Gesa Schwartz Grim - Die Flamme der Nacht

(49)

Lovelybooks Bewertung

  • 110 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 4 Leser
  • 11 Rezensionen
(25)
(16)
(7)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Grim - Die Flamme der Nacht“ von Gesa Schwartz

Rätselhafte Nebel suchen die Oberwelt von Paris heim. Wo sie sich über die Stadt legen, fallen die Menschen in einen tiefen Schlaf, um kurz darauf spurlos zu verschwinden. Das Mädchen Mia und der Gargoyle Grim versuchen, dem seltsamen Phänomen auf die Spur zu kommen. Sie ahnen nicht, dass schon bald sehr viel mehr auf dem Spiel stehen wird als das Schicksal der verschwundenen Menschen.

Stöbern in Fantasy

Das Relikt der Fladrea

Grandioser Auftakt! Macht Lust auf mehr.

.Steffi.

Empire of Storms - Schatten des Todes

Dieses Buch, wie auch die Reihe ist eigenwillig und fantastisch zugleich. Besonders die tiefgründigen und komplexen Charakteren.

Kagali

Gwendys Wunschkasten

Eine wunderbare, stille aber tiefgründige Geschichte, die mir sehr, sehr gut gefallen hat!

LadyOfTheBooks

Die Gabe der Könige

Grandioser Auftakt dieser Trilogie !!

Sarah_Knorr

Bitterfrost

Tolles Spin-Off! Ich konnte mich mal wieder in die Welt der Mythos Academy verlieren!

TanjaWinchester

Die Chroniken von Amber - Die neun Prinzen von Amber

Sorry- zu zäh für mich... 😕

mamamal3

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Asterix der Gallier" von René Goscinny

    Asterix der Gallier

    MissSnorkfraeulein

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ACHTUNG: Dies ist keine Leserunde und man kann hier KEINE Bücher gewinnen! +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++          🌿 Lesemarathon im AsteriX-Style 🌿                                                 (09.09. - 11.09.2016) Passend zum Thema unseres Werwolf Spiels  wollen wir auch diesmal einen LESEMARATHON veranstalten! An diesem Wochenende dreht sich diesmal alles um das Thema ASTERIX :-) ! Die Fragen etc. können einen Asterix Bezug haben, aber es geht hier keinesfalls um die Asterix Bücher. Wenn ihr Asterix Bücher lesen möchtet und dabei gemütlich mit uns quatschen wollt, dann könnt ihr natürlich gerne mitlesen. ABER jedem steht es frei zu wählen, welches Buch er an diesem Wochenende lesen möchte. Krimi, Thriller, Comic etc.  Das ganze findet sozusagen in Kooperation mit unserer Lesechallenge „Zukunft vs. Vergangenheit“ statt, aber ihr seid natürlich alle herzlich eingeladen, einfach so mitzulesen! Wir freuen uns über jeden. :) - auch über Leser, die erst später einsteigen! +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++Was? Wie? Wann? Sinn eines Lesemarathons ist es, sich mal wieder Zeit zu nehmen, möglichst viel zu LESEN – und man kann hier mit anderen plaudern! Um den Austausch anzuregen, werden immer wieder FRAGEN in den Raum geworfen, die beantwortet und diskutiert werden können. Wie viel ihr lest oder schreibt, ist euch selbst überlassen. Jeder Teilnehmer kann (muss aber nicht) sich zu Beginn des Marathons ein ZIEL setzen (klassischerweise Seitenzahlen, aber man kann da auch kreativ sein). Am Ende kann man so ein Fazit ziehen, ob das Ziel erreicht wurde. Ab Freitag (15:00 Uhr) werden immer wieder Fragen (oder Aufgaben gestellt), die man beantworten (bzw. bearbeiten) kann. Der Lesemarathon endet am Sonntag (11.09.) um 24 Uhr. +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++Falls euch Fragen einfallen, könnt ihr sie mir gerne schicken :) Das  „Konzept“ ist gerade noch in Planung!Außerdem könnt ihr eure Fragen auch an:🌿 @BlueSunset🌿  @stebec schicken!  Beide planen dieses Wochenende aktiv mit!+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++Teilnehmer:📌 Stebec [ ❌ 200 Seiten  / 20 Hinkelsteine]- insgesamt: 250 Seiten gelesen- 2 Bücher beendet _______________________________________________________________📌 BlueSunset [ ❌ festgelegtes Ziel: ca. 400 Seiten ]               - 476 Seiten gelesen (19 Hinkelsteine)+ 0 BonusHinkelsteine► 19 Hinkelsteine + Ziel erreicht! 👍🏼_______________________________________________________________📌 MissSnorkfräulein [ ❌ festgelegtes Ziel: 200 Seiten ] - 512 Seiten gelesen (20 Hinkelsteine)- 1 Buch beendet (5 Hinkelsteine)+ 28 weiß/blau*BonusHinkelsteine+ 7 Pflanzen*BonusHinkelsteine► 60 Hinkelsteine + Ziel erreicht! 👍🏼_______________________________________________________________📌 katha_strophe [ ❌ festgelegtes Ziel: 260 Seiten]- 268 Seiten gelesen (10 Hinkelsteine)- 1 Buch beendet (5 Hinkelsteine)+  6 weiß/blau*BonusHinkelsteine+ 4 Pflanzen*BonusHinkelsteine► 25 Hinkelsteine + Ziel erreicht! 👍🏼_______________________________________________________________📌 Knorke [ ❌ festgelegtes Ziel: 400 Seiten]  - 410 Seiten gelesen (16 Hinkelsteine)- 1 Buch beendet (5 Hinkelsteine)+ 1 weiß/blau*BonusHinkelsteine► 22 Hinkelsteine + Ziel erreicht! 👍🏼_______________________________________________________________📌 sternchennagel [❌ festgelegtes Ziel: 100 + Seiten]- 470 Seiten gelesen ( 18 Hinkelsteine)- 1 Buch beendet (5 Hinkelsteine)+ 1 Hinkelstein als 🎁+ 10 Pflanzen*BonusHinkelsteine► 34 Hinkelsteine + Ziel erreicht! 👍🏼 _______________________________________________________________📌 SchCh121 [ ❌ festgelegtes Ziel: 600 Seiten]  - 830 Seiten gelesen (33 Hinkelsteine)- 1 Buch beendet (5 Hinkelsteine)+ 0 Bonushinkelsteine► 38 Hinkelsteine + Ziel erreicht! 👍🏼_______________________________________________________________📌 Vucha [ ❌ festgelegtes Ziel: 300 Seiten ] - 679 gelesene Seiten (27 Hinkelsteine)- 2 Bücher beendet (10 Hinkelsteine)- 1 Hörbuch beendet (3 Hinkelsteine)+ 1 X*BonusHinkelstein+ 16 weiß/blau*BonusHinkelsteine+ 1 DoctorWho*BonusHinkelstein+ 10 Pflanzen*BonusHinkelsteine► 68 Hinkelsteine + Ziel erreicht! 👍🏼_______________________________________________________________📌 Watseka [ ❌ festgelegtes Ziel: 400 Seiten ]_______________________________________________________________📌 mysticcat  [ ❌ festgelegtes Ziel: 400 Seiten] - 433 gelesene Seiten (17 Hinkelsteine)- 2 Bücher beendet (10 Hinkelsteine)- 0 BonusHinkelsteine►  27 Hinkelsteine  + Ziel erreicht! 👍🏼_______________________________________________________________📌 pinucchia [❌ festgelegtes Ziel: 150 Seiten ]- 224 gelesene Seiten (8 Hinkelsteine)- 1 Buch beendet (5 Hinkelsteine)+ 1 X*BonusHinkelstein+ 29 weiß/blau*BonusHinkelsteine+10 Pflanzen*Hinkelsteine► 53 Hinkelsteine + Ziel erreicht! 👍🏼_______________________________________________________________📌 AnnikaLeu  [ ❌ festgelegtes ZIel: ca. 500 Seiten]- 512 gelesene Seiten (20 Hinkelsteine)- 1 Buch beendet (5 Hinkelsteine)+ 1 X*BonusHinkelstein+ 59 weiß/blau*BonusHinkelsteine+ 29 Pflanzen*BonusHinkelsteine► 114 Hinkelsteine + Ziel erreicht! 👍🏼_______________________________________________________________📌 Mitchel06 [ ❌ 400 Seiten  / 4 Hinkelsteine ]+ 4 weiß/blau*BonusHinkelsteine- insgesamt: 100 Seiten gelesen- ? Bücher beendet_______________________________________________________________📌 Lrvtcb [ ❌ festgelegtes Ziel: 300 Seiten ]- 191 gelesene Seiten (7 Hinkelsteine)- 1 Buch beendet (5 Hinkelsteine)+ 0 BonusHinkelsteine► 12 Hinkelsteine _______________________________________________________________

    Mehr
    • 694
  • Grim Die Flamme

    Grim - Die Flamme der Nacht

    tasmanischer-teufel

    13. August 2013 um 18:15

    Die Rezension ist unter http://pudelmuetzes-buecherwelten.de zu lesen. Ich bin der tasmanische Teufel

  • Die Flamme der Nacht sprang leider nicht über

    Grim - Die Flamme der Nacht

    Oliver_Hohlstein

    30. June 2013 um 21:01

    Wieder mal ist es schwer, etwas über den Inhalt zu verraten, ohne irgendwie zu spoilern. Mein Versuch: 1. Es geht um Vampire. 2. Es geht um Dämonen. 3. Ein Nebel versetzt die Menschen reihenweise in Schlaf. Natürlich geht es auch wieder um Mia, Grimm und all die anderen Figuren, die man schon aus den vorigen Bänden kennt. Dieses Buch ist meiner Meinung - das muss ich leider sagen - der Schwachpunkt der Trilogie. Mag sein, dass es daran liegt, dass mir Vampirgeschichten thematisch nicht wirklich nahestehen. Mag sein, dass ich für die ausufernden Action- und Splatter-Horror-Beschreibungen nicht wirklich empfänglich bin. Was ich aber hier wirklich als störend empfunden habe, war die Fülle von Details, mit der der Leser hier konfrontiert wird, ohne dass sich Gesa Schwartz hier Zeit genommen hätte, die Erlebnisse zu vertiefen. Am Ende gibt sich das wieder etwas, so dass das Buch insgesamt noch einmal "gerade so" die Kurve kriegt. Aber nachdem mich Teil 1 so begeistert hatte, ist Teil 3 jetzt doch etwas ernüchternd.

    Mehr
  • Schade das es schon zu Ende ist....

    Grim - Die Flamme der Nacht

    RolandB

    07. June 2013 um 11:20

    Lieber Grim, jetzt ist es leider geschehen….. Du hast mir den letzten Teil Deiner Abenteuer erzählt. Und was soll ich sagen…..??? Auch wenn absehbar war, dass es im dritten Teil Deiner Abenteuer zu einem Showdown mit den Dämonen kommt hat mich auch diese Erzählung in Ihren Bann geschlagen.  Und gerade deswegen tue ich mich im Moment mit einer Bewertung ein wenig schwer. Deine Abenteuer und wie Du sie mir erzählt hast war einfach nur fantastisch. An jeder Stelle und bei jedem Eurer Abenteuer habe ich mitgefiebert und auf ein gutes Ende gehofft.  Ach Grim, warum müssen die Erzählungen Deiner Abenteuer jetzt schon zu Ende sein? Ich könnte Deinen Erzählungen noch viele Tage lauschen, ohne dass mir auch nur ein einziges Mal langweilig würde. Klar, man soll immer dann aufhören wenn es am Schönsten ist… aber  wer sagt denn, dass wir diesen Punkt schon erreicht haben? Was bleibt sind die Erinnerungen an Deine Abenteuer die ich durch Deine lebhafte und spannende Art zu erzählen Hautnah miterleben durfte.      Tschüss Grim….. mach es gut und lass bald wieder von Dir hören. An meinem Herdfeuer wird für Dich und Deine Freunde immer ein Platz frei  sein.

    Mehr
  • Nach jedem Tag folgt eine Nacht

    Grim - Die Flamme der Nacht

    daniel_bauerfeld

    04. June 2013 um 14:03

    Alle guten Dinge müssen irgendwann einmal ein Ende haben. Bei Trilogien ist dies meistens dann der Fall, sobald der dritte Band erschienen ist: Nach jedem Tag, folgt eine Nacht. Nach Das Erbe des Lichts, folgt Die Flamme der Nacht. Die von Gesa Schwartz breit und episch angelegte Saga um den Gargoyle Grim und dem Menschenkind Mia wird hier zu einem würdevollen Ende gebracht (Buchtipp und Interview mit Gesa Schwartz in der NAUTILUS Abenteuer&Phantastik 73 und 92). Doch zuvor verlangt die Autorin ihren Protagonisten auf insgesamt 768 Seiten so Einiges ab. Was nicht heißen soll, dass sie in den beiden vorherigen Bänden mit ihren Figuren sehr zimperlich umgesprungen wäre. Ganz im Gegenteil! Die Geschichte des dritten Bandes beginnt nebulös und das im wahrsten Sinne des Wortes. Durch die Straßen und engen Gassen von Paris ziehen unheimliche Nebelschwaden. Die Geschöpfe, die von ihm umschlossen werden, versinken alsbald in einen tiefen Schlaf und sind wenige Zeit später wie vom Erdboden verschluckt. Eine Erklärung für das Auftauchen des Nebels in der Stadt an der Seine ist nicht zu finden. Auch Grim und Mia, die sich gemeinsam mit dem Vampir Lyskian und dem Kobold Remis auf die Spur des Rätsels machen, stehen dem Phänomen recht hilflos gegenüber. Ihre Nachforschungen führen die Heldengruppen letztendlich nach Prag. Gesa Schwartz hätte für ihre neue Geschichte keinen besseren Schauplatz finden können. Bei den zahl- und vor allem detailreichen Beschreibungen der Stadt kann sie wieder einmal ihr ganzes Können als große Geschichtenerzählerin unter Beweis stellen. Aus den unzähligen Mythen der tschechischen Hauptstadt und geschichtsträchtigen europäischen Metropole kreiert die Autorin ihre ganz eigene Mythologie. Und dies liest sich einfach phantastisch. So gekonnt realistisch und überzeugend phantastisch zugleich, dass die Leserschaft sich am liebsten direkt auf die Sache nach der Prager Anderswelt begeben möchte. Denn so, wie Schwartz diese beschreibt, muss es die Parallelwelt eigentlich wahrhaftig geben. Doch so zauberhaft all dies auch erscheinen mag: Das, was die Protagonisten in Prag herausfinden, erweist sich als tödliche Gefahr für die ganze Welt. Viele Fäden, die in den ersten beiden Bänden ausgelegt wurden, werden hier nun zusammengeführt und miteinander verwoben. Auch dies gelingt der Autorin souverän und mit Bravour. Die Charakterzeichnung ist wieder einmal gelungen und sehr schön schafft es Schwartz, in ihrer Erzählung das richtige Maß zu finden: Großartig wie sie etwa dem sehr düsteren und ernsten Grim – der noch eine Nuance dunkler als in den beiden Vorgängerbänden gezeichnet ist – den witzigen und humorvollen Remis gegenüber stellt. Nicht vielen Autoren wäre dies mit solcher Leichtigkeit gelungen. Der dritte Grim-Band ist zudem sprachgewaltig, spannend, gut durchdacht und vor allem unheimlich fesselnd: Gesa Schwartz Geschichten waren, sind und bleiben beste deutsche Fantasy auf hohem Niveau. Und am Ende lässt Die Flamme der Nacht die Leser mit der leisen Hoffnung zurück, dass die Trilogie vielleicht doch nicht als Dreibänder zu Ende geht. Denn eigentlich ist es viel zu schade, die Welt von Grim und Mia jetzt schon verlassen zu müssen. (c) Daniel Bauerfeld / Nautilus Abenteuer&Phantastik 109 www.fantasymagazin.de

    Mehr
  • Rezension zu "Grim - Die Flamme der Nacht" von Gesa Schwartz

    Grim - Die Flamme der Nacht

    KleinerVampir

    06. December 2012 um 15:18

    Buchinhalt: Gargoyle Grim und Menschenmädchen Mia bekommen es im dritten Band der Reihe mit mysteriösen Nebeln zu tun, die in ihrer Heimat Paris die Menschen in der Oberwelt heimsuchen. Die Nebel verursachen komagleichen Schlaf, aber die befallenen Menschen verschwinden anschließend spurlos. Grim versucht, zusammen mit Mia und dem Kobold Remis dem seltsamen Phänomen auf den Grund zu gehen. Hilfe bekommen die Gefährten von Vampirfürst Lyskian und schon bald verschlägt es sie nach Prag, wo die Freunde mitten in einem neuen Abenteuer stecken. Während sie die Dämonen um sich herum zu bekämpfen und des Rätsels Lösung zu ergründen versuchen, müssen sie sich auch mit ihren eigenen inneren Dämonen auseinandersetzen – Grims Einstellung zu Liebe und Vertrauen gewinnt eine neue Dimension und in einem actiongeladenen, bildgewaltigen Showdown in der Unterwelt von Prag entscheidet sich das Schicksal der Anderwelt und der Welt der Menschen, aber auch das von Grim und Mia…. Persönlicher Eindruck: Der abschließende Band der „Grim“-Reihe wartet erneut mit epischer Handlung und exotischen Schauplätzen auf, verknüpft mit den beiden Metropolen Paris und Prag. Man trifft auf alte Bekannte, lernt neue Charaktere und Helden kennen und steckt nach wenigen Seiten erneut mitten in der spannenden Geschichte. Die Vampire von Prag sind ein neues Kapitel in der spannenden Saga und mit viel Geschick, Können und einem wundervollen Schreibstil baut Gesa Schwartz ihr Fantasyuniversum weiter aus. Grims Beziehung zu Mia, aber auch die handelnden Personen an sich sind voller Tiefgang und absolut nachvollziehbar, die Schauplätze schillernd und die Handlung spannend und episch. Schön fand ich die zahlreichen Anknüpfungspunkte zurück in die Bände 1 und 2, die sich in fabelhafter Weise in den neuen Roman einknüpfen, als auch die vielen neuen Aspekte von Grims Persönlichkeit und die Weiterentwicklung der Protagonisten. Noch immer stehen Grim und Mia im Fokus der Geschichte, aber auch die zahlreichen großen und kleinen Nebencharaktere kommen keineswegs zu kurz. Für mich war „Die Flamme der Nacht“ eine wundervolle Abrundung einer großartigen Geschichte, die ich absolut weiter empfehlen kann!

    Mehr
  • Rezension zu "Die Flamme der Nacht" von Gesa Schwartz

    Grim - Die Flamme der Nacht

    jucele

    28. October 2012 um 11:53

    Rätselhafte Nebel suchen die Oberwelt von Paris heim. Wo sie sich über die Stadt legen, fallen die Menschen in einen tiefen Schlaf, um kurz darauf spurlos zu verschwinden. Der Gargoyle Grim und die junge Sterbliche Mia versuchen, dem seltsamen Phänomen auf die Spur zu kommen. Sie ahnen nicht, dass schon bald sehr viel mehr auf dem Spiel stehen wird als das Schicksal der verschwundenen Menschen … (Verlagsinfo) . Kritik . Zum dritten und nun letzten Mal nimmt die Autorin Gesa Schwartz uns Leser mit, um die Abenteuer des Gargoyls Grim und der Hartide Mia zu erleben. Uns Leser erwartet dabei erneut ein farbenprächtiges Feuerwerk der deutschen Fantasy. . Das erzählerische Talent der jungen Autorin findet keine Grenzen. Der unverwechselbare Stil, dem die Autorin folgt, besticht nicht nur durch die flüssig zu lesende Sprache. Besonders fasziniert dürfte der Leser von den Dialogen der verschiedenen Figuren sein. Völlig frei von Umgangssprache werden diese mal mit sarkastischem Witz, gefühlvoller Poesie oder auch nachdenklicher Tiefe geführt. Viel Liebe wurde in die Entwicklung der verschiedenen Schauplätze gesteckt. Beim Lesen fällt es spielend leicht, in die fantastische Welt der Anderwelt einzutauchen. Schillernd und dabei doch düster wird das Prag der Anderwelt konzipiert und wirkt so greifbar, als hätte der Leser diese Orte tatsächlich besucht. Wichtige Zutaten sind wie schon in den Vorgängern Freundschaft, Liebe, Vertrauen, Magie und der Glaube an unmögliches. Wertvolle Eigenschaften ohne die es nicht möglich wäre, ein Abenteuer dieses Ausmaßes auch nur annähernd zu überstehen. . Im Abschlussband ihrer Grim-Trilogie nimmt Gesa Schwartz erneut die Fäden aus den beiden ersten Bänden auf und verwebt diese logisch in die actionreiche Handlung. Für manche Überraschung ist dabei gesorgt. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Lag im zweiten Band der Fokus hauptsächlich auf den nie enden wollenden Kämpfen gegen die fast unbesiegbaren Gegner, bekommt der dritte Band wieder ruhigere Szenen, in denen viel Hintergründiges erzählt wird. Dieses tat den Entwicklungen, besonders die der Darsteller, ausgesprochen gut. Vieles wird somit anschließend und glaubwürdig erklärt, das Gesamtpaket perfekt abgerundet. . Fesselnde und spannungsgeladene Höhen setzt die Autorin sehr gekonnt in die Geschichte ein. Trotz manch ruhigerer Sequenzen und der Fülle an Details erleben die Leser so ein spannendes und zu immer neuen Höhen greifendes Werk. . Erzählt wird aus der gewohnten Perspektive eines Beobachters der seinen Fokus auf Grim und Mia legt. Mal Mia, mal Grim im Zentrum der Aufmerksamkeit wird nicht nur immer deutlicher, welcher Hintergrund hinter den beiden Protagonisten steckt, auch die Vergangenheit und somit die Entwicklung anderer Figuren wird aufgeklärt. . Besonders faszinierend ist die Entwicklung von Mia, die sich von einem unsicheren, sehr nachdenklichen Mädchen zu einer starken und selbstbewussten jungen Frau entwickelt hat. Immer wieder an ihre eigenen Grenzen getrieben, schafft Mia es niemals aufzugeben und reift an den Geschehnissen. . Auch Grim, ein Kind des Feuers, entwickelt sich und muss sich seinen eigenen Dämonen stellen. Die Kunst sich dabei nicht in der eigenen Finsternis zu verlieren stellt den Gargoyle dabei auf so manche Feuerprobe. . Erstklassig sind auch die weiteren unverzichtbaren Figuren wie Remis und Lyskian konzipiert. Besonders durch Lyskian gewinnt die Geschichte und auch die Beziehung von Grim und Mia eine ganz besondere Facette. . Autorin . Gesa Schwartz wurde 1980 in Stade geboren. Sie hat Deutsche Philologie, Philosophie und Deutsch als Fremdsprache studiert. Nach ihrem Abschluss reiste sie ein Jahr auf den Spuren der alten Geschichtenerzähler durch Europa. Zurzeit lebt sie in der Nähe von Hamburg in einem Zirkuswagen. Mit ihrer Trilogie um den Gargoyle Grim gelang ihr der große Durchbruch. Mehr Informationen zu Gesa Schwartz auf ihrer offiziellen Homepage: www.gesa-schwartz.de . Fazit . Wieder überzeugt Gesa Schwartz mit einer fesselnden Geschichte, die durch ihre leisen Zwischentönen zu etwas ganz Besonderem wird. „Das Feuer der Nacht“ ist ein wahres Feuerwerk der Fantasy, welches durch eine gehobene Sprache und dem erzählerischen Talent der Autorin zu einem Meisterwerk der Urbanfantasy wird. . Mit dem letzten Band der Grim-Trilogie setzt Gesa Schwartz der Geschichte um die Anderwelt einen gekonnten Schlusspunkt. Ein perfektes Bild ist entstanden, welches keinerlei Fragen mehr offen lässt. . Hier kann ich allen Fantasybegeisterten nur raten dieses Buch zu lesen. . Gebundene Ausgabe: 767 Seiten Verlag: Lyx (Oktober 2012) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3802584600 ISBN-13: 978-3802584602 . Die Grim-Trilogie Band 1: "Das Siegel des Feuers" Band 2: "Das Erbe des Lichts" Band 3: "Die Flamme der Nacht"

    Mehr
  • Rezension zu "Die Flamme der Nacht" von Gesa Schwartz

    Grim - Die Flamme der Nacht

    Salamander

    21. October 2012 um 13:27

    Unheimliche Nebel tauchen in Paris auf. Überall wo sie erscheinen, verfallen die Menschen in einen komaähnlichen Schlaf, nur um kurz darauf spurlos zu verschwinden. Grim und Mia untersuchen das seltsame Auftreten der Nebel und sind Hals über Kopf wieder in ein episches Abenteuer verstrickt. Im dritten Band der Grim-Reihe reist das Paar in Begleitung des Kobolds Remis und des Vampirs Lyskian ins fantastische Prag der Anderwelt. Mit dem geheimnisvollen Prag hätte die Autorin kein passenderes Setting für die Geschichte wählen können. Durch ihr Talent, scheinbar alltägliche Stätten zu fantastischem Leben zu erwecken, schafft Gesa Schwartz es, Prag zu verzaubern. Wunder scheinen wirklich möglich zu sein. Viele spannende Mythen aus der Prager Sagenwelt werden aufgegriffen und in eine eigene faszinierende Mythologie geformt. Wieder ist das Buch eine in sich abgeschlossene Geschichte, welche eigenständig gelesen werden kann, doch genau wie im zweiten Band werden Fäden aus den vorherigen Bänden aufgegriffen, bilden zusammen mit dem zweiten und ersten Band einen übergeordneten Spannungsbogen und lassen so ein Gesamtkunstwerk entstehen. Dies spiegelt sich auch in den Charakteren wieder. Endlich erfährt man mehr über Lyskian und viele andere Figuren aus den vorherigen Bänden. Ich kenne keinen anderen Autor, der so fantasiereiche und spannende Urbanfantasy schreibt.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Flamme der Nacht" von Gesa Schwartz

    Grim - Die Flamme der Nacht

    Eerten

    20. October 2012 um 23:25

    Im Zeichen der Gargoyles Für mich stand dieses Jahr ganz im Zeichen von Grim. Als ich am Anfang des Jahres den ersten Grim-Band in den Händen hielt, hätte ich nicht gedacht, dass ich der Geschichte so verfallen würde :). Nachdem ich vor kurzem den zweiten Band beendet habe, musste ich sofort den 3. Band haben und wurde nicht enttäuscht. Innerhalb kürzester Zeit war dieser verschlungen und nun bin ich einerseits sehr glücklich die Geschichte gelesen zu haben und gleichzeitig sehr traurig, dass mein Jahr mit Grim zunächst beendet ist. Nun aber zum Inhalt: Grim ist nach seinem Abenteuer mit der Schneekönigin, Feen und den Schattenalben in eine ruhelose Stimmung verfallen und wird gleich zu Anfang mit rätselhaften Nebeln konfrontiert, welche die Menschen in einen tiefen Schlaf versetzt und sie kurz darauf verschwinden lässt. Zusammen mit Mia, Lyskian und Remis macht Grim sich daran das Rätsel zu lösen. Dabei Treffen sie auf alte Freunde und Feinde. Schnell stellt sich heraus, dass hinter den Nebeln eine weitaus größere Bedrohung steht und unsere Helden sind gezwungen in die Welt der Vampire abzutauchen, um die Welt zu retten. Wieder überzeugt Gesa Schwartz mit ihrem wundervollen, bildhaften Schreibstil und ihren realistischen Charakterbeschreibungen. Im rückblickenden Vergleich ist ihr mit Grim III ein krönender Abschluss gelungen, viele lose Fäden aus den ersten und zweiten Band wurden geschickt aufgegriffen und in eine spannende neue Geschichte verwoben. Leider kann ich nicht im Detail darauf eingehen, da sonst zu viel verraten werden würde und ich damit allen weiteren Lesern den Spaß und die Spannung nehmen würde. Soviel sei gesagt; Mia und Grim werden an ihre Grenzen getrieben und müssen ihrem Herzen folgen, wenn sie die Anderwelt und unsere „Realität“ vereinen wollen. Träume, Bestimmungen, die Kraft der Kunst und natürlich die Liebe sind nur einige Eckpfeiler die zur ersehnten vereinten Welt führen und die Mia, Grim und Lyskian in diesem Band passieren müssen. Welche Gefahren auf sie warten und wie die Geschichte letztlich ausgeht, sollte jeder selbst erleben. Ich kann Grim 3 nur weiter empfehlen und wünsche jedem Leser genauso viel Spaß im Grim-Universum, wie ich ihn hatte und hoffentlich noch haben werde :).

    Mehr
  • Rezension zu "Die Flamme der Nacht" von Gesa Schwartz

    Grim - Die Flamme der Nacht

    Polarbaerli

    20. October 2012 um 14:27

    Im dritten Band der Grim-Reihe wird Paris von rätselhaften Nebeln heimgesucht. Überall wo sie auftauchen schlafen die Menschen ein und verschwinden kurz darauf. Zusammen mit Lyskian, dem Lord der Vampire, versuchen Mia und Grim das Geheimnis der Nebel zu lüften. Ihr Abenteuer führt sie nach Prag und den Leser in eine bezaubernde Geschichte. Wieder einmal wird man durch den tollen Erzählstil von Gesa Schwartz und ihre bildhaften Beschreibungen gefesselt. Im 2. Band war ich, als Irland-Fan, sehr begeistert von der Darstellung Irlands und wie der Zauber der grünen Insel eingefangen wurde. Auch hier im 3. Band wird man durch die tollen Beschreibungen mitten nach Prag versetzt, man hat das Gefühl selbst durch die Gassen Prags zu wandern. Gesa Schwartz schafft es ferne Orte nach Hause zu bringen und man betrachtet durch ihre Geschichten die eigene Umwelt mit neuen Augen. Ganz toll fand ich wieder die Beschreibungen von Mia und Grim, deren Charaktere im Laufe der einzelnen Bände immer neue Aspekte hinzu bekommen haben. Dadurch wirkten sie noch lebendiger. Man hat das Gefühl als würde man sich mit Ihnen entwickeln. Grim mit seinen Ecken und Kanten, aber auch seinem weichen Kern ist immer noch vorhanden, aber auch viele neue Teile seiner Persönlichkeit offenbaren sich. Ebenso bei Mia: ihre nachdenkliche Art kommt immer wieder zum Vorschein, aber gleichzeitig bemerkt man deutlich, dass sie inzwischen gereift ist. Hoffentlich wird es weitere Bände von Grim geben. Denn mit dieser tollen Geschichte kann es noch nicht zu Ende sein.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Flamme der Nacht" von Gesa Schwartz

    Grim - Die Flamme der Nacht

    Hans1

    19. October 2012 um 21:53

    Gekonnte Fortsetzung Paris wird von rätselhaften Nebeln heimgesucht, die die Menschen in einen tiefen Schlaf fallen lässt, um sie kurz darauf verschwinden zu lassen. Mia und Grim versuchen mithilfe des Vampirs Lyskian und dem treuen Kobold Remis dieses Rätsel zu lösen und geraten in ein Abenteuer, dass das Schicksal der Menschen und der Anderwelt entscheiden wird. Der dritte Band der Grim-Reihe bietet wieder eine solide und einzigartige Phantasiereise à la Gesa Schwartz. Die phantastische Anderwelt wird um die düstere Welt der Vampire erweitert, die durch die stilvollen Beschreibungen gerade zu lebendig wird. Sehr gut gefielen mir dabei die detaillierten Schilderungen, welche die Arbeit „hinter“ der Anderwelt deutlich machen und mit wie viel Liebe diese Welt erschaffen wurde. Gab es im zweiten Band vereinzelt Längen in den Beschreibungen, ist in Grim 3 davon nichts zu spüren, da sie sich gekonnt in den Lesefluss eingliedern. Auffallend sind die vielen Fäden welche aus den ersten und zweiten Band aufgegriffen worden und welche sich teilweise überraschend in die Handlung von Grim 3 einbinden. Dem Ideenreichtum scheinen keine Grenzen gesetzt und die Handlung baut sich trotz der vielen Fäden logisch und packend auf. Man bemerkt die Entwicklung der Autorin: ihre starken Charakterentwicklungen und die spannenden Actionszenen wirken hier reifer als in Grim 3. Gekonnt werden hier Schwerpunkte gesetzt die in ihrer Tragweite die Beziehungen der Figuren durch das ganze Buch beeinflussen. Damit wirken auch die Nebendarsteller wieder so lebendig wie Grim und Mia. Wobei wir bei den beiden Protagonisten wären: Grim wirkt in diesem Band wieder etwas weniger düster als im 2.Band und bietet sich wieder witzige aber auch zum Nachdenken anregende Dialoge mit Remis. Insgesamt gefällt mir Grim in diesem Band am Besten, da seine Stärken aus dem ersten und zweiten Band schön in Szene gesetzt wurden. Das Gleiche gilt für Mia, wobei ich bei ihr die starke Entwicklung von verzauberten und verliebten Mädchen bis zu einer toughen selbstbewussten Frau sehr genossen habe. In diesem Band setzt sie ihre im 2. Band begonnene Emanzipation von Grim fort, was durch die Einbindung von Lyskian in das Beziehungsgeflecht eine interessante Note erfährt. „Die Flamme der Nacht“ bietet eine gekonnte Fortsetzung der Grim-Reihe. Die gewohnten Stärken wurden weiter verfeinert und bieten einen eine gehobene und außergewöhnliche Unterhaltung. Es ist nur schade, dass das Buch so schnell vorbei ist. Von mir aus hätte es ruhig noch länger sein können, um noch weiter in der wundervollen Welt von Grim und Mia zu verweilen. Wieder eine absolute Kaufempfehlung.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Flamme der Nacht" von Gesa Schwartz

    Grim - Die Flamme der Nacht

    Marie1990

    19. October 2012 um 12:23

    Rätselhafte Nebel suchen die Oberwelt von Paris heim. Wo sie sich über die Stadt legen, fallen die Menschen in einen tiefen Schlaf, um kurz darauf spurlos zu verschwinden. Das Mädchen Mia und der Gargoyle Grim versuchen, dem seltsamen Phänomen auf die Spur zu kommen. Sie ahnen nicht, dass schon bald sehr viel mehr auf dem Spiel stehen wird als das Schicksal der verschwundenen Menschen. Mit "Die Flamme der Nacht" findet die "Grim"- Trilogie ihr Ende. Auch in diesem finalen Band beweist die Autorin viel Fantasie und Kreativität, die zu einer einmaligen Geschichte verschmolzen wurden. Dennoch fanden sich meiner Meinung nach einige Kritikpunkte, die das Lesevergnügen ein wenig getrübt haben. Die sonst so schillernde und einzigartige Atmosphäre, die man aus Band 1 und Band 2 gewohnt ist, kommt etwas zu kurz. Ich habe diesmal nicht den gleichen Zugang zur Geschichte gefunden, wie es in den ersten beiden Teilen der Fall gewesen ist, denn mir wirkte die Handlung einfach zu überladen, um eine Atmosphäre zu schaffen, die den Leser wegträgt und ihn darin eintauchen lässt. Man hätte "Die Flamme der Nacht" ein Stück weit kürzen können, um eine atemberaubende Spannung aufzubauen, denn das Potential ist wieder allemal vorhanden. Weniger wäre hierbei mehr gewesen. Oftmals werden Geschehenisse nur angerissen, andere detailliert erarbeitet, wodurch ein passende Melange verhindert wird. Dennoch bietet auch der letzte "Grim"- Band phantastische Unterhaltung, die wie ein Abenteuer anmutet, auch wenn seine Kraft nicht ganz an die ersten beiden Bände heranreichen kann und der Funke diesmal nicht ganz übergesprungen ist und der Zauber mich nicht komplett erreicht hat. Trotzallem würde ich gerne mehr lesen, da Gesa Schwartz normalerweise ein Garant für tolle Unterhaltung ist und die Geschichten um Grim und Mia zu den besten der deutschen Unterhaltungsliteratur zählen. In der Masse der vielen Charaktere gehen die Hauptprotagonisten leider ein wenig unter. Sie wirken nicht so stark wie sie es in den ersten Bänden noch waren; sie erscheinen eher etwas blass. Es fehlte das gewisse Etwas, das auch auf den Mangel an Dialogen zurückzuführen ist, die in "Die Flamme der Nacht" leider ein wenig zu kurz gekommen sind. Lediglich Remis in seiner putzigen Art konnte mich dieses Mal überzeugen und mir das ein oder andere Schmunzeln abringen. Auch in "Die Flamme der Nacht" beweist Gesa Schwartz einmal mehr ihren bildhaften und gewählten Schreib-, und Sprachstil. Da sich in diesem finalen Band aber viele detaillierte Schilderungen finden, wodurch die Spannung ein wenig zu kurz gekommen ist, entwickelte dieser diesmal nicht die sonst so bekannte Sogwirkung, die die Autorin für gewöhnlich zu schaffen weiß. Dadurch ertappte ich mich ein ums andere Mal, wie meine Gedanken in andere Richtungen abdrifteten, da mich "Die Flamme der Nacht" einfach nicht komplett fesseln konnte. Schade.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks