Giorgio Vasari Das Leben des Parmigianino

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Leben des Parmigianino“ von Giorgio Vasari

Das kurze Leben Parmigianinos (er wurde nur 37 Jahre alt) erzählt Vasari mit Hochachtung und Trauer. Mit Hochachtung spricht er von seiner Kunst, ihrer "Anmut und Zartheit", ihrer "eigentümlichen Art, wunderschöne Landschaften zu schaffen" oder Köpfe mit "ungemein lebendig blickenden Augen". §Respektvoll wird auch der Lebensweg beschrieben, vom verwaisten Kind zum Jüngling, den es nach Rom zieht und der die Plünderung Roms nur durch die Hilfe "einiger Deutscher" überlebt. §Mit Trauer hingegen berichtet Vasari, daß Parmigianino "keine Güter, sondern nur Freunde erwarb". Darunter auch falsche (die ihm alle Kupferstiche und Holzschnitte stahlen). Und daß er von einem "zarten und liebenswürdigen Menschen" durch seine Beschäftigung mit der Alchemie immer mehr zu einem vernachlässigten "wilden Mann" wurde.§

Stöbern in Sachbuch

Was das Herz begehrt

Ein anspruchsvolles Buch, bei dem sich alles um unser wichtigstes Organ dreht. Umfassend, verständlich und humorvoll.

MelaKafer

Wir hätten gewarnt sein können

Zusammenstellung bisheriger Aussagen Trumps.

kvel

Der Egochrist

ein zeitgemäßes Werk voller Authentizität, Introspektion und Kritik

slm

Nur wenn du allein kommst

Sehr lesenswerter Bericht, der informiert, nachdenklich macht und um gegenseitiges Verständnis wirbt.

Igelmanu66

It's Market Day

Ein gelungenes Kochbuch mit tollen Rezepten und eine Reise zu den angesagtesten Märkten Europas

isabellepf

Die Stadt des Affengottes

Spannende Reise ins Herz Südamerikas

Sabine_Hartmann

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen