Darcy - Der Glückskater und der Geist von Renfield Hall

von Gesine Schulz 
4,1 Sterne bei34 Bewertungen
Darcy - Der Glückskater und der Geist von Renfield Hall
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Bjjordisons avatar

Recht witzig....

Eva_Maria_Nielsens avatar

Wunderschön, voller Hoffnung, doch ohne Kitsch.

Alle 34 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Darcy - Der Glückskater und der Geist von Renfield Hall"

Viel zu jung verwitwet lebt Freda allein auf einem großen Landsitz - bis eines Abends ein bunt gefleckter Kater auftaucht und ihr von nun an Gesellschaft leistet. Reparaturen stehen an, das Geld ist knapp und die Stiefkinder sind längst aus dem Haus: Es wäre nur vernünftig Renfield Hall zu verkaufen, obwohl sie und die Kinder noch sehr daran hängen. Eine Kaufinteressentin bringt sie dann aber ins Grübeln. Doch als Freda erfährt, dass die Frau Renfield Hall nur kaufen will, um es abzureißen ist sie entsetzt. Sie beschließt, keinesfalls zu verkaufen, sondern ihr Bestes zu geben, um das Anwesen zu halten. Sie vermietet ein Gästezimmer und bietet fortan einen Afternoon Tea an. Dank Darcy steht eines Abends eine alte Frau von geisterhafter Blässe vor der Tür und bezieht das Zimmer. Erst für eine Nacht, doch dann scheint sie sich im Haus einzunisten. In Freda wächst ein Verdacht. Währenddessen entwickelt sich der Afternoon Tea zum Erfolg, wozu das Gerücht, Renfield Hall beherberge einen Geist, erheblich beiträgt - ein Gerücht, an dem ein gewisser Kater nicht ganz unschuldig ist.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783732531202
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:164 Seiten
Verlag:beHEARTBEAT by Bastei Entertainment
Erscheinungsdatum:11.07.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne10
  • 4 Sterne18
  • 3 Sterne6
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Bjjordisons avatar
    Bjjordisonvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Recht witzig....
    Toller vierter Teil...

    Das Buch ist mein erstes aus der Reihe um den Kater Darcy und obwohl ich die Vorgänger nicht gelesen habe, ist mir der Einstieg in das vierte Abenteuer über Darcy sehr leicht gefallen.

    In dieser Geschichte begleiten wir Darcy auf dem Weg nach Hause, denn er hat seine Familie durch ein Unglück verloren und will jetzt aber nun wieder zu ihnen. So landet er auf dem Weg zurück zufällig auf Renfield Hall und der Besitzerin Freda. Diese ist aktuell am überlegen diesen Landsitz zu verkaufen, denn sie ist knapp bei Kasse und da keines ihrer Kinder in der Nähe ist, will sie das schöne Anwesen auch nicht wirklich behalten.

    Persönlich fand ich die Handlung wirklich unterhaltsam und witzig. Es war stellenweise relativ spannend zu erfahren, ob Darcy wieder nach Hause findet, aber auch die Sache mit dem Haus und natürlich dem Geist, hat mir gut gefallen. Allerdings fand ich aber, dass es keine größeren Höhenpunkte gab und die Geschichte aber im großen und ganzen für wunderbare kurzweilige Unterhaltung führt.

    Ich fand sowohl die Katze, als auch Freda recht sympathisch beschrieben und beide wirkten auch sehr glaubwürdig auf mich. Bei Freda muss ich ihre Art sehr loben, denn ich konnte sie sowas von sehr gut verstehen und ich konnte auch ihre Taten sehr gut nachvollziehen. Wirklich wunderbar.

    Die Schreibweise war sehr leicht und flüssig. Das Buch hat sich flott lesen lassen und ich fand es von der Autorin klasse, dass sie Handlung aus wechselnder Perspektive von Darcy und Freda erzählt. So war es für mich wirklich richtig unterhaltsam.

    Das Cover ist recht nett gestaltet und ich finde es ist sehr stimmig zur Handlung gewählt.

    Zur Autorin:

    Gesine Schulz liebt Katzen, Krimis und Gärten. Ihre Schwäche für klassische Five o’Clock Teas hat sie von einem Großonkel geerbt, der Butler in London war. Derzeit lebt sie als freie Schriftstellerin im Ruhrgebiet. Ihr zweiter Schreibtisch steht in Irland, Schauplatz ihres Erfolgsbuchs „Eine Tüte grüner Wind“.

    Quelle:  Verlag

     

    Fazit:

    4 von 5 Sterne. Schöne Kurzgeschichte, die für kurzweilige Unterhaltung sucht. Kann ich euch weiterempfehlen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Twin_Tinas avatar
    Twin_Tinavor einem Jahr
    Kurzmeinung: Schöne Katzengeschichte, mit wenigen Schwächen...
    Glückskater Darcy hilft - hat mir gut gefallen....

    Das Cover des Buches gefällt mir wirklich gut, den Kater im Vordergrund, wie er auf die Landschaft guckt, find ich richtig schön. Außerdem ist wieder gut zu erkennen, das es zu der Buchreihe gehört.

    Die Hauptprotagonistin Freda hat mir gut gefallen, sie machte auf mich gleich einen sympathischen Eindruck. Ansonsten gab es neben ihr meist nur Personen, die eine Nebenrolle gespielt haben, wie z. B. ihre Stiefkinder, die ich ebenfalls gut fand. Darcy fand ich richtig süß, obwohl er für mich noch eine größere Rolle hätte spielen können.

    Für mich waren die Handlungen gut, es hätte zwar noch ein wenig mehr passieren können, damit Abwechslung rein kommt, aber das fand ich eigentlich nicht so schlimm. Zumal mir die Handlungen dennoch gefallen haben. Gerade die, wo Darcy seinen Anteil fand, haben mich durchaus überzeugen können. Irgendwie gab es aber auch Momente, wo ich ein wenig verwirrt war, das hat sich zwar im Laufe des Buches ein wenig aufgeklärt, aber manche Fragen sind dennoch offen geblieben. Für mich hätte das Ende ein wenig ausführlicher sein können, dennoch fand ich es nicht schlecht.

    Der Schreibstil hat mir durchaus gut gefallen, denn man konnte alles flüssig lesen.

    Da mich das Buch, bis auf ein paar Kleinigkeiten, überzeugen konnte, bekommt es von mir 4 Sterne.

    Kommentieren0
    36
    Teilen
    kaha38s avatar
    kaha38vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine süße Katzengeschichte, leicht zu lesen, aber Herz erwärmend und rührig
    Leicht aber rührig...

    Als großer Katzenfan, der ab und zu auch gerne leichte, herzerwärmende Geschichten liest, war ich bei dieser Geschichte wirklich gut aufgehoben. Dieser Teil von Darcy war der erste den ich lesen durfte. Eine leichte Geschichte, schön und einfach geschrieben, mit einer wunderbaren Story ohne große Höhepunkte. Sympathische Protagonisten und natürlich Darcy, der süße und liebenswerte Glückskater. Darcy ist auf der Durchreise. Ein lieber kleiner Kerl, der den Menschen, bei denen er gerade Halt macht, ein guter und unterstützender Begleiter ist. Wer sich eine hochtrabende Geschichte erwartet, ist hier nicht gut aufgehoben. Wer aber einfache Lektüre - die sich in einem Rutsch durchlesen lässt - mag, wird an Gesine Schulz' Darcy Gefallen finden.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Sweetprils avatar
    Sweetprilvor einem Jahr
    Nette Kurzgeschichte


    Bei der Kurzgeschichte „Darcy – Der Glückskater und der Geist von Renfield Hall“ von Gesine Schulz handelt es sich um den vierten Teil einer Serie rund um den Kater namens Darcy. Darcy hat seine Familie verloren und befindet sich auf dem Weg nach Hause. Auf diesem Weg begegnet er allerlei Ortschaften und Menschen. In dieser Geschichte trifft er auf die junge Witwe Freda Allendale, die alleine im Herrenhaus von Renfield Hall lebt. Seit dem Tod ihres Mannes hat sie Geldsorgen, denn das Herrenhaus ist heruntergekommen und muss dringend renoviert werden. Darcy trifft auf Freda und quartiert sich bei ihr ein. Da sie einsam ist, freut sie sich über den tierischen Besuch, der ihr dann auch noch ganz nützlich ist. Die Geschichte ist nett und liest sich flüssig. Sie hat keine nennenswerten Höhen und Tiefen und ist daher nicht besonders spannend. Trotzdem macht es Spaß, weiterzulesen. Die Story wird abwechselnd aus der Sicht von Darcy und Freda geschildert. Am Anfang der Geschichte wird zunächst geschildert, wie es dazu kam, dass Darcy die ganze Zeit unterwegs ist. Daher kann man die verschiedenen Teile der Reihe auch durcheinander lesen. Das Buch ist humorvoll geschrieben und lässt sich schnell in einem Rutsch durchlesen. Eine unterhaltsame Kurzgeschichte für zwischendurch.

    Kommentieren0
    23
    Teilen
    Laudia89s avatar
    Laudia89vor einem Jahr
    Kurzmeinung: süße Katzengeschichte
    eine Glückskatze

    Freda lebt nach dem Tod ihres Mannes alleine in einem alten Haus was dringend renoviert werden muss. Als letzten Ausweg sieht sie nur das Haus schweren Herzens zu verkaufen. Bis eines Tages Darcy die 3-farbige Katze auftaucht und ihr Gesellschaft leistet. Durch einen Beinaheunfall mit Darcy tritt Sally in das Leben von Freda und bring die Idee und ein weiteres großes Geheimnis mit.

    Der Schreibstil ist sehr flüssig und man verschlingt das Buch sehr schnell. Die Charakteren sind wunderbar beschrieben, aber es wird noch genug Freiraum für eigene Ideen gelassen. Sehr schön finde ich das es zwar um die Katze geht aber diese zum großen Teil aus der ganzen Geschichte raus gehalten wird und immer zu passenden Momenten wieder auftaucht.

    Mein Fazit ist es ist eine sehr schöne Sommerlektüre die man sehr schnell durch hat und gern weiterlesen möchte.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    A
    asiootusvor einem Jahr
    Leichte Urlaubslektüre

    Das Coover hat mich gleich animiert mich für dieses Buch zu bewerben. Da wir selbst schon mehrere Katzen hatten lese ich solche Geschichten immer wieder gerne.
    Darcy ist ein sehr hübscher Kater der bei einem Urlaub mit seiner Familie verloren geht. Auf seinem Weg zurück macht er Station auf einem großen Landsitz bei Freda, die seit etwa 5 Monaten Witwe ist und die seine Gesellschaft sehr schätzt. Im Grunde dreht sich die Geschichte mehr um den Landsitz und die Schwierigkeiten. Die Witwe braucht dringend Geld um das Haus instand setzen zu können. Da taucht ein „Geist“ und Darcy auf. Darcy ist immer zur Stelle wenn er gebraucht wird.
    Sehr nett zu lesen ohne Aufregung – einfach nur zum Entspannen, die richtige Urlaubslektüre für schöne Sommertage.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    yellowdogs avatar
    yellowdogvor einem Jahr
    Afternoon Tea at Renfield Hall

