Gina Mecke

 4 Sterne bei 1 Bewertungen
Autor von Federkleid.

Lebenslauf von Gina Mecke

Gina Mecke wurde 1995 geboren und lebt mit ihrem Lebensgefährten in einer kleinen Stadt mitten in der Natur. Noch bevor sie schreiben konnte, erzählte sie ihrer Familie die ersten fantastischen Geschichten. Mit 22 Jahren hat sie neben dem Studium zum Grundschullehramt ihren Debütroman »Federkleid« geschrieben.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Gina Mecke

Cover des Buches Federkleid (ISBN: 9783845926063)

Federkleid

 (1)
Erschienen am 01.05.2018

Neue Rezensionen zu Gina Mecke

Neu
Cover des Buches Federkleid (ISBN: 9783845926063)Thorsten_Falkes avatar

Rezension zu "Federkleid" von Gina Mecke

Über die Furcht vor dem Andersartigen
Thorsten_Falkevor 3 Jahren

Fantasy gehörte bislang nicht zu den Literaturgattungen, denen ich viel abgewinnen konnte – bis ich im Anschluss an eine Lesung das Buch Federkleid von Gina Mecke gekauft habe.

Schon der verträumte und sehr bildhafte Prolog lässt erahnen, dass hier eine ganz besondere Geschichte beginnt: Bree, die Ich-Erzählerin des in der heutigen Zeit spielenden Romans, zieht als Adler ihre Kreise über einem verlassenen Haus, fliegt hinein und verwandelt sich zurück in einen Menschen. Doch die junge Frau muss ständig auf der Hut sein vor den „Fängern“, die auf Gestaltenwandler wie sie Jagd machen („da die Polizei es nicht für nötig hielt ...“). Und so währt der Traum vom Fliegen nicht lange, denn es folgt Brees erste atemlose Flucht, mit der die Autorin den Leser gleich zu Beginn in die überaus lebendig und spannend erzählte Handlung hineinzieht, um ihn dann bis zum Schluss nicht mehr loszulassen.

Gina Mecke gelingt das virtuos, obwohl sie auf ausufernde Gewaltszenen ebenso verzichtet wie auf eine Liebesgeschichte. Stattdessen geht es in Federkleid um unser Verhältnis zur Natur und zu den Tieren, um Vertrauen und Misstrauen und um die Furcht vor dem Fremden und Andersartigen: Wenn Bree anfangs vor den Trümmern ihres niedergebrannten Zuhauses steht und gegen Ende sinniert: „Zurück kann ich nicht, auch wenn dort die einzigen Menschen leben, die ich kenne und die mir helfen würden. Ich will sie nicht gefährden“, dann fühlt man sich unweigerlich an ein dunkles Kapitel deutscher Geschichte erinnert.

Schade nur, dass Federkleid vom Verlag offenbar nicht lektoriert wurde, sodass man über zahlreiche Rechtschreibfehler hinweglesen muss. Am Ende bleiben ein paar Fragen offen, was den Gedanken nahelegt, dass Bree, Marek und Caiven irgendwann im Mittelpunkt eines weiteren Romans stehen werden. Die Charaktere hätten es verdient, so wie die Autorin in jedem Fall die Aufmerksamkeit eines großen Verlages verdienen würde.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 1 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks