Gil Ribeiro

 4.3 Sterne bei 239 Bewertungen
Autor von Lost in Fuseta, Lost in Fuseta - Spur der Schatten und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Gil Ribeiro

Lost in Film und Fuseta: Ganz zufällig landet Gil Ribeiro 1988 bei einer Interrail-Reise quer durch Europa an der Algarve. Hier verliebt er sich in das kleine Städtchen Fuseta und die Gastfreundschaft der Portugiesen und es kommt ihm die Idee zu "Lost in Fuseta". Gil Ribeiro ist ein alias für Holger Karsten Schmidt, der am 24.09.1965 in Hamburg zur Welt kommt. Nach seinem Abitur studiert er Germanistik und Politikwissenschaft in Mannheim. Im Anschluss daran absolviert er an der Filmakademie Baden-Württemberg von 1992–1997 ein Drehbuchstudium. Mittlerweile gehört Schmidt zu den erfolgreichsten Drehbuchautoren Deutschlands - im Jahr 2010 sind gleich drei seiner Filme für den Adolf-Grimme-Preis nominiert. Für "Mörder auf Amrum" bekommt er den Preis. 2011 erscheint sein Romandebüt "Isenhart", ein fesselnder Thriller, der im Mittelalter spielt. Schmidt lebt bei Ludwigsburg und ist seit 1998 als Dozent an der Filmakademie Baden-Württemberg tätig.

Neue Bücher

Weiße Fracht

 (22)
Neu erschienen am 11.04.2019 als Taschenbuch bei Kiepenheuer & Witsch.

Spur der Schatten

 (4)
Neu erschienen am 11.04.2019 als Taschenbuch bei Kiepenheuer & Witsch.

Lost in Fuseta

 (33)
Neu erschienen am 22.05.2019 als Hörbuch bei Argon.

Weiße Fracht

 (6)
Neu erschienen am 11.04.2019 als Hörbuch bei Argon.

Alle Bücher von Gil Ribeiro

Lost in Fuseta

Lost in Fuseta

 (113)
Erschienen am 12.04.2018
Lost in Fuseta - Spur der Schatten

Lost in Fuseta - Spur der Schatten

 (41)
Erschienen am 12.04.2018
Weiße Fracht

Weiße Fracht

 (22)
Erschienen am 11.04.2019
Spur der Schatten

Spur der Schatten

 (4)
Erschienen am 11.04.2019
Lost in Fuseta

Lost in Fuseta

 (33)
Erschienen am 22.05.2019
Lost in Fuseta

Lost in Fuseta

 (17)
Erschienen am 27.04.2017
Weiße Fracht

Weiße Fracht

 (6)
Erschienen am 11.04.2019

Neue Rezensionen zu Gil Ribeiro

Neu
B

Rezension zu "Weiße Fracht" von Gil Ribeiro

Sympathisch
Buchelefantvor 2 Tagen

Wer nicht weiß, was Eidetiker und Mikroexpressionen sind, der lernt es beim Lesen dieses Buches. Trotz, dass die Wiederholung bekanntlich die Mutter aller Weisheit ist, hat der Autor hier meiner Meinung nach ein wenig übertrieben. Die Persönlichkeitsmerkmale, die Leander Lost zum Asperger-Autisten machen, finde ich zu oft in den Vordergrund gestellt. Das hat die extrem sympathische Hauptperson nicht verdient. Senhor Lost ist im dritten Band der Reihe fester Bestandteil der Gemeinschaft in Fuseta geworden. Alle hoffen, dass er in Portugal bleibt, aus Freundschaft, aus Liebe oder wegen der Hoffnung auf eine neue Planstelle. Alles dreht sich in diesem Buch um die große Drogenlieferung, es passieren Morde, es werden im Gefängnis und außerhalb Fäden gezogen. Dabei werden alle Personen, selbst die größten Schurken, rundum beleuchtet und wenigstens freundlich, wenn nicht sympathisch dargestellt. Die Beschreibung, wie die große Lieferung ermittelt und gefunden wird, fand ich ganz große Klasse. Man merkt, dass der Autor die Algarve und ihre Menschen liebt. Er beschreibt sie sehr genau und herzlich, und ich konnte ihm auch verzeihen, dass er hier das Klischee der deutschen Touristen im Ausland bemüht.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Weiße Fracht" von Gil Ribeiro

Leander Lost zum dritten
schillerbuchvor 7 Tagen

Der dritte Fall für Leander Lost und seine portugiesischen Kolleg*innen – irgendwie wollte ich doch wissen, wie es mit ihnen weitergeht!

Der Inhalt

Leander Losts Austauschjahr neigt sich dem Ende zu. Seine überraschenden Gefühle für Soraia Rosado machen es Leander noch schwerer, sich zu entscheiden, ob er bleiben oder gehen soll. Wie soll er sich Soraia gegenüber verhalten – schließlich ist es für ihn als einen mit Asperger Syndrom nicht einfach, mit Gefühlen umzugehen.

Zwei Mordfälle sorgen für Ablenkung: Zunächst wird ein deutscher Aussteiger tot aufgefunden, der mehr mit Leander Losts Vergangenheit zu tun hat, als dem lieb ist. Und kurz danach ereignet sich ein zweiter Mord an einer Lehrerin. Auf den ersten Blick haben die beiden Todesfälle nichts miteinander zu tun, aber als die Ermittler den verschiedenen Spuren nachgehen, scheint es da doch eine Verbindung zu geben.

Meine Meinung

Den zweiten Fall für Leander Lost hatte ich ja gehört und war nicht ganz so begeistert davon wie vom ersten Buch. Dieser hier gefiel mir auf jeden Fall deutlich besser – also zukünftig doch lieber lesen als hören. Da sind zum einen die emotionalen Irrungen und Wirrungen von Leander und Soraia, die für Spannung sorgen, aber auch der Kriminalfall hat mir dieses Mal besser gefallen und war wirklich spannend.

Fazit: „Sie sind kein Mangel, Sie sind eine Bereicherung, Sie Idiota!“ sagt Leanders Kollege Carlos einmal zu ihm. Eine Bereicherung ist Leander Lost auch für alle Fans von Krimis, in denen es nicht nur um die Aufklärung eines Mordfalls geht, sondern auch um das Zusammenspiel der handelnden Personen.  Ein schönes Lesevergnügen ist dieser Krimi darüber hinaus für alle Portugalfans!

Kommentieren0
4
Teilen

Rezension zu "Weiße Fracht" von Gil Ribeiro

Ein Portugal Krimi
Any91vor 7 Tagen

Ich fand das Buch okay. Es ist halt wieder ein Krimi, aber es reizte mich so sehr, literarisch nach Portugal zu reisen. Für die Zukunft lasse ich mich davon nicht mehr verleiten, Krimis sind einfach langweilig. Nicht alle, aber die meisten und auch dieser Krimi konnte mich leider nicht überzeugen.

Ich kam nur sehr schwer in das Buch rein, ich musste ich an die Namen gewöhnen, immerhin waren diese auch entsprechend den Portugiesen angepasst. Nachdem ich mit den Namen klar kam konnte ich mich zum ersten Mal auf die Charaktere konzentrieren. Und ich muss sagen, dass sehr unterschiedliche und sehr spannende Charaktere enthalten sind. Leander Lost zum Beispiel, der Beamte aus Deutschland, der wie ein Auslandsjahr macht. Er kann nicht lügen und hat eine komplett andere Denkweise..für ihn muss alles logisch sein. Er wird im Buch als Asperger bezeichnet, bzw. hat er das Asperger-Syndrom - ich möchte nicht "er leidet unter" schreiben, denn der Charakter leidet nicht unter dem Syndrom, er lebt damit. Ich finde er ist sogar mit der stärkste Charakter in dem Buch.

Wie aus dem Titel wahrscheinlich schon zu erahnen handelt es sich bei der weißen Fracht um Drogen. Das Team von Graciana Rosado ist Drogendealern auf der Spur. Ich finde das Klingt ultra spannend, leider ist es nicht entsprechend umgesetzt. Die Ermittlungen sind recht ermüdend, wenn die Charaktere sich nicht etwas anstacheln würden und das Gesagte recht amüsant wäre, hätte ich das Buch, denke ich, beiseite gelegt. 
Erst Richtung Ende, als jemand angeschossen wurde und in Lebensgefahr schwebte und eine Entführung stattfand, wurde die Handlung ein wenig spannend. Aber die Auflösung der Entführung gefiel mir gar nicht. Bzw. generell das Ende der Geschichte gefiel mir nicht. Ich hatte das Gefühl, dass kein richtiger Zusammenhang mehr da war.. es gab ein paar neue Informationen aus dem Nichts heraus, das war total unlogisch. 

Neben den Drogen und den Dealern und Kurieren, ging es in dem Buch auch im Beziehungen die entstehen und gescheitert sind..  Ich fand, dass es dem ohnehin schon zähen Inhalt, noch mehr die Luft raus nahm. Passte hier in die Geschichte in dem Maße nicht hinein. Grundsätzlich finde ich die Mischung nicht schlimm, aber wenn kein Part an Spannung gewinnt, zieht es sich nur endlos. 

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Frühlingsgefühle in Fuseta: Leander Lost in Love


Auch der zweite Fall von Gil Ribeiros "Lost in Fuseta"-Krimis entführt uns nach Portugal. Für das sympathische Ermittlerteam um den deutschen Kommissar Leander Lost gibt es wieder viel zu ermitteln vor dieser herrlichen Kulisse. Euch erwartet ein besonderer Hörgenuss, mitreißend und eindringlich gelesen von Andreas Pietschmann.

Mehr zum Buch:
»Ich habe das Gefühl, ich bin jetzt angekommen«, hatte Leander Lost schwer verletzt, aber glücklich seinen portugiesischen Kollegen nach ihrem ersten erfolgreich gelösten Fall gesagt. Nun stürzt sich der schlaksige deutsche Kommissar und Asperger-Autist gemeinsam mit Graciana Rosado und Carlos Estevez in die Ermittlungen um eine ermordete Kollegin – zumal er auch fasziniert ist von der Tochter der Toten, die ähnlich eigenwillig auf die Welt zu blicken scheint wie er. Die Zeugenbefragungen führen das Trio auf die Spur einer politischen Aktivistin aus Angola, die zu Besuch in Lagos ist und deren Aufenthalt in der ehemaligen Kolonialmacht Portugal sogar das Innenministerium aufschreckt.

Zusammen mit dem Argon Verlag suchen wir 25 Testhörer für Leander Losts neuen Fall. Ihr liebt Krimis mit besonderen Ermittlern und Lokalkolorit? Dann seid ihr bei dieser Hörrunde genau an der richtigen Stelle. Beantwortet uns die folgende Frage bis zum 15.4.2018 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und schon habt ihr die Chance auf eins von 25 Exemplaren von "Lost in Fuseta - Spur der Schatten".

Was macht für euch in einem Krimi einen interessanten Ermittler aus?


Ich bin gespannt auf eure Antworten und drücke fest die Daumen!

Bitte beachtet für eure Bewerbung unsere Richtlinien für Lese- und hörrunden!
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Gil Ribeiro wurde am 24. September 1965 in Hamburg (Deutschland) geboren.

Gil Ribeiro im Netz:

Community-Statistik

in 226 Bibliotheken

auf 39 Wunschlisten

von 15 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks