Gini Koch Aliens in Armani

(28)

Lovelybooks Bewertung

  • 24 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(18)
(4)
(3)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Aliens in Armani“ von Gini Koch

Kann man die Welt wirklich mithilfe von Haarspray, einem Montblanc-Füller und Rock ’n’Roll retten? Die sexy Marketingmanagerin Kitty muss genau das tun. Bisher war ihr Leben eher langweilig, doch das ändert sich, als sie Zeugin eines Amoklaufs wird. Denn Aliens gibt es wirklich! Zusammen mit dem attraktiven Jeff Martini, einem Armani tragenden Alien der edlen Sorte, kämpft sie gegen einen außerirdischen Superparasiten, der die Menschheit aus löschen will. Mit viel Witz und Charme schlägt sie zu – und kommt dabei nicht nur dem Feind gefährlich nahe.

Spannend und witzig !

— Lila09
Lila09

Einfach Klasse zu lesen! Sehr gut geschrieben und an Spannung nicht nachlassend! Freue mich riesig auf Teil 2. Sehr Empfehlenswert!!!

— ilonaL
ilonaL

Hätte es Kitty ab der Hälfte nicht geschafft, sich in eine Mary Sue erster Klasse zu verwandeln, hätte ich es evtl. zu Ende gelesen :(

— Abendstern
Abendstern

Stöbern in Science-Fiction

Star Kid

Für Kinder schwer zu verstehen

MaschaH

Scythe – Die Hüter des Todes

Ein düsterer, faszinierender und spannender Dystopieauftakt. Ich will sofort den 2. Band :)

Uwes-Leselounge

Der letzte Stern

War vom 1. Teil begeistert, ab dem 2. flachte meine Begeisterung leider ab. Es viel mir sehr schwer den 3. Teil zu Ende zu lesen... Schade!

Fraenn

Zeitkurier

Schöner Blick in die Zukunft, allerdings lag mir die Protagonistin nicht...

DunklesSchaf

Die drei Sonnen

Wirres Weltuntergangsscenario mit ein paar guten Ideen wie dem Computer aus 30 Mio. Menschen.

Alanda_Vera

Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten

Ein faszinierendes und sehr gutes Buch, in dem man vielen interessanten Spezies begegnet. Etwas mehr Tempo hätte allerdings nicht geschadet.

Leseratt

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Aliens in Armani von Gini Koch!

