Gil Adamson In weiter Ferne die Hunde

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „In weiter Ferne die Hunde“ von Gil Adamson

1903, in der Wildnis Montanas: Die 19-jährige Mary irrt nachts durch die Wälder. Sie hat ihr Kind verloren und im Affekt ihren untreuen Ehemann erschossen. Getrieben von der Abscheu über ihre Tat und dem unbeugsamen Mut der Verzweifelten, flieht Mary immer tiefer in die Wildnis. Doch je bedrohlicher die Natur erscheint, desto stärker wächst die junge Frau über sich hinaus und lernt sich schließlich selbst neu kennen ...

Stöbern in Romane

Die Phantasie der Schildkröte

Liebevolle Idee, interessantes Konzept, schöne Umsetzung — mit dem Wermutstropfen einer zu schnellen Charakterentwicklung.

killmonotony

Herrn Haiduks Laden der Wünsche

Ein hübsches Märchen um eine ganz besondere Lottofee

Bibliomarie

Und jetzt auch noch Liebe

Absolut chaotisch!

Lesezeichen16

Sonntags fehlst du am meisten

Über das Abrutschen in die Alkoholsucht und anschließend das zweite, selbstbestimmte Leben.

Waschbaerin

Die Schlange von Essex

statt intelligenter wissenschaftlicher Diskussion überwiegt zunehmend die Liebesgeschichte, die sehr blumige Sprache wirkt verwässert alles

mrs-lucky

Ein irischer Dorfpolizist

Liebenswerte Protagonisten! Hat mir sehr gut gefallen!

Mira20

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "In weiter Ferne die Hunde" von Gil Adamson

    In weiter Ferne die Hunde

    Thaila

    20. March 2010 um 16:32

    Kanada 1903: Eine junge Frau hetzt alleine durch die Weiten des kanadischen Westen. Sie ist auf der Flucht vor ihren Schwägern. Sie ist geistig verwirrt, von Halluzinationen geplagt, hat ihr Baby verloren und ihren Mann umgebracht. Was wie eine spannende Verfolgungsjagd beginnt, wird bald zu einer tiefsinnigen Selbstsuche der jungen Frau, Mary Boulton. Denn je tiefer sie in die Wildnis eindringt, desto stärker wird sie und desto mehr muss sie lernen sich auf sich selber zu verlassen. Bei dieser Suche begegnet sie immer wieder gütigen Menschen, die ihr helfen, ohne danach zu fragen, wer sie ist. Und dann ist da noch der Gradläufer, ein rastloser Einzelgänger, in dem sie ihre große Liebe findet. Und immer wieder lauern ihre Schwäger im Hintergrund, die ihre Suche nach ihr nicht aufgeben. In weiter Ferne die Hunde ist ein merkwürdiger Buch, die Erzählung folgt den krummen Pfaden der jungen Frau und scheint manchmal kaum ein Ziel zu kennen. Manchmal ist die Erzählung irritierend, wenn die Autorin zum Beispiel alles auf einen Höhepunkt hin schreibt, dieser dann aber gar nicht geschildert wird. Trotzdem hat mir dieses Fehlen einer gradlinigen Hanldung an diesem Buch gut gefallen. Es wird dadurch angenehm unberechenbar. Auf Marys Irrweg lernt der Leser immer wieder außergewöhnliche, interessante Charaktere kennen, die ihre ganz eigene Art gefunden haben, mit der rauen Natur, in der sie leben, umzugehen. Denn das ist das eigentliche Thema dieses Buches, der Mensch in der Natur. Lesern, die beim Lesen ein bißchen Gedult mitbringen, die gerne Romane lesen, die nicht nach Schema F gestrickt sind, kann ich dieses Buch wärmstens empfehlen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks