Gise Kayser-Gantner Das wird das Jahr Deines Lebens

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(0)
(0)
(3)
(4)
(2)

Inhaltsangabe zu „Das wird das Jahr Deines Lebens“ von Gise Kayser-Gantner

Inga hält ihr Herz unter Verschluss, wenn es um Männer und Liebe geht. Doch der Künstler Miro sprengt die starre Glaswand und weckt ihre Leidenschaft und Sinnlichkeit. Für Miro ist Inga die große Liebe. Aber er will von anderen Frauen nicht lassen. Sie beschließt, sich nur noch für seine Skulpturen einzusetzen, die sie genial inszeniert. Dabei entdeckt sie ihr Talent als Ausstellungsmacherin. Mit ihren Freunden, den Pariser Kunstmäzenen Minou und Jean-Pierre, realisiert sie bahn-brechende Projekte. Ingas Leben nimmt eine ungeahnte Wendung, als sich ihre Beziehung zu Jean-Pierre verändert . . . Ein Jahr lang teilen die Leser Ingas Leben, reisen mit ihr nach Paris, Sylt, Südfrankreich, auf die Kanaren, nach Oslo und New York. Sie begleiten sie in die aufregende Welt der Kunst, tauchen mit ihr ein in die Höhen und Tiefen menschlicher Gefühle, voller Leidenschaft und Erotik, Intrigen, Freundschaft und Liebe. Einmal angefangen, konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Gratuliere, eine wirklich spannende, unkonventionelle Geschichte. Es ist eine Liebesgeschichte, die Liebesgeschichte einer ganzen Gruppe, eine Geschichte der Freundschaft und Verbundenheit, die nicht nur aus der gemeinsamen Arbeit entsteht, sondern aus der geteilten Leidenschaft für die Kunst – das finde ich sehr -interessant und anders und neu. Die Autorin schafft es, Kunstwerke, Landschaften, sogar Farben und Gerüche zu beschreiben. Das ist ganz große Kunst! Und wirkt so leicht. Milena Moser

Ein Buch, welches leider nicht überzeugt.

— Alaska111
Alaska111

schwierige Geschichte, undurchsichtig, wenig Gefühle

— tschanni
tschanni

Das Cover verspricht mehr als der Inhalt des Buch. Sehr schade

— Missi1984
Missi1984

Leider absolut nicht meins... Zu verwirrend durch ausschweifende Beschreibungen der Arbeit und häufige Ortswechsel und zu viele Personen...

— TeleTabi1
TeleTabi1

Überblick verloren

— DamlaBulut
DamlaBulut

langatmig, Haupthandlung sind Ausstellungen / Projekte

— Nelebooks
Nelebooks

Sehr, sehr seltsam und abgehackt geschrieben. Der Hauptcharakter nervt und die Handlung ist auch nicht wirklich interessant

— sahni
sahni

Eher eine Aneinanderreihung von Fakten und kurzen Szenen als eine zusammenhängende Geschichte - hatte mir mehr erhofft!

— Rebecca1493
Rebecca1493

Stöbern in Romane

Der Vater, der vom Himmel fiel

Ein "Glücksgriff" in Buchform: Witzig, geistreich, einfach.nur.zum.Brüllen.komisch - und so wahr ;) 5 Sterne reichen hier nicht aus ;))

SigiLovesBooks

Underground Railroad

Eine tolle Heldin, die trotz aller Widrigkeiten nie aufgibt und immer wieder aufsteht, auch wenn es das Schicksal nicht gut mit ihr meint.

Thala

Swing Time

Eine sehr lange, gemächliche Erzählung, der streckenweise der Rote Faden abhanden zu kommen scheint. Interessanter Schmöker.

kalligraphin

Vintage

Überraschend gute und spannende Unterhaltung für jeden Blues- und Rock'n'Roll-Fan und alle die es noch werden wollen!

katzenminze

Die Geschichte der getrennten Wege

Fesselnd und langatmig, mal begeisterte mich der Roman, mal las ich quer. Ein gemischtes Leseerlebnis.

sunlight

Wie der Wind und das Meer

Liebesgeschichte, die auch einen Teil der deutschen Geschichte wiederspiegelt - mir fehlten die Emotionen

schnaeppchenjaegerin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • "Das wird das Jahr deines Lebens" von Gise Kayser-Gartner

    Das wird das Jahr Deines Lebens
    Alaska111

    Alaska111

    01. October 2016 um 11:32

    Zum Inhalt: Inga hält ihr Herz unter Verschluss, wenn es um Männer und Liebe geht. Doch der Künstler Miro sprengt die starre Glaswand und weckt ihre Leidenschaft und Sinnlichkeit. Für Miro ist Inga die große Liebe. Aber er will von anderen Frauen nicht lassen. Sie beschließt, sich nur noch für seine Skulpturen einzusetzen, die sie genial inszeniert. Dabei entdeckt sie ihr Talent als Ausstellungsmacherin. Mit ihren Freunden, den Pariser Kunstmäzenen Minou und Jean-Pierre, realisiert sie bahn-brechende Projekte. Ingas Leben nimmt eine ungeahnte Wendung, als sich ihre Beziehung zu Jean-Pierre verändert . . . Ein Jahr lang teilen die Leser Ingas Leben, reisen mit ihr nach Paris, Sylt, Südfrankreich, auf die Kanaren, nach Oslo und New York. Sie begleiten sie in die aufregende Welt der Kunst, tauchen mit ihr ein in die Höhen und Tiefen menschlicher Gefühle, voller Leidenschaft und Erotik, Intrigen, Freundschaft und Liebe. Einmal angefangen, konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Gratuliere, eine wirklich spannende, unkonventionelle Geschichte. Es ist eine Liebesgeschichte, die Liebesgeschichte einer ganzen Gruppe, eine Geschichte der Freundschaft und Verbundenheit, die nicht nur aus der gemeinsamen Arbeit entsteht, sondern aus der geteilten Leidenschaft für die Kunst – das finde ich sehr -interessant und anders und neu. Die Autorin schafft es, Kunstwerke, Landschaften, sogar Farben und Gerüche zu beschreiben. Das ist ganz große Kunst! Und wirkt so leicht. Milena Moser Zum Cover: Also das Cover an sich ist sehr schön gestaltet. Durch das Pink im Hintergrund hat es schon einmal etwas Künstlerische an sich. Nicht zu vergessen dabei ist der Mann, guttaussehend, dunkelhaarig, der eine Frau küsst. Eine wirklich romantische Szene also. Dies lässt darauf schließen, dass es sich hierbei um einen Liebesroman handelt, der sich größtenteils mit der Liebe beschäftigt. Dann dazu der Titel: Das wird das Jahr deines Lebens. Aber leider muss man sagen, dass es sich bei dieser Geschichte nicht nur um die Liebe handelt, es gibt so viel anderes, was in diesem Buch relevant ist und da ist die Liebe zwar wichtig, aber eher nebensächlich. Also muss ich sagen, dass die Verbindung zwischen Inhalt und Titel zwar bedingt stimmt, aber das Cover meiner Meinung nach völlig fehl ist. Zur Bewertung: Also zu Beginn erst einmal ist das Buch wirklich detailliert beschrieben und der Leser bekommt relativ schnell einen Einblick in die Geschichte rund um Inga. Um Inga geht es nämlich hauptsächlich in diesem Buch, man erfährt komplett alles über ihr bisheriges Leben, ihre Arbeit und und und. Durch die sehr genaue Beschreibung vieler Dinge ist das Buch leider manchmal etwas zu langwierig und kann an sich einfach nicht überzeugen. Die Charaktere überraschen größtenteils nicht und viele Szenen sind einfach unrelvant und könnten weggestrichen werden. Dann die Personen, welche teilweise einfach nicht überzeugen. Allerdings hat mir gut gefallen, dass klar wird, wie oft man in Berufen auch reisen kann. Die Protagonistin, in diesem Fall Inga, ist wirklich oft unterwegs. Von Sylt über Frankreich bis hin nach Oslo oder gar New York, es ist einfach alles dabei. Mir gefällt die Beschreibung der Städte wirklich gut und mir gefällt der Beruf, den Inga ausübt, weil er einfach ungewöhnlich und konventionell ist. Aber ansonsten war ich kein großer Fan vom Schreibstil und auch das unrealistische Ende sowie die viel zu detaillierte Beschreibung waren nicht meins. Also leider nur drei von fünf Sterne.

    Mehr
  • Unstrukturiert

    Das wird das Jahr Deines Lebens
    tschanni

    tschanni

    27. September 2016 um 07:54

    Leider hat auch mir das Buch überhaupt nicht zugesagt.Der Anfang war beschwerlich, ich persönlich bin gar nicht gut reingekommen in die Geschichte, anfreunden konnte ich mich mit dem Charakter von der Protagonistin auch eher weniger.Ihre ganzen Ausstellungen, Projekte und dann noch Beziehungen zu anderen Menschen haben mich verwirrt, ich hab keinen so richtigen Durchblick rein bekommen.Oftmals haben mir auch Gefühle gefehlt, das hätte mehr ausarbeitet werden können.Hätte besser sein können! Leider nichts für mich im Großen und Ganzen.

    Mehr
  • Sorry nur 2Sterne

    Das wird das Jahr Deines Lebens
    Missi1984

    Missi1984

    17. September 2016 um 17:17

    Zusammenfassung: Das Mädchen Inga verliebt sich in einen Künstler, Inga verlor ihren Mann und schwärmt jetzt für Den Künstler Mirco. Fazit: Ich habe mich so extrem mit schwer mit dem Buch getan , von Anfang an hat mich das Buch nicht umgehauen, Sehr schade Vorallem das Cover verspricht so extrem viel das ich mich so gefreut hätte. Echt schade

  • Leserunde zu "Das wird das Jahr Deines Lebens" von Gise Kayser-Gantner

    Das wird das Jahr Deines Lebens
    irlandfreund

    irlandfreund

    Liebe lovelybooker und -bookerinnen,brandneu ist der neue Roman von Gise Kayser-Gantner „Das wird das Jahr deines Lebens“.Doch in medias res - darum geht’s:Inga hält ihr Herz unter Verschluss, wenn es um Männer und Liebe geht. Doch der Künstler Miro sprengt die starre Glaswand und weckt ihre Leidenschaft und Sinnlichkeit. Für Miro ist Inga die große Liebe. Aber er will von anderen Frauen nicht lassen. Sie beschließt, sich nur noch für seine Skulpturen einzusetzen, die sie genial inszeniert. Dabei entdeckt sie ihr Talent als Ausstellungsmacherin. Mit ihren Freunden, den Pariser Kunstmäzenen Minou und Jean-Pierre, realisiert sie bahnbrechende Projekte. Ingas Leben nimmt eine ungeahnte Wendung, als sich ihre Beziehung zu Jean-Pierre verändert . . .Ein Jahr lang teilen die Leser Ingas Leben, reisen mit ihr nach Paris, Sylt, Südfrankreich, auf die Kanaren, nach Oslo und New York. Sie begleiten sie in die aufregende Welt der Kunst, tauchen mit ihr ein in die Höhen und Tiefen menschlicher Gefühle, voller Leidenschaft und Erotik, Intrigen, Freundschaft und Liebe.Und wer hat’s geschrieben?Gise Kayser-Gantner arbeitete nach ihrer Buchhändlerlehre als Texterin in einer Werbeagentur, machte die Ausbildung zur Dolmetscherin, lebte ein Jahr in London, freie Mitarbeit bei Funk und Fernsehen. Nach ihrer Heirat mit dem Maler JAMIKA arbeitete sie in einer Galerie mit Filiale in Manhattans Meatpackerdistrict. Sie vermittelte Künstler an Galerien und betreute ihre Ausstellungen. Weitere Stationen: Redakteurin, Geschäftsführerin und PR-Management eines Verbands. Heute schreibt Gise Kayser-Gantner für die Gmünder Tagespost, ist Mitglied im Gmünder Autorenkreis – und lebt in einem 1000-Seelendorf in der Nähe von Schwäbisch Gmünd.as

    Mehr
    • 91
  • Arbeit, Arbeit, Arbeit

    Das wird das Jahr Deines Lebens
    TeleTabi1

    TeleTabi1

    13. September 2016 um 15:23

    Als Ausstellungsmacherin arbeitet Inga zusammen mit ihren weltweit verstreuten Freunden an diversen Kunstprojekten und organisiert und arrangiert dafür mit viel Talent und Herzblut Ausstellungen in den unterschiedlichsten Ländern. Sylt, Oslo, Paris, New York und die Kanaren - durch ihre Arbeit kommt Inga viel herum, bleibt nie lange an einem Ort und lernt interessante Menschen kennen. So begegnet sie auch dem Künstler Miro, für den sie dessen Skulpturen inszenieren soll. Miro fühlt sich von Inga sofort magisch angezogen und auch Inga erliegt bald seinem Charme. Zwischen den beiden entwickelt sich ein leidenschaftliches, aber unstetes Verhältnis. Für Miro ist Inga die große Liebe, doch Inga ist vorsichtig geworden was die Liebe und Männer betrifft. Nach dem Verlust ihres letzten Partners hat sie niemanden mehr nahe an sich herangelassen. Dennoch schafft Miro es plötzlich, dass Inga sich langsam wieder öffnet und der Liebe eine zweite Chance zu geben scheint. Trotz Miros starken Gefühlen Inga gegenüber kann er einfach nicht die Finger von anderen Frauen lassen. Anfänglich noch schockiert und verletzt über Miros Verhalten, versucht Inga die Sache lockerer zu sehen und sich mit ihrer Arbeit, die reichlich vorhanden ist und sie sowohl zeitlich als auch gedanklich vollkommen ausfüllt, abzulenken. Plötzlich kommt ihr langjähriger Freund und Geschäftspartner Jean-Pierre ins Spiel und sie stellt erstaunt fest, dass sie plötzlich mehr für ihn empfindet, als sie sich eingestehen möchte... Ein etwas gewöhnungsbedürftiger Roman um die Arbeit in der internationalen Kunstszene und die damit einhergehenden häufigen Reisen, Ortswechsel, Ausstellungen, Projekte, Künstler und Kollegen. Die versprochene Liebesgeschichte und die Gefühle kommen hierbei meiner Meinung nach leider viel zu kurz. Stattdessen wird jedes einzelne Projekt – und davon gibt es eine Menge! – und jeder Arbeitsschritt genauestens bis ins kleinste Detail beschrieben. Diese Beschreibungen werden schnell langweilig und lästig – zumal ich nicht mal den Hauch einer Ahnung von der Materie habe und dadurch, selbst wenn es mich interessieren würde, einfach nichts verstehen würde. Zudem wird zwischen den einzelnen Projekten so schnell und oft gewechselt, dass man als Leser kaum noch nachkommt und es irgendwann auch einfach nicht mehr möchte. Die Anzahl der Projekte scheint proportional zur Seitenzahl anzuwachsen und es nimmt kein Ende! Auch die jeweils daran beteiligten Personen – Künstler, Mitarbeiter, Auftraggeber, etc. – sind in einer Anzahl vertreten, die es unmöglich macht, sich alle Namen zu merken und über deren Funktion und Beziehung zueinander klar zu werden, ohne ständig wieder zurückblättern oder ewig nachdenken zu müssen. Dadurch kommt auch die authentische Beschreibung der einzelnen Persönlichkeiten zu kurz, weshalb keinerlei Identifikation mit den Protagonisten stattfinden kann und auch deren Handlungen oftmals nicht nachvollzogen werden können. Verwirrung stiften ebenfalls die häufigen Ortswechsel der Geschichte: Alle paar Seiten fliegt oder fährt Inga mit oder zu den unterschiedlichsten Leuten zu den verschiedensten Orten dieser Welt, um kurze Zeit später erneut aufzubrechen. Das sorgt für eine Rastlosigkeit, die sich auch auf den Leser überträgt, wodurch man überhaupt nicht zur Ruhe kommen kann und sich durchgehend gehetzt und getrieben fühlt. Am Ende des Buches hat man das Gefühl, mehrere virtuelle Weltreisen absolviert zu haben und muss sich daraufhin erst mal ausruhen und davon erholen, um neue Kraft zu sammeln. Insgesamt leider über weite Strecken des Buches sowohl uninteressant als auch anstrengend und nervtötend. Ich musste mich mehrmals regelrecht zum Weiterlesen zwingen und dem Impuls, das Buch abzubrechen, widerstehen. Schade, denn ich hatte mir einiges von diesem Roman erhofft und dem Klappentext nach zu urteilen mit einer interessanten und gefühlvollen Geschichte um die Wirrungen und Komplikationen der Liebe gerechnet. Positiv aufgefallen ist mir allerdings die überdurchschnittlich korrekte Orthographie des Buches – es gab so gut wie keine Rechtschreib- oder Zeichensetzungsfehler, was bei Erstausgaben doch recht selten vorkommt und mich daher begeistert hat.

    Mehr
  • Kein Buch, das mich überzeugen konnte

    Das wird das Jahr Deines Lebens
    DamlaBulut

    DamlaBulut

    08. September 2016 um 22:11

    Durch dieses Buch musste ich mich leider ''durchkämpfen''. Ganz am Anfang, fiel mir schon auf, dass die Sätze sehr kurz und recht abgehackt sind.Die einzelnen Szenen sind teilweise sehr kurz und man befindet sich immer wieder an einem anderen Ort.Es tauchen sehr viele Charaktere auf und dies führte dazu, dass ich irgendwann den Überblick verlor.Zur Mitte des Buches werden die Sätze etwas länger und die Umgebung wird detaillierter beschrieben, sodass man sich ein besseres Bild vom Geschehen, machen kann.Etwas, was mich gestört hat, ist die Tatsache, dass Inga an gefühlt 1000 Projekten arbeitet. Da habe ich irgendwann den Überblick verloren.Alles in einem, gefällt mir dieses Buch nicht so gut.Ich habe mir etwas Anderes erhofft.Die Charaktere mochte ich nicht und die Handlungen waren alle viel zu kurz und knapp.Ich persönlich war leicht überfordert, der Geschichte zu folgen.

    Mehr
  • Leider überhaupt nichts für mich

    Das wird das Jahr Deines Lebens
    sahni

    sahni

    04. September 2016 um 12:29

    Mit dieser Geschichte hatte ich es schwer. Die ersten 40 Seiten sind so seltsam geschrieben, dass ich erstmal gar nicht wusste, wie mir geschah. Kurze, abgehackte, nicht besonders gut geschriebene Sätze, gefühlte 100 verschiedene Personen, die man auseinanderhalten muss, so kurze Szenen, dass man in einem Satz noch in Stuttgart in der Wohnung der Hauptprotagonistin ist, in der nächsten befindet man sich dann schon mit ihr auf Sylt, usw. Nach diesen anstrengenden Seiten nimmt die Geschichte mehr Gestalt an. Die Sätze werden länger und es gibt mehr Beschreibungen des Umfelds, weswegen man sich alles etwas besser vorstellen kann. Auch die Beziehungen zwischen den verschiedenen Personen werden klarer, manche entwickeln sich, manche zerbrechen, das macht das Ganze interessanter. Jean-Pierre zum Beispiel finde ich sehr gelungen, auch wenn er beizeiten recht kitschig werden konnte. Allerdings fehlt mir nach wie vor der Überblick über die tausend verschiedenen Projekte von Inga. Insgesamt war das Buch leider definitiv nichts für mich. Die meisten Charaktere mochte ich überhaupt nicht und deren Handlungen waren oft überzogen und teilweise nicht mehr glaubwürdig. Wie schon oben erwähnt, hatte ich es auch mit dem Schreibstil recht schwer, er hilft einem überhaupt nicht in die Geschichte zu finden. Alles passiert so schnell und ohne große Erklärungen, ich als (Viel-)Leser war da wirklich überfordert. 

    Mehr
    • 3
  • Etwas zu viele Beschreibungen der beruflichen Tätigkeiten, Gefühle fehlen!

    Das wird das Jahr Deines Lebens
    melanie1984

    melanie1984

    01. September 2016 um 12:42

    Inga verliebt sich in den Künstler Miro. Obwohl Inga Miros große Liebe ist, will er nicht von anderen Frauen lassen. Inga beginnt Miros Skulpturen zu inszenieren und  entdeckt ihr Talent als Ausstellungsmacherin. Mit ihren Freunden Minou und Jean-Pierre realisiert sie bahnbrechende Projekte. Dabei kommen sich Inga und Jean-Pierre näher. Für welchen Mann wird sich Inga schlussendlich entscheiden?Inga hält seit dem Tod ihres Mannes ihr Herz unter Verschluss. Erst Miro gelingt es, ihre Leidenschaft zu wecken. Bald entflammt eine heiße Affäre, mit einem bitteren Beigeschmack, denn Miro ist auch anderen Frauen nicht abgeneigt. Inga lebt für ihren Job und vergisst dabei, auf ihre eigenen Bedürfnisse zu achten.Leider blieben die beiden Protagonisten etwas blass, auf ihre Gefühle wurde kaum eingegangen. So waren manche Handlungen schwer nachvollziehbar. Erst zum Schluss taute Inga auf und wurde emotionaler.Die Handlung beschränkte sich beinahe auf berufliche Tätigkeiten, wobei eher Besprechungen beschrieben wurden und mir auch die Kunst nicht nähergebracht wurde.Auch die Freunde waren etwas merkwürdig, bald hatte man das Gefühl: jeder mit jedem.Ingas Eltern und auch ihre Heimat waren sehr gut beschrieben. Die Passagen, in denen Dialoge im Dialekt eingeflochten waren, haben mir sehr gut gefallen.Ein Jahr lang teilen die Leser Ingas Leben und reisen mit ihr nach Paris, Sylt, Südfrankreich, auf die Kanaren, nach Oslo und New York. Kurze Einblicke und Beschreibungen der bereisten Orte finden sich auch. Leider geht alles sehr schnell, manches wirkt daher sehr sprunghaft und abgehackt. Weniger wäre vielleicht mehr gewesen.Besonders ansprechend finde ich das Cover und die liebevolle Gestaltung des Buches. Zu Beginn findet man eine Karte mit den Reisezielen. Das Buch ist in drei Abschnitte gegliedert, die mit einem passenden Zitat beginnen. AUTORIN:Gise Kayser-Gantner arbeitete nach ihrer Buchhändlerlehre als Texterin in einer Werbeagentur, machte eine Ausbildung als Dolmetscherin und lebte ein Jahr in London. Sie arbeitete als freie Mitarbeiterin bei Funk und Fernsehen. Nach ihrer Heirat mit dem Künstler Jamika arbeitete sie in einer Galerie in Manhattan, wo sie Künstler an Galerien vermittelte und ihre Ausstellungen betreute.Heute schreibt sie für das Gmündner Tageblatt, ist Mitglied im Gmündner Aurorenkreis und lebt in einem Dorf in der Nähe von Schwäbisch Gmünd.FAZIT:Ganz okay, aber Gefühle fehlen!

    Mehr
  • Inga und ihre Ausstellungen

    Das wird das Jahr Deines Lebens
    Nelebooks

    Nelebooks

    31. August 2016 um 21:39

    Das Buch habe ich im Rahmen einer Leserunde bekommen und gelesen. Allgemein: Das Cover gefällt mir gut. Den Schreibstil fand ich angenehm und flüssig. Rechtschreibfehler habe ich kaum welche gefunden. Geschichte / Meinung: Inga und ihre "Freunde" fliegen und fahren ziemlich viel herum. Auch haben sie sehr viele abwechselnde Projekte und Ausstellungen. Am Anfang war es noch im Rahmen, aber dann wurde nur noch geflogen und Projekte und Besprechungen und Übernachtungen und Ausstellungen hintereinander und ich kam gar nicht mehr hinterher. Bei den Beschreibungen der Routen und der Projekte habe ich dann gar nicht mehr richtig gelesen und bin oft mit meinen Gedanken abgeschweift, was es schwer machte, immer wieder in das Buch zu finden und ich musste Absätze oft doppelt lesen. Ich habe mich für die ganzen Reisen und Projekte nicht sonderlich interessiert, wodurch es sich für mich persönlich sehr gezogen hat. Ich hätte mir mehr von Inga und ihren "Freunden" selbst gewünscht und weniger von ihrer Arbeit. Diese wurde jedoch sehr detailliert beschrieben und, ich habe von dem Thema keine Ahnung aber meiner Meinung nach, auch gut ausgearbeitet. Inga war mir nicht sehr sympathisch, wodurch ich mich nicht in sie hineinversetzen konnte. Es wurde von jedem immer wieder wiederholt wie toll sie ist und das alles so toll macht. Das fand ich etwas übertrieben (oft erwähnt). Im Klappentext wurde erwähnt, dass sie ihre Gefühle für Männer verschlossen hat, da ging es mir mit dem nächsten dann doch etwas schnell und den genauen Grund habe ich auch nicht verstanden. Die Liebe spielt nach den Ausstellungen und Projekten eine untergeordnete Rolle. Ihre "Freunde" waren für mich keine wirklichen Freunde. Auf die Freundschaften kann man verzichten. Fazit / Empfehlung: Wer sich für die Kunstszene und damit verbundene Ausstellungen und Projekte interessiert, kann hier ein Buch darüber lesen. (c) Nelebooks

    Mehr
  • Gut recherchierte Geschichte, die mich nur teilweise überzeugen konnte

    Das wird das Jahr Deines Lebens
    Rebecca1493

    Rebecca1493

    28. August 2016 um 23:11

    Erschienen am 28.07.2016 bei einhorn-Verlag+Druck GmbH für 14,80 €. Stuttgart, Sylt, Paris, Nizza, New York - Orte, an denen andere Urlaub machen sind die Wirkungsstätte der Ausstellungsorganisatorin Inga. Seit sie vor einigen Jahren ihren Mann bei einem tragischen Unfall verloren hat, hat sie allerdings ihr Herz gut verschlossen. Erst der Künstler Miro kann ihre Schutzhüllen durchbrechen und ihr Leben wieder mit Liebe füllen. Ein aufregendes Jahr voller neuer Ideen, Freundschaften, Auseinandersetzungen, Affären, Enttäuschungen und Intrigen beginnt - das Jahr ihres Lebens. Der Schreibstil der Autorin ließ mich als Leserin gut in die Geschichte einsteigen. Außerdem erleichtert die Unterteilung des Buches in drei Teile das Lesen, ebenso die Überschriften der Kapitel, die jeweils einen kleinen Vorgeschmack geben, wo Ingas Reise hin geht. Allerdings werden bereits im ersten Teil eine Vielzahl von Personen eingeführt, die mich zunächst sehr verwirrt haben. Die einzelnen Charaktere werden z.T. mit Vornamen, an anderer Stelle mit den jeweiligen Nachnamen erwähnt, was nicht unbedingt dazu beiträgt, die Protagonisten zu unterscheiden. Leider sind die Beschreibungen der einzelnen Figuren sehr oberflächlich gehalten: Man erfährt kaum etwas über das Äußere von Inga, Miro oder Jean-Pierre. Andererseits erfährt man durch die Ich-Perspektive mehr über das Innenleben und den Zwiespalt, in den Inga durch ihre Liebe für zwei Männer gerät. Wenn man ein großes Interesse an Kunst bzw. am Prozess der Entstehung künstlerische Objekte oder der Inszenierung von Skulpturen/Bildern etc. hat, ist das Buch bestimmt leichter zu lesen. Auf mich wirkte die Geschichte eher wie eine Art Tagebuch, ich habe mich wirklich schwer getan mich darauf einzulassen. Trotz der romantischen Szenen und Handlungen von Jean-Pierre und Miro, ist der Funke nicht auf mich übergesprungen. Ehrlich gesagt weiß ich nicht so recht, woran es lag. Die Idee eine Künstlerin über ein Jahr in ihrem Schaffensprozess zu begleiten ist gut, aber die Umsetzung hat mich leider nicht hundertprozentig überzeugen können. Fazit: Eher eine Aneinanderreihung von Fakten und Szenen als eine zusammenhängende Geschichte - ich hatte mir mehr erhofft.      

    Mehr
    • 2