Gone Girl - Das perfekte Opfer

(1169)

Lovelybooks Bewertung

  • 909 Bibliotheken
  • 31 Follower
  • 58 Leser
  • 189 Rezensionen
(376)
(392)
(259)
(88)
(54)

Inhaltsangabe zu „Gone Girl - Das perfekte Opfer“ von Gillian Flynn

›GONE GIRL – DAS PERFEKTE OPFER‹ – Der Megaseller aus den USA – Nun auch im Taschenbuch!„Was denkst du gerade, Amy?” Diese Frage habe ich ihr oft während unserer Ehe gestellt. Ich glaube, das fragt man sich immer wieder: Was denkst du? Wer bist du? Wie gut kennt man eigentlich den Menschen, den man liebt? Genau diese Fragen stellt sich Nick Dunne am Morgen seines fünften Hochzeitstages, dem Morgen, an dem seine Frau Amy spurlos verschwindet. Die Polizei verdächtigt sogleich Nick. Amys Freunde berichten, dass sie Angst vor ihm hatte. Er schwört, dass das nicht wahr ist. Dann erhält er sonderbare Anrufe. Was geschah mit Nicks wunderbarer Frau Amy?Selten wurde so raffiniert, abgründig und brillant manipuliert wie in diesem Psychogramm einer Ehe - ein teuflisch gutes Lesevergnügen.

Vom Leseerlebnis nicht zu übertreffen!!! Ich liebe es!!

— LauraGa19
LauraGa19

Am Anfang sehr unübersichtlich, was sich aber schnell legt. Die Spannung bleibt bis zum Schluss. Der Schluss kommt jedoch sehr schnell

— Marinaab
Marinaab

Spannend, überraschend, erschreckend

— Yolande
Yolande

Nicht lesenswert und zäh.

— Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer

Anfangs sehr undurchsichtig, was gut ist. Bis zum Ende sehr gut. Das Ende was total furchtbar :(

— Shellysbookshelf
Shellysbookshelf

Anfangs etwas mühselig, aber ab der Mitte des Buches konnte ich es nicht mehr weglegen.

— amanda16xx
amanda16xx

Ich liebe diese Buch, perfekt!!!

— Spleno
Spleno

Ich dachte ich wüsste wie das Buch ausgeht - nein, ich wusste es nicht. Sehr gelungen, wie gern würde ich es nochmal lesen ...

— Zara89
Zara89

Anfangs hat sich die ganze Geschichte sehr in die Länge gezogen. Doch ab der Hälfte konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen!

— Selina_Zimmermann
Selina_Zimmermann

Zu Anfang war ich nicht sehr angetan, doch ab der Mitte des Buches wurde ich voll und ganz mitgerissen.

— Its_Carolin
Its_Carolin

Stöbern in Krimi & Thriller

Dear Amy - Er wird mich töten, wenn Du mich nicht findest

Ein spannender Thriller mit viel Atmosphäre. Hat mich gut unterhalten und überrascht.

MissRichardParker

Zapfig

Spannend, humorvoll und viel Münchener Lokalkolorit - sehr unterhaltsam

Dataha

Evil Games – Wer ist ohne Schuld?

Ich bin von dieser Reihe restlos überzeugt!

Mira20

Ragdoll - Dein letzter Tag

Spannung bis zur letzten Seite! Ein absolut rasanter Thriller mit überraschenden Wendungen und viel Nervenkitzel.. LESEN!!!

Nepomurks

Epidemie

Ein erschreckendes Buch in seiner Schonunglosigkeit, das die Gefühle hochkochen lässt. Nichts für schwache Nerven.

raveneye

Mind Control

Gutes Ende, aber nur der dritt beste Teil. Leider legt King hier viel auf Wiederholung. Ein lesen der anderen Teile ist nicht nötig.

fingertip

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das Traumpaar?

    Gone Girl - Das perfekte Opfer
    Marinaab

    Marinaab

    10. February 2017 um 12:30

    In diesem Buch wurde am Anfang immer, das Traumpaar, dargestellt. Jedoch stellt sich schnell heraus das die beiden alles andere als ein Traumpaar sind. Sie leben beide ihr eigenes Leben und das wird der Beziehung und der Ehe zum Verhängnis.

    Eine Spannende Geschichte bis zur letzten Seite.

  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht
    GrOtEsQuE

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 04.02.2017: _Jassi                                           ---  15 Punkte alina_2212_                                ---   0 Punkte AmberStClair                             ---   47 Punkte Arachn0phobiA                         ---   23 Punkte BeeLu                                         ---   26 Punkte Bellis-Perennis                          ---   61 Punkte Beust                                          ---   39 Punkte Bibliomania                               ---   28 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   27 Punkte Buchgespenst                         ---  38.5 Punkte ChattysBuecherblog                ---   42 Punkte CherryGraphics                     ---   28.5 Punkte Code-between-lines                ---  15 Punkte Eldfaxi                                       ---   22 Punkte Ercimay                                     ---     0 Punkte Farbwirbel                                ---   11 Punkte fasersprosse                            ---     3 Punkte Frenx51                                     ---   18 Punkte glanzente                                  ---   10 Punkte GrOtEsQuE                               ---   28 Punkte hannelore259                          ---   26 Punkte Hortensia13                             ---   20 Punkte Igelchen                                    ---     8 Punkte Igelmanu66                              ---   45 Punkte janaka                                       ---   28 Punkte jasaju2012                               ---     8 Punkte jenvo82                                    ---   24 Punkte kalestra                                    ---     8 Punkte katha_strophe                        ---   22 Punkte kathi_liebt_buecher               ---     2 Punkte Kattii                                         ---   24 Punkte Katykate                                  ---   15 Punkte Kerdie                                      ---   35 Punkte Kidakatash                              ---     0 Punkte Kleine1984                              ---   25 Punkte Kuhni77                                   ---   21 Punkte KymLuca                                  ---   20 Punkte LadyMoonlight2012               ---   10 Punkte LadySamira090162                ---   28 Punkte Larii_Mausi                              ---     6 Punkte Lehnistina                               ---   6 Punkte (bitte Gesamtpunkte im Sammelbeitrag angeben) Leseratz_8                                ---   12 Punkte lieberlesen21                          ---      5 Punkte lievke14                                   ---     0 Punkte louella2209                            ---     14 Punkte lyydja                                       ---   16 Punkte mareike91                              ---    20 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---   5 Punkte MissSternchen                          ---   8 Punkte mistellor                                   ---   48 Punkte Mone97                                    ---   20 Punkte natti_Lesemaus                        ---  11 Punkte Nelebooks                               ---    88 Punkte nordfrau                                   ---   36 Punkte PMelittaM                                 ---   23 Punkte PollyMaundrell                           ---   9 Punkte Pucki60                                        ---   4 Punkte QueenSize                                 ---   22 Punkte Readrat                                      ---   16 Punkte SaintGermain                            ---   29 Punkte samea                                           ---   7 Punkte schadow_dragon81                  ---   18 Punkte Schmiesen                                  ---   47 Punkte Schokoloko29                               ---   8 Punkte Somaya                                     ---   39 Punkte SomeBody                                ---   35 Punkte Sommerleser                           ---   23 Punkte StefanieFreigericht                  ---   39 Punkte Veritas666                                   --- 10 Punkte vielleser18                                 ---   29 Punkte Vucha                                         ---   44 Punkte Wermoeve                                 ---    7 Punkte widder1987                               ---   20 Punkte Wolly                                          ---   25 Punkte Yolande                                       --   23 Punkte

    Mehr
    • 1010
  • Nichts ist, wie es scheint

    Gone Girl - Das perfekte Opfer
    Yolande

    Yolande

    10. February 2017 um 11:30

    Gone girl ist ein Thriller der US-amerikanischen Autorin Gillian Flynn. Es ist das erste Buch, das ich von ihr gelesen habe und der Schreibstil gefällt mir wirklich gut.  Zum Inhalt: Amy Dunne ist spurlos verschwunden. Ihr Ehemann Nick wird sofort von der Polizei verdächtigt, etwas mit diesem Verschwinden zu tun zu haben. Mehr kann man eigentlich nicht sagen, ohne zu spoilern :P. Die Geschichte hat zwei Ich-Erzähler. Auf der einen Seite Nick, der von dem Tag von Amys Verschwinden an erzählt und auf der anderen Seite das Tagebuch von Amy, das sie seit Beginn ihrer Beziehung geführt hat. Alles baut sich langsam auf, man lernt die Protagonisten immer besser kennen.... und plötzlich ist alles anders. Es gibt einige sehr überraschende Wendungen und das ist das wirklich Herausragende an diesem Buch. Nichts ist, wie es scheint und man bekommt tiefe und teilweise erschreckende Einblicke in die menschliche Psyche.  Ich hätte dieses Buch wahnsinnig gerne in einer Leserunde gelesen, weil es soviel Sachen und Situationen zum Diskutieren gibt :). Fazit: Ein spannendes und gut zu lesendes Buch mit vielen Überraschungen. Leider gab es auch einige Ungereimtheiten, deshalb gebe ich 4 (gute) Sterne.

    Mehr
  • Rezension: Gone Girl

    Gone Girl - Das perfekte Opfer
    Buchschatzjaegerin

    Buchschatzjaegerin

    07. February 2017 um 18:58

    Was tust du, wenn deine Ehe langsam den Bach herunter geht und dann urplötzlich deine Frau gewaltsam entführt wird und natürlich jedermann dich, den Ehemann, im Verdacht hat? Mit dieser Frage muss sich der ehemalige Journalist Nick Dunne in Gillian Flynns Gone Girl auseinander setzen, bis dann plötzlich alles anders kommt. Wie mir der Roman gefallen hat, erfahrt ihr in meiner heutigen Rezension. Worum geht es? Bis zum verflixten siebten Jahr, in dem sich eigentlich erst die Krisen anbahnen, haben es Amy und Nick Dunne nicht geschafft. Bereits nach fünf Jahren Ehe ist bei ihnen die Luft raus. Am Morgen ihres fünften Hochzeitstages frühstückte das Ehepaar noch, zwar beinahe schweigend, miteinander, am Abend war Amy verschwunden. Alles deutete auf eine gewaltsame Entführung hin. Das Wohnzimmer war verwüstet, das Blut in der Küche schlampig aufgewischt worden. Alles deutete darauf hin, dass Nick als Täter infrage kommt. Schließlich war der Ehemann immer der Täter! Die Schlinge um seinen Hals scheint sich immer mehr zu zuziehen, vor allem als seine Affäre mit einer zehn Jahre jüngeren Frau ans Licht kommt. Dazu tauchen immer mehr belastende Beweise auf. Später glauben sogar Amys Eltern, dass Nick ihrer Tochter etwas angetan hat. Doch dann nimmt der Fall Amy Elliott Dunne eine ganz andere Wendung. Rezension Der Roman ist in drei Teile geteilt und in zwei Perspektiven geschrieben, der von Nick, sowie der von Amy. Dazu erfahren bei einem Perspektivwechsel unter dem jeweiligen Namen stets eine Zeitangabe in Form eines Datums oder aber wie viele Tage nach Amys Verschwinden vergangen sind. Im ersten Teil erleben wir das gegenwärtige Geschehen aus Nicks Perspektive, während wir von Amy ausschließlich Tagebucheinträge aus vergangenen Jahren zu lesen bekommen, die zuerst davon handeln, wie sich die beiden kennengelernt haben und wie ihre Ehe sich in all den Jahren entwickelt hat. Dadurch wird das Bild von Nick beim Leser durchgehend schlechter, denn man soll den Eindruck bekommen, dass er tatsächlich ein Mörder ist. In Teil 2 erfahren wir gleich zu Beginn, dass dies genau Amys Absicht war. Das erste Kapitel im zweiten Teil dient als großer Plottwist, der die Handlung komplett umschmeißt und auch den Leser in eine neue Lage bringt. Da ich in der Uni bereits die Verfilmung des Buches gesehen habe, hat mich das leider nicht ganz so überrascht. Ich glaube allerdings, dass Nick selbst dann nicht als Täter für mich infrage gekommen wäre, weil mir dies zu einfach vorgekommen wäre. Dennoch finde ich diese Wendung noch immer raffiniert, weil sie so unvorhergesehen kam und gleichzeitig so unberechenbar war. Es hat das Charakterbild in meinem Kopf gleich komplett umgeworfen. Hatte ich zu Beginn noch Mitleid mit Amy, war es nun Nick, der mir leid tat, während ich Amy immer unsympathischer fand. Teil 3 setzte dem Fall und vor allem Amys Intrige dann nochmal die Krone auf. Diese Wendung der Geschichte hatte ich tatsächlich nicht erwartet und hat Amys Charakter nochmal viel Tiefe gebracht und gezeigt, wie sie wirklich tickt. Für mich hat es sie gleich noch unsympathischer gemacht. Sie spinnt die Intrige soweit, dass sie Nick mittels eines Babys an sich bindet. Es gefällt mir vor allem, dass es mal kein Happy End im Sinne von "Sie lebten glücklich und zufrieden bis an ihr Lebensende" gibt, sondern dass der Leser mit einem offenen Ende zurückgelassen wird. Man erfährt, dass die Geburt des Kindes kurz bevor steht und mit dieser letzten Information wird der Leser aus der Geschichte entlassen. Dass der Roman in zwei Perspektiven geschrieben wurde, gibt der ganzen Handlung und den Charakteren natürlich viel mehr Tiefe. Sie sind dadurch greifbarer, man entwickelt größere Sympathien und auch Abneigungen. Mir hat Amys Perspektive etwas besser gefallen, weil man so viel deutlicher mitbekommen hat, was in ihrem Kopf vorgeht. Dadurch sind ihre Handlungen zwar nicht nachvollziehbar, doch man erführt die Gründe für ihr Handeln. Was mich zwischendrin ein wenig gestört hat, ist die vulgäre Sprache der beiden Protagonisten. Es ist wohl einfach ihre Art, manches so grob und indiskret auszudrücken, aber an manchen Stellen fand ich es doch etwas störend und zu viel.  Dass die Titel der einzelnen Teile bereits die Handlungen vorausdeuten, finde ich zudem etwas schade, denn das nimmt in meinen Augen doch etwas die Spannung, weil man sich dadurch erschließen kann, was damit gemeint sein könnte. FazitGillian Flynns Gone Girl hat mir gut gefallen. Hätte ich die Verfilmung nicht zuerst gesehen, hätte mich der Roman sicher mehr gefesselt. Dennoch konnte mich auch der Roman noch einige Male überraschen! Mir gefällt, dass hier mit zwei Perspektiven gearbeitet wurde, auch wenn mir manchmal die vulgäre Sprache von Nick und Amy nicht ganz so gefallen hat. Dafür konnte das offene Ende wieder punkten, so dass ich dem Roman vier von fünf Kreuzen gebe. 

    Mehr
  • Selten hat mich ein Buch so sprachlos gemacht!

    Gone Girl - Das perfekte Opfer
    Sanya03

    Sanya03

    31. January 2017 um 21:51

    Gone Girl ist ein Buch, das mich nachhaltig beeindruckt hat. Es hat um Nick, dessen Frau Amy an ihrem Hochzeitstag verschwindet. Die Wohnung der beiden ist verwüstet, doch von ihr fehlt jede Spur. Schnell gerät Nick unter Verdacht, seine Frau ermordet zu haben. Bisher klingt der Inhalt noch sehr banal, doch mehr kann man auch gar nicht verraten, ohne extrem zu spoilern. Gone Girl beginnt wie ein normaler Thriller, doch ab einem bestimmten Zeitpunkt überschlagen sich die überraschenden Wendungen. Ich dachte immer, nachdem ich zahlreiche Thriller gelesen habe, kann mich nichts mehr so schnell aus der Fassung bringen. Dieses Buch hat es geschafft. Es gab mehrere Stellen, bei denen ich mit offenem Mund dasaß und gar nicht fassen konnte, was gerade schon wieder passiert war. Gone Girl ist kein Werk, in dem man eine übermäßige Sympathie für die Charaktere empfindet oder sich gar in diese hineinversetzen kann. Dafür verbergen diese viel zu große Abgründe in sich. Ich will an dieser Stelle gar nicht mehr verraten. Gone Girl hat mich umgehauen und war für mich in diesem Genre die mit Abstand größte Überraschung seit Jahren. Für jeden, der Thriller mag, ist dieses Buch ein Muss!

    Mehr
  • Mini-Challenge 2017

    LovelyBooks Spezial
    querleserin_102

    querleserin_102

    Hier könnt ihr euch für die Jahreschallenge anmelden. Die Anmeldebeiträge bitte folgendermaßen gestalten:           Ich nehme mit 12 Büchern Teil. 1/12 beendet: Buchtitel, Autor 2/12 beendet: Buchtitel, Autor 3/12 beendet: Buchtitel, Autor 4/12 beendet: Buchtitel, Autor … Danke und viel Spaß! Teilnehmer: ChattysBuecherblog (12/200)xxlxsa (4/50)Hortensia13 (6/100)YaBiaLina (7/75)FrauSchafski (4/50)Yolande (6/70)misery3103 (15/200)annlu (23/250)Tina2803 (0/90)Ayda (8/100)Buchgespenst (15/200)Kuhni77 (10/100)samea (2/50)YvetteH (8/100)Meine_Magische_Buchwelt (8/70) LadySamira091062 (19/180)QueenSize (8/80)Kodabaer (7/30)Iris_Fox (5/24)Amy_de_la_Soleil (3/35)tigerbea (10/150)Lucinda4 (4/25)Bellis-Perennis (34/360)Leseratte2007 (12/100)hannelore259 (8/65)pamN (11/104)leucoryx (9/11)KruemelGizmo (9/95) Seelensplitter (15/150) Shanlira (2/30) Argentumverde (20/200) dreamily1 (4/30) Mali133 (8/50) aufgehuebschtes (19/40) MrsCorina (0/17) MelE (17/200) dia78 (26/180) BeaSurbeck (16/100) MissTalchen (2/43) DieBerta (9/50) walli007 (18/168) paschsolo (12/80) Ascardia (1/30)  Dominic32 (0/20)  book_lover_6 (1/40) kathi_liebt_buecher (3/90) kleine_welle (5/70) Mausimau (4/40) fantafee (2/25) loralee (1/40) steinchen80 (9/60) Sxndy_03 (10/50) janaka (13/144) haTikva (5/12)  MaLaPe (5/55) kalestra (3/30 )                

    Mehr
    • 420
  • Leider ein schlechtes Ende...

    Gone Girl - Das perfekte Opfer
    Shellysbookshelf

    Shellysbookshelf

    28. January 2017 um 22:00

    Ich habe mich echt auf das Buch gefreut, hatte es lange im Schrank stehen und hatte dann mega Lust darauf es zu lesen, weil der Klappentext es mir total angetan hatte.Es geht um Nicks verschwundene Frau Amy. Er gibt sich als der sorgende Ehemann, sie als die gepeinigte Ehefrau. Die Kapitel sind abwechselnd aus der Sicht des jeweils anderen geschrieben und am Anfang ist es sehr schwer zu entscheiden, wen man jetzt mehr mag und wem man vertraut. Das wird im Laufe des Buches leichter, da sich für den Leser nach etwa 200 - 300 Seiten herausstellt, was da passiert ist. Für die Charaktere ist dies aber ganz und gar noch nicht klar und gewisse Personen drehen völlig durch. Ich fand es bis zum Ende gut, aber um es wirklich abzurunden, hätte es nach dem Ende noch weitergehen müssen, denn leider war das Ende sehr ernüchternd und total grausig. 4 Sterne, weil ich die Story total cool fand (fesselnd bis zum Schluss) und nur noch etwas als "Lösung" hätte angehängt werden müssen. Aber das versaute Ende hat echt enttäuscht.

    Mehr
  • Ich liebe diese Buch, perfekt!!!

    Gone Girl - Das perfekte Opfer
    Spleno

    Spleno

    21. January 2017 um 10:01

    Inhalt: Nick und Amy - das perfekte Paar. Es lief alles so gut. Amy war ein bekanntes Mädchen, da eine Buchreihe die ihre Eltern puplizierten nach ihr benannt wurde: Amazing Amy. Nick hatte einen guten Job, als Journalist. Sie lebten das perfekte Leben in NY, bis zu dem Tag als beide arbeitslos wurden. Nach langem zogen sie zurück zu Nicks Heimatort und das Leben veränderte sich; Amy und Nick veränderten sich. Es kam noch schlimmer - der 5. Hochzeitstag sollte Nick und Amys Leben komplett verändern. Meinung: Ein grandioses Buch, spitzenklasse!! Ich liebe dieses Buch. Mit seinen starken 600 Seiten hat mich das Buch von Anfang bis Ende überzeugt. Es ist stark. Der Leser ist von Anfang an mitten in der Geschichte mit dabei. Die Autorin hat den Leser sprichwörtlich mit ihren Worten ans Buch gefesselt. Mit ihrem großartigen Talent Buchstaben zum Leben zu erwecken hat die Autorin einen überdimensionalen Thriller erschaffen. Nick, Amy und Co. sind bis aufs kleinste Detail wunderbar gezeichnet. Ich konnte mitleiden, miterleben, mitfiebern. Das Buch wird aus der Sicht von den Protagonisten geschrieben, immer schön im Wechsel. Vergangenheit, heute, Zukunft. Das Buch hat drei größere Leseabschnitte, die mich überrascht haben. Am Anfang war ich mit dem 2. Leseabschnitt überfordert (*lach), aber dann liebt ich die ungeahnte Wendung in diesem Buch und hoffte und pangte. Rundherum ein ausgezeichneter Thriller der bis zum äußersten geht. *****von*****Sterne - grandios!!!

    Mehr
  • Das etwas andere Buch..

    Gone Girl - Das perfekte Opfer
    Selina_Zimmermann

    Selina_Zimmermann

    28. November 2016 um 10:28

    Ich habe mir das Buch auf Empfehlung einer Freundin gekauft. Da ich es kaum abwarten konnte, es zu lesen, war ich am Anfang doch etwas enttäuscht, dass in der ersten Hälfte nicht wirklich viel passierte. Man hat zwar einiges an Hintergrundwissen über Nick und Amy bekommen, was aber die Spannung leider sehr zunichte gemacht hat. Dennoch bekam man Interesse daran, zu erfahren, wie es weiter geht. Ich hätte nicht erwartet, dass Amy wirklich SO ein Miststück ist. Nick ist natürlich auch kein Traummann. Aber was Amy ihm antut, finde ich schon schrecklich. Gut war auch, dass sich nach und nach das Puzzle immer weiter zusammensetzen ließ. Am Ende dachte man (oder zumindest ich) "Oh man, da wäre ich nicht drauf gekommen, Wahnsinn" Ich mag es, wenn sich die Geschichte nicht voraussehen lässt, wenn man während dem Lesen immer wieder überrascht oder sogar auch mal enttäuscht wird und es vielleicht auch mal kein "Happy End" gibt. Das steigert meiner Meinung nach die Spannung! Das Ende war ebenfalls so ein Moment!   Von mir gibt es jedenfalls volle 5 Sterne für das Buch, da es mich einfach doch noch wahnsinnig überrascht und begeistert hat. Vielen Dank dafür an Gillian Flynn

    Mehr
  • Ungenügend...

    Gone Girl - Das perfekte Opfer
    Charly22x

    Charly22x

    14. November 2016 um 19:57

    Ich muss leider gestehen, dass ich das Buch nicht bis zum Ende gelesen habe, gerade einmal bis zur Hälfte, dann war für mich Schluss. Mich hat die Geschichte einfach nicht gefesselt. Zu oft habe ich mich darüber aufgeregt, dass nichts passiert und die Handlung nicht voran getrieben wird, bis ich es irgendwann aus der Hand gelegt und nicht mehr aufgeschlagen habe. Meine Mutter, von der ich das Buch ausgeliehen hatte, empfand es ebenso träge wie ich, obwohl sie es bis zum Ende gelesen hat.Viele hier haben bereits geschrieben, dass das Buch erst langsam Fahrt aufnimmt, sie dann jedoch sehr gefesselt von der Story waren. Vielleicht bin ich da einfach ein anderer Lesetyp. Für mich macht ein gutes Buch aus, wenn ich es gar nicht mehr aus der Hand legen will und es gleichzeitig in die nächste Ecke werfen will, weil ich so mitgerissen bin. Das jedoch konnte "Gone Girl" nicht bei mir auuslösen, weswegen ich es wohl auch nicht zu Ende gelesen habe.Da schnappe ich mir lieber einen neuen Tess Gerritsen oder Fitzeck Thriller. Denn ein Buch, worüber ich mich aufrege ist meine Lesezeit nicht wert!Aber wie gesagt, viele fanden das Buch wirklich toll und deshalb sollte wohl auch jeder selbst entscheiden, ob es ein gutes oder schlechtes Buch für ihn / sie ist.

    Mehr
  • Wie gut kennst du deinen Lebenspartner wirklich?

    Gone Girl - Das perfekte Opfer
    Osilla

    Osilla

    05. November 2016 um 17:08

    „There’s a difference between really loving someone and loving the idea of her.“*„Love makes you want to be a better man […] real love, also gives you permission to just be the man you are.“* Gillian Flynns Buch Gone Girl ist ein Pageturner. Es fiel mir sehr schwer, das Buch zur Seite zu legen. Man findet hier eine unterhaltsam geschrieben Geschichte mit unvorhersehbaren Wendungen des Plots. Die Geschichte beginnt mit dem Verschwinden von Amy Elliott, Nick Dunnes Ehefrau. Es ist der fünfte Hochzeitstag, an welchem Amy verschwindet. Nick erfährt von einem Nachbarn, dass die Haustür offen steht, und so fährt er nach Hause um nach dem Rechten zu sehen. Dort findet er eine demolierte Einrichtung vor, von seiner Frau keine Spur. Sofort schaltet er die Polizei ein und gerät kurz darauf selbst ins Visier der Ermittler. Während die Polizei ermittelt, wird eine Suchaktion nach der verschwundenen Ehefrau eingeleitet. Erzählt wird aus zwei unterschiedlichen Perspektiven. Zum Einen aus der Sicht des Ehemannes Nick, also als Ich-Erzähler. Er berichtet die Geschehnisse aus der Gegenwart. Die zweite Erzählperspektive ist die der verschwundenen Ehefrau Amy. Auch sie berichtet aus der Ich-Perspektive, allerdings werden hier Tagebucheinträge aus der Vergangenheit in die Erzählung Nicks eingestreut. Die beiden Perspektiven wechseln sich stetig ab. Durch die verschiedenen Berichte der Protagonisten wechselt die Sympathie des Lesers vom einem zum Anderen Erzähler und es wird nach und nach deutlich, dass diese von außen perfekte Beziehung gar nicht so perfekt war. Es handelt sich weder um einen Thriller, noch um einen Krimi. Vielmehr wird hier eine Art Psychographie der Ehe zwischen Nick und Amy entworfen. Der Erzählstil ist leicht verständlich, die Erzählungen lassen sich flüssig lesen und fesseln einen immer wieder. Beim Leser hinterlässt diese Geschichte und deren Wendungen ungute Gefühle, was für den Erzählstil spricht. Dennoch blieb für mich die Geschichte relativ abstrakt. Beide Protagonisten stellen ihre Seite zwar plausibel dar, sie selbst sind aber dennoch schwer zu begreifen und ihre Handlungen oftmals nicht nachvollziehbar. Der Ausgang der Geschichte ist definitiv nicht vorhersehbar und ohne viel verraten zu wollen, ist er zum Einen schwer nachvollziehbar und zum anderen für den Leser eher unbefriedigend. Alles in allem handelt es sich aber endlich mal wieder um ein ungewöhnliches Ende. wer ein Hollywood Ende sucht, wird es hier nicht finden. Ian McEvans Abbitte lässt grüßen. 2014 wurde das Buch verfilmt. Leider konnte ich mir den Film bisher nicht ansehen. Aber er ist fest vorgemerkt. Ich bin gespannt, wie die Atmosphäre des Buches umgesetzt wurde. Abschließend kann ich dieses Buch nur empfehlen, wer Unterhaltung sucht, wird sie finden. Wer ungewöhnliche Wendungen des Plots mag, wird auf seine Kosten kommen. Wer gerne auch einmal eine Alternative zu den gewöhnlichen Happy Ends liest, wird nicht enttäuscht werden. * Leider habe ich die Seitenzahl nicht mehr parat, sodass ich keine korrekte Quellenangabe machen kann. Die Zitate stammen aus der Originalausgabe erschienen bei Phoenix Paperback 2013.

    Mehr
  • Amy und Nick - ein Traumpaar?

    Gone Girl - Das perfekte Opfer
    FAMI_Anke

    FAMI_Anke

    20. September 2016 um 11:39

    In meiner Bibliothek ging das Buch unter den Kollegen umher. Alle hatten es entweder gelesen oder wollten es noch. Eine Freundin hatte ebenfalls sehr von der Story rund um Nick und Amy geschwärmt. Als dann letztendlich auch noch der Film auf DVD in der Bibliothek erschien, konnte ich es mir dann doch nicht mehr verkneifen und musste das Buch lesen. Allerdings weiß ich jetzt am Ende leider nicht so richtig, was ich davon halten soll. Amy und Nick lernen sich in jungen Jahren auf einer Party in New York kennen. Beide sind gutaussehend, intelligent und witzig. Erst werden sie ein Paar und dann kommt es zur großen Hochzeit. Die ersten Jahre leben sie in New York, ziehen dann jedoch in die Nähe von Nicks Eltern in eine Kleinstadt. Beide sind arbeitslos und können die Wohnung in New York nicht mehr halten. Weiterhin ist Nicks Mutter an Krebs erkrankt und der Vater an Demenz. Mit seiner Schwester Margot eröffnet Nick am schönen Flüsschen Mississippi eine Bar. Doch langsam aber sicher öden sich Amy und Nick an. Und plötzlich verschwindet Amy am fünften Hochzeitstag der beiden spurlos. Keiner weiß, wo sie steckt und alles deutet daraufhin, dass Nick seine Ehefrau umgebracht hat. Die Medien schießen sich darauf ein und Nick muss um seine Unschuld kämpfen. Ganz am Anfang der Geschichte fragte ich mich noch, was der große Hype um das Buch soll. Es war langatmig und langweilig. Doch ab der Mitte konnte ich der Autorin keine Vorwürfe mehr machen. Der Leser muss es einfach wissen, weil es wichtig ist für den weiteren Verlauf der Geschichte. Auch so wurde das Buch für mich zum Ende hin zu einem wahren Pageturner. Ich konnte es einfach nicht mehr aus der Hand legen und wollte einfach wissen, was mit Amy und Nick passiert. Gillian Flynn hat einen echt guten Schreibstil, sehr spannend. Doch wer sehr sympathische Protagonisten erwartet, der sollte das Buch lieber nicht lesen. Sowohl Amy als auch Nick sind beide nicht ganz klar im Kopf für mein Verständnis. Am Anfang hatte ich wirklich Mitleid mit Amy. Ihre Tagebucheinträge lesen sich, als wäre sie unfreiwillig von ihrem Mann in das ödeste Nest von ganz Amerika geschleppt und dort allein gelassen worden. Während er nur seine Bar und seine neue Geliebte im Kopf hat, muss sie sich um die Eltern kümmern, geht mit der Mutter zur Chemo und freundet sich notgedrungen mit der Nachbarin an. Sie ist diejenige, die alles aufgibt und mit ihrem Mann mitgeht. Doch dann mitten im Plot zeigt Amy plötzlich ihr wahres Ich und ab da wusste ich sie von Seite zu Seite weniger zu schätzen. Sie ist wirklich sehr narzisstisch, eingebildet, abgebrüht, gerissen, stur wie ein kleines Kind, ein echtes Biest. Ganz zum Schluss war ich dann richtig geschockt über ihre Handlungen, über ihren Plan und auch über ihre Ansichten. Sie könnte glatt ein Bösewicht in einem großen Hollywoodstreifen sein.Bei Nick war mir von Anfang an klar, dass er ein Macho sein muss. Einer, der eine Frau nur erobert und dann muss sie zusehen, wie es weitergeht. Jemand, der vor den Problemen im Leben abhaut und auch jemand, dem ich den Mord an seiner Frau echt zugetraut hätte. Doch auch hier ist es wieder so, dass der Leser ab der Mitte des Buches ein ganz anderes Bild von Nick bekommt. Plötzlich ist er derjenige, der Mitleid verdient hat. Aber auch wiederum nicht. So richtig hab auch ihm die Sorge um seine Frau nicht abgenommen. Ich hätte mich wahrscheinlich auch auf ihn als Mörder seiner Frau eingeschossen.Sonst sind die Randfiguren nicht schlecht. Die Polizisten machen ihren Job, die Eltern von Amy sind auch etwas eigenartig. Auch sie haben ihre Tochter nur für die eigenen Zwecke benutzt und wahrscheinlich diese Frau zu dem Biest gemacht, das sie jetzt ist. Am nettesten war für mich immer noch die Schwester von Nick - Margot. Ihr hab ich all das Leid, die Angst, die Sorge, den Kummer um den Bruder abgenommen. Ich wusste die ganze Zeit nicht, wer mir wenigstens ein bisschen sympathisch sein soll. Amy oder Nick? Aber dann kam das Ende und da wusste ich: Okay. Keiner von beiden wird dir je sympathisch sein. Ich weiß auch nicht, was Gillian Flynn mit diesem Ende bezwecken soll. Es kam mir dann auch so hin geklatscht vor. Es kam so schnell und ich bin immer noch verwirrt. Hätte es ein anderes Ende gegeben, dann hätte ich dem Buch auch volle fünf Sterne gegeben. Denn trotz anfänglicher Schlepperei durch die Kapitel, hat "Gone Girl" dann doch sehr an Fahrt aufgenommen und es war spannend. Aber das Ende...das Ende...

    Mehr
  • eBook Kommentar zu Gone Girl - Das perfekte Opfer von Gillian Flynn

    Gone Girl - Das perfekte Opfer
    Sabine eder

    Sabine eder

    via eBook 'Gone Girl - Das perfekte Opfer'

    Hm also es lässt mich unzufrieden zurück. Die Geschichte ist gut aber irgendwie fühlt man sich doch nicht wohl damit. Das Ende ist ungenügend! Ich würde es nicht nochmal kaufen, Sorry

    • 25
  • Psychologie pur

    Gone Girl - Das perfekte Opfer
    kleine_welle

    kleine_welle

    20. June 2016 um 19:40

    Nick und Amy machen momentan eine schwierige Zeit durch. Beide wurden arbeitslos und dann müssen sie auch noch aus New York wegziehen. Das Geld ist auch nicht im Überfluss da. Genau an ihrem fünften Hochzeitstag verschwindet Amy auf mysteriöse Weise. Und Nick benimmt sich nicht gerade wie der besorgte Ehemann.Das Cover vom Buch finde ich etwas einfach. Ich bin mir nicht wirklich sicher was es bedeuten soll. Beim Untertitel fragt man sich die ganze Zeit, wer von beiden das perfekte Opfer ist. Gut gewählt finde ich.Was mir auch sehr gut gefällt ist der Wechsel zwischen Nicks und Amys Perspektive. Beide erzählen in Ich-Form und sprechen den Leser direkt an. Nick erzählt vom Tag des Verschwindens an und Amy startet in der Vergangenheit. Wie die beiden sich kennengelernt haben usw. Wobei die Auffassungen und Erzählungen unterschiedlicher nicht sein könnten. Habe mich öfters gefragt, passen die beiden zusammen? Wer von beiden ist nun der Lügner? Denn es wäre schon erstaunlich wenn sich einer eine ganze Beziehung, die stellenweise so verkorkst ist schön reden könnte. Nick ist von Anfang an kein Sympathieträger und es fällt einem daher schwer Mitleid wegen der schrecklichen Ereignisse mit ihm zu haben. Ich war direkt auf Amys Seite. Der Roman ist wirklich sehr spannend geschrieben und man fiebert dem Ende direkt entgegen. Die Wendungen sind einfach klasse und am Ende war ich einfach nur baff und sprachlos. Es hat mich schon ziemlich überrascht. Mein Fazit: Wieder ein guter, psychologischer Spannungsroman von Gillian Flynn, den ich kaum aus der Hand legen konnte. 

    Mehr
  • Traue niemandem, außer dir selbst!

    Gone Girl - Das perfekte Opfer
    Haeviness

    Haeviness

    14. June 2016 um 11:12

    Was tust du, wenn deine Frau verschwindet und dich jeder für den Mörder hält? Das schlimmste was dir passieren kann.Die Situation zu beginn des Buches ist schon nicht die beste, doch wenn dann deine Frau verschwindet und du ihr Mörder sein sollst, kann es eigentlich nur besser werden. Eigentlich...*ACHTUNG SPOILER* (geht leider nicht anders)Meine erste Vermutung, dass Amy noch lebt, hat sich sehr schnell bewahrheitet. Anders könnte das Buch die Spannung, die sich bis zum Ende hinzieht, auch nicht aufbauen und halten. Wie durchtrieben das Spiel der vermeintlich toten Ehefrau dann jedoch ist, konnte ich mir selbst in den wildesten Träumen nicht ausmalen. Die ganze Zeit stand ich hinter Nick und wusste mit hundertprozentiger Sicherheit, dass er nichts schlimmes verbrochen hat. Ich habe jeden anderen verdächtigt: Amys Eltern, Nicks Schwester und auch Amy.Das Ende war noch schockierender als ich dachte und hat mich sprachlos und nachdenklich zurück gelassen.

    Mehr
    • 2
  • weitere