Gisa Pauly Die Tote am Watt

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(1)
(5)
(6)
(3)
(1)

Inhaltsangabe zu „Die Tote am Watt“ von Gisa Pauly

Mord auf Sylt! Eine DNA-Spur soll den Mörder rasch überführen. Doch Mamma Carlotta, die italienische Schwiegermutter von Hauptkommissar Erik Wolf, mischt sich in die Ermittlungen ein und vertraut auf ihre weibliche Intuition. Der Wettlauf um Leben und Tod beginnt.

Ich schwanke zwischen 3 und 4 Sternen - auf jeden Fall möchte ich noch weitere Romane der Autorin lesen, da ist noch Luft nach oben!

— Ruby Summer

Ganz witzig

— Bine1970

Mamma Charlotta auf Verbrecherjagd

— madamecurie

Schön zu lesen, kurzweilig und lustig. Etwas für entspannte Lesestunden.

— Katze2410

Kurzweilig und charmant. Detektivin Carlotta ist flott!

— wunderbar79

Stöbern in Krimi & Thriller

Hangman - Das Spiel des Mörders

Wer sich durch die 1. Hälfte quält, wird mit einem Top-Thriller belohnt, denn das Ende ist noch besser als bei "Ragdoll".

SaintGermain

Ein MORDs-Team - Band 19: Der Preis der Macht

Zeit zum Durchatmen? Die gibt es bei dieser Reihe natürlich nicht!

Frank1

Tausend Teufel

Der tägliche Kampf ums Überleben nach dem Krieg... geht ans Herz und an die Nieren!

Caillean79

Der Tod in den stillen Winkeln des Lebens

Die Gier nach Geld und Macht mobilisiert die Verbrecher - ein dichter, schlüssiger Krimi mit viel Hintergrund und plausiblen Handlungen.

jenvo82

Die Eishexe

Eine komplexe Geschichte, die spannend erzählt ist und den Leser bis zum traurigen Ende fesselt!

misery3103

Das Original

Auch ohne die Welt der Justiz ist John Grisham sehr überzeugend! - irveliest.wordpress.com

Irve

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Zwischen Umbrien und Sylt

    Die Tote am Watt

    Ruby Summer

    31. August 2017 um 10:16

    An sich habe ich das Buch gern gelesen, weil ich den flotten, oft humorvollen Stil der Autorin mochte. Auch Mamma Charlotta, die italienische Ermittlerin h.c. gefiel mir gut, sie kam authentisch rüber. Dass sie über ihre Enkeltochter und eine Nachbarin sehr gut Deutsch gelernt hat empfand ich anfangs eher als gestellt - da hätte es vielleicht auch noch eine andere Möglichkeit gegeben. Natürlich ist es für die Handlung sinnvoll und notwendig, dass Charlotta Deutsch spricht, ansonsten könnte sie sich ja nicht eigenständig zwischen den Einheimischen bewegen und ermitteln. Gestört hat mich die Geschichte um das Mädchen Saskia. Ein herzkrankes Kind, das besessen von Geschichten um den "bösen Wolf" ist, wobei der Clou sein soll, dass der Vater "Wolf" mit Vornamen heißt und das Kind jedes Mal schreit, wenn dieser den Raum betritt. Das war meines Erachtens nicht gut gemacht und hat mich nicht überzeugt. Natürlich ging es dabei auch um eine Fede zwischen Mutter und Vater - die Mutter hetzte das Kind gegen den Vater auf - aber das Alles vor dem Krankenbett und mit der Folge, dass das Kind dann keine Luft mehr bekommen hat? Selbst wenn es Eltern gibt, die derart mit ihrem Kind umgehen, sollten dann Außenstehende, die das mitbekommen (die Mamma, der Polizist, die Nachbarn), nicht die Behörden einschalten? Das ist der Grund, aus dem ich eigentlich gern weniger Sterne verteilt hätte, aber da ich immer versuche, das Gesamtpaket zu bewerten, habe ich mich doch für vier Sterne entschieden. Ich möchte auf jeden Fall weitere Romane der Autorin lesen.

    Mehr
  • Eine italienische Schwiegermutter ermittelt auf Sylt...

    Die Tote am Watt

    Normal-ist-langweilig

    08. January 2017 um 17:22

    Meine Meinung: Ich lese oder höre gerne zwischendurch einen Krimi. Gerade auch mal einen Regionalkrimi. Hier handelt es sich um eine Reihe, die auf Sylt spielt und die durch das Einmischen der italienischen Schwiegermutter des Hauptkommissars einen südländischen Flair bekommt. Vor allem, weil Mamma Carlotta auch gerne einkauft und verschiedene Gerichte kocht. Hier sagt sie dann auf, was sie alles kaufen und verarbeiten muss. Vorsicht, wenn man sowieso schon hungrig ist!  Die Geschichte selbst konnte mich packen und ich wollte unbedingt wissen, wer von den vielen Verdächtigen jetzt wirklich der Mörder war. Sie war vom Plot her deutlich grausamer und psychologischer als ich gedacht habe. Eine unerwartete Wendung führte dazu, dass ich von meinem Hauptverdächtigen ablassen musste. Damit hatte ich gar nicht gerechnet. Die Story ist gut konstruiert und durchdacht, das Ende kam mir jedoch ein wenig schnell. Dann waren es auch sehr viele Details, die noch verarbeitet werden mussten und das überforderte mich ein wenig., Eigentlich macht die Sprecherin alles richtig und sogar einen richtig guten Job. Sie spricht gekonnt den nordischen Dialekt, wenn die Einheimischen reden und ebenfalls einen deutsch-italienischen Dialekt, wenn Mamma Carlotta spricht. Anfangs fand ich das klasse und musste sogar mehrmals lachen, aber auf Dauer nervte mich dieser Wechsel. Irgendwann klang das sehr gekünzelt und ich hätte die Geschichte lieber ohne Dialekte gehört. Aus diesem Grund werde ich wohl bei dieser Reihe nicht wieder zu einem Hörbuch greifen, sondern zu einem Buch. Wer aber eine solche Aussprache gerne mag, ist hier absolut richtig. Wer jetzt schon weiß, dass er solche Krimis mag, kann auch gleich zur 4er Box mit den ersten vier Fällen greifen! (29,99 Euro) Ich vergebe  (4 / 5) für ein deutsch-italienisches Abenteuer mit einer sehr selbstbewussten Hobby-Detektivin! *************** Anmerkung  -Reiheninfo: Band 1: Die Tote im Watt Band 2: Gestrandet Band 3: Tod im Dünengras Band 4: Flammen im Sand Band 5: Inselzirkus Band 6: Küstennebel Band 7: Kurschatten Band 8: Strandläufer Band 9: Sonnendeck Band 10: Gegenwind Band 11: Vogelkoje (Mai 2017)

    Mehr
    • 3
  • Die Tote am Watt von Gisa Pauly

    Die Tote am Watt

    madamecurie

    25. January 2015 um 19:09

    Höhrbuchtext:Ein furchtbarer Mord auf der Ferieninsel Sylt! Eine vermögende Witwe wird erdrosselt aufgefunden. Eigentlich müsste der Täter per DNA-Analyse schnell zu überführen sein, weshalb Hauptkommissar Erik Wolf auf eine rasche Lösung hofft. Mamma Carlotta jedoch, seine italienische Schwiegermutter, die derzeit zu Besuch ist, hält wenig von solchen modernen Ermittlungsmethoden. Viel lieber verlässt sie sich auf ihre weibliche Intuition. Mit italienischem Charme und zum Schreck der Beamten mischt sie sich in die Ermittlungen ein. Dabei bringt sie sich selbst in Lebensgefahr … Atmosphärisch, spannend und humorvoll erzählt Gisa Pauly von Mamma Carlottas erstem Fall, bei dem das italienische Temperament mit dem norddeutschen mehr als einmal zusammenprallt. Wie schon gesagt gefallen mir die Sylt -Krimis mit Mamma Carlotta sehr gut,sie hat einen Schwiegersohn der bei der Polizei arbeitet und Mamma Charlotta auch immer auf Schnüffeljagt geht.Es ist einfach spannend und lustig zugleich.Bei diesem Höhrbuch viel mir sofort auf,das es von jemanden anderst gelesen wurde.Und zwar von Ricci Hohlt ,die es aber auch sehr gut rüber brachte.Natürlich werde ich mir wieder ein Höhrbuch kaufen.

    Mehr
  • Kurzweilig und lusitg.

    Die Tote am Watt

    Katze2410

    16. September 2014 um 10:34

    War mein erstes Mamma-Carlotta-ermittelt-Buch. Sehr kurzweilig zu lesen. Hatte ich auch in kürzester Zeit durch. Wer einen spannenden Krimi erwartet, wird hier enttäuscht. Spannung kommt etwas zu kurz. Es geht eher um die Personen und die schöne Atmosphäre auf Sylt.

  • Rezension zu "Die Tote am Watt" von Gisa Pauly

    Die Tote am Watt

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    30. July 2012 um 15:58

    Es gibt viele langweilige Tätigkeiten im Alltag, die ideal geeignet sind, um sich mit einem Hörbuch dabei etwas Kurzweil zu schenken. Jedoch ist wirklich jedwede öde Arbeit in absoluter Stille besser erträglich, als sie mit diesem grauenvollen Hörbuch zu stören! Die Buchvorlage Gisa Paulys ist klischeehaft, unlogisch, vorhersehbar, unoriginell und sterbenslangweilig, und die Sprache ist schwerfällig, kindlich bis dümmlich. Am haarsträubensten ist aber die Lesung von Ricci Hohlt, die mit IHRER Version friesischen Dialekts den traurigen Versuch unternahm, der Story Lokalkolorit zu verleihen. Das ganze Hörbuch verkam zur albernen Provinzposse! Dazu kam das suboptimale Sahnehäubchen: Mama Carlotta (es gab Phasen, da hätte ich das Hörbuch gerne unverzüglich entsorgt, wenn dieser Name noch ein einziges Mal genannt würde) und ihr italienischer, nein, hohltischer Akzent! Mehr plattes Klischee geht wirklich nicht! Der einsame Stern steht für eine gute (nur rein äußerlich betrachtet) Aufmachung, den Materialwert und vielleicht ein klitzkleinwenig Sylt-Flair (der irreführende Titel passt schon nicht mehr). Mehr Worte wären, ebenso wie Bewertungssterne, zu viel der Mühe. 1 von 5 Sternen. Euer Turner

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks