Gina Mayer Morgen wirst du sterben

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(5)
(3)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Morgen wirst du sterben“ von Gina Mayer

„Was vergangen ist, ist nicht vergessen. Es kommt wieder. Es holt dich ein. Am 2. Juli wirst du bezahlen.“

Die Geschwister Sophia und Moritz aus Düsseldorf, Schauspielschülerin Julie aus Hamburg und Jungunternehmer Philipp aus München sind vier junge Leute, die sich nicht kennen und die auf den ersten Blick nichts miteinander verbindet. Außer dass sie alle am 2. Juli sterben sollen, wenn es nach dem anonymen Verfasser der rätselhaften E-Mails geht, die sie empfangen haben …

Der Roman war für den Hansjörg-Martin-Preis 2014 des SYNDIKAT
 und für die Segeberger Feder 2013 nominiert und wurde mit dem Arbeitsstipendium Literatur der Stadt Düsseldorf gefördert.

Spannender Krimi der anderen Art!

— jasbr

Nicht nur für Jugendliche spannend

— BuchBarbie

Stöbern in Krimi & Thriller

Nach dem Schweigen

Ein spannender Thriller, der das eine oder andere Geheimnis birgt.

Prinzesschn

Crimson Lake

Hochspannung bis zum Schluss

albiorix

Das Porzellanmädchen

Und wieder ein tolles Buch von einem meiner Lieblingsautoren. Sehr gruselig. Konnte es nicht aus den Händen legen.

romanasylvia

Dunkel Land

Interessante Ansätze, eine gute Idee, welche aber meiner Meinung nach nicht gut genug umgesetzt wurde. Konnte mich nicht so ganz überzeugen

Ladybella911

Geister der Nacht

Spannung greifbar, tolle Story

Anni59

Flugangst 7A

Super spannend und einfach nur klasse! Mal wieder ein richtig toller Thriller von Sebastian Fitzek! Absolut zu empfehlen!

CorniHolmes

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannender Krimi der anderen Art!

    Morgen wirst du sterben

    jasbr

    19. May 2016 um 12:32

    Dieses Buch ist nicht unbedingt ein klassischer Krimi. Es gibt keine Leiche und kein Team von Mordermittlern, die einem Täter hinterher jagen. Aber keine Angst, deswegen ist das Buch nicht weniger spannend. Im Gegenteil: Gina Mayer nimmt ganz normale, junge Leute als Protagonisten. Sie sind wie du und ich. Aber sie sind nicht unfehlbar, sondern verbergen hinter ihrer Fassade unschöne Taten, die sie in ihrer Vergangenheit begangen haben. Werden sie jetzt eingeholt? Das darf und will ich an dieser Stelle natürlich nicht verraten :) Aber ich möchte klar stellen, dass mir das besonders gut gefallen hat. Gina Mayer zeichnet ihre Protagonisten nicht nur schwarz oder weiß - zwar kann man mit ihnen sympathisieren, aber trotzdem bleibt ein kleiner Nachgeschmack, ob sie nicht doch eine Art Rache verdient hätten... Die Geschichte wird aus den Perspektiven der vier Protagonisten Sophie, Moritz, Julie und Philipp erzählt. Darüber hinaus gibt es aber eine fünfte Person, die nicht genannt wird. Ihre Gedanken und ihre Vergangenheit werden zwischen den einzelnen Kapiteln eingeschoben. Als Leser rätselt man da natürlich mit, um wen es sich dabei handeln könnte. Durch diese Perspektivenwechseln und die unbekannte fünfte Person wird permanent die Spannung hochgehalten. Es gibt auch einige Mini-Cliffhanger zwischen den einzelnen Kapiteln, die ziemlich gemein sind und uns Leser eigentlich zum Weiterlesen zwingt - also habt ihr eine gute Ausrede für eine längere Lesezeit :) Gut gefallen hat mir wie die Autorin es geschafft hat, dem Leser anfangs zahllose lose Enden vorzulegen. Zu Beginn ist nämlich ziemlich viel los und man hat keine Ahnung, wie das alles zusammenhängen könnte. Dann allerdings verbinden sich die losen Enden immer mehr miteinander, sodass ein stimmiges Bild entsteht, das glaubhaft ist und keine Fragen offen lässt. Ich liebe logische Lösungen am Ende eines Krimis. Der Schreibstil ist sehr flüssig und angenehm zu lesen. Wie bereits oben erwähnt, kann man das Buch kaum aus der Hand legen. Ich hatte es in zwei Abenden durchgelesen - wenn mir ein Stromausfall nicht das Licht genommen hätte, hätte ich wahrscheinlich die Nacht durchgemacht, nur um das Ende zu erfahren. Mich konnte das Buch überzeugen. Kleine Abzüge gibt es für die Naivität einiger Protagonisten, die ab und zu mal ans Licht kam. Ansonsten aber eine klare Leseempfehlung: 4,5 von 5 Sternen! Dieses Buch ist der Beweis, dass ein guter Krimi nicht immer eine Leiche braucht!

    Mehr
  • Leider frühzeitig vorhersehbar

    Morgen wirst du sterben

    ChrischiD

    21. February 2016 um 19:17

    In Düsseldorf, Hamburg und München erhalten vier junge Menschen rätselhafte Nachrichten, mit denen sie nicht so recht etwas anzufangen wissen. Allerdings teilt der anonyme Verfasser ihnen auf diese Weise mit, dass sie am 2. Juli sterben werden. Wer steckt hinter den perfiden Drohungen und warum gerade diese vier, die im Grunde nichts miteinander zu tun haben. Doch irgendeinen Zusammenhang muss es geben... Der Einstieg und die erste Hälfte des Thrillers gestalten sich spannend. Durch die regelmäßigen Perspektiv- und Standortwechsel bleibt das Geschehen lebendig und regt den Leser an eigene Überlegungen anzustellen, welchen Zusammenhang es womöglich geben mag. Außerdem werden die Charaktere gut ausgearbeitet, ihre Darstellung ist tiefgründig, so dass man schon bald engere Bindungen zu ihnen aufbaut. Eine Figur jedoch ist einem sofort suspekt und auch wenn man noch nicht genau sagen kann wieso und weshalb, glaubt man zu wissen, dass es sich hierbei um eine Schlüsselrolle handelt. Nachdem die Bombe geplatzt und das große Geheimnis gelüftet ist, was etwa auf der Hälfte der Fall ist, nimmt die Spannung leider rapide ab. Sicherlich geht es nach wie vor darum dem Verfasser der anonymen Mails nicht in die Hände zu fallen, doch dass die Protagonisten den Zusammenhang, der dem Leser inzwischen mehr als deutlich vor Augen steht, noch nicht hergestellt haben, ist nur ein Aspekt, der die Spannungskurve sinken lässt. Dadurch, dass der Leser bereits eins und eins zusammengezählt hat, kommt es natürlich immer häufiger zu vorhersehbaren Situationen, die immer seltener zu fesseln vermögen. Sprachlich sowie stilistisch ist Gina Mayer großartig und wortgewaltig, keine Frage. Dies zieht sich auch von Anfang bis Ende durch. Dennoch kann sie damit leider die verpatzten Wendungen nicht gänzlich ausgleichen. Man hätte sich gewünscht, erst ab einem späteren Zeitpunkt den Verlauf konstruieren zu können.

    Mehr
  • gut ausgearbeiteter Thriller mit viel Spannung......

    Morgen wirst du sterben

    steffis-und-heikes-Lesezauber

    18. February 2016 um 06:21

    Kurzbeschreibung „Was vergangen ist, ist nicht vergessen. Es kommt wieder. Es holt dich ein. Am 2. Juli wirst du bezahlen.“ Die Geschwister Sophia und Moritz aus Düsseldorf, Schauspielschülerin Julie aus Hamburg und Jungunternehmer Philipp aus München sind vier junge Leute, die sich nicht kennen und die auf den ersten Blick nichts miteinander verbindet. Außer dass sie alle am 2. Juli sterben sollen, wenn es nach dem anonymen Verfasser der rätselhaften E-Mails geht, die sie empfangen haben … Meinung Schon als ich den Klappentext zu diesem Buch las, wusste ich, dass muss ich lesen, das wird bestimmt spannend. Und so war es dann auch. Der Einstieg ins Buch fiel mir ziemlich leicht, da sofort alles wunderschön beschrieben wurde. Anfangs gab es 4 Handlungsstränge. Einmal die Geschwister Sophia und Moritz in Düsseldorf, dann Schauspielschülerin Julie aus Hamburg, dann Jungunternehmer Philipp aus München und zum Schluss noch ein mir Unbekannter, dessen Rätsel sich zum Ende des Buches auflöste. Die Autorin verstand es mit ihrer detailgerechten Ausarbeitungen mich sofort in deren Welt eintauchen zu lassen und gespannt folgte ich Seite um Seite und wollte immer mehr erfahren. Auf jeden Fall war dies ein Buch, welches ich nicht mehr aus der Hand legen konnte und hatte es somit in einem Tag durch. Gut fand ich, dass sich die Spannung so steigerte, dass ich bis zum dreiviertel des Werkes nicht wusste, um was es überhaupt ging. Ich wurde schon ganz rasend, weil ich endlich die Hintergründe erforschen wollte und dies steigerte mein Verlangen noch mehr, weiter zu lesen. Dann allerdings kamen ein paar Seiten, die sich etwas zogen. Zum Schluss hin wurde es dann wieder sehr spannend, die Handlungsstränge wurden gekonnt zusammen geführt und es gab endlich des Rätsels Lösung. Die Charaktere wurden gut ausgearbeitet und noch besser in Szene gesetzt. Jeder hatte seine eigene tolle Persönlichkeit und ich fand jeden einzelnen einfach genial. Das Ganze hat alles so harmoniert und die Emotionen und Gefühle kamen gut zur Geltung. Auch die Umgebungsbeschreibungen waren gut, ich konnte mir alles bildlich vorstellen. Der Schreibstil von Frau Mayer war einfach, flüssig und absolut fesselnd. Er ist dem Genre total angepasst und ich fühlte mich beim Lesen wohl. Cover Ein Cover, das zum Inhalt des Buches passt, aber leider nicht so mein Geschmack ist. Fazit „Morgen wirst du sterben“ ist ein gut ausgearbeiteter Thriller, mit viel Spannung und tollen Charaktere. Ein Punkt Abzug gibt es für die paar Seiten gegen Ende, bei dem sich das Ganze etwas zog. Somit verbleiben sehr gute 4 von 5 Sternen und es gibt von mir eine klare Leseempfehlung.

    Mehr
  • Leseproben können gefährlich sein ...

    Morgen wirst du sterben

    BuchBarbie

    20. January 2016 um 08:22

    ... weil sie den SuB (Stapel ungelesener Bücher) erhöhen. ;D Der Einstieg, den ich als Leseprobe im edition oberkassel Verlag entdeckt habe, hat mich sofort gepackt. Wenn es eine Sammlung bester Romananfänge gibt, gehört dieser definitiv dazu: „Marilyn Monroe hatte Kleidergröße 42. Das war der Satz, der Sophia am Leben hielt. Ihr Mantra. Wenn es ihr ganz besonders schlecht ging, murmelte sie ihn leise vor sich hin. …“ Schwupps ist man in der Geschichte gefangen und will wissen, worum es geht. Nach und nach lernen wir Sophias Umfeld kennen, ihren Bruder Moritz, den Überflieger, dem sie nie das Wasser reichen wird, ihren Vater, einen erfolgsverwöhnten Frauenarzt mit eigener Praxis, ihre Mutter, die lieber stundenweise in einem Bioladen arbeitet, als den ganzen Tag zu Hause zu hocken. Und Sophias liebsten Begleiter: Marzipan-Schokolade … bis Felix, der gutaussehende Badmintonpartner ihres Bruders, plötzlich in der Schule aufkreuzt und Sophias Gefühle ordentlich durcheinander wirbelt. Doch wer jetzt denkt, hier handele es sich um ein Rosa-Wolke-Pony-Buch, der irrt. Gina Mayer stellt uns weitere interessante Figuren vor und verwebt ihre Lebensstränge geschickt miteinander. Stück für Stück, Szene für Szene setzt sich ein Bild zusammen und man beginnt, die Zusammenhänge zu verstehen, die die Autorin dann schließlich doch überraschend wieder durcheinander schüttelt, wie in einem Kaleidoskop. Eine spannende Familiengeschichte, in der jedes Mitglied bemüht ist, sein persönliches Geheimnis zu wahren. Lauert hinter den anonymen Mails wirklich Gefahr? Wem kann man trauen? Wem nicht? Und wo zum Kuckuck steckt Dr. Rothe? Entführt? Oder gar untergetaucht? Dringende Leseempfehlung für spannende und gut unterhaltende Lesestunden auf dem Sofa.

    Mehr
  • Ein wirklich gelungener Jugendthriller

    Morgen wirst du sterben

    gaby2707

    25. December 2015 um 13:22

    Sophia Rothe und ihr Bruder Moritz leben mit ihren Eltern wohl behütet in Düsseldorf. Julia Klaussen lebt jetzt in Hamburg und will Schauspiel studieren. Philip lebt in München, verdient als Jungunternehmer richtig gutes Geld und will demnächst seine kapriziöse Freundin heiraten. Allem Anschein nach haben die vier jungen Leute nichts miteinander zutun. Das änder sich, als alle vier Emails von einem Unbekannten bekommen, der ihnen mitteilt, dass sie am 2. Juli sterben werden... Ich war gespannt, wie es ist, einen Jugendthriller von Gina Mayer zu lesen. Und ich bin überrascht, wie gut ihr der Einstieg in dieses Genre gelungen ist und hoffe, dass es weitere Thriller für Jugendliche geben wird. Auch der Aufbau hat mir gut gefallen. Im ersten Drittel werden die vier Jugendichen mit ihrem familiären Hintergrund und ihren Stärken und Schwächen vorgestellt. Sympathien und Antipathien lassen sich von meiner Seite aus schnel vergeben. Dann entwickelt sich um diese Vier herum eine spannende, absolut nachzuvollziehende Geschichte, in der, wie ich finde, Moritz etwas zuwenig Beachtung bekommt. Auch ein kleiner Junge bekommt immer wieder Raum für seine Betrachtungen. Ich hatte gleich den Verdacht, dass es sich hier um die kindlichen Gedanken des Emailschreibers handeln könnte. Eine gute durchdachte Geschichte, ohne Blutvergießen, trotzdem sehr spannend, fesselnd, interessant und nicht nur für Jugendliche lesenswert.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks