Gitta Edelmann Canterbury Requiem

(36)

Lovelybooks Bewertung

  • 37 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 0 Leser
  • 22 Rezensionen
(11)
(17)
(5)
(1)
(2)

Inhaltsangabe zu „Canterbury Requiem“ von Gitta Edelmann

Es regnet und ein kalter Wind fegt durch Canterburys Straßen, als Ella sich nach der Chorprobe von Aileen verabschiedet. Am nächsten Morgen ist Aileen tot. Zunächst sieht alles nach einem Unfall mit Fahrerflucht aus, doch dann stellt sich heraus, dass Aileen starke Beruhigungsmittel im Blut hatte. Entschlossen beginnt Ella, die erst kürzlich nach Canterbury gezogen ist, in Aileens Leben nachzuforschen. Dabei stößt sie auf Ungereimtheiten, häkelnde alte Damen, einen mürrischen Professor, einen pfiffigen Nachbarsjungen, einen ausgesprochen attraktiven jungen Mann im Pub und einen Detective Inspector, der ihr das Leben nicht unbedingt leichter macht …

kurzweiliger Brit-Krimi mit emotionalem Einschlag

— SchwarzeFee
SchwarzeFee

Ein spannender Cosy-Krimi um eine Autorin in Canterbury

— Tanzmaus
Tanzmaus

Beschaulicher Krimi für Liebhaber der britischen Lebensart!

— Karin_Kehrer
Karin_Kehrer

Kurzweiliger Krimi - geschrieben mit viel Lokalkolorit und gewürzt mit jeder Menge Liebe zum Detail. Großartig!

— barabook
barabook

Leichter, knuddeliger Häkel-Krimi

— silberfischchen68
silberfischchen68

Etwas hat gefehlt.

— Stormy-Books
Stormy-Books

Sehr seichte, vorhersehbare Kost mit einer extrem naiven Hauptdarstellerin.

— AnnieLovesTheSky
AnnieLovesTheSky

Krimi mit hohem Unterhaltungswert und einer sehr sympathischen Hauptfigur

— KathrinBolte
KathrinBolte

Netter und sehr britischer Häkelkrimi mit viel englischer Atmosphäre. Freunde des Häkelkrimis dürften nichts vermissen.

— Igelmanu66
Igelmanu66

Sehr schöner Roman mit kleineren Schwächen. Das Buch hat mich gut unterhalten und macht Lust auf weitere Ermittlungen von Ella und DI Drake.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Krimi & Thriller

AchtNacht

Ordentlicher Thriller mit Fitzek typischen Schwächen

Lilith79

In ewiger Schuld

Spannung pur

MellieJo

Portugiesische Rache

Eine schöne Reihe, die sich wunderbar als Reisebegleiter für euren Sommerurlaub eignet und auch die Gelegenheitsleser schnell mitreißen wird

Anka2010

Der Mann zwischen den Wänden

Toller Erzählstil. Jedoch verliert sich das Erzählte in einem atmosphärisch dichtem Meer aus Absurditäten, für die mir die Fantasie fehlt.

Ro_Ke

Totalausfall

Furioser Pageturner! Absolut lesenswert, großartig. Chapeau!

DreamingBooks

Die Verlassene

eine spannende Idee, phasenweise etwas langatmig

Kaffeetasse

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Mord in Canterbury - die deutsche Autorin Ella ermittelt zum ersten Mal

    Canterbury Requiem
    SchwarzeFee

    SchwarzeFee

    06. January 2017 um 17:07

    Da ich neulich einen anderen Krimi aus demselben Verlag hier bei einer Leserunde lesen durfte und viel Vergnügen dabei hatte, habe ich mich im Verlagsprogramm umgeschaut und Canterbury Requiem von Gitta Edelmann entdeckt und gleich einmal als e-book auf den Reader geladen. Im Mittelpunkt steht Ella, eine deutsche Romanautorin Anfang 30, die für ihre neue Liebesromanreihe für eine Weile nach Canterbury zieht, um sich dort inspirieren zu lassen und die britischen Lebensweisen näher kennenzulernen. Gleich zu Beginn ihres Aufenthalts dort kommt Aileen, mit der Ella gerade neu im Chor gesungen hat, ums Leben und Ella glaubt nicht an einen Unfall. So beginnt sie zu ermitteln und versucht nebenbei, sich im Ort einzuleben und Bekanntschaften zu schließen. Hier sind wir also dabei und begleiten Ella, wundern uns mit ihr, lachen mit ihr, denken mit ihr nach... Ich war begeistert, das Buch reiht sich wirklich in die Reihe guter britischer Krimis mit einem augenzwinkernden Humor ein, ich hatte viel Spaß beim Lesen und werde sicher diese Reihe weiter verfolgen.

    Mehr
  • Mit Ella nach Canterbury

    Canterbury Requiem
    Tanzmaus

    Tanzmaus

    11. November 2016 um 15:59

    Ein kalter Wind fegt durch die Straßen von Canterbury. Die Autorin Ella ist gerade erst in dem kleinen Ort angekommen und auf der Suche nach ein wenig Anschluss. Dafür besucht sie die wöchentlichen Chorstunden. Als sie sich nach der Chorprobe von Aileen verabschiedet, ahnt Ella noch nicht, dass sie die letzte sein wird, die Aileen lebend gesehen hat.Tags drauf ist Aileen tot und Ella fühlt sich schuldig. Ella forscht ein wenig in Aileens Leben und Umgebung nach und stößt dabei sehr schnell auf Ungereimtheiten. Doch ehe sie weitere Nachforschungen anstellen kann, kommt es zu einem Anschlag auf ihr Leben …Ich lese sehr gerne Cosy-Krimis oder wie man sie auch bei uns bezeichnet „Kuschelkrimis“. Cosy-Krimis zeichnen sich durch ein gemächlicheres, ruhigeres Erzähltempo aus. Ein Cosy-Krimi besticht durch seine dichte Atmosphäre, den Lokalkolorit und weniger durch Action, Mord und Totschlag. All diese Punkte konnte ich in diesem Roman wiederfinden.Die Geschichte ist sehr ruhig, aber dennoch spannend. Ella kommt nach Canterbury, um eine neue Romanserie, die in Canterbury spielen soll, ins Leben zu rufen. Doch schnell wird aus dem Schreiben an einem Roman, ein Suchen nach dem Mörder von Aileen bzw. was in jener Nacht wirklich geschah. An dieser Stelle bekommt der Leser viel Lokalkolorit von Canterbury mit.Die ganzen Verstrickungen, Hintergründe und Familiendramen runden das Bild eines Cosy-Krimis noch zusätzlich ab. Die Autorin konnte mich schnell mit nach Canterbury nehmen, ich fühlte mich beim Lesen wohl und gerade in dieser dunklen und nassen Jahreszeit, sind Cosy-Krimis meine Lieblingskrimis.Das Buch stellt zwar den ersten Band mit der Autorin Ella in Canterbury dar, jedoch ist die Geschichte in sich abgeschlossen und schlüssig. Das Tempo ist zwar ruhig, jedoch spannend und mitreißend. Im Anhang gibt es noch einen Glossar sowie eine Karte von Canterbury, in die die wichtigsten Stationen und Orte eingetragen sind.Fazit:Endlich habe ich wieder eine Cosy-Crime-Reihe entdeckt, die mir die dunkle Jahreszeit eingekuschelt in eine Decke versüßen wird. Zusammen mit Ella mache ich jetzt Canterbury unsicher.

    Mehr
  • Mord very british!

    Canterbury Requiem
    Karin_Kehrer

    Karin_Kehrer

    05. October 2016 um 18:06

    Bei einer Chorprobe lernt die Liebesromanautorin Ella Martin die umgängliche Aileen kennen. Am nächsten Morgen ist Aileen tot – überfahren. Doch es war kein Unfall, in ihrem Blut wurden Spuren eines Betäubungsmittels gefunden.Da Ella die Letzte war, die mit Aileen gesprochen hat, fühlt sie sich verpflichtet, der Sache auf den Grund zu gehen und begibt sich dabei ohne es zu merken in Lebensgefahr. Außerdem bemühen sich zwei attraktive Männer um ihre Gunst und eine private Überraschung wartet auch noch auf sie.Laien, die sich verpflichtet fühlen, den Tod einer ihnen eigentlich unbekannten Person aufzuklären, brauchen schon plausible Gründe, warum sie das tun. Die Liebesromanautorin Ella Martin wäre eigentlich beschäftigt genug damit, mit ihrem verkorksten Privatleben ins Reine zu kommen und ihren Roman zu schreiben. Deshalb wirken ihre Bemühungen für mich auch nicht ganz überzeugend, den Mord an Aileen aufzuklären. Die Handlung plätschert teilweise gemütlich vor sich hin, Action darf man nicht unbedingt erwarten. Durchaus aber nett zu lesen, denn es gibt viele Informationen über Canterbury, über englisches Essen und sonstige Gepflogenheiten der Briten. Ich habe direkt Lust bekommen, dieser geschichtsträchtigen Stadt einmal einen Besuch abzustatten.Störend empfand ich allerdings, dass zum Teil nichtssagende Floskeln in Englisch geschrieben wurden. Das hat für mich etwas von Sprachkurs für Anfänger und irritiert beim Lesen. Der Showdown wird dann noch spannend und bietet eine kleine Überraschung.Fazit: Ein gemütlicher Krimi für einen Herbstabend, am besten mit Tee und Keksen genießen!

    Mehr
  • Canterbury Requiem

    Canterbury Requiem
    Stormy-Books

    Stormy-Books

    20. January 2016 um 21:31


  • Eine Zumutung.............

    Canterbury Requiem
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    14. July 2015 um 15:55

    Kurzbeschreibung Es regnet und ein kalter Wind fegt durch Canterburys Straßen, als Ella sich nach der Chorprobe von Aileen verabschiedet. Am nächsten Morgen ist Aileen tot. Zunächst sieht alles nach einem Unfall mit Fahrerflucht aus, doch dann stellt sich heraus, dass Aileen starke Beruhigungsmittel im Blut hatte. Entschlossen beginnt Ella, die erst kürzlich nach Canterbury gezogen ist, in Aileens Leben nachzuforschen. Dabei stößt sie auf Ungereimtheiten, häkelnde alte Damen, einen mürrischen Professor, einen pfiffigen Nachbarsjungen, einen ausgesprochen attraktiven jungen Mann im Pub und einen Detective Inspector, der ihr das Leben nicht unbedingt leichter macht … Meine Meinung Ich versuche auch gerne Büchern etwas gutes abzugewinnen, auch wenn sie nicht meinen Geschmack treffen. Denn diese sind zum Glück unterschiedlich. Aber dieses Buch habe ich doch als Zumutung empfunden. Leider habe ich dafür auch noch Geld ausgegeben. Das tut mir in diesem Fall besonders leid. Ella, die Protagonistin bleibt für mich farblos und ziemlich langweilig. Außerdem möchte ich, wenn ich ein Buch lese, nicht immer wieder lesen müssen wie schwierig es ist eins zu schreiben. Ella verbringt ihre Zeit hauptsächlich damit Canterbury zu erkunden, dies tut sie Seitenlang und recht ausgiebig. Leider stellt sich trotzdem kein Kopfkino ein und die beschriebene Landschaft bleibt ebenfalls sehr blass. Außerdem sitzt sie im Pub, isst oder läuft herum um Hinweise zu sammeln. Letzteres versteht sie allerdings nicht wirklich anzugehen und wirkt sehr planlos in dem was sie tut. Dann noch Familiendramen, Wiedersehen, Krimihandlung und Liebesgeschichte auf die paar Seiten zu packen....... Hätte klappen können, hat es leider nicht. Die Krimihandlung kam mir deutlich zu kurz. Das Buch wurde sehr von den Nebenhandlungen dominiert. Wie Schal um den Hals wickeln, Weisswein trinken, Männern tief in die Augen schauen, den Ort erkunden oder zur Chorprobe gehen. Leider wirkt der Schreibstil extrem aufgesetzt. Ständig werden englische Wörter oder kleinere Sätze eingestreut. Wahrscheinlich damit die Geschichte authentischer wird. Wird sie dadurch überhaupt nicht, sondern es nervt und stört den Lesefluss massiv. Hier nur ein kleines Beispiel wie solche Sätze aussehen: "Hello Ellinor! Good to see you - heil und lebendig! Störe ich?" oder gerne auch "It´s okay, ich verstehe", warum "Danke" schreiben wenn man stattdessen auch "Thanks" schreiben kann. Und wenn ich noch mal ständig "Erzähl´s mir lovey" lesen muss dann wird mir wirklich schlecht. Ich hatte mich auf einen Krimi im Stil von Agatha Christie gefreut. Canterbury Requiem damit zu vergleichen grenzt allerdings an eine Beleidigung. Wenn man dann auch noch liest, dass die Autorin als Co-Autorin für einen Schreibratgeber tätig ist und Seminare für kreatives Schreiben leitet, dann erwartet man schon etwas anders. Mein Fazit: Wer meine anderen negativen Rezensionen gelesen hat, der merkt sicherlich, dass ich wirklich sauer bin und teileweise Mühe habe noch freundliche Worte zu finden. Definitiv mein erstes und letztes Buch der Autorin. Selten hatte ich soviel an einem Buch auszusetzten wie an diesem. Ich möchte an dieser Stelle noch einmal deutlich machen, dass es sich hierbei um meine bescheidene Meinung handelt und ich bin mir durchaus bewusst das dieses Buch anderen Lesern gefallen könnte.

    Mehr
  • Gitta Edelmann - Canterbury Requiem: Ein Krimi aus Kent

    Canterbury Requiem
    franzisbookchase

    franzisbookchase

    11. May 2015 um 20:36

    In Kürze: + Krimi in Canterbury + erinnert im Konzept an Agatha Christie Romane + sympathische, liebenswerte Protagonistin + spannend, unterhaltsam, nicht gruseliger Kriminalfall Meinung: Canterbury Requiem von Gitta Edelmann ist ein englischer Krimi der nicht nur in England spielt, sondern mich auch an Christie und Co. erinnert hat. Ich war auf jeden Fall begeistert. Ella zieht nach Canterbury um dort eine neue Romanreihen anzufangen, die in Canterbury spielen soll. Daher will sie sich mir der Stadt sowie Land und Leuten vertraut machen und wird Mitglied eines Chors. Nach der ersten Chorprobe verabschiedet sie sich von Aileen, die dann prompt von einem Auto angefahren wird und verstirbt. Nachdem ersten Schock stellt sich jedoch schnell heraus, dass Aileen starke Medikamente genommen hat und so fragt sich nicht nur Ella, ob noch mehr hinter dem Unfall steckt. Langsam fängt sie an zu ermitteln und stößt damit nicht nur auf Gegenliebe sondern bringt sich auch selbst in Gefahr. Der Roman hat einige Schnittstellen mit meinen innig geliebten Marple Krimis. Auch wenn ich vielleicht etwas mehr Krimi und weniger gesellschaftliche und persönliche Verwicklungen gehabt hätte, erinnert es mich doch stark an einige Romane von Christie. Auch da spielen zwischenmenschliche Beziehungen eine Rolle und die Polizei ist weniger begeistert von der Hilfe der Autorin (wie auch bei Jane Marple). Das Leben von Ella ist mit der Handlung und den Charakteren verwoben und das Ende vielleicht nicht ganz so überraschend, aber doch passend. Ich habe mich sehr schnell in den Roman eingelesen. Der Schreibstil war flüssig und leicht, die Beschreibungen von Canterbury so gut, dass ich mich auch noch an das ein oder andere erinnern konnte, auch wenn es schon etwas her ist, dass ich das letzte Mal da war. Die Protagonisten waren mir sympathisch und ich habe eine kleine Schwäche für den grummeligen Polizisten. Vielen Dank an den Goldfinch Verlag für die Bereitstellung des Buches. Fazit: Ein wirklich gelungener Roman, der mich sehr gut unterhalten hat. Ich war sehr positiv überrascht und hoffe bald wieder etwas von der Autorin lesen zu können. In English: This novel by Gitta Edelmann is a crime story set in Canterbury. The main protagonist Ella moves to Canterbury to research a new setting for her book series and she has chosen England, more specific Canterbury. After she joins a choir group in order to meet new people, a member of that group is hit by a car right after practice. It is revealed by the police that the victim had a high dose of medication in her system and the question slowly arises whether this actually was an accident or maybe murder. Ella is intrigued and starts to investigate. The concept of the story is a whodunit with a lot more personal life details of the protagonist. It was a great and entertaining read. Though there might have been less crime than I anticipated, I really enjoyed the book. The writing was fluent, the protagonist likeable, and I do have a weakness for the slightly grumpy police officer. This book is written by a German author and has not been translated yet, but I really recommend this novel to anyone who is able to read German.

    Mehr
  • Krimi mit hohem Unterhaltungswert

    Canterbury Requiem
    KathrinBolte

    KathrinBolte

    23. March 2015 um 11:04

    Es scheint ein ganz normaler Tag in Canterbury zu sein. Ein eiskalter Wind fegt über die Stadt. Es regnet. Ella Martin, die gerade erst nach Canterbury gezogen ist, verabschiedet sich nach der Chorprobe von Aileen. Am nächsten Tag ist Aileen tot. Alles sieht nach einem Verkehrsunfall mit Fahrerflucht aus. Nach der Obduktion stellt sich aber heraus: Aileen hatte ein starkes Beruhigungsmittel im Blut. Ella Martin, ihres Zeichens Autorin, beschließt eigene Nachforschungen anzustellen. Dabei trifft sie auf alte Damen die häkelnde, einen Professor mit stets schlechter Laune, einen vorlauten aber sympathischen Nachbarsjungen und jede Menge Ungereimtheiten. Die Hauptfigur Ella Martin hat mir von Anfang an sehr gut gefallen. Sie hat einen tollen Charakter von der Autorin Gitta Edelmann bekommen. Allerdings ist Ella streckenweise sehr naiv, was aber vielleicht das Erfolgsgeheimnis der Dame ist. Gitta Edelmann erzählt auf leichte Art und Weise eine spannende Geschichte, die man nicht so schnell aus der Hand legen kann. Mit Humor und Scharfsinn für das Erfassen alltäglicher Situationen entführt Edelmann in das britische Städtchen und lässt den Leser tief in die Geschichte eintauchen. Wer einen blutrünstigen Krimi erwarten wird enttäuscht sein. Wer einen grundsoliden Krimi und einige Stunden beste Unterhaltung sucht, der ist mit diesem Buch sehr gut beraten. Durchweg spannend und daher gibt es eine klare Empfehlung.

    Mehr
  • Häkeln in Kent

    Canterbury Requiem
    Igelmanu66

    Igelmanu66

    »Wieder empfing sie draußen kalter Regen. Dieses Mal jedoch kam er ihr gelegen und es kümmerte sie nicht, dass ihre Haare schon nach wenigen Metern am Kopf klebten. Der Regen wusch den leichten Wein-Nebel weg und auf dem Heimweg hatte sie Gelegenheit nachzudenken. Kein Unfall? Aileen war ermordet worden? Aber wie hatte der Autofahrer wissen können, dass sie so unvorsichtig sein würde, die Straße zu überqueren, statt die Unterführung zu nehmen? Kannte er sie? Hatte er gewusst, wann sie unterwegs sein würde? Hatte er irgendwo gewartet, um sie zu erwischen? Ella schüttelte den Kopf. Das konnte nicht sein. Der Plot war völlig undicht. Halt! Sie erschrak vor ihren eigenen Gedanken. Dies war kein Plot für irgendeine ihrer Geschichten! Der Unfall war wirklich passiert. Und Aileen, die nette, hilfsbereite Aileen, die ihre Freundin hätte werden können, war tot.« Ella Martin, Erfolgsautorin von Portugal-Romanzen, möchte für ihren Verlag künftig genauso erfolgreiche England-Romanzen schreiben. Um Land und Leute kennenzulernen, hat sie sich für einige Monate in Canterbury niedergelassen. Mit dem Wetter tut sie sich noch sehr schwer, aber dafür hat sie schon nach kurzer Zeit einige nette Bekanntschaften gemacht. Und Aileen, die sie bei einer Chorprobe kennenlernte, war ihr besonders sympathisch. Umso größer die Trauer, als diese, kaum dass sich die beiden auf dem Heimweg getrennt haben, von einem Auto überfahren und getötet wird. Und die Trauer wird zum Schock, als kurz darauf zwei Polizisten bei Ella erscheinen und ihr zwei Dinge mitteilen: Erstens, dass Aileen nicht das Opfer eines Unfalls, sondern ermordet wurde. Und zweitens, dass sie selbst verdächtig ist, an dem Mord beteiligt gewesen zu sein. Für Ella steht schnell fest, dass sie den tatsächlichen Mörder wohl selber suchen muss. Ich hatte mich also auf einen Häkel-Krimi eingelassen. Das kommt nicht so häufig vor, aber hin und wieder schau ich mal ganz gerne über meinen eigenen „Lese-Rand“ hinüber. Was mir gleich gut gefiel, war die gesamte sehr britische Atmosphäre in diesem Buch. Auf beinahe jeder Seite war mir bewusst, dass ich einen Krimi las, der in England spielte. Die Gegend wurde beschrieben und die Stadt Canterbury. Immer wieder auch das Wetter (in all seiner Feuchtigkeit ;-) Man hielt sich in Pubs auf oder traf sich zum Tee. Unterstützt wurde alles noch durch Englisch-Brocken, die sich durch die Dialoge zogen. Nichts, wozu man großartige Englisch-Kenntnisse benötigen würde, sondern einfache Floskeln wie „come on“, „I see“, „oh dear“, „thanks“, „nice to meet you“ usw. Der Effekt war aber klasse, auf mich wirkte alles sehr, sehr britisch. Der Krimi beginnt als geruhsame Detektivgeschichte – schließlich hat Ella bislang ausschließlich Liebesszenarien entworfen. Ich war dann auch überrascht, als sie plötzlich in Gefahr geriet. Damit hatte ich nicht gerechnet und auch die Auflösung gestaltete sich überraschend kreativ. Was dazwischen passiert, fand ich allerdings nicht sooo spannend. Der Polizei wurde keine glückliche Rolle verpasst, ihr dargestelltes Verhalten erschien mir doch zu unrealistisch. Es wirkte auf mich, als ob die wichtigste Funktion des zuständigen Inspectors wäre, als Vorlage für einen Charakter in Ellas neuem Buch zu dienen und bei ihr immer mal wieder „so ein Ziehen im Bauch“ auszulösen. Besagtes „Ziehen“ lösten aber noch weitere männliche Personen aus, Ella flirtete und küsste sich durch die Kapitel, ohne Anzeichen einer sonstigen Verliebtheit. Als Charakter kam sie mir nie sehr nah. Sonderliche Tiefe habe ich aber bei keiner der agierenden Personen gefunden – da wäre sicher noch mehr drin gewesen. Und eine Sache hat mich glatt ein wenig geärgert, weil sie für meinen Geschmack einfach zuuu unwahrscheinlich und zuuu sehr ein Druck auf die Tränendrüse war. Wer in der Lage ist, das Buch mit mehr „Hach! Wie schön!“ als ich zu lesen, den wird das aber vermutlich nicht stören. Zu den weiteren Nebenschauplätzen des Buches zählten auch die Schwierigkeiten, die Ella mit dem Schreiben ihres neuen Romans hat. Nicht uninteressant! Und ganz am Rande: Tatsächlich wird in dem Buch gehäkelt. Und zwar nicht zu knapp ;-) Ganz nett fand ich zudem den Anhang, in dem es sowohl einige Infos zu Sehenswürdigkeiten in Canterbury als auch eine kleine Karte der Stadt gibt. Fazit: Netter und sehr britischer Häkelkrimi mit viel englischer Atmosphäre. Freunde des Häkelkrimis dürften nichts vermissen. Abraten würde ich aber jedem, der im Krimi nicht auf Spannung verzichten kann.

    Mehr
    • 11
    Floh

    Floh

    23. February 2015 um 06:52
    Buchgeborene schreibt Was ist denn bitte ein Häkelkrimi? Das wäre vielleicht etwas für mich. Ich bin ein großer Großbritannienfan.

    Das frage ich mich auch....GB reizt mich auch und die Rezi ist wirklich nahezu überzeugend!

  • Mir hat das Buch gefallen - es hat mir schöne Lesestunden beschert!

    Canterbury Requiem
    numinala

    numinala

    11. January 2015 um 14:37

    Ella, Autorin ihres Zeichens, wohnt erst seit 14 Tagen in Canterbury um für Ihre neue Romantik-Roman-Reihe Land und Leute kennenzulernen, ein Gefühl für die Gegend zu entwickeln und sich eine stimmige Geschichte einfallen zu lassen, wie ihre Protagonisten Rose am besten mit ihrem Adligen Lord Soundso zusammen finden könnte. Gern nimmt sie daher die Einladung an, an der Chorprobe des örtlichen Vereins teilzunehmen und findet dort schnell Zugang zu den Einheimischen.  Am nächsten Morgen erfährt sie allerdings, dass Ihre neue Bekannte Aileen am vorherigen Abend überfahren wurde. Erst sieht alles nach einem Unfall aus, aber dann stellt sich heraus, das Aileen ein starken Beruhigungsmittel verabreicht wurde. Neugierig geworden - und da sie ja eh für ihren Roman recherchieren muss - beginnt Ella, in Aileens Leben nachzuforschen und entdeckt dabei sehr interessante Dinge. Und nicht nur das. Sie lernt auch die Leute vor Ort besser kennen. Gutaussehende Männer, nette Frauen und auch Menschen, um die sie lieber einen Bogen gemacht hätte ... Fazit Ein kurzweiliger, flüssig geschriebener Krimi mit einer Prise von allem: ein wenig zum Schmunzeln, ein wenig für´s Herz, ein wenig Spannung eingepackt in eine wunderschöne englische Umgebung. Mir hat das Buch gefallen - es hat mir schöne Lesestunden beschert! Viele Grüße von der Numi

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2014

    kubine

    kubine

    Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2014 und endet am 31.12.2014. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 18.12.2013 bis 31.12.2014 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2014 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2014, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2014-1043761200/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich, Der Einsendeschluss für gelesene Bücher 2014 ist der 06.01.15. Allerdings müssen die Bücher im Dezember begonnen worden sein! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1.Eka 2. mabuerele 3. Wildpony 4. dorli 5. Brilli 6. LibriHolly 7. Weltverbesserer 8. elisabethjulianefriederica 9. flaschengeist1962 10. Postbote 11.danzlmoidl 12. Antek 13. sonjastevens 14. Matzbach 15. Schneckchen 16. rumble-bee 17. saku 18. wiebykev 19. Machi 20. Huschdegutzel 21. Buchrättin 22. liarabe Gelesene Bücher Januar: 20 Gelesene Bücher Februar: 51 Gelesene Bücher März: 75 Gelesene Bücher April: 53 Gelesene Bücher Mai: 49 Gelesene Bücher Juni: 46 Gelesene Bücher Juli: 43 Gelesene Bücher August: 48 Gelesene Bücher September: 41 Gelesene Bücher Oktober: 43 Gelesene Bücher November: 55 Gelesene Bücher Dezember: 52 Zwischenstand: 576 Bücher Team Thriller: 1. ginnykatze 2. MelE 3. eskimo81 4.SchwarzeRose 5. xXeflihXx 6. Nenatie 7. Jeanne_Darc 8. bookgirl 9. Carina2302 10. Seelensplitter 11. Eskarina* 12. takaronde 13. BuchblogDieLeserin 14. Kitayscha 15. Synic 16. Kaisu 17. Ginger_owlet 18. Bücherwurm 19. Mira123 20. Samy86 21. britta70 22. kvel 23. dieFlo 24. JessyBlack 25. Sternenstaubfee 26. Janosch79 27. igela Gelesene Bücher Januar: 22 Gelesene Bücher Februar: 35 Gelesene Bücher März: 39 Gelesene Bücher April: 57 Gelesene Bücher Mai: 59 Gelesene Bücher Juni: 40 Gelesene Bücher Juli: 45 Gelesene Bücher August: 34 Gelesene Bücher September: 31 Gelesene Bücher Oktober: 30 Gelesene Bücher November: 45 Gelesene Bücher Dezember: 61 Zwischenstand: 498Bücher

    Mehr
    • 2148
    kubine

    kubine

    09. January 2015 um 21:13
  • Leserunde zu "Canterbury Requiem" von Gitta Edelmann

    Canterbury Requiem
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Canterbury Requiem Suche 10 Testleser/innen, die mit Ella Martin, die erst kürzlich nach Canterbury gezogen ist, ein Abenteuer zu erleben, bei dem häkelnde alte Damen, ein mürrischer Professor, ein pfiffiger Nachbarsjunge und ein Unfall mit Fahrerflucht, der sich als Mord herausstellt, eine Rolle spielen. Zum Buchinhalt: Es regnet und ein kalter Wind fegt durch Canterburys Straßen, als Ella sich nach der Chorprobe von Aileen verabschiedet. Am nächsten Morgen ist Aileen tot. Zunächst sieht alles nach einem Unfall mit Fahrerflucht aus, doch dann stellt sich heraus, dass Aileen starke Beruhigungsmittel im Blut hatte. Entschlossen beginnt Ella in Aileens Leben nachzuforschen. Dabei stößt sie auf Ungereimtheiten, häkelnde alte Damen, einen mürrischen Professor, einen pfiffigen Nachbarsjungen, einen ausgesprochen attraktiven jungen Mann im Pub und einen Detective Inspector, der ihr das Leben nicht unbedingt leichter macht. Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 25.11. (Mitternacht). Nach der Auslosung bitte ich die Gewinner um Ihre Postadressen (nach 2 Tagen ohne Antwort wird nachgelost). Die Autorin Gitta Edelmann und ich als Verlegerin freuen uns auf die Leserunde mit euch! Eine Leseprobe aus dem Buch findet sich unter „Blick ins Buch“ auf der Verlagswebseite.

    Mehr
    • 322
  • Charmanter kleiner Krimi

    Canterbury Requiem
    Carol-Grayson

    Carol-Grayson

    17. December 2014 um 17:40

    Die Autorin Ella Martin macht Arbeitsurlaub in Canterbury, um einen Liebesroman zu schreiben. Allerdings gerät ihr eigenes Leben schnell aus den Fugen: Eine gute Bekannte wird ermordet, obwohl es nach Unfall aussieht und die Polizei nicht weiter ermittelt. Sie beschließt, auf eigene Faust zu ermitteln und hat gleich mehrere Verdächtige im Visier. Auch Ellas eigene Vergangenheit erhellt sich in der ihr so vertrauten englischen Stadt. Und die Zukunft hält dort vielleicht sogar einen neuen Freund für sie parat. Aber dann gerät Ella selbst in Gefahr, als jemand mehrmals versucht, auch sie umzubringen. Canterbury Requiem ist ein charmanter, kleiner Krimi, bei dem mich einige Szenen unwillkürlich an Mord ist ihr Hobby denken ließen. Sehr flüssig und authentisch geschrieben, mit weiteren Erklärungen und einer Stadtkarte im Anhang. Ein paar Dinge waren leider etwas vorhersehbar und echte Spannung, bei der man mitfiebert, findet man hier nicht. Das Buch selbst ist liebevoll gestaltet und bietet insgesamt wirklich gute Unterhaltung mit einem überraschenden Finale.

    Mehr
  • Sehr unterhaltsamer Englandkrimi mit leichten Schwächen

    Canterbury Requiem
    Wolly

    Wolly

    15. December 2014 um 09:23

    Inhalt: Die junge deutsche Autorin Ella ist vor kurzem nach Canterbury gezogen. Dort soll sie für ihren neuesten Roman recherchieren. Schnell findet sie Anschluss im neuen Städtchen und wird unter anderem in den örtlichen Chor eingeladen. Dort lernt sie Aileen kennen, die schon am nächsten Morgen tot sein wird. War es ein Unfall, Selbstmord oder Mord? Ella weiss es nicht und beginnt mit schriftstellerischer Neugier selbst zu ermitteln. Auch in ihrem Privatleben geht es rund. Sie lernt attraktive Männer kennen, schließt neue Freundschaften und was der Häkelkreis mit der ganzen Geschichte zu tun hat, erfährt der Leser in diesem gemütlichen englischen Krimi. Meinung: Dieses Buch hat mich absolut durch Gitta Edelmanns Schreibstil überzeugt. Wunderbar leicht erzählt die Autorin diese Geschichte. Das Buch ist schnell und flüssig zu lesen und ist liebevoll mit britischen Details gespickt. Der Leser wird dadurch in das schöne Städtchen Canterbury entführt und mit der britischen Lebensart ein wenig vertraut gemacht. Die Charaktere sind gut gewählt und mit Liebe gestaltet, ohne zu sehr ins Detail zu gehen. Es ist ja schließlich auch erst Ellas erster Fall. Fazit: Für mich eigentlich ein Buch was die volle Punktzahl verdient hätte. Durch Ellas teils massive Naivität muss ich leider ein Pünktchen abziehen. Trotzdem eine ganz klare Leseempfehlung von meiner Seite.

    Mehr
  • Konstruierte Story mit farblosen Charakteren

    Canterbury Requiem
    Huschdegutzel

    Huschdegutzel

    14. December 2014 um 22:34

    Es regnet und ein kalter Wind fegt durch Canterburys Straßen, als Ella sich nach der Chorprobe von Aileen verabschiedet. Am nächsten Morgen ist Aileen tot. Zunächst sieht alles nach einem Unfall mit Fahrerflucht aus, doch dann stellt sich heraus, dass Aileen starke Beruhigungsmittel im Blut hatte. Entschlossen beginnt Ella, die erst kürzlich nach Canterbury gezogen ist, in Aileens Leben nachzuforschen. Dabei stößt sie auf Ungereimtheiten, häkelnde alte Damen, einen mürrischen Professor, einen pfiffigen Nachbarsjungen, einen ausgesprochen attraktiven jungen Mann im Pub und einen Detective Inspector, der ihr das Leben nicht unbedingt leichter macht Nach diesem Klappentext und der Leseprobe erwartete ich einen englischen Krimi mit einer guten Portion Humor , Spannung und einem klein bisschen Gefühlsverwirrung seitens der Protagonistin. Bis auf letzteres fand ich leider nichts davon wieder. Ella schreibt Liebesromane und sucht für eine neue Buchreihe Inspiration in Canterbury.Sie lernt erstaunlich leicht jede Menge Menschen kennen und wird in einen Mordfall verwickelt; nebenbei findet sie ihren verloren geglaubten Vater wieder, entgeht zwei Attentaten und ist noch zwischen zwei Männern hin und her gerissen. Die Geschichte im "Canterbury Requiem" ist dabei zum Teil so an den Haaren herbeigezogen und unglaubwürdig, dass mir auch bald der sehr flüssige und leicht zu lesende Stil von Autorin Gitta Edelmann keinen Spaß mehr machte. Sicher tappte ich sehr lange im Dunkeln, wer denn nun der Mörder sei -zugegebenermaßen interessierte es mich allerdings auch immer weniger. Die Protagonisten wie die Nebendarsteller blieben für mich grau und farblos wie ein verregneter Tag im Winter. Schade!

    Mehr
  • Einfach großartig

    Canterbury Requiem
    Kartoffelschaf

    Kartoffelschaf

    13. December 2014 um 13:34

    Ein wirklich großartiger Krimi mit authentischen Charakteren, einer unerwarteten Wende, Spannung und diversen Überraschungen - der Leser tappt bis zu letzt im Dunkeln - einfach herrlich! Die Protagonistin Ella ist eine unheimlich sympathische deutsche Autorin, die nach Canterbury geschickt wird, um hier für ihre neue Romanreihe zu recherchieren bzw. hier ihr neuestes Buch zu schreiben. Was dann passiert könnte unerwarteter nicht sein. Gleich zu Beginn erfährt der Leser von einem Mord - ermordet wird eine junge Frau, welche Elle kurz zuvor in einem Chor kennen lernte. Woran ist die eigentlich glückliche, unbeschwert wirkende Aileen gestorben? War es Mord? Als Ella wenig später von 2 Polizisten besucht und befragt wird, die sogar ein Wattestäbchen parat haben, um einen Mundschleimhaut-Abstrich zu entnehmen, wird das ganze äußerst mysteriös. Neben all den aktuellen Ereignissen erfährt Ella sogar, wer ihr Vater ist, den sie bis dato weder kannte noch auch nur jemals auf einem Foto gesehen hat. Und natürlich klopft auch die Liebe zaghaft an... ♥ Der Schreibstil hat mich begeistert.  Der Leser wird gleich zu Beginn völlig unvorbereitet in das Geschehen geworfen, hier wird sich nicht lange mit Detailbeschreibungen von Orten oder Charakteren aufgehalten. Gitta Edelmann schreibt flüssig, eingängig, sehr angenehm und hält den Spannungsbogen derart hoch, dass man das Buch kaum aus der Hand legen kann.  Ich habe mich durchweg gut unterhalten gefühlt und bis zuletzt mit gerätselt, was oder wer wohl für Aileens Tod verantwortlich sein könnte. Nur um dann am Ende völlig baff festzustellen, dass doch alles ganz anders war, als ich es mir ausgemalt habe... 

    Mehr
  • weitere