    Aliens in Armani
    Rieke93

    Rieke93

    Ich hab das Buch geschenkt bekommen und bin wirklich absolut begeister. Dieses Buch ist der absolute Wahnsinn!!! Inhalt: Kann man die Welt wirklich mithilfe von Haarspray, einem Montblanc-Füller und Rock ’n’Roll retten? Die sexy Marketingmanagerin Kitty muss genau das tun. Bisher war ihr Leben eher langweilig, doch das ändert sich, als sie Zeugin eines Amoklaufs wird. Denn Aliens gibt es wirklich! Zusammen mit dem attraktiven Jeff Martini, einem Armani tragenden Alien der edlen Sorte, kämpft sie gegen einen außerirdischen Superparasiten, der die Menschheit aus löschen will. Mit viel Witz und Charme schlägt sie zu – und kommt dabei nicht nur dem Feind gefährlich nahe. Meine Meinung: Da hab ich wohl erneut eine Reihe gefunden, die ich super finde. Aber wie kann man die auch nicht super finden, wenn man eine so spannende, witzige und klasse Geschichte liest und man gar nicht mehr aufhören kann. Ich mein, ich hab das Buch innerhalb eines Tages durchgelesen und konnte einfach nicht aufhören. Ich habe nur Pausen gemacht, um mal was zu essen oder das stille Örtchen aufzusuchen. Anders ging es einfach nicht, weil es mich nicht losgelassen hat. Denn die Geschichte ist wirklich sehr spannend gestaltet und in den Dialogen sooo lustig. Da werden schneckenähnliche Monster auch einfach mal mit einem alltäglichen Hausmittel wie Salz bekämpft. Somit sind schon allein die Ideen gut, aber auch die Umsetzung ist gigantisch. Was macht Kitty wenn ihr Plan den Bach runtergeht? Sie improvisiert! Und wie! Und dann kommt zu der Spannung und dem Witz auch noch eine richtig nette Dreiecks-Liebes-Geschichte hinzu. Nun bin ich völlig verloren, denn es gibt nicht nur Kitty und Jeff, nein auch Christopher, ebenfalls ein Alien im Armanianzug, spielt eine Rolle. Da kommen die Gefühle ganz schön ins Rollen und man weiß gar nicht, wo oben und unten ist. Genial! Aber auch die Charaktere an sich sind wirklich klasse. Kitty hat mir von Anfang an gefallen. Sie ist nicht auf den Mund gefallen, genauso wie ihre Mutter und meistert die Tatsache, dass Aliens auf der Erde leben recht gut. Sie dreht nicht durch, was anderen sicher passiert wäre. Und über Jeff und Christopher brauch ich gar nicht erst anfangen. Die sind auch super und Jeff habe ich richtig in mein Herz geschlossen. Er ist echt lustig und hat genauso gute Sprüche drauf wie Kitty. Tja, und nun kann ich nur noch sagen, dass ihr dieses Buch unbedingt lesen solltet. Ich werde diese Reihe auf jeden Fall weiter verfolgen, auch wenn da nicht mehr viel kommt. Denn der Piper-Verlag hat leider nach dem 2.Band "Alien Tango" die Produktion eingestellt und somit gibt es jetzt nur noch einen weiteren Band auf Deutsch. In Englisch sind noch sehr viel mehr erschienen und ich bin wirklich am Überlegen, ob ich die dann auf Englisch weiterlese. Einerseits ja, wegen so vieler guter Gründe, einerseits aber auch nicht, weil da diese wissenschaftliche und komplizierte Fachsprache war, die ich noch nicht einmal auf Deutsch verstanden habe. Wie soll das da erst auf Englisch sein? Und ein weiterer: Ich hab grad auf der hp von Gini Koch gesehen, dass das anscheind wieder eine Endlos-Reihe wird. Ob ich mir das leisten kann... wohl eher nicht! Naja, ich muss gucken und ihr werdet dann ja an meinen Rezis sehen, ob ich weiter gelesen habe. Nun freue ich mich erst mal auf den 2. Band Fazit: Unbedingt lesen! Ein tolles Buch mit viel Witz, Charme und klassen Charakteren! Viel Spaß beim Lesen! Reihenfolge: 1. Aliens in Armani 2. Alien Tango Nur auf Emglisch: 3. Alien in the Family 4. Alien Proliferation 5. Alien Diplomacy 6. Alien vs. Alien 7. Alien in the House 8. Alien Research 9. Alien Collective 10. Universal Alien 11. Alien Separation (coming May 2015)

    Mehr
    • 6
  • Aliens in Armani

    Aliens in Armani
    Beverley

    Beverley

    08. June 2013 um 21:09

    Ich weiß nicht so genau, was ich von diesem Buch erwartet haben und jetzt, wo ich es gelesen habe bin ich noch immer unschlüssig! Am Anfang hätte ich es nach den ersten Seiten fast wieder aus der Hand gelegt. Viel zu banal und es ist auch etwas nervig das immer wieder erwähnt wird, wie wahnsinnig schönen diese Aliens sind. Überhaupt scheint Armani der einzige Designer zu sein, den diese Ausserirdischen kennen. Da ich ungern ein Buch gleich nach den ersten Seiten wieder aus der Hand lege - die Hoffung stirbt zuletzt - habe ich mich also durchgekämpft. Zwischendurch war es recht amüsant und der Schluss war auch ganz nett. Auf den nächsten Band werde ich jedoch verzichten.

    Mehr
  • Rezension zu "Aliens in Armani" von Gini Koch

    Aliens in Armani
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    17. February 2013 um 23:30

    Mehr Rezensionen von mir findet ihr auf meinem Blog: anima-libri.de Meinung: Ich bin ja eigentlich kein Fan von Alien-Romanen, der bisher einzige, für den ich mich wirklich begeistern konnte, war „Ich bin Nummer Vier“, ansonsten stehe ich solchen Büchern doch eher kritisch gegenüber. Und wenn die Inhaltsangabe dann auch noch einen deutlichen Schwerpunkt auf die Romanze legt, wie es die englische Inhaltsangabe eindeutig tut, mache ich lieber einen großen Bogen um das Buch. Bei „Aliens in Armani“ war ich allerdings wirklich froh, dass ich es dann doch gelesen habe. Auch wenn es in dem Buch natürlich hauptsächlich um die Liebesgeschichte zwischen der Marketingmanagerin Katherine „Kitty“ Katt und dem Armani-Anzug tragenden Alien Jeff Martini geht, ist die mit so dermaßen viel Action verbunden, dass es einem beim Lesen praktisch den Atem raubt. Es kommt wirklich selten vor, dass ich mich mit den Heldinnen von ChickLit Romanen identifizieren kann, aber Kitty ist mit all ihren Stärken, Schwächen und Spleens so eine sympathische Hauptfigur, dass man gar nicht anders kann als mit ihr mitzufiebern, während sie an der Seite einiger Aliens, die allesamt wie Models in Armani-Anzügen aussehen, von einem Abenteuer ins nächste stolpert. Kittys unglaubliches Talent bösartigen Aliens mit den seltsamsten Mitteln den Gar aus zu machen und ihre nahezu magnetische Anziehungskraft für gefährliche Situationen sorgen immer wieder für wirklich amüsante Szenen. Fazit: Ein absoluter Pageturner, der einfach alles zu bieten hat: Romantik und knisternde Gefühle, Spannung und schnelle Action und eine gehörige Portion Humor, ohne dass das Ganze dadurch flach wäre. Das Cover: Ich weiß nicht so ganz, warum nur ein Teil des Originalcovers übernommen wurde und der äußere Teil vor allem farblich verändert wurde. Schade, denn so ist das Cover nicht mehr ganz so schön wie vorher.

    Mehr
  • Rezension zu "Aliens in Armani" von Gini Koch

    Aliens in Armani
    BeateT

    BeateT

    26. October 2012 um 16:38

    Kitty Katt wird Zeugin, wie sich aus einem „normalen“ Mann plötzlich ein Alien wird und alles zerstören möchte. Kitty zieht in ihrem Eifer einen Füller aus ihrer Tasche und attackiert damit den Parasiten. Sie schafft es ihn zu überwältigen. Danach verändert sich ihr Leben völlig. Plötzlich tauchen attraktive Männer in Armani Anzügen auf und nehmen sie mit. Jeff Martini, einer der Armini Männer zeigt von Anfang an grossen Interesse an Kitty und ist schon dabei sich Gedanken über die Hochzeit zu machen. Kitty wird zu einem geheimen Stützpunkt gebracht, an dem man sie darüber aufklärt mit wem sie es eigentlich zu tun hat. Jeff und seine Kollegen sind auch „Aliens“ und auf der Erde, um diese von den „Überwesen“ zu freien. Da Kitty eines der Überwesen getötet hat, würden sie sie gerne in ihr Team mitaufnehmen. Das Buch beiinhaltet atemberaubenden Actionszenen, die einem buchstäblich den Atem rauben. Die leidenschaftliche Beziehung, die sich zwischen Jeff und Kitty ist wunderbar beschrieben. Kitty ist eine interessante Frau und hat einen sehr scharfen Verstand und sie ist nicht auf den Mund gefallen. Sie hat toughe Art, was mir sehr gut gefiehl. Sie wirkt mit ihren Stärken und Schwächen eine sympathische Hauptfigur, Man muss einfach mitfiebern, wie sie an der Seite von Jeff und seinen Kollegen von einem Abenteuer ins nächste stolpert Figuren: Die Nebenfiguren haben auf mich einen sehr sympatischen Eindruck gemacht. Kitty Eltern, von deren wahren Beruf, Kitty erst im Laufe des Buches erfährt oder James Reader, der einst ein gefragtes Topmodell war, aber auch Christopher haben bei mir einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Aufmachung des Buches: Das Cover ist sehr ansprechend. Es zeigt Jeff und Kitty in einer leidenschaftlichen Umarmung auf der Vorderseite. Das Buch besteht aus 64 Kapitel, sowie einen Klappentext und eine Danksagung. Fazit: Das Buch ist in der Ich-Form geschrieben, was mich aber zu keiner Zeit gestört hat. Aliens in Armani ist spannend und witzig zugleich und es kommt zu keiner Zeit Langeweile auf. Es erinnert sehr an MIB, wobei es sehr lustig ist mit anzusehen, wie man mit einer Haarspraydose und einem Füller Alien bekämpft. Gini Koch hat ein wunderbaren Buch geschrieben, bei dem es an nichts gefehlt hat.

    Mehr
  • Rezension zu "Aliens in Armani" von Gini Koch

    Aliens in Armani
    Sunnyle

    Sunnyle

    01. June 2012 um 22:46

    Kurzbeschreibung: Kann man die Welt wirklich mithilfe von Haarspray, einem Montblanc-Füller und Rock ’n’ Roll retten? Die sexy Marketingmanagerin Kitty muss genau das tun. Bisher war ihr Leben eher langweilig, doch das ändert sich, als sie Zeugin eines Amoklaufs wird. Denn Aliens gibt es wirklich! Zusammen mit dem attraktiven Jeff Martini, einem Armani tragenden Alien der edlen Sorte, kämpft sie gegen einen außerirdischen Superparasiten, der die Menschheit auslöschen will. Mit viel Witz und Charme schlägt sie zu – und kommt dabei nicht nur dem Feind gefährlich nahe. Meine Meinung: Dank den lieben AusZeit-Mädels vom AusZeit-Magazin bin ich auf dieses tolle Buch aufmerksam geworden und mir wurde nicht zuviel versprochen! Vielen lieben Dank deshalb an dieser Stelle für diesen super Buchtipp! Gini Koch hat einen flüssig und leicht zu lesenden Schreibstil. Die Handlung beginnt ab der ersten Seite rasant und kommt ohne großes Vorgeplänkel aus. Dies auch bei der durchaus stürmischen Liebe zwischen Jeff und Kitty der Fall. Denn Kitty ist Jeff sofort sympathisch, sodass der erste Heiratsantrag ziemlich schnell über seine Lippen kommt - denn Jeff nimmt kein Blatt vor den Mund und spricht aus, was ihm gerade in den Sinn kommt. Hier kann jedoch auch Kitty mehr als gut mithalten, was lustige und teils auch vor Sarkasmus triefende Dialoge verspricht. "Er grinste. "Versprich mir zuerst, dass du mich heiratest." "Ich heirate dich, wenn es ansonsten nur noch Bäume zur Auswahl gibt." Zitat aus Aliens in Armani von Gini Koch So rasant, wie das Buch beginnt, geht es auch weiter. Denn nachdem Kitty Zeugin eines Amoklaufs ist, wird sie von mehreren Armani tragenden Agenten in Beschlag genommen und erhält eine Führung durch geheime Lager und Informationen darüber, was sie bislang nie für möglich gehalten hat. Denn nicht nur dass Aliens wirklich unter den Menschen wandeln deckt sich auf, sondern auch, dass nicht jeder das zu sein scheint, was er vorgibt. "Wir müssen sie töten. Wenn ich >wir< sage, mein ich natürlich dich. Ich bleibe hier stehen und schreie." Zitat aus Aliens in Armani von Gini Koch Der Autorin ist eine wunderbar, fesselnde Mischung aus SciFi, sarkastischen Dialogen, Kampf- und auch erotischer Szenen gelungen. Diese wirken sehr stimmig und sind authentisch in die Haupthandlung integriert. Der Haupterzählstrang spielt von Kittys kennenlernen der Aliens, deren ungewöhnlichen Fähigkeiten und den Parasiten, welche sich nur allzugerne in Menschen niederlassen. Hierdurch, gepaart mit Romantik, hat Gini Koch genau meinen Geschmack getroffen. Der Handlung folgt man durch die Ich-Perspektive der Hauptprotagonistin Kitty. Durch ihre toughe Art ist sie mir sofort ans Herz gewachsen. Was mir nicht so gut gefallen hat, ist ihr durchaus schnelles Auffassungsgabe, was stellenweise zur Folge hat, dass sie auf Dinge stößt, an welchen die Agenten bereits seit Jahren arbeiten. Dies gleicht sich allerdings durch deren Sympathie wieder aus. Denn nicht nur mit Kitty ist der Autorin eine charmante Protagonistin gelungen. Auch Jeff und dessen Cousin Christopher sind interessante (und auch gut aussehende) Charaktere. Jeff, immer einen flotten Spruch auf den Lippen und Christopher, das ruhigere und zunächst leicht muffelige Gegenstück, ergänzen sich nicht nur wunderbar sondern sorgen ebenso für den ein oder anderen Schlagabtausch untereinander. Immer wieder enthüllt die Autorin neue Wendungen, welche mich teilweise ziemlich überraschen konnten und die Situation zum Ende noch einmal richtig zuspitzen lassen. Glücklicherweise lässt das Ende einen nicht mit einem bösen Chliffhanger zurück und dennoch freue ich mich sehr, dass bereits im April der Folgeband "Alien Tango" erschienen ist. Diesen werde ich gewiss auch so schnell wie möglich lesen! Mein Fazit: "Aliens in Armani" ist ein gelungener Auftakt der "Alien-Reihe" der Autorin Gini Koch. Die lustigen und stellenweise auch sarkastischen Dialogen peppen die Geschichte noch einmal besonders auf und versprechen sowohl spannende als auch lustige Lesestunden. Ich bin gespannt auf die Fortsetzung und hoffe, dass diese "Aliens in Armani" in nichts nachstehen wird.

    Mehr
  • Rezension zu "Aliens in Armani" von Gini Koch

    Aliens in Armani
    Koorime

    Koorime

    15. May 2012 um 21:22

    Ich bin überrascht wir gut mir dieses Buch gefallen hat. Okay, so überrascht nun auch wieder nicht immerhin habe ich zeitgleich mit Bd. 1 auch Bd. 2 gekauft, manchmal hat es eben seine Vorteile ein Suchti zu sein. Ich habe gesundheitlich bedingt immer wieder kleine Pausen beim lesen machen müssen aber das tat den Vergnügen keinen Abbruch, da ich immer wieder sofort mitten im Geschehen war. Die Charaktere sind mir sofort symphatisch gewesen, selbst welche die nur einen kurzen, heldenhaften Auftritt hatten. Ich finde den Stil der Autorin klasse, die Dialoge waren für mich ein Genuss und ich konnte nicht genug davon bekommen. Ich fühlte mich das gesamte Buch sehr gut unterhalten. Immer wieder musste ich lachen, schmunzeln oder auch nur grinsend den Kopf schütteln. Und natürlich fühlte auch ich mich irgendwie an MIB erinnert, auch wenn es doch eine ganz andere Geschichte ist. Das müssen diese Anzüge sein... Ich könnte so viele Szenen wiedergeben die ich genial fand, über die Charaktere quatschen und schwärmen ... aber das geht leider nicht ohne zu viel zu verraten. Ich lese daher jetzt brav Bd. 2 weiter ;-)

    Mehr
  • Rezension zu "Aliens in Armani" von Gini Koch

    Aliens in Armani
    cybersyssy

    cybersyssy

    14. May 2012 um 20:28

    *** Inhalt *** Bisher war das Leben der Marketingmanagerin Kitty langweilig. Doch das war, bevor sie auf Aliens traf, die vorzugsweise teure Anzüge tragen und dabei noch außerirdisch gut aussehen. Zusammen mit dem attraktiven Jeff Martini kämpft sie gegen einen außerirdischen Superparasiten, der die Menschheit auslöschen will – und Kitty kommt dabei nicht nur dem Feind gefährlich nahe ... *** Meine Meinung *** Also dieses Buch ist definitiv nichts für Bus, Bahn oder Bett. Warum? Es brachte mich so häufig zum Lachen, dass ich schon glaubte, in Bus oder Bahn für gaga gehalten zu werden. Und vor dem Einschlafen ist das Buch auch schlecht, denn einerseits wollte ich unbedingt wissen, wie es weitergeht und andererseits ich bei der Lektüre wegen des Lachens putzmuter war. Damit dürfte für euch klar sein, dass das Buch spannend geschrieben wurde. Der Schreibstil ist flüssig und leicht und locker lesbar. Es gibt viele amüsante Situationen und die Sichtweise der Aliens ist absolut innovativ. Ich will nicht zu viel verraten, aber jede, die auf Science Fiction mit einer großen Portion Humor und einer Prise Erotik steht, sollte dieses Buch lesen. Hier finde ich die Sex-Szenen sogar okay, weil es bei 451 Seiten nur insgesamt auf ca. 10 Seiten zur Sache geht. Die Figuren werden lebendig dargestellt und es gab überraschende Wendungen ... das liebe ich ja. Von mir bekommt das Buch volle 5 Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "Aliens in Armani" von Gini Koch

    Aliens in Armani
    AusZeit-Mag

    AusZeit-Mag

    19. December 2011 um 13:34

    Inhalt Katherine Katt, oder auch Kitty genannt, traut ihren Augen nicht, als der Streit zwischen zwei Passanten vor dem Gerichtsgebäude eskaliert, der wütende Mann zu einem grässlichen, geflügelten Monster mutiert und sich auf die Frau vor ihm stürzt. Beherzt greift sie nach ihrem Montblanc-Füller und tötet den schleimigen Parasit. Ihr heldenhaftes Eingreifen zieht allerdings einige Veränderungen für Kitty nach sich, denn eine Crew von äußerst attraktiven Aliens, die sich dem Kampf gegen die Parasiten verschrieben hat, rekrutiert sie kurzerhand zur neuen Parastienvernichterin. Als wäre das noch nicht genug Stress für einen Tag im Leben der Marketingmanagerin, wird ihr auch noch Jeff Martini zur Seite gestellt. Der mehr als heiße und mächtige Alien-Empath soll ihr helfen, gegen die Bedrohung zu kämpfen. Dabei fliegen nicht nur schleimige Parasiten-Fetzen sondern auch ordentlich die Funken … Einschätzung Wie man meiner Zusammenfassung unschwer anmerkt, schreibe ich diese Rezension mit einem breiten Schmunzeln im Gesicht, was ich ohne Frage den grandiosen Schreibkünsten von Gini Koch zu verdanken habe. Vor einigen Monaten und eher durch Zufall wurde ich auf das hübsche Cover von „Aliens in Armani“ aufmerksam und nach einem kurzen, skeptischen Blick auf den Klapptext, wurde ohne große Erwartung vorbestellt – ein wahrer Glücksgriff wie sich herausstellte! Die Mischung aus Sci-Fi, Romantik, Erotik, Situationskomik, gepaart mit dunkelstem Humor, der jedoch nie flapsig daherkommt, hat mich schlichtweg vom Hocker gerissen. Kitty hat ein ziemlich loses Mundwerk, ist taff, äußerst couragiert und dennoch überaus liebenswert. Ihr Ideenreichtum bezüglich der Vernichtung der Parasiten war teilweise zum Schreien – selten habe ich mich beim Lesen eins Buches derart gut unterhalten gefühlt und zwar auf wirklich JEDER Seite. Neben den unzähligen Lachern gibt es jedoch auch wunderschöne, gefühlvolle Momente, die Gini Koch gekonnt in Szene zu setzen weiß. Hier verzichtet die Autorin auf dieses ewig lange Hin und Her zwischen den Hauptfiguren, was ich sehr erfrischend fand und kommt relativ schnell zur Sache. Zwischen Kitty und Jeff funkt es also gleich zu Beginn ordentlich und ich muss zugeben, ich habe mich auf Anhieb in den smarten und sexy Alien verliebt ;-) Auch erotische Szenen kommen nicht zu kurz und werden prickelnd und sehr sinnlich beschrieben. Himmlisch! Zu erwähnen ist vielleicht noch, dass aus der Ich-Perspektive und zwar aus Kittys Sicht erzählt wird, was in diesem Fall sehr stimmig wirkt und dem Lesevergnügen absolut keinen Abbruch tut. Ich freue mich wie Bolle auf den nächsten Teil „Alien Tango“, der im April 2012 im Piper- Verlag erscheint. Ja, liebe Leserinnen, man darf sich freuen, denn hier haben wir es mit dem Auftakt einer neuen Serie zu tun. :-) Und obwohl es mit Kitty und Jeff weitergehen wird, bleibt zu hoffen, dass uns Gini Koch vielleicht noch mit ein paar Spinn-offs erfreuen wird. Christophers Story zB würde mich brennend interessieren! Fazit „Aliens in Armani“ hat mich von der ersten bis zu letzten Seite überzeugt und sorgte wahrlich für ein grandioses Lesevergnügen! Jeder, der es gerne romantisch hat, aber auch Humor, Erotik und Spannung nicht missen möchte, wird mit diesem Buch seine helle Freude haben. Vor allem jene, die Jeanine Frost (Cat und Bones) verschlungen haben und den Wortwitz zu schätzen wussten, sollten auf diesen Roman einen sehr genauen Blick werfen – wobei, wie bereits erwähnt, der Humor hier keineswegs flapsig daherkommt. Für mich war „Aliens in Armani“ ein absolutes Highlight 2011, deshalb gibt es von mir die volle Punktzahl und ein Amazing!

    Mehr
  • Rezension zu "Aliens in Armani" von Gini Koch

    Aliens in Armani
    Letanna

    Letanna

    25. September 2011 um 16:17

    Der Tag fängt eigentlich recht normal für Katherine "Kitty" Katt an, sie kommt aus dem Gericht, wo sie als Geschworene frühzeitig entlassen wird, als aus einem normalen Streit ein Angriff von Alien-Parasiten wird. Kitty schafft es doch tatsächlich mit einer waghalsigen Aktion diesen Parasiten zu töten. Danach verändert sich ihr Leben völlig. Sie wird von einer Truppe Aliens rekrutiert, deren Aufgabe es ist, diese Parasiten zu bekämpfen. Und anscheinend sehen all diese Aliens aus wie Models und tragen Armani Anzüge. Besonders Jeff Martini hat es ihr angetan und geheimeinsam bekämpfen sie die Gefahr. Als großer Science Fiction Fan war ich sehr gespannt auf dieses Buch. Ich wurde nicht enttäuscht. Das Buch ist sehr witzig und hat mich manchmal doch stark an MIB erinnert. Kitty ist eine interessante Figur und hat einen sehr scharfen Verstand. Sie durchschaut recht schnell die Geheimnisse der Aliens, die übrigens von Alpha Centrauri stammen. Manchmal fand ich es schon etwas übertrieben, dass sie wirklich alles durchschaut und hinter jedes Rätsel kommt, aber anscheinend seit 27 Jahren nicht gemerkt hat, dass ihre Eltern sie bezüglich ihrer wahren Berufswahl angelogen haben. Das Buch ist sehr spannend und zu keiner Zeit langweilig. Am Anfang hatte ich mit dem Charakter Jeff Martini so meine Schwierigkeiten, die Sprüche, die er anfangs geliefert hat, waren für mich etwas zu übertrieben. Erst später, wenn es mehr Infos über ihn gibt, versteht man sein Handeln. Die Liebesgeschichte zwischen Jeff und Kitty nimmt eine große Rolle in der Handlung ein. Die Alpha Centaurios (auch AC genannt) haben natürlich besondere Fähigkeiten. Sie sind sehr schnell und stark. Jeffs besondere Fähigkeit ist Empathie, es gibt aber noch andere spezielle Fähigkeiten. Besonders habe ich mich darüber amüsiert, dass bei den AC's Intelligenz höher angesehen ist als das Aussehen. Obwohl Jeff wirklich sehr gut aussieht, es er bei den weiblichen AC's gar nicht so beliebt. Die schwärmen da lieber für Bill Gates oder Stephen Hawkings. Ich habe mir direkt den 2. Teil bestellt. Schade nur, dass wieder Kitty und Jeff im Mittelpunkt stehen. Es gibt so viele interessante Figuren in Kittys Universum, die auch ihre eigenen Geschichte hätten bekommen können. Besonders fand ich Christopher, Jeffs Cousin.

    Mehr