Gilly Macmillan

 4 Sterne bei 207 Bewertungen
Autorin von Perfect Girl - Nur du kennst die Wahrheit, Toter Himmel und weiteren Büchern.
Gilly Macmillan

Lebenslauf von Gilly Macmillan

Hochspannung aus England: Die britische Autorin Gilly Macmillan wuchs in Swindon in der Grafschaft Wiltshire auf und lebte eine Weile in Nordkalifornien. Sie studierte Kunstgeschichte an der Bristol University und am Courtauld Institute of Art in London. Anschließend arbeitete sie für The Burlington Magazine und verschiedene Kunstgalerien. Auch war sie als Dozentin für Fotografie tätig. Parallel dazu begann sie mit dem Schreiben. Schon ihr erster Roman „What she knew“ (2015; dt.: „Toter Himmel“, 2016) wurde ein internationaler Bestseller. In dem beklemmenden Thriller geht es um eine junge Mutter, die sich nach dem mysteriösen Verschwinden ihres achtjährigen Sohnes zwischen ihrem Schmerz, den vergeblichen Ermittlungen eines Kommissars und den auf sie gemünzten Hasstiraden im Internet zu zerreiben droht. Mit ihren nachfolgenden Romanen „The perfect Girl“ (2016), „Odd Child out“ (2017) und „I know you know“ (2018) schrieb sich Macmillan weiter in die Herzen von Thrillerfans in aller Welt. Ihre Bücher wurden in über 20 Sprachen übersetzt, landeten auf den Bestsellerlisten von Spiegel oder der New York Times und wurden bereits für verschiedene Preise nominiert. Gilly Macmillan lebt mit ihrem Ehemann, drei Kindern und zwei Hunden im englischen Bristol.

Alle Bücher von Gilly Macmillan

Perfect Girl - Nur du kennst die Wahrheit

Perfect Girl - Nur du kennst die Wahrheit

 (158)
Erschienen am 01.02.2017
Toter Himmel

Toter Himmel

 (29)
Erschienen am 02.05.2016
Bad Friends - Was habt ihr getan?

Bad Friends - Was habt ihr getan?

 (13)
Erschienen am 02.07.2018
Bad Friends: Was habt ihr getan?

Bad Friends: Was habt ihr getan?

 (2)
Erschienen am 02.07.2018
The Perfect Girl

The Perfect Girl

 (1)
Erschienen am 03.03.2016
Burnt Paper Sky

Burnt Paper Sky

 (1)
Erschienen am 18.08.2016

Neue Rezensionen zu Gilly Macmillan

Neu
kekse4evers avatar

Rezension zu "Perfect Girl - Nur du kennst die Wahrheit" von Gilly Macmillan

Familiendrama vom Feinsten
kekse4evervor einem Monat

Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt, wodurch die Handlung laufend durch einen Aspekt oder eine Ansicht ergänzt wird. Dabei erfährt man als Leser viel von der Vergangenheit, die als Zoes „erstes Leben“ dargestellt wird. Hierbei ist es sehr gelungen, dass nicht nur die damaligen Ereignisse in den Mittelpunkt gestellt werden, sondern auch das „zweite“ Leben in der neuen Familie, die nicht so perfekt ist, wie es Anfangs scheint. Zu Beginn des Buches pendelt die Geschichte zwischen Sonntagabend und Montagmorgen, was recht ungewöhnliche Zeitsprünge sind, aber dennoch gut in die Handlung verlaufen und nicht fehl am Platz wirken. Hinzu kommen eingeschobene Auszüge eines Drehbuches, das von dem vergangenen Leben von Zoes Stiefvater und ihrem Stiefbruder, Lucas, erzählt. Dadurch wird es leider schnell klar, worauf die Geschichte hinausläuft, weshalb die finalen Ergebnisse nicht sonderlich überraschend sind. Die Spannung insgesamt ist zwar da, aber wird nicht aufrechterhalten. An einigen Stellen steigt sie leicht an, endet aber mit einer recht enttäuschenden Auflösung. Deshalb würde ich das Buch nicht umbedingt als „Thriller“ bezeichnen. Dazu fehlt deutlich die Spannung. Was mir sehr gefällt, sind die Ausarbeitungen der Figuren. Alle von ihnen wurden glaubhaft und anschaulich dargestellt, wobei die Beschreibungen an einigen Stellen zu ausschweifend waren und man sie ruhig hätte kürzer fassen können. Interessant an den Figuren war, dass man schon recht schnell merkt, dass nicht nur Zoe ein Geheimnis hat, sondern auch alle anderen Beteiligten, die diese Geheimnisse mehr oder weniger geschickt zu verbergen versuchen. Dabei ist schade, dass das Geheimnis des Anwalts, Sam, an wenigen Stellen erwähnt wird und, wie seine Perspektive, die Geschichte nicht sonderlich vorantreibt. Diese Stellen hätte man ruhig in anderen Perspektiven erzählen können und sie hätten den selben Effekt. Insgesamt war es ein recht zufrieden stellendes Familiendrama, das sich, trotz der Perspektivwechsel, gut und flüssig lesen ließ und ein schlüssiges, aber erwartetes Ende mit sich brachte.

Kommentieren0
2
Teilen
lenisveas avatar

Rezension zu "Bad Friends - Was habt ihr getan?" von Gilly Macmillan

Bad Friends
lenisveavor 2 Monaten

RezensionUnbezahlte Werbung - Rezensionsexemplar -

 

[ ©Knaur Verlag

Klappenbroschur, Knaur TB 

02.07.2018, 416 S.
ISBN: 978-3-426-52258-5
Diese Ausgabe ist lieferbar

€ 14,99

E-BOOK (€12,99)

 

Zur Rezension:

Zum Buch:
Heimlich haben sie sich nachts davongeschlichen, wie Jungen das eben manchmal tun: Abdi Mahal und Noah Sadler, die beste Freunde sind, seit Abdi, der Flüchtling, Noahs Schule in Bristol besucht. Doch in dieser Nacht wird Noah bewusstlos aus dem Feeder Canal gezogen, und aus dem traumatisierten Abdi ist kein Wort herauszubekommen. Während Noah im Koma liegt und um sein Leben kämpft, soll Detective Inspector Jim Clemo möglichst taktvoll ermitteln – denn Fremdenfeindlichkeit brodelt unter der glänzenden Oberfläche der Stadt Bristol.

Wie konnte es zu dieser Katastrophe kommen, die das Leben beider Freunde und ihrer Familien zu zerstören droht?

Alles scheint davon abzuhängen, dass einer der beiden Jungen endlich spricht. Doch der eine kann es nicht. Und der andere wird es nicht tun.

Zur Autorin:
Gilly Macmillan studierte Kunst und Kunstgeschichte in Bristol und London, arbeitete für The Burlington Magazine und verschiedene Kunstgalerien sowie als Dozentin für Fotografie. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in Bristol. "Toter Himmel", ihr Debüt, hat in nicht weniger als 16 Ländern die Leser begeistert, "Perfect Girl" landete in Großbritannien, USA und Deutschland auf den Bestsellerlisten.

Meine Meinung:
Ich habe bisher alle Thriller der Autorin mit Begeisterung gelesen und habe mich daher sehr auf das neue Buch gefreut.

Der Einstieg ist mir auch direkt gelungen, ich war sofort in der Geschichte drin.

Man lernt hier zwei sehr unterschiedliche Freunde kennen. Noah ist ein gut behüteter Teenager und Abdi ist sozusagen ein Flüchtling. Seine Eltern sind direkt nach seiner Geburt geflüchtet aus Somalia, seine Mutter spricht aber immer noch nicht gut Deutsch, was die Verständigung mit den Mitbürgern sehr schwierig macht. Abdis große Schwester Sophia muss eigentlich immer dolmetschen.

Die beiden Freunde sind unzertrennlich, bis zu der Nacht, als dieser mysteriöse Unfall geschieht, bei dem Noah verletzt und bewusstlos aus dem Kanal gezogen wird und sich seitdem im künstlichen Koma befindet. Abdi spricht seit dem Unfall kein Wort mehr.

Der Ermittler Clemo setzt alles daran, zu erfahren, was wirklich passiert ist und ob Abdi eine Schuld an dem Unfall trifft.

Ich fand die Story sehr interessant, aber für mich war es eher ein Spannungsroman als ein Thriller, was hier aber keine Kritik darstellen soll. Auch hat dieses Buch gesellschaftskritische Themen aufgegriffen, was mir gut gefallen hat.

Alles in allem hat mir auch dieses Buch wieder sehr gut gefallen. Ich kann es auf jeden Fall weiter empfehlen. Von mir bekommt das Buch 4 Sterne.

Cover, Buchdetails und Klappentext: ©Knaur Verlag
Infos zur Autorin: ©Knaur Verlag
Rezension: ©lenisveasbücherwelt
Beitragsbild: ©lenisveasbücherwelt
Sterne: ©icons8.de

Kommentieren0
2
Teilen
Flatters avatar

Rezension zu "Bad Friends - Was habt ihr getan?" von Gilly Macmillan

super spannend
Flattervor 2 Monaten


Über die Autorin:

Gilly Macmillan studierte Kunst und Kunstgeschichte in Bristol und London, arbeitete für The Burlington Magazine und verschiedene Kunstgalerien sowie als Dozentin für Fotografie. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in Bristol. (Quelle: Verlag)


Zum Inhalt: Klappentext

Heimlich haben sie sich nachts davongeschlichen, wie Jungen das eben manchmal tun: Abdi Mahal und Noah Sadler, die beste Freunde sind, seit Abdi, der Flüchtling, Noahs Schule in Bristol besucht. Doch in dieser Nacht wird Noah bewusstlos aus dem Feeder Canal gezogen, und aus dem traumatisierten Abdi ist kein Wort herauszubekommen. Während Noah im Koma liegt und um sein Leben kämpft, soll Detective Jim Clemo möglichst taktvoll ermitteln - denn Fremdenfeindlichkeit brodelt unter der glänzenden Oberfläche der Stadt Bristol. Wie konnte es zu dieser Katastrophe kommen, die das Leben beider Freunde und ihrer Familien zu zerstören droht?

Alles scheint davon abzuhängen, dass einer der beiden Jungen endlich spricht. Doch der eine kann es nicht. Und der andere wird es nicht tun.


Meine Meinung:

Abdi und Noah sind zwei fünfzehnjährige beste Freunde, die aus sehr unterschiedlichen Familien stammen. Abdi, ein Flüchtlingsjunge aus Somalia und Noah, der aus Bristol stammt. Noah, der schwer krebskrank ist, bittet Abdi um einen Gefallen. Abdi schlägt diese Bitte ab und versucht Noah davon abzubringen. Doch dann Fällt Noah in den Fluss. Als er aus dem Kanal gezogen wird, wird er in ein künstliches Koma versetzt. Der einzige, der etwas zu dem Vorfall sagen könnte, ist Abdi. Doch der steht unter Schock und redet nicht mehr.

Inspektor Jim Clemo wird mit dem Fall beauftragt und versucht durch Zeugenaussagen den Fall zu rekonstrurieren. Dadurch erfährt man auch so einiges von den Familien der beiden Jungs. Allerdings wird erst am Ende des Buches klar, wie alles zusammenhängt. Die Erzählweise der Autorin hat mir gut gefallen, denn es wird aus verschiedenen Sichten geschildert. Die Protagonisten sind gut beschrieben und es bleibt die ganze Zeit über spannend. 


Cover:

Das Cover ist düster und passend ganz klasse zur Geschichte. Es wirkt sehr bedrohlich.


Fazit:

Das Thema Flüchtlinge wird auf schonungslose Weise beleuchtet. Was ich sehr interessant fand. Und dass der Lesser erst am Schluss erfährt, warum alles so passiert ist, finde ich toll. Diesen Thriller kann ich nur empfehlen.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 345 Bibliotheken

auf 87 Wunschlisten

von 3 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks