Gesine Schulz Der allerbeste Baum: Eine Weihnachtsgeschichte fürs ganze Jahr

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der allerbeste Baum: Eine Weihnachtsgeschichte fürs ganze Jahr“ von Gesine Schulz

Eine Weihnachtsgeschichte fürs ganze Jahr Jule ist sauer. Wieder darf sie im Weihnachtsstück kein Engel sein. Letztes Jahr spielte sie das Hinterteil des Esels. Diesmal soll sie als Pausen-Baum auf der Bühne rumstehen. Nach einem Gespräch mit ihrer Oma hat Jule aber eine Idee … Altersempfehlung: von 6 bis mindestens 99 (Auch enthalten in: Weihnachten ganz wunderbar. Ein literarischer Adventskalender. Illustriert von Silke Leffler. Hrsg. von Britta Groiß und Gudrun Likar. Ueberreuter Verlag.)

Kurzgeschichte für Advents- und Weihnachtszeit und auch danach. Zwei Minuten Nebenrolle werden für eine Grundschülerin zu etwas Besonderem.

— Leschen
Leschen
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine Weihnachtsgeschichte - nicht nur für die Weihnachtszeit

    Der allerbeste Baum: Eine Weihnachtsgeschichte fürs ganze Jahr
    Lese-Krissi

    Lese-Krissi

    11. January 2015 um 16:25

    Aufmachung des Buches Das eBook-Cover zeigt in Dreiecke angedeutete Tannenbäume und einen Sternenhimmel. Auf dem größten Baum in der Mitte leuchtet ein Stern. Das Cover passt gut in die Weihnachtszeit. Inhalt In der Kurzgeschichte „Der allerbeste Baum“ von der Autorin Gesine Schulz ärgert sich die Schülerin Jule darüber, dass sie keinen Engel in der Weihnachtsaufführung spielen darf. Nein, sie soll einen Baum darstellen! Jule ist verzweifelt, doch durch Herrn Groner, ein Mitbewohner im Altenheim ihrer Oma, erkennt sie, was sie aus ihrer Rolle als ein Baum alles machen kann. Meine Meinung Bei dem eBook „Der allerbeste Baum“ handelt es sich um eine Kurzgeschichte, die man auch außerhalb der Weihnachtszeit gut mal lesen kann. Gesine Schulz schreibt in einem schönen Schreibstil darüber, wie Jule ihre Theaterrolle eines Baumes, die für sie erst langweilig erscheint, zu einer interessanten Geschichte macht. Süß finde ich auch, wie Herr Groner Jule ihre Rolle schmackhaft macht. Sie soll sich einfach in den Baum hineinversetzen. Dies tut sie dann auch und entwickelt ein wunderschönes Kostüm. Mir ging die Kurzgeschichte etwas zu schnell vorbei. Ich hatte „Der allerbeste Baum“ innerhalb von 10 Minuten gelesen. Allerdings scheint es eine Fortsetzung zu geben, wo man mehr von Jule lesen darf. Mein Fazit Mein Fazit ist, dass man aus jeder noch so langweilig erscheinende Theaterrolle ein gutes Schauspiel machen kann. Vier Sterne von mir für die Kurzgeschichte über die Entwicklung des allerbesten Baumes ;-).

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Der allerbeste Baum: Eine Weihnachtsgeschichte fürs ganze Jahr" von Gesine Schulz

    Der allerbeste Baum: Eine Weihnachtsgeschichte fürs ganze Jahr
    GesineSchulz

    GesineSchulz

    Ich verlose neun Rezensions-Exemplare meines weihnachtlichen E-Books „Der allerbeste Baum“ (im epub-Format). Die Geschichte eignet sich für Menschen von 6 bis mindestens 99. Zum Inhalt: Jule soll die langweiligste Rolle im Theaterstück übernehmen. Was tun? Jule ist sauer. Wieder darf sie im Weihnachtsstück kein Engel sein. Letztes Jahr spielte sie das Hinterteil des Esels. Diesmal soll sie als Pausen-Baum auf der Bühne rumstehen. Nach einem Gespräch mit ihrer Oma und einem alten Schauspieler hat Jule aber eine Idee … Die Erzählung ist auch enthalten in dem von Silke Leffler wunderschön illustrierten Buch „Weihnachten ganz wunderbar. Ein literarischer Adventskalender“ aus dem Ueberreuter Verlag. Um an der Verlosung teilzunehmen, verratet bitte Eure Lieblings-Süßigkeit in der Weihnachtszeit. Die Auslosung findet am 30. November statt. Einer meiner Gäste beim Adventskaffee darf die Lose aus einer Keksdose ziehen ;-) Bitte beachtet, dass es sich bei dem Rezi-Exemplar um ein E-Book im epub-Format handelt. Wer gewinnt, bekommt von mir per E-Mail einen Coupon Code, mit dem Ihr bei www.xinxii.com das E-Book kostenlos herunterladen könnt. Viel Glück!

    Mehr
    • 41
  • Eine Mutmachgeschichte voller kindlicher Kreativität und einer ganz besonderen Protagonistin

    Der allerbeste Baum: Eine Weihnachtsgeschichte fürs ganze Jahr
    Leschen

    Leschen

    24. December 2014 um 09:33

    Schon wieder eine Nebenrolle wie letztes Jahr... Lautlos und bewegungslos soll Jule unsichtbar als Baum verkleidet auf der Bühne stehen. So stellt sich ihre Lehrerin und die Zuschauerschaft einen Baum vor. Zwei Minuten Pausenfüller im diesjährigen Krippenspiel ihrer Grundschule, das ist Jules Anteil an der Weihnachtsgeschichte. Als Hinterteil vom Esel hatte sie letztes Jahr mit ihrer Freundin Biggi wenigstens ihren Spaß gehabt. Doch dabei sein ist alles für Jule, sie nimmt die Rolle an. Mürrisch, deprimiert und verärgert über diese Ungerechtigkeit bei der Rollenvergabe ist Jule. Bis zu dem Tag, als sie einen Erwachsenen kennenlernt, der ihr die Augen öffnet... Die Kurzgeschichte "Der allerbeste Baum" ist bereits in "Weihnachten ganz wunderbar - Ein literarischer Adventskalender" im Ueberreuter Verlag erschienen. Hier gab es auch Illustrationen von Silke Leffler. Meinung: Diese Illustrationen würde ich gerne sehen. Doch fehlen, um sich die Geschichte vor dem inneren Auge vorzustellen, die Illustrationen nicht. Die Sprache von Gesine Schulz ist bildhaft, beschreibend und zum Vorlesen auch schon für Vorschüler verstehbar und vorstellbar. Zum Selberlesen sollten es geübte Leser mit drei Jahren Leseerfahrung sein - Viertklässler. Doch, um die Geschichte, dieser Leserschaft zugänglich zu machen, müßte Schriftart, Zeilenabstand, Schriftgröße verändert werden und mehr Absätze eingefügt werden. Ich kann mir die Geschichte gut zum Vorlesen für jung und alt mit offener Altersgrenze bei Weihnachtsfeiern, Kindergeburtstagen, bei Vorlese-Tagen in Schule, Verein, Gemeinde, Bücherei, Bibliotheken vorstellen. Zuhörer im Teenageralter werden wahrscheinlich beim Vorlesen eher nicht so aufmerksam sein. ;0) Auch wenn es hier um ein Theaterstück zur Weihnachtszeit geht, passt die Kurzgeschichte zum Erzählen das ganze Jahr. Denn sie ist von ihrer Botschaft her, eine Mutmachgeschichte, mal etwas anders zu machen, und Neuem offen gegenüber zu sein. Das Beste aus einer im ersten Moment festgfahreren Situation zu machen, und die Regieanweisungen der Lehrerin "Stumm auf der Bühne stehen, damit die Zuschauer merken, wie die Zeit vergeht" für einen unvergesslichen Autritt kreativ umsetzen. Ich kann nur eins sagen, Jule ist eine authentische Protagonistin, und inszeniert sich auf eine ganz besonders einzigartige "Jule-weise" dem Publikum beim Weihnachtsspiel. ENDE

    Mehr