Gisbert Haefs Die Barakuda-Trilogie - Band 1: Die Frauen von Pasdan

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Barakuda-Trilogie - Band 1: Die Frauen von Pasdan“ von Gisbert Haefs

Am späten Nachmittag näherten sie sich ihrem Ziel. Der Pangotische Ozean unter ihnen war wie Blut. Hinter Kap Herakles begann das von der Außenwelt abgeschlossene Reich der Kriegerinnen … Der Planet Shilgat in einer vergessenen Ecke des Universums: Dante Barakuda ist der Sicherheitsbeauftragte des Galaktischen Commonwealth und wacht über Krieg und Frieden zwischen den fünf Völkern Shilgats. Als im Norden Karawanen von kriegerischen Banden überfallen werden, steht Barakuda zunächst vor einem Rätsel. Doch bald führt die Spur zu einem Stamm kriegerischer Frauen, die für ein Matriarchat kämpfen und die Männer unterwerfen wollen. Dante Barakuda wird in einen Kampf verwickelt, in dem er seinen Gegnerinnen nicht gewachsen zu sein scheint … Die Barakuda-Trilogie von Gisbert Haefs ist unter Science-Fiction-Fans längst Kult. Bei dotbooks erscheint sie nun in der vom Autor überarbeiteten Fassung als eBook.

Ich bin eigentlich schon im dritten Teil... Wie immer bei Haefs: Ein einziger Genuss!

— Chemistwolf

Stöbern in Science-Fiction

Brandmal

Spannendes und absolut gelungenes Experiment zur Horror-Kult-Serie

ech

Dunkelheit

Ein sensationeller Auftakt zu einer zweiteiligen Reihe. Tiefgründig - fesselnd - recherchiert - einfach ergreifend!

Treat2402

Scythe – Die Hüter des Todes

Grandioser Auftakt

-Bitterblue-

Das Ende der Menschheit

Eine Fortsetzung?!

KristinSchoellkopf

Die Optimierer

Der Blick auf unser zukünftiges Deutschland strotzt vor grandiosen, z. T. skurrilen aber realitätsnahen Einfällen und endet einfach genial!

Ro_Ke

Gefangene der Zukunft

Etwas überholte Story und leider ohne herausstechende Stilmerkmale.

StSchWHV

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • böse Mütter in der Zukunft

    Die Barakuda-Trilogie - Band 1: Die Frauen von Pasdan

    Eva-Maria_Obermann

    12. March 2014 um 13:41

    Dante Barakuda ist als Sicherheitsbeauftragter auf dem entlegenen Planeten Shilgat stationiert. Er nimmt seinen Beruf gleichzeitig erstaunlich ernst und erstaunlich locker. Und er liebt den Planeten, interessiert sich für seine Besonderheiten und Mythen. Manches lässt ihn den Kopf schütteln, anderes erstaunt und beflügelt ihn. Vertrautes und Ungewohntes vermischt sich. Als Karawanen überfallen werden, geheimnisvolle Kästchen auftauchen und Kontrollformulare verloren gehen, muss Barakuda ein Rätsel entwirren, dass ihn in die unterschiedlichsten Richtungen zieht und schließlich auch zu den Müttern. Sein Weg ist dabei weder geradlinig, noch so verworren, wie es dem Leser zunächst scheint. Barakuda stolpert, aber er stoplert gezielt. Gisbert Haefs hat einen kurzweiligen Krimi in eine futuristische Welt verlagert. Zum Glück hält er sich kaum auf mit technischen Details, sondern nur soweit, wie es auch die Geschichte vorantreiben kann. Dass der Leser dabei manchmal weniger weiß als Barakuda selbst, ist nur gut, denn so kann er selbst kombinieren und sich dennoch noch durch die Aufdeckungen Barakudas überraschen lassen. Neben der kriminalistischen Aufklärungsgeschichte geht es auch um die Kritik an Kolonialisierung, sowie an fanatischen Überzeugungen. Obwohl Barakuda die Hauptfigur ist, ist er keineswegs allzeit der Überlegenere. Er ist auf die Hilfe der Shil-Fürsten angewiesen, sowie auf die der Gouverneurin. Er macht Fehler und wird verletzt. Dadurch wird er menschlich und glaubwürdig. Besonders auffallend ist hierbei, dass Shilgat seine einst hohe Technologie abgelegt hat. Das Science-Ficiton-Motiv wird dadurch weitergeführt als bis zur Technologisierung des führenden Commonwealth. Sehr gelungen ist auch, dass Gut und Böse keine absoluten Vorstellungen sind, sondern Schattierungen bestehen. Auch die Mütter sind nicht per se böse, sondern es gibt eine Erklärung. Das Zusammenspiel von Vergangenheit, Gegenwart und Gesellschaft ist entscheidend. Erstmals veröffentlicht wurde die Geschichte 1986 unter dem Titel „Die Mördermütter von Pasdan“. Für dotbooks ist es vom Autor selbst überarbeitet worden. Gisbert Haefs schreibt außerdem erfolgreiche historische Romane und arbeitet auch als Übersetzter.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks