Gideon Greif »Wir weinten tränenlos ...«

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(4)
(5)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „»Wir weinten tränenlos ...«“ von Gideon Greif

Das Buch des israelischen Historikers erregte bei seinem Erscheinen im Jahre 1995 großes Aufsehen. Der Autor beschreibt die schreckliche »Arbeit« der »Sonderkommandos« in Auschwitz, die lange Zeit nahezu unbekannt war, da niemand von ihnen am Leben bleiben sollte. Sie bestanden fast ausschließlich aus jüdischen Häftlingen. Sie wurden gezwungen, die zum Tode Verurteilten bis zur Gaskammer zu begleiten und dabei für einen ruhigen Ablauf zu sorgen, nach der Vergasung die Leichen aus den Gaskammern zu schleppen, auf verbliebene Wertgegenstände zu untersuchen und die Goldzähne herauszubrechen, die Gaskammern zu säubern, die Leichen zu verbrennen, die Knochenreste zu Staub zu zerstoßen und danach die Asche zu beseitigen. Gideon Greif hat sieben Überlebende der »Sonderkommandos« von Auschwitz-Birkenau interviewt. 50 Jahre nach der Befreiung legen sie erstmals Zeugnis über ihre unbeschreibliche Aufgabe ab. Das Buch enthält eine ausführliche historische Einführung des Autors und alle Interviews in vollem Wortlaut mit kurzen Einleitungen und Anmerkungen. Es wird so zu einem unübersehbaren Dokument wider das Vergessen.

Stöbern in Sachbuch

Green Bonanza

Inspirierend, lecker und mit der Illusion, mal etwas richtig gesundes auf den Tisch zu stellen

once-upon-a-time

Was das Herz begehrt

Hier erfahren wir detailgenau und in für Laien verständlicher Sprache, wie unser Herz "tickt"! Richtig gut!

Edelstella

Freundinnen

Eröffnet neue Sichtweisen zu Freundschaften, die für jeden wertvoll sind/nützlich sein können. Eine interessante Lektüre!

Tankrastra

Mein Kind ist genau richtig, wie es ist

Ein lesenswertes Sachbuch über die Entwicklung des eigenen Wesens- Nicht nur für Eltern Lesenswert!

Diana182

Glück besteht aus Buchstaben

Letztlich eher enttäuschend. Die Autobiographie nahm mehr Raum ein als die Bücher. Außerdem ein paar Taktlosigkeiten.

rumble-bee

Gemüseliebe

Kochbuchliebe!

kruemelmonster798

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wir weinten tränenlos

    »Wir weinten tränenlos ...«
    jackdeck

    jackdeck

    21. February 2017 um 17:56

    In Vorbereitung auf eine Studienfahrt habe ich dieses Buch über Auschwitz und das Sonderkommando gelesen. Dies ist eines der bewegensten Bücher welches ich zu dem Thema bisher gelesen habe. Diese Interviews mit Überlebenden des Sonderkommandos sind sehr aufwühlend aber sie stellen dar was für ein unglaublicher Horror sich in Auschwitz zugetragen hat. Es ist unfassbar mit welchem Willen diese Männer sich nicht aufgaben, es macht einen traurig und wühlt auf. Humanität war kaum in den Köpfen der Menschen, und das nicht nur in Deutschland. Menschen üben solche grauenvollen Taten aus, um der Nachwelt berichten zu können. Da stellen sich einem die Nackenhaare hoch!. Man muss mahnend über die damalige Zeit berichten, damit sich solch ein Verbrechen generell nie wieder wiederholt. Das reicht aber nicht, um Ursachen zu bergreifen und zu erkennen, aber auch vor allem, ein Wiederholen zu verhindern. Daran sollte allen gelegen sein! Niemand wird behaupten, dies sei ein schönes Buch, aber jeder sollte es gelesen haben, auch wenn dies kaum möglich ist, ohne zwischendurch vor Grauen zu erstarren oder das Buch wochen- oder monatelang weglegen zu müssen. Mehrmals fragte ich mich beim Lesen, wie Menschen einander so unaussprechlich grausam behandelt können und bewunderte die Überlebenden, die sich trotzdem ihre geistige Gesundheit bewahren konnten.

    Mehr
  • Rezension zu "»Wir weinten tränenlos ...«" von Gideon Greif

    »Wir weinten tränenlos ...«
    Shopgirl

    Shopgirl

    14. October 2009 um 10:38

    Dem israelischen Historiker Gideon Greif ist es gelungen, die Überlebenden des Sonderkommandos von Auschwitz in Interviews detailliert über ihre Zwangsarbeit in den Krematorien I- IV in Auschwitz- Birkenau zu befragen. Die ausschließlich männlichen jüdischen Häftlinge des Vernichtungslagers wurden gezwungen, die Ermordung der Deportierten vorzubereiten und die Opfer nach ihrem Tod durch Vergasung auszuplündern und zu verbrennen. Die Juden sollten durch diese körperlich schwere Arbeit nicht nur physisch selbst vernichtet, sondern gleichzeitig auch vorher psychisch gebrochen werden. Die Nationalsozialisten wollten durch die Mitwirkung des Sonderkommandos dem jüdischen Volk eine eigene Mitschuld an derer Vernichtung geben. Eine perverse Idee! Die Überlebenden schildern auf die vielen Fragen des Autors sehr plastisch, wie sie ihre Arbeit verrichteten und mit den täglichen an Grausamkeit nicht zu übertreffenden Erlebnissen in der „Vorhölle“ fertig wurden. Fazit: Ein wichtiges Dokument der Zeitgeschichte!

    Mehr
  • Rezension zu "»Wir weinten tränenlos ...«" von Gideon Greif

    »Wir weinten tränenlos ...«
    Anyana

    Anyana

    06. May 2008 um 12:52

    Ergreifend und erschütternd was Menschen zu Stande bringen und erdulden lernen!