Gil Ribeiro

 4.3 Sterne bei 186 Bewertungen
Autor von Lost in Fuseta, Lost in Fuseta und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Gil Ribeiro

Ganz zufällig landet Gil Ribeiro 1988 bei einer Interrail-Reise quer durch Europa an der Algarve. Hier verliebt er sich in das kleine Städtchen Fuseta und die Gastfreundschaft der Portugiesen und es kommt ihm die Idee zu "Lost in Fuseta". Gil Ribeiro ist ein alias für Holger Karsten Schmidt, der am 24.09.1965 in Hamburg zur Welt kommt. Nach seinem Abitur studiert er Germanistik und Politikwissenschaft in Mannheim. Im Anschluss daran absolviert er an der Filmakademie Baden-Württemberg von 1992–1997 ein Drehbuchstudium. Mittlerweile gehört Schmidt zu den erfolgreichsten Drehbuchautoren Deutschlands und im Jahr 2010 sind drei Filme für den Adolf-Grimme-Preis nominiert, deren Drehbücher von ihm geschrieben wurden. Für "Mörder auf Amrum" bekommt er den Preis. 2011 erscheint sein Romandebüt "Isenhart", ein fesselnder Thriller, der im Mittelalter spielt. Schmidt lebt bei Ludwigsburg und ist seit 1998 als Dozent an der Filmakademie Baden-Württemberg tätig.

Alle Bücher von Gil Ribeiro

Lost in Fuseta

Lost in Fuseta

 (105)
Erschienen am 12.04.2018
Lost in Fuseta - Spur der Schatten

Lost in Fuseta - Spur der Schatten

 (31)
Erschienen am 12.04.2018
Spur der Schatten

Spur der Schatten

 (0)
Erschienen am 11.04.2019
Weiße Fracht

Weiße Fracht

 (0)
Erschienen am 11.04.2019
Lost in Fuseta

Lost in Fuseta

 (32)
Erschienen am 22.05.2019
Lost in Fuseta

Lost in Fuseta

 (16)
Erschienen am 27.04.2017
Weiße Fracht

Weiße Fracht

 (0)
Erschienen am 11.04.2019

Neue Rezensionen zu Gil Ribeiro

Neu
PettiPs avatar

Rezension zu "Lost in Fuseta - Spur der Schatten" von Gil Ribeiro

Spannend und Unterhaltsam!
PettiPvor 17 Tagen

Das Buch beginnt damit, dass drei Männer unter falschem Namen in Portugal landen. Kurz darauf verschwindet eine Mitarbeiterin der Polizei. Das Team um Garciana Rosado macht auf die Suche nach ihr.

Dieses Buch spielt ein paar Monate nach dem Ersten. Leander Lost hat sich in die Truppe eingefügt und man respektiert sich gegenseitig. Auch der Fall, welcher hier behandelt wird, ist wieder sehr spannend zu lesen. Gil Ribeiro hat es auch dieses Mal geschafft, Privates und Fallbezogenes in Einklang zu bringen. So wurde das private Leben der Charaktere genauso mitreißend beschrieben wie der Rest.
Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Leander Lost und sein Asperger brachten mich wieder mal zum Schmunzeln. Genauso wie die ständigen Querelen zwischen Esteves und Duarte, die durch die Liebe zu ihren Heimatländern entstehen.
Es wird immer mal wieder auf den Fall des ersten Bandes hingewiesen, aber ohne zu spoilern oder dass man diesen unbedingt gelesen haben muss.
Das Ende war für mich zwar ein wenig vorhersehbar, aber trotzdem sehr spannend.
Fazit: Ein Buch das man unbedingt gelesen haben muss. Ich empfehle erst Band eins und dann Diesen zu lesen. Muss aber nicht unbedingt sein, da Beide in sich abgeschlossen sind.

Kommentieren0
3
Teilen
renees avatar

Rezension zu "Lost in Fuseta" von Gil Ribeiro

Rezension zu "Lost in Fuseta" von Gil Ribeiro
reneevor 19 Tagen

Die Handlung dieses Krimis ist in der Algarve angesiedelt, wenn man die schönen Beschreibungen der Gegend liest, packt einen das Fernweh und man möchte die Taschen packen. Das Ermittlerteam sind interessant und sympathisch gezeichnete Charaktere, die eindeutig Lust auf mehr machen und dazu wartet das Ermittlerteam noch mit einer Einzigartigkeit auf. Der namensgebende Lost, Leander Lost, im Rahmen eines Austauschprogramms aus  Deutschland/Hamburg kommend, nun für ein Jahr in der Algarve gelandet, wirkt am Anfang etwas eigenartig, starr in der Mimik und im Auftreten und unempfänglich für menschliche Gefühle in Mimik, Gestik und Sprache. Ich finde es eine interessante Idee, in einem Ermittlerteam der Polizei einen Menschen mit Asperger-Syndrom unterzubringen, die warmherzige Zeichnung des Leander Lost und die Einblicke in seine Gefühlswelt, die dieser Roman bietet, empfinde ich als einen Höhepunkt in diesem Buch und im Sinne der Information mehr als nur gelungen, sondern einfach nur wunderschön. Nun sei natürlich dahingestellt was eine Person mit Asperger-Syndrom in der Polizei verloren hat, die unempfänglich für menschliche Gefühle in Mimik, Gestik und Sprache ist und einen Job macht, in dem es eben auch auf das Erkennen dieser ankommt. Nun ja aber da meldet sich wahrscheinlich meine deutsche Seite. :)
Auch die anderen Hauptpersonen des Krimis sind sehr menschlich/sympathisch/empathisch gezeichnete Charaktere, die eindeutig Lust auf eine Krimireihe machen. Es ist ein ruhiger Krimi, der da vor den Augen und im Hirn abläuft, die Handlung des Krimis und die Zeichnung der Personen laufen in einem langsamen Tempo gemeinsam/nebeneinander vor sich hin. Wer actionreiche Krimi/Thriller mag und nur diese lesen will, sollte nicht zugreifen, er könnte enttäuscht werden. Mir hat dieser Krimi sehr gefallen. Die Vergleiche der deutschen Pedanterie mit der ruhigen und gechillten Lebensart in Portugal sind schön zu lesen, der Humor dieses Krimis/des Autors kommt auch in einer wunderbaren Art zum Tragen, die immer wieder kehrenden Verweise auf große Autoren und Zitate aus deren Werken fand ich absolut treffend und den Leser auch anregend und nachdenklich machend. Ich kann nur sagen, nicht schlecht und mir hat dieses Buch sehr gefallen.

Kommentare: 3
163
Teilen
B

Rezension zu "Lost in Fuseta" von Gil Ribeiro

Schöner Urlaubskrimi aber nicht mehr
Buchwurm05vor 3 Monaten

Durch ein Austauschprogramm der europäischen Polizeibehörde Europol bekommen die portugiesischen Sub-Inspektoren Graciana Rosado und Carlos Esteves den Hamburger Kriminalkommisar Leander Lost zugeteilt. Ein merkwürdiger Kollege wie die beiden finden. Kleidet sich bei der Hitze in einen schwarzen Anzug und spricht nach einem dreiwöchigen Sprachkurs perfekt portugiesisch. Dann erzählt er einem Kollegen von Graciana und Carlos auch noch ein Geheimnis, so dass den beiden ein Disziplinarverfahren droht. Natürlich wird Leander wieder nach Hause geschickt. Doch dann klärt ausgerechnet Soraia ihre Schwester Graciana auf, wieso Leander so ist und welche Fähigkeiten er hat. Diese werden dringend für den aktuellen Fall eines ermordeten Privatdetektives gebraucht. Eine Teambildung der besonderen Art beginnt...

Es war etwas zäh diesen Krimi zu lesen, da sehr viel Wert auf bildhafte und ausführliche Beschreibungen von Land und Leuten gelegt wurde. Dadurch kam nicht wirklich Spannung auf. Erst am Ende wurde es richtig spannend und auch noch einmal für alle gefährlich. Was ich ein bisschen als Ironie empfinde: an einer Stelle im Buch liest Leander und der Autor selbst schreibt, dass Leander bei den ausführlichen Landschaftsbeschreibungen noch schneller blättert. Leander Lost ist ein sehr sympathischer und authentischer Charakter. Er versucht sich trotz seiner Asperger Erkrankung einzufügen. Was natürlich oft nicht gelingt und es dadurch zu komischen Situationen kommt. Es wurde jedoch nichts ins Lächerliche gezogen, noch vermittelt, dass ein Asperger aus seiner Haut kann. Das hat mir sehr gut gefallen. Auch, dass Leander's portugiesische Kollegen versucht haben, sich entsprechend zu verhalten. Aber auch das nicht immer funktioniert hat. Fazit: Ein schöner Urlaubskrimi für alle, die sich von ausführlichen Beschreibungen nicht im Lesefluss gestört fühlen. Mit Leander Lost ist dem Autor ein sehr sympathischer und authentischer Charakter gelungen. 

Kommentieren0
6
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Daniliesings avatar

Frühlingsgefühle in Fuseta: Leander Lost in Love


Auch der zweite Fall von Gil Ribeiros "Lost in Fuseta"-Krimis entführt uns nach Portugal. Für das sympathische Ermittlerteam um den deutschen Kommissar Leander Lost gibt es wieder viel zu ermitteln vor dieser herrlichen Kulisse. Euch erwartet ein besonderer Hörgenuss, mitreißend und eindringlich gelesen von Andreas Pietschmann.

Mehr zum Buch:
»Ich habe das Gefühl, ich bin jetzt angekommen«, hatte Leander Lost schwer verletzt, aber glücklich seinen portugiesischen Kollegen nach ihrem ersten erfolgreich gelösten Fall gesagt. Nun stürzt sich der schlaksige deutsche Kommissar und Asperger-Autist gemeinsam mit Graciana Rosado und Carlos Estevez in die Ermittlungen um eine ermordete Kollegin – zumal er auch fasziniert ist von der Tochter der Toten, die ähnlich eigenwillig auf die Welt zu blicken scheint wie er. Die Zeugenbefragungen führen das Trio auf die Spur einer politischen Aktivistin aus Angola, die zu Besuch in Lagos ist und deren Aufenthalt in der ehemaligen Kolonialmacht Portugal sogar das Innenministerium aufschreckt.

Zusammen mit dem Argon Verlag suchen wir 25 Testhörer für Leander Losts neuen Fall. Ihr liebt Krimis mit besonderen Ermittlern und Lokalkolorit? Dann seid ihr bei dieser Hörrunde genau an der richtigen Stelle. Beantwortet uns die folgende Frage bis zum 15.4.2018 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und schon habt ihr die Chance auf eins von 25 Exemplaren von "Lost in Fuseta - Spur der Schatten".

Was macht für euch in einem Krimi einen interessanten Ermittler aus?


Ich bin gespannt auf eure Antworten und drücke fest die Daumen!

Bitte beachtet für eure Bewerbung unsere Richtlinien für Lese- und hörrunden!
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Gil Ribeiro wurde am 24. September 1965 in Hamburg (Deutschland) geboren.

Gil Ribeiro im Netz:

Community-Statistik

in 179 Bibliotheken

auf 19 Wunschlisten

von 5 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks