Gesa Schwartz Scherben der Dunkelheit

(146)

Lovelybooks Bewertung

  • 116 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 17 Leser
  • 99 Rezensionen
(54)
(38)
(38)
(13)
(3)

Inhaltsangabe zu „Scherben der Dunkelheit“ von Gesa Schwartz

Poetisch, romantisch und betörend schön. Die sechzehnjährige Anouk verbringt die Ferien in einem kleinen Dorf in der Bretagne. Kurz nach ihrer Ankunft gastiert der Dark Circus in der Nähe: ein geheimnisvoller Zirkus, der im Dorf für seine düsteren und besonderen Vorstellungen bekannt ist. Auch Anouk gerät schnell in seinen Bann und damit in einen Kosmos, den sie kaum für möglich hielt: Eine magische Welt öffnet sich vor ihr, in der sie den mysteriösen Zauberer Rhasgar kennenlernt. Doch der Dark Circus birgt mehr, als Anouk ahnt. Bald schon schwebt sie in tödlicher Gefahr und weiß nicht mehr, wem sie trauen kann. Denn es gibt keine Regeln im Dark Circus bis auf eine: Nichts ist, wie es scheint ...

Anfangs spannend doch dann verwirrend und langgezogen.

— Amiga

Hat sich gezogen, stellenweise langweilig ansonsten aber okay

— Alliwantispink

Abgebrochen auf Seite 260. Mich konnte das Buch leider absolut nicht begeistern!

— BeautyBooks

Düster und super spannend mit einem Hauch von zuckersüßer Romantik und nicht vorhersebaren Wendungen.

— GH0110

Toller Schreibstil, tolle Welt, tolle Charaktere! Leider manchmal ein bisschen zäh beim Lesen...

— Kunterbuntegrunewelt

toller Schreibstil, die Geschichte an sich war aber nichts für mich

— ReginaMeissner

Eine magische Geschichte, welcher an einigen Stellen die entsprechende Tiefe leider gefehlt hat.

— Julia-booklove307

Das Grundkonzept ist super. Allerdings sind Story und Schreibstil viel zu dick aufgetragen und Handlung und Figuren doch sehr vorhersehbar.

— Annabel

Bin sprachlos und total ergriffen!! Sensationell!! Faszinierend und wundervoll geschrieben!!!!

— federmaedchensfederland

Einzigartige Geschichte, toll! https://bookinghamxpalace.wordpress.com/2017/10/19/%f0%9f%8e%aascherben-der-dunkelheit%f0%9f%8e%aa-rezension/

— bookinghamxpalace

Stöbern in Jugendbücher

Vertrauen und Verrat

in Love 💕

Carina_S

Das Reich der sieben Höfe - Sterne und Schwerter

Sehr sehr gutes Buch! Absolut spannend! Ich fang morgen direkt mit dem 2. Teil an !

CarolinaUnckell

Nur noch ein einziges Mal

. Konnte mich nicht immer gut mit der geschichte abfinden, weil ich mit der Protagonistin nicht identifizieren konnte.

BookloveElvan

Deathline - Ewig wir

Eine unglaubliche Fortsetzung - besser als Band 1!

buecherschlucker

GötterFunke - Hasse mich nicht!

Auch wieder ein tolles Buch. Allerdings war band1 noch besser. Mal sehen was Band 3 wird

Sternchenschnuppe

Iron Flowers

Das Buch ist gefährlich und hat das Suchtpotential

lucnavi

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Scherben der Dunkelheit.

    Scherben der Dunkelheit

    Amiga

    10. April 2018 um 17:02

    Am Anfang hat mir die Geschichte gut gefallen  Würde aber dann verwirrend für mich und hat sich  sehr hin gezogen für mich. Richtig glücklich wurde ich nicht mit dem Buch. Die 16 jährige Annouk besucht eine Vorstellung des Dark Circus  der sich  mit  seiner Vorstellung total in den Bann zieht. Rhasgar der Magier gefällt ihr besonders gut.Doch der Zikus verbirgt schwarze Geheimnisse mehr als Annouk ahnt. Bei einer dieser Vorstellungen  sieht sie Ben in einer Luftblase ihren  verstorbenen  kleinen Bruder dessen  Tod sie bis heute  noch nicht überwunden  hatte.  Der Direktor des Zirkus wusste  was in Annouks Kopf vorging und zauberte in die Vorstellung Luftblasen  mit vielen Erinnerungen aus Annouks Leben. Annouk würde es zuviel  und stürzte aus dem Zirkus hinaus. Nur fort von hier sagte sie sich . Die Tränen liefen ihr über die Wangen als sie an ihre Eltern und Ben dachte.  Da fiel sie hin .Es wurde alles schwarz um Annouk. Sie schlug die Augen auf und sah nur Flammen..... Im Grunde ist es eine sehr spannende Geschichte. Das Cover hat mich fasziniert deshalb kaufte ich mir auch das Buch. Aber mit der Zeit wurde es immer mehr verwirrter das Buch für mich und alles hat sich so in die Länge gezogen für mich. Aber da gibt es sicherlich auch unterschiedliche Meinungen dazu.

    Mehr
  • Ein auf und ab

    Scherben der Dunkelheit

    LillianMcCarthy

    29. March 2018 um 16:23

    3,5 Sterne Gesa Schwartz‘ Schreibstil liebt oder hasst man. Oft habe ich gehört, dass der Schreibstil zu verträumt war oder man einfach nicht mit ihm warm wurde. Mit ihrem nun dritten Buch, Scherben der Dunkelheit, wagte ich mich nun auch an ein Buch von ihr, das uns in die magische Welt eines dunkeln Zirkus entführt. Wer sich mit Genres sehr gut auskennt, der merkt sicher, dass man das Buch im Genre Magischer Realismus verorten könnte. Genau das ist auch absolut richtig. Ich hatte in der Vergangenheit Probleme mit dem Genre und das, obwohl mich Zirkusgeschichten immer magisch anziehen. Man betrachtet in diesen Geschichten das Geschehen meist aus einer entfernten und gleichzeitig auch entfremdeten Perspektive und das trifft leider einfach nicht meinen Geschmack. Dennoch wage ich liebend gerne neue Versuche und Scherben der Dunkelheit war einer davon. Leider wurde ich auch aus diesem Grund nicht wirklich mit dem Roman warm. Die Protagonistin Anouk ist dabei eigentlich ein wahnsinnig interessanter Charakter. Sie hat eine nicht ganz einfache Vergangenheit und wird so schnell in den Bann des Zirkus gezogen, der mit ihren Ängsten und Erinnerungen spielt. Hier wäre sehr viel Raum gewesen für eine Entfaltung und Weiterentwicklung des Charakters und doch blieb genau das immer so unterschwellig und schwer greifbar, dass man es weder genau bemerken noch nachvollziehen konnte, was für mich sehr viel verschenktes Potential darstellt. Was ich wahnsinnig toll fand, das waren der Zirkus, seine Geschichte und die gesamte Atmosphäre mit allen Artisten und Mitgliedern. Es prallen zwei Welten aufeinander. Die positive Stimmung n der Manege und die Hoffnung der Artisten auf eine bessere Welt prallen auf die dunkle Magie und Geschichte des Zirkus, von denen Anouk erst erfährt, als es für sie zu spät ist und sie schon längst Teil des Schicksals des Dark Circus ist. An einigen Stellen verwirrte mich das Buch etwas und ich hatte das Gefühl, dass unglaublich viele neue Informationen auftauchten, während andere Stellen sich sehr zogen. Insgesamt hat aber auch mich der Dark Circus in seinen Bann gezogen. Allen voran auch die Artisten, die alle eine tolle Geschichte haben und von denen man alle auf die eine oder andere Art ins Herz geschlossen hat. Aber auch hier gilt: Ich fühlte mich meilenweit von der Geschichte entfernt und war nicht wirklich im Geschehen. Auch mit Rhasgar, dem männlichen Protagonisten, durch den Anouk in den Zirkus kommt und der in gewisser Weise auch ihr Love Interest ist, wurde ich einfach nicht warm. Ich muss allerdings sagen, dass mich der Schreibstil von Gesa Schwartz sehr begeistert hat. Sie schreibt so schön und ruhig und voller Magie, dass man gerne weitergelesen hat und dabei einen ganz eigenen Zauber gespürt hat. Ich freue mich, dass ich noch ein anderes Buch der Autorin zu Hause habe. Zudem haben sie und ihre Schreibstil, die Geschichte für mich besonders an den nervigeren Stellen wieder ein wenig schöner gemacht. Obwohl ich Idee und Gestaltung des Dark Circus sehr schön fand und begeistert von den vielen unterschiedlichen Charakteren war, konnte mich die Geschichte nicht ganz erreichen und war leider manchmal etwas anstrengend zu lesen. Auch an die Protagonistin Anouk kam man nicht richtig heran, was ich leider als verschenktes Potetial empfinde. Allerdings habe ich mich ein wenig in den Schreibstil von Gesa Schwartz verliebt, der einiges wieder gut machen konnte und ich freue mich auf die weiteren Bücher von ihr.

    Mehr
  • Scherben der Dunkelheit

    Scherben der Dunkelheit

    Booklover246

    24. March 2018 um 13:00

    Inhalt:Die sechzehnjährige Anouk verbringt die Ferien in einem kleinen Dorf in der Bretagne. Kurz nach ihrer Ankunft gastiert der Dark Circus in der Nähe: ein geheimnisvoller Zirkus, der im Dorf für seine düsteren und besonderen Vorstellungen bekannt ist. Auch Anouk gerät schnell in seinen Bann und damit in einen Kosmos, den sie kaum für möglich hielt: Eine magische Welt öffnet sich vor ihr, in der sie den mysteriösen Zauberer Rhasgar kennenlernt. Doch der Dark Circus birgt mehr, als Anouk ahnt. Bald schon schwebt sie in tödlicher Gefahr und weiß nicht mehr, wem sie trauen kann. Denn es gibt keine Regeln im Dark Circus bis auf eine: Nichts ist, wie es scheint ...Das Cover:Ist in Schwarz gehalten und man kann im Hintergrund einen Sternenhimmel sehen und im Vordergrund ist eine Frau auf einer Schaukel zu sehen. Es gefällt mir gut und passt auch zum Buch.Grundinformationen:Autor/in: Gesa SchwartzPreis: Hardcover: 17,99 EURSeiten: 592 Seiten Verlag: cbt VerlagISBN: 978-3-570-16485-3Erschienen: 25.09.2017Genre: Fantasy ab 14 Jahren(laut Verlag)Meine Meinung:Das Buch hat mich in den Bann des Dark Circus, und damit auch in die Geschichte von Rhasgar und Anouk gezogen.Der Schreibstil war sehr gut und fesselnd. Schon von Anfang an wollte man das Geheimnis um den Dark Circus lüften.Die Charaktere waren authentisch und man konnte sie sich gut vorstellen.Die 16 jährige Anouk ist die Hauptprotagonistin. Sie ist ein sehr interessanter Charakter und ich mochte sie auf Anhieb. Die anderen Charaktere waren auch sehr gut. Sie waren so beschrieben, dass man sich sehr gut ein Bild von ihnen im Kopf vorstellen konnte, wie sie von der Art her sind und auch wie sie aussehen. Das Buch ist so geschrieben, dass man wirklich glaubt hautnah bei dem Geschehen dabei zu sein und es zieht den Leser auch in seinen Bann.Fazit:Meiner Meinung nach ist es ein sehr gutes Buch Der Schreibstil ist spannend und angenehm zu lesen. Die Charaktere sind gut beschrieben und authentisch. Ich gebe dem Buch 5 von 5 Sternen Ich werde auf jeden Fall mehr Bücher von der Autorin lesen und freue mich schon auf ihre nächste Geschichte.

    Mehr
  • Farben in der Dunkelheit

    Scherben der Dunkelheit

    Kunterbuntegrunewelt

    15. March 2018 um 20:56

    Als ich das Cover zum ersten Mal sah war ich bereits hin und weg. Diese unterschiedlichen Blautöne passen nicht nur wunderbar zum Buchinhalt, sondern haben mich auch sofort in ihren Bann gezogen. Als ich dann noch den Klappentext gelesen habe, war für mich klar, dass ich dieses Buch unbedingt lesen musste. Deswegen hat es mich riesig gefreut, als der cbt Verlag schon am nächsten Tag meiner Anfrage stattgegeben hat, und ich es mir auf mein Handy laden konnte. Leider kam dann dich einiges dazwischen und ich kam erst in den letzen Wochen dazu es wirklich zu lesen. Umso mehr nahm mich die Handlung in Beschlag. Kaum hatte ich von der ersten Vorführung des Dark Circus gelesen, wollte ich unbedingt wissen was dahinter steckt. Leider dauerte es sehr lange, bis sich die ganzen Mysterien wirklich auflösten. Der Roman hatte die ein oder andere langatmige Stelle, an der die Handlung nicht wirklich vom Fleck kam. Dadurch ging zeitweise einiges an Spannung verloren, und ich habe das Buch hauptsächlich aus Neugierde weiter gelesen. Anouk als Hauptcharakterin hat mir sehr gut gefallen, sie ist schlagfertig und hat ein unfassbares Talent fürs Zeichnen. Auch liebt sie Märchengeschichten und Bücher, was sie in meinen Augen sehr sympathisch macht. Trotzdem fand ich es sehr schade, dass sie sich sehr oft hinter Rhasgar versteckt hat, und nicht selbst für sich eingestanden ist. Rhasgar gegenüber hatte sie diese Probleme zum Glück nicht, und konnte bei Diskussionen oft auch ihren Willen durchsetzen. Aus besagtem Zauberer hingegen wurde ich nicht so richtig schlau, für meinen Geschmack war er dann wohl doch eine Spur zu geheimnisvoll und verschwiegen. Teilweise hätte ich ihn am liebsten einfach mal ordentlich geschüttelt, in der Hoffnung dadurch eine klare Aussage aus ihm heraus zu bekommen. Der Schreibstil von Gesa Schwartz war sehr schön, und nach so einer fantastischen Welt, habe ich richtig Lust bekommen, gleich in die nächste aufzubrechen. Leider konnte ich bis jetzt noch nicht rausfinden, ob es zu Scherben der Dunkelheit eine Fortsetzung geben wird, Raum genug gäb es dazu alle mal. Ich hoffe ihr wagt euch auch mal hinein in die Welt der Dunkelheit, und wer weiss, vielleicht findet ihr darin ja auch eure Farben!

    Mehr
  • Der magische Funke fehlt

    Scherben der Dunkelheit

    Julia-booklove307

    01. March 2018 um 21:57

    Die Charaktere:Anouk:  An sich hat Anouk eine tolle und starke Persönlichkeit. Da ihr jüngerer Bruder Ben ihr aber unbeschreiblich fehlt, hat sie sich stark aus der Welt und ihrem früheren Leben zurückgezogen. Seit her lebt sie ziemlich abgeschottet und niemand kann sie so recht aus ihrem Loch bringen.Rhasgar: Ihn konnte ich sehr lange Zeit nicht einschätzen. Ich konnte weder sagen, ob er auf die gute oder auf die böse Seite gehört, wem seine Loyalität wirklich gilt. Allerdings trägt auch er eine gewisse Dunkelheit in sich, welche auf schrecklichen Erfahrungen in seiner Kindheit beruhen. Doch im Dark Circus hat er eine neue Familie gefunden, welche er stets mit seinem Leben verteidigen würde, egal ob die Gefahr von innerhalb oder außerhalb kommt. Seine Treue gilt ganz einfach den Menschen, welche er liebt. Schreibstil:Erzählt wird die Geschichte um den Dark Circus aus Anouks Sicht in der Er-/Sie-Perspektive. Grundsätzlich ist der Schreibstil ziemlich anspruchsvoll für ein Jugendbuch und enthält viele verschachtelte Sätze, welche zeitweise mehr verwirrend waren als sonst irgendwas. Da die Story durch viele veranschaulichenden Adjektive geprägt ist, wirkt die Darstellung oft zu detailliert und langweilt einen auf Dauer. Erst zum Ende des Buches wurde die Spannung fassbar und ich konnte eine Beziehung zu den Charakteren aufbauen, welche zuvor eher oberflächlich und blass war.  Meine Meinung:An dieses Buch hatte ich, wie so oft, so einige Erwartungen. Ich erhoffte mir eine düstere Geschichte, welche von (dunkler) Magie, Spannung und ein wenig Romantik geprägt ist. Allerdings fand ich hier viel zu oft eine Schilderung der Ereignisse als eine wirkliche Erzählung.Wie schon zuvor erwähnt, hatte ich starke Probleme damit, eine Bindung zu den Charakteren aufzubauen. Daher wirkte auch die Liebesgeschichte für mich eher flach und zunächst konnte ich ihre Entstehung gar nicht nachvollziehen. Natürlich ist es schön und gut, wenn die Lovestory langsam aufgebaut wird, aber hier konnte der Funke einfach nicht so wirklich überspringen.Außerdem finde ich es ziemlich kritisch, dass man Anouks Vergangenheit mit Rhasgars vergleicht. Denn der Verlust eines Bruders ist natürlich hart, gerade wenn man sich so nahestand, aber absolut nicht zu vergleichen mit einer schweren körperlichen und seelischen Misshandlung durch den eigenen Vater. Diese zwei Punkte sind in meinen Augen einfach absolut nicht gleichzusetzen, so dass man sagen könnte die beiden tragen die Selbe "Dunkelheit" in sich. Natürlich ist der Verlust eines Menschen immer tragisch und grausam.. Allerdings ist dies eine absolut andere Form der "Dunkelheit", denn das eine ist Trauer und das andere ein starkes Trauma, ausgelöst durch einen Menschen, welchem man eigentlich vertrauen können sollte.Somit fällt mein Fazit bezüglich dieses Buches leider nicht ganz so gut aus, da ich einfach zu lang brauchte, um in die Geschichte und zu den Charakteren zu finden.Schlussendlich fehlte mir in diesem Buch einfach das Magische, welches mich mitreißt und in eine fremde Welt entführt.

    Mehr
  • Eine düstere und magische Welt

    Scherben der Dunkelheit

    Apathy

    25. February 2018 um 14:54

    Durch eine Buchbox habe ich das Buch erhalten. Ich wäre so wahrscheinlich gar nicht auf das Buch aufmerksam geworden. Ich bin froh, dass ich das Buch auf diesen Wege kennenlernen durfte. Das Cover ist sehr dunkel gehalten und auch der Titel errät, dass es sich hierbei um eine düstere Geschichte handelt. Das Cover ist somit passend zur Geschichte gestaltet. In der Geschichte geht es um die junge Anouk, die ihre Ferien bei ihrer Cousine verbringt. Gemeinsam besuchen sie eine Vorstellung des Dark Circus, der zurzeit in den kleinen Dorf in der Bretagne gastiert. Man merkt schnell, dass es in dem Circus nicht wie in einem normalen Circus zugeht, sondern er einige Besonderheiten bereithält. Für Anouk eröffnet sich eine ganz neue Welt. Kann sie sich der Macht des Dark Circus entziehen? Es ist mein erstes Buch der Autorin Gesa Schwartz. Der Schreibstil hat mich total umgehauen. Das Lesen der Geschichte fiel mir daher leicht. Sie schreibt sehr bildhaft und man spürt die düstere Atmosphäre durch die Worte fließen. Die Geschichte ist allgemein sehr düster gehalten und voller Magie. Das hat mir sehr gut gefallen. Die Autorin konnte mich sehr in die Circus-Welt einfangen und an die Geschichte fesseln. Auch die Charaktere hat die Autorin sehr gut integriert und jedem Charakter eine besondere Fähigkeit gegeben. Man muss die Charaktere einfach lieben. Sie erzählen soviel, besitzen Tiefe und bewegten mich. Anouk, um die es hauptsächlich geht, entwickelt sich in der Geschichte auch weiter und lernt mit ihrer Fähigkeit umzugehen. Sie ist ein interessanter, vielschichtiger und toller Charakter. Man lernt mir ihr die Welt des Dark Circus kennen und teilweise auch zu lieben. Auch wenn ich mich am Ende konzentrieren und auf die düstere magische Welt einlassen musste, hat mir die unerwartete Wendung sehr gut gefallen. Für mich war es eine besondere Geschichte, die anders und so magisch anziehend war. Fazit: Die Autorin konnte mich mit ihrer düsteren und magischen Welt fesseln. Sie hat außerdem eine besondere Art zu schreiben. Ich möchte gerne noch weitere Werke von ihr lesen, weil sie mich mit "Scherben der Dunkelheit" vollends überzeugen konnte.

    Mehr
  • Ein neues Lieblingsbuch!

    Scherben der Dunkelheit

    cosisbookworld

    18. February 2018 um 16:19

    Vielen Dank an den cbt Verlag und an das Bloggerportal für dieses Rezensionexemplar!Grundinformationen:Autor/in: Gesa SchwartzPreis: Hardcover: 17,99 EURSeiten: 592 Seiten Verlag: cbt VerlagISBN: 978-3-570-16485-3Erschienen: 25.09.2017Genre: Fantasy ab 14 Jahren(laut Verlag)Darum gehts:Die sechzehnjährige Anouk verbringt die Ferien in einem kleinen Dorf in der Bretagne. Kurz nach ihrer Ankunft gastiert der Dark Circus in der Nähe: ein geheimnisvoller Zirkus, der im Dorf für seine düsteren und besonderen Vorstellungen bekannt ist. Auch Anouk gerät schnell in seinen Bann und damit in einen Kosmos, den sie kaum für möglich hielt: Eine magische Welt öffnet sich vor ihr, in der sie den mysteriösen Zauberer Rhasgar kennenlernt. Doch der Dark Circus birgt mehr, als Anouk ahnt. Bald schon schwebt sie in tödlicher Gefahr und weiß nicht mehr, wem sie trauen kann. Denn es gibt keine Regeln im Dark Circus bis auf eine: Nichts ist, wie es scheint ...Meine Meinung:Dieses Buch hat einfach süchtig gemacht. Als man angefangen hat zu lesen, wurde man in den Bann des Dark Circus, und damit auch in die Geschichte von Rhasgar und Anouk gezogen. Das Cover ist einfach ein Traum. Es ist zwar irgendwie schlicht aber trotzdem so unfassbar schön und man hat genau den richtigen Moment für das Cover ausgewählt. Wie Anouk hoch oben auf dem Trapez in der Manege sitzt mit ihrem Kleid.Ebenfalls ist der Buchrücken ein absoluter Traum. Er ist von den Farben her und von der Schrift unfassbar schön gestaltet.Der Inhalt hat mich von Anfang an neugierig gemacht. Es hat sich sehr spannend angehört vorallem hat man sich ab dem Anfang des Buches gefragt welches Geheimniss der Dark Circus birgt. Der Inhalt wurde so gut umgesetzt und der Schreibstil war so fesselnd. Man wurde einfach in die Geschichte hineingezogen und man hat einfach nicht gemerkt, dass das Buch knapp 600 Seiten hat.Man war so gefesselt und hatte das Gefühl, dass die Seiten daher fliegen.Die Charaktere haben mir auchs sehr gut gefallen. Die 16 jährige Anouk, die Protagonistin, war ein sehr interessanter Charakter. Ich mochte sie sehr gerne und die hat mich sehr fasziniert. Und dann gab es noch Rasgar, der mysteriöse Magier. Auch er hat mich sehr fasziniert und es war interessant und spannend ihn kennen zu lernen und seine Vergangenheit, und ihn selber, im Laufe des Buches zu entdecken. Ich mochte ihn schon, seit er das erste Mal erwähnt wurde. Vom Anfang bis zum Ende ist es schön zu sehen, wie der Herr der Spiegel und seine Königin der Farben zusammen finden. Aber es gab auch sehr tolle Nebencharaktere wie zum Beispiel Levin, Amélie und Esra, die ich auch sehr gerne mochte.Generell war es ein wundervolles Buch, mit einer wundervollen Autorin, die einen wundervollen Schreibstil hat und mit einer wunder vollen Geschichte rund um Rhasgar, Anouk und den Dark Circus.

    Mehr
  • Im Dark Circus ist nichts wie es scheint,trete ein..

    Scherben der Dunkelheit

    Ayda

    18. February 2018 um 10:11

    Inhalt:In dem Buch geht um die 16 jahre alte Anouk, die zum ersten Mal alleine in der Bretagne Urlaub machen darf. In  dem Dorf hat sich ein mysteriöser Zirkus niedergelassen, der mit seinen Vorstellungen dafür bekannt ist sehr geheimnisvoll und düster zu sein. Auch Anouk wird von dem Bann der Zirkus angezogen und es passieren ihr einige Dinge,die sie neugierug machen lassen. Dann lernt sie auch noch den geheimnisvollen Zauberer Rhasgar kennen und begibt sich in einer Welt, in der nichts ist wie es scheint...Meine Meinung:Mich haben Cover und Titel sofort angesprochen und es ist so traumhaft und passend zu der Geschichte gestaltet! Das Buch ist das erste, welches ich von der Autorin gelesen habe und es hat mit gut gefallen. Es ist ein Einzelband und somit eine abgeschlossende Geschichte. Der Schreibstil ist sehr schön und flüssig zu lesen. Die Geschichte ist ganz besonders und verbindet, Magie, Fantasy, Poesie und Jugendbuch zu einer tollen Geschichte. Interessant ist, dass ich während des lesen so in der Handlung war, dass ich das Gefühl hatte es ist die ganze Zeit Dunkel und ich befinde mich in diesem Zirkus. Das ganze Setting und Atmosphäre ist sehr detailliert und mit sehr viel Herz geschildert. Ab und an fand ich die Szenen etwas zu langgezogen, vor allem in der Mitte der Geschichte aber ansonsten war es für mich ein tolles Leseerlebnis. Die beiden Hauptprotagonisten Anouk und Rhasgar sind sehr gut gelungen und sympathisch. Natürlich gibt es auch noch einige andere Personen, die wichtig für den Verlauf der Handlung sind und auch das Böse ist hier gut gelungen.Es war überhaupt nicht kitschig und die Liebensgeschichte ist nicht im Vordergrund. Was mir auch sehr gut gefallen hat ist, dass man auch zwischen den Zeilen lesen muss,um bestimmte Dinge zu verstehen, die uns die Autorin zu verstehen geben möchte. Wer eine düstere, geheimnisvolle,spannende Geschichte mit viel Magie und Poesie lesen möchte, sollte sich das Buch nicht entgehen lassen :)Autorin:Gesa Schwartz wurde 1980 in Stade geboren. Sie hat Deutsche Philologie, Philosophie und Deutsch als Fremdsprache studiert. Nach ihrem Abschluss begab sie sich auf eine einjährige Reise durch Europa auf den Spuren der alten Geschichtenerzähler. Für ihr Debüt „Grim. Das Siegel des Feuers“ erhielt sie 2011 den Deutschen Phantastik Preis in der Sparte Bestes deutschsprachiges Romandebüt. Zurzeit lebt sie in der Nähe von Hamburg in einem Zirkuswagen.www.gesa-schwartz.de(Quelle: www.randomhouse.de)

    Mehr
  • Leserunde zu "Twilight" von Stephenie Meyer

    Twilight

    Luftpost

    Dies ist ein Lesemarathon der Werwolf-Spielgruppe und der Challenge Gruppe “Zukunft vs. Vergangenheit”.______________________________________________________________________________Der Marathon findet vom 09 - 11.02. statt. Anmeldeschluss ist der 07.02.______________________________________________________________________________Dieses Mal ist Bella in Gefahr und wir, ihre Freunde, versuchen sie gemeinsam zu retten!______________________________________________________________________________Zu unseren Werwolf-Runden hier auf Lovelybooks veranstalten wir immer einen thematisch passenden Lesemarathon. Um dieser Tradition treu zu bleiben, findet auch dieses Mal einer dieser Marathon statt. Ihr könnt auch teilnehmen, wenn ihr diese Werwolf-Runden nicht kennt! Neulinge sind immer willkommen.Es sind keine Kenntnisse zu “Twilight” notwendig, um hier teilzunehmen und man hat dadurch auch keinerlei Vorteil. Die Wahl der Lektüre ist euch absolut selbst überlassen und muss nichts mit dem Thema zu tun haben. Der Spaß bei unserem Lesemarathon steht natürlich an erster Stelle. Und frei nach dem Motto “Alles kann, nichts muss” könnt ihr euch eure Zeit einteilen, wie ihr wollt. Unser Ziel ist es, einen spannenden und abwechslungsreichen Marathon zu gestalten, zusammen zu lesen und gemütliche Stunden zusammen zu verbringen. ______________________________________________________________________________Die Teams: Minuten & SeitenDieses Mal gibt es zwei Teams, nämlich Team 🦇 Vampir 🦇 und Team 🐺 Werwolf 🐺. Vampire haben als unsterbliche Wesen viel Zeit und werden deswegen Minuten erlesen. Die Werwölfe kompensieren ihre Muskeln dadurch, dass sie so viele Seiten wie möglich lesen.Die Einheiten Minuten und Seiten werden 1:1 verrechnet. D. h. eine Stunde Lesezeit entspricht 60 Seiten.______________________________________________________________________________Die AnmeldungEntscheidet euch bei eurer Anmeldung für ein Team (Werwolf oder Vampir). Es empfiehlt sich, die Fähigkeiten der beiden Teams im entsprechenden Unterthema (🛠️ Fähigkeiten) durchzulesen. Wenn ihr ein Vampir seid, gebt bitte an, wie viel ZEIT ihr mit Lesen verbringen wollt.Wenn ihr ein Werwolf seid, gebt bitte an, wie viel SEITEN ihr lesen wollt.Ob ihr letztendlich mehr oder weniger lest, ist - wie immer nicht - so wichtig, aber hilft uns bei der Planung des Marathons.Wählt außerdem eure beiden Spezialfähigkeiten aus._______________________________________________________Zeit / Seiten eintragenDieses Mal werden als Vampir Minuten und als Werwolf Seiten gesammelt.Wie beim letzten Mal sollten Minuten immer auf 5 Minuten aufgerundet werden, Seiten sollten genau angegeben werden, sonst führt das zur Verwirrung.Das Eintragen erfolgt - wie die letzten Male - über ein entsprechendes Formular._______________________________________________________Der AblaufDer Marathon startet am Freitag, den 09.02. um 15.00 Uhr.Es werden wieder im Abstand von 3 Stunden Aufgaben gepostet, diese können sowohl Gruppen- als auch Einzelaufgaben sein. Die Aufgaben können bis Ende des Marathons bearbeitet, ansonsten wird das nochmal in der Aufgabenstellung explizit erwähnt.Die gelesene Zeit zählt bis zum 11.02. um 21.00 Uhr. Das Finale des Marathons findet anschließend statt._______________________________________________________Vergangene RundenWeihnachts-Momo | Doctor Who | Phantom der Oper | Panem | uvm._______________________________________________________🦇🐺 Teilnehmerliste:🐺 Meli | 600 Seiten | Biss zum Abendrot, Geprägt🐺 Vucha | 600 Seiten | Reißzahn, Frisch🐺 LillianMC | 350 Seiten | Biss zum Abendrot, Ausdauer🐺 papavero | 400 Seiten | Biss zum Abendrot, Dickes Fell🐺 stebec | 340 Seiten | Biss zum Abendrot, Reißzahn🐺 mareike | 300 Seiten | Reißzahn, Geprägt🐺 Tatsu | 300 Seiten | Biss zur Mittagsstunde, Ausdauer🐺 histeriker | 200 Seiten | Biss zum Abendrot, Frisch🐺 katha | 300 Seiten | Biss zum Abendrot, Ausdauer🐺 BlueSunset | 250 Seiten | Biss zum Abendrot, Reißzahn🐺 Joel| 47 Seiten | >>ohne Booster<<🦇 Snorki  | 300 Minuten | Biss zum Ende der Nacht, Unsterblich🦇 La Lecture  | 240 Minuten | Biss zum Ende der Nacht, Unsterblich🦇 mysticcat  |300 Minuten | Unsterblich, Ewige Jugend🦇 Annika | 320 Minuten | Biss zum Ende der Nacht, Zaubern🦇 Pippo | 666 Minuten | Biss zum Ende der Nacht, Blutdurst🦇 Traubenbaer | 599 Minuten | Twilight, Zaubern🦇 Fire| 420 Minuten | Bis zum Ende der Nacht, Ewige Jugend🦇 sternchen | 550 Minuten | Biss zum Ende der Nacht, Zaubern🦇 LadySamira | 300 Minuten | ...Ende der Nacht, ...Morgengrauen🦇 Elke | 315 Minuten | Biss zum Ende der Nacht, Charme🦇 Buchgeborene | 720 Minuten | ...Ende der Nacht, Allwissend🦇 samea | 720 Minuten | Biss zum Ende der Nacht, Zaubern🦇 Knorke | 300 Minuten | Biss zum Ende der Nacht, Zaubern🦇 Henny | 480 Minuten | Biss zum Ende der Nacht, Ewige Jugend🦇 Lisa| 45 Minuten | >>ohne Booster<<

    Mehr
    • 675
  • Eine besondere Schneeflocke...

    Scherben der Dunkelheit

    Annabel

    28. January 2018 um 17:16

    Figuren:Da hätten wir sie wieder. Eine der Figuren, die ich in Büchern eigentlich möglichst meide. Diese eine ganz besondere Schneeflocke: Anouk. Sie ist eine von denen, die es schafft, auf jeder Seite ihr Leid zu klagen und nicht mehr kann als „Mimimi“, auf die komischerweise aber alle bauen weil... weil wegen eben. Ich verstehe es selbst nicht. Sie scheint ein Charakter zu sein, der super sympathisch und aufregend hätte werden können. An irgendeiner Kreuzung ist die Autorin dann aber falsch abgebogen und hat nach Frankenstein-Manier aus allen möglichen Bella Swans den Supergau an Schneeflöckchen-Haftigkeit zusammengebastelt. Und wenn schon der Hauptcharakter nervt, und ich bei jedem pseudo-schlagfertigen Spruch von ihr, der eigentlich nur grauenhafter, peinlicher Konter war, die Augen verdrehe, wird es eng für den Rest der Geschichte.Ihr Gegenstück sticht leider auch nicht aus der Menge der bösen sexy Schnuckelchens heraus. Rhasgar ist ein Magier und der typische verführerische Anti-Held, der ein dunkles Geheimnis hütet und nicht er selbst ist, wenn er nicht mindestens gefühlt jedes Kapitel zu seiner Auserwählten sagt, wie gefährlich er für sie ist und dass sie sich fernhalten muss. Nicht, das Blödchen-Anouk darauf hören würde. Aber natürlich lässt unsere unscheinbare blasse Schönheit sein kaltes, unnahbares Herzchen schmelzen. Außerdem ist er irgendwie nichtmal ein richtiger „Bad-Boy“, wie ich ihn noch hätte akzeptieren können, sondern eher der Hanswurst von Anouk. Es passiert einfach immer und immer wieder, das Anouk-Schnuckiputz Scheiße baut (und zwar richtig) und er sich bei ihr entschuldigt weil... Ja. Pfff. Was weiß ich.Schreibstil:Mit dem Schreibstil der Autorin bin ich mir nicht so sicher. Auf der einen Seite schafft sie kunstvoll vollkommen fesselnde Bilder und Szenerien und ich war teilweise völlig von dieser Magie gefesselt, die sie mich wirklich spüren lassen hat... Auf der anderen Seite sind aber viele Phrasen schon nach kurzer Zeit abgenutzt („Ins Bockshorn jagen“ und immer wieder irgendjemandes Atem irgendwo zu fühlen beispielsweise.) und alles ist einfach viel zu überladen. Die Metaphern, die Gesa Schwartz genutzt hat, hätten locker für fünf Bücher und ein kitschiges Gedicht gereicht. Mein Eindruck ist ja, dass alles möglichst poetisch und tiefgründig erscheinen sollte, das aber voll nach hinten losging. Wenn ihre Metaphern Zucker wären, würde ich ein Jahr zuckend im Kreis rennen. Manchmal kann man es eben auch zu gut meinen.Allerdings muss ich der Autorin eins lassen: Die guten Seiten ihres Schreibstils haben mich erst dazu gebracht, die völlig überstürzte Romanze zwischen Anouk und Rhasgar einfach erstmal hinzunehmen um abzuwarten, wie sich das alles entwickelt.Inhalt:Die Magie des „Dark Circus“ explodiert auf den ersten Seiten förmlich und ich war ganz angetan von der gesamten Thematik. Dass dann jedoch sofort diese Liebelei zwischen Anouk und Rhasgar entsteht und alle von jetzt auf gleich ganz deep in Love sind, hat dem Ganzen einen bitteren Beigeschmack gegeben. Außerdem begibt Anouk sich regelmäßig trotz deutlicher, wiederholter Warnungen der anderen in Gefahr. Sie benimmt sich teilweise wirklich wie ein Kind, dem man ein Klappmesser in die Hand gedrückt hat.- Das kann einfach nicht gut gehen. Ihre Ausrede für so ein dämliches Verhalten ist immer wieder die blinde Trauer um ihren Bruder. Das konnte ich ihr allerdings wirklich nur bis zu einem gewissen Punkt verzeihen. Sie stürzt sich einfach viel zu oft wie ein freudloses Schäfchen von einem Unheil ins nächste, ohne die verdächtigsten Umstände auch nur einmal zu hinterfragen. Sowas wie „Misstrauen“ existiert nichtmal in ihrem Vokabular, fürchte ich.Alle restlichen Figuren sind zwar sehr viel liebenswürdiger und ich habe auch sehr gern von ihnen gelesen, allerdings sind auch sie alle auf Stereotypen aufgebaut, die man so eins zu eins auch in vielen vielen anderen Geschichten trifft. Anouk ist ihnen zwar nur ein tonnenschwerer Klotz am Bein, aber natürlich vergöttern die meisten sie trotzdem. Alle vertrauen auf ihr Talent und hoffen, durch sie gerettet zu werden, obwohl sie ihre Fähigkeiten gerade erst entdeckt hat. Diese werden zwar ziemlich genau erklärt und auch beschrieben, allerdings habe ich persönlich mehr Potential in den Talenten von manch anderer Person gesehen und nicht verstehen können, was an ihrer Zauberei so besonders ist. Warum einige dieser wirklich mächtigen Verbündeten es nicht schon allein geschafft haben, aus diesem Teufelskreis „Dark Circus“ auszubrechen, ist mir schleierhaft. Ja, Anouk ist die große Hoffnungsbringerin, aber letztendlich macht sie den kleinsten Teil der Arbeit. Sie fuchtelt ein bisschen mit ihrer Farbenmagie herum und schwuppdiwupp wird sie als Heldin gefeiert. Für meinen Geschmack wird ihr sowieso viel zu viel in die Hände gespielt und nicht geringen Anteil daran hat die Vorarbeit anderer, die sehr viel fähiger sind als sie.Der eine oder andere von euch wird sich sicher denken, dass ich ruhig mal mehr über die Handlung schreiben sollte, als mich über die Figuren aufzuregen, aber allzu viel Handlung gibt es gar nicht. Die meiste Zeit trainiert jemand oder Anouk suhlt sich in ihrem Elend, wenn sie gerade mal weder sich noch jemand anderen in die Scheiße reitet.Gesa Schwartz hat am Ende das Ruder noch einmal mit voller Wucht herumgerissen und somit eine Punkte gutmachen können, doch darf ich hier leider nicht viel darüber verraten, da ich Spoiler vermeiden will. Jedoch wäre sie nicht die Gesa Schwartz, die ich beim Lesen von „Scherben der Dunkelheit“ kennenlernen durfte, wenn sie nicht noch einen, und noch einen, und noch einen draufgesetzt hätte. Letzten Endes hätte sie es bei der ersten großen Wendung der Handlung belassen sollen, wenn ihr mich fragt. Denn damit wäre das Finale völlig in Ordnung gewesen und auch ich hätte es sehr gut gefunden, da es viele Makel wettmacht. Aber nein.- Dabei blieb es ja nicht. Deshalb wirken die gesamten letzten Seiten wie völlig zufällig zusammengewürfelt; wie ein Flickenteppich aus verschiedenen Möglichkeiten.Da wurde leider eine Menge Potential verschenkt.mehr auf: http://a-bookdemon.blogspot.de/2018/01/rezension-scherben-der-dunkelheit.html

    Mehr
  • Lass dich verzaubern vom Dark Circus

    Scherben der Dunkelheit

    federmaedchensfederland

    28. January 2018 um 11:31

    Bereits im November des letzten Jahres, habe ich das Buch Scherben der Dunkelheit von Gesa Schwartz angefangen zu lesen. Durch enormen Zeitmangel während des Dezember, bedingt durch Umzug und eben auch die Weihnachtszeit, habe ich es erst jetzt geschafft dieses wirklich wundervolle Buch zu beenden. Schon auf so vielen verschiedenen Plattformen ist es mir immer wieder begegnet und anfangs war ich auch etwas skeptisch, ob es mich fesseln könnte, daher habe ich es mir auch erst einmal (Betonung auf "erst einmal") nur als eBook gekauft. Jetzt bin ich aber so begeistert, dass ich es unbedingt auch als Printausgabe im Regal stehen haben möchte! Ein sehr gutes Zeichen, aber lest selbst! Was soll ich zum Cover sagen?! Es ist einfach nur sagenhaft schön! Es war mit einer der Gründe, weswegen ich das Buch überhaupt lesen wollte. Diese düstere Atmosphäre, der Schimmer des Lichts, die Artistin hoch über allen anderen - es klang definitiv nach einer Geschichte, die mehr als nur ein schönes Leseerlebnis sein würde. Die dunkle Stimmung des Dark Circus habe ich schon beim Blick auf das Cover gespürt und mit dem erlangten Wissen ist es ein mehr als passenden und ausdrucksstarkes Cover! Ein kleines Coverhighlight zum Jahresbeginn. Doch worum geht es denn nun in dem Buch?! Die Reise führt uns in die raue Landschaft der Bretagne, nah an den Atlantischen Ozean und seine stürmische See. Hier verbringt die junge Anouk ihre Ferien, fernab vom Trubel des Pariser Alltags. Gemeinsam mit ihr trifft auch der geheimnisvolle Dark Circus in dem Ort ein und obwohl Anouk als Skeptikerin und Realistin während der Vorführung immer wieder nach dem doppelten Boden und den unsichtbaren Netzen sucht, gelingt es ihr nicht sich dem Bann des Zirkus zu entziehen. Der Bann, der die dunkle Macht auf sie ausübt ist unheimlich stark und Anouk ist auch neugierig. Neugierig hinter die Kulissen zu blicken, Geheimnisse zu lüften, doch was sie findet, damit hat sie nicht gerechnet. Sie findet sich in einer Welt wieder in der die Magie wahrhaftig existiert! Hier lernt sie den ebenso mysteriösen Zauberer Rhasgar kennen, der sie in die Welt des Dark Circus einführt und begleitet. Was sich anfangs als ein spannendes Abenteuer für Anouk anfühlt, wandelt sich schon bald in etwas Dunkleres, Gefährlicheres und auch Anouks Leben schwebt in Gefahr. Wem kann sie noch trauen?! Artus, dem flammenden Phönix? Amelié mit den Papiervögeln, Levin dem Akrobaten, Dario mit dem Harlekingesicht oder gar Masrador, dem dunklen Clown des Zirkus?! Nichts ist, wie es scheint und genau das, ist die auch die wichtigste Regel, wenn Anouk lebens aus der ganzen Sache kommen möchte. Ich habe gestern Abend das Buch beendet und Rotz und Wasser geheult! Ich habe schon so lange kein Buch mehr gelesen, dass in all seinen Facetten so perfekt war und mich so unheimlich gefesselt hat, wie dieses Buch! Für manch einen wird der Begriff "perfekt" vielleicht etwas zu viel des Guten sein, aber genau das ist es für mich: perfekt! Und das in vielerlei Hinsicht. Die Handlung hat mich von der ersten Seite, vom ersten Wort abgeholt, in ihren Bann gesogen und mit der gespenstig dunklen Macht des Dark Circus gefangen gehalten. Der langsame Spannungsaufbau war ein reinster Nervenkitzel, aber auch, dass ich nie genau wusste was nun als nächstes geschehen würde. Immer wieder fand ich mich selbst an dem Punkt, an dem ich absolut im Dunkeln tappte und alles für möglich hielt. Ich würde sogar soweit gehen zu sagen, dass es manchmal die reinste Achterbahnfahrt war, von einem Höhepunkt zurück ins tiefe Tal geschleudert um dann im nächsten Moment noch viel höher zu klettern um dann zu fliegen?! Es war grandios zu lesen und durch die immer wieder wechselnden Spannungsleveln auch ein echter Pageturner! Ich wollte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, als ich es nun weiter gelesen habe. Gesa Schwartz hat zudem einen wirklich wundervollen Schreibstil, den ich lieben gelernt habe. Sie erzählt auf eine unglaublich poetische Weise eine noch unglaublichere Geschichte und allein durch den Zauber ihrer Worte werden diese zu Bildern - zu einer Bilderfolge, die die Geschichte erzählen! An so vielen Stellen habe ich nur dagesessen, eine Seite nach der anderen verschlungen und war wie in Trance und dieses Gefühl hatte ich schon lange nicht mehr! Und auch die Figuren waren einfach nur fantastisch! Sie sind mit so viel Liebe zum Detail ins Leben gerufen worden, haben Tiefgang und Charakter und bisher habe ich noch nirgends sonst auch nur ansatzweise solche Figuren gefunden! Die Entwicklung von Anouk ist so spannend zu verfolgen, wie sie sich ihren Ängsten stellt, etwas Unglaubliches lernt und ihrem kleinen Bruder wieder so nah kommt, wie schon lange nicht mehr. Und auch Rhasgar ist ein faszinierender Charakter, allein schon weil man ihm einfach nicht in die Karten blicken kann. Er ist so unnahbar und dabei so geheimnisvoll, dass er schon wieder unglaublich anziehend wirkt. Auch seine Geschichte ist wirklich spannend und zwischenzeitlich wusste ich nicht ob ich ihn hassen, lieben oder einfach direkt beides sollte. Aber auch die übrigen Figuren sind mit einer solchen Tiefe erdacht, dass sie nur vor Lebendigkeit strahlen und ich sofort ein Bild im Kopf hatte. Fazit Scherben der Dunkelheit hat mich wirklich beeindruckt! Nicht nur von der technischen Rafinesse, die die Autorin hinlegt, sondern auch von der Geschichte, der Handlung an sich. Sie ist spannend, wundervoll erzählt und mit so viel Herzblut gefüllt, dass es mich direkt ins Herz getroffen hat. Das Jahr ist noch jung, aber es kann definitiv eines meiner Jahreshighlights werde!!! Absolute Leseempfehlung!!

    Mehr
  • Nicht so überzeugend wie erhofft

    Scherben der Dunkelheit

    annso24

    27. January 2018 um 21:28

    Cover:Das Cover finde ich sehr ansprechend. Man denkt zwar nicht unbedingt an die enthaltenen Horror-Elemente und stellt sich vielleicht etwas anderes unter der Story vor, aber trotzdem empfinde ich das Cover als passend. Noch dazu macht es auf jeden Fall neugierig.Inhalt:"Scherben der Dunkelheit" würde ich als schwieriges Buch beschreiben. Die Grundidee hat mich vor allem am Anfang sehr gefesselt. Der Dark Circus konnte mich faszinieren und die ganzen magischen wie emotionalen Geschehnisse drum herum ebenso. Aber nur bis zu einem gewissen Grad ...Mit voranschreitenden Seiten fehlte es mir zunehmend an Erklärungen. Es spielte sich vieles auf einer abstrakten Ebene ab, sodass das Buch inhaltlich wirklich anstrengend wurde. Hinzu kam, dass es auf mich jetzt nicht gänzlich klischeehaft wirkte in manchen Zügen, aber dennoch typisch. Das Grundkonzept des Buches fand ich toll und meiner Meinung nach, hatte es sehr viel Potenzial, doch letzten Endes wurde ich größtenteils doch etwas enttäuscht. Die Handlung an sich ist okay. Man brauch etwas Durchhaltevermögen, dann kann sie ganz unterhaltsam sein, doch ich hatte mir mehr erhofft.Charaktere:Die Protagonisten waren prinzipiell sehr gut angelegt und brachten meiner Meinung nach auch viel Substanz in die Geschichte. Grund dafür ist vor allem, dass den Emotionen und Gedanken von Anouk sehr viel Raum gegeben wird. Trotz dessen blieb sie für mich immer etwas oberflächlich, aber zum Großteil der Geschichte habe ich doch mit ihr mitgefiebert und mitgefühlt. Rasghar dagegen gehört zu der Art von Figuren, die ich besonders gern habe. Geheimnisvoll, mysteriös und doch in gewisser Weise mitreißend. Für mich war er gerade wegen seiner suspekten Art eine sehr interessante Figur.Die weiteren Charaktere empfand ich als sehr gut, denn ich liebe es, wenn von Autoren sehr viel Vielseitigkeit in die Charakterwelt gesteckt wird und das ist hier aus meiner Sicht der Fall.Schreibstil:Stilistisch ist Gesa Schwartz in der Hinsicht angenehm zu lesen, dass man sich das Geschehen bildlich vorstellen kann. Ausführliche Beschreibungen sind meiner Meinung nach sehr charakteristisch für die Autorin und damit muss man sich erst einmal anfreunden. Dadurch passiert es, dass es beim Lesen doch zu einigen Längen kommt, die ich persönlich als anstrengend empfand. Die Handlung kam oft nicht wirklich voran, was ich sehr schade fand.Fazit:Insgesamt lässt mich "Scherben der Dunkelheit" zwiegespalten zurück. Es ist ein gutes Buch, dass mal mehr mal weniger Unterhaltung bietet und prinzipiell auf einem guten Konzept baut, doch konnte es mich stellenweise leider nicht so überzeugen, dass es zu 4 Sternen gereicht hat. Es ist okay, aber leider sah ich persönlich da noch Potenzial nach oben, was die Tiefgründigkeit der Story betrifft. Ich rate nicht davon ab, es zu lesen, weil man es durchaus lesen kann, doch hohe Erwartungen sollte man meiner Meinung nach nicht an das Buch stellen.

    Mehr
  • Der Dark Circus erlischt nie...

    Scherben der Dunkelheit

    KleineNeNi

    10. January 2018 um 23:20

    Ist das Cover nicht einfach wundervoll? Ich finde es wirkt magisch und düster und es passt einfach wunderbar zum Klappentext. Was mir während des Lesens auffiel: das Cover stellt eine Szene aus der Geschichte dar und zwar eine besonders magische und bedeutende. In „Scherben der Dunkelheit“ geht es um Anouk, die bei ihrer Cousine Madeleine zu Besuch ist, damit sie mit ihren abenteuerlustigen Eltern nicht in den Urlaub fahren muss. Als auf einmal der Dark Circus seine Zelte in dem kleinen Dorf aufbaut, fühlt sich Anouk direkt angezogen und besucht mit ihrer Cousine eine Vorstellung. Und dann nimmt die Geschichte ihren Lauf… „Willkommen auf den Schwingen der Illusionen, willkommen in der Finsternis – willkommen im Dark Circus!“ Das Buch ist in nummerierte Kapitel aufgeteilt, welche ca. 15 bis 30 Seiten lang sind. Mal mehr, mal weniger. Allerdings bin ich einfach nur so durch die Kapitel geflogen, da mir der Schreibstil von Gesa Schwartz einfach unglaublich gut gefällt. Dies ist das erste Buch von ihr, welches ich bisher gelesen habe und ich kann nur sagen: WOW WOW WOW! Die Frau kann schreiben und zwar unglaublich poetisch, bildhaft und fesselnd, sodass mir der Einstieg in die Geschichte sehr leicht viel. Durch die ausführliche Beschreibung und Benutzung von Methapern bin ich während des Lesens total in die düstere Welt des Dark Circus abgetaucht. Die Längen die durch die Beschreibung des Umfeldes entstanden sind hat die Geschichte auf jeden Fall gebraucht, da hierduch eine unglaublich tolle Atmosphäre erschaffen wurde. Die Charaktere haben mir super gut gefallen und Anouk war eine tolle Protagonistin. Sie hat Kampfgeist bewiesen und sich während der Geschichte super entwickelt. Ich habe mich mit ihr identifizieren und ihre Handlungen nachvollziehen können. Sie ist eher eine Einzelgängerin, liebt Bücher sowie das Zeichnen, was in der Geschichte auch noch eine Rolle spielt. Auch die anderen Charaktere haben mir super gut gefallen und waren toll ausgearbeitet, sodass jeder für sich wirklich was besonderes hatte. Das Setting war sehr magisch und ich musste doch beim Lesen sehr konzentrieren, da Gesa Schwartz wirklich sehr detailiert die Umgebung beschreibt. Natürlich kann man trotzdem einfach so durch die Seiten fliegen, aber ich wollte in meinem Kopf diese magische Umgebung nachstellen und mir vorstellen, dass ich mit dabei bin. Die Geschichte spielt in dem Ort Bretagne, einer hügeligen Halbinsel in Frankreich, und ihr solltet euch auf jeden Fall Bilder dazu anschauen. Diese Küsten, Hügel und Burgruinen passen einfach so unglaublich gut zur Geschichte! Da hat sie sich wirklich einen tollen Ort ausgesucht. „Der Dark Circus trägt seinen Namen, weil er euch in die Dunkelheit führen wird – nicht nur in unsere, sondern auch in eure eigene!“ Was mir neben dem Setting und den Charakteren besonders gut gefallen hat waren die unerwarteten Wendungen. Es kam auch etwas vor, womit ich einfach gar nicht gerechnet habe. Überhaupt nicht und die Stelle hat totales Gefühlschaos in mir ausgelöst. Der Plot war unvorhersehbar! Für mich war es definitv kein Buch, dass man mal eben zwischendurch liest, sondern woran man sich bewusst setzt, da man sich komplett darauf einlassen sollte. Zudem gehört das Buch jetzt schon zu meinen Jahreshighlights, denn ich liebe es abgöttisch, falls ihr es noch nicht bemerkt habt. Ich werde mir nun alle Bücher von Gesa Schwartz besorgen, da sie mich mit dieser Geschichte total geflasht hat und ich unbedingt Nachschub brauche. Fazit: Für alle Fans von „Caraval“ und „Der Nachtzirkus“. Ich kann euch das Buch nur empfehlen, wenn ihr Lust auf eine düstere und phantastische Geschichte habt. Vielen lieben Dank an das Bloggerportal und den cbj Verlag für das Rezensionsexemplar!

    Mehr
  • Leider etwas schlechte Umsetzung

    Scherben der Dunkelheit

    Cora_Urban

    08. January 2018 um 15:58

    Hallo!  Ich habe heute die Rezension zu dem Buch Scherben der Dunkelheit von Gesa Schwartz für euch. Das Buch habe ich als Rezensionsexemplar vom Bloggerportal zur Verfügung gestellt bekommen. Eckdaten: Scherben der Dunkelheit ist ein Einzelband von Gesa Schwartz und ist am 25.09.2017 bei cbt (https://www.randomhouse.de) als Gebundene Ausgabe erschienen und beinhaltet 588 Seiten. Empfohlen wird es ab 12 und ist in das Genre Jugendfantasy einzuteilen.  Taschenbuch:  ISBN: 978-3-570-16485-3 Preis: 17,99 (D) / 18,50 (A)  kaufen:  Beim Verlag: https://www.randomhouse.de/Buch/Scherben-der-Dunkelheit/Gesa-Schwartz/cbt/e508925.rhd#biblios Bei Amazon: https://www.amazon.de/Scherben-Dunkelheit-Gesa-Schwartz/dp/3570164853/ref=sr_1_fkmr0_1?ie=UTF8&qid=1515352364&sr=8-1-fkmr0&keywords=Scherben+der+dunklehiet Inhalt: Anouk ist über die Ferien bei ihrer Tante und deren Kousine, als in die Stadt ein mysteriöser Zirkus, der "dark circus", kommt. Ihre Cousine war schon öfters in einer ihrer Vorstellung und so geht Anouk mit ihr zu einer ihrer Aufführen. Doch in diesem Zirkus scheinen nicht nur Tricks aufgeführt zu werden, sondern es gibt auch richtige Magie! Das Mädchen ist skeptisch, doch schnell gerät sei in die Fänge dieses Mysteriums und entdeckt, dass hinter dem Namen mehr als nur eine Beizechnung ist ...  Cover: Ich bin hin und weg von diesem Cover. Ich liebe das Mädchen auf dem Cover, ihr Kleid ist wunderschön und durch das Trapez auf dem sie sitzt, passt das Cover perfekt zum Inhalt des Buches. Was mir während des Buches aufgefallen ist, ist das es diese Situation auch im Buch gibt und das gibt dem Cover einen magischen Touch.  Man merkt das man hier wirklich auf dem Inhalt des Buches eingegangen ist und das finde ich persönlich sehr toll.  Meine Meinung: Mich hat der Klappentext sehr fasziniert, weshalb ich dieses Buch sofort anfragen musste und als ich es angefangen habe, war ich sehr begeistert.  Man ist sehr leicht in das Buch reingekommen, da man sofort in die Geschichte eingeführt wird und man dadurch sofort zum Hauptthema des Buches geht. Das hat mir wirklich gut gefallen und ich war sofort von der Zirkusgeschichte gefangen.  Der Schreibstil war sehr tief und dadurch ist mir sehr leicht gefallen in der Geschichte zu versinken. Es wurde alles bildlich beschrieben und dadurch konnte ich mir die Orte sehr gut ins Gedächtnis rufen und es hat sich wirklich so angefühlt als wäre ich dort.  Anouk war als Protagonistin ganz gut, man konnte sie fast immer nachvollziehen, auch wenn sie manchmal etwas naiv und verwirrt war. Auch die anderen Personen in dem Buch waren ganz cool. Mir hat besonders gefallen, dass man die Geschichten von vielen Charakteren aufgeführt bekommen hat und dadurch diese nachvollziehen konnte.  Ich war sehr gefesselt und habe mich in der Geschichte richtig wohl gefühlt und konnte das Buch fast nicht mehr aus der Hand legen, da mich der Zirkus richtig in den Bann gezogen hat. Es gab ziemlich viele Wendungen, die der Geschichte immer mehr Spannung eingehaucht hat. Jedoch kommt jetzt das große Aber. Den auf den letzten Hundert Seiten war das alles nicht mehr der Fall. Es gab nämlich fast zu viele Wendungen. Ich war auf den letzten Seiten wirklich schon so gelangweilt, weil einfach immer wieder eine Wendung gekommen ist, die einfach nur noch überflüssig war. Man kannte sich vor lauter Wendungen nicht mehr aus und wusste manchmal nicht mehr wo man war. Das hat mich wirklich gestört und hat mir auch das Buch zerstört. Denn meiner Meinung hätte man das nicht so dramatisieren müssen. Sondern einfach Schluss machen und eine minimale Sache ändern und einfach die letzten Hundert auf 20 Seiten kürzen.  Fazit: Bis auf die letzten Seiten hat mir das Buch jedoch echt gut gefallen und bis eben diesem Punkt wäre das Buch ein 4,5 Sterne Buch geworden, aber so muss ich leider wirklich etwas abziehen und komme auf glatte 3 Sterne. (Bzw. sehr sehr sehr gut gemeinte 3,5) 

    Mehr
  • Der Dark Circus erlischt niemals!

    Scherben der Dunkelheit

    danceprincess

    07. January 2018 um 14:45

    InhaltDie sechzehnjährige Anouk verbringt die Ferien in einem kleinen Dorf in der Bretagne. Kurz nach ihrer Ankunft gastiert der Dark Circus in der Nähe: ein geheimnisvoller Zirkus, der im Dorf für seine düsteren und besonderen Vorstellungen bekannt ist. Auch Anouk gerät schnell in seinen Bann und damit in einen Kosmos, den sie kaum für möglich hielt: Eine magische Welt öffnet sich vor ihr, in der sie den mysteriösen Zauberer Rhasgar kennenlernt. Doch der Dark Circus birgt mehr, als Anouk ahnt. Bald schon schwebt sie in tödlicher Gefahr und weiß nicht mehr, wem sie trauen kann. Denn es gibt keine Regeln im Dark Circus bis auf eine: Nichts ist, wie es scheint ...MeinungGanz lieben Dank ans Bloggerportal für das Rezensionsexemplar.Ich habe mich sehr auf das Buch gefreut.Der Klappentext hat mich total angesprochen und auch das Cover zog mich in seinen Bann.Die Idee von dem Buch finde ich wirklich großartig. Ich habe so etwas in der Art vorher noch nie gelesen. Ich mag Bücher um einen Zirkus und seine Zirkusleute immer sehr gerne. Aber das es sich hierbei nicht um einen normalen Zirkus,sondern um einen Dark Circus voller Magie handelt fand ich wirklich großartig. Das Motto des Buches ist definitiv: "Nichts ist, wie es scheint". Dieser Satz zieht sich durch das gesamte Buch. Ich habe immer wieder bemerkt,wie viel Wahrheit in diesem Satz liegt. Denn das Buch war voller Wendungen, mit denen ich niemals gerechnet hätte.Dies hat das Buch wahnsinnig spannend gemacht. Außerdem war die Geschichte voller Trauer, Dunkelheit, Verrat und Sehnsucht. Aber auch Liebe, Freundschaft, Freiheit und Hoffnung fehlten keineswegs.Ich habe mit dem Buch sehr lange gebraucht. Nicht nur weil es so dick ist, sondern vor allem, da es wirklich schwierig zu lesen war. Die Zirkusartisten sprachen oft in Rätzeln und jedes Gespräch war voller Poesie. Die Gespräche waren auch oft sehr lang und ich musste mit voller Konzentration dabei sein, da ich sonst wahrscheinlich nur die Hälfte verstanden hätte.Vor allem am Ende ging meiner Meinung nach alles sehr schnell.Die Ereignisse überschlugen sich und es kam eine Wendung nach der nächsten. Die Handlung ging so schnell vor ran, das ich irgendwann einfach nicht mehr mitkam und nicht alles verstand. Es war für mich quasi ein einziges Rätsel.Trotz allem hat mir das Buch wirklich gut gefallen. Es ist so magisch, dass man einfach nicht mit lesen aufhören kann. Ich würde nur jedem raten, sich viel Zeit zu nehmen und zwischendurch vielleicht auch mal ein anderes Buch zu lesen, da es sonst einfach zu anstrengend ist.Die Charaktere fand ich wirklich toll. Es gab gute und dunkle Charaktere und welche, die irgendwo dazwischen lagen."Traue niemandem". Dies hat man das ganze Buch über zu spüren bekommen. Und trotzdem war jeder Charakter auf seine eigene Art einzigartig und vollkommen unterschiedlich. Ich mochte sie so gut wie alle.Das Cover ist großartig.Es ist nicht nur wunderschön sondern strahlt auch etwas magisches und dunkles aus. Es passt perfekt zu der Stimmung im Buch. Außerdem erinnert das Mädchen auf der Schaukel sehr an Anouk,die über der Manege hin und her fliegt. Ich habe selten ein Cover gesehen, das so gut zum Buch passt.FazitEine wunderschöne Idee! Spannend, düster und mit viel Gefühl. Leider etwas sehr verwirrend. Der Leser muss sich definitiv Zeit für das Buch nehmen. Aber es lohnt sich!

    Mehr
    • 2
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks