Gianluca Gasparini Alex Zanardi - nicht zu bremsen

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Alex Zanardi - nicht zu bremsen“ von Gianluca Gasparini

Am 15. September 2001 wurde Alex Zanardi von einem anderen Fahrzeug mit Tempo 320 km/h erfasst. Er verlor bei diesem Unfall beide Beine.§Zwei Jahre später fuhr er bei der Tourenwagen-Europameisterschaft ein neues Rennen. In einem nur für ihn konzipierten Rennwagen platzierte er sich auf Anhieb im vorderen Drittel des Fahrerfeldes.

Stöbern in Sachbuch

Homo Deus

Der Autor spannt einen Rahmen von der Vergangenheit bis in die Zukunft. Sein Menschenbild ist gewöhnungsbedürftig.

mabuerele

Hygge! Das neue Wohnglück

Ein inspirierendes Buch, mit vielen Tipps, Interviews, und noch mehr Bildern, die das skandinavische Wohlfühlflair wiederspiegeln

Kinderbuchkiste

Spring in eine Pfütze

Ich muss sagen, ich war positiv überrascht und freue mich nun jeden Tag auf eine neue & kreative Aufgabe.

NeySceatcher

Alles, was mein kleiner Sohn über die Welt wissen muss

Kurzweilige, aber amüsante Lektüre über das Leben mit einem Kleinkind - auf jeden Fall lesenswert.

miah

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Alex Zanardi - nicht zu bremsen" von Gianluca Gasparini

    Alex Zanardi - nicht zu bremsen
    Deltix

    Deltix

    18. January 2010 um 13:42

    15.09.2001, ein Tag den ich wohl nicht vergessen werde. 13 Runden trennen den italienischen Rennfahrer noch vom Sieg beim ersten Champ Car Rennen in Europa, da verliert er nach einem Boxenstopp die Kontrolle über sein Fahrzeug und wird von einem der mit weit über 300 km/h heranrasenden Autos frontal getroffen und schwer verletzt. Zanardi, hierzulande nur als Formel 1 Teamgefährte von Ralf Schumacher bekannt, in den USA jedoch nach dem Gewinn zweier Cart Meisterschaften ein Publikumsliebling verliert beide Beine, und damit scheint seine Rennkarriere beendet. Wie er sich mit schier unfassbarer Willenskraft jedoch ins Cockpit zurückkämpft, macht einen Großteil dieser Biographie aus. Aber natürlich berichtet er auch aus seiner Jugend, wie er sich vom Kartfahrer zu einem Superstar der US Cart Serie entwickelte. Dabei gibt es interessante Einblicke in das Leben nicht nur im Formel 1 Zirkus sondern eben auch im amerikanischen Indy Car Sport, über den hier ja nicht all zu viel berichtet wird. Leider ist das Buch sehr trocken geschrieben und liest sich nicht besonders leicht, doch es ist trotzdem eine empfehlenswerte Biographie über einen Sportler der auch nach großen Rückschlägen nie aufgegeben hat.

    Mehr