Gilles Legardinier Julie weiß, wo die Liebe wohnt

(122)

Lovelybooks Bewertung

  • 144 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 1 Leser
  • 38 Rezensionen
(57)
(37)
(16)
(9)
(3)

Inhaltsangabe zu „Julie weiß, wo die Liebe wohnt“ von Gilles Legardinier

Julie verliebt sich in ein Namensschild – und eine kleine französische Stadt steht Kopf! Julie Tournelle hat schon viele verrückte Dinge in ihrem Leben getan. Doch als sie sich in das Namensschild ihres neuen Nachbarn verliebt, wirft sie endgültig jede Vernunft über Bord. Tagelang bezieht sie Posten hinter dem Türspion, um einen Blick auf den Unbekannten zu erhaschen. Dumm nur, dass er gerade dann auftaucht, als ihre Hand in seinem Briefkasten festklemmt. Doch Ricardo befreit sie nicht nur aus der misslichen Lage, sondern lädt sie sogar zum gemeinsamen Joggen ein. Julie weiß, sie sollte zugeben, dass sie nur in Notfällen läuft – wenn es brennt, oder ein kleiner böser Köter sie verfolgt – statt zu behaupten, sie sei begeisterte Langstreckenläuferin. Aber eigentlich ist doch in der Liebe alles erlaubt, oder?

Ich finde die Art wie Gilles Legardinier Bücher schreibt einfach zauberhaft!

— Naturchind
Naturchind

Überdrehter Liebesroman, der mich emotional überhaupt nicht berührte!

— sommerlese
sommerlese

Kann Liebe verzaubern

— Marie1971
Marie1971

Süß & lustig mit sympathischen Protagonisten. Teilweise etwas überzeichnet, schnelles Ende

— Isaopera
Isaopera

Einfach wunderbar. Witzig, aber auch berührend.

— FuturePunk
FuturePunk

Herrlich!

— gomezg100
gomezg100

Eine wirklich schöne Geschichte, die zwischendurch mal ganz gut tut.

— dasgehtvorbei
dasgehtvorbei

Ein unfassbar langweiliges Buch ohne Höhen, dafür aber mit vielen Tiefen.

— Julia2610
Julia2610

Ein wunderbares Buch mit einer regelrecht verrückten Protagonistin! Ich musste oft lachen und habe es verschlungen :-)

— -Lesemaus-
-Lesemaus-

Liebevoll, sonderbar, manchmal anstrengend, aber sehr rührend

— Evaalice
Evaalice

Stöbern in Liebesromane

Verrückt nach einem Tollpatsch

Herrlich für den kleinen Lesehunger zwischendurch mit wieder viel Humor und Gefühl.

Ms_Violin

Heute fängt der Himmel an

Die Geschichte lässt einen so einfach nicht mehr los, absolute Leseempfehlung :)

Selin89

Sommer in der kleinen Bäckerei am Strandweg

Schöne, leichte Geschichte der es etwas an Spannung fehlt...

NadineSt94

Rock my Soul

Super Fortsetzung - Shawn und Kit's Geschichte *-*

Kristja

Trust Again

Wie immer ein Hammer Buch *-*

littlechinese016

Bourbon Kings

Die Bourbon Kings sind wie alle Bücher von J.R.Ward einfach super!

ashgrey

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Kein Zauber der Liebe in Sicht

    Julie weiß, wo die Liebe wohnt
    sommerlese

    sommerlese

    15. November 2016 um 16:42

    Der Roman "*Julie weiß, wo die Liebe wohnt*" ist vom französischen Autor "*Gilles Legardinier*". Das Buch erschien 2013 im "*Goldmann Verlag*". Julie verliebt sich in das Namensschild ihres neuen Nachbarn und versucht alles, um ihn heimlich zu beobachten. Dabei geschehen einige Missgeschicke, die an Peinlichkeit grenzen. Nachdem mir "Monsieur Blake und der Zauber der Liebe" so wunderbar gefallen hat, stand für mich fest, das ich auch dieses Buch ebenfalls wunderbar finden würde. Weit gefehlt! Dabei liegt das nicht etwa am Schreibstil von Gilles Legardinier. Er hat die Gabe, schöne Beschreibungen zu formulieren, die sehr blumig und romantisch sind und den Leser in die Welt der Liebe eintauchen lassen. Leider fand ich dieses Buch enttäuschend. Das liegt zum Teil an Julie selbst, die mir nicht wie eine erwachsene Frau erscheint, sondern wie ein durchgedrehter, chaotischer Teenie. Sie ist ein wenig verrückt, was man sicher sein muss, um sich in ein Namensschild zu verlieben. Da sie den Unbekannten nicht kennt, lugt sie fast ständig durch ihren Türspion, um ihn endlich zu sehen. Das ist noch verständlich und amüsiert mich, aber sie geht noch weiter und angelt Post aus seinem Briefkasten, leider bleibt sie mit ihrer Hand hängen. Doch Rettung naht, in Person von ihrem Unbekannten, Ricardo Patatras. Bis hierhin war alles noch erträglich, wenn auch sehr übertrieben. Doch dann geht es mit Julie munter so weiter. Sie wechselt sogar ihren Beruf, damit sie ihrer Liebe näher kommt. Nun bin ich nicht unbedingt sehr romantisch, kann aber durchaus mit einer guten Liebesgeschichte etwas anfangen. Hier wurde aber die Situation auf die Spitze getrieben und selbst die Liebesszenen sind staubtrocken und ohne Leidenschaft. Was mir gut gefallen hat, ist die authentisch beschriebene Wohngegend von Julies Quartier. Hier merkt man das französische Flair und der Zusammenhalt der Nachbarn untereinander wird sehr gut nachvollziehbar beschrieben. Besonders das Verhältnis von Julie und ihrer kranken Nachbarin ist rührend zu lesen. Hier hätte man mehr draus machen können, dann wäre Julie mir wohl auch "normaler" erschienen. So aber war der Roman für mich nur eine etwas langweilige, überdrehte Geschichte, die ohne emotionalen Tiefgang keinen positiven bleibenden Eindruck hinterlassen hat. Ich muss dazu noch anmerken, dass dieser Roman das Debüt des Autors ist. Wer gern französische Liebesromane liest, sollte lieber zu "Monsieur Blake und der Zauber der Liebe" greifen.

    Mehr
    • 2
  • Kann Liebe verzaubern .....

    Julie weiß, wo die Liebe wohnt
    Marie1971

    Marie1971

    24. October 2016 um 21:10

    Julie weiss definitif wo die Liebe wohnt, .........genau über ihr. Sie stellt die unmöglichsten Dinge an um den Mann ihrer Träume auszuspionieren und bringt sich damit in die misslichsten Lagen. Dem Leser werden einige witzige Pointen mit Julie geboten. Dennoch, Gilles Legardinier konnte mich mit " Monsieur Blake und der Zauber der Liebe" verzaubern. Und auch wenn Julie mich über fast alle Seiten hin in ihren Bann gezogen hat, konnte mich das Buch nicht vollends gewinnen. Die Protagonisten sind gut gewählt, aber manchmal etwas zu überspitzt dargestellt. Auch wenn der Schreibstil überzeugt, fehlt es mir etwas an der Leichtigkeit die ich von der Geschichte von Monsieur Blake kenne. Auch das Ende kam etwas zu abgedroschen rüber. Etwas mehr Witzigkeit und Charme hätten sicherlich die Geschichte besser abrunden können. Auf jeden Fall ein lesenswertes Buch aber ein wenig zu viel des Guten.

    Mehr
  • 3,5 Sterne für eine süße Geschichte

    Julie weiß, wo die Liebe wohnt
    Isaopera

    Isaopera

    30. September 2016 um 16:05

    Von mir gibt es für die zauberhafte Julie und ihre liebenswerten Kollegen und Nachbarn 3,5 Sterne. Nach einer kleinen Eingewöhnungsphase hatte ich mit diesem Buch sehr viel Spaß, denn immer wieder gab es richtig lustige Szenen. Die Geschichte von Julie und ihrem Nachbarn ist dabei sehr unterhaltsam und es gibt sogar einen kleinen Kriminalfall, der auf dem Klappentext verschwiegen wird (der Klappentext bezieht sich irgendwie eh nur auf die ersten 100 Seiten und nicht auf die Gesamthandlung).Das Verhältnis von Julie und ihrer kränklichen Nachbarin hat mich sehr berührt. Ansonsten hat mich die Geschichte gut unterhalten, aber sie las sich nicht immer 100% flüssig. Daher gibt es hier leichte Abzüge, ebenso für die Glaubwürdigkeit, denn manche Handlungsstränge und Ereignisse sind einfach ein wenig dick aufgetragen oder überzeichnet. Da wird ein Date mal eben nicht nur durch eine, sondern direkt durch zwei Katastrophen am Stück gestört, etc.Das Ende kam recht schnell, das fand ich auch ein bisschen schade.Insgesamt war es aber eine wirklich süße, unterhaltsame und liebenswerte Geschichte mit französischem Charme :)

    Mehr
  • Liebe, Humor, bisserl Spannung.

    Julie weiß, wo die Liebe wohnt
    gomezg100

    gomezg100

    19. April 2016 um 09:21

    Atmosphärisch liebevoll wird die Gedankenwelt einer jungen Frau erzählt, die sich in den Namen des neuen Nachbars auf dem Briefkasten verguckt. Was sie alles anstellt, Missgeschicke inklusive, um den Begehrten endlich mal zu Gesicht zu bekommen, wie das Kennenlernen, sich Näherkommen und noch einige geheimnisvolle Vorfälle passieren. Auch die Personen in ihrem Leben wachsen einem beim Lesen sofort ans Herz. Da ist die Bäckerin die immer mit dem Typ aus dem Nachbarladen Territorialkämpfe austrägt, die Mädchenclique und ihre Freuden und Leiden, der Jugendfreund im Nebenhaus der an einem besonderen Auto werkt und dem dabei ein Missgeschick passiert, und noch einige mehr. Nicht umsonst hat Legardinier gute Kritiken für dieses Buch geerntet. Für jeden der gerne Humor, Liebe, Abenteuer liest zu empfehlen. Ich mache mich jetzt an den nächsten Roman von Legardinier... ganz anderes Thema, aber die ersten Seiten haben mich schon fest im Griff.

    Mehr
  • Leider nicht so gut

    Julie weiß, wo die Liebe wohnt
    Ritja

    Ritja

    22. May 2015 um 18:03

    Es wurde so sehr gelobt und gefeiert, dass ich natürlich bestimmte Erwartungen hatte, doch „Julie weiß, wo die Liebe wohnt“ von Gilles Legardinier hat mich sehr enttäuscht. Ich hatte vorher das Buch „Monsieur Blake und der Zauber der Liebe“ gelesen und war begeistert. Mit dieser Begeisterung habe ich mich auf sein Erstlingswerk gestürzt und bin bereits nach wenigen Seiten unsanft gelandet.   Die blasse und wenig ansprechende Julie ist das ganze Gegenteil von Monsieur Blake. Auch die anderen Charaktere sind eher fantasielos und langweilig geraten. Madame Bergerot von der Bäckerei ist hier noch die einzige Ausnahme. Ihren kleinen Bordsteinkrieg, den sie mit Hingabe mit dem Gemüsehändler führt, ist witzig und sticht bei dieser Geschichte hervor.  Julie weiß, relativ schnell, wo ihre Liebe wohnt und versucht nun an ihn heranzukommen und ihn für sich zu gewinnen. Die Ansätze für ein humorvolles Buch sind da (z.B. der Briefkasten, das Joggen), aber leider wurden sie nur wenig ausgebaut bzw. fortgeführt. Häufig wurden Szenen/Handlungen künstlich in die Länge gezogen und verloren dabei ihren Witz und Charme. Auch hatte man nicht das Gefühl, dass sich die Figuren im Laufe der Geschichte weiterentwickeln. Die Geschichte rund um das Auto von Xavier empfand ich als überflüssig und zog die Geschichte in die Länge. Einige Handlungen wirkten verkrampft, sehr bemüht und am Ende wurde es leider recht zäh. Schade. Generell hätte die Geschichte kürzer gefasst werden können, denn durch das künstliche Aufblähen verliert man das Interesse an der Grundgeschichte. Leider hat dieses Buch so gar nichts von dem Humor, dem Charme und der französischen Leichtigkeit vom zweiten Buch und Monsieur Blake.  Wer Gilles Legardinier noch nicht kennt, dem kann ich das zweite Buch gern empfehlen. Bei dem ersten Buch scheiden sich die Leser und für mich war es nichts.

    Mehr
  • Unfassbar langweilig

    Julie weiß, wo die Liebe wohnt
    Julia2610

    Julia2610

    12. April 2015 um 15:45

    Klappentext Julie Tournelle hat schon viele verrückte Dinge in ihrem Leben getan. Doch als sie sich in das Namensschild ihres neuen Nachbarn verliebt, wirft sie endgültig jede Vernunft über Bord. Tagelang bezieht sie Posten hinter dem Türspion, um einen Blick auf den Unbekannten zu erhaschen. Dumm nur, dass er gerade dann auftaucht, als ihre Hand in seinem Briefkasten festklemmt. Doch Ricardo befreit sie nicht nur aus der misslichen Lage, sondern lädt sie sogar zum gemeinsamen Joggen ein. Julie weiß, sie sollte zugeben, dass sie nur in Notfällen läuft – wenn es brennt, oder ein kleiner böser Köter sie verfolgt – statt zu behaupten, sie sei begeisterte Langstreckenläuferin. Aber eigentlich ist doch in der Liebe alles erlaubt, oder? Meine MeinungIch habe schon lange kein so schlechtes Buch mehr gelesen. Die Story soll lustig sein, wird von dem Autor aber so platt erzählt, dass das Buch einfach nur schwachsinnig ist. Ich habe zwischendurch mehrfach überlegt das Buch nicht zu Ende zu lesen, hatte aber immer noch die Hoffnung, dass das Ende einiges rausholen würde, aber auch das war purer Quatsch. Ich hätte mir das schon denken können, denn wer verliebt sich schon in den neuen Nachbarn aufgrund des Namenschildes?! Aber es hätte ja humorvoll und lustig sein können, war aber einfach nur lächerlich. Leider wurde ich mit der Protagonistin Julie überhaupt nicht warm. Das lag vielleicht auch an den ultrakurzen Kapiteln, durch die ich es schwer fand, mich in die Geschichte einzufinden. FazitIch kann das Buch absolut nicht weiterempfehlen, da es für mich keine interessante und humorvolle Geschichte bietet, sondern nur schwachsinnig ist.

    Mehr
  • Leider langweilig

    Julie weiß, wo die Liebe wohnt
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    15. November 2014 um 15:28

    (Achtung: Ich habe dieses Buch abgebrochen!) Inhalt: Als Julie Tournelle das Namensschild ihres neuen Nachbarn an dessen Briefkasten entdeckt, ist sie sofort hin und weg. Ab sofort tut sie alles Mögliche, um einen Blick auf den Unbekannten erhaschen zu können, bezieht sogar Stellung hinter dem Türspion. Mist nur, dass sie ihm gerade dann das erste Mal begegnet, als sie mit ihrer Hand in seinem Briefkasten feststeckt. Doch Ricardo Patatras ist ein Gentleman und hilft ihr aus ihrer misslichen Lage und damit nicht genug. Er lädt sie zum Joggen ein, worauf sie ohne nachzudenken eingeht, denn Julie war noch nie laufen. Meine Meinung: Julie weiß, wo die Liebe wohnt wird aus Sicht der jungen Frau Julie Tournelle erzählt. Zwar hat der Autor einen recht guten, locker flockigen Schreibstil, der ab und an durchaus spritzig und humorvoll daher kommt, dennoch konnte mich das Buch absolut nicht packen, weshalb ich es auf Seite 130 abgebrochen habe. Der Roman hat kaum Absätze, wenn auch recht kurze Kapitel, und lässt nur wenig Zeit zum durchatmen, dafür fiel es mir aber schwer, nach einer tatsächlichen Pause, wovon ich viele machen musste, wieder in die Geschichte hinein zu finden. Diese empfand ich als sterbenslangweilig. Zwar passiert eine Menge, vor allem durch Julies Tollpatschigkeit, aber dennoch nichts von Bedeutung. So konnte mich die Story jedenfalls absolut nicht mitreißen. Weder fand ich die Geschichte spannend, noch emotional, noch wahnsinnig witzig. Über ein Schmunzeln hin und wieder kam ich leider nicht hinaus, dafür war ich ganz oft kurz davor, mir die Hände über dem Kopf zusammenzuschlagen. Natürlich ist es gut möglich, dass sich die Intensivität der Handlung noch steigert, aber das herauszufinden, dazu hatte ich irgendwann einfach keine Lust mehr. Selbst bis Seite 130 habe ich mich regelrecht quälen müssen. Was mir den Lesegenuss aber letztendlich zunichte gemacht hat, waren die Charaktere. Gerade mit der Protagonistin Julie wurde ich so gar nicht warm. Ich weiß ja, dass sich Menschen für die Liebe schon so manch es Mal lächerlich machen, doch sie fand ich einfach nur dumm und teilweise kindisch. Ricardo Patatras war mir zwar auf eine Art sympathisch und dennoch wurde ich auch mit ihm nicht warm. Ansonsten waren die Charaktere aber durchaus okay, wenn auch nicht mehr. So richtig begeistern konnte mich leider keiner von ihnen. Alles in Allem ist Julie weiß, wo die Liebe wohnt wohl absolut nicht mein Buch, was nicht heißt, dass es gar keine Qualitäten hat. Jedoch bekommt es von mir leider nur 1,5 Tatzen. Ich bin mir aber sicher, dass es ganz vielen anderen Lesern und vor allem Frauen sehr gut gefallen wird. 1,5/5 Sterne

    Mehr
  • Julie weiss, wo die Liebe wohnt

    Julie weiß, wo die Liebe wohnt
    Samtpfote

    Samtpfote

    22. September 2014 um 22:33

    Julie weiss, wo die Liebe wohnt - Gilles Legardinier Julie Tournelle hat schon viele verrückte Dinge in ihrem Leben getan. Doch als sie sich in das Namensschild ihres neuen Nachbarn verliebt, wirft sie endgültig jede Vernunft über Bord. Tagelang bezieht sie Posten hinter dem Türspion, um einen Blick auf den Unbekannten zu erhaschen. Dumm nur, dass er gerade dann auftaucht, als ihre Hand in seinem Briefkasten festklemmt. Doch Ricardo befreit sie nicht nur aus der misslichen Lage, sondern lädt sie sogar zum gemeinsamen Joggen ein. Julie weiß, sie sollte zugeben, dass sie nur in Notfällen läuft - wenn es brennt, oder ein kleiner böser Köter sie verfolgt - statt zu behaupten, sie sei begeisterte Langstreckenläuferin. Aber eigentlich ist doch in der Liebe alles erlaubt, oder? Inhalt: Julie hat bis jetzt nicht viel Erfolg in der Liebe gehabt und möchte deshalb ihr Glück nicht überstrapazieren. Als sie jedoch einen neuen Namen auf den Briefkästen in ihrem Haus bemerkt und als dieser dann auch noch so lustig klingt, dass sie ihn ganz sicher nicht wieder vergisst, weiss sie noch nicht, dass der Besitzer dieses Namens ihr Leben so richtig auf den Kopf stellen wird. Die Bäckersfrau des Dorfes macht Julie nämlich darauf aufmerksam, dass dieser neue Nachbar ein sehr gutaussehender junger Mann ist. Dies will Julie persönlich überprüfen und von da an verbringt sie jede freie Minute hinter ihrer Tür, um durch den Türspion einen Blick auf "den Neuen" zu erhaschen. Dies gelingt ihr aber sehr lange Zeit nicht. Also muss sie wohl oder übel seinen Briefkasten überprüfen und schauen, ob er die Post schon abgeholt und somit das Haus verlassen oder betreten hat, oder nicht. Dabei passiert ihr aber eines schönen Tages ein kleines Missgeschick, aus dem sie dann der neue Nachbar Ricardo persönlich und mit Hilfe eines guten Freundes befreit. Julie realisiert, dass er wirklich so absolut gutaussehend ist, wie die Bäckersfrau ihr gegenüber bereits erwähnt hat. Nun muss sie aber versuchen, diesen schönen Mann näher kennen zu lernen. Julies Einfälle sind dabei sehr fantasievoll, überraschend und schon fast ein bisschen kriminell. Zum Glück hat sie aber noch gute Freundinnen und einen tollen besten Freund. Von diesen lieben Mitmenschen wird sie mit Rat und Tat unterstützt und da kann ja eigentlich gar nichts mehr schief gehen. Meine Meinung: Ich habe bemerkt, dass ich in der letzten Woche gleich drei in Frankreich spielende Bücher gelesen habe und diese Frankreich-Stimmung hat mich total erfasst. Am liebsten würde ich gerade wieder durch Paris schlendern und mich verzaubern lassen. Julie ist eine absolut sympathische und chaotische Protagonistin und sie erinnert mich mit ihrer schusseligen Art sehr stark an mich selbst. Ausserdem hat sie ein grosses Herz, sie verfügt über einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn und sie ist immer für ihre Freunde da. Ihre Lebens- und Liebesgeschichte ist sehr abenteuerlich und liest sich in einem Atemzug. Ich habe mich immer wieder gefragt, wie es weiter gehen wird und wurde fast jedes Mal überrascht. Eigentlich mag ich es nicht so sehr, wenn zwei, die offensichtlich etwas füreinander empfinden, ihre Gefühle nicht einfach thematisieren und ihre Situation klären können. In der Geschichte um Julie hat es mich aber überhaupt nicht gestört. Es passt einfach so sehr zu ihr, dass sie irgendwie anders und kompliziert ist, dass sie sich alles tausenmal überlegt, bevor sie eine Entscheidung trifft und dass sie sich immer wieder in die unmöglichsten Situationen manövriert. Darum passt das alles sehr gut zusammen, ist in sich stimmig und garantiert auf jeden Fall viel Lesespass. Absolut fantasievoll und unglaublich einfallsreich geht der Autor mit seinen Figuren um. Jedes Detail passt und von Julie bis hin zur Bäckersfrau sind alle Figuren so wunderschön beschrieben und gestaltet, dass man sie sich sofort vorstellen und sie gern haben kann, zumindest fast alle davon. Dieses Buch hat mich in die Welt von Julie entführt und verzaubert. Ausserdem passt dieses Buch einfach zu jeder Frau und sicher auch zu vielen Männern, weil es überhaupt nicht kitschig, zu verklärt oder in irgend einer Form aufgesetzt wirkt. Auch wenn Julies Erlebnisse ein wenig aus der Luft gegriffen zu sein scheinen, so überspielt dies der Autor mit seinem Charmanten Schreibstil. Man muss ihm einfach glauben, dass diese Geschichte genau so oder ähnlich hätte passiert sein können weil seine grosse Lust am Erzählen absolut überwältigend ist. Fazit: Dieses Buch habe ich an zwei Abenden gelesen und war dann fast ein wenig traurig, als ich es durch hatte. Zusätzliche Infos: Autor: Gilles Legardinier Taschenbuch: 381 Verlag: Goldmann Sprache: Deutsch Originalsprache: Französisch Übersetzt von: Karin Ehrhardt ISBN 978-3-442-47900-9

    Mehr
  • Witzig für zwischendurch - mit Lachmuskelangriff !

    Julie weiß, wo die Liebe wohnt
    YvetteH

    YvetteH

    14. September 2014 um 15:36

    Inhalt/Klappentext: Julie Tournelle hat schon viele verrückte Dinge in ihrem Leben getan. Doch als sie sich in das Namensschild ihres neuen Nachbarn verliebt, wirft sie endgültig jede Vernunft über Bord. Tagelang bezieht sie Posten hinter dem Türspion, um einen Blick auf den Unbekannten zu erhaschen. Dumm nur, dass er gerade dann auftaucht, als ihre Hand in seinem Briefkasten festklemmt. Doch Ricardo befreit sie nicht nur aus der misslichen Lage, sondern lädt sie sogar zum gemeinsamen Joggen ein. Julie weiß, sie sollte zugeben, dass sie nur in Notfällen läuft – wenn es brennt, oder ein kleiner böser Köter sie verfolgt – statt zu behaupten, sie sei begeisterte Langstreckenläuferin. Aber eigentlich ist doch in der Liebe alles erlaubt, oder? Meine Meinung: Dieses Buch ist einfach herrlich. Mit einem sehr eingängigen Schreibstil und witzigen Dialogen (inneren und äußeren) entführt der Autor den Leser nach Frankreich in ein Leben, das sehr geprägt ist von Freundschaften, beruflichen Veränderungen und der Liebe. Die Charaktere werden wunderbar dargestellt und man kann sie sich gut vorstellen und mit ihnen fühlen. In diesem Buch gibt es nicht die übliche Liebesgeschichte dieses Genres, auch wenn manches etwas übertrieben dargestellt wird. Man kann über vieles lachen, an manchen Stellen traurig sein und hat eine wundervolle leichte Sommerlektüre. Durch viele unerwartete Begebenheiten wird es nie langweilig und die Lachmuskeln werden ziemlich strapaziert. Mein Fazit: Ein tolles Buch für zwischendurch mit Spaßgarantie. Absolut empfehlenswert als leichte Lektüre. 5 Sterne

    Mehr
  • Mit Esprit, Charme und viel französischem Flair!

    Julie weiß, wo die Liebe wohnt
    Becky_loves_books

    Becky_loves_books

    06. September 2014 um 22:55

    Cover: Die Farben des Covers gefallen mir sehr gut. Das Outfit der Dame passt irgendwie zur Hauptfigur dieses Romans. Chaotisch, verspielt und kreativ. Meinung: Dieses Buch habe ich geschenkt bekommen. Das war ganz gut, denn sonst wäre es mir wahrscheinlich gar nicht aufgefallen. Es geht hier um die Französin Julie, die gerade eine merkwürdige Beziehung hinter sich hat und sich spontan den den Namen ihres neuen Nachbarn Ricardo Patatras verliebt, ohne ihn zunächst gesehen zu haben. Das möchte sie, natürlich möglichst unauffällig, ändern. Das wird regelrecht zu einer Obsession und endet damit, dass ihre Hand in seinem Briefkasten stecken bleibt. Jetzt lernen sie sich kennen und sind sich auch sympathisch. Doch Ric hat ein Geheimnis, welches Julie im Laufe der Zeit zu lüften versucht. Julie ist eine großartige Protagonistin. Sie ist äußerst sympathisch und ziemlich chaotisch. Dazu passt ihr Job in einer Bank so überhaupt nicht, so dass sie diesen kurzerhand kündigt und in einer Bäckerei anfängt. Der Autor läßt Julie in einer harmonischen Gegend leben, in der sie von einigen liebenswerten Charakteren umgeben ist. Somit gibt es hier zwar viele Namen und Personen, die aber alle so unterschiedlich sind, dass man als Leser nicht durcheinander kommt. Die Handlung rund um Julie ist wunderbar erfrischend, witzig und charmant. Der Leser wird liebevoll durch die kleine Welt der Protagonistin geführt und erlebt ihre Verrücktheiten hautnah. Ich musste mehrfach laut lachen, den der Wortwitz und Julies Tollpatschigkeit trafen genau meinen Geschmack. Fazit: Dieser Roman ist sehr unterhaltsam und sorgt für ein schönes Lesevergnügen. Mit Esprit, Charme und viel französischem Flair ist diese Geschichte eine gelungene Sommerlektüre.

    Mehr
  • Julie weiß, wo die Liebe wohnt

    Julie weiß, wo die Liebe wohnt
    BookParadise

    BookParadise

    10. June 2014 um 17:56

    Inhalt: Julie ist nach der Trennung ihres Freundes, der sie nur ausgenutzt hat, untröstlich und zweifelt an die Existenz von Liebe.Als sie aber das Namensschild ihres neuen Nachbarns sieht, ist es um ihr geschehen. Denn dieser Nachbar hat einen interessanten Namen, sodass Julie tagelang vor ihrem Türspion Wache hält, um diesen Mann endlich zu Gesicht zu bekommen. So kommt es, dass ihre Hand in seinem Briefkasten festklemmt und das Chaos ihren Lauf nimmt. Meine Meinung: Dieses Buch hat mich von der ersten Seite an gepackt! Es ist leicht und doch mitreißend. Julie ist eine ungewöhnliche Frau, die mit ihrer Art nicht der Norm entspricht, was meiner Meinung nach authentisch wirkt.Sie ist humorvoll, witzig und hat manchmal eine komische, aber realistische Sicht auf manche Dinge. Während des Lesens habe ich mir immer gewünscht, Julies Freundin sein zu können, weil sie einfach eine sehr sympatische Person ist.Auch die anderen Charaktere sind bezaubernd. Sie haben alle ihre Eigenarten und  diese Verschiedenheiten sind sehr inspirierend. Es hat mir unheimlich Spaß gemacht, über diese Personen zu lesen. Der Schreibstil hat mir super gut gefallen-er ist unterhaltsam und äußerst komisch bzw. lustig. Ich musste oft lachen, aber es war nicht wegen einem Witz oder etwas Außergewöhnlichem, sondern über Dinge, die zwar alltäglich sind, über die ich mir aber keinerlei Gedanken mache.Während des Lesens hatte ich ein Gefühl der Freude, die man nur hat, wenn man ein sehr gutes Buc liest. Ich war euphorisch und habe die Geschichte aufgesaugt wie ein Schwamm.  Fazit: Julie weiß, wo die Liebe wohnt ist ein überaus fröhliches, aber auch tiefgründiges Buch über die Liebe und vor allem das Leben.

    Mehr
  • "Julie weiß wo die Liebe wohnt" von Gilles Legardinier

    Julie weiß, wo die Liebe wohnt
    MintCandy

    MintCandy

    26. May 2014 um 10:33

    "Das wahre Wunder, das ist nicht das Leben. Das Leben gibts es überall, es wimmelt nur so davon. Das wahre Wunder, Julie, das ist die Liebe." Julie Tournelle, eine chaotische und turbulente junge Französin, die weiß was sie vom Leben will! Als dann ein neuer Nachbar in ihr Haus ziehen soll ist es um Julie geschehen. Sie weiß absolut nichts über ihn - außer seinen Namen, auf dem Klingelschild. Und dieser hat es ihr mächtig angetan! Ricardo Patatras! Was für ein Name! Die Neugier darüber, was sich hinter diesem klangvollen Namen verbirgt, bringt Julie sogar soweit, Tage und Nächte hinter ihrem Spion zu verbringen, um einen Blick auf Ricardo erhaschen zu können. Doch leider scheitert dies kläglich, worauf Julie beschließt durch die Briefe ihres Nachbarn mehr über ihn zu erfahren! So kommt es wie es bei der chaotischen Julie kommen muss: Ricardo Patatras erwischt sie mit der eingeklemten Hand in seinem Briefkasten... Vorweg muss ich schonmal sagen: Ich habe hier ein neues Lieblingsbuch gefunden! Die Geschichte von der liebenswerten Julie, die der Autor Gilles Legardinier von ihr zeichnet, ist gefüllt mit wunderschönen, lustigen und romantischen Momenten! Julie ist eine Protagonistin, die man, trotz ihrer vollkommen chaotischen und teilweise verrückten Handlungen, ins Herz schließen muss! Sie stellt sich neuen Herausvorderungen in ihrem Leben und beschließt sogar einen anderen Job anzutreten. Der Autor schafft es eine wundervolle Atmosphäre zu schaffen. Sein Schreibstil hat dieses ganz besondere, französiche Etwas! Eine Sache, die mir abgesehen von Schreibstil, Charakteren und Handlung, gefielen mir die vielen Zitate, die man sich aus dem Buch mitnehmen konnte. Viele kleine Lebensweisheiten, über Liebe, Hoffnung und das Leben! "Man muss alles erleben, auch wenn man verletzt werden könnte, alles geben, auch wenn man vielleicht nichts zurückbekommt. Alles, was es wert ist, erlebt zu werden, bringt einen notgedrungen in Gefahr." (S. 190) Fazit: "Julie weiß wo die Liebe wohnt" ist ein ganz besonderer Roman, der sich während dem Lesen zu meinem neuen Lieblingsroman entwickelt hat! Deshalb kann und muss ich einfach 5/5 Sternen geben! :)

    Mehr
  • Witzig, liebenswürdig & etwas verrückt

    Julie weiß, wo die Liebe wohnt
    cassandrad

    cassandrad

    09. May 2014 um 08:30

    Inhalt: Julie Tournelle ist eine junge Frau von 28 Jahren, und kommt gerade aus einer katastrophalen Beziehung. Sie hat für ihren egoistischen Möchtegern-Rockstar-Ex-Freund ihr Studium abgebrochen, und einen unbefriedigenden Job in einer Bankfiliale begonnen. Nun da die Beziehung in die Brüche gegangen ist, ist Julie am Boden zerstört. Als sie eines Tages ein neues Namensschild unter den Postkästen ihrer Nachbarn entdeckt, verliebt sie sich in den Namen dieses Mannes. Tagelang hält sie hinter ihrer Tür Wache, um den neuen Nachbarn endlich zu sehen. Da dieser Plan leider fehlschlägt, entscheidet sich Julie kurzerhand, ihre Hand in den Briefkasten des Unbekannten zu stecken; man muss schließlich vorbereitet sein; blöd ist nur, dass der Unbekannte Julie am Ende aus ihrer misslichen Lage befreien muss. Dies ist Julies Startschuss, für weitere verrückte Taten die sie begeht, nur um das Herz des neuen Nachbars zu gewinnen. Schließlich zählt ja das Sprichwort: Im Krieg und in der Liebe ist alles erlaubt! Oder etwa nicht? Meine Meinung: Nachdem ich bereits bei anderen Buch Bloggern so viel gutes über dieses Buch gelesen hatte, konnte ich nicht anders und habe mir dieses Buch vor 2 Wochen bestellt. Als es endlich da war, hab ich es kaum erwarten können mein vorheriges auszulesen, um endlich in die "wundervolle Welt der Julie" einzutauchen. Französische Liebesromane haben ja immer so einen eigenen Ton; sie schaffen es ohne große Worte einen mitten ins Herz zu treffen, und am liebsten würde ich mir nach deren Lektüre ein Baguette schnappen, es in meinen Radkorb legen, dazu ´ne Flasche Rosé und frische Blumen, und in einem hübschen leichten Sommerkleid zu einer Verabredung mit meinem Liebsten radeln. Nun, dies sind so die Gedanken, welche ich mir vor der Lektüre des Buches gemacht habe. Es regnete in Salzburg zwar in Strömen, aber Sommerkleid hatte ich Ende April bereits ausgepackt, und meinen Liebsten habe ich auch vorgewarnt. Dann der Schock. Nichts mit Sommerkleidchen und Rosé. Die ersten 100 Seiten habe ich gedacht ich lese das falsche Buch. Ich konnte mein oben beschriebenes Bild eines französischen Liebesromanes nicht mit dem Bild der "leicht" verrückten Julie, vereinen. Ich meine, ich dachte ich hätte es nun mit dem ersten Roman zu tun, in dem eine weibliche Stalkerin zu Wort kommt. Die Witze fand ich zu flach, und Julies Versuche den Nachbarn zu begeistern zu überzogen. Doch dann, oh Wunder, bekam ich auch meinen ersten Lachkrampf während dieses Buches. Und fühlte plötzlich auch die Liebe. Dies ist ein Buch übers Verliebtsein, über neue Wege, und die Chance die uns das Leben gibt, wenn wir mal unser bekanntes Terrain verlassen. Oftmals findet man sich in Julie wieder, gerade wenn man ans letzte Mal denkt, als man frisch verliebt war. Jedes Wort wird doppelt und dreifach geprüft, und den kleinsten Dingen wird plötzlich wahnsinnig viel Bedeutung beigemessen. Von himmelhoch jauchzend bis zu Tode betrübt. Und das Alles in wenigen Augenblicken. Ein wirklich sehr gelungener Roman, mit tollen Charakteren, einer Liebesgeschichte, guten Freunden, ein Geheimnis, ein Abenteuer und ein wenig französischen Lebensgefühl. Da mir das Ende zu kurz geraten ist, bzw. mich nicht wirklich überzeugen konnte, und ich auch etwas gebraucht habe bis mir Julie wirklich sympathisch und authentisch geworden ist, ziehe ich einen Punkt ab.

    Mehr
  • Mein Lieblingsbuch!

    Julie weiß, wo die Liebe wohnt
    Schafari

    Schafari

    Mit viel Humor, verrückten Gedanken der bezaubernden Julie (welche wohl jeder Frau sicher nachvollziehen kann) gehört dieses zu meinem absoluten Lieblingsbüchern. Die Hauptperson des Buches ist irre witzig und das macht sie bei den Lesern so sympathisch. Zu all dem lädt sas kleine ländliche Städtchen Frankreichs ein zum Träumen... 

    • 2
    Arun

    Arun

    31. March 2014 um 18:25
  • Gefühlvoll und mit französischen Flair - einfach abtauchen und wohlfühlen!

    Julie weiß, wo die Liebe wohnt
    tinstamp

    tinstamp

    30. January 2014 um 18:27

    Mit einem Seufzer habe ich das Buch zugeschlagen, als ich es beendnt hatte. Was für eine gefühlvolle und herzliche Geschichte um die Endzwanzigerin Julie, die sich meistens mehr Gedanken um alle anderen, als um sich selbst macht. Deshalb hat sie auch ihr Studium abgebrochen, als ihr Exfreund und Musiker Didier zu unterstützen war und hat einen ungeliebten Job in der Bank angenommen. Als ein neuer Mieter einzieht, findet sie alleine schon den namen Ricardo Patatras so interessant, dass sie unbedingt den dazugehörigen mann sehen muss. Doch das ist gar nicht so einfach und Julie schlittert von einer peinlichen Situation in die nächste. Als er sie auch noch aus dem Briefkasten retten muss, wo ihre Hand steckenblieb, scheint alles verloren. Doch Julie gibt nicht auf. Sie fasst den Entschluss ihr Leben radikal zu ändern und einen Sinn darin zu finden. Eine Jobveränderung ist der erste Schritt in ihr neues Leben, aber nicht der letzte! Was sich hier ziemlich verrückt anhört und ich oft den Kopf schütteln musste, was Julie alles unternimmt um Ric zu treffen und wie ihre Gedanken nur um ihn kreisen, ist schon sehr komisch und erinnerte mich ein bisschen an "Die fabelhafte Welt der Amélie". Denn auch hier wird die Geschichte trotz mancher irrwitzigen Situationen so liebevoll erzählt, dass man die Hauptprotagonistin einfach nur lieben muss. Julie ist chaotisch, liebenswert, hilfsbereit und sie sprüht nur so vor Ideen. Der französische Flair des Buches spielt hier genauso eine Rolle, wie die Frage, was Ric eigentlich verbirgt. Und das ließ mich einfach nicht los und so flogen die Seiten nur so dahin. All die Nebencharaktere in dieser Geschichte sind genauso liebevoll beschrieben wie Julie selbst. Man schließt sie alle ins Herz, egal ob es Julies Freund Xavier ist, den sie seit den Kindergarte kennt und der in seiner Werkstatt sein Traumauto bastelt, ihre Freundinnen, besonders ihre beste Freundin Sophie, die alle noch die große Liebe suchen, ihre Freundin Sarah, die ein Faible für Feuerwehrmänner hat, Madam Roudan aus dem gleichen Wohnhaus, die schwer erkrankt oder Madame  Bergerot, die energische Bäckereibesitzerin, die jeden Tag um ihr Plätzchen am Gehsteig mit den Gemüsehändler Mohammed, streitet oder auch Monsieur Calant, der jeden Tag fremde Menschen beldeidigt bis er selbst seine Lektion erhält. Als Leser fühlt man sich wie zugehörig inmitten dieser Gemeinschaft. Auch an Humor fehlt es hier wahrlich nicht. Cover: Ehrlich gesagt, gefällt mir das Originalcover - obwohl ich ein großer Katzenfan bin - überhaupt nicht. Es passt meiner Meinung nach gar nicht zur Geschichte. Julie hat nicht mal eine Katze.... Der Titel "Demain j'arrête", was so in etwa "Morgen werde ich ankommen" heißt und den Bezug auf Julies Motto ihr Leben ändern zu wollen, finde ich allerdings sehr passend. Das deutsche Cover gefällt mir hingegen sehr gut. Der Titel....naja... Schreibstil: Kurze Kapitel lassen die Seiten nur so dahinfliegen. Der Schreibstil des Autors ist teilweise sehr knapp und dann wieder sehr ausgeschmückt. Obwohl sehr viel von Liebe die Rede ist, wird es zu keiner Zeit kitschig. Und nun muss ich noch meinen einzigen Minuspunkt anführen und der grund ist, dass ich nur viereinhalb Sterne geben kann: Das Ende! Mit der Auflösung des Geheimnisses um Ric war ich nicht ganz zufrieden. Es war mir irgendwei zu unausgegoren, zu unrealistisch oder einfach nicht passend...ich weiß nicht. Auf jeden Fall war ich nicht zufrieden damit und hätte mir einerseits mehr Erklärungdazu gewünscht oder überhaupt einfach eine andere Auflösung. Fazit: Bis auf das für mich etwas enttäuschende Ende ist diese Geschichte absolut liebenswert und herzerwärmend. Wer französisches Flair und "Die fabelhafte Welt der Amélie" mag, wird auch dieses Buch lieben. Wunderbare Charaktere und ein Buch mit viel Herz, wobei es nie kitschig wird.

    Mehr
  • weitere