Gitta Edelmann

(67)

Lovelybooks Bewertung

  • 105 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 6 Leser
  • 48 Rezensionen
(24)
(26)
(15)
(1)
(1)

Interview mit Gitta Edelmann

Wie lange schreibst Du schon und wie und wann kam es zur Veröffentlichung Deines ersten Buches?

Eigentlich schreibe ich schon seit meiner Kindheit, auf die Idee, das Schreiben zum Beruf zu machen, kam ich allerdings erst 2004. In diesem Jahr wurde mein erstes Gedicht veröffentlicht und ich verkaufte meine ersten Kindergeschichten. Seit 2005 erscheinen von mir Kindergeschichten, Kurzkrimis und 2010 kam mein erster Kinderroman heraus.

Welcher Autor inspiriert und beeindruckt Dich selbst?

Das kann ich gar nicht sagen. Ich habe z.B. eine Schwäche für Shakespeare, für J.K.Rowling und für einen ganzen Stapel verschiedenster Autoren. Inspiriert werde ich allerdings eher von meinen Kollegen und Kolleginnen, mit denen ich mich über Freud und Leid des Schreiballtags austausche.

Woher bekommst Du die Ideen für Deine Bücher?

Ideen finde ich überall: in Zeitungsschlagzeilen, durch die Bemerkung eines Kindes, durch die Begegnung mit einer interessanten, außergewöhnlichen Person und tatsächlich oft in meinen Träumen.

Wie hältst Du Kontakt zu Deinen Lesern?

Meine Leser treffe ich hauptsächlich bei Lesungen. Bei Schullesungen unterhalte ich mich z.B. gerne intensiv mit den Kindern und freue mich auch, wenn sie mir hinterher noch eine mail schicken. Auch Erwachsene treffe ich bei Lesungen oder meinen Schreibworkshops, bei denen natürlich ein besonders guter Austausch möglich ist. Informationen über mich und meine Bücher findet man natürlich auf meiner Homepage www.gitta-edelmann.de oder über facebook und nun auch bei lovelybooks.

Wann und was liest Du selbst?

Ich lese täglich, vor allem im Bett vor dem Schlafen. Dabei bin ich, was das Genre betrifft, nicht wählerisch, was die Qualität betrifft aber schon – wer mich nicht auf den ersten 20 Seiten fesselt, fliegt! Besonders gerne lese ich Kinder- und Jugendbücher, Krimis und Historisches (sowohl Romane als auch Sachbücher). Und wenn das Original Englisch ist, lese ich natürlich englisch, ich liebe diese ausdrucksvolle Sprache.