Gina Mayer Morgen wirst du sterben

(47)

Lovelybooks Bewertung

  • 39 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 22 Rezensionen
(25)
(16)
(5)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Morgen wirst du sterben“ von Gina Mayer

Die Geschwister Sophia und Moritz aus Düsseldorf, Schauspielschülerin Julie aus Hamburg und Jungunternehmer Philipp aus München sind vier junge Leute, die sich nicht kennen und die auf den ersten Blick nichts miteinander verbindet. Außer dass sie alle am selben Tag sterben sollen, wenn es nach dem anonymen Verfasser der rätselhaften E-Mails geht, die sie empfangen haben ...

Obwohl ich nicht der Thriller-Typ bin, hat mir das Buch sehr gefallen. Toll geschrieben und unerwarteter Ausgang.

— missricki
missricki

Die Charaktere in diesem Buch sind leider nicht sonderlich sympathisch, sodass man keine richtige Verbindung zu ihnen aufbauen kann – schade

— Krimifee86
Krimifee86

Am Anfang etwas konfus.Aber dann wurde es Hochspannung pur.Man konnte die Angst der jungen leute spüren

— Trikerin
Trikerin

Anfangs etwas verwirrend, aber sonst sehr gut

— leia97
leia97

Solider, gut gemachter Jugendthriller ohne viel Schnickschnack.

— Flutterby
Flutterby

Eigentlich ganz spannend, aber mir war die Sprache zu simpel und der Täter hat mich leider nicht überrascht. Aber gut für zwischendurch.

— Tini_S
Tini_S

Sehr interessante Charaktere, ein perfekt konstruierter Plot und Hochspannung ohne Ende, das war einfach erstklassig.

— Nina2401
Nina2401

Ein unglaubliches Buch! Ich habe gerätselt bis zum Ende und war dann doch überrascht. Auch konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen.

— Sternenstaubfee
Sternenstaubfee

Ein Thriller mit interessanter Wendung.

— ChattysBuecherblog
ChattysBuecherblog

Stöbern in Jugendbücher

Das Juwel – Der Schwarze Schlüssel

Leider sehr enttäuschend...

SecondJackson

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

Guter Auftakt der Reihe, hat aber auf jeden Fall noch Reserven.

buecherpassion

Auf ewig dein

Ich bin jetzt schon verliebt in die Spin-Off Reihe ♡

Sternschnuppi15

Vom Suchen und Finden

Eine schöne Geschichte

Amber144

Wächter der Meere, Hüter des Lichts

Spannendes Fantasieabenteuer mit Bezug zur realen Welt - toll um den Alltag mit ein wenig Seeluft in der Nase hinter sich zu lassen

Buchraettin

Oblivion - Lichtflimmern

Ich liebe diese Reihe <3

Chronikskind

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • ein super spannender Thriller

    Morgen wirst du sterben
    robbylesegern

    robbylesegern

    02. September 2016 um 09:13

    Gina Mayer ist mir durch ihre historischen Romane bekannt, ich habe aber auch schon ihre Thriller gelesen und bin zu dem Ergebnis gekommen, sie kann auch dieses Genre bedienen. Nun habe ich mir einen Jugendthriller von ihr vorgenommen, da wir für unsere Gemeindebibliothek auch dieses Alter bedienen müssen. " Morgen wirst du sterben " ist ein Jugendthriller, für das Alter ab 14, hat mir aber auch ausnehmend gut gefallen.Jugendliche unterschiedlicher Familien bekommen E. Mails, in denen ihnen für den 2. Juli etwas angedroht wird. Sie können sich keinen Reim auf diese Mails machen, doch nach und nach finden sie nicht nur die Hintergründe dieser Mails heraus, sondern auch einiges andere mehr.Das Buch ist in unterschiedliche Kapitel unterteilt , in denen die Jugendlichen einzeln zu Wort kommen und über sich und ihre Situation erzählen. Der Leser bekommt so Einblick in das Leben aller agierenden Personen und ist zu Anfang verwirrt, wie das alles zusammenpassen soll. Doch das Ganze wird sehr logisch aufgelöst und ist sehr spannend in Szene gesetzt. Ich habe dieses Buch in einem Rutsch verschlungen, weil ich wissen wollte, wie es ausgeht. Die Protagonisten sind gut beschrieben und man kann sich gut mit ihnen identifizieren, was ich sehr wichtig finde. Die Geschichte als solches ist realistisch und gut konstruiert und auch die Auflösung ist realistisch.Für mich ein super spannenden Buch, das nicht nur Jugendliche begeistert.

    Mehr
  • Verwirrspiel - Spannend - Perspektivwechsel

    Morgen wirst du sterben
    Angela2011

    Angela2011

    21. July 2016 um 19:23

    Der 2. Juli - ein Tag, an dem vier junge Leute die nichts miteinander zu tun haben, und aus unterschiedlichen Städten kommen sterben sollen ... Dies teilt ihnen ein Unbekannter mit, von dem alle Vier eine E-Mail bekommen. Der Klappentext dieses Jugendthrillers packte mich sofort, und ich musste nach der Leseprobe unbedingt wissen wie es weitergeht. Wer ist der unbekannte Verfasser der E-Mail, und was sollen die vier jungen Leute gemeinsam haben ??? Verwirrspiel - Spannend - Perspektivwechsel Hin und wieder war ich mal etwas verwirrt, auf was das ganze hinauslaufen wird, denn die Autorin hat mich gekonnt in ein Verwirrspiel gefangen. Ich konnte und wollte einfach nicht aufhören mit dem lesen, denn die Geschichte hatte mich von Anfang an begeistert. Vorallem kam es zu einem überraschenden Ende, auch wenn ich hin und wieder einen Verdacht hatte ... Die Autorin hat die Charaktere sehr gut dargestellt, und die gesamte Geschichte drumherum wunderbar ausgearbeitet. Gina Mayer hat mich mit diesem Jugendthriller begeistert, sodass noch weitere Titel auf meine Wunschliste gewandert sind. "Morgen wirst du sterben" ist spannungsreich und sehr fesselnd. Wer Jugendthriller gerne mag, wird an dieser Autorin garantiert nicht vorbeikommen ;-)

    Mehr
  • Vorhersehbare Geschichte und unsympathische Charaktere

    Morgen wirst du sterben
    Krimifee86

    Krimifee86

    21. September 2015 um 17:27

    Klappentext: Die Geschwister Sophia und Moritz aus Düsseldorf, Schauspielschülerin Julie aus Hamburg und Jungunternehmer Philipp aus München sind vier junge Leute, die sich nicht kennen und die auf den ersten Blick nichts miteinander verbindet. Außer dass sie alle am selben Tag sterben sollen, wenn es nach dem anonymen Verfasser der rätselhaften E-Mails geht, die sie empfangen haben ... Cover: Ich finde das Cover echt gut gelungen und auch sehr ansprechend, allerdings hat es für mich irgendwie nichts mit dem Buch zu tun. Das ändert zwar nichts daran, dass ich das Buch im Laden sicherlich näher ansehen würde, weil das Cover definitiv neugierig macht, aber dennoch stellt sich der Zusammenhang zum Buch für mich nicht dar. Schreibstil: Der Schreibstil des Romans war okay. Naja, was heißt okay, ich fand es schon gut geschrieben und theoretisch auch spannend, nur dass die Story eben so aufgebaut war, dass ich mir vieles bereits sehr schnell denken konnte. Die Sprache ist in jedem Fall einfach und gut verständlich, also ideal für ein Jugendbuch. Die Charaktere sind hingegen meiner Meinung nach für ein Jugendbuch teilweise schon zu alt und vor allem zu reif (besonders Philipp). Auch konnte ich mit keinem von ihnen wirklich warm werden. Moritz und Philipp sind in meinen Augen beide selbstverliebte, arrogante, *piep*, die ich absolut nicht leiden konnte. Auch Julie nutzt die Leute in ihrer Umgebung nur aus und wirkt von sich selbst sehr überzeugt. Sophia, die einem noch am ehesten sympathisch sein könnte, war es aber dennoch nicht, denn auch sie ist nicht gerade ein Engelchen. Außerdem ging mir ihr Gejammer über sich selbst auf die Nerven, sodass ich leider sagen muss, dass ich mit keinem dieser vier warm geworden bin. Was ich gut an der Geschichte finde, sind die Einblicke in die Kindheit / Jugend des Täters, mit denen jedes Kapitel beginnt. Dadurch wird zwar vieles verraten, aber trotzdem fand ich diese andere Sichtweise auf die Geschichte sehr gut gelungen. Die Story: Vier Jugendliche / junge Erwachsene erhalten rätselhafte E-Mails, versehen mit Morddrohungen. Die Frage ist: Warum, von wem und was haben die vier miteinander zu tun? Was die vier miteinander zu tun haben, wird dem aufmerksamen Leser leider sehr schnell klar und ist dann auch keine Überraschung mehr. Auch die Identität des Täters lässt sich (teilweise) sehr schnell erraten, was der Story einiges an Spannung raubt. Insgesamt für mich eine gute Idee, die aber nicht gut umgesetzt wurde. Hier hätte die Autorin mehr raus machen können. Fazit: Unsympathische Charaktere und eine Geschichte, deren Ausgang dem geneigten Leser relativ schnell klar ist, ergeben keine allzu gute Mischung. Dennoch lässt sich das Buch schnell weg lesen. Für jemanden, der gerne und oft im Thriller-/Krimi-Bereich unterwegs ist, kann ich keine Leseempfehlung aussprechen, alle anderen fänden es eventuell spannender als ich. Insgesamt vergebe ich drei Punkte.

    Mehr
  • Die Rechnung kommt im Juli

    Morgen wirst du sterben
    erdbeerliebe.

    erdbeerliebe.

    19. July 2015 um 19:32

    „Was vergangen ist, ist nicht vergessen. Es kommt wieder. Es holt dich ein. Am 2. Juli wirst du bezahlen.“Vier Schicksale, eine offensichtliche Gemeinsamkeit: Alle bekommen sie diese SMS. Sophia und Moritz, ein Geschwisterpaar aus Düsseldorf im Teenageralter,  die Hamburger Schauspielschülerin Julia und Philipp, ein Jungunternehmer der kurz davor steht ein Familienleben zu Gründen: Haus, Frau, Auto. Oder so.Die Reaktionen auf diese Drohung sind ähnlich, aber individuell: Jeder von ihnen überlegt genau, was er oder sie sich in letzter Zeit zu Schulde haben kommen lassen und findet seine eigene persönliche Lösung. Doch nach und nach kommt mehr ans Licht. Als es dann schließlich sogar einen Mord gibt, fängt die Situation an zu eskalieren. Der Schreibstil von 'Morgen wirst du sterben' ist einfach, aber passend für einen Jugendthriller. Die Geschichte um die vier Hauptpersonen bleibt durchwegs spannend und wird nach und nach aufgebaut, & der Hintergrund des EInzelnen wird ausgeleuchtet. Dabei lernt man Stück für Stück alle besser kennen und kommt ihnen näher: auch wenn das bei mir zumindest nicht dazu geführt hat, dass ich jeden von ihnen mochte. Am sympathischsten war mir natürlich Sophia ein bisschen Klischee wirkt im Roman dann doch mit: Während Phillip der typisch skrupellose Karrieremensch und Julia sein weibliches Pendantdazu ist, Max der erfolgreiche Abiturient und Schönling ist Sophia einfach nur die sympathische Seele, die zwar aus gutem Hause kommt aber der trotzdem nicht so richtig was gelingen will.  Alles in allem ist "Morgen wirst du sterben" ein nettes Buch für spannende Unterhaltung zwischendurch, aufgrund seiner Kürze aber nichts für tiefergehende Geschichten mit Gänsehauteffekt.

    Mehr
  • Ein toller Jugendthriller, der allerdings im letzten Drittel zu vorhersehbar war

    Morgen wirst du sterben
    KleineLeseecke

    KleineLeseecke

    Die vier Jugendlichen Sophia, Moritz, Julie und Philipp haben auf den ersten Blick nichts gemeinsam. Julie ist gerade erst nach Hamburg gezogen, um dort auf die Schauspielschule zu gehen. Philipp ist mit seinen 23 Jahren bereits ein erfolgreicher Kleinunternehmer in München und steht mitten im Leben. Die Geschwister Sophia und Moritz aus Düsseldorf dagegen sind so unterschiedlich wie Tag und Nacht: Moritz ist der beliebte Sunny-Boy, der nach seinem Spitzenabi Medizin studieren möchte, während Sophia eher klein und mollig ist, dafür aber ein großes Herz hat. Alle vier Jugendlichen bekommen plötzlich aus heiterem Himmel Drohmails und -sms von einem unbekannten, der sie am 2. Juli umbringen möchte. Ausgerechnet dann verschwindet auch noch Jochen Rothe, der Vater von Sophia und Moritz, spurlos. Wie hängen die Geschehnisse zusammen? Und werden es die beteiligten Personen schaffen den 2. Juli zu überleben? "Morgen wirst du sterben" ist mein zweiter Jugendthriller von Gina Mayer. Die Autorin versteht es gekonnt Spannung aufzubauen, denn man lernt die vier Charaktere natürlich zunächst einzeln kennen. Erst nach und nach kommt man zusammen mit den Protagonisten dem wahninnigen Täter auf die Spur. Ich muss ehrlich zugeben, dass ich mir nach ungefähr zwei Dritteln bereits denken konnte, wer hinter allem steckt. Außerdem fand ich den großen Showdown ganz am Schluss viel zu kurz und harmlos im Gegensatz zur Handlung davor. Trotzdem handelt es sich hierbei ja um einen Jugendthriller und ist für einen solchen auch angemessen spannend (und wenig blutig). Ich finde die Geschichte gut durchdacht und geplant. Auch bei den Charakteren hat sich die Autorin viele Gedanken gemacht, denn ich fand sie allesamt glaubhaft und vielschichtig. Fazit: "Morgen wirst du sterben" von Gina Mayer ist ein spannender Jugendthriller, der sehr gut unterhält und süchtig macht. Weil ich das Ende zu vorhersehbar und knapp fand, vergebe ich 4 Sterne, allerdings ist der Roman auf jeden Fall lesenswert.

    Mehr
    • 2
  • Wenig spannend ...

    Morgen wirst du sterben
    fireez

    fireez

    21. November 2013 um 22:44

    Relativ selten schaffen es in letzter Zeit Thriller, mich zu überzeugen. Leider hat auch dieser das Kunststück nicht vollbracht, denn die gesamte Geschichte war mir einfach zu sperrig und zu konstruiert. Zu viele Blickwinkel kamen zusammen, sodass ich mich am Ende etwas verloren fühlte und nicht so recht wusste, an wen oder was ich mich nun halten sollte. Man begleitet anfangs Sophia, die Außenseiterin, die sich das erste Mal verliebt. Aber gleich im nächsten Kapitel ist man bei Philipp, der gerade ein Unternehmen gegründet hat und sich trotz kürzlichem Seitensprung verloben will. Dann geht es nahtlos über zu Julie, die ihre erste eigene Wohnung bezieht und sich gleich auf ihren Nachbar einlässt. Und zu guter Letzt ist da noch eine unbekannte Stimme eines Jungen, der ab und an mit kurzen Episoden zu Wort kommt. 350 Seiten, vier Sichtweisen, unendlich viel Liebesdrama und ein kleines Rätsel, als die Nachricht reihum geht. Sophia, ihr Bruder Max, Philipp und Julie erhalten sie alle gleichzeitig, gehen ganz unterschiedlich damit um und machen doch bald alle weiter, wie gewohnt - bis die zweite Nachricht kommt. So verstreicht nun Seite um Seite mit dem Alltagsleben der drei Hauptfiguren, aber es geschieht nicht wirklich etwas. Da sie einander nicht kennen, weiß auch nur der Leser, dass sie alle die gleiche Nachricht erhalten haben, und kann entsprechend rätseln. Schnell wird klar, wo ungefähr der Aufhänger ist, denn den Täter in gesondert hervorgehobenen Passagen zu Wort kommen zu lassen, ist ja nicht neu. Die Episoden, die von dem Unbekannten erzählt werden, sind anstrengend zu lesen. Sie zeigen nur sehr kurze Momente, lassen die Kennzeichnung der wörtlichen Rede weg (mir ist nicht klar, warum) und wirken schon zu Beginn wie Erklärungsfetzen, die den Täter am Ende in ein besseres Licht rücken sollen. Mir persönlich haben sie aber nur die Spannung genommen. Die erste wirkliche Spannung kam für mich auf, als die ersten Verbindungen gezogen wurden und die Figuren begannen, gemeinsam zu handeln. Für einen Thriller kam das aber viel zu spät - gut zwei Drittel des Buches hatte ich da bestimmt schon hinter mich gebracht und mich teilweise doch etwas gelangweilt. Vieles wirkte zu gestellt, steif oder auch einfach nur blass. So als wollte die Autorin den Figuren mit aller Macht ein individuelles Leben geben, das aber manchmal einfach nicht passte. Die Einzige, die einigermaßen natürlich rüber kam, war für mich Sophia. An den anderen Figuren hatte ich eher weniger Freude. Die Auflösung am Ende fand ich gut gemacht, auch wenn ich das meiste schon geahnt hatte. Der Weg dorthin war allerdings mühsam und auch der Schreibstil der Autorin hat mich nicht unbedingt vom Hocker gerissen.

    Mehr
  • Leserunde zu "In guten wie in toten Tagen" von Gina Mayer

    In guten wie in toten Tagen
    gina_mayer

    gina_mayer

    Liebe Lovelybooker, soeben ist bei Script5 mein neuer Thriller "In guten wie in toten Tagen" erschienen. Gemeinsam mit meinem Verlag suche ich nun Testleser, die das Buch mit mir lesen und hinterher rezensieren möchten. Unter allen Bewerbern vergeben wir 15 Bücher - wenn ihr uns verratet, warum ihr den Thriller so unbedingt kennenlernen möchtet! Zum Inhalt:  Helenas Hochzeit soll das Ereignis des Jahres werden: Das Kleid, die Torte, die Gäste alles muss perfekt sein, wenn sie vor den Altar tritt. Vor allem aber ist der Bräutigam perfekt: Tom Schenker, von allen Schülerinnen angehimmelter Vertrauenslehrer des Gymnasiums.  Eine Woche vor der Hochzeit steigt der klassische Jungesellinnenabschied. Bis spät in die Nacht ziehen die jungen Frauen, beschwingt und reichlich alkoholisiert, durch die Bars und Clubs der Stadt. Zum krönenden Abschluss werden noch ein paar Pillen eingeworfen. Am nächsten Morgen ist Helena verschwunden und Tom wurde brutal ermordet. Und keine der Freundinnen kann sich erinnern, was in der Nacht wirklich passiert ist. Leseprobe Trailer: 

    Mehr
    • 576
  • Vier junge Menschen und eine gemeinsame Drohung

    Morgen wirst du sterben
    odenwaldcollies

    odenwaldcollies

    19. August 2013 um 22:16

    Die beiden Schüler und Geschwister Moritz und Sophia sowie die angehende Schauspielstudentin Julie und der junge Unternehmer Philipp bekommen die gleiche Drohung per SMS oder Mail zugeschickt: "Am 2. Juli wirst du zahlen!". Diese vier Menschen haben eigentlich nichts gemeinsam, kennen sich nicht einmal untereinander. Aber warum bekommen alle die gleiche Drohung? Jeder der Vier meint, den Verfasser der Drohung zu kennen. Welches dunkle Geheimnis verbindet die vier jungen Menschen, von dem sie selber keine Ahnung haben? Das Buch ist ein sehr spannender Jugendthriller, der es ohne blutige Szenen schafft, den Leser bis zur letzten Seite bei der Stange zu halten. Ich hatte zwar im Laufe der Geschichte eine Ahnung, in welche Richtung die Auflösung gehen könnte, wurde mir während der Lektüre aber immer unsicherer und war daher umso gespannter auf das Ende. Die Kapitel um die 4 Hauptprotagonisten werden unterbrochen durch Kapitel, in denen ein unbekanntes Kind von seiner traurigen Kindheit erzählt. Lange ist nicht klar, inwiefern diese Erzählungen mit den Drohungen zusammenhängen. Die Charaktere sind sehr schön ausgearbeitet, ihre Stärken und Schwäche werden gekonnt und glaubhaft dargestellt und auch die Konflikte, die hieraus entstehen, als die Vier aufeinandertreffen. Das Buch ist zwar vom Stil her auf jugendliche Leser ausgerichtet, konnte mich als Erwachsene aber dennoch wunderbar unterhalten.

    Mehr
  • Spannung nicht nur für Jugendliche

    Morgen wirst du sterben
    Spatzi79

    Spatzi79

    12. May 2013 um 12:30

    Vier junge Leute aus verschiedenen Orten in Deutschland erhalten ähnliche Botschaften per mail oder SMS. Sie haben alle denselben Inhalt: am 2. Juli sollen die Empfänger steben. Sophia und Moritz sind Geschwister, doch was verbindet sie mit Julie aus Hamburg oder Philipp aus München? Wer droht ihnen und warum? Jeder von ihnen hat zunächst einen Verdacht, doch liegen sie damit richtig? Das Buch ist äußerst spannend und abwechslungsreich aus den Perspektiven der 4 jungen Menschen geschrieben. Zwischendurch werden immer wieder kurze Abschnitte aus Sicht eines Kindes eingeschoben, der Zusammenhang mit den anderen Ereignissen bleibt vorerst unklar. Dem geübten Krimileser drängt sich bald ein Verdacht auf, aber die genauen Hintergründe bleiben dennoch unklar und am Ende gibt es eine ziemliche Überraschung. Dies ist der erste Jugendthriller aus der Feder von Gina Mayer und sie schreibt auch in diesem Genre absolut fesselnd. Die Figuren sind gut gezeichnet, fast jeder hat zwar auch seine Schattenseiten, aber das macht sie gerade menschlich und gut nachvollziehbar. Die verschiedenen Handlungsstränge der Story greifen gut ineinander und die Auflösung am Ende ist stimmig. Für mich ein absolut empfehlenswerter Jugendthriller, bei dem sich auch Erwachsene sicher nicht langweilen werden!

    Mehr
  • Morgen wirst du sterben

    Morgen wirst du sterben
    Avila

    Avila

    17. April 2013 um 21:09

    Vier Jugendliche bekommen mysteriöse Nachrichten. Ganz anders denken sie nun nochmal über ihr Leben nach und was sie bisher getan haben. Aber dann folgen auf die Nachrichten schreckliche Taten und die Situation und Angst spitzt sich immer weiter zu ... Das Buch hat mich gefesselt, obwohl es "nur" ein Jugendthriller war. Und gerade das hat mir so gefallen, da auf Ekelszenen, die einen nachts auch nicht mehr ruhig schlafen lassen, verzichtet wurde (um es aus jugendgerechter zu gestalten), aber trotzdem war konstant Spannung da. Super! Also ein guter Plot wurde hier errichtet. Große Klasse waren dabei die "Zwischenkapitel", in denen aus einer Ich-Perspektive erzählt wird. Nach und nach entsteht ein Bild von einer Person, langsam tastet man sich an diese heran. Verwirrung folgt Erkenntnis und diese Erkenntnis macht das Ende richtig gut und mir ist beim Nachdenken danach es nochmal eiskalt über den Rücken gelaufen. Top! Dabei ist der Schreibstil so super, dass man sofort erkennt, in welcher Perspektive man sich gerade befindet. Denn es wird aus der Sicht aller vier Jugendlichen/jungen Erwachsenen abwechselnd beschrieben. Man sieht Parallelen, sieht die Zusammenhänge aber mit und mit. Durch den Stil und die konstante Spannung und Neugierde liest sich das Buch weg wie nichts. Die Personen war dabei toll gezeichnet. Jeder hat seine Problemchen, aber trotzdem waren sie mir eigentlich - jeder auf seine Art - sympathisch. Das ist eines der größten Pluspunkte in diesem Buch, finde ich. Es wird sich immer darum bemüht, den Personen auf Fehler einzuräumen, aber hier war das sehr schön gemacht, weil manche Charakterzüge teilweise auch total unsympathisch wirkten, aber trotzdem konnte man noch mit den Personen mitfühlen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Morgen wirst du sterben" von Gina Mayer

    Morgen wirst du sterben
    RavensburgerVerlag

    RavensburgerVerlag



    Der Ravensburger Buchverlag eröffnet nun offiziell die Leserunde zu Gina Mayers Thriller "Morgen wirst du sterben". Neben den Gewinnern unserer Verlosung Anfang Februar, sind auch alle weiteren Interessierten herzlich eingeladen teilzunehmen. Die Autorin wird sich an der Leserunde beteiligen und freut sich zusammen mit dem Ravensburger Buchverlag auf eine spannende Diskussion.
     
    Viel Spaß!
     

    • 126
  • Morgen wirst du sterben - Gina Mayer

    Morgen wirst du sterben
    Wildpony

    Wildpony

    10. April 2013 um 18:22

    Morgen wirst du sterben - Gina Mayer Kurzbeschreibung Amazon: Die Geschwister Sophia und Moritz aus Düsseldorf, Schauspielschülerin Julie aus Hamburg und Jungunternehmer Philipp aus München sind vier junge Leute, die sich nicht kennen und die auf den ersten Blick nichts miteinander verbindet. Außer dass sie alle am selben Tag sterben sollen, wenn es nach dem anonymen Verfasser der rätselhaften E-Mails geht, die sie empfangen haben ... Mein Leseeindruck: Erst einmal muß ich sagen daß mich das Buch absolut in den Bann gezogen hat. Hatte man am Anfang ein wenig Schwierigkeiten die verschiedenen Handlungsstränge zusammen zu führen und zu begreifen, so wurde es mit dem Fortschreiten der Geschichte doch immer spannender, dubioser, teils unverständlich.. und doch so mega-spannend! Alle Hauptprotagonisten bekommen anonyme Drohungen und keiner davon kann sich davon einen Reim machen. Jedoch suchen sie den Absender dieser Nachrichten in ihrem eigenen Umfeld und in ihrer eigenen Vergangenheit, während sich der Täter auf eine ganz andere Person bezieht. Die Hauptcharaktere des Buches sind für mich alle ziemlich sympatisch, der eine ein wenig mehr, der andere etwas weniger. Es gibt nur eine Person in dem Buch, die mir nicht so gelegen hat. Und diese Person ist auch der Auslöser für die Angst, die in allen Beteiligten schlummert. Fazit: Ein Buch das man unbedingt gelesen haben sollte. Das einem bis zum Schluss in den Bann zieht und das man wirklich nur ungern aus der Hand legt. Auch das Ende des Buches ist überraschend und nicht jeder Leser wird vorher auf diese Lösung kommen. Sehr sehr zu empfehlen! 5 Sterne für einen tollen (Jugend)Thriller

    Mehr
  • Ein Thriller für Jung und Alt!

    Morgen wirst du sterben
    sonjastevens

    sonjastevens

    10. April 2013 um 07:04

    Gina Mayer – Morgen wirst Du sterben Vier junge Menschen verbindet etwas, obwohl sie sich – bis auf das Geschwisterpaar Sophia und Moritz nicht kennen. Nur was? Je näher sie ihrem Geheimnis kommen, desto gefährlicher wird die Situation... Sie bekommen alle komische Nachrichten, per Email oder SMS, es dreht sich um Schuld. Nur welche Schuld haben sie auf sich genommen? Ein kleiner Fehltritt im Leben oder war es etwas bedeutenderes, denn am 2.Juli soll abgerechnet werden… Das Buch „Morgen wirst Du sterben“ von Gina Mayer läuft eigentlich unter Jugendbuch, aber ich bin mir sehr sicher, dass das Buch auch für Erwachsene geeignet ist, die gerne auch mal einen unblutigen, aber gut durchdachten Thriller lesen. Sprachlich ist das Buch sehr leicht zu lesen und wirkt auch sehr lebendig durch die vielen Dialoge. Die Charaktere sind sehr gut gezeichnet, sie sind alle sehr verschieden, haben aber irgendwo „Dreck am Stecken“ – aber kein Mensch ist perfekt, oder? Könnte es sein, dass diese Fehler sie verbinden und welche Gefahr wartet dadurch auf sie? Besonders interessant zu lesen ist das Buch, da es aus den verschiedenen Perspektiven der Protagonisten geschrieben wird. Das Buch wird von Seite zu Seite immer spannender… es ist ein Thriller der anderen Art, denn hier läuft nichts nach Schema F – wie es ein Thrillerfan gewohnt ist. Mehr ist nicht zu sagen: das Buch bekommt von mir 5 Sterne und ich wünsche sehr viel Lesevergnügen!

    Mehr
  • Morgen wirst du sterben

    Morgen wirst du sterben
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Die Geschwister Sophia und MOritz wachsen wohlbehütet in einer Arztfamilie in Düsseldorf, in sogenannten besseren Kreisen auf. Julie ist gerade bei der Mutter ausgezogen, mit der sie sich nicht versteht. In ihrer ersten eigenen Wohnung in Hamburg bereitet sie sich auf das kommende Schauspielstudium vor. Philipp ist trotz seiner jungen Jahre bereits ein erfolgreicher selbstständiger Unternehmer in München. Auf den ersten Blick haben die vier nichts gemeinsam. Trotzdem erhalten sie eine sinngemäß gleiche Drohmail, dass sie am 02. Juli für etwas bezahlen sollen. Anfangs lernen wir die vier Protagonisten kennen. Ganz anders als bei den meisten Thrillern wird hier noch keine Spannung aufgebaut. Trotzdem schafft es Gina Mayer, die Neugierde des Lesers von Beginn an zu wecken.  Und je schlüssiger die Handlung wird, umso spannender wird der Thriller. Bis zum Schluss fiebert der Leser mit, findet immer wieder neue Verdächtige, bevor es dann zu einem doch noch überraschenden Ende kommt. Gina Mayer hat es geschafft, einen Jugendthriller zu schreiben, der alle Alterstufen gleichermaßen begeistern wird. Obwohl auf blutige Details bewusst verzichtet wird, steigt die Spannung von Kapitel zu Kapitel immer mehr an. Für mich ist "Morgen wirst du sterben" ein toller Beweis dafür, dass Spannung nicht unbedingt mit blutigen Morden gleichzusetzen ist.

    Mehr
    • 2
  • Grandioser Thriller nicht nur für junge Leser

    Morgen wirst du sterben
    Nina2401

    Nina2401

    01. April 2013 um 22:21

    Nachdem mir das Maikäfermädchen so gut gefallen hat, war ich so gespannt, wie Gina Mayer einen Jugendthriller schreibt. Ich wurde nicht enttäuscht, im Gegenteil, schon lange habe ich kein so spannendes Buch mehr gelesen. Ich liebe spannende Bücher, aber ich mag es nicht so gerne „blutig“. Da war ich bei diesem Buch genau richtig.    Vier junge Menschen, die bis auf die Geschwister Sophia und Moritz nichts gemeinsam haben und in unterschiedlichen Orten in Deutschland wohnen, bekommen eine furchteinflößende Nachricht. Am 2. Juli sollen sie sterben. Das ist die Ausgangssituation für diesen grandiosen Thriller. Das Buch ist in mehrere Stränge unterteilt, ich lerne die jungen Leute und deren Geschichte kennen. Dazwischen gibt es immer wieder Kapitel, in denen ein Kind erzählt und die fand ich richtig gruselig. Anfangs konnte ich mir überhaupt nicht vorstellen, worauf das alles hinaus laufen wird. Drastisch fand ich, dass jeder der Vier nach der beängstigenden Nachricht ein schlechtes Gewissen bekam wegen eines Vorfalls und auch sofort einen Verdächtigen in Kopf hatte.   Gina Mayer hat die einzelnen Stränge virtuos zusammen geführt.  Die Auflösung am Ende ist genial, sie ist schlüssig und ich habe bis zum Schluss gerätselt.   Sprachlich hat sich Gina Mayer zwar der Zielgruppe entsprechend etwas zurück genommen, aber das ist ok. Für einen Thriller ist das Buch sprachlich immer noch sehr gut. Gina Mayer hat eine besondere Art zu schreiben … leicht distanziert und genau das macht für mich den Sog aus. Der Spannungsbogen war konstant hoch, obwohl die Spannung sich oft im Hintergrund hielt und trotzdem die ganze Zeit präsent war. Ich habe so viel spekuliert und mitgerätselt. Kein Blut, keine Toten und dennoch hatte ich zwischendurch Gänsehaut und Herzklopfen. Die Geschichte ist überragend aufgebaut, man fragt sich die ganze Zeit, wie das wohl alles zusammen hängt. Eine absolute Leseempfehlung von mir!   Fazit: Sehr interessante Charaktere, ein perfekt konstruierter Plot und Hochspannung ohne Ende, das war einfach erstklassig.

    Mehr
  • weitere