Gillian Flynn Finstere Orte

(342)

Lovelybooks Bewertung

  • 350 Bibliotheken
  • 7 Follower
  • 17 Leser
  • 80 Rezensionen
(110)
(135)
(68)
(19)
(10)

Inhaltsangabe zu „Finstere Orte“ von Gillian Flynn

Keine schreibt dunkler und verstörender<br><br> Sie war sieben, als die Schüsse fielen. Als sie in die kalte Nacht hinauslief und sich versteckte. Als ihre Mutter und ihre beiden Schwestern umgebracht wurden. Als ihre Zeugenaussage ihren Bruder für immer hinter Gitter brachte.<br> Jetzt, 25 Jahre später, ist aus Libby Day eine verbitterte, einsame Frau geworden, deren Leben eigentlich keines mehr ist. Doch inzwischen gibt es Leute, die an der Schuld ihres Bruders zweifeln. Libby muss noch einmal ihre Vergangenheit aufrollen: Was hat sie in jener verhängnisvollen Nacht wirklich gesehen? Ihre Erinnerungen bringen sie in Lebensgefahr – so wie damals.<br><br> »Finstere Orte fesselt von der ersten Seite an und lässt einen nicht mehr los.«<br> Karen Slaughter<br> »Gillian Flynn ist einsame Spitze – eine scharfe, bittere, herausfordernde Geschichtenerzählerin mit einem Hang für das Makabre.« Stephen King

Ein Muss für jeden Thriller Fan

— nicekingandqueen
nicekingandqueen

tolle Geschichte, nicht so angenehme Wortwahl. Etwas zäh.

— KlaraW
KlaraW

Komplexe Geschichte mit einem überraschenden Ende! Lohnt sich auf jeden Fall!

— Luiline
Luiline

Durchhalten!!!!! Das Ende ! Das Ende ist so genial!!! Hab geweint!

— Knasi35
Knasi35

Schlechte Entwicklung der Geschichte und unglaubwürdige Charaktere. Nicht zu empfehlen.

— MichaelSterzik
MichaelSterzik

"Finstere Orte" [Dark Places] ist ein spannender Krimi, mit interessanten Figuren und einem flüssigen Schreibstil!!

— divergent
divergent

Stöbern in Krimi & Thriller

Der Totensucher

Wahnsinnig spannender Thriller

Vampir989

Die sieben Farben des Blutes

Ein spannender Thriller, der mit einem wahnsinnigen Mörder und interessanten Motiven glänzt. Zum Ende leider etwas lahm.

Svenjas_BookChallenges

Oxen. Das erste Opfer

Sehr spannend und aufregend; macht neugierig auf die folgenden zwei Bände

Leserin3

Kreuzschnitt

Bogart Bull ist ein Kommissar, den ich gerne weiter begleiten möchte und auf dessen nächstes Abenteuer irgendwo in Europa ich gespannt bin.

misery3103

Durst

NEsbo knüpft mit diesem Thriller wieder an alte Stärke an. Mehr oder weniger die Fortsetzung von "Koma"

hundertwasser

In ewiger Schuld

Ich bin mega begeistert. Habe das Buch innerhalb von einer Nacht durchgelesen, weil es so spannend war.

elohweih

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • eBook Kommentar zu Dark Places - Gefährliche Erinnerung von Gillian Flynn

    Finstere Orte
    MaNuKrA

    MaNuKrA

    via eBook 'Dark Places - Gefährliche Erinnerung'

    Sehr spannend...und ein bisschen krank. So sind die Bücher von G.F. Immer - und auch die darin vorkommenden Personen. Eine falsche Entscheidung und Personen mit schwierigem Hintergrund handeln sich noch mehr Probleme ein. Und sie werden dabei wesentlich schlimmer. Ich habe Cry Baby gelesen und Gone Girl gesehen. Ich finde, sie ähneln stark dem Schreibstil von Sebastian Fitzek. Allerdings wesentlich blutiger, und mit überraschenderem Ende. Ich bin gespannt auf Buch 4. Fazit: LESEN!!!

    Mehr
    • 2
  • Gillian - Darkplaces Gefährliche Erinnerung

    Finstere Orte
    BuecherEuleHH

    BuecherEuleHH

    18. May 2017 um 10:23

    Nach dem mir Gone Girl und Cry Baby schon gut gefallen hatten, wollte ich mir Darkplaces nicht entgehen lassen. Ich finde dieses Buch kommt nicht ganz an die anderen ran. Am Anfang fand ich es ziemlich langweilig, hatte das Gefühl es kommt keine Spannung auf. Ich habe es dann trotzdem weiter gelesen. Irgendwann so ab mitte des Buches ging es dann. Ich fand es dann doch ein wenig Spannender als am Anfang. Mit den Personen Wechsel war ich anfangs etwas irritiert, was dann im Verlauf der Geschichte wesentlich besser wurden. Vom Ende war ich dann doch etwas überrascht. Mir war es einfach nicht Spannend genug. 

    Mehr
  • Ein Muss für jeden Thriller Fan

    Finstere Orte
    nicekingandqueen

    nicekingandqueen

    28. April 2017 um 21:29

    Gillian Flynn wie sie leibt und lebt! Ein Klassiker unter den Thrillern. Zwar ist "Finstere Orte" noch nicht bis ins letzte Detail in die Perfektion umgesetzt worden wie "Gone Girl", aber dennoch ist "Finstere Orte" ein wirklich gelungener Thriller. Inhaltlich geht es um eine Frau, der in ihrem jungen Leben so viel Schmerz widerfahren ist, dass sie nichts in die Reihe bekommen hat - als junge Waise, die zusehen musste, wie ihre Familie brutal ermordet wird - kein Wunder. Man bekommt als Leser nur Mitleid und will ihr helfen - wobei die Hände einem gebunden sind und man nur mitfiebern kann, dass sie endlich nach so vielen Jahren mit der Tragödie abschließen kann, in dem alles aufgeklärt wird. Überraschendes Ende - ich lag mit meinen Vermutungen daneben.

    Mehr
  • Dunkle Orte

    Finstere Orte
    lemonade

    lemonade

    08. February 2017 um 04:39

    Die Story wird spannend, gehemnisvoll und düster erzählt von der ersten Seite an. Die Hauptcharaktere sind schwierige Persönlichkeiten, in welche man sich im Laufe des Buches gut hineinversetzen kann.
    Ich lese immer wieder gerne mal ein Buch von G. Flynn.
    Muss aber auch, wie bei all meinen Büchern, in den Moment passen und wird natürlich dafür umgehend verschlungen.

  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht
    GrOtEsQuE

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 18.08.2017: _Jassi                                           ---  73 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   208,5 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   81 Punkte Bellis-Perennis                          ---  564 Punkte Beust                                          ---   260 Punkte Bibliomania                               ---   184 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  350 Punkte ChattysBuecherblog                --- 210 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   103,5 Punkte Code-between-lines                ---  127 Punkte eilatan123                                 ---   46 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   109 Punkte Frenx51                                     ---  72,5 Punkte glanzente                                  ---   75 Punkte GrOtEsQuE                               ---   78 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   135 Punkte Hortensia13                             ---   113 Punkte Igelchen                                    ---   21 Punkte Igelmanu66                              ---  151 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    79 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   105 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   77 Punkte Katykate                                  ---   94 Punkte Kerdie                                      ---   190 Punkte Kleine1984                              ---   130 Punkte Kuhni77                                   ---   105 Punkte KymLuca                                  ---   100 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   211 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   190 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   82 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  52 Punkte mistellor                                   ---   149 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  115 Punkte Nelebooks                               ---  183 Punkte niknak                                       ----  268 Punkte nordfrau                                   ---   97 Punkte PMelittaM                                 ---   180 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   93 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   48 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 57 PunkteSandkuchen                              ---   172 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   153 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   245 Punkte SomeBody                                ---   157,5 Punkte Sommerleser                           ---   168 Punkte StefanieFreigericht                  ---   190,5 Punkte tlow                                            ---   135 Punkte Veritas666                                 ---   117 Punkteverruecktnachbuechern         ---   34 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   64 Punkte Wolly                                          ---   163 Punkte Yolande                                       --   150 Punkte

    Mehr
    • 2270
  • Sehr spannend...

    Finstere Orte
    Ernie1981

    Ernie1981

    07. December 2016 um 20:07

    Inhalt: Sie war sieben, als die Schüsse fielen. Als sie in die kalte Nacht hinauslief und sich versteckte. Als ihre Mutter und ihre beiden Schwestern umgebracht wurden. Als ihre Zeugenaussage ihren Bruder hinter Gitter brachte. Jetzt, 25 Jahre später, ist aus Libby Day eine verbitterte, einsame Frau geworden, deren Leben eigentlich keines mehr ist. Doch inzwischen gibt es Leute, die an der Schuld ihres Bruders zweifeln. Libby muss noch einmal ihre Vergangenheit aufrollen: Was hat sie in jener verhängnisvollen Nacht wirklich gesehen? Ihre Erinnerungen bringen sie in Lebensgefahr – so wie damals. Persönliche Meinung: Das Buch ist von Beginn an extrem spannend. Das Ende ist überraschend! Ich möchte nicht zu viel verraten. 😉

    Mehr
  • Wenn der Teufel ruft

    Finstere Orte
    Laramaria

    Laramaria

    18. September 2016 um 21:08

    Eines nachts werden die Mutter und die beiden Schwestern der kleinen Libby Day, auf grausame Weise hingerichtet, tot aufgefunden. Libby sagt aus, ihr eigener Bruder Ben habe sie ermordet. Rund dreizig Jahre später knüpft sie Kontakt zu einem grotesken Fanclub, der Libby von Bens Unschuld überzeugen will. Es beginnt die Suche nach der Wahrheit, in der Libby in eine rätselhafte Vergangenheit taucht und dabei selbst zum Opfer wird. Kann sie den Fall aufklären?Nachdem ich von "Gone Girl" jede Seite nur so verschlang, fing ich mit ähnlich hohen Erwartungen an zu lesen. Auch wenn Dark Places meiner Ansicht nach bei weitem nicht so fesselnd wie Gone Girl ist, wurde ich dennoch in eine Welt entführt, die voller dunkler Geheimnisse und abstruser Persönlichkeiten steckt.Maßlos enttäuscht war ich allerdings von dem Ende, da es für mich irgendwie notgedrungen und unüberlegt gewirkt hat. Ein wenig so, als hätte die Autorin plötzlich keine Lust mehr gehabt sich etwas Tolles auszudenken. Schade ! 

    Mehr
  • übertriebener Hype

    Finstere Orte
    Sylzei

    Sylzei

    03. August 2016 um 03:22

    Die Geschichte an sich wäre super gewesen.Nur schweifen die Gedankengänge der Personen ständig soooo weit ab, das wird dann doch zäh...

  • Packt den eigenen Spürsinn

    Finstere Orte
    Book_Bug

    Book_Bug

    06. July 2016 um 21:19

    Mich hat dieses Buch von Gillian Flynn sehr gefesselt, da es einen äußerst intimen Einblick in die Psyche einer traumatisierten jungen Frau gewährt. Als sie sieben Jahre alt war, wurde ihre Familie ermordet - von ihrem Bruder. So zumindest gibt sie es vor Gericht zu Protokoll. Mehr als 20 Jahre später ist sie sich da nicht mehr so sicher und fängt an, in der Vergangenheit nachzuforschen. Besonders spannend machten dieses Buch die chronologischen Rückblenden aus Sicht der Mutter und des Bruders auf den einen Tag als ... Flynns Schreibstil zeichnet sich durch eine sehr bildhafte und teilweise sogar vulgäre Sprache aus, die jedoch nicht aufgesetzt wirkt, sondern den Charakteren eine Alltagshaftigkeit gibt, die sie nahe erfahrbar macht. Sehr empfehlenswert! Einziges Manko: Leider sind der Schluss und die Auflösung nicht gut nachvollziehbar für mich gewesen. Aber da ist man eh schon durch und bis dahin war die Lektüre wirklich spannend.

    Mehr
  • Leserunde zu "Alice im Wunderland" von Lewis Carroll

    Alice im Wunderland
    Knorke

    Knorke

    +++++ Dies ist keine Leserunde, sondern der Lesemarathon der Gruppe "Zukunft vs. Vergangenheit" ;) +++++ Lesen gegen die Leseflaute Da wir ja eine allgemeine Leseflaute in der Gruppe festgstellt haben, wollen wir das ganze mit diesem Marathon mal etwas bekämpfen. Und für den richtigen Ansporn landen wir dafür im Wunderland. Los geht es dafür Freitag um 18 Uhr, aber ihr könnt natürlich auch den ganzen schon lesen, wenn ihr den Zeit habt. Ende des ganzen ist Sonntag 0 Uhr. Für die Motivation könnt ihr euch gerne ein Ziel setzen. Denk daran, da wir im Wunderland sind, setzt euch am besten ein verrücktes Ziel :DFreitag - Verzauberte PilzeManche Pilze im Wunderland lassen Menschen wachsen oder schrumpfen. Hier, nehmt einen Pilz und schaut einfach mal, was passiert ;)Der Freitag steht unter dem Motto "dünne oder dicke Bücher"*, je nachdem, was ihr für einen Pilz erwischt habt. Samstag - Die SpielkartenStramm gestanden, wenn die Spielkarten-Armee vorbei kommt! Denn nichts wäre schlimmer als ein "Aaaab mit ihrem Kopf!" zu hören, weil man aus der Reihe getanzt ist. Der Samstag steht unter dem Motto "Bücher, deren Cover rot oder schwarz sind". Dabei reicht schon ein kleiner Punkt. Sonntag - Verrückte GestaltenAh seht nur, da hinten steht eine rauchende Raupe, die komische Geräusche von sich gibt (paff würg zuhilfe :DD), und hier Kaninchen mit einer Uhr und dort steht der Märzhase und wirft mit Untertassen um sich. Für Sonntag gilt das Motto "verrückte Gestalten in Bücher". *Hinweis: Das Motto dient jeweils als Anregung, wenn ihr ein Buch beendet. Es heißt nicht, dass ihr jeden Tag ein neues Buch anfangen müsst ;) Teilnehmer (und Ziel) Katha_strophe (Ziel: 680g) BlueSunset (Ziel: 4,5cm) LadySamira Wolfhound (Ziel: 2,8cm) sternchennagel watseka histeriker (Ziel: Spaß und Freude) Tatsu Snorki (Ziel: 6cm) stebec Elke (Ziel: Spaß und Freude) SchCH121 (Ziel: 6,5 cm) Vucha (Ziel: 575000 Buchstaben), fairybooks Knorke (Ziel: 718,5g)

    Mehr
    • 461
  • Tolle Idee, aber ...

    Finstere Orte
    Pippo121

    Pippo121

    03. June 2016 um 13:58

    In einer einzigen Nacht wird das Leben der siebenjährigen Libby Day zerstört. Ihre Mutter und ihre beiden älteren Schwestern werden brutal ermordet, Libby überlebt die Tragödie nur durch Zufall und mit viel Glück. Ausgerechnet ihr älterer Bruder Ben soll der Täter sein. Die Spurenlage ist unklar, doch Libby beschuldigt ihn der Tat. So wird Ben verurteilt und kommt hinter Gitter. 25 Jahre später steckt Libby in finanziellen Schwierigkeiten und lässt sich dafür bezahlen, die Vergangenheit ihrer Familie zu durchleuchten. Nach und nach kommen ihr immer mehr Zweifel an Bens Verurteilung. Hat sie ihren unschuldigen Bruder ins Gefängnis gebracht ?Die Idee der Handlung finde ich überaus interessant, doch von ihrer Umsetzung bin ich maßlos enttäuscht. Der Einstieg in das Buch fiel mir sehr schwer, der Schreibstil ist mir zu abschweifend und zu zäh. Sogar die vielen Perspektivwechsel und Zeitsprünge erhöhten die Spannung meiner Meinung nach nicht. Es kommt mir nicht oft vor, dass ich ein Buch am liebsten abbrechen möchte, doch bei Dark Places musste ich mich regelrecht zwingen, es zu lesen. Libby Day gefiel mir von der Darstellung ihrer Persönlichkeit am besten. Sie ist ein Paradebeispiel eines Anti-Helden und für mich der einzige positive Aspekt des Buches.Sie kommt weder mit ihrer Vergangenheit, noch mit ihrem jetzigen Leben zurecht und lässt niemanden an sich heran. Während des Buches stellt sie ihre Aussage gegen ihren Bruder immer mehr in Frage und schließlich gelingt es ihr, die Wahrheit ans Licht zu bringen. Die Geschichte kam mir zu Beginn viel zu schleppend voran und langweilte mich leider ziemlich... Auf den letzten 100 Seiten schlägt das Erzähltempo dann äußerst brutal um, was so gar nicht mehr zu der vorherigen Atmosphäre des Buches passte und mir nur noch übertrieben erschien. Der Satanskult wird extrem hochgespielt und ist mir eine zu plumpe Erklärung für Bens Verhalten. Noch schlimmer fand ich es aber, dass in dieser besagten Nacht zwei Täter unabhängig voneinander, aber dennoch zeitgleich, die Familie Day ermordet haben. Unglaubwürdiger geht es ja wohl nicht und ich hätte mir wirklich eine nachvollziehbarere Aufklärung des Falles gewünscht.Dieses Buch hat mich leider überhaupt nicht in seinen Bann ziehen können und daher fällt meine Rezension auch recht kurz aus. Natürlich spiegelt dies nur meine Meinung wieder und „Dark Places“ hat sicherlich auch jede Menge Leser begeistert. Ich gehöre nur leider nicht dazu!

    Mehr
  • finsteres Amerika

    Finstere Orte
    AvaLovelace

    AvaLovelace

    28. May 2016 um 00:26

    Vor 25 Jahren passierte auf einer Farm ein grausiges Massaker bei dem nur die jüngste Tochter der Day-Familie überlebte. Die Mutter brutal zerstückelt, genau wie ihrer mittlere Tochter Debby, das älteste Mädchen erwürgt. Ben, der 15 jährige Day Sohn wird verhaftet und als Teufelsanbeter und Einzelgänger gebrandmarkt, für den mord lebenslänglich eingesperrt.Die belastende Aussage stammt von der damals 7 jährigen Libby, die entkommen konnte.Heute ist Libby Day 32 und fast pleite. Die wohl gemeinten Spenden mit denen sie bisher gelebt hat, bleiben nach so langen Jahren aus. Aus diesem Grund nimmt sie ein Angebot des sogenannten "Kill Club" an. Eines Clubs, der sich mit grausamen Morden und deren Aufklärung auseinandersetzt.Doch dann ist es mehr als nur das Geld, was sie antreibt.Das Buch ist ein düsteres Werk, von dem ich mich nicht losreißen konnte. Libby ist sehr eigen. sie hat Macken und Kanten die ich sehr sympatisch fand. Eine schrullige völlig kaputte Frau, was nach den Ereignissen ja wohl klar ist.Glaubwürdige Geschichte, mit einem tollen Szenario, beklemmend und düster.Die Geschichte wird abwechselnd von Libby heute.... und von der Mutter Patty und Ben an dem Mordtag erzählt.Geschickt baut die Autorin immer wieder die Vergangenheit in die Geschichte ein.

    Mehr
  • Einer der besten Thriller-Romane, die ich bisher gelesen habe!

    Finstere Orte
    Sumsi1990

    Sumsi1990

    12. May 2016 um 15:17

    Diese Buch ist weder ganz Thriller, noch ganz Roman! Doch gerade solche "Mischbücher" finde ich persönlich immer extrem spannend.Es handelt von Libby, welche im Alter von 7 durch einen kaltblütigen Mord ihre Mutter und ihre Schwestern verloren hat. Für dieses Verbrechen kam ihr älterer Bruder ins Gefängnis, doch nach 25 Jahren fängt diese durch Zusammentreffen mit "Mord-Fans" an der Schuld ihres Bruders zu zweifeln an. Dieses Buch arbeitet im Prizip die komplette Familiengeschichte auf. Es zeigt auf, was aus Opfern werden kann und wie sich deren Leben unter Umständen gestalten können.Ein weiterer Pluspunkt für mich war die Erzählform. Das Buch ist abwechselnd aus Sicht von Libby, deren Mutter (vor den Morden) und dem verurteilten Bruder geschrieben. Dieser Erzählstil baut für mich extreme Spannung auch und können sich somit alle Hauptpersonen selbst erklären.Ich habe dieses Buch verschlungen und bin nach wie vor sehr begeistert!

    Mehr
  • Was passierte wirklich vor 25 Jahren?

    Finstere Orte
    FrauSchafski

    FrauSchafski

    Mit sieben Jahren wird Libby Zeugin des brutalen Mordes an ihren beiden Schwestern und ihrer Mutter. Als einziger Verdächtiger wandert ihr 15-jähriger Bruder auch aufgrund von Libbys Aussage lebenslänglich ins Gefängnis. 25 Jahre später begibt sich die nun erwachsene, aber immer noch schwer traumatisierte Libby auf die Suche nach dem Täter und deckt so nach und nach die wahren Begebenheiten dieser Nacht auf. Gillian Flynn ist eine Meisterin darin, verstörende Charaktere zu schaffen, was sie in diesem Buch erneut beeindruckend unter Beweis stellt. Dabei zeichnet sie nicht nur ein absolut realistisches Bild der traumatisierten Libby, sondern spielt darüber hinaus gekonnt mit unterschiedlichen Erzählperspektiven. Denn die fesselnde Spannung beruht insbesondere darauf, dass die Ereignisse jener Nacht nicht nur nach und nach durch Libbys Recherchen ans Licht kommen, sondern zeitgleich durch die parralel erzählenden Figuren ihrer Mutter und ihres Bruders begleitet werden. Somit ist der Leser in seinem Wissen Libby immer ein paar Schritte voraus und vermag dadurch seine ganz eigene Theorie um die Geschehnisse dieser Nacht zu entwickeln. Auf den letzten Seiten verlaufen die Erzählungen der Figuren nahezu zeitgleich, treffen und vermischen sich in dieser einen für alle schicksalhaften Nacht. Allein die Umstände, die Libbys Aufdecken der Wahrheit begleiten, hinterlassen den Eindruck des "Zu viel Wollens" und wären meines Erachtens nicht notwendig gewesen, um den Roman zu einem adäquaten Abschluss zu führen. Nichtsdestotrotz in meinen Augen Gillian Flynns bisher fesselndstes Werk, das mich bis zum Schluss nicht losgelassen hat. "Wenn ich ein besserer Mensch wäre, hätte ich jetzt Lyles Hand genommen und gedrückt, hätte ihm zu verstehen gegeben, dass ich ihn verstand und mit ihm fühlte. Aber ich war kein besserer Mensch ..."

    Mehr
    • 3
  • "Dunkle Orte der Vergangenheit"

    Finstere Orte
    Bookfriend1967

    Bookfriend1967

    18. April 2016 um 08:53

    Es gibt diesen „dunklen Ort“ im Leben von Libby Day auch geographisch.Ihr Elternhaus, in dem sie mit ihren drei Geschwistern und ihrer Mutter (und ihrem hier und da anwesenden „streunenden“ Vater) die ersten Jahre ihres Lebens verbracht hat.Ein dunkler Ort, denn ihre Familie ist einem Massaker zum Opfer gefallen. Mutter und zwei Schwestern ermordet, sie selbst bei eisiger Kälte aus einem Fenster entkommen (was drei Zehen und Teile von Fingern gekostet hat) und ihr Bruder Ben als Mörder verurteilt.Vor 25 Jahren.Seitdem hat Libby weder ihren Bruder im Gefängnis besucht noch ist sie zum Haus je zurückgekehrt.Doch der eigentlich dunkle Ort sind jene Erinnerungen an das Geschehene, denen sich Libby nicht zu stellen gedenkt. Ebenso wenig, wie sie die Kartons mit den alten Fotografien, Zetteln, Erinnerungsstücken an ihre Familie anrührt.Libby hat an sich bereits genug damit zu tun, den Kopf über Wasser zu halten. Sie ist keine nette Person. Sie ist eher träge. Sie lässt aus Gewohnheit an fast allen Orten, an denen sie sich befindet, etwas mitgehen. Die hat den Hund ihrer Tante auf dem Gewissen. Und das Verhältnis zu dieser sowieso zerrüttet. Im Kern ist Libby eine fast kleinwüchsige, unsympathische und mit allen zerstrittene Person, die einfach in den Tag hinein existiert. Ohne sich mit ihrem Leben große Mühe zu geben.„Niemand hat die Days je gemocht“. Der Streuner als Vater, die vierfache Mutter, die nicht wusste, wann es genug ist mit Kindern, die „Pleitebauernkinder“ mit nichts an vorzeigbarem.„Die dreckigen Days“. Und Libby ist scheinbar genau so eine geblieben.Doch nun ist das Geld verbraucht. Die Spenden von damals für das überlebende Kind des Massakers. Da ist Libby bereit, sich einem Kreis vorzustellen, der als „Hobby“ heraus sich mit alten Verbrechen beschäftigt, „Devotionalien“ aufkauft und deren Vorsitzender Libby gar Geld dafür anbietet, Licht ins Dunkle des damaligen Geschehens zu bringen.So macht sich Libby zunächst aus finanziellen Interessen, dann aus stärker werdender Neugier auf, die Kartons des Lebens zu öffnen, ihren Bruder das erste Mal seit 25 Jahren und seit seiner Verurteilung im Gefängnis zu besuchen, nach ihrem Vater zu forschen und andere Zeugen von damals näher zu befragen.Und spürt Tag für Tag mehr, dass die vielen Zweifler an der Schuld ihres Bruders vielleicht recht haben könnten. Womit sich Libby selbst in Lebensgefahr bringen wird.Im Gegensatz zu „Gone Girl“ (dem dritten Roman Flynns) und „Cry Baby“ (dem ersten Roman), die beide auf ihre Weise Neues, überraschendes vor Augen führen, fällt dieser zweite Roman Flynns doch deutlich ab. Zumindest für jene Leser, welche die beiden andern Romane bereits gelesen haben.Sprache, Stil und Tempo, Verdrehungen und überraschende Wendungen samt der „rotzig“ angelegten Hauptperson wirken nicht mehr so „neu“ wie in „Cry Baby“. Die Recherchen, die langsame Verunsicherung des Lesers über den wahren Ablauf der Ereignisse und die überraschenden Wendungen zum Schluss wirken zu „Gone Girl“ doch teils weit hergeholt. Auch die „Lösung“ des „Falles“ kommt beim Leser genauso zufällig an, wie sie im Buch „vom Himmel“, oder besser, „aus einem Mund“ fällt.Dennoch, flüssig, gut lesbar, ein Netz aus verschachtelten und verschiedenen Perspektiven spinnend, bietet auch „Dark Places“ solide und gute Unterhaltung. Ohne aber den speziellen „Kick“ der beiden anderen Thriller der Autorin beim Leser auszulösen.

    Mehr
  • weitere