    Dieser Kurzroman wurde mir empfohlen, und ich habe ihn dann wirklich gerne gelesen. 
    Der herumwandernde Kater Darcy sorgt durch seine Begegnungen mit Menschen dafür, dass man einen Einblick in ihre Probleme und Sorgen bekommt. Das gilt auch für die eigentlich noch relativ junge Witwe Freda, die Darcy bei sich aufnimmt. Sie nennt ihn Beresford. 
    Freda hat einen alten Landsitz Renfield Hall, der hohe Kosten verursacht, aber keine finanziellen Mitteln. Die inzwischen erwachsenen Kinder ihres verstorbenen Mannes haben auch wenig Möglichkeiten sie zu unterstützen und eine Halbtagsstelle findet sie auch nicht so leicht. Letzte Hoffnung, den Landsitz zu erhalten, ist ein Bed & Breakfast zu eröffnen. Dank Darcys Einsatz kommt eine alte Frau namens Sally zum Landsitz, die möglicherweise Teil eines alten Familiengeheimnisses ist. 

    Darcys und Fredas Abschnitte wechseln sich ab, dabei wird Darcy zum Glück nicht über Maß vermenschlicht. mir gefallen Passagen, die das Geschehen sozusagen aus beiden Perspektiven schildern. 
    Die Passagen mit Freda Putzfrau Tracy sind auch ganz witzig. Sie ist eine Person mit Herz. 

    Gesine Schulz schreibt einen Stil, den man vielleicht als Cozy bezeichnen kann. Das bedeutet ein entspanntes Lesen ohne zu große Spannungsmomente, dennoch ist der Roman ganz interessant. 
    Eine weitere Qualität des Buches ist, dass es so englisch wirkt und dadurch entsprechende Atmosphäre aufbaut. Ich glaube, ich werde demnächst noch einmal einen Teil der Reihe lesen. Es interessiert mich auch, ob es einmal einen Abschluß gibt, in dem Darcy heimkehren wird.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    M
    milchkaffeevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Süße Geschichte
    Katzen sind eine große Hilfe

              Das Cover ist bereits hinreißend und lädt zu lesen ein. Schon alleine die Bezeichnung Glückskater lässt mich als Katzenliebhaberin neugierig werden. Darcy ist in der Tat ein Kater der viel Glück bringt. Das Buch ist einfach und schnell zu lesen. Die Geschichte ist nett. Ich habe das Buch in eine Zug ausgelesen, es ist zu drollig, wie der Kater beschrieben wird und sein liebevoller Umgang mit den Menschen. Ich habe die drei vorherigen Geschichten noch nicht gekannt. Ich fand Band 4 aber so toll, dass ich gleich noch die anderen drei Bände gelesen habe. Es ist aber nicht notwendig die anderen Bände auch gelesen zu haben. Die Sprache finde ich sehr anschaulich, teilweise auch poetisch. ein nettes Lesevergnügen, nicht nur für Katzenliebhaber.
           

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Hagazussas avatar
    Hagazussavor einem Jahr
    Nette Unterhaltung ohne Höhen und Tiefen

    Das Buch „Darcy – der Glückskater und der Geist von Renfield Hall“ hält was es verspricht: Nette Unterhaltung ohne Höhen und Tiefen, ohne Aufregung, ganz im Stil einer Rosamunde Pilcher. Jedoch denke ich, dass niemand bei dem Titel wie auch bei dem Cover etwas Anderes erwartet hat und das ist gut so. Manchmal bedarf es der leichten Kost, einfach nur zum Abschalten und Ausspannen, wie bei einer seichten Komödie.
    Gesine Schulz hat es mit ihrem Buch eine vortreffliche Geschichte zur Unterhaltung zwischendurch geschaffen.
    Die junge Witwe versucht das Anwesen Renfield Hall für die bereits außer Haus lebenden Stiefkinder zu erhalten. Ihr zu Hilfe eilt natürlich der Glückskater Darcy wie auch die verschollene Mutter der Stiefkinder.
    Bereits der knappe Altersunterschied zwischen Stiefmutter und –kindern hätte viel Konfliktpotential geboten. Warum verdienen sich die Kinder ihr täglich Brot in der Welt, die fast gleichaltrige Stiefmutter hat jedoch nicht die Ambitionen zu arbeiten bzw. eine Ausbildung zu absolvieren?
    Aber, wie eingangs gesagt, soll die Story nicht polarisieren, sondern unterhalten.
    Natürlich sind alle Charaktere hundekuchengut, bis hin zur verschollenen Mutter, die Mann und Kinder einfach sitzen ließ. Einzig unangenehme Person ist die kaufinteressierte Russin.
    Eigentlich möchte ich über das Buch nicht weiter nachdenken, denn je mehr man sich damit auseinandersetzt, umso mehr verschenktes Potential findet man, bei deren Nutzung aus einem seichten Unterhaltungsroman eine richtig gute Geschichte hätte werden können.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    sille72s avatar
    sille72vor einem Jahr
    auch vierbeiner können helfen

    Gesine Schulz

    Darcy - Der Glückskater und der Geist von Renfield Hall


    Verlag

    be-ebooks

    Genre

    Frauen-/ Liebesroman

    Erscheinungstermin

    11.07.17

    Seitenanzahl

    199

    ISBN

    9783732531202

    Preis (E-book) 

    1,99 €

    Format (E-book) 

    ePub, Mobi


    Viel zu jung verwitwet lebt Freda allein auf einem großen Landsitz – bis eines Abends ein bunt gefleckter Kater auftaucht und ihr von nun an Gesellschaft leistet. Reparaturen stehen an, das Geld ist knapp und die Stiefkinder sind längst aus dem Haus: Es wäre nur vernünftig Renfield Hall zu verkaufen, obwohl sie und die Kinder noch sehr daran hängen. Eine Kaufinteressentin bringt sie dann aber ins Grübeln. Doch als Freda erfährt, dass die Frau Renfield Hall nur kaufen will, um es abzureißen ist sie entsetzt. Sie beschließt, keinesfalls zu verkaufen, sondern ihr Bestes zu geben, um das Anwesen zu halten. Sie vermietet ein Gästezimmer und bietet fortan einen Afternoon Tea an. Dank Darcy steht eines Abends eine alte Frau von geisterhafter Blässe vor der Tür und bezieht das Zimmer. Erst für eine Nacht, doch dann scheint sie sich im Haus einzunisten. In Freda wächst ein Verdacht.

    Währenddessen entwickelt sich der Afternoon Tea zum Erfolg, wozu das Gerücht, Renfield Hall beherberge einen Geist, erheblich beiträgt – ein Gerücht, an dem ein gewisser Kater nicht ganz unschuldig ist.

    Zur Serie:

    Darcy ist ein Glückskater. Ein Kater, der um die Welt streunt, plötzlich bei dir auftaucht und innerhalb weniger Wochen dein Leben verändern wird. Denn wo auch immer er hinkommt, bewirkt er ein kleines Wunder, macht das Leben ein bisschen leichter, heilt, tröstet, verbindet oder hilft dir, endlich loszulassen.

    »Darcy – Der Glückskater und der Geist von Renfield Hall« ist Band 4 der liebenswerten Katzenserie und kann unabhängig von den anderen Teilen gelesen werden.

    Als Neueinsteiger in die Darcy Reihe bin ich total von der Erzählweise überrascht gewesen. Sie hat mich gefesselt und das Buch war relativ schnell vernascht. Ich kann es mit einer schönen Tafel Schokolade vergleichen. Das Cover des Buches hat mich einfach gelockt.

    Die Protagonisten sind relativ wenig und doch hoch interessant. Die Herrin von Renfieldhall ist vor kurzem Witwe geworden und versucht ihr Gemäuer in Schuss zu halten. Ihre Besucherin versteckt sich vor den Kindern ihres Mannes und hat die besten Ideen um Geld für Renfieldhall auf zu treiben.

    Die Geschichte hat 5 Sterne verdient und ist für mich der Grund auch die anderen Teile der Serie zu lesen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks