Grim - Das Siegel des Feuers

von Gesa Schwartz 
4,1 Sterne bei342 Bewertungen
Grim - Das Siegel des Feuers
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (265):
Das_Leselebens avatar

Eine tolle Fantasygeschichte, die manchmal etwas stolpert

Kritisch (27):
BuchHasis avatar

Hat mich leider nicht überzeugt

Alle 342 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Grim - Das Siegel des Feuers"

"Sie fürchten und beschützen uns seit uralter Zeit. Sie sind der kalte Hauch, der in einer warmen Sommernacht deine Wange streift, wenn du schläfst, und sie sind der schwache Duft von Dunkelheit im Morgengrauen. Sie sind die gefallenen Engel unserer Zeit, sie sind - die Gargoyles." Der Gargoyle Grim wahrt das steinerne Gesetz, nach dem niemals ein Mensch von der Existenz seines Volkes erfahren darf. Doch dann wird dieses Gesetz aufgrund eines rätselhaften Pergaments gebrochen. Gemeinsam mit der jungen Sterblichen Mia, einer Seherin des Möglichen, will Grim das Geheimnis des Pergaments ergründen. Sie ahnen nicht, dass sie einem Rätsel auf der Spur sind, welches das Schicksal der ganzen Welt bedroht.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783863960551
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:688 Seiten
Verlag:INK ein Imprint der Bastei Lübbe AG
Erscheinungsdatum:13.12.2012
Teil 1 der Reihe "Grim"

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne154
  • 4 Sterne111
  • 3 Sterne50
  • 2 Sterne18
  • 1 Stern9
  • Sortieren:
    Seitenhains avatar
    Seitenhainvor einem Tag
    Schön aufgemacht

    Grim ist ein Gargoyle (wie das Cover vermuten lässt). Hierbei ist zu beachten, dass Schwartz' Gargoyles nicht wie Tiere auf den Dächern sitzen, sondern, wie auf dem Cover, sehr menschenähnlich sind. Sie leben in einer Parallelwelt, der Anderwelt, abgeschottet von den Menschen, die sie fürchten.

    Als Grim eines Tages jedoch beobachtet, wie seine alte Freundin sich einem Menschen offenbart, verändert sich nicht nur sein Leben, sondern auch sein komplettes Weltbild.



    Grims Welt ist sehr komplex, Schwartz hat eine überbordende Fantasie, die den Leser mitreisst. Manchmal merkt sie allerdings nicht, dass der Leser nicht hinterherkommt und erklärt es ein paar Seiten später. Dadurch wird man sporadisch im Dunkeln gelassen, auch wenn vieles einfach dadurch Sinn ergibt, dass es mit absoluter Selbstverständlichkeit dargestellt wird. Er redet mit dem Feuer, damit es die Möbel nicht anbrennt? Klar, mach ich auch ständig!



    Man sollte beachten, dass Grim nicht noch so eine Fantasy- Serie ist, da das Buch über 700 Seiten aufweist und so unglaublich viel passiert, dass man manchmal zurückgehen muss, um alles genau mitzukriegen. Ständig passiert etwas Neues, überall werden Mythen lebendig, an die nicht mal Grim geglaubt hat. Schwartz hat wirklich auf alles zurückgegriffen, was an mythologischen Kreaturen zur Verfügung stand, und selbst vor der Hölle macht sie nicht Halt. Dennoch ist es sehr einfach, der Geschichte zu folgen und selbst wenn man das Buch weglegen muss kann man schnell wieder einsteigen. Neue Namen werden ausführlich vorgestellt, sodass der Leser leicht mit einer Unzahl von neuen Wesen klarkommen kann. Schön finde ich auch, dass es in sich geschlossen ist. Alle Fragen werden beantwortet und sollte jetzt wirklich noch etwas kommen, muss man es nicht unbedingt lesen.



    Ebenso wie Grims Welt ist auch das Buch an sich üppig gestaltet. Statt sich nur Gedanken um den Schutzumschlag zu machen hat Lyx das Grim-Logo nochmals auf Buchdeckel und -rücken gedruckt, sehr schön! Als Erstes fällt einem die prächtige Vorsatzkarte von Ghrogonia auf, wirklich wunderschön! Des Weiteren ist jeder Kapitelanfang mit einem Frakturinitial und einer Vignette versehen, fast schon zu viel des Guten! Und zu guter Letzt will ich noch die Seitenzahlen lobend erwähnen, die nämlich aus echten Versalziffern bestehen.



    Bevor meine Rezension genauso lang wird wie das Buch zum Schluss noch ein Tipp: ich würde das Buch niemandem empfehlen, der sich noch nicht gut mit magischen Welten und Fantastischen Kreaturen auskennt, da Schwartz wirklich sehr selbstverständlich mit den Dingen umgeht. Sogar für mich war es manchmal kompliziert nachzuvollziehen, dass dieses oder jenes für Grim total normal ist und ich das jetzt einfach so hinnehmen muss. (zB: Klar sind Schwarzmagier böse und schlecht, aber wieso und ob sie in Grims Welt eine besondere Vergangenheit haben, wird nicht geklärt)

    Für alle anderen gilt jedoch: unbedingt reinschauen, und sei es nur wegen der tollen Aufmachung!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Felicitas_Brandts avatar
    Felicitas_Brandtvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eindeutig mein liebstes Gesa Schwartz Buch, dass von mir fünf Sterne bekommt& eine klare Leseempfehlung. Ich freue mich auf die Folgebände♥
    Eindeutig mein liebstes Gesa Schwartz Buch ♥

    Zitat:

    „Aber vergiss nicht, Menschenkind“, flüsterte er. „Man muss Flügel haben, wenn man den Abgrund liebt.“

    S. 321

     Inhalt: Grim – Das Siegel des Feuers von Gesa Schwartz

     "Sie fürchten und beschützen uns seit uralter Zeit. Sie sind der kalte Hauch, der in einer warmen Sommernacht deine Wange streift, wenn du schläfst, und sie sind der schwache Duft von Dunkelheit im Morgengrauen. Sie sind die gefallenen Engel unserer Zeit, sie sind - die Gargoyles."

    Grim ist ein Gargoyle, einer der steinernen Wächter von Paris und das steinerne Gesetz bestimmt, dass die Menschen niemals von der Existenz des Übernatürlichen erfahren dürfen. Doch dann bricht ausgerechnet Grims älteste Freundin dieses Gesetzt wegen eines rätselhaften Pergaments. Schließlich muss auch Grim seine Regeln brechen, gemeinsam mit Mia, einer Seherin des Möglichen, will Grim das Geheimnis ergründen. Und plötzlich finden sie sich inmitten eines Kampfes wieder, der schon uralt ist und dessen Ausgang die ganze Welt auf den Kopf stellen könnte.


    Meinung:

     Grim war mein allererstes Gesa Schwartz Buch und ich habe es mit in den Urlaub genommen, um es in Ruhe zu rereaden.

     Es ist eine regnerische Nacht in Paris und der Gargoyle Grim beschattet in eisiger Kälte eine Bar, um gleich darauf gegen einen Dämonen zu bekämpfen. Seine trockene Art ist mir gleich sympathisch und auch in der Welt fand ich mich gut zurecht. Es ist keine neue Fantasy Welt sondern unsere, wie wir sie kennen nur eben mit Magie. Und es gibt die „Schattenwelt“ von den Menschen unbekannte Orte, wo sich magische Wesen aufhalten.

    Grim beobachtet, wie seine beste Freundin Moira sich mit einem Menschen trifft, ein absolutes Tabu in ihrer Welt. Und sie übergibt ihm auch noch etwas. Grim ist völlig von den Socken und weiß nicht, wie ihm geschieht. Er stellt Moira zu Rede, doch da kommt nicht wirklich was bei raus, sie bittet Grim sogar den Menschen zu beschützen!

     Das zweite Kapitel erzählt die Geschichte dann aus Mias Sicht weiter. Mia ist ein kleiner Grufti, sie trägt meistens schwarz, hat einen Bruder namens Jakob und wohnt mit ihrer Mum und ihrer Tante und deren fragwürdigen Wellensittich zusammen. Und außerdem hat Mia eine Gabe. Sie sieht Dinge. Als sie verhaftet wird, scheint es plötzlich als würde Eis durch das Fenster kriechen und schließlich sogar den Polizisten, der sie gerade verhört köpfen. Mia hat Angst. Sie weißt, dass ihr toter Vater Lucas auch Dinge gesehen hat. Die Leute hielten ihn für verrückt, ein verrückter Künstler, der sich schließlich umgebracht hat.

     Die Sichtweise wechselt sich mit jedem Kapitel ab, immer zwischen Grim und Mia. Es ist nicht extra gekennzeichnet, man kommt auch so super gut rein. Es gibt keine Ich-Perspektive, was mal was Neues für mich war und ich habe mich in der Erzählweise sehr wohl gefühlt J

     Recht schnell stellt sich raus, dass der junge Mann, der das Pergament von Moira erhalten hat, Mias Bruder Jakob ist und er erklärt seiner Schwester schließlich, dass sie keinesfalls verrückt ist. Sie ist eine Hartide, eine Seherin des Möglichen und sie kann Magie wirken. Mia ist schockiert, doch Jakob nimmt sie mit nach Ghrogonias, die Welt der Magie und beweist ihr, dass er Recht hat. Sie treffen auf Gargoyles und erleben eine Hinrichtung, an der auch Grim teilnimmt.

     Die Gargoyles, sind die Herrscher der Unterwelt, ihr König Rhodon regiert und Grim gehört zu einer Art Polizei, die nur aus Gargoyles besteht und von einem leicht durchgeknallten Löwen angeführt wird, der Paraden und Uniformen liebt. Seit einiger Zeit wird die Unterwelt von einem Mörder heimgesucht. Immer wieder tauchen schrecklich verstümmelte Leichen auf und die Ermittler tappen im Dunklen. Es gibt neben den Gargoyles auch noch Hybriden, also halb Mensch, halb Gargoyle die seit jeher, von den verachtet und gehasst werden, weil sie die Fähigkeit haben zu träumen, etwas, dass die Gargoyles zwar zum Leben brauchen, aber sie sind nicht selber dazu in der Lage, sondern auf Traumsammelstationen angewiesen. Die Hybriden werden als Sklaven gehalten oder leben als Rebellen im Untergrund.  Sie werden für die Morde verantwortlich gemacht und ihr Anführer Seraphin von Athen macht Jagd auf Jakob und das Pergament, dass dieser von Moira erhalten hat. Auch Mia gerät in die Schusslinie, als Jakob das Geheimnis an sie weiter gibt, doch Grim stellt sich auf ihre Seite und versucht sie zu schützen.

     Gemeinsam machen sie sich auf, um das Rätsel zu lösen und den „Freien“ auf die Spur zu kommen, ein Volk, von dem nur noch die Legenden übergeblieben zu sein scheinen. Dabei finden sowohl Mia, als auch Grim Spuren aus ihrer Vergangenheit, die viele ihrer Fragen über sich selber lösen könnten. Sie treffen auf gefallene Helden und gute Bösewichte, Träume und Erinnerungen und auf den Tod. Außerdem lernen sie einander kennen und fragen sich, wie eine Welt wohl aussähe, in der Gargolyes und Menschen wieder Freunde und Seelenverwandte sein könnten. Begleitet werden die beiden von Remis, ein Moorkobold und so etwas wie Grims bester Freund und Begleiter. Der Kleine sorgt für ordentlich Humor, neben Grims trockenem Sarkasmus.

    In der Zwischenzeit greift Seraphin von Athen die Schattenwelt offen an. Sein Ziel: der Thron.

    Ich habe diese Geschichte wirklich sehr gemocht. Die Figuren sind toll und wirken bald vertraut, die Sprache ist zugleich einfach und teilweise auch verschlungen, sodass ich mir wieder viele schöne Stellen angestrichen habe. In anderen Gesa Schwartz Büchern habe ich mich ja teilweise echt in den Welten verloren und hatte gar keinen Überblick mehr, aber das war hier überhaupt nicht.  Alles war übersichtlich und verständlich, die Handlungen nachvollziehbar und jedes Wesen hatte ein Gesicht. Mit diesem ganzen drum rum von wegen Teufel, kann ich persönlich nichts anfangen, aber das war nur ein winziger Teil der Geschichte.

     Das Ende ist toll, nicht abrupt oder schrecklich, sodass man sehnsüchtig auf den Folgeband warten möchte. Ich hatte schon Lust auf mehr, konnte aber ohne schlimmen Herzschmerz, erstmal nach einem anderen Buch greifen.

     Wo ich vielleicht ein klein bisschen jammern könnte, ist die Länge. Es zieht sich ein wenig, aber andererseits, ist da so viel drin ... anders geht das schwerlich ^^

    Was mich mehr jammern lässt, ist die Brutalität in diesem Buch. Es wird viel gekämpft und dabei platzen nur zu oft Gedärme aus Bäuchen oder es geht um die Ermordung von Kindern. Das hat mich ehrlich gesagt reichlich abgeschreckt und ich habe solche Szenen nur noch grob überflogen.

     Fazit: Eindeutig mein liebstes Gesa Schwartz Buch, dass von mir fünf Sterne bekommt und eine klare Leseempfehlung. Ich freue mich auf die Folgebände ^-^

     Die Reihe:

     

    Grim - Das Siegel des Feuers

    Grim - Das Erbe des Lichts

    Grim - Die Flamme der Nacht

     

    ©hisandherbooks.de

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    La_Lunalalas avatar
    La_Lunalalavor 2 Jahren
    Kurzmeinung: High Fantasy pur! <3
    Ein lustiger,zynischer Gargoyle rettet die Welt!

    Grim das Siegel des Feuers



    Klappentext:

    Sie fürchten und beschützen uns seit uralter Zeit. Sie sind der kalte Hauch, der in einer warmen Sommernacht deine Wange streift, wenn du schläfst, und sie sind der schwache Duft von Dunkelheit im Morgengrauen. Sie sind die gefallenen Engel unserer Zeit, sie sind - die Gargoyles." Der Gargoyle Grim wahrt das steinerne Gesetz, nach dem niemals ein Mensch von der Existenz seines Volkes erfahren darf. Doch dann wird dieses Gesetz aufgrund eines rätselhaften Pergaments gebrochen. Gemeinsam mit der jungen Sterblichen Mia, einer Seherin des Möglichen, will Grim das Geheimnis des Pergaments ergründen. Sie ahnen nicht, dass sie einem Rätsel auf der Spur sind, welches das Schicksal der ganzen Welt bedroht.


    Von Lovelybooks


    Ich finde den Klappentext sehr gelungen ,da er nicht zu viel und nicht wenig an Infos preis gibt. Beim lesen wird man jedenfalls noch überraschst was ich sehr gut finde . Es wird nichts vor abgenommen aber man bekommt trotzdem Lust das Buch aufgrund des geheimnisvollen Pergaments (meiner Meinung nach) zu lesen. :)

    Nun zum Cover wobei ich finde das ,dass das Hardcover ganz anders wirkt als das Taschenbuch welches ich besitze wahrscheinlich ,weil die Hardcover Ausgabe größer ist. Die eingebauten Details wie der verschnörkelte Zaun oben und unten finde ich sehr schön und zeigt das die Leute die das designt haben das Buch vielleicht auch gelesen haben was mich immer freut . Auch das der Eiffelturm mit drauf ist finde ist logisch um gleich zu zeigen wo das Buch spielt aber am besten finde ich das Grim zu „sehen“ ist wie er am Anfang des Buches auf einem Hausdach sitzt,das gibt einem einen guten Einstieg in das Buch ohne das man jetzt wirklich weiß wie Grim aussieht ,es lässt einem genug um mit seiner eigenen Fantasy das Aussehen von Grim zu schaffen . Ich hätte es noch schöner gefunden wäre Mia auch mit drauf gewesen und wenn „nur“ auf dem Buchrücken ,das hätte das ganze noch abgeschliffen .

    So nun zu dem wichtigsten dem Inhalt des Buches . Ich muss ganz ehrlich sein ich bin erst schwer rein gekommen da ich sehr lange kein High-Fantasy gelesen habe ,daher fand ich auch das in den ersten gefühlten 200 Seiten nicht wirklich was los war dazu fand ich das manche Stellen sehr langatmig waren . Was mich noch gestört hat ist ,dass sich Mia und Grim bewusst erst nach vielleicht 250 Seiten getroffen haben . Das hätte man vorziehen können und leider habe ich auch eine große Liebes Szene mit dramatischem Kuss vermisst ich weiß das ist der klischeehaft aber ich habe ihn einfach vermisst ,ich hoffe im zweiten Teil kommt mehr wovon ich aber ausgehe.

    Aber andererseits bin ich sehr froh darüber das nicht viel Gefühlsduselei mit drin ist und sich Mia und Grim wirklich darauf konzentrieren Lösungen zu finden und die Welt zu retten und nicht untätig da stehen und zu verwirrt sind wegen ihren Gefühlen füreinander .

    Spannung war am Anfang für mich Mangelware , wirklich spannend wurde es nach 350 Seiten für mich und dann aber wirklich ich war gefesselt besonders vom vorletzten Kapitel bei dem ich Gänsehaut bekam!


    Spoiler!!!!!


    Besonders schön fand ich es ,das Gesa Swartz sich die Möglichkeit offen gelassen hat Jakob ,Mias Bruder, zurück bringen zu können indem Grim sie in die Dämmerwelt fliegt und Jakob andeutet ,das er einen Weg sucht wieder zu kommen :) .


    So das war es auch schon von mit ich hoffe die Rezi hat dir gefallen und u konntest etwas damit anfangen ! :)

    Kommentare: 1
    5
    Teilen
    KayvanTees avatar
    KayvanTeevor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Eine Phantastische gelungene Geschichte von der Anderwelt, ihrer Geschöpfe, den Gargoyles, Magie, Liebe, Legenden und einem leuchtenden grün
    Eine wundervolle Welt zum träumen

    Du kennst sie als Wasserspeier, als Statuen auf Brücken und Kirchen, aber in Wahrheit steckt Leben in ihnen – nachts, wenn kein menschliches Auge sie sieht. Sie fürchten und beschützen uns seit uralter Zeit. Sie sind der kalte Hauch, der in einer warmen Sommernacht deine Wange streift, wenn du schläfst, und sie sind der schwache Duft von Dunkelheit im Morgengrauen. Sie sind die gefallenen Engel unserer Zeit, sie sind – die Gargoyles.

    Wir begleiten hier den Gargoyle Grim, Schwarzflügler der OGP (Oberste Gargoyle Polizei), Strafversetzt in den Streifendienst und Wächter von Paris auf seiner Streife durch die Nacht um für Ordnung in der Oberwelt zu sorgen. Dabei entdeckt er ein merkwürdige Übergabe eines Pergaments zwischen einer uralten Gargoyle Moira, die eine Freundin von Grim ist, und dem Menschen Jungen Jacob. Er ist empört und kann es nicht verstehen warum Moira sich mit Menschen abgibt, da Gargoyles den Menschen sich weder zeigen dürfen und schon gar nicht mit ihnen gemeinsame Sachen machen sollen, das sagt das Gesetzt. Bei der Verfolgung von Jacob, stellt Grim fest, dass der Junge eine Schwester hat, Mia. Die beiden Geschwister besitzen gewisse Kräft von denen Mia allerdings anfangs nichts ahnt. Nachdem sich sehr schnell herausstellt wie wichtig dieses Pergament ist und Jacob und Mia verfolgt werden, beschließt Grim die Kinder im Verborgenen zu beschützen. Erst als Jacob verschwindet, tritt Grim aus den Schatten und begibt sich mit Mia auf ein Abenteuer um das Rätsel des Pergaments zu lösen und die Bedrohung der Welt abzuhalten.


    Ich fand die Welt von Grim einfach nur phantastisch und bin in die Geschichte eingetaucht. Ich konnte sie regelrecht fühlen und hören. Sie ist einfach traumhaft und ich hab mir sehr viel Zeit gelassen um die Geschichte zu genießen. Ein sehr schöner Schreibstil, der es angenehm macht das Buch zu lesen. Die Hauptcharaktere habe ich so lieb gewonnen und auch die, die im Laufe der Geschichte dazu kommen sind zum gern haben. An Spannung fehlt es natürlich auch nicht. Ich fand es war von allem etwas dabei. Eine wirklich gelungene, detailreiche Welt wurde hier erschaffen. Ich freue mich schon sehr auf die nächsten Bände dieser Trilogie mit den wundervoll gestalteten Covern.


    Fazit:

    Eine Phantastische gelungene Geschichte von der Anderwelt, ihrer Geschöpfe, den Gargoyles, Magie, Liebe, Legenden und einem leuchtenden grünen Staubsauger, aus der ich nicht mehr auftauchen wollte.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Lilly_McLeods avatar
    Lilly_McLeodvor 3 Jahren
    Solider Auftakt, den ich als Einzelband stehen lassen werde, da mir die Längen zu viel waren.

    Das Cover

     

    Das Cover hat mich von Anfang an fasziniert, angesprochen und ich bin immer wieder daran hängen geblieben. Mir gefallen sowohl die Farbgestaltung, die Harmonie der Farben, wie sie zusammen passen und ineinander übergehen, als auch die Titelgestaltung und die Aufmachung. Ein wirklich gelungenes Paket, wenngleich die kleine Schrift bei der Seitenzahl doch manches Mal anstrengend zu lesen war.

     

     

    Kurze Inhaltsbeschreibung

     

    Neben unserer Welt existiert noch eine andere Welt. Verborgen von unseren Augen und nur durch ein paar Portale zu betreten, liegt unterhalb von Paris die Stadt Ghrogonia. Ihre Beschützer und Herrscher sind die uralten Gargoyles. Früher einmal haben sie friedlich in unserer Welt gelebt und über die Menschen gewacht. Aber nach vielen Kriegen und Blutvergießen, zogen sich die Gargoyles zurück aus unserer Welt und verschwanden. Der Schleier des Vergessens liegt über der Menschheit die fortan blind gegenüber allem Übernatürlichen ist. Mit wenigen Ausnahmen.

    Eine solche Ausnahme ist Jacob. Mias Bruder. Er scheint nicht nur sehen zu können, so wie auch sie es kann, sondern verfügt gleichzeitig über magische Fähigkeiten. Als Jacob ihr erklärt, dass er ein Hartid ist und was das bedeutet, eröffnet er ihr sogleich, dass auch Mia eine Hartidin ist. In Jacobs Händen gelangt eine Schriftrolle von enormer Wichtigkeit. Doch bevor er Mia verraten kann, was das alles zu bedeuten hat, übergibt Jacob ihr die Rolle und taucht unter, denn jene, die diese Rolle niemals in die Finger bekommen dürfen, verfolgen ihn und bedrohen sein Leben.

    Der engagierte und beste Schattenflüger der OGP der Wächter Ghrogonias ist der junge Grim. Ihm wird von einer alten Freundin die Aufgabe zugeteilt Jacob zu beschützen. Grim ahnt noch nicht in was für eine Geschichte er hineingezogen werden wird und das der Weg, den er von nun an nimmt, seine gesamte Welt verändern wird.

     

    Schreibstil und Storyverlauf

     

    Der Schreibstil von Gesa Schwartz ist ausgesprochen gut. Sehr leichtgängig, bildlich und sie findet tatsächlich tolle Worte, um eine komplett neue Welt zu beschreiben und vor dem geistigen Auge bestehen zu lassen.

    Im Buch wimmelt es nur so von Schauplätzen, magischen Wesen, Ritualen und phantastischen Elementen. Manchmal verlor sich die Autorin für mich daher in zu ausgedehnten Beschreibungen, was zu Längen in der Geschichte führte. In diesem Falle passte oft der Spruch: Weniger ist oftmals mehr. Denn oftmals war es einfach zu viel. Die Geschichte ging teilweise komplizierte und verwirrende Wege und fand dann im letzten Dritten zur Spannung des Anfangs zurück und es gab ein für mich zufriedenstellendes Ende, das man auch als Einzelband so stehen lassen könnte.

     

     

    Die Charaktere und ihre Entwicklung


    Es gibt im Buch zwei Hauptfiguren. Einmal Mia, Jacobs jüngere Schwester, für die diese ganze magische Welt neu ist und an der es liegt, den Gargoyles, Hartiden und Menschen zu helfen. Mia ist eigentlich ganz liebenswert und eine tolle Protagonistin. Aber leider blieb sie sehr blass und trotzdem viele Teile der Geschichte aus ihrer Sicht geschrieben werden, kam ich ihr nie richtig nah. Es fiel mir schwer eine Verbindung zu ihr aufzubauen und das war sehr schade.

    Die andere Hauptfigur ist der Gargoyle Grim. Ihn mochte ich sehr gerne. Er war eine faszinierende Persönlichkeit, mit einer ganz tollen Vergangenheit und unvorhersehbaren Überraschungen. Er besaß sehr viele Facetten und es hat mir immer wieder Spaß gemacht, wenn er der Erzähler der Geschichte war.

    Besonders sympathisch und schön waren aber auch die vielen Nebenfiguren. Allen voran Mourier Grims amüsanter Chef der OGP und Grims Freund der Kobold Remis.

     

     

    Fazit

     

    Ein sehr schöner Ausflug in eine phantastische Welt mit Gestalten, denen man selten begegnet und an deren Seite man ein spannendes Abenteuer erleben kann. Für mich ein solider Band, den ich als Einzelband stehen lassen möchte, da der zu ausladende Schreibstil und die daraus resultierende Länge der Bücher nicht so ganz meins waren. Fantasy Fans, die aber genau das mögen, sollten sich hier super aufgehoben fühlen und unbedingt zugreifen.   

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    BeaSwissgirls avatar
    BeaSwissgirlvor 3 Jahren
    Grim- Das Siegel des Feuers

    Mein Leseeindruck subjektiv, aber spoilerfrei ;)

    Obwohl mich die Thematik des Klappentextes immer wieder angesprochen hat, zögerte ich doch längere Zeit dieses Buch zu lesen, nun wollte ich es aber wagen......

    Ich gebe es gerne zu, ich hatte so ein wenig Bedenken bezüglich des Schreibstils, da ich schon beim schnuppern einer Leseprobe spürte, dass dieser mir wahrscheinlich etwas Mühe bereiten könnte. Gesa Schwartz schreibt sehr bildhaft, ausführlich, intensiv, bedient sich vieler Methapern, neigt aber auch zur Detaillverliebtheit, dass muss man sicher mögen. Für mich war es gerade noch so an der Grenze ;)

    Wir haben es hier mit dem Stil des allwissenden Erzählers zu tun, immer abwechslungsweise aus der Sicht von Mia und Grim. Wobei ich mich Grim immer viel näher fühlte als Mia, irgendwie spürte ich zu ihr eine gewisse Distanz. Auch fand ich es etwas eigenartig wie locker sie auf all diese Enthüllungen reagiert hat, das war für mich überhaupt nicht logisch und nachvollziehbar. Ein Nebencharakter, der allerdings mein Herz erobern konnte war Remis, den fand ich einfach köstlich <3

    Das ganze Setting und der Plot der Geschichte haben mir sehr gut gefallen, die Autorin hat wirklich eine ausgeprägte Fantasie und verbindet gekonnt Bekanntes mit neuen Ideen. Allerdings waren es mir teilweise fast zu viele verschiedene Wesen, weniger wäre hier eindeutig mehr gewesen.

     Die Atmosphäre ist absolut dunkel und düster umso erfreuter war ich über eine gute Prise Humor, die diese Stimmung immer wieder ein bisschen auflockern konnte, damit hätte ich nämlich gar nicht gerechnet. Auch taucht ein  Hauch von Romantik auf, jedoch ist dieser wirklich sehr sehr gering gehalten.....Fans von Romantasy werden hier also definitiv nicht auf ihre Kosten kommen ;) Unterschwellig herrscht zwar eine gewisse Spannung, es ergibt sich auch die ein oder andere überraschende Wendung und ich wusste eigentlich nie so genau, wer ist jetzt hier der Böse,  allerdings raste ich nicht gefesselt von Seite zu Seite.

    Ein wirklich interessanter, überaus fantasievoller Urban- High- Fantasie- Roman mit einem ausdrucksstarken Schreibstil. Da meine Kritikpunkte anscheinend in den Folgebänden aber noch ausgeprägter werden, belasse ich es lieber nur bei diesem Buch, dass man meiner Meinung nach gut auch als Einzelband stehen lassen kann ;)

    Ich vergebe hiermit knappe vier Sterne

     

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    H
    Heiner_Cromvor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Spannende Geschichte mit Tiefgang Dieses Buch hat mich von der ersten Seite an gefesselt.
    Spannende Geschichte mit Tiefgang

    Dieses Buch hat mich von der ersten Seite an gefesselt.

     

    Die Geschichte ist so spannend, dass ich sie innerhalb von drei Tagen durch hatte. Alles wird sehr lebendig beschrieben, Kopfkino vom Feinsten kann ich nur sagen.

     

    Die Charaktere haben mich auch sofort begeistert. Ich habe selten so mit den Figuren eines Buchs mitgefühlt wie hier. Vor allem Grim, der Gargoyle, und Mia haben es mir angetan, aber auch die anderen Figuren wurden liebevoll gestaltet und tragen zu einem fantastischen Gesamtbild bei.

     

    Am besten fand ich neben der Spannung und den gut ausgearbeiteten Charakteren, dass man hier nicht einfach nur unterhalten wird. Sondern man kann sich an vielen Stellen noch weiter Gedanken machen, weil es so viele Ansätze gibt. Besonders die philosophischen Gedanken von Grim fand ich interessant. Sogar Themen wie Selbstmord, der Verlust von geliebten Menschen und Trauerarbeit werden so behutsam und einfühlsam eingeflochten, dass ich oft sehr berührt war. Ich kann es kaum erwarten, die Fortsetzung zu lesen.

     

    Mein Fazit: Spannende Unterhaltung, starke Charaktere und eine vielschichtige Welt. Ein klares MUSS für jeden Fantasyleser!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Aleshanees avatar
    Aleshaneevor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Abgebrochen - sehr schöner bildhafter Schreibstil, aber zu überladen und in der Handlung gehts einfach nicht voran
    Hat mich leider gar nicht packen können

    "Sie müssen sterben, um zu leben", sagte Jakob leise" S. 138

    Klappentext

    Der Pariser Gargoyle Grim ist ein Schattenflügler, seine Aufgabe ist es, das steinerne Gesetz zu wahren, dass niemals ein Mensch von der Existenz seines Volkes erfahren darf. Eines Tages begegnet ihm die junge Sterbliche Mia, die über eine besondere Gabe verfügt: Sie ist eine Seherin des Möglichen. Mia gerät in den Besitz eines rätselhaften Pergaments, das mit merkwürdigen Schriftzeichen bedeckt ist, die sie nicht entziffern kann. Kurz darauf wird sie von gefährlichen Anderwesen verfolgt. Gemeinsam mit Grim beschließt sie, dem Geheimnis des Pergaments auf die Spur zu kommen. Um dies zu tun, muss Mia ihre schlummernden Kräfte erwecken. Weder sie noch Grim ahnen, in welche Gefahr sie sich damit begeben. Das Schicksal der ganzen Welt steht auf dem Spiel…

    Meine Meinung

    Das Cover hat mich sofort angezogen! Und Gargoyles, die finde ich total faszinierend, deshalb wollte ich es unbedingt mit dieser Reihe versuchen. Das Hardcover ist wirklich extrem dick, davon darf man sich aber nicht täuschen lassen, denn mit gut 600 Seiten ist es doch noch im Rahmen ;)

    Der Anfang hatte mir gut gefallen. Man wird sofort mitten ins Geschehen geschmissen und vor allem der bildhafte, verspielte Schreibstil hat mich sofort eingenommen. Der Schauplatz ist das heutige Paris, in das der Gargoyle Grim vor 200 Jahren strafversetzt wurde. Die Gargoyles sorgen für die Sicherheit der Stadt, denn sie sind "Herrscher" über die Unterwelt, hier in Paris in der verborgenen Stadt Ghrogonia, der Stadt der Schatten.
    Grim ist unglücklich mit seinen Aufgaben, denn einst hat er zu den bedeutenden Schattenflüglern gehört und seine Degradierung macht ihm schwer zu schaffen; denn er ist ein Vulkangeborenener mit besonderen magischen Fähigkeiten und fühlt sich mit den simplen Aufgaben nicht herausgefordert. Dennoch ist er jede Nacht auf der Jagd nach "Gesetzesbrechern", die gegen die Regeln verstoßen. Doch nur nachts, denn tagsüber, wenn die ersten Sonnenstrahlen Paris erreichen, verwandelt er sich wie alle anderen seiner Rasse in Stein.

    Es tummeln sich wirklich eine Menge Wesen auf den Straßen, ohne von den Menschen erkannt zu werden: Vampire, Dämonen, die von Menschen Besitz ergreifen, Werwölfe, harmlose Poltergeister, Kobolde und Gestaltwandler, um nur einige zu nennen. Vor langer Zeit wurde mit dem Zepter des Todes der "Zauber des Vergessens" gewirkt und den Menschen damit die Erinnerung geraubt und die Fähigkeit entzogen, diese mythischen Wesen zu sehen. Ein Krieg hat damals eine tiefe Kluft zwischen den Völkern gerissen und darum sind die Gargoyles so darauf erpicht, im Geheimen zu bleiben.
    Doch es gibt noch einige Menschen, sogenannte Hartiden, die die Magie noch in sich haben, Zauber wirken und magische Geschöpfe sehen können. Jakob und seine Schwester Mia sind zwei davon. Während Mia mit ihren 17 Jahren gerade entdeckt, dass es mehr auf der Welt gibt, als sie sich je vorzustellen wagte, ist ihr älterer Bruder Jakob schon länger in Kontakt mit den magischen Wesen. Grim entdeckt eine Verbindung zwischen der Gargoylefrau Moira und dem jungen Menschen und ist zutiefst enttäuscht, da er natürlich an einen Verrat glaubt.

    Ich muss gestehen, ich hatte mir die Gargoyles völlig anders vorgestellt. Hier haben sie eine Hierarchie und Gesellschaftsordnung, die denen der Menschen gleicht und ihre unterirdische Welt ähnelt einer mittelalterlichen Gemeinschaft, die auch auf technischen Fortschritt Zugriff hat. Mit König, Kutschen, Fabriken und einem "Verkehrsnetz" machte das ganze einen etwas konfusen Eindruck auf mich.

    Insgesamt hab ich alles sehr überladen wahrgenommen: mit zu vielen Informationen, Namen, Beschreibungen und kompliziert durch die vielen unterschiedlichen Eindrücke. Andererseits wurde einiges gar nicht erklärt und hat zu kleinen Unstimmigkeiten geführt. Durch die Menge an Aufklärung hat die Handlung leider gelitten, denn irgendwie ging es sehr langsam voran und man hat sie zwischendurch auch leicht aus den Augen verloren.

    Ich war sogar ein bisschen genervt von der geballten Flut an Bildern und Eindrücken, was auch der schöne Schreibstil nicht mehr wettmachen konnte. Da nach ca. 200 Seiten immer noch nicht der Moment erreicht war, der über die Infos aus dem Klappentext hinausgegangen ist, hab ich leider abgebrochen.

    Fazit

    Ein sehr imposanter Hintergrund, für mich völlig überfüllt mit zu vielen Einzelheiten und einer Handlung, die dadurch kaum an Halt gewinnen konnte. Einzig der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, was mich aber trotzdem nicht zum weiterlesen bewegen konnte. Nach 1/3 abgebrochen.

    © Aleshanee
    Weltenwanderer

    Grim Trilogie

    1 - Das Siegel des Feuers
    2 - Das Erbe des Lichts
    3 - Die Flamme der Nacht

    Kommentare: 2
    30
    Teilen
    Rieke93s avatar
    Rieke93vor 4 Jahren
    Ein gelungener Auftakt!

    Inhalt:

    Es ist ein Fantasy-Buch mit einem Hauch, aber wirklich nur einem Hauch Romantik.
    Die Hauptfiguren sind Mia und Grim. Grim ist ein Gargoyle und Mia ein Mensch, wobei wenn man es genau nimmt, ist sie eine Hartidin. Das heißt, dass sie magisch begabt ist und die Welt erkennt mit all ihren magischen Wesen erkennt. Das können nämlich nur sehr wenige Menschen, da über ihnen der Zauber der Vergessenen liegt. Ihr Bruder ist auch ein Hartid und bringt sich um, weil er ein Artefakt schützen möchte, welches er Mia vorher gegeben hat. Daraufhin wird sie verfolgt von denjenigen, die das Pergament unbedingt haben wollen und schließt sich mit Grim zusammen.


    Meine Meinung:

    Mehr sag ich jetzt nicht, da es sonst zu sehr ins Detail geht und ihr es ja auch noch lesen sollt.

    Ich hab dieses Buch zu Ostern bekommen und hab es auch sofort angefangen, denn ich war schon gespannt, was eine der wenigen deutschen Autoren in diesem Genre zustande bringen. Und ich muss sagen: Wahnsinn!
    Ich bin noch immer völlig gefesselt von diesem Buch und wenn mein SuB nicht so groß wär, dann würd ich es bestimmt noch einmal lesen wollen und das spricht sehr stark für das Buch.

    Auf jeden Fall solltet ihr es lesen, denn es ist superspannend. Man taucht regelrecht in die Welt ein und wacht erst wieder auf, wenn man fertig ist. Das ist bei der Dicke des Buches sicher schwierig, aber mit einer Nachtschicht möglich.
    Ich kann es euch wirklich nur empfehlen, denn es ist flüssig geschrieben, man hat ein super Kopfkino, die Figuren sind echt toll beschrieben und Gesa Schwartz ist eine super, deutsche Autorin. Lest es, denn es macht wirklich Spaß und ich bin gespannt auf die Fortsetzung, die hier schon steht.

    Und zuletzt noch ein Zitat aus dem Buch, bzw. einem Gesetz:
    1.Gesetz aus dem Gesetzbuch der Garygoyles: Sei ein Gargoyle
    2. Gesetz: SEI ein Gargoyle!

    Viel Spaß beim Lesen!

    Kommentare: 1
    16
    Teilen
    Lukasschneiders avatar
    Lukasschneidervor 4 Jahren
    Fantasievolle Geschichte

    Der Pariser Gargoyle Grim gehört zu den Schattenflüglern und ist ein Geschöpf der Anderwelt. Er ist ein aufbrausender und oft übelgelaunter Kerl, der aber mit dieser nach außen getragenen Art nur seine Empfindsamkeit kaschiert, dies gelingt ihm sehr gut.
    Die Menschen dürfen von den Wesen in der Anderwelt nichts wissen, dies besagt das steinerne Gesetz. Es ist die Aufgabe der Schattenflügler, dieses Gesetz zu wahren.
    Grim beobachtet eines Tages Moira, seine Mentorin und Freundin, als sie Kontakt zu einem Menschen aufnimmt.
    Außer sich vor Zorn will Grim Moira zur Rede stellen und gerät in der Folge in einen Strudel von Ereignissen, in deren Verlauf er Mia kennenlernt. Sie ist eine Seherin des Möglichen und ihre Gabe als Hartidin ist für sie noch neu.
    Gemeinsam begibt sich das Gespann auf eine abenteuerliche Reise, um das Geheimnis eines Pergaments zu entschlüsseln. Ihr Weg ist umso gefährlicher, da sie nicht nur um das eigene Leben fürchten müssen.

    Schon auf der ersten Seite bin ich in den Bann der Geschichte geraten. Die Erzählweise ist so fesselnd, dass ich das Buch gar nicht aus der Hand legen mochte. Sehr zum Spannungsaufbau trägt der Perspektivwechsel zwischen Grim und Mia bei.
    Die Geschichte ist sehr fantasievoll erzählt und verfügt über ein ausgewogenes Maß an actionreichen, humorvollen und stimmungsvollen Szenen. Sehr gut gefällt mir auch die Sprache der Autorin, die situationsgerecht beschreibt, ihre Figuren durchaus auch fluchen lässt, aber nie niveaulos ist. Dies passt gut zur gesamten Geschichte, die sehr viel Hintergrund bietet.
    Die äußere Gestaltung gefällt mir auch sehr, ebenso wie die Zeichnung im Buchdeckel. Für mich stimmt die äußere Qualität mit dem Inhalt überein.
    Schade, dass ich das Buch schon ausgelesen habe!

    Kommentare: 2
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Niobs avatar
    Hallo zusammen!

    In der Gruppe "Serien-Leserunden" haben wir beschlossen gemeinsam "Grim 1 - Das Siegel des Feuers" zu lesen.

    Bücher gibt es leider keine zu gewinnen, aber wer sich uns anschließen möchte, ist herzlich willkommen :)

    Los geht´s am 16.11.14
    AnnikaLeus avatar
    Letzter Beitrag von  AnnikaLeuvor 4 Jahren
    Zur Leserunde
    Vampir_Addicts avatar
    Hallo meine Lieben,

    auf meinem Blog kann man derzeit das Buch "Grim - Das Siegel des Feuers" von Gesa Schwartz gewinnen.

    Mitmachen könnten ihr bis einschließlich 23.08.2013 / 00:00 ... ausgelost wird direkt ein Tag später.

    Viel Erfolg, ich drücke euch die Daumen.

    Hier gehts zur Verlosung: Klick

    Eure
    Vampir_Addict
    Zur Buchverlosung
    kerstin_pfliegers avatar
    Zehn deutsche Fantasy-Autorinnen und -autoren verschiedener Verlage, rufen auf zur Online-Schatzsuche! Wenn ihr einem magischen Pfad aus Links folgt, gelangt ihr nacheinander auf Blogs und Websites von deutschen Fantasyautoren. Auf jeder dieser Seiten ist ein Buchstabe versteckt. Zusammengesetzt ergeben diese Buchstaben das Lösungswort. Unter den richtigen Einsendungen** verlosen wir zehn signierte fantastische Romane, von jedem von uns Autoren, die an dieser Schatzsuche beteiligt sind, einen. Der Hauptpreis, der zusätzlich verlost wird, ist ein Paket, in dem sich zehn* signierte Romane befinden! Die Hinweise findet ihr ab 1. August 2011, die Suche startet auf der Website von Jeanine Krock (www.jeaninekrock.de). An der Verlosung teilnehmen kann jeder, der eine E-Mail mit dem richtigen Lösungswort und seiner vollständigen Anschrift an schatzsuche@kerstin-pflieger.net schickt. Zeit habt ihr bis zum 08.08.2011 um 8.08 Uhr. Das ist der Einsendeschluß. Ihr dürft drei der zur Wahl stehenden Bücher nennen – wir versuchen eure Wünsche zu berücksichtigen. Viel Glück! *Die Bücher zur Auswahl sind: (Nach Autoren alphabetisch geordnet) “Portal des Vergessens” von Stephan R. Bellem “Dein Blut für ewig” von Michaela F. Hammesfahr “Nachtglanz” oder “Schattenschwingen” von Tanja Heitmann “Flügelschlag” von Jeanine Krock “Staub zu Staub” oder “Hexenseelen” von Olga Krouk “Die Bruderschaft des Schwertes” von Christoph Lode “Schattenblüte – die Verborgenen” von Nora Melling “Die Alchemie der Unsterblichkeit” von Kerstin Pflieger “Grim- das Siegel des Feuers” oder “Grim – das Erbe des Lichts” von Gesa Schwartz “Hexendreimaldrei” oder “Jagdzeit” von Claudia Toman ** Eingesandte Post- und E-Mailadressen werden nur für dieses Gewinnspiel gespeichert und weder weitergegeben noch für andere Zwecke verwendet. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
    Zum Thema

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks