Gideon Samson Flutlicht

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 0 Leser
  • 14 Rezensionen
(7)
(6)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Flutlicht“ von Gideon Samson

'Elin Andersson möchte mit dir auf Facebook befreundet sein.' Pieter sieht sich gerade in Amsterdam das Endspiel der Fußball-WM an, als die Freundschaftsanfrage hereinkommt. Und plötzlich sind die Bilder wieder da. Sri Lanka Dezember 2004: Nach einem Freiwilligeneinsatz in einem Dorf verbringen Pieter und sein englischer Freund John ein paar entspannte Urlaubstage am Meer, wo sie zwei schwedische Backpackerinnen kennenlernen. Für Pieter und Elin ist es Liebe auf den ersten Blick. The most beautiful Christmas ever! Sie wollen die Nacht zusammen am Strand verbringen. Gideon Samson erzählt in seinem packenden Roman von einem Jugendlichen, der der Tsunami -Katastrophe entkommen ist und alles vergessen will. Doch die Flutwelle holt ihn ein.

Gut gemacht, aber mir fehlte das gewisse Etwas

— Nachtschwärmer
Nachtschwärmer

Eindringlich, bemerkenswert und sehr zu empfehlen

— conneling
conneling

Ein tiefgründiger Jugendroman mit einem überraschenden Ende. Eine spannende Geschichte wunderbar erzählt.

— Michaela11
Michaela11

Ein tiefgründiger Jugendroman mit einem sehr überraschenden Ende und viel Tiefgang.

— Michaela11
Michaela11

Tiefgründig, bewegend und sehr fesselnd

— kabalida
kabalida

Einfühlsam, ehrlich und packend - ein (Jugend-)Buch, das nicht nur junge Leser fesselt!

— TeleTabi1
TeleTabi1

Wenn dich die Erinnerung einholt - emotionales Buch über die Tsunami-Katastrophe.

— Wildpony
Wildpony

Packend, Beängstigend, Inspirierend.

— Icelegs
Icelegs

Eine fesselnde, spannende und sehr bewegende Geschichte die mich nur am Ende etwas enttäuschte.

— BeaSurbeck
BeaSurbeck

Ein Jugendbuch, das auch Erwachsene fesselt

— jutscha
jutscha

Stöbern in Jugendbücher

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Oh mein Gott! Einfach herzzerreißend - wie soll ich nur die Wartezeit auf den letzten Band überleben? ❤️

libreevet

Ein Kuss aus Sternenstaub

Eine magische Geschichte, die einen in eine andere Welt versetzt ! Große Empfehlung !!

herzgespenster

Aquila

Super tolles Buch, man ist sofort in der Geschichte drinnen und will unbedingt wissen, wie es weiter geht. Empfehlenswert!

Claudia107

Chosen - Die Bestimmte

Spannende und verworrene Fantasy Geschichte bei der man nie weiß, wem man trauen kann.

AdrienneAva

Blutrosen

Ein wichtiges Thema spannend und fesselnd umgesetzt - mir hat das Buch sehr gut gefallen.

miah

Erwachen des Lichts

Schöne Fortsetzung, aber leider nicht ganz überzeugend

our_booktastic_blog

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • ein sehr guter Jugendroman, der mich bewegt hat

    Flutlicht
    Manja82

    Manja82

    12. October 2016 um 16:26

    Kurzbeschreibung»Elin Andersson möchte mit dir auf Facebook befreundet sein.« Pieter sieht sich gerade in Amsterdam das Endspiel der Fußball-WM an, als die Freundschaftsanfrage hereinkommt. Und plötzlich sind die Bilder wieder da ... Sri Lanka Dezember 2004: Nach einem Freiwilligeneinsatz in einem Dorf verbringen Pieter und sein englischer Freund John ein paar entspannte Urlaubstage am Meer, wo sie zwei schwedische Backpackerinnen kennenlernen. Für Pieter und Elin ist es Liebe auf den ersten Blick. The most beautiful Christmas ever! Sie wollen die Nacht zusammen am Strand verbringen ...(Quelle: Gerstenberg Verlag)Meine MeinungBisher kannte ich den Autor Gideon Samson noch nicht. Auf seinen Jugendroman „Flutlicht“ war ich daher sehr gespannt und begann neugierig mit dem Lesen.Pieter ist hier in dieser Geschichte der Protagonist. Er hat den Tsunami von Sri Lanka damals überlebt. Dieser aber hat ihn komplett verändert. Auf mich wirkte Pieter sehr authentisch und glaubhaft. Als Leser kann man seine Empfindungen sehr gut nachvollziehen.Die anderen Charaktere der Geschichte haben mir ebenso sehr gut gefallen. Sie wirkten auch glaubhaft und gut gestaltet auf mich.Der Schreibstil des Autors ist jugendlich gut und leicht lesbar. Man kommt recht flüssig durch die Geschichte. Immer wieder tauchen auch Passagen in Englisch auf. Mich haben diese nicht gestört, ebenso wenig wie die recht häufig verwendete Umgangssprache.Es gibt hier zwei Handlungsstränge. Zum einen den der Gegenwart und dann den Strang im Jahr 2004, zum Zeitpunkt des Tsunamis. Beide ergänzen sich gut und ergeben letztlich ein stimmiges Ganzes.Die Handlung an sich ist spannend und sehr emotional gehalten. Ich habe immer wieder Gänsehaut bekommen, denn er hat den Tsunami nicht gesehen im Fernsehen? Die Bilder waren so direkt wieder da.Je weiter man hier im Geschehen vorankommt desto mehr Fragen bilden sich auch. Und leider gibt es nicht auf alle Antworten.Das Ende ist mir leider ein wenig zu offen gehalten. Ich hätte hier gerne noch ein wenig mehr erfahren, wie es beispielsweise alten Bekannten so ergangen ist.FazitZusammengefasst gesagt ist „Flutlicht“ von Gideon Samson ein sehr guter Jugendroman, der den Leser bewegt.Authentische Charaktere, ein jugendlich leicht lesbarer Stil des Autors sowie eine Handlung, die emotional und auch spannend gehalten ist, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.Durchaus lesenswert!

    Mehr
  • Eine Freundschaftsanfrage, die alles verändert

    Flutlicht
    conneling

    conneling

    10. October 2016 um 22:56

    Pieter sieht sich allein zu Hause in Amsterdam das Endspiel der Fußball-WM 2010 an, als auf Facebook eine Freundschaftsanfrage hereinkommt, Elin Andersson möchte mit ihm befreundet sein. Eine kleine Meldung, die alles verändert. Pieter ist nicht mehr in Amsterdam 2010 sondern in seinen Gedanken in Sri Lanka, Ende Dezember 2004. Nach ein paar Monaten Hilfseinsatz in einem Dorf, Pieter und ein Freund, John, helfen blinden Kindern zu lernen, gönnen sich die Beiden noch ein paar Tage Urlaub am Meer. Dort lernen sie zwei schwedische Backpackerinnen kennenlernen. Pieter und Elin verlieben sich und sie wollen den Abnd, die Nacht am Strand verbringen. Doch dann kommt alles anders, die Flutwelle, der Tsunami bricht über sie und viele andere Menschen herein. Eine Katastrophe, die unvergesslich bleibt und das Leben von vielen Menschen ausgelöscht und verändert hat. Pieter hat seitdem alles verdrängt, er hat sich verändert und meidet Menschenansammlungen und sitzt während des Endspiels auch alleine zu Hause als die Freundschaftsanfrage von Elin alles wieder zum Vorschein bringt, das Tor der Erinnerung steht offen. Ein Buch, welches den Leser in den Bann zieht, man kann es fast nicht mehr aus den Händen legen. Authentisch geschrieben mit viel Gefühl wird der Schrecken, die Katastrophe das Leid dieser Menschen und der Protagonisten erzählt. Die Zeitsprünge von 2004 und 2010 machen klar, was Pieter und seine Freunde mitgemacht haben und versuchen zu verarbeiten oder zu verdrängen. Während der Lektüre wurde ich von der Vergangenheit eingeholt, zu der Zeit saß ich in einem Flieger, wir hatten keine Ahnung was los war und landeten inmitten von Fassungslosigkeit und Trauer. Sehr empfehlenswert, ein Jugendbuch welches mich absolut begeistern konnte.

    Mehr
  • Eindringlich, mitreißend, berührend. … Großartig!

    Flutlicht
    LimaKatze

    LimaKatze

    09. October 2016 um 22:42

    Klappentext:„Elin Andersson möchte mit dir auf Facebook befreundet sein.“ Pieter sieht sich gerade in Amsterdam das Endspiel der Fußball-WM an, als die Freundschaftsanfrage hereinkommt. Und plötzlich sind die Bilder wieder da. ... Sri Lanka, Dezember 2004: Pieter und John verbringen entspannte Urlaubstage am Meer, wo sie zwei schwedische Backpackerinnen kennenlernen. Für Pieter und Elin ist es Liebe auf den ersten Blick. Sie wollen die Nacht zusammen am Strand verbringen. … Ein packender Roman über einen Jugendlichen, der dem Tsunami entkommt und alles vergessen will. Doch die Flutwelle holt ihn ein. Zum Inhalt: „Ich hörte eine Menschenmasse, die sich mit aller Kraft ans Leben zu klammern suchte. Eine Masse, die flehte, doch bitte noch etwas länger auf dieser Welt bleiben zu dürfen. Es gibt Schreie und es gibt Schreie. Und dann gibt es noch so etwas wie Todesangst. Es waren die Urschreie aus dem Mark des Menschen. Es war das Ende.“ (Buchzitat, Seite 52/53) 2004: Der fast achtzehnjährige Pieter und der nur wenig ältere John haben sich durch einen mehrmonatigen Freiwilligeneinsatz auf Sri Lanka kennengelernt. Nach dieser Zeit entspannen sich die beiden Freunde während ein paar Urlaubstagen am Meer, und treffen dort auf die schwedischen Rucksacktouristinnen Elin und Isabelle. Pieter und Elin verlieben sich sofort ineinander und verbringen einen romantischen Abend am Strand, wollen auch die Nacht an diesem traumhaften Ort genießen. Am darauffolgenden Morgen bricht eine gewaltige Flutwelle über das Land herein, eine schreckliche Katastrophe von ungeheurem Ausmaß. Es handelt sich um den Tsunami vom 26. Dezember 2004, der damals verheerende Schäden anrichtete und unglaublich viele Menschen in den Tod riss. Auch der Inselstaat Sri Lanka war von der Naturkatastrophe sehr stark betroffen. 2010: Pieter überlebte dieses furchtbare Unglück, doch die traumatischen Erlebnisse haben tiefe seelische Wunden bei dem jungen Mann hinterlassen. Auch wenn er wusste, dass er niemals vergessen kann, setzte er stets alles daran das Erlebte zu verdrängen, hüllte sich fortan darüber in Schweigen, meidet Menschenansammlungen, zieht sich immer mehr von allem und jedem zurück. Inzwischen sind fünfeinhalb Jahre vergangen und Pieter sieht sich gerade das WM-Finale im Fernseher an. Dann geschieht es: Völlig überraschend erhält er von Elin eine Freundschaftsanfrage über Facebook. Pieter ist regelrecht geschockt und weiß nicht, wie er auf die Anfrage reagieren soll. Elin nimmt noch immer einen großen Platz in seinem Herzen ein, aber mit ihr kehren auch die Geschehnisse von damals wieder zurück. Wie eine erneute Flutwelle brechen sie über Pieter herein, die lange verdrängten grauenvollen Bilder aus der Vergangenheit. Währenddessen mischt das Schicksal seine Lebenskarten vielleicht noch mal ganz neu. Für welche Karte wird Pieter sich entscheiden? ... Mein Fazit: Das Buch ist eine Zusammenarbeit von Autor Gideon Samson und Julius 'T Hart, einem Betroffenen, der das tragische Tsunami-Unglück seinerzeit überlebte und im Roman den Namen Pieter bekommen hat. Die vorliegende Geschichte beruht also auf einer wahren Begebenheit und ist nur in Anteilen fiktiv. Umso mehr geht das Erzählte ans Herz. Während der Lektüre stellt sich immer wieder die Frage: Wie würde man selbst in so einem Katastrophenfall reagieren und wie verarbeitet man eigentlich die daraus resultierenden traumatischen Erfahrungen? Ein derart dramatisches Erlebnis hinterlässt Spuren in der Psyche eines Überlebenden, die nicht nur ihn selbst belasten, sondern auch das soziale Umfeld zu Hause. Pieters Schicksal steht hier als Beispiel für viele tausend andere Betroffene und vermutlich gibt es einige, die ihr normales Leben nie wieder aufnehmen konnten. Diese Fäden könnte man unendlich weiterverfolgen. Doch ganz oben auf der Liste steht vor allem die unfassbare Dimension der ganzen Tragödie von 2004. Durch Pieters Erinnerungen bekommt der Leser eine Ahnung davon. Ein großartiger Roman mit einem leicht offenen, aber hoffnungsvollen Ende. Eindringlich, mitreißend und berührend entwickelt er eine starke Sogwirkung, die Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen packt. Für mich war dies die zweite sehr überzeugende Leseerfahrung von Gideon Samson. Ein Autor, der es hervorragend versteht, ganz tief in die Menschen hineinzublicken. Sehr gerne vergebe ich für dieses beeindruckende und unbedingt empfehlenswerte Jugendbuch fünf Sterne! Die Übersetzung ins Deutsche wurde übrigens von Rolf Erdorf vorgenommen. Gideon Samson und auch Rolf Erdorf wurden bereits mehrfach für ihre Arbeiten ausgezeichnet.

    Mehr
    • 10
  • Leserunde zu "Flutlicht" von Gideon Samson

    Flutlicht
    Gerstenberg Verlag

    Gerstenberg Verlag

    Gideon Samson erzählt in „Flutlicht“ von einem Jugendlichen, der der Tsunami-Katastrophe entkommen ist und alles vergessen will. Doch die Flutwelle holt ihn ein. Die Geschichte basiert auf den wahren Erlebnissen von Julius 'T Hart, der im Jahr 2004 den Tsunami überlebte. Wir vergeben 15 Freiexemplare für eine Leserunde. Bewerbungsschluss ist der 31. August.Das Buch ist für Leser ab 14 und darum geht es:»Elin Andersson möchte mit dir auf Facebook befreundet sein.« Pieter sieht sich gerade in Amsterdam das Endspiel der Fußball-WM an, als die Freundschaftsanfrage hereinkommt. Und plötzlich sind die Bilder wieder da ... Sri Lanka Dezember 2004: Nach einem Freiwilligeneinsatz in einem Dorf verbringen Pieter und sein englischer Freund John ein paar entspannte Urlaubstage am Meer, wo sie zwei schwedische Backpackerinnen kennenlernen. Für Pieter und Elin ist es Liebe auf den ersten Blick. Leseprobe auf Book2Look: https://www.book2look.de/book/RcB6QkoKxW Link zum Buch: http://www.gerstenberg-verlag.de/index.php?id=detailansicht&url_ISBN=9783836958967Autorenporträt Gideon Samson im Niederlande-Magazin auf Seite 16: http://www.e-pages.dk/katalogbuchverlag/3/ Bewerbung:Wenn Ihr an der Leserunde teilnehmen wollt, bewerbt Euch bitte bis zum 30. August, indem Ihr uns erzählt, warum Ihr gerne mitlesen wollt.Zum Autor:Gideon Samson, geb. 1985 in Den Haag, veröffentlichte mit 22 Jahren sein erstes Buch. Er ist der jüngste Autor, der jemals mit dem Silbernen Griffel ausgezeichnet wurde. Flutlicht erhielt 2015 als bestes Jugendbuch in der Alterskategorie 12-15 Jahre den Goldenen Bilderrahmen. Auch in Deutschland standen Samsons Bücher bereits zweimal auf der Liste Die besten 7.Und hier seht Ihr Gideon Samson im Stadion bei der Verkündung der nominierten Bücher für den Goldenen Bücherrahmen 2016, nachdem er im Jahr zuvor selbst ausgezeichnet worden war: https://www.youtube.com/watch?v=7j92OC17H_sVeranstaltungen mit Gideon Samson in Deutschland:16. September 2016 in Berlin:Lesung aus „70 Tricks, um nicht baden zu gehen“ beim Internationalen Literaturfestival in Berlin (http://www.literaturfestival.com/)23. September 2016 in Hamburg.Lesung aus „70 Tricks, um nicht baden zu gehen“ beim Harbour Front Festival in Hamburg (http://harbourfront-hamburg.com/)

    Mehr
    • 175
  • Tsunami 2004 - ein Überlebenskampf und seine Folgen

    Flutlicht
    Michaela11

    Michaela11

    04. October 2016 um 08:28

    Wir schreiben das Jahr 2010, befinden uns in Amsterdam zum WM-Endspiel zwischen den Niederlanden und Spanien. Pieter hat keine Lust auf den Trubbel zur WM und möchte nur in Ruhe gelassen werden und das Spiel allein zu Hause schauen. Beim Blick auf den Laptop erhält er eine Freundschaftsanfrage auf facebook. Von Elin. Elin ist eine Bekannte seines Aufenthaltes in Sri Lanka und die Erinnerungen an den Tsunami 2004 kommen wieder ans Licht. Mir hat die Umsetzung des Buches sehr gut gefallen. Es ist verständlich geschrieben. Die Geschichte lässt sich schnell lesen. Die Einbettung der Handlung in den finalen WM-Spieltag, an dem durch die Freundschaftsanfrage sehr viele Erinnerungen wieder hoch kommen, finde ich originell. Der Leser erhält einen guten Einblick in die Gefühlswelt von Pieter, die zum Teil sehr abgestumpft ist und besonders aus verdrängten Erinnerungen besteht. Der Überlebenskampf mit seinen unterschiedlichen Facetten wird sehr gut dargestellt. Jedoch nicht nur der individuelle Überlebenskampf von Pieter, sondern auch seine Eindrücke, wie Mitmenschen ebenso um das Weiterleben kämpfen und die verzweifelte Suche nach Vermissten, ebenso wie Zufall, Glück oder Schicksal, wer den Kampf gewonnen hat. Einzelne Passagen werden im Buch in Englisch wider gegeben. Das finde ich okay, denn Pieters Freund John ist Engländer und die Unterhaltung mit ihm auf Englisch wird somit noch authentischer. Ein sehr gutes Jugendbuch, dass eher subtil die folgenschweren Auswirkungen des Tsunamis auf die Überlebenden aufzeigt.

    Mehr
  • Die Vergangenheit lebt

    Flutlicht
    anke3006

    anke3006

    26. September 2016 um 08:58

    'Elin Andersson möchte mit dir auf Facebook befreundet sein.' Pieter sieht sich gerade in Amsterdam das Endspiel der Fußball-WM an, als die Freundschaftsanfrage hereinkommt. Und plötzlich sind die Bilder wieder da. Sri Lanka Dezember 2004: Nach einem Freiwilligeneinsatz in einem Dorf verbringen Pieter und sein englischer Freund John ein paar entspannte Urlaubstage am Meer, wo sie zwei schwedische Backpackerinnen kennenlernen. Für Pieter und Elin ist es Liebe auf den ersten Blick. The most beautiful Christmas ever! Sie wollen die Nacht zusammen am Strand verbringen. Und dann kommt die Katastrophe. Ich war von diesem Buch vom ersten Moment an gefesselt. Jeder weiß von der Tsunami-Katastrophe vom 26.12.2004. Hier wird die Geschichte hautnah erzählt, hier werden die Erinnerungen wach, die Pieter seit dem quälen. Der Leser erlebt die Gefühle, die Angst und die Hilflosigkeit der jungen Menschen. Dieses Buch ist eindringlich und bringt den Leser dazu sich in die Hauptfiguren hineinzuversetzen. Sehr zu empfehlen.

    Mehr
  • Tiefgründig, bewegend und sehr fesselnd

    Flutlicht
    kabalida

    kabalida

    23. September 2016 um 19:25

    Flutlicht Inhalt :Die Geschichte ist, wie schon meine Überschrift zeigt, äußerst tiefgründig, bewegend und fesselnd. Vorallem fand ich es gut, dass zwischen der Vergangenheit und der  Gegenwart gewechselt wird, denn so wird die Spannung durchgehend aufrecht gehalten, da man wissen will, was damals geschah. Figuren :Die Figuren waren wirklich gelungen und sympathisch. Vorallem Pieter ist eine erstaunliche Figur. Auch John ist auf seine Art liebenswürdig. Beide zusammen waren wirklich ein tolles Team, die sich als verantwortungsvolle und selbstlose Jugendliche erwiesen, die man einfach mögen muss. Schreibstil :Der Schreibstil war angenehm und flüssig. Und passend zur Geschichte war der Schreibstil verständlich und eben auch passend zu den Gedanken eines Jugendlichen.Fazit :Zusammenfassend handelt es sich um ein tolles Buch, dass zum Nachdenken anregt. Man wird als Leser von Anfang bis zum Ende gefesselt. 

    Mehr
  • Und plötzlich ist alles anders...

    Flutlicht
    TeleTabi1

    TeleTabi1

    23. September 2016 um 17:20

    Pieter hat den Tsunami auf Sri Lanka überlebt. Fünf Jahre später sitzt er allein zu Hause in Amsterdam und schaut das Endspiel der Fußballweltmeisterschaft zwischen Spanien und den Niederlanden, als ihn die Erinnerungen an damals wieder einholen. Plötzlich ist alles wieder da: Wie er als 17-jähriger zusammen mit John aus England für eine Hilfsorganisation nach Sri Lanka ist und dort eine tolle Zeit hatte. Wie er am Strand das engelsgleiche Mädchen Elin kennenlernte. Und wie dann plötzlich die Katastrophe ihren Lauf nahm und alles veränderte... Samson beschreibt in seinem Buch „Flutlicht“ auf unverwechselbare und eindringliche Art und Weise das Schicksal eines Jugendlichen, dessen junges, unbeschwertes Leben sich von heute auf morgen in einen Alptraum verwandelt. Mit viel Einfühlungsvermögen hat er sympathische Protagonisten erschaffen und ein authentisches Bild von der Katastrophe des Tsunamis von 2004 gezeichnet, das teilweise so real wirkt, als wäre man selbst mittendrin. Die Geschichte, die aus der Sicht von Pieter erzählt wird, wechselt zwischen der Gegenwart und der Vergangenheit, die in Form von Rückblenden dargestellt wird. Dieser Wechsel hat mir besonders gut gefallen. Außerdem erhält man dadurch gute Einblicke in Pieters Leben und lernt quasi den alten und den neuen Pieter kennen. Hier wird ganz deutlich, wie sehr das Erlebte Pieter mitgenommen und verändert hat und welch großen Raum diese Katastrophe – trotz der langjährigen Verdrängung – in seinem Leben einnimmt. Durch den flüssigen Schreibstil des Autors ist das Buch sehr angenehm zu lesen. Außerdem schafft es der Autor auf beeindruckende Weise die Spannung die komplette Geschichte hindurch aufrecht zu erhalten, wodurch man überhaupt nicht mehr aufhören möchte zu lesen. Ein Buch, das von der ersten bis zur letzten Seite fesselt. Fazit: Einfühlsam, ehrlich und packend – ein (Jugend-)Buch, das nicht nur junge Leser fesselt.

    Mehr
  • Wenn dich die Erinnerung einholt - emotionales Buch über die Tsunami-Katastrophe

    Flutlicht
    Wildpony

    Wildpony

    23. September 2016 um 07:38

    Flutlicht  -  Gideon Samson Kurzbeschreibung Amazon: »Elin Andersson möchte mit dir auf Facebook befreundet sein.« Pieter sieht sich gerade in Amsterdam das Endspiel der Fußball-WM an, als die Freundschaftsanfrage hereinkommt. Und plötzlich sind die Bilder wieder da ... Sri Lanka Dezember 2004: Nach einem Freiwilligeneinsatz in einem Dorf verbringen Pieter und sein englischer Freund John ein paar entspannte Urlaubstage am Meer, wo sie zwei schwedische Backpackerinnen kennenlernen. Für Pieter und Elin ist es Liebe auf den ersten Blick. The most beautiful Christmas ever! Sie wollen die Nacht zusammen am Strand verbringen ...Gideon Samson erzählt in seinem packenden Roman von einem Jugendlichen, der der Tsunami -Katastrophe entkommen ist und alles vergessen will. Doch die Flutwelle holt ihn ein. Mein Leseeindruck: Dieses Buch hat mich schon von der Beschreibung sehr neugierig gemacht. Wie viele habe ich noch deutlich die Bilder der verheerenden Tsunami-Katastrophe 2004 vor Augen, als kurz vor Weihnachten für so viele Menschen das Unglück herein gebrochen ist. Damals wie heute bin ich bei dem Thema noch sehr berührt und emotional ergriffen. Daher musste ich auch unbedingt die Geschichte von Pieter, der sich zu diesem Zeitpunkt in Sri Lanka auf einem Freiwilligeneinsatz nach Beendigung der Schule befand, auch lesen. Die Rückblicke im Buch und die Teile der Gegenwart lassen sich flüssig und gut lesen. Man bekommt ein wenig Einblick in das Gefühlsleben des jungen Mannes, der nach dieser Zeit nun eine Facebook Anfrage bekommt - und zwar von dem Mädchen, in das er zu dieser Zeit so verliebt war. Plötzlich ist das Geschehen von damals wieder hautnah da und für ihn direkt greifbar. Erneut muss er sich dem Erlebten stellen und sich an die Verarbeitung machen. Das Buch enthält auch viele Stellen in Englisch. Diese ohne Übersetzung und daher sollte man beim lesen des Buches ein wenig Englisch verstehen, damit man die Handlung richtig verstehen kann. Ansonsten war mir das Ende dann zu offen. Ich bin ein Fan von einem abgeschlossenen Schluss, bei dem man erfährt wie es den Protagonisten weiter geht. Das hat mir hier gefehlt. Ein Happy End kann es bei so einem Buch sowieso nicht geben. Fazit: Ein Buch das man sehr gut lesen kann und das einem wieder klar macht wie kostbar das Leben ist und wie schnell es enden kann. Für mich war es sehr lesenswert und ich habe bei solchen Büchern sowieso oft ein Tränchen im Auge. Ich kann es empfehlen und vergebe gern 4 Sterne.

    Mehr
  • Packend, Beängstigend, Inspirierend

    Flutlicht
    Icelegs

    Icelegs

    16. September 2016 um 11:55

    Pieter verbringt ein halbes freiwilliges Jahr auf Sri Lanka wo er mit seinem neuen Freund John blinden Jungen Englisch beibringt. Nach der intensiven Zeit als Freiwillige verbringen die Zwei noch ein paar Tage am Strand und erleben hautnah den Tsunami von Weihnachten 2004.   Pieter verliebt sich einen Tag vor der Naturkatastrophe in die Schwedin Elin. In einer Zufluchtsstätte treffen sie sich wieder, ihre Freundin Isabelle ist jedoch verschwunden. Parallel zu den Ereignissen auf Sri Lanka erleben wir Pieter zuhause vor dem Fernseher, sein Heimatland - die Niederlande - ist im WM-Finale. Plötzlich entdeckt er die Facebook-Benachrichtigung: Elin Andersson will mir dir befreundet sein.   Die zwei Erzählstränge wechseln sich immer wieder ab und so langsam versteht man Pieters jetzige Gefühlsreaktion auf Elins Freundschaftsanfrage. Viele Fragen tauchen auf und lassen Raum für Spekulationen, ein paar meiner Befürchtungen und Vermutungen haben sich bestätigt. Die bedrückende Atmosphäre nach dem Tusunami wird gut vermittelt, ich konnte mich in Pieter einfühlen (so weit man das eben kann wenn man nicht selbst dabei war) und habe nun auch wie Pieter bestimmte Bilder im Kopf. Hier ist die Mischung zwischen witzigen Dialogen und der Gefahr & den Opfern gut gelungen.   Zurück in den Niederlande sind noch immer die Nachwirkungen der Reise spürbar. Pieter meidet Menschenansammlungen und versucht das Erlebte zu Vergessen - nur, dass das natürlich schwerer als gewünscht ist. Durch Elin ist aber auch merkbar, wie Pieter sich wieder damit beschäftigt.   Besonders gut gefallen haben mir die englischen Dialoge die auch nicht zu lange oder kompliziert waren. Die Handlung und Pieters Gedanken sind auf Deutsch aber die Unterhaltungen mit John, Elin &  Isabelle und den anderen Bekanntschaften auf Sri Lanka sind - manchmal auch in etwas holprigem - Englisch. Nach ein paar Jahren Schulenglisch überhaupt kein Problem zu verstehen und für mich wirklich eine Bereicherung des Lesevergnügens.   Begeistert haben mich außerdem noch das entstandene Fernweh und das Bedürfnis, ebenfalls ein fremdes Land kennenzulernen und dort etwas sinnvolles zu tun - was mir nach nur wenigen Seiten vermittelt wurde.   Einen Stern Abzug gibt es wegen dem für mich zu offenem Ende - hier hätte ich mir noch mehr Begegnungen & mehr Kontaktaufnahme mit alten Bekannten gewünscht.   Alles in allem ein tolles Jugendbuch das viel Gefühl vermittelt & einen Tsunami mitreißend schildert.

    Mehr
  • Ein Jugendbuch, das auch Erwachsene fesselt

    Flutlicht
    jutscha

    jutscha

    15. September 2016 um 20:35

    Während des Endspiels der Fußball-WM 2010 erhält Pieter eine Freundschaftsanfrage über Facebook von Elin. Alles, was er bisher mehr oder weniger erfolgreich verdrängt hat, stürmt wieder mit voller Wucht auf ihn ein. Elin ist ein schwedisches Mädchen, das er 2004 in Sri Lanka kennen und lieben gelernt hat. Doch dann kam der Tsunami, der so viele Menschen das Leben gekostet und Pieters Leben total umgekrempelt hat.Das Buch ist eigentlich ein Jugendbuch für Leser ab 14. Da bin ich mit meinen 50 Jahren wirklich weit außerhalb der Zielgruppe. Dennoch hat mich der Klappentext fasziniert, weil mir ein Überlebender vor einiger Zeit seine Geschichte erzählt hat. Nun war ich neugierig auf Pieters Version. Ich bin gut in die Geschichte rein gekommen. Die Kapitel erzählen abwechselnd von Gegenwart und Vergangenheit, so dass der Protagonist dem Leser immer vertrauter wird und es dadurch leichter wird, sein Verhalten in der Gegenwart zu verstehen. Pieter und sein Freund waren damals als Freiwillige für einige Monate in Sri Lanka, um behinderten Kindern Englisch beizubringen. Da ist es passend, dass immer wieder Passagen in Englisch auftauchen. Diese werden nicht übersetzt, daher ist es gut, wenn dem Leser die englische Sprache nicht fremd ist. Störend fand ich allerdings die teilweise falsche Grammatik. Laut Verlag ist das so gewollt, weil die sprechenden Personen nicht fließend Englisch sprechen, aber gerade weil es sich um ein Jugendbuch handelt, finde ich das nicht in Ordnung. Den Kids fällt das unter Umständen noch nicht einmal auf und könnten glauben, das sei richtig so.Das war aber auch so ziemlich das einzige, was mich gestört hat. Ansonsten war das Buch sehr berührend und dramatisch, dabei aber auch wirklichkeitsnah. Ich kann es daher wirklich weiterempfehlen, und zwar nicht nur an Jugendliche, und vergebe gute 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Eine Geschichte zu den Bildern die ich im Kopf hatte - bewegend und fesselnd

    Flutlicht
    BeaSurbeck

    BeaSurbeck

    14. September 2016 um 09:39

    Flutlicht Inhaltsangabe/Klappentext: »Elin Andersson möchte mit dir auf Facebook befreundet sein.« Pieter sieht sich gerade in Amsterdam das Endspiel der Fußball-WM an, als die Freundschaftsanfrage hereinkommt. Und plötzlich sind die Bilder wieder da ... Sri Lanka Dezember 2004: Nach einem Freiwilligeneinsatz in einem Dorf verbringen Pieter und sein englischer Freund John ein paar entspannte Urlaubstage am Meer, wo sie zwei schwedische Backpackerinnen kennenlernen. Für Pieter und Elin ist es Liebe auf den ersten Blick. The most beautiful Christmas ever! Sie wollen die Nacht zusammen am Strand verbringen ... Gideon Samson erzählt in seinem packenden Roman von einem Jugendlichen, der der Tsunami -Katastrophe entkommen ist und alles vergessen will. Doch die Flutwelle holt ihn ein. Meine Meinung: Ich bin bei Lovelybooks über das Buch gestolpert und der Titel machte mich neugierig. Ich habe die Inhaltsangabe gelesen und augenblicklich schossen mir die bewegenden und traurigen Bilder von der Katastrophe Weihnachten 2004 in den Kopf. Während wir in Deutschland feierten herrschte in Sri Lanka aber auch an anderen Orten Ausnahmezustand. Schon damals fragte ich mich wie man so etwas Schreckliches verarbeitet und wie man danach weiter lebt. Keine Frage - ich musste dieses Buch einfach lesen. Der Aufbau des Buches hat mir gut gefallen, besonders das die Geschichte in zwei Handlungssträngen erzählt wurde. Abwechselnd wurde aus der Zeit in Sri Lanka und der Gegenwart erzählt. Ich lerne den jungen Pieter kennen der ein Auslandsjahr einlegt und in einer Schule blinde und taube Kinder unterrichtet. Bei dem Projekt lernt Pieter John kennen, die beiden verstehen sich gut und werden schnell beste Freunde. Während eines Urlaubes lernen die beiden Elin und Isabelle kennen. Pieter und Elin verlieben sich, alles könnte so schön sein und dann kommt dieses Erdbeben das einen Tsunami auslöst und plötzlich ist nichts mehr wie es war. Eine Geschichte die unter die Haut geht und Gänsehaut auslöst. Man hatte plötzlich nicht nur Bilder im Kopf sondern man verbindet einzelne Schicksale mit dem Unglück. Menschen die das Glück hatten diese Katastrophe zu überleben, aber auch Menschen die das Unglück verarbeiten mussten. Interessant fand ich das jeder anders damit umging und bei Pieter war es so, dass er aus verschiedenen Gründen beschloss, nicht mehr an diese schreckliche Zeit zu denken und sie einfach "wegschloss". Ohne es selbst zu merken veränderte er sich dabei immer mehr und es war klar das die Verdrängung keine Dauerlösung war. Ich fühlte mit ihm, konnte ihn verstehen und war gespannt wie er nach fünf Jahren mit den Ereignissen um geht nachdem er eine Freundschaftsanfrage von Elin via Facebook erhielt. Ab dem Moment war all das was er jahrelang verdrängt hatte wieder da und er musste sich damit auseinandersetzen. Ein richtig fesselndes Buch, spannend und gefühlvoll, teilweise witzig und dennoch immer sehr bewegend. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, ich war mittendrinnen und so manchmal musste ich mit den Tränen kämpfen. Der Schreibstil hat mir auch gut gefallen, es hat für mich alles gepasst. Für mich war die Geschichte sehr emotional und bewegend. Die Beschreibungen jagten mir immer wieder Gänsehaut über den Rücken und man merkt beim Lesen das die Bilder aus dem TV eines waren, aber wenn man das alles miterlebt......................... Mein Fazit: Mir hat das Buch richtig gut gefallen, allerdings gibt es von mir einen Punkt Abzug weil es mir am Schluss etwas zu schnell ging. Pieter ist mir ans Herz gewachsen, ich durchlebte die Zeit in Sri Lanka mit ihm, aber auch die Zeit danach in Holland wo er sich Jahre später wieder mit dem Unglück auseinandersetzen musste. Die vielen Fragen die sich mir während des Lesens stellten wurden gelöst. Ein großes Fragezeichen blieb bei mir aber hängen, vermutlich das größte aller Fragezeichen die sich im Laufe des Lesens bei mir eingestellt haben. Wie ging Pieters Leben weiter???? Hat er es geschafft das Unglück zu verarbeiten??? Was wurde aus Pieter und Elin, gab es doch noch eine gemeinsame Zukunft oder blieben sie einfach Freunde die mehr wie nur dieses Unglück verbindet???? Wenn man so viel über einen Menschen liest, dann möchte man auch wissen wie es letztendlich weiter gegangen ist und das fehlte mir. Ein kurzer Epilog der zeigt was die Zukunft Pieter gebracht hat und ich wäre vollends zufrieden gewesen. Ich vergebe dem aussergewöhnlichen Buch eine absolute Leseempfehlung und vier Sterne.

    Mehr
  • Die Flutwelle holt dich ein.....

    Flutlicht
    Federschrift

    Federschrift

    13. September 2016 um 12:21

    "Glück, Zufall, Vorsehung? Worum es geht, ist, dass Millionen kleiner Ereignisse zusammen dafür sorgen, dass die Dinge laufen, wie sie laufen. Und wie man das dann nennt,  ist mir eigentlich nicht so wichtig." S. 142InhaltEs ist das Endspiel Niederlande gegen Spanien während der Fußball WM 2010. Pieter, einer Niederländer schaut sich das Spiel alleine in seiner WG an. Und im Facebook möchte Elin Andersson mit ihm befreundet sein.Elin, der Engel von Sri Lanka. Elin und Pieter. Liebe auf den ersten Blick.  Elin, die Pieter nie vergessen konnte. Genausowenig wie die schlimmen Ereignisse im Dezember 2004 in Sri Lanka.  MeinungDas Buch spielt in der Gegenwart, also in diesem Fall im Jahr 2010 und in der Vergangenheit, meist 2004. Dies war die Zeit, wo Pieter mit seinem Freund John ein paar Tage Urlaub am Meer von Sri Lanka gemacht hat. Es beruht auf wahrer Begebenheit und daher auf der schrecklichen Katastrophe an den Weihnachtstagen. Dort, wo ein Tsunami Sri Lanka und andere Teile überflutet und viele Menschen in den Tod gerissen hat.Pieter hat überlebt, allerdings hat er die Ereignisse von damals nicht verarbeitet und mit der Freundschaftsanfrage kommen die Erinnerungen wieder hoch.Grundsätzlich ist das Thema super. Auch, weil es auf wahrer Begebenheit beruht. Der Wechsel zwischen Gegenwart und Vergangenheit ist gut gelungen. Der Schreibstil war an sich flüssig und locker zu lesen. Pieter war mir von Anfang an sympathisch und man konnte gut mit ihm mitfühlen. Mit seinen 170 Seiten war das Buch natürlich auch schnell weggelesen. Negativ aufgefallen sind mir zwei Sachen: zum Einen waren es die englischen Dialoge, die im Buch NICHT übersetzt werden. Dies kam ziemlich häufig vor und für jemanden, der kein Englisch versteht, ein ziemliches Hindernis. Dies hat dann noch zusätzlich den Lesefluss behindert.Zum Anderen war es dann das Ende, was mir persönlich! nicht gefallen hat. Es war irgendwie so schnell weg, wie es da war und auch nicht wirklich abgeschlossen. Fragen bleiben auf jeden Fall offen. FazitDie Grundidee super, die Umsetzung so naja.Grundsätzlich war das Buch spannend und man wollte immer wieder wissen, wie es weitergeht. Die Liebesgeschichte ist wirklich zuckersüß beschrieben, ohne kitschig zu wirken. Allerdings im  Nachhinein betrachtet kein Buch, was mich weiter beschäftigt und was ich jetzt umbedingt weiter empfehlen würde. Man kann es lesen, muss es aber nicht unbedingt. Ein kurzes Lesevergnügen für 12,95 Euro ist außerdem echt viel. Deswegen würde ich dem Buch 3-3,5 von 5 Sternen geben.

    Mehr
    • 2
  • Flutlicht

    Flutlicht
    esposa1969

    esposa1969

    10. September 2016 um 18:10

    Klappentext:'Elin Andersson möchte mit dir auf Facebook befreundet sein.' Pieter sieht sich gerade in Amsterdam das Endspiel der Fußball-WM an, als die Freundschaftsanfrage hereinkommt. Und plötzlich sind die Bilder wieder da. Sri Lanka Dezember 2004: Nach einem Freiwilligeneinsatz in einem Dorf verbringen Pieter und sein englischer Freund John ein paar entspannte Urlaubstage am Meer, wo sie zwei schwedische Backpackerinnen kennenlernen. Für Pieter und Elin ist es Liebe auf den ersten Blick. The most beautiful Christmas ever! Sie wollen die Nacht zusammen am Strand verbringen. Gideon Samson erzählt in seinem packenden Roman von einem Jugendlichen, der der Tsunami -Katastrophe entkommen ist und alles vergessen will. Doch die Flutwelle holt ihn ein.Leseeindruck:Mit "Flutlicht"liegt dem Leser ein Jugendroman mit einer Altersempfehlung von 14 bis 17 Jahren vor.   Wir schreiben 2010 und befinden und zu Beginn der Handlung im WM- Endpsiel Spanien gegen den Niederlanden, als Pieter eine Facebook-Freundschaftsanfrage erhält und somit gedanklich in Erinnerungen wieder zurückgebracht wird nach Sri Lanka anno 2004, als der Tsunami zur Weihnachtszeit wütete und viele Menschenleben forderte. Dort lernte er auch das schwedische Mädchen Elin kennen, die von der die Freundschaftsanfrage stammt. Und sofort werden viele Erinnerungen wieder wach....Diesen Roman habe ich gemeinsam mit meinem knapp 13-jährigen Sohn begonnen. Inhaltlich war er okay. Jugendlich verfasst und von der Handlung her gemischt: Ein wenig Romanze, ganz viel hautnahes Spüren der realen Katastrophe von damals, die mein Sohn seinerzeitig einjährig natürlich nur vom Hören-Sagen kannte und auch Erinnerungen an die WM. Aber einen erwähnenswerten Kritikpunkt habe ich dennoch: Dieser Roman beinhaltet viele englisch-sprachige Dialoge, die zwar generell passen würden, nur sind sie mir einerseits ein bisschen zuviel, andererseits in einem völlig schlechtem Englisch verfasst mit vielen Fehlern, sodass mein Sohn nicht weiterlesen wollte. Auch dass mein Sohn Felipe wie einer der Figuren im Buch heißt, konnte ihn nicht zum Weiterlesen bewegen. Selbst wenn die Fehler ausgemerzt werden würden, ist es mir de facto einfach zuviel, da auch komplette Kapitelüberschriften à la "No fucking clue" oder "Show them who´s boss".Rund 170 Seiten, die okay waren, mehr aber auch nicht. Leider kann ich dieses Mal nur mit 3,5 Sternen dienen, die ich dann auf 4 Sterne aufrunde.@ esposa1969

    Mehr
  • Weltgeschichtliche Ereignisse, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten

    Flutlicht
    TochterAlice

    TochterAlice

    10. September 2016 um 14:30

    bilden den Rahmen, in den die Handlung dieses sowohl unterhaltsaen als auch tiefgründigen Jugendromans eingebettet ist.Amsterdam: Es ist der Abend des Finalspiels der Fußball-WM 2010 in Südafrika: Spanien gegen Holland. Obwohl ihn das Spiel brennend interessiert, sucht Student Pieter im Gegensatz zu all seinen Freunden die Abgeschiedenheit, ja Einsamkeit. Denn die Sehnsucht nach Jubel, Trubel, Heiterkeit ist ihm vor mehr als fünf Jahren abhanden gekommen. Da wurde er nämlich Zeuge des Tsunami in Sri Lanka. Seine Erinnerungen an diese Zeit kommen hoch, parallel zu den Entwicklungen des Fußballspiels.Meisterhaft konstruiert ist dieser vielschichtige Roman, der sich am spielerischen Aufbau des Fußballspiels orientiert, auch wenn sonst wenig Spielerisches darin enthalten ist. Zu ernst sind die Themen, das Ereignis, um das alles kreist - der Tsunami, der an Weihnachten 2004 so viele Menschen das Leben kostete, so viele Familien unglücklich machte. Doch Pieter verbindet damit auch noch andere Erinnerungen... an die Schwedin Elin nämlich, seinen Engel, den er auf Sri Lanka kennenlernte, doch nach der Tragödie aus den Augen verlor. Doch an diesem Abend, an dem die Niederlande zum Unglücksraben, zum Verlierer werden, kehrt sie in sein Leben zurück, auf sehr eigentümliche Art und Weise.Man sieht also: Auch fürs Herz ist etwas dabei - nicht zuviel und alles andere als kitschig, was diesen Roman für männliche und weibliche Rezipienten gleichermaßen attraktiv werden lässt.  Vor allem für Jugendliche, aber dank seiner erzählerischen Dichte und der literarisch durchaus anspruchsvollen Gestaltung sowie den Bezügen zur jüngeren Vergangenheit dürfte er auch für andere Altersgruppen von Interesse sein, sofern sie gern lesen und damit klar kommen, dass einiges durchaus vorhersehbar ist (es ist halt kein Krimi).Ein sehr empfehlenswertes Buch für ältere Jugendliche, die etwas härter im Nehmen sind - bei der Beschreibung des Tsunami wird der Leser nämlich nicht gerade geschont. Mich hat vor allem der ungewöhnliche Aufbau des Romans begeistert - dadurch wird er mir noch lange in Erinnerung bleiben!

    Mehr
  • weitere