst für einen Geist viel gefährlicher, als Emily es je für möglich gehalten hätte ...
Für Kinder ab 10 Jahren.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783522505659
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:416 Seiten
Verlag:Planet! in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH
Erscheinungsdatum:17.07.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne43
  • 4 Sterne28
  • 3 Sterne12
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    PinkBookLadys avatar
    PinkBookLadyvor 4 Tagen
    Schaurig schön

    Die dreizehnjährige Emily Bones wacht eines Nachts in einem Sarg auf. Völlig überfordert und auch verwirrt (wer wäre dies in ihrer Situation nicht auch), glaubt sie erst an einen bösen Albtraum oder einen schlechten Scherz ihrer Freundin Lisa, aber schnell wird Emily hier eben klar, dass sie in keinem Alptraum gefangen ist, sondern das sie nun wirklich tot ist und als Geist auf einem Pariser Friedhof gelandet ist. Doch was ist passiert? Diese Frage stellt sich Emily nun die ganze Zeit und möchte gern Antworten darauf haben.

    Die skurrilen Friedhofsbewohner möchten ihr die Eingewöhnungsphase auf dem Friedhof und beim "tot sein"gern erleichtern, sie mit vielen Aufgaben ablenken, doch Emily hat ganz andere Pläne. 

    Sie möchte herausfinden warum sie gestorben ist, wird ihr dies gelingen?


    Das Cover ist wunderschön gestaltet und ein absoluter Blickfang im Regal, ich war gleich verliebt als ich es auf der Buchmesse entdeckte.

     Die Handlung wird hier durch zahlreiche, kleine und hübsche Illustrationen richtig schön wiedergegeben, man sieht hier einfach wie viel Liebe, Herzblut und Arbeit in diese tollen Details gesteckt wurde. Sowas mag ich ja immer sehr gerne, solch tolle Elemente in Büchern, da macht das Lesen noch mehr Freude.


    Der Schreibstil der Autorin ist einfach gehalten, aber sie erzählt die Geschichte sehr spannend und auf phantasievoll. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, da ich so von dieser Geschichte, die auch zum Teil recht emotional war, gefangen wurde. Allerdings war mir der Schreibstil an manchen Stellen dann wiederum zu ausschweifend und etwas zu poetisch und die Kapitel etwas zu langgezogen.


    Die Charaktere wurden (unter anderem der liebenswert-verrückte Irrwicht Cosimo sowie der geheimnisvolle Vampir Balthasar), sehr gut ausgearbeitet und Emily hab ich gleich von Anfang an liebgewonnen mit ihrem Vorlauten Mundwerk und ihrer guten Schlagfertigkeit.

    Emily kämpft sich tapfer und mit viel Mut durch die Welt der Untoten durch und gibt in keiner Sekunde klein bei. 

    Unsere Heldin hier ist sehr kämpferisch und will gar nicht daran denken und sich damit abfinden  tot zu sein. Sie setzt sich ein Ziel - Sie will sich ihr Leben zurückholen und ihren vermutlichen Mörder stets zur Rechenschaft ziehen, der ihr das Leben genommen hat.

    Ob sich Emily tatsächlich ihr Leben am Ende zurückholt, bleibt selbstverständlich offen.


    Allerdings hatte ich mir ein anderes Ende gewünscht und fand es so wiederum schade für die jüngere Schwester, aber sollte hier wohl noch vielleicht eine Fortsetzung kommen, ich wäre sofort dabei.


    Gesa Schwartz erschafft hier ein atmosphärisches und recht gruseliges Setting, das so detailliert beschrieben wird, dass man praktisch der Meinung ist, selbst vor Ort zu sein auf dem Pariser Friedhof. Manch Gänsehautmoment war mir gegeben.


    Fazit: Emily Bones ist ein  sehr unterhaltsames Buch für schaurig-schöne Lesestunden , allerdings können es neben den jungen Lesern, auch gerne die "etwas" älteren Leser durchaus lesen. Ganz klare Empfehlung von mir!


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    M
    misspidervor 9 Tagen
    Originelle Geisterwelt

    Das Buch war doch 'erwachsener' als erwartet. Zwar merkt man an der Sprache immer noch, dass es aus der Sicht eines Teenagers und für ebensolche Leser geschrieben wurde, aber inhaltlich ist es doch düsterer als ein typisches Jugendbuch. Daher macht m.E. die Altersempfehlung als Mindestalter Sinn, aber selbst mit 13 mag das Buch manchen Lesern schlaflose Nächte bereiten.

    Der grobe Handlungsverlauf war zwar in weiten Teilen vorhersehbar, aber die im Detail originelle und vielschichtige Umsetzung war es eben nicht - es wird eine völlig eigene Welt der Geister mit ungewöhnlichen Regeln und Eigenschaften geschaffen, teils skurril, teils komisch.

    Das Ende deutet eine mögliche Fortsetzung an, die ich ebenfalls sofort lesen würde.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    ConnyKathsBookss avatar
    ConnyKathsBooksvor 15 Tagen
    Kurzmeinung: Geister, Vampire, Tote und Untote - ein schaurig-schöner Gruselspaß der mich gut unterhalten hat.
    Gruseliges Geistervergnügen vor düsterer Paris-Kulisse

    Die 13-jährige Emily glaubt an einen schlechten Scherz, als sie eines Nachts in einem Grab aufwacht - bis sie entsetzt feststellt, dass sie wirklich gestorben ist und nun als Geist auf dem Pariser Friedhof Père Lachaise herumspuken muss. Als Emily dann auch noch erfährt, dass sie ermordet wurde, kennt sie nur ein Ziel: ihren Mörder finden und ihr Leben zurückholen. Und so beginnt ein gefährliches Geisterabenteuer.

    "Emily Bones - Stadt der Geister" stammt aus der Feder von Gesa Schwartz. Bislang habe ich noch nichts von der Autorin gelesen, doch die Inhaltsangabe weckte sofort meine Neugier. Ich liebe Geistergeschichten und wurde nicht enttäuscht. Denn der schaurige - schöne Gruselspaß bescherte mir einige unterhaltsame Lesestunden.

    Ob Geister, Vampire, Werwölfe, Tote und Untote und dazu noch etwas Magie - alle Fans des Genres kommen hier voll auf ihre Kosten. Die Autorin punktet dabei mit vielen fantasievollen Ideen und fängt die gruselig-düstere Atmosphäre in Paris wunderbar ein. Dazu trägt auch der bildhaft-poetischer Schreibstil bei, der mir ausgesprochen gut gefallen hat. So sah ich die Schauplätze wie den Friedhof Père Lachaise mit seinen Gräbern und Grüften oder die Kathedrale Notre-Dame direkt vor meinem inneren Auge.

    Emily ist eine tolle Heldin, die ich auf Anhieb in mein Herz geschlossen habe. Tough, frech und schlagfertig geht sie ihr neues Dasein als Geist an und muss dabei so manche Herausforderung bestehen. Ich hätte sie aber durchweg älter als 13 Jahre geschätzt.

    Auch die Nebenfiguren überzeugen, z.B. der liebenswert-verrückte Irrwicht Cosimo, der geheimnisvolle Vampir Balthasar, Wiedergänger Raphael oder Valentin, der Rebell mit den eiskalten Silberaugen. Eine Liebesgeschichte sucht man hier allerdings vergebens, wobei ich anfangs erst eine Vermutung hatte. Aber so ist es auch ok.

    Das Ganze liest sich angenehm flüssig und wird aus Emilys Perspektive in der 3. Person erzählt. Spannung, Action und Humor kommen dabei nicht zu kurz. Zeitweilig treten aber auch ein paar Längen auf. Zudem ist die Handlung recht komplex und tiefsinnig und für die Zielgruppe ab 10 vielleicht schon etwas anspruchsvoll. Ich würde das Buch daher eher Jugendlichen und Erwachsenen ab 14 Jahren empfehlen.

    Am Ende steht Emily vor einer schwerwiegenden Entscheidung und Potential für eine Fortsetzung ist durchaus da. Ich würde mich sehr darüber freuen.

    Insgesamt kann ich daher "Emily Bones - Stadt der Geister" empfehlen. Ein gruseliges Geistervergnügen vor düsterer Paris-Kulisse, für das ich sehr gute 4 Sterne vergebe.

    Kommentieren0
    29
    Teilen
    mrsmietzekatzemiauzgesichts avatar
    mrsmietzekatzemiauzgesichtvor 16 Tagen
    Kurzmeinung: Ein nettes Buch für schaurig schöne Herbsttage.
    Schönes Kinderbuch

    Meine Meinung

     Als Emily eines Nachts erwacht muss sie feststellen, das sie sich in einem Grab befindet. Na nu, spielt ihr etwa ihre beste Freundin einen Streich? Leider nicht. Es ist nämlich ihr Grab aus dem sie hervor steigt. Sie ist gestorben, genauer gesagt wurde sie ermordet. Scheint so als müsste sie auf ewig als Geist auf dem Friedhof spuken. Doch Emily will sich damit nicht abfinden, sie muss doch ihren Mörder finden. Leichter gesagt als getan, denn diese Kamikaze Aktion ist auch für einen Geist kein Zuckerschlecken.

    Die Geschichte wird komplett aus Emilys Sicht erzählt. Nur hatte ich das Problem, dass Emily so gar nicht wie eine 13-jährige wirkte. Mit manchen Situationen ging sie viel zu abgeklärt um. Was mir gefallen hat war ihr Humor das gab dem Buch mehr pepp. 

    Die Suche nach ihrem Mörder bereitet mir viel Spaß. Doch teilweise hätte ich mir etwas mehr Spannung gewünscht, gerade in der Mitte wurde es ein wenig zäh.

    Fazit

    Das Buch ist ein gruseliger Lesespaß der gerade in dieser Jahreszeit besonders gute Stimmung bringt. Die Geschichte konnte mich aber nicht zu hundert Prozent abholen. Zum Teil lag es an der langatmigen Stelle im Mittelteil . Zum anderen an der Verhaltensweise von Emily, die so gar nicht in ihr Alter passte. Das Ende hat mir sehr gut gefallen und das Buch kommt auch super ohne Liebesgeschichte aus. Ein nettes Buch für schaurig schöne Herbsttage.



    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Anett_Gls avatar
    Anett_Glvor 18 Tagen
    Kurzmeinung: Ach, ich liebe dieses Buch. Was für eine wundervolle Geschichte. Sie ist perfekt für Leser ab 12 Jahren.
    Unglaublich schön

    Ach, ich liebe dieses Buch. Was für eine wundervolle Geschichte. Sie ist perfekt für Leser ab 12 Jahren. Emily ist ein toller Charakter. Man verliert sich sehr schnell in der Geschichte und leidet richtig mit Emily und ihren Freunden. Es ist eine Story über Helden und tragischen Schicksalen. Der Schreibstil ist flüssig und es gibt auch nicht viele französische Orte, die man vielleicht nicht so leicht aussprechen kann und deswegen den Lesefluss stören. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Ich kann es echt jedem empfehlen, wer auf Vampire und Untote steht. Oder aber auf junge Helden und Magie. Hier werden wirklich viele Genres aufgegriffen, aber es passt irgendwie zusammen und am Ende des Buches wünscht man sich, dass es so ein Leben nach dem Tod wirklich gibt und man als Geist mit magischen Fähigkeiten durch die Anderwelt reisen kann. Wie ihr also seht ist dieses Buch nicht nur was für Teenager, sondern auch für Erwachsene, die immer noch jung geblieben sind. Kauft euch das Buch und taucht in die wundervolle Welt von Emily Bones. 

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    AnnieHalls avatar
    AnnieHallvor 22 Tagen
    Schaurig-schöne Geschichte mit originellen Figuren

    Emily Bones ist ein Fantasy-Roman ab 10 Jahren von Gesa Schwartz und 2018 bei Planet! erschienen.

    Emily glaubt zu träumen, als sie sich eines Nachts in einem Grab wiederfindet. Entsetzt stellt sie fest, dass sie gestorben ist und nun als Geist auf dem Friedhof Père Lachaise herumspuken muss. Doch damit will sie sich nicht abfinden, denn sie wurde ermordet und kennt nur noch ein Ziel - ihren Mörder zu finden und ihr Leben zurückholen...

    Emily Bones ist eine humorvolle, spannende und fantasievolle Geschichte, die vor allem durch das atmosphärische Setting und die skurillen Figuren überzeugt. Emily ist eine sympathische, selbstbewußte und schlagfertige Protagonistin, die verständlicherweise an ihrem Leben festhält und sich nur schwer in die Friedhofsgemeinschaft einfügt. Trotz ihrer Sturheit und vorlauten Art, wächst sie den Friedhofsbewohnern ans Herz und gemeinsam nehmen sie den Kampf mit Draghar auf. Gesa Schwartz hat eine detailreiche und originelle Anderswelt erschaffen, in der es viel zu entdecken gibt, so dass beim Lesen keine Langeweile aufkommt.

    Eine abenteuerliche Geistergeschichte mit überraschenden Wendungen und durchaus düsteren Momenten, stimmungsvoll, fesselnd und unterhaltsam.

    Kommentieren0
    18
    Teilen
    saras_bookwonderlands avatar
    saras_bookwonderlandvor einem Monat
    Kurzmeinung: Ein tolles, schaurig-schönes Buch mit wundervoller Atmosphäre und ulkigen Charakteren.
    Ein tolles, schaurig-schönes Buch mit wundervoller Atmosphäre und ulkigen Charakteren

    INHALT:
    Ein Schmöker mit atmosphärischem Setting und eine Geschichte, die Tim Burton verfilmen würde

    Emily glaubt zu träumen, als sie sich eines Nachts in einem Grab wiederfindet. Aber es ist kein Traum. Entsetzt stellt sie fest, dass sie gestorben ist und nun als Geist auf dem Friedhof Père Lachaise herumspuken muss. Aber sie denkt gar nicht daran, sich damit abzufinden. Denn sie ist keines natürlichen Todes gestorben, und fortan hat Emily nur noch ein Ziel: Sie will ihren Mörder finden und sich das Leben zurückholen, das er ihr gestohlen hat. Doch das ist selbst für einen Geist viel gefährlicher, als Emily es je für möglich gehalten hätte …

    Quelle: Thienemann-Esslinger

    BUCHINFOS:
    Emily Bones – Die Stadt der Geister* | Autor: Gesa Schwartz | Seiten: 440 | Einband: gebunden | Erschienen am: 17.07.2018 | ISBN: 978-3-522-50565-9 | Preis (D): 14,99€ | Verlag: Planet!

    COVER:
    Das Buchcover ist der helle Wahnsinn. Es hat mich sofort an Halloween, Geister, Tote und Verkleidungen erinnert. Und um einige dieser Punkte geht es in dem Buch ja auch. Insgesamt ist das Cover toll aufgemacht. Durch die kleinen gold-glitzernden Elemente wirkt es nämlich nicht nur düster, sondern auch ein Stück weit edel. Mir gefällt es!

    MEINE MEINUNG:
    Emily ist großer Fan von Halloween und schaurigen Geschichten und als sie sich eines Nachts im Grab wiederfindet, glaubt sie erst an einen schlechten Scherz ihrer besten Freundin Lisa. Leider muss sie aber schnell feststellen, dass sie wirklich gestorben ist und nun als Geist ihr Unwesen treiben soll. Emily findet schnell heraus, dass sie nicht eines natürlichen Todes gestorben ist. Daher macht sie sich auf die Suche nach ihrem Mörder, um sich das Leben zurückzuholen, das er ihr geraubt hat. Die Suche gestaltet sich allerdings schwieriger als gedacht und Emily muss letztlich feststellen, dass ihre Jagd nach dem Mörder selbst für einen Geist nicht ganz ungefährlich ist.

    Das Cover und die Thematik haben mich sofort angesprochen. Der Einstieg in das Buch ist mir daher auch erstaunlich leicht gefallen und ich war direkt gefesselt von den Geschehnissen um Emilys mysteriösen Tod. Die Geschichte schreitet rasch voran, der Schreibstil ist locker-leicht und fesselnd. Wie bereits bekannt, beschreibt die Autorin Landschaften und ähnliches auch hier wieder recht detailliert. Allerdings nicht zu detailliert, wie es in anderen Büchern von ihr der Fall war und wo ich dies als negativen Kritikpunkt anbringen musste. Stellenweise hätten die Erzählungen und Beschreibungen vielleicht ein wenig kürzer ausfallen können, aber da ich die Geschichte so gerne mochte, hat es mich letztlich nicht wirklich gestört. Diese Art des Schreibstils ermöglicht es einem auf jeden Fall, sich den Handlungsverlauf und die Szenerie bildlich vorzustellen.

    Ehrlich gesagt mochte ich die Verknüpfungen der verschiedenen Welten aber am meisten. Emily tut sich nämlich echt schwer mit ihrem neuen Leben in der Welt der Untoten und mit ihrer Sehnsucht nach ihrem Menschenleben, wurde Emily immer mehr und mehr sympathisch. Ich habe nachher richtig mitgefiebert und mich natürlich gefragt, ob sie ihr Leben wirklich so einfach zurückbekommen kann. Neben der Spannung sticht aber vor allem die schaurig-schöne Atmosphäre heraus, die stellenweise dafür sorgt, dass sich einem beim Lesen die Nackenhaare aufstellen. Auf positive Art natürlich! Und auch das Setting, ein Friedhof in Paris, hat mich vollkommen umgehauen und fasziniert.

    Aber auch die Charaktere waren einfach toll, denn die Figuren geben eine bunte Mischung aus ulkig-schrecklichen Untoten ab. Das Ganze ist aber nicht gruselig, sondern eher urkomisch, denn alleine die Tatsache, dass die Geister das tragen, was sie bei ihrem Tod anhatten, sorgt definitiv für den einen oder anderen Lacher. Natürlich gibt es aber auch ein paar böse Gegenspieler und die haben es in sich. Ihr dürft euch also auf interessante Ideen und überraschende Wendungen gefasst machen.

    Auch wenn das Buch also ingesamt spannend, gänsehauterregend und mitreißend ist, ist es ebenso so lustig und unterhaltsam. Ich hatte mit Emily Bones – Die Stadt der Geister wirklich viel Spaß.

    BEWERTUNG:
    Ein tolles, schaurig-schönes Buch mit wundervoller Atmosphäre und ulkigen Charakteren.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Jess_Nes avatar
    Jess_Nevor einem Monat
    Kurzmeinung: Spooky, spannend, süchtigmachend! Ein Mix aus Neil Gaimans und Tim Burtons gruseligen Welten mit ganz eigenem Nachklang. Einfach perfekt.
    Unvergesslich und schaurig-schön

    „Willkommen in der Welt der Geister und Untoten, der Schattenspieler und Nekromanten, der Wiedergänger und Gespenster. Willkommen im Refugium der Nacht!“

    Das eBook ‚Emily Bones-Die Stadt der Geister‘ spukte schon etwas länger auf meinem Reader herum, bevor ich es in Angriff genommen habe. Im Nachhinein wünschte ich, ich hätte dieses schaurig-schöne Abenteuer schon viel früher in Angriff genommen. Vermutlich hat mich das Cover immer ein wenig abgeschreckt, das ich im Prinzip ganz süß finde, welches dem Inhalt meiner Meinung nach aber nicht wirklich gerecht wird, genauso wenig wie der Klappentext. Insgesamt machte es einen sehr kindlichen und verspielten Eindruck, was auf den einzigartigen Schreibstil von Gesa Schwartz hier auf jeden Fall zutrifft, aber nicht zu der geschickt vernetzten Handlung und den teilweise ernsten Themen die hier angesprochen werden. Vermutlich macht auch gerade dieser Mix aus Emilys lockerleichter Erzählperspektive und der unheimlichen, teils ernsten und düsteren Stimmung, gepaart mit einem unverwechselbaren Humor, den Reiz dieser Geschichte aus. 

    Für mich ein klarer Fall von ‚Beurteile ein Buch nie nach seinem Cover.“

    Man kann nicht umhin, sich Emily nah zu fühlen, wenn sie in  ihrem Gothic-Halloweenkostüm in einem Sarg erwacht und zunächst an einen außer Kontrolle geratenen Scherz ihrer besten Freundin glaubt. Wenn sie sich mühsam aus dem Grab hinauskämpft und merkt, dass sie nicht nur wirklich gestorben ist, sondern ermordet wurde und wenn sie sich entschließt, ihren Mörder zu jagen, entgegen aller Vorschriften der Geisterwelt. 

    Nach wenigen Seiten springt einem der Ideenreichtum dieser Geschichte schon förmlich ins Auge und es gibt so viele Details die mich an meine Lieblingsfilme von Tim Burton erinnert haben und an die grandios düstere Atmosphäre, die sonst nur in Neil Gaimans Geschichten zu finden ist, die aber auch ihren ganz eigenen Charme besitzen. Die Protagonistin besitzt trotz ihres relativ jungen Alters von 13 Jahren schon erstaunlich viel Mut und Durchsetzungsvermögen, sodass man sie trotz ihrer wirren Frisur und dem schwarzen Tüllkleid (das sie zu ihrem Leidwesen nun wohl für immer tragen wird) einfach nur bewundern kann. Die Handlung bietet so viel mehr als nur eine typische Rachegeschichte und ist trotz des verspielten Tons auch etwas für ältere Leser. 

    FAZIT 

    Für mich zählt ‚Emily Bones‘ zu jenen besonderen Geschichten, an die ich mich auch noch in 10 Jahren erinnern werde, weil sie mich unglaublich positiv überrascht hat und einen unvergesslichen Mix aus bereits Bekanntem und eigenen, originellen Ideen schafft, besonders was die Geisterwelt angeht und die zahlreichen Wesen, die sie bevölkern. 
    Die perfekte Lektüre für den kommenden Herbst und die Zeit rund um Halloween. 

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cadnesss avatar
    Cadnessvor einem Monat
    Kurzmeinung: Emily Bones ist eine schaurig schöne Geschichte für jung und alt.
    Eine Geschichte voller Magie, Fantasie und Charme

    Mit „Emily Bones: Die Stadt der Geister“ ist Gesa Schwartz eine schaurig spannende Geschichte mit viel Charme und Magie gelungen, die mich teilweise sprachlos gemacht hat.

    Die Autorin schafft es, mit ihrem atmosphärischen Schreibstil die Worte lebendig werden zu lassen. Sie hat mich mit den Beschreibungen des Friedhofs und seiner skurrilen, aber durchaus liebenswürdigen Bewohner einfach nur verzaubert. Auf den ersten Blick erscheint alles so trostlos und düster, doch wenn man erst einmal hinter die Fassade blickt, kommt man gar nicht mehr aus dem staunen heraus: verzauberte Flammen, Gebäude, die sich wie von Geisterhand verändern und eine riesige, majestätische Bibliothek voller Geheimnisse und Schätze, die nur darauf warten, entdeckt zu werden, sind dabei nur ein kleiner Teil des Ganzen.

    Hinzu kommt eine Protagonistin, die sich einfach nicht unterkriegen kriegen lässt. Emily ist ein vorlauter Charakter, der gleichermaßen aufweckt wie mutig ist. Wenn sie sich etwas in den Kopf gesetzt hat, ist sie nicht mehr zu bremsen. Hinzu kommt ihre teilweise sarkastische Ader, die selbst in den ungünstigsten Situationen zum Vorschein kommt und einfach herrlich erfrischend ist. Kurzum: Ich fand sie großartig!

    Die Handlung selbst vereint einen abwechslungsreichen Mix aus mitreißenden Schlachten, dunklen Abgründen und großen Abenteuern, wodurch es einfach nie langweilig wird. Ebenfalls toll fand ich die eingebauten Rückblenden aus Emilys früherem Leben, die herzerwärmend und -zerreißend zugleich gewesen sind und der Geschichte nochmal einen ganz eigenen Flair verliehen haben. 

    Fazit: Ich habe ja wirklich viel von dem neuen Buch der Autorin erwartet, aber das die Geschichte mich SO begeistern würde, damit habe ich wirklich nicht gerechnet. Ich habe die Geschichte nicht nur gelesen, ich habe sie gefühlt und war ein Teil davon. Daher gibt es von meiner Seite eine klare Leseempfehlung und ich kann das Buch jedem ans Herz legen, der auf der Suche nach einem magischen, mitreißenden und düsteren Abenteuer ist, das einen in die Tiefen von Paris entführt. Vielen Dank an den Verlag und NetGalley für das Rezensionsexemplar.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Rubinrot_Lauras avatar
    Rubinrot_Lauravor einem Monat
    Leseempfehlung für die Halloween-zeit

    Klapptext:

    Ein Schmöker mit atmosphärischem Setting und eine Geschichte, die Tim Burton verfilmen würde

    Emily glaubt zu träumen, als sie sich eines Nachts in einem Grab wiederfindet. Aber es ist kein Traum. Entsetzt stellt sie fest, dass sie gestorben ist und nun als Geist auf dem Friedhof Père Lachaise herumspuken muss. Aber sie denkt gar nicht daran, sich damit abzufinden. Denn sie ist keines natürlichen Todes gestorben, und fortan hat Emily nur noch ein Ziel: Sie will ihren Mörder finden und sich das Leben zurückholen, das er ihr gestohlen hat. Doch das ist selbst für einen Geist viel gefährlicher, als Emily es je für möglich gehalten hätte …

    Für Kinder ab 10 Jahren.

    Cover:

    Das Cover ist wirklich toll gemacht! Das gold hebt sich toll vom schwarz ab und glitzert in der Sonne. Ich liebe die Illustrationen auf dem Cover und habe mich sofort darin verliebt. Ich bin froh dieses Schmuckstück in meinem Regal haben zu dürfen.

    Der Schreibstil:

    Ich habe schon sehr viele Bücher von Gesa Schwartz gelesen und komme mit ihrem Schreibstil immer wunderbar zurecht. Die Protagonistin und die weiteren Charaktere waren mit sehr sympatisch.Emily empfand ich sehr reif für ihre 13 Jahre. Ich habe das Buch wirklich gerne zur Hand genommen. Emily denkt erst jemand spielt ihr einen streich und sie ist gar nicht Tod und als sie herausfindet wer ihr Mörder ist beginnt eine immer spannende Geschichte. Ich würde dieses Buch aber nicht ab 10 Jahren empfehlen, es gab einigen stellen im Buch die schwierig für ein Kind zu verstehen sind und würde es erst ab 12-13 Jahren empfehlen.

    Meine Meinung:

    Im ganzen hat es sehr großen Spaß gemacht dieses Buch zu lesen. Es ist also nicht nur was für Kinder die ein Abenteuer erleben wollen sondern auch etwas für Erwachsene. Ich habe mich sehr beim lesen amüsiert. Gesa Schwartz hat eine tolle Geisterwelt erschaffen und es wäre ein toller Film zu Halloween.  Die Atmosphäre in dem Buch ist wirklich sehr düster und Emily muss viel kämpfen.Es fallen harte Worte und es wird blutig, Action Fans kommen hier also auch auf ihre kosten ;). Die Bewohner des Friedhofs fand ich einfach total toll ausgedacht, besonders musste ich bei der Therapiesitzung für die Toten schmunzeln. Zum Anfang des Buches wurde mir schon klar, dieses Buch wird anders als du gedacht hast, das Setting in Paris war wirklich toll und Emily die zur Kämpferin wird und sich ihr Leben zurück holen will, führte mich durch eine Spannende Geschichte

    Fazit:

    Dieses Buch konnte mich sehr gut unterhalten, ich empfehle es aber erst ab 12-13 Jahren bitte zu lesen ! Die tollen Charaktere und die gruselige Atomsphäre machen das Buch sehr spannend!

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Vorfreude! So freuen sich unsere Leser auf das Buch

    Siraelias avatar
    Siraeliavor 5 Monaten
    Das Cover sieht so witzig aus.
    Kommentieren

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks