Gina Greifenstein

 4,1 Sterne bei 135 Bewertungen
Autorin von 1 Teig – 50 Kuchen, Sechs Fremde und ein Dackel und weiteren Büchern.
Autorenbild von Gina Greifenstein (©Simone Jöst)

Lebenslauf von Gina Greifenstein

Nach schulischen und beruflichen Irrwegen macht sie seit ca. 15 Jahren genau das, was sie glücklich macht: SCHREIBEN! Mehrere PIXI-Bücher stammen aus ihrer Feder, ebenso mehrere Bestseller-Kochbücher bei Gräfe und Unzer. Eine weiter große Leidenschaft ist das Schreiben von Krimis - egal, ob Kurzkrimis oder Romane. Ihr bisher einziger Liebesroman schaffte es unter die 8 Finalisten für den DELIA-Preis 2008. Sie ist Mitglied im SYNDIKAT, der größten Vereinigung deutschsprachiger Krimiautoren. Mehr über sie unter www.gina-greifenstein.de

Neue Bücher

Cover des Buches Trollschoppe (ISBN: 9783740815790)

Trollschoppe

 (1)
Neu erschienen am 20.10.2022 als Taschenbuch bei Emons Verlag.
Cover des Buches 1 Nudel – 40 Salate (ISBN: 9783833886522)

1 Nudel – 40 Salate

Erscheint am 01.02.2023 als Taschenbuch bei GRÄFE UND UNZER Verlag GmbH.
Cover des Buches 1 Nudel – 40 Salate (ISBN: 9783833888212)

1 Nudel – 40 Salate

Erscheint am 01.02.2023 als eBook (Download) bei GRÄFE UND UNZER Verlag GmbH.

Alle Bücher von Gina Greifenstein

Cover des Buches 1 Teig – 50 Kuchen (ISBN: 9783833866210)

1 Teig – 50 Kuchen

 (32)
Erschienen am 06.08.2018
Cover des Buches Sechs Fremde und ein Dackel (ISBN: 9783492505406)

Sechs Fremde und ein Dackel

 (10)
Erschienen am 27.01.2022
Cover des Buches Metzelsupp (ISBN: 9783954518036)

Metzelsupp

 (10)
Erschienen am 21.04.2016
Cover des Buches Rieslingtrüffel (ISBN: 9783740803193)

Rieslingtrüffel

 (8)
Erschienen am 28.06.2018
Cover des Buches Spectaculum (ISBN: 9783898419260)

Spectaculum

 (9)
Erschienen am 03.06.2016
Cover des Buches Teufelstropfen (ISBN: 9783740800567)

Teufelstropfen

 (8)
Erschienen am 29.06.2017
Cover des Buches Quetschekuche (ISBN: 9783740806262)

Quetschekuche

 (7)
Erschienen am 19.09.2019
Cover des Buches Kerscheplotzer (ISBN: 9783740811211)

Kerscheplotzer

 (7)
Erschienen am 22.04.2021

Neue Rezensionen zu Gina Greifenstein

Cover des Buches Trollschoppe (ISBN: 9783740815790)
abuelitas avatar

Rezension zu "Trollschoppe" von Gina Greifenstein

Witzig, spritzig….
abuelitavor 3 Tagen

…und auch noch spannend, was will man denn mehr! Und: es ist wirklich ein Regionalkrimi, nicht wie so manche Bücher, bei denen das zwar so betitelt ist, die sich aber auf die Erwähnung von ein, zwei typischen Dingen der Region beschränken…

Das Buch von Gina Greifenstein spielt in Essingen in der Südpfalz und zwar zur Kerwe-Zeit. Auch Paula Stern und Bernd Keeser von der Mordkommission mit ihren Partnern genießen einen feucht-fröhlichen Abend, weil sie normalweise am nächsten Tag frei hätten. Aber dann hat doch tatsächlich jemand eine tote Frau in den Weinbergen abgelegt! Ziemlich verkatert müssen Stern und Keeser die Ermittlungen aufnehmen. Einen Tatverdächtigen gibt es schnell – nur ist der leider selbst schon tot….

Die Dialoge in diesem Buch sind einfach herrlich und haben öfters zu Lachanfällen bei mir geführt. Ich kenne mich normal mit Dialekten gut aus, aber hier kam auch ich manchmal an meine Grenzen und so war es doch ganz gut, dass Bernd Keeser der Kollegin Paula so manches übersetzt hat… 😊

Die Figuren sind so oder so allesamt sehr gut ausgearbeitet und liebevoll beschrieben. Und bei manchen Szenen meint man, selbst dabei zu sein oder auch jemanden zu kennen, der so ist. Ich sage nur die Mutter mit den vielen Kids… 😊 und Keesers Entsetzen….

Der Fall ist gut aufgebaut und rätselhaft – ich wusste doch tatsächlich nicht - wie sonst so oft -vor den Ermittlern Bescheid.

Eine klare Leseempfehlung von mir!

 

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Dieser längst vergangene Sommer (ISBN: 9783492505512)
Leseeule35s avatar

Rezension zu "Dieser längst vergangene Sommer" von Gina Greifenstein

Ein Sommer der alles veränderte...
Leseeule35vor einem Monat

Dieser längst vergangene Sommer – Autorin Gina Greifenstein, erschienen 30. Juni 2022, Verlag: Piper, als Taschenbuch und eBook

Das jähe Ende einer eigentlich unsterblich geglaubten Freundschaft nach einem wunderschönen Sommer – und das Wiederannähern nach vielen Jahren. „Dieser längst vergangene Sommer“ ist mein erster Roman der Autorin Gina Greifenstein. Etwas in Nostalgie schwebend und mit einem stetigen Gefühl einer kleinen Gefahr und da ist doch noch etwas, taucht man in einem unbeschwerten Moment von 4 Freundinnen zwischen Gegenwart und Vergangenheit, dessen einer Augenblick alles verändert.

Zum Inhalt: »Da stand ein alter, mit bunten, schrecklich kitschigen Poesiebildchen beklebter Schuhkarton, der ihr unangenehm bekannt vorkam. Der Deckel lag auf der Tischplatte, genauso wie unzählige Fotografien. Fotografien, die sie vor vielen Jahren in diesen Karton verbannt und seitdem nie wieder hervorgeholt hatte.«
Dieser längst vergangene Sommer war flirrend vor Hitze, die Luft roch nach Dosenravioli und nach Freiheit, jeder Atemzug schmeckte nach Abenteuer. Es war diese schwerelose Zeit zwischen Kindsein und Erwachsenwerden, zwischen Abitur und Studienbeginn, zwischen Nesthocken und Flüggewerden, zwischen Unbeschwertheit und dem Ernst des Lebens. Und sie waren so verdammt jung und hungrig nach diesem Leben, das aufregend geheimnisvoll vor ihnen lag. Ein märchenhafter Sommer voller Lachen, zarter Gefühle und ewiger Freundschaft, der jedoch jäh mit einem Unglück endete. Das ist die Geschichte von Johanna, Iris und Sonja. Und natürlich von Annabell ...

Der eine oder andere kennt bestimmt das Gefühl, dass man mit seinen Gedanken in der Vergangenheit schwebt, sich denkt was wäre wenn gewesen und sie nach einer längst vergangenen Zeit zurücksehnt. Was ist aus den Freunden von damals geworden, wieso hat man sich aus den Augen verloren, was hätte man anders machen können? Fragen, die einem keiner beantworten kann und eine Zeit, die nie wieder kehren wird.
Und kommt da diese Einladung zum Klassentreffen. Nach 15 Jahren nach dem Abitur. Möchte man da hingehen, möchte man die anderen Wiedersehen oder lässt man die Vergangenheit doch ruhen? Genau so ergeht es auch den vier Frauen, die von dieser Einladung überrumpelt werden und dessen tragisches Ereignis sie wieder einholt. Vor 15 Jahren war alles noch so unbeschwert, so leicht, so ohne Sorgen, kurz nach dem Schulabschluss, vor dem Beginn der beruflichen Zukunft und dem eigentlichen beginnenden neuen Lebensabschnitt. Bevor sich die 4 Wege der Freundinnen aufgrund unterschiedlicher Studienwege trennen werden, wollen sie eine unvergesslichen Campingurlaub in Italien erleben. So war der Plan und sie machten das beste aus ihrer Unterkunft, dem auf sich allein gestellt sein und alles in der Ferne. Unbeschwerte Abende, unterschiedliche Charaktere und junge Liebe, bis es zu dem Tag kam, der von jetzt auf gleich alles veränderte und Trennung bedeutete.

Einige machten ihren Traum zum Beruf, andere kam das Leben dazwischen und mussten sich neu orientieren. Diese Geschichte schwangt zwischen Damals und Heute hin und her und langsam erfährt man, wie es den vieren unterschiedlich erging. Johanna, Iris , Sonja und Annabell kannten sich seit ihrem 3 Lebensjahr und wurden als 4-blättriges Kleeblatt bezeichnet. Keine verlor ein Wort darüber, was vor 15 Jahren geschehen war und jede hat daran unterschiedlich zu knabbern. Doch die Gegenwart holt sie ein und die Frage steht offen, geht man zu diesem Klassentreffen.
Die Freundinnen konnten unterschiedlicher nicht sein, jedoch stärkten sie sich mit ihren Gegensätzen und forderten sich heraus, genauso holten sie sich auch wieder auf den Tatsachen des Lebens zurück.

Diese Geschichte handelt von Entscheidungen und Wege die man einschlägt sowie plötzlichen Wendungen. Dabei liegt die Frage, was wäre wenn gewesen, immer mit in der Luft. Es geht um Veränderungen, das Erwachsenwerden, Kämpfe auszufechten, einen klaren Kopf zu bewahren und letztlich auch um Vertrauen und Vergebung sowie dem Eingestehen von Fehlern. Die Geschichte fühlt sich sehr authentisch und real an, den Gefühlen und unterschiedlichen Charakteren kann man sehr gut nachempfinden. Es gibt amüsante, nachdenkliche, ernsthafte und erschreckende Momente. Dennoch hätte ich an manchen Stellen etwas mehr von der jeweiligen Person und ihren persönlichen Gefühlen erfahren und noch etwas mehr zu der Gegenwart bevorzugt.

Den Schreibstil empfand ich als sehr angenehm und auch der leichte kriminalistische Stil gefiel mir gut. So schwebte immer eine unausgesprochene Spannung zwischen der leichten jugendlichen Stimmung mit. So liest man sich sehr leicht, auch wenn die Thematik einen manchmal schlucken lässt, durch die einzelnen unterschiedlichen Leseabschnitte. Im sichtbaren Wechsel wird in der Erzählperspektive die Handlung durch die 4 Hauptcharaktere wiedergegeben. Das Buchcover zeigt vier junge unbeschwerte Frauen, die sich auf ihren ersten alleinigen Urlaub bei Sonne und Strand erfreuen.

Mein Fazit: Ein wirklich sehr schöner etwas schwermütigen Roman, der mich am Ende auch emotional ergriffen hat.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Dieser längst vergangene Sommer (ISBN: 9783492505512)
lesehaeschens avatar

Rezension zu "Dieser längst vergangene Sommer" von Gina Greifenstein

Für Fans von Gossip Girl mit einer Prise Crime
lesehaeschenvor 3 Monaten

Dieser längst vergangene Sommer ist Nostalgie pur, ist Spannungsroman und Drama in einem, ist ein bisschen wie Gossip Girl oder andere Mädchen-Cliquen-Jugendbücher, ist ein Campingabenteuer, eine Liebesgeschichte, ist nervenaufreibend und ganz anders als erwartet. Das Buch beginnt gleich mit einer ziemlich krassen Szene (hier hätte ein Triggerhinweis gut getan) und spielt mit dem beklemmenden Gefühl der Vorahnung, dass mich ziemlich mitgenommen hat. Im Fokus stehen die vier Freundinnen: Die schüchterne Iris, die vorlaute Johanna (die mich wahnsinnig genervt hat), die pragmatische Sonja und die etwas undurchsichtige Annabell. Vor allem Iris und Johanna stehen im Fokus der Geschichte, die anderen bleiben etwas im Hintergrund. Das Buch erzählt abwechselnd von der Gegenwart, in der sie sich nach ca. 15 Jahren als Anfang 30er-Frauen beim Klassentreffen wiedersehen, sowie Rückblenden in die Jugend, als alle zusammen mit 17 beziehungsweise 18 Jahren zum ersten Mal in den Urlaub gefahren sind. An diesem längst vergangenen Sommer erleben die vier zusammen Abenteuer auf einem italienischen Campingplatz, der nur so von Atmosphäre strotzt. Das Buch macht absolut Urlaubsfeeling, auch wenn es nicht der klassische Luxusurlaub, sondern eher ein ramponierter Campingplatz mit gruseligen Nachbarn und Dosenravioli ist.
Autorin Gina entführt uns mit ihrem tollen Schreibstil tief in die Geschichte der vier Mädchen, die so authentisch ist, dass man unbedingt mitfühlt, und gleichzeitig in das atmosphärische Italien.
Dass sich die Geschichte in diese Richtung entwickelt, hätte ich nicht erwartet. Ich schwankte zwischen unerträglich brutalen Thriller beziehungsweise positiven Urlaubsbuch, das Buch ist die gute Mitte dazwischen. Somit empfehle ich das Buch allen, die Lust auf etwas seichtes Krimi- beziehungsweise Drama-Gefühl haben und gleichzeitig nach Italien abtauchen wollen.
Noch ein kurzes lobendes Wort zum wunderschönen Coverfoto, zum Titel und zum Klappentext, der mich absolut abgeholt hat.
Mein Fazit: Die Autorin ist eine begabte Schreiberin und vereint in diesem atmosphärischen Spannungsroman Italien-Flair, Jugend-Nostalgie und Drama. Auch wenn es anders war, als erwartet und mich Johanna teilweise an den Rand der Verzweiflung getrieben hat, hatte ich mit dem Buch wirklich viel Spaß und kann es absolut weiterempfehlen!

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Liebe Leser/innen,

"Spectaculum", der erste Teil meiner südpfälzischen Krimireihe geht nach nur einem Jahr soeben in die 3. Auflage und gleichzeitig erscheint Teil 2.

"Paparazzo" gefällt hoffentlich genauso gut, zumal ja das gleiche humorvolle Ermittlerteam wie in Teil 1 (Paula Stern und Bernd Keeser) für Recht und Ordnung sorgt. Auch hier werden wieder alle Tatorte im Anhang genau beschrieben, ein paar Rezepte sind auch wieder reingepackt - eines aus meinem funkelnagelneuen Backbuch "1 Teig - 50 Kuchen" (Gräfe und Unzer).

 

Viel Spaß beim Lesen - vielleicht ja demnächst in einer gemeinsamen Leserunde - wünscht 

Gina Greifenstein

 

 

0 Beiträge
Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Gina Greifenstein wurde am 10. Juli 1962 in Nürnberg (Deutschland) geboren.

Community-Statistik

in 112 Bibliotheken

von 49 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks