Gianluca Morozzi Panik

(39)

Lovelybooks Bewertung

  • 48 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(5)
(15)
(11)
(7)
(1)

Inhaltsangabe zu „Panik“ von Gianluca Morozzi

Ein grandioser Psychothriller, der gekonnt mit den Urängsten der Menschen spielt. Bologna an einem heißen Sommertag. Im Fahrstuhl eines Apartmenthauses stecken drei Menschen fest: Claudia, eine Studentin, die als Kellnerin jobbt, der junge Tomas, der mit seiner Freundin nach Amsterdam flüchten will, und Aldo, der ein Doppelleben führt: Denn der Familienvater ist ein psychopathischer Mörder. Keiner hört die Rufe der Eingeschlossenen, auch nach Stunden ist noch keine Hilfe in Sicht. Die Luft im Aufzug wird immer stickiger, und die Aggression unter den dreien nimmt zu. Vor allem Aldo kann sich kaum noch beherrschen. Dann geht plötzlich das Licht aus …

Eines der schlechtesten Bücher, das ich je in der Hand hatte...

— Alondria
Alondria

Da gibts doch jetzt nen Film zu

— zunday
zunday

Ab 2/3 wollte ich es schon weglegen, da es langatmig wurde, aber jetzt bin ich froh, dass ich es nicht getan habe. Super Buch!

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Krimi & Thriller

Geständnisse

Welch grandioses und doch verstörendes Gefühl über Rache und Schuld!

Kleines91

Ermordung des Glücks

Ein wirklich schön geschriebenes Buch, das einen in mit in das große Unglück zieht.

sabsisonne

AchtNacht

Durchaus spannend, habe aber nach der Buchbeschreibung von der Geschichte mehr erwartet.

Fraenn

Das Scherbenhaus

Facettenreicher Krimi mit psychologischer Spannungskomponente

Thommy28

Death Call - Er bringt den Tod

Wie schafft er es nur immer wieder, noch eins drauf zu setzen. Er wird einfach immer besser!

Ladyoftherings

Der zweite Reiter

Spannender Fall und gute Atmosphäre. Der Dialekt hat mich leider beim Lesen sehr gestört

Fleur91

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • G. Morozzi: Panik

    Panik
    Alondria

    Alondria

    03. May 2014 um 13:16

    Inhalt Mitten im Sommer auf einem Sonntag in Bologna stecken drei Menschen in einem Fahrstuhl fest: Claudia, eine Studentin, die als Kellnerin arbeitet, Tomas, der mit seiner Freundin nach Amsterdam ausreißen will, und Aldo, der ein Doppelleben führt. Aldo ist ein verheirateter Familienvater und psychopathischer Mörder. Die Luft im Fahrstuhl wird immer dünner und keiner hört die verzweifelten Hilferufe. Stundenlang sitzen die drei fest und als plötzlich das Licht ausgeht, wird es für Aldo immer schwieriger, sich zu beherrschen. Meine Meinung ......Also... wo soll ich anfangen? Ich habe noch nie ein so langweiliges und schlecht geschriebenes Buch wie dieses gelesen. Der Schreibstil erinnert an Schreibübungen in der Grundschule (kurz und abgehackt) und die Wortwahl ist teilweise sowas von niveaulos, dass es schon peinlich ist. Völlig uninteressante und mit der eigentlichen Story nicht im Zusammenhang stehende Passagen machen das Lesen zur reinsten Geduldsübung, da es einfach langweilig ist. Schon von vornherein weiß der Leser genau, was geschehen wird - dies trägt nicht gerade zum Aufbau der Spannung bei. Das einzig positive: Das Ende hat mich wirklich überrascht. Allerdings war die Überraschung nicht so groß, dass ich dieses Buch weiterempfehlen würde.

    Mehr
  • Rezension zu "Panik" von Gianluca Morozzi

    Panik
    shira

    shira

    04. September 2010 um 17:14

    "Panik" ist ein Thriller, der mich ehrlich gesagt nicht so ganz begeistern konnte. . Die Story ist nicht uninteressant: drei Menschen treffen sich zufällig in einem Aufzug, und stehen gemeinsam Urängste aus, als dieser zwischen zwei Stockwerken hängen bleibt. Anfänglich versuchen der 16jährige Tomas, die 24jährige lesbische Kellnerin Claudia und der 40jährige Geschäftsmann und Vater Aldo (der unter seinem achtbaren Äußeren ein Monster verbirgt) noch zusammenzuarbeiten, doch nach einigen Stunden des eingepfercht-Seins, schlägt die gezwungen höfliche Stimmung in Aggression um und die böse Seite tritt an die Stelle des biederen Geschäftmannes. Dass er ein Klappmesser mit sich trägt verschärft die Situation zusehends.... Und gerade als die Situation eskaliert kommt eine noch viel schockierender Wahrheit ans Tageslicht, als die Brutalität und Grausamkeit Aldos. . Wie gesagt, die Geschichte ist eigentlich interessant, spannend, und die völlig unerwartete Wendung gegen Ende ist gut durchdacht. Doch leider ist dieser Thriller teilweise so langatmig geschrieben (beispielsweise die sieben Seiten lange Beschreibung der Busfahrt von Claudias Arbeit nach Hause), dass ich ihn paar Mal aus der Hand gelegt und etwas anderes gemacht habe. Allerdings hasse ich es Bücher ungelesen zu lassen, daher hatte ich mich gezwungen es zu Ende zu lesen. . Und trotz der weitschweifigen und ermüdenden Schreibweise hat mir das Buch im Großen und Ganzen gefallen, es bekommt daher immer noch 3 Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "Panik" von Gianluca Morozzi

    Panik
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    02. September 2010 um 20:17

    Ist alles aus Amazon Produktbeschreibungen Kurzbeschreibung Ein grandioser Psychothriller, der gekonnt mit den Urängsten der Menschen spielt. Bologna an einem heißen Sommertag. Im Fahrstuhl eines Apartmenthauses stecken drei Menschen fest: Claudia, eine Studentin, die als Kellnerin jobbt, der junge Tomas, der mit seiner Freundin nach Amsterdam flüchten will, und Aldo, der ein Doppelleben führt: Denn der Familienvater ist ein psychopathischer Mörder. Keiner hört die Rufe der Eingeschlossenen, auch nach Stunden ist noch keine Hilfe in Sicht. Die Luft im Aufzug wird immer stickiger, und die Aggression unter den dreien nimmt zu. Vor allem Aldo kann sich kaum noch beherrschen. Dann geht plötzlich das Licht aus ... Klappentext "Ein absolut empfehlenswertes Buch! Aber Achtung: Nachdem man 'Panik' gelesen hat, fällt es einem nicht mehr so leicht, einen Fahrstuhl zu betreten." InfiniteStorie "'Panik' ist ein hervorragender Spannungsroman. Aber darüber hinaus ist er auch ein treffendes Abbild der heutigen italienischen Gesellschaft." Diario "Corsos dritter Auftritt ist ein weiterer spannender, düsterer Thriller von G.M. Ford, der ihn auf der Höhe seiner Kunst zeigt. [...] In einem Interview meinte der ehemalige Creative Writing-Lehrer G.M. Ford, dass er nur unterhalten wolle. Aber das tut er auf hohem Niveau." Alligatorpapiere

    Mehr
  • Rezension zu "Panik" von Gianluca Morozzi

    Panik
    Annora

    Annora

    15. July 2010 um 09:43

    Das Buch "Panik" von Gianluca Morozzi spielt mit den Urängsten der Menschen. Es gibt in diesem Buch drei Protagnoisten: Eine Kellnerin, ein Junge der mit seiner Freundin nach Amsterdam ausreißen möchte und einem Elvis-Double, der Geschäftsmann und Familienvater ist, und in seiner Freizeit begeisterter Serienmörder, der seine Opfer zu Tode quält. An diesem heißen Sommertag in Bologna verbinden sich diese drei so unterschiedlichen Leben zu einem gemeinsamen Schicksal. Sie bleiben zwischen dem elften und zwölften Stockwerk eines Hochhauses im Fahrstuhl stecken... Ein Großteil der Handlung des Buches spielt in dem Fahrstuhl, es werden jedoch immer wieder Rückblenden zu Erlennissen in der Vergangenheit der Protagnoisten gemacht oder parallel außerhalb des Fahrstuhles laufende Eregnisse erzählt (allerdings das erst zum Ende des Buches). Zu Beginn des Buches wird jede Person für sich vorgestellt, bis sie sich schlussendlich begegnen und fortan gemeinsam versuchen ihrem Schicksal zu entkommen. Meine Meinung: Das Buch habe ich aufgrund einer Empfehlung meiner Freundin gelesen. Es war ok für mich, hat mich aber schlussendlich noch nicht 100%tig überzeugt. Der Autor benutzt viele Wiederholungen, teilweise zur Erzeugung von Spannung und als Ausdruck der Panik, an manchen Stellen erscheint es aber auch unangebracht und man hat das Gefühl, der Autor hat nur vergessen, dass er eine Aussage schon drei Sätze zuvor gemacht hat. Das Buch lässt sich leicht lesen, ist nicht sonderlich anspruchsvoll geschrieben. Das Ende der Geschichte finde ich mehr als hergeholt, außerdem ist es für mich überhaupt nicht schlüssig und völlig realitätsfern. Ehrlich gesagt hätte ich mehr erwartet. Schade.

    Mehr
  • Rezension zu "Panik" von Gianluca Morozzi

    Panik
    Leseratte von A - Z

    Leseratte von A - Z

    09. April 2009 um 14:47

    Grandios!

    Ein Buch das sich fast vollständig in einem stehengebliebenden Aufzug abspielt. Und eben das macht es so interessant! Es wird überhaupt nicht langweilig, da man sich teilweise immer denkt, "Was soll schon großartig passieren in dem kleinen Raum?". Vorallem aber muss man bedenken, dass einer der drei Menschen im Aufzug ein seeeehr seltsames und makaberes Hobby hat. ;-)

    Lesen!!

  • Rezension zu "Panik" von Gianluca Morozzi

    Panik
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    25. January 2009 um 11:17

    Ich habe das Buch gestern Nacht schnell durchgelesen. Der Autor baut von Seite zu Seite mehr Spannung auf, die Enge des Fahrstuhls und die Panik der drei Insassen sind sehr glaubwürdig und genau beschrieben. Gleich zu Beginn vermag das Buch zu schockieren. Die "Intermezzos", die Rückblicke, die hatten es in sich und die fand ich überragend in dem Buch, genial geschrieben!! Der Schluss ist sehr überraschend und ich als Leser hätte nie in die Richtung gedacht. Etwas Abzug gibts es von mir für den etwas holprigen Erzählstil, die Geschichte ist nicht ganz flüssig geschrieben, finde ich.

    Mehr
  • Rezension zu "Panik" von Gianluca Morozzi

    Panik
    cruelz

    cruelz

    04. December 2008 um 21:43

    spannung pur! einfach empfehlenswert!

  • Rezension zu "Panik" von Gianluca Morozzi

    Panik
    kleinechaotin

    kleinechaotin

    17. August 2008 um 19:53

    Ein geniales Buch. Es fesselt den Leser mit jedem Wort - man möchte mehr haben. Ich habe das Buch in einem Zug ausgelesen und kann es jedem weiterempfehlen.

  • Rezension zu "Panik" von Gianluca Morozzi

    Panik
    Campino

    Campino

    11. August 2008 um 22:59

    Hab das Buch in 3 Tagen gelesen, auch wenn ich es manchmal einfach nur noch weglegen konnte, aber so richtig trennen konnte ich mich dann doch nicht ;-)