Gisa Pauly

 3.8 Sterne bei 836 Bewertungen
Autorin von Die Tote am Watt, Gestrandet und weiteren Büchern.
Gisa Pauly

Lebenslauf von Gisa Pauly

Gisa Pauly wurde 1947 in Gronau geboren und lebt seit 1949 in Münster. Nachdem sie jahrelang als Lehrerin an einer Berufsschule tätig war, gab sie ihren Beruf auf, um sich ganz dem Schreiben widmen zu können. Neben Romanen und Kurzgeschichten schreibt sie auch für Zeitschriften und das Fernsehen.

Neue Bücher

Venezianische Liebe

 (39)
Erscheint am 11.01.2019 als Taschenbuch bei Piper.

Alle Bücher von Gisa Pauly

Sortieren:
Buchformat:
Die Tote am Watt

Die Tote am Watt

 (121)
Erschienen am 01.05.2007
Gestrandet

Gestrandet

 (56)
Erschienen am 01.06.2011
Tod im Dünengras

Tod im Dünengras

 (48)
Erschienen am 01.08.2009
Inselzirkus

Inselzirkus

 (51)
Erschienen am 01.05.2011
Küstennebel

Küstennebel

 (43)
Erschienen am 14.05.2012
Kurschatten

Kurschatten

 (42)
Erschienen am 19.03.2018
Flammen im Sand

Flammen im Sand

 (33)
Erschienen am 01.06.2010
Der Mann ist das Problem

Der Mann ist das Problem

 (43)
Erschienen am 01.03.2017

Neue Rezensionen zu Gisa Pauly

Neu
Lesezeichenfees avatar

Rezension zu "Wellenbrecher" von Gisa Pauly

Sylter Frangiflutti
Lesezeichenfeevor 6 Tagen

Fee erzählt von der Geschichte

Mamma Carlotta trifft eine gute Freundin wieder. Diese Freundin hat mit ihrem Mann auf Sylt ein Hotel aufgemacht. Das Frangiflutti. Ihre Enkelin macht dort eine Ausbildung. Leider gibt es in dem Zusammenhang mit dem Hotel einige Tote. Daher darf Mamma Carlotta mit der Staatsanwältin nach Italien fliegen.

Fees Meinung

Also momentan ist eine meiner Lieblingsserien Mama Carlotta von Gisa Pauly. Dazu muss ich sagen, ich hätte sie nicht entdeckt und mich näher mit ihr befasst, wenn sie nicht aus Gronau wäre. Das hat mich neugierig gemacht. Und nun bin ich Fan der Serie, kenne bisher wohl alle Teile, die meisten als Hörbuch, weil mein Mann mithört und warte nach jedem neuen gelesenen Band ungeduldig auf das Nächste Buch und hoffe, dass weder Gisa Pauly noch Mamma Carlotta in Rente gehen.

Cover

Irgendwie finde ich das Cover echt schön. So das Meer, die Nordsee, die Riesen-Möwen. Der Rettungsring und die Welle, die da gebrochen wird.  Ich finde, der Titel passt wunderbar zum Buch. Das Cover bekommt von mir eine 1.

Schreibstil

Wie immer schreibt Gisa Pauly sehr unterhaltsam. Das Buch wird zu keinem Zeitpunkt langweilig. Es gibt immer wieder was Neues. Und klar man freut sich immer, wenn man mehr über die Charaktere erfährt.

Charaktere

Die meisten Charaktere kennt man ja schon, dank der ganzen vorhergehenden Bücher. Natürlich mag ich Mamma Carlotta am Liebsten, aber die anderen Sylter sind natürlich auch sehr charmant.  Na ja, man findet sie halt sympathisch, auch mit ihren ganzen Eigenheiten. Oder gerade wegen den ganzen Eigenheiten. Tove und Fietje sind auch Lieblingscharaktere von mir und Kükeltje.

Vor allem freue ich mich, dass ein gewisser Charakter (wer möchte ich nicht verraten!) wohl nicht mehr so oft auftaucht und von Mamma Carlotta nicht mehr vegan oder vegetarisch bekocht werden muss. Allerdings hoffe ich, dass ich wieder was von Wiebke höre. Irgendwie mag ich sie. Aber sie sollte doch ein bisschen weniger egoistisch sein. Denn eigentlich ist sie sympathisch.

Lokalkolorit

Schon alleine Mamma Carlotta bringt sehr viel – italienischen – Lokalkolorit in das Buch. Aber ja, auch die Sylter Charaktere und die Landschaft, die ab und zu erwähnt wird, (waren sie dieses Mal nur 1 x am Meer? Als die Reporter auf eine „Erscheinung“ im Meer warten. (fg). Ach egal. Es werden so viele Orte und Plätze genannt. Und ich glaube Gosch spendiert jedes Mal, wenn er Gisa Pauly nur von weitem sieht ein komplettes Menu. (lachweg)

Krimi

Oh ja, der Krimi war wie immer spannend und verwickelt. Klar, Mamma Carlotta kommt auch immer zuerst dahinter und es dauert, bis ihr Schwiegersohn dieselben Sachen rausbekommt, wenn auch nie so ganz alles. Er muss ja auch nicht wissen, wer die Scheibe bei Tove eingeschlagen hat. (lach) Schön war, dass der Krimi in Italien und Sylt gespielt hat. Es war auch total spannend. Teilweise sehr raffiniert. Mehr möchte ich gar nicht verraten.

Seltsam

fand ich jetzt nur, warum ist die Staatsanwältin alleine nach HH gefahren? Sie wohnt/arbeitet doch in Flensburg, wenn ich das richtig verstanden habe. Sie ist nicht mit dem Auto gefahren, denn sonst wäre sie ja mit diesem wieder zurück gefahren. Aber nein, sie fährt mit dem Kommissar und seiner Schwiegermutter zurück. Dann fuhr sie mit dem Zug? Da hätte doch der Kommissar sie auch dann von Niebüll oder so mitnehmen können? Auch wenn sie den Kommissar nicht leiden kann, aber sie fliegt ja mit Mamma Carlotta. Also daran nage ich gerade ein bisschen.

Sonstiges

Ja, die einzelnen Krimimalfälle sind in jedem Buch abgeschlossen. Man kann jederzeit einsteigen oder nur einen einzelnen Roman lesen. So auch dieses Mal.

Da es aber kein Inhaltsverzeichnis der Mitwirkenden gibt, könnte es am Anfang ein bisschen kompliziert werden. Aber da es nicht so megaviele sind, wie bei manch einem anderen Krimi geht das hier.

Fees Fazit

5 Sterne, was auch sonst, weil man LEIDER nicht mehr vergeben kann. Und wann kommt der nächste Mamma Carlotta Krimi?

Kommentieren0
72
Teilen
j125s avatar

Rezension zu "Vogelkoje" von Gisa Pauly

Netter Urlaubskrimi
j125vor 15 Tagen

Reiheninformation:

Meine Rezension ist spoilerfrei! Es handelt sich um den 11. Band einer Reihe. Ich kannte die Vorgänger nicht und hatte kein Problem der Geschichte zu folgen. Hinsichtlich der vorherigen Kriminalfälle gab es keine Spoiler, jedoch entwickeln sich die Figuren weiter und ihre Beziehungen zueinander verändern sich. Daher könnte es sein, dass man hier von einem Liebespaar erfährt, dass es in den anderen Büchern noch nicht gibt oder ähnliches.

Inhalt:
Auf Sylt findet ein illegales Autorennen statt. Als wäre das nicht schlimm genug, gibt es bei dem Rennen nicht nur einen Toten, sondern auch eine falsche Leiche. Klingt seltsam? Ist es auch. Die Polizei, namentlich Mamma Carlottas Schwiegersohn Erik, tappt im Dunkeln, weshalb die italienische Nonna die Sache selbst in die Hand nimmt.

Meine Meinung:
Ich habe ein bisschen überlegt, ob ich wirklich mit dem 11. Band einer Reihe anfangen möchte. Grundsätzlich macht mir das nicht so viel aus und schon gar nicht bei Krimis. Aber man kann ja nie wissen. Letztendlich hat mich dann aber das Autorennen auf Sylt neugierig gemacht und es war kein Problem mitten in der Reihe zu starten. Man kann das Buch auch sehr gut als Einzelband lesen.

Der Kriminalfall oder besser gesagt die Kriminalfälle, haben mir gut gefallen. Zwar liegt der Fokus mehr auf den Leichen, als auf dem Autorennen, aber da beides irgendwie zusammenhängt, war das in Ordnung. Als geübter Krimi- und Thrillerleser wird man von der Auflösung vermutlich wenig überrascht sein. Ich jedenfalls war es nicht.

Etwas sonderbar fand ich, dass sich die Polizei manchmal sehr trottelig angestellt hat. Ich kann kein Beispiel nennen, da ich dadurch etwas verraten würde, aber sie haben sich bisweilen schon sehr dumm angestellt. Mich würde interessieren, ob das von der Autorin beabsichtigt war, zum Beispiel um ein bisschen Humor in die Geschichte zu bringen. Für mich als Thrillertante war das eher nervig.

Mamma Carlotta ist eine Nummer für sich. Sie erfüllt jedes Klischee einer italienischen Mamma, was ich okay finde, wenn man bedenkt das es sich um einen unterhaltsamen Urlaubskrimi handelt.

Dementsprechend habe ich versucht, sie als Person nicht allzu ernst zu nehmen, aber das ist mir nicht immer gelungen. Für meinen Geschmack wird manchmal zu sehr auf übergewichtigen Personen rumgehackt. Oder auf Veganern.

Fazit:
Als Urlaubskrimi sicher eine schöne Lektüre, aber für geübte Leser des Genres ist schnell klar, wie der Hase läuft. Mamma Carlotta als wandelndes Klischee ist unterhaltsam, könnte aber manchmal etwas weniger Vorurteile gegenüber ihren Mitmenschen haben.

Reihe fortsetzen?
Eher nicht. Dazu habe ich zu viele andere offene Krimi- und Thrillerreihen.

Kommentieren0
1
Teilen
Tina_s_Leseeckes avatar

Rezension zu "Die Tote am Watt" von Gisa Pauly

Der Auftakt der Mamma Carlotta Reihe
Tina_s_Leseeckevor 2 Monaten

Das Buch "Die Tote am Watt" von Gisa Pauly ist der erste Fall für den Kriminalkommissar Erik Wolf und dessen italienische Schwiegermutter Mamma Carlotta, welche sich nur zu gern in die Ermittlungen einmischt.

Eine reiche Witwe wird tot in ihrem Strandhaus aufgefunden. Zum Glück von Erik Wolf gibt es DNA Spuren, so dass der Fall wohl schnell zu den Akten gelegt werden kann. Oder vielleicht doch nicht?


Mein Fazit:
Der Schreibstil ist flüssig und die Personen sind für mich super beschrieben. Genauso stell ich mir eine italienische Mamma vor. Auch Erik Wolf und seine beiden Kinder, sowie die restlichen Personen wirken auf mich authentisch.

Ich habe noch eine ältere Ausgabe des Buches mit einem anderen Cover. Bei mir ist im oberen Bereich ein Fenster mit einem Zettel, auf dem steht "Heute Ruhetag". Das Fenster sieht aus wie das eines Schiffes, aber es ist kein typisches Bullauge.
Mittig auf dem Cover stehen der Autor und der Titel des Buches. Hier ist noch keine Rede von Mamma Carlotta.
Im unteren Bereich ist ein Rettungsring mit Leine abgebildet, welcher an einem Haken hängt. 
Ich kann das Titelbild nicht mit dem Buch in Verbindung bringen. Der Rettungsring soll vermutlich lediglich die Verbindung zum Meer darstellen.

Das Buch ist in einzelne Kapitel gegliedert und die Erzählperspektive ist die des allwissenden Erzählers. Wobei es 2 Erzählstränge gibt. Der eine ist der von Erik Wolf und der andere der mit Mamma Carlotta. Beide Erzählstränge kreuzen sich im Laufe des Buches mehrmals.
Was ich stellenweise etwas ungünstig fand, ist der Wechsel zwischen den Erzählsträngen im Kapitel ohne einen Hinweis darauf. Auf der einen Seite ist man noch bei Erik Wolf und kaum blättert man um ist man plötzlich im anderen Handlungsstrang. Ob dies gewollt ist oder beim Satz des Buches passiert ist, kann ich nicht sagen. War nur stellenweise etwas verwirrend.

Der Auftakt der Mamma Carlotta Reihe erhält von mir nur 3 Sterne, da ich auf der einen Seite etwas gebraucht habe ins Buch zu kommen. Dies lag nicht am Schreibstil sondern an der Entwicklung der Handlung. Es wurde viel drum herum erzählt, was vermutlich dem Naturell von Mamma Carlotta geschuldet ist. Aber auch die Beschreibungen und ähnliches zogen sich stellenweise in die Länge. Als die Geschichte einmal Fahrt auf genommen hatte, war diese spannend und unterhaltsam.
Dies ist aber nicht der einzige Grund. Auch gewisse Handlungsstränge wurden für mich nicht aufgeklärt, obwohl diese zum Fall gehört hätten. Ich möchte hier nicht zu viel verraten, deswegen nenne ich keine Beispiele.
Der Funke ist bei mir leider nicht übergesprungen und ich werde die Reihe nicht weiter verfolgen.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Piper_Verlags avatar
Eine Hochzeit mit Hindernissen!

Gisa Paulys neuer Roman vereint romantische Geigenmusik, dunkle Geheimnisse und große Gefühle – ganz großes Lesevergnügen!
Als Maria die Vorbereitungen für die Hochzeit ihrer Tochter in Venedig übernimmt, ahnt sie nicht, dass sie es nicht nur mit Gästelisten und Tischdekoration zu tun bekommen wird, sondern vor allem mit ihrer Vergangenheit: Leander, der Mann, mit dem sie ein Geheimnis teilt, steht verkleidet auf dem Markusplatz und geigt! Maria wirft die High Heels von sich und läuft ihm nach. Dumm nur, dass sie nicht die Einzige ist, die ihn erkannt hat…

Mehr zum Buch:
Maria ist hingerissen, als sie erfährt, dass ihre Tochter in Venedig heiraten will, und reist in die schönste Stadt Italiens, um alles vorzubereiten. Doch schon am Tag ihrer Ankunft bricht das Chaos aus, als sie einen Mann wiedersieht, den sie seit vielen Jahren für tot hielt – und mit dem sie ein Geheimnis teilt, das auf keinen Fall ans Licht kommen darf. Dass Maria nicht die Einzige ist, die ein Hühnchen mit ihm zu rupfen hat, macht alles noch komplizierter. Und als dann noch ihr Exmann vor ihr steht und alte Gefühle in Maria hochkommen, ist das Verwirrspiel perfekt. Ob da noch jemand ans Heiraten denkt?

>>> Hier geht es zur Leseprobe


Habt ihr Lust auf eine unterhaltsame Komödie mit spannenden Verwicklungen? Dann macht mit bei unserer Leserunde!

Wir vergeben 40 Exemplare dieses romantisch-turbulenten Buches. Bewerbt euch * über den blauen "Jetzt bewerben"-Button bis zum 17.09.2017 und antwortet auf folgende Frage:

In Venedig stürzt Maria Hals über Kopf ins Gefühlschaos. Was würdet ihr an ihrer Stelle tun um wieder einen klaren Kopf zu bekommen?

Wir freuen uns auf eure Antworten und wünschen euch viel Glück!

* Bitte beachte vor deiner Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen und Leserunden.

Zur Leserunde
Fussel1986s avatar

Eine Frau, ein Wohnmobil und ein Sack voll Geld

In "Der Mann ist das Problem", dem humorvollen neuen Roman von Erfolgsautorin Gisa Pauly, bekommt Helene von ihrem Mann Siegfried ein Wohnmobil zum Geburtstag geschenkt - schade nur, dass sie nie eines haben wollte, sondern er sich damit bloß selbst einen Wunsch erfüllt hat. Und dazu auch noch einen viel zu teuren! Zuerst ist Helene stinkwütend, doch dann schnappt sie sich kurzentschlossen das Ungetüm auf vier Rädern und fährt damit nach Italien, wo sie sich mit dem Sack voll Geld, den sie im Wohnmobil findet, ein schönes Leben macht. Bis plötzlich ihr Mann vor der Tür steht...

Mehr zum Inhalt
Helene hat genug! Als ihr Mann sich zu ihrem Geburtstag seinen eigenen Wunsch erfüllt und ihr ein Wohnmobil schenkt, das sie nie wollte, ist das Maß gestrichen voll. Sie setzt sich in das wuchtige Gefährt und düst los, ohne Plan, ohne Ziel, ohne Kohle. Letzteres ändert sich jedoch, als sie im Einbauschrank ein kleines Vermögen findet. Wie ist Siegfried an so viel Geld gekommen? Aber pah, was soll‘s! Eine bessere Grundlage für einen Neustart kann es schließlich kaum geben! In einem toskanischen Städtchen beginnt für Helene ein aufregendes neues Leben. Als Siegfried plötzlich vor ihrer Tür steht, ist allerdings erstmal Schluss mit Dolce Vita. Doch will er wirklich sie zurück oder nur sein Geld?

Neugierig? Einen ersten Eindruck bekommt ihr im witzigen Buchtrailer mit der Autorin in der Hauptrolle!
###YOUTUBE-ID=HmVkAOln110###

Lust auf mehr? Dann geht's hier zur Leseprobe!

Zusammen mit dem Piper Verlag verlosen wir 25 Exemplare von "Der Mann ist das Problem" unter allen, die mit Helene auf Reisen gehen und das süße Leben in der Toskana genießen wollen. Wenn ihr diesen Roman im Rahmen einer Leserunde lesen, euch darüber austauschen und am Ende eine Rezension schreiben möchtet, dann bewerbt euch* bitte bis zum 09.09., indem ihr auf folgende Frage antwortet:

Habt ihr schon einmal ein richtig unpassendes Geschenk bekommen? Wie habt ihr reagiert?


* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde innerhalb von 4 Wochen sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben. Bitte beachtet außerdem, dass wir die Bücher nur innerhalb Europas versenden können. 
Zur Leserunde
TinaLiests avatar

Dein perfekter Lesetag im Sommer

Du und dein Buch, Sonnenschein und ... ? Du liebst es doch auch so wie wir, dir einen Tag lang nichts vorzunehmen als zu lesen, dein Buch zu genießen und einfach in der Geschichte zu versinken, oder? Doch was muss ein perfekter Sommerlesetag für dich noch bereithalten? Ein leckeres Eis und einen weißen Sandstrand oder vielleicht kühle Getränke und den heimischen Balkon? Oder etwa doch etwas ganz anderes?

Für die passende Lektüre für einen solchen Tag voller Buchliebe und Lesezeit haben drei besonders charmante Autorinnen, die gerade ihre neuen Romane im Piper Verlag veröffentlicht haben, jedenfalls gesorgt: Adriana Popescu mit "Ewig und eins", Gaby Hauptmann mit "Zeig mir, was Liebe ist" und Gisa Pauly mit "Sonnendeck". Bei diesen Büchern sind unterhaltsame Sommerstunden vorprogrammiert!

Mehr über die drei sommerlichen Romane erfährst du bei unserem Special zum perfekten Lesetag im Sommer!

Wir verlosen gemeinsam mit dem Piper Verlag 10 Buchpakete mit allen drei Büchern für deinen perfekten Sommerlesetag! Wenn du am Gewinnspiel teilnehmen möchtest, verrate uns einfach wie ein solcher Sommerlesetag für euch im besten Fall aussieht!

Hier kannst du nachlesen, wie die drei Autorinnen ihre Sommertage mit einem guten Buch verbringen!

Ich drücke dir die Daumen!
Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 671 Bibliotheken

auf 142 Wunschlisten

von 21 Lesern aktuell gelesen

von 26 